#1

Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 13:54
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar
Angefügte Bilder:
canvas.png

exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 10:23 | nach oben springen

#2

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 16:14
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
...läuft ein Film zum Fall Hagedorn.
http://www.tvmovie.de/mord-in-eberswalde...tml?bid=3739219

Danke für den Tip,wenn ich das so recht in Erinnerung habe,gab es
darüber mal eine interessante TV-Doku
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#3

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 19:22
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Stand eh schon auf meiner "Liste".........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#4

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 20:11
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #2
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
...läuft ein Film zum Fall Hagedorn.
http://www.tvmovie.de/mord-in-eberswalde...tml?bid=3739219

Danke für den Tip,wenn ich das so recht in Erinnerung habe,gab es
darüber mal eine interessante TV-Doku
Lutze


Der Fall Hagedorn gehört zu den Meilensteinen der Kriminalgeschichte überhaupt, weil hier bereits mit Elementen des späteren Criminal Profilings gearbeitet wurde...

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#5

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 21:39
von andy | 1.196 Beiträge

Ich sehe den Film gerade und würde gern wissen, ob die Zusammenarbeit zwischen der K und dem MfS (HA/Abt. IX?) hier realistisch dagestellt wird.

Wer hatte die Führung bei den Ermittlungen und wie war die Zusammenarbeit mit den einzelnen Personen beider Sicherheitsorgane.

Gab es diese Nachstellung mit den Kindern von MA'n der VP/MfS wirklich?

Weiss hier jemand, wie Todesurteile in der DDR wirklich vollstreckt wurden, die Szenen aus dem Film scheinen mir doch stark politisch beinflusst sein.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 21:46 | nach oben springen

#6

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 30.01.2013 23:23
von HARZ69 | 107 Beiträge

Danke für den Filmhinweiß......
Habe den Film rein zufällig heute Abend gesehen.Leider nur das letzte Stück.
Die Nachstellungen dert Tat bzw. Videoaufzeichnungen der Staatssicherheit hat es wirklich gegeben.
Auch die Hinrichtung "unvermittelt einen Schuss in den Hinterkopf" wurde wirklich so vollzogen.Zumindest im Falle des Kindermörders.
Warum ich das so überzeugt behaupte!? In Berichten und Fachliteratur wurde dieser Fall auch schon dargelegt.
Es gab bzw. gibt auch einen Bericht über den "HENKER" der den vollzug der Todesstrafe durchzuführen hatte.Kein leichter Job will ich meinen.

Meine Meinung im übrigen,die diesen Fall betreffen,so hat der Staatsanwalt richtig gehandel. Die jungs wurden von der verhängten Todesstrafe nicht wieder lebendig aber auch eine Therapie hätte bei Hagedorn nichts mehr gebracht.
Dieses ruhige unscheinbare Auftreten,hat Ihn doch erst so gefährlich gemacht.Meist sind es ja Menschen,denen man sowaß im Traum nicht zutraut.
Jedenfalls hat er in meinen Augen auch den Tod verdient.Diese Urteil war nicht Politisch,sondern Menschlich....im Sinne der Eltern der getöteten.
Sicherlich gab es keine perversen und Entarteten Menschen in der DDR.......laut Propaganda.Aber das ist eine andre Geschichte.
Diese Sache mit Hagedorn war zu Groß geworden,als sie einfach nur zu vertuschen.
Auch wenn der nur ein armes Würstchen war,hat er nicht das Recht Leben anderer zu nehmen........nur aus Lust am Tod und Erregung.....
Das daß was er macht nicht richtig ist wuste er schon.....also ist sein eigener Tod nur gerecht.....!!!


nach oben springen

#7

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 08:30
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von HARZ69 im Beitrag #6
Danke für den Filmhinweiß......
Habe den Film rein zufällig heute Abend gesehen.Leider nur das letzte Stück.
Die Nachstellungen dert Tat bzw. Videoaufzeichnungen der Staatssicherheit hat es wirklich gegeben.
Auch die Hinrichtung "unvermittelt einen Schuss in den Hinterkopf" wurde wirklich so vollzogen.Zumindest im Falle des Kindermörders.
Warum ich das so überzeugt behaupte!? In Berichten und Fachliteratur wurde dieser Fall auch schon dargelegt.
Es gab bzw. gibt auch einen Bericht über den "HENKER" der den vollzug der Todesstrafe durchzuführen hatte.Kein leichter Job will ich meinen.

Meine Meinung im übrigen,die diesen Fall betreffen,so hat der Staatsanwalt richtig gehandel. Die jungs wurden von der verhängten Todesstrafe nicht wieder lebendig aber auch eine Therapie hätte bei Hagedorn nichts mehr gebracht.
Dieses ruhige unscheinbare Auftreten,hat Ihn doch erst so gefährlich gemacht.Meist sind es ja Menschen,denen man sowaß im Traum nicht zutraut.
Jedenfalls hat er in meinen Augen auch den Tod verdient.Diese Urteil war nicht Politisch,sondern Menschlich....im Sinne der Eltern der getöteten.
Sicherlich gab es keine perversen und Entarteten Menschen in der DDR.......laut Propaganda.Aber das ist eine andre Geschichte.
Diese Sache mit Hagedorn war zu Groß geworden,als sie einfach nur zu vertuschen.
Auch wenn der nur ein armes Würstchen war,hat er nicht das Recht Leben anderer zu nehmen........nur aus Lust am Tod und Erregung.....
Das daß was er macht nicht richtig ist wuste er schon.....also ist sein eigener Tod nur gerecht.....!!!




Im Großen und Ganzen wurde dieser Fall, zumindest was den Verlauf der Ermittlungen betrifft ziemlich realistisch dargestellt. Aber weil in einem Film auch immer Spannungen und Spannungshöhepunkte eingebaut werden müssen, gab es diesen Konflikt mit dem MfS-Mann. Wolfgang Mittman, der große Fälle der Deutschen Volkspolizei recherchierte und in mehreren Büchern verfasste, beschreibt diesen Konflikt nicht so. Es gab sicherlich Konflikte, allerdings mehr in Richtung Ermittlungsmehtoden. Der Fall wurde auch nicht auf Befehl des Stasimannes eingestellt. Aber hier musste wohl wieder mal dem Ruf des MfS gehuldigt werden... Das Verfahren der vorläufigen Einstellung des gegen Unbekannt eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wurde vom damaligen leitenden Staatsanwalt eingeleitet, weil der Täter nicht ermittelt werden konnte. Also eine noch heute gültige Praxis. Vom Tisch waren solche Akten auch damals aber nie. Diese Akten wurden immer mal wieder vorgeholt und wenn es neue Erkenntnisse gab, abgeglichen.

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#8

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 08:49
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #5
Ich sehe den Film gerade und würde gern wissen, ob die Zusammenarbeit zwischen der K und dem MfS (HA/Abt. IX?) hier realistisch dagestellt wird.

Wer hatte die Führung bei den Ermittlungen und wie war die Zusammenarbeit mit den einzelnen Personen beider Sicherheitsorgane.




es gibt weitere fälle wo auch das mfs damals äusserst aktiv wurde und die auch anschliessend im "polizeiruf 110" verarbeitet wurden. eine film war u.a. "der kreuzworträtselfall". ein zweiter fall war wo der täter kinder anrief und sie zu bestimmten handlungen animierte (ich komme nicht auf den namen dieses filmes).

zu deinen fragen: sämtliche fälle die nicht die staatliche sicherheit tangierten (mord, eigentumsdelikte u.ä.) wurden grundsätzlich unter federführung der k des mdi geführt. ermittlungsberichte wurden an die zuständige kd des mfs weitergeleitet. bei extremen fällen (wie z.b. oben benannt) ermittelte ebenfalls die örtliche kreisdienststelle mit ihrem im- netz. d.h. jeder im- führende mitarbeiter musste beim nächsten treff mit seinen im´s, evtl. erkenntnisse und beobachtungen besprechen, notieren und auswerten. anschliessend wurden in der auswertung der kd die inoffiziell erlangten informationen zusammengefasst und so umgeschrieben, dass die quelle nicht mehr erkennbar war. anschliessend gingen diese information den umgekehrten weg, von der kd zur örtlichen k.
bei lösung des falles war es dann ausschliesslich den ma der k zu verdanken


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
Passer und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 08:57
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #8

(...)
ein zweiter fall war wo der täter kinder anrief und sie zu bestimmten handlungen animierte (ich komme nicht auf den namen dieses filmes).




Der Titel des Polizeirufs: Mit dem Anruf kommt der Tod ( das war schon ein echter Schocker)

Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeiruf_...f_kommt_der_Tod

Gruss

icke



nach oben springen

#10

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 08:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Interessant im Zusammenhang mit dem Film war gestern in einer Berliner Zeitung eine vorab Rezension des Filmes.
Titel: Die Stasi ist halt immer schuld - der ARD-Film "Mord in Eberswalde" bauscht einen wahren Mordfall aus den 60ern zur Systemfrage auf

Auszug aus der Kritik:
Wer sich noch einmal die ARD-Doku zum Fall "Hagedorn" ansieht, ...., und in der die damals beteiligten Kriminalisten nüchtern ihre lange Zeit vergebliche Arbeit erklären, sieht deutlich, wie die jetzige Verfilmung die damalige Tätersuche unbedingt politisch aufladen und den ignoranten Stasi-Leuten eine Mitschuld an einem weiteren Mord des Täters unterschieben will. Merke: die Stasi ist halt immer schuld.

Im Artikel wurde ebenfalls darauf verwiesen das dieser Fall 1974 in einer Polizeiruf folge verfilmt wurde. allerdings wurde der Film damals zurückgezogen. Die Folge wurde 2011 erstmals vom MDR ausgestrahlt......

Hier die Doku zum Fall:


In dieser Doku werden auch damals gedrehte Aufzeichnung über den Tathergang und Szenen aus dem Gerichtssaal gezeigt.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#11

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 09:03
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #8

(...)
ein zweiter fall war wo der täter kinder anrief und sie zu bestimmten handlungen animierte (ich komme nicht auf den namen dieses filmes).


Zitat von icke46 im Beitrag #9

Der Titel des Polizeirufs: Mit dem Anruf kommt der Tod ( das war schon ein echter Schocker)

Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeiruf_...f_kommt_der_Tod




danke @icke, ja diesen fall meinte ich. der fall wurde bewusst für das fernsehen umgeschrieben.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#12

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 09:56
von utkieker | 2.912 Beiträge

Zitat von HARZ69 im Beitrag #6
Die jungs wurden von der verhängten Todesstrafe nicht wieder lebendig aber auch eine Therapie hätte bei Hagedorn nichts mehr gebracht.


Ich bin der Aufassung, daß die zivilisierte Gesellschaft auf die Todesstrafe gut und gern verzichten kann. Ich begrüße es, daß die DDR die Todesstrafe abgeschafft hat gerade weil dadurch kein Toter wieder lebendig wird. War Hagedorn schuldfähig? Ich kann es aus der Sesselperspektive nicht beurteilen, dazu fehlt mir Akteneinsicht möglicherweise gibt es hierzu psychatrische Gutachten. Bei verminderter oder völliger Schuldunfähigkeit, kann Hagedorn nicht zum Tode verurteilt werden. Dabei genügt schon der Zweifel an seiner Schuldfähigkeit. Nicht jeder homosexuelle pädophile Sadist ist psychisch krank.
Der Richter hat die Möglichkeit bei möglicher Schuldunfähigkeit, den Angeklagten in eine geschlossene Anstalt zu überführen so lange von ihm eine Gefahr ausgeht unabhängig davon ob er therapierbar ist oder nicht.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 11:28
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #12
Zitat von HARZ69 im Beitrag #6
Die jungs wurden von der verhängten Todesstrafe nicht wieder lebendig aber auch eine Therapie hätte bei Hagedorn nichts mehr gebracht.


Ich bin der Aufassung, daß die zivilisierte Gesellschaft auf die Todesstrafe gut und gern verzichten kann. Ich begrüße es, daß die DDR die Todesstrafe abgeschafft hat gerade weil dadurch kein Toter wieder lebendig wird. War Hagedorn schuldfähig? Ich kann es aus der Sesselperspektive nicht beurteilen, dazu fehlt mir Akteneinsicht möglicherweise gibt es hierzu psychatrische Gutachten. Bei verminderter oder völliger Schuldunfähigkeit, kann Hagedorn nicht zum Tode verurteilt werden. Dabei genügt schon der Zweifel an seiner Schuldfähigkeit. Nicht jeder homosexuelle pädophile Sadist ist psychisch krank.
Der Richter hat die Möglichkeit bei möglicher Schuldunfähigkeit, den Angeklagten in eine geschlossene Anstalt zu überführen so lange von ihm eine Gefahr ausgeht unabhängig davon ob er therapierbar ist oder nicht.

Gruß Hartmut!



@Hartmut, das sehe ich vom Grundsatz her genau so auch. Heute ist man in Bezug auf Todesstrafe besonders im Zusammenhang/ bei psychisch kranken Straftätern natürlich wesentlich sensibilisierter. Das ist gut so und das sollte auch so sein.

Anderseits sehe ich auch den Schutz der Opfer, den Schutz der Allgemeinheit und besonders von Kindern vor jeglichem Klientel von Gewaltstraftätern. Die Praxis der Strafzumessung und Strafverbüßung sieht ja da heute in Deutschland oft sehr, sehr düster aus. Für die Fälle der Gewaltstrafttäter, deren Gefährlichkeit be- und nachgewiesen ist, bin ich in jedem Fall zumindest dafür, durch lebenslanges Wegsperren dem Recht der Allgemeinheit auf Schutz vor diesen Menschen genüge zu tun. Für Mehrfachmörder, Mörder aus niederen Motiven bin ich bei nachgewiesener Schuldfähigkeit doch für die Todesstrafe. Hierbei sollte die Schuldfähigkeit jedoch durch mehrere, unabhängige Gutachten zweifelsfrei festgestellt sein.
Auch hat die Allgemeinheit ein unabdingbares Recht, vor schuldunfähigen Gewaltstraftätern dauerhaft und mit den geeigneten Möglichkeiten geschützt zu werden. Diese Menschen sind in einer gewissen Weise vielleicht bedauernswert, ihre Gefährlichkeit sollte durch diesen Umstand aber keinesfalls unterschätzt oder wie in vielen Fällen verharmlost werden. Hier ist der Gesetzgeber und Vater Staat gefordert, geeignete Unterbringungs- und Therapiemöglichkeiten zu schaffen.


@Nostalgiker, zu Deinem Statement betreffs des gestrigen Filmes in der ARD:

Mich hat der Film nicht besonders angehoben, zumal man das einigermaßen real konstruierte Geschehen aus etlichen Dokus kennt. Ähnlich verhält es sich mit dem s. g. Kreuzworträtselfall aus Halle.

Einzelne Szenen waren schon grenzlastig und vollkommen unrealistisdch wie u. a. die Schlägerein zwischen dem Mann der K und dem des MfS. Aber von sowas lebt nun mal ein Film.
Auch möchte ich Dir in gewisser Weise Recht geben, das man über die filmische Darstellung wissentlich versucht, dem MfS zumindest am weiteren Mord die Schuld zuzuschieben.

Aber, seien wir doch auch mit unseren eigens gemachten Erfahrungen mal ehrlich. Haben einige Kader der SED und auch des MfS nicht dieses Klischè selbst mit Nahrung und Argumenten bedient? Gemeint sind hier gerade die Hardliner, die ideologisch so infiltriert und verbohrt waren, das es bestimmte Dinge wie auch bestimmte Formen von Straftaten (hier Mord aus Sadismus, sexueller Lustbefriedigung) in einem real existierenden Sozialismus der DDR ihrer Argumentation und Überzeugung folgend nicht geben durfte. Das sowas nur Auswüchse des Systems des Klassenfeindes sein konnten und dementsprechend noch propagandistisch in den DDR- Medien dargestellt wurden.... Einfacher gesagt, die damals auch gegenüber der Realität des DDR- Alltages, menschlichen Abgründen die Augen so verschlossen haben, nur damit dies in das politische Bild der SED passte, sie die 110%- igen waren...

Was dabei dann rauskommt, haben wir ja nun gestern zur besten Sendezeit wieder gesehen. Vom Grundsatz her primitiv inszenierte Geschichtsverklärung.

Primitiv aber nur für den naiven Zuschauer.... den man hier voll und ganz erreichen wollte und es vermutlich auch recht gut geschafft hat.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 11:33 | nach oben springen

#14

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 11:43
von Alfred | 6.841 Beiträge

Josy,

ganz so war es doch nicht.

Es gab schon einiges an Darstellungen zu schweren Straftaten in der DDR. Denk nur an Filme wie "Der Kreuworträtselfall" oder "Der Mann im Baum" u.ä.
Auch gab es "Der Staatsanwalt hat das Wort" und in der Wochenpost gab es entsprechende Berichte.

Aus meiner Sicht ist es wohl auch nicht ganz so einfach hier immer den richtigen Weg zu finden. Auf der einen Seite will man die Bevölkerung nicht beunruhigen, auf der anderen soll die Bevölkerung informiert werden.

Dann muss man dies auch alles in die Zeit einpassen. Heute kann man sicher einiges anders betrachten, aber zur aktuellen Zeit gab es gewiss Gründe für bestimmte Handlungsweisen.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 11:45 | nach oben springen

#15

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 11:43
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #13
Zitat von utkieker im Beitrag #12
Zitat von HARZ69 im Beitrag #6
Die jungs wurden von der verhängten Todesstrafe nicht wieder lebendig aber auch eine Therapie hätte bei Hagedorn nichts mehr gebracht.


Ich bin der Aufassung, daß die zivilisierte Gesellschaft auf die Todesstrafe gut und gern verzichten kann. Ich begrüße es, daß die DDR die Todesstrafe abgeschafft hat gerade weil dadurch kein Toter wieder lebendig wird. War Hagedorn schuldfähig? Ich kann es aus der Sesselperspektive nicht beurteilen, dazu fehlt mir Akteneinsicht möglicherweise gibt es hierzu psychatrische Gutachten. Bei verminderter oder völliger Schuldunfähigkeit, kann Hagedorn nicht zum Tode verurteilt werden. Dabei genügt schon der Zweifel an seiner Schuldfähigkeit. Nicht jeder homosexuelle pädophile Sadist ist psychisch krank.
Der Richter hat die Möglichkeit bei möglicher Schuldunfähigkeit, den Angeklagten in eine geschlossene Anstalt zu überführen so lange von ihm eine Gefahr ausgeht unabhängig davon ob er therapierbar ist oder nicht.

Gruß Hartmut!



@Hartmut, das sehe ich vom Grundsatz her genau so auch. Heute ist man in Bezug auf Todesstrafe besonders im Zusammenhang/ bei psychisch kranken Straftätern natürlich wesentlich sensibilisierter. Das ist gut so und das sollte auch so sein.

Anderseits sehe ich auch den Schutz der Opfer, den Schutz der Allgemeinheit und besonders von Kindern vor jeglichem Klientel von Gewaltstraftätern. Die Praxis der Strafzumessung und Strafverbüßung sieht ja da heute in Deutschland oft sehr, sehr düster aus. Für die Fälle der Gewaltstrafttäter, deren Gefährlichkeit be- und nachgewiesen ist, bin ich in jedem Fall zumindest dafür, durch lebenslanges Wegsperren dem Recht der Allgemeinheit auf Schutz vor diesen Menschen genüge zu tun. Für Mehrfachmörder, Mörder aus niederen Motiven bin ich bei nachgewiesener Schuldfähigkeit doch für die Todesstrafe. Hierbei sollte die Schuldfähigkeit jedoch durch mehrere, unabhängige Gutachten zweifelsfrei festgestellt sein.
Auch hat die Allgemeinheit ein unabdingbares Recht, vor schuldunfähigen Gewaltstraftätern dauerhaft und mit den geeigneten Möglichkeiten geschützt zu werden. Diese Menschen sind in einer gewissen Weise vielleicht bedauernswert, ihre Gefährlichkeit sollte durch diesen Umstand aber keinesfalls unterschätzt oder wie in vielen Fällen verharmlost werden. Hier ist der Gesetzgeber und Vater Staat gefordert, geeignete Unterbringungs- und Therapiemöglichkeiten zu schaffen.


@Nostalgiker, zu Deinem Statement betreffs des gestrigen Filmes in der ARD:

Mich hat der Film nicht besonders angehoben, zumal man das einigermaßen real konstruierte Geschehen aus etlichen Dokus kennt. Ähnlich verhält es sich mit dem s. g. Kreuzworträtselfall aus Halle.

Einzelne Szenen waren schon grenzlastig und vollkommen unrealistisdch wie u. a. die Schlägerein zwischen dem Mann der K und dem des MfS. Aber von sowas lebt nun mal ein Film.
Auch möchte ich Dir in gewisser Weise Recht geben, das man über die filmische Darstellung wissentlich versucht, dem MfS zumindest am weiteren Mord die Schuld zuzuschieben.

Aber, seien wir doch auch mit unseren eigens gemachten Erfahrungen mal ehrlich. Haben einige Kader der SED und auch des MfS nicht dieses Klischè selbst mit Nahrung und Argumenten bedient? Gemeint sind hier gerade die Hardliner, die ideologisch so infiltriert und verbohrt waren, das es bestimmte Dinge wie auch bestimmte Formen von Straftaten (hier Mord aus Sadismus, sexueller Lustbefriedigung) in einem real existierenden Sozialismus der DDR ihrer Argumentation und Überzeugung folgend nicht geben durfte. Das sowas nur Auswüchse des Systems des Klassenfeindes sein konnten und dementsprechend noch propagandistisch in den DDR- Medien dargestellt wurden.... Einfacher gesagt, die damals auch gegenüber der Realität des DDR- Alltages, menschlichen Abgründen die Augen so verschlossen haben, nur damit dies in das politische Bild der SED passte, sie die 110%- igen waren...

Was dabei dann rauskommt, haben wir ja nun gestern zur besten Sendezeit wieder gesehen. Vom Grundsatz her primitiv inszenierte Geschichtsverklärung.

Primitiv aber nur für den naiven Zuschauer.... den man hier voll und ganz erreichen wollte und es vermutlich auch recht gut geschafft hat.

josy95



Ja, dem ist wohl nichts weiter hinzu zufügen... außer der Todesstrafe, auch wenn es in einigen Fällen doch so "verdient" erscheint...

Ich bin gegen diese... sie ändert nichts am Geschehenen und andere Täter hält diese von Morden nicht ab, wie uns die Statisken von Staaten in denen die Todesstrafe praktiziert wird, lehren... Und falls doch mal im nachhinein die Schuldfrage revidiert wird, ist es zu spät, weil dieser schon längst hingerichtet wurde. (Siehe USA)

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#16

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 12:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von andy im Beitrag #5
Weiss hier jemand, wie Todesurteile in der DDR wirklich vollstreckt wurden, die Szenen aus dem Film scheinen mir doch stark politisch beinflusst sein.
andy


In der DDR wurden die Todesurteile zuletzt durch Kopfschuß von hinten aus der Nahdistanz vollstreckt - zuvor auf dem Schafott (wegen des Bezuges auf die Vollstreckungen in der Nazizeit aber abgeschafft).
Die Vollstreckung verlief wie folgt, der Scharfrichter kam von hinten, kurz nachdem der zum Tode Verurteilte von Vollzugsbeamten in den Hinrichtungsraum geführt worden war. Er trat lautlos und unerwartet hinter der Tür hervor, zielte mit der Pistole aus Nahdistanz auf den Hinterkopf und schoß. Nach Feststellung des Todes wurde der Leichnam dann krementiert und namenlos beigesetzt.
Das letzte, in der DDR vollstreckte Todesurteil betraf den ehemaligen Mitarbeiter der HVA, Hauptmann Dr. Werner Teske, der am 26. Juni 1981 in der zentralen Hinrichtungsstätte der DDR in Leipzig durch Genickschuss hingerichtet wurde.

Vollstreckungsprotokoll Teske als Anhang beigefügt.

Aus heutiger Sicht, war diese Vollstreckung für mich sinnlos. Teske bekam nach meiner persönlichen Meinung im seinem Urteil die ganze Wut und Rache des zuvor begangenen Verrates von Stiller zu spüren.
Wie sagte gestern im einem Interview eine Überlebende des Holocaust, das Wort "Hass" sollte man aus dem Vokabular streichen. Dem kann ich mich nur anschliessen.

Vierkrug


Dateianlage:
passport, josy95, furry und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 13:38 | nach oben springen

#17

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 13:06
von andy | 1.196 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #16
Zitat von andy im Beitrag #5
Weiss hier jemand, wie Todesurteile in der DDR wirklich vollstreckt wurden, die Szenen aus dem Film scheinen mir doch stark politisch beinflusst sein.
andy


In der DDR wurden die Todesurteile zuletzt durch Kopfschuß von hinten aus der Nahdistanz vollstreckt -


Naja, das sah dann im Film schon etwas anders aus ...

Vierkrug@
Woher habt Ihr immer wieder diese Dokumente?

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 13:08 | nach oben springen

#18

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 13:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von andy im Beitrag #17
Vierkrug@ Woher habt Ihr immer wieder diese Dokumente?
andy



Ich wollte schon schreiben, Dienstgeheimnis - aber bei der Auflösung der DE und Dienststellen bekam man dieses und jenes Dokument so zwischen die Finger und man wollte nicht alles der Rauchgasrücksaugung eines Kraftwerkkessels bzw. anderen Institutionen überlassen.
Es war mich nur erstaunlich, was so alles kopiert, aufgehoben und abgelegt wurde. Da war dann doch der Spruch zutreffend, von der Wiege bis zur Bahre - Formulare, Formulare.

Gruß
Vierkrug


zuletzt bearbeitet 31.01.2013 13:37 | nach oben springen

#19

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 13:46
von Passer | 74 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #18
Zitat von andy im Beitrag #17
Vierkrug@ Woher habt Ihr immer wieder diese Dokumente?
andy



Ich wollte schon schreiben, Dienstgeheimnis - aber bei der Auflösung der DE und Dienststellen bekam man dieses und jenes Dokument so zwischen die Finger und man wollte nicht alles der Rauchgasrücksaugung eines Kraftwerkkessels bzw. anderen Institutionen überlassen.
Es war mich nur erstaunlich, was so alles kopiert, aufgehoben und abgelegt wurde. Da war dann doch der Spruch zutreffend, von der Wiege bis zur Bahre - Formulare, Formulare.

Gruß
Vierkrug



War T. der letzte, bei dem die Todesstrafe in der DDR vollzogen wurde?

Passer


1981-1984 MFS PKE
1985-1989 MFS Abt. VI/OLZ/Fahndung
1990 Fahndungsoffizier GBK (GT)
1990-1991 Kontrolloffizier f. Rückbau d. Grenzanlagen

François Mitterrand: "Ich war das Produkt meiner Erziehung und meines Milieus!"
nach oben springen

#20

RE: Heute Abend...

in DDR Zeiten 31.01.2013 13:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, Werner Teske war der letzte Hingerichtete in der DDR. Am 17. Juli 1987 gab Erich Honecker die Abschaffung der Todesstrafe in der DDR bekannt.

So sieht die "junge welt" den gestrigen Film "Mord in Eberswalde"
http://www.jungewelt.de/2013/01-30/031.php

Vierkrug


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Phönix heute 20.15 Uhr
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Kilber
12 09.11.2015 07:13goto
von IM Kressin • Zugriffe: 820
"Jenseits der Mauer" heute 28.09., 20:15h ARD
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Gert
69 03.10.2011 01:49goto
von passport • Zugriffe: 4017
Heute 01.10.um 21.45 Uhr-ARD "Sturm auf die Stasi" !!!
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von kinski112
19 02.10.2010 16:03goto
von Merkur • Zugriffe: 1508
TV Doku Hinweis für heute
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Boelleronkel
0 28.06.2010 23:02goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 432

Besucher
5 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen