#41

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 14:38
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
meine Eltern hatten mir in mühevoller Kleinarbeit eine Eisenbahnplatte (H0) zusammengebaut. Das war eine tolles Teil mit allen Schikanen und sah bei Dunkelheit super aus.
Die Bescherung lief dann so ab:
Meine Eltern standen freudestrahlend vor der Platte und meine Schwester und ich vor der Tür.
Als wir dann hinein durften, habe ich blitzschnell einen ferngelenkten Straßenkreuzer in rot unter dem Weihnachtsbaum als mein Geschenk gesichtet. Die Eisenbahn war absolute Nebensache. Meine Eltern waren stinkesauer und ich im siebten Himmel.
Die Platte diente später als Trennwand im Kohlenkeller und wurde in den 80ern samt Gleisen entsorgt.
Übrig blieben 3 Lokomotiven und eine Menge Waggons.

P.S. Der böse Kapitalismus hatte damals die besseren Argumente.

Hier das Objekt der Begierde:

http://www.google.de/imgres?q=DDR+Stra%C...29,r:0,s:0,i:81


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 14:43 | nach oben springen

#42

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 14:51
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von praeceptor507 im Beitrag #30
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #28
Kennt ihr auch noch diese Raupen aus Blech?
Die Kolben bewegten sich richtig und waren auch rot beleuchtet.


Genau! Die habe ich als kleiner Knirps zum Geburtstag bekommen.
War ein Hebel neben dem Fahrer, zum vor und -rückwärts fahren.
Nach einer Woche hatte ich sie auseinander genommen.
War ziemlich einfach, da die Verbindungen durch Schlitze gesteckt
und dann umgedrückt wurden. Ich wollte aber unbedingt wissen,
wie sie von innen aussieht.
Hat mir mächtig Ärger eingebracht.
Heutzutage würde man das als Kreativität bezeichnen.



Hatte auch so eine Planierraupe. Mit der habe ich bis zum "umfallen" gespielt, bzw. bis die Flachbatterie alle war...
Rotmark: meiner Meinung nach hatte die aber 2 Hebel (direkt nebeneinander) einen langen und einen etwas kürzeren.
Wie Du selbst schon schreibst war der eine zum Vor-/Rückwärts fahren der andere(??) zum lenken? (verriegeln der jeweiligen Antriebsachse?)
Aber vielleicht war es auch so wie es @ddr-bürger beschrieben hat.


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 15:04 | nach oben springen

#43

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 14:57
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von GeMi im Beitrag #41
Hallo,
meine Eltern hatten mir in mühevoller Kleinarbeit eine Eisenbahnplatte (H0) zusammengebaut. Das war eine tolles Teil mit allen Schikanen und sah bei Dunkelheit super aus.
Die Bescherung lief dann so ab:
Meine Eltern standen freudestrahlend vor der Platte und meine Schwester und ich vor der Tür.
Als wir dann hinein durften, habe ich blitzschnell einen ferngelenkten Straßenkreuzer in rot unter dem Weihnachtsbaum als mein Geschenk gesichtet. Die Eisenbahn war absolute Nebensache. Meine Eltern waren stinkesauer und ich im siebten Himmel.
Die Platte diente später als Trennwand im Kohlenkeller und wurde in den 80ern samt Gleisen entsorgt.
Übrig blieben 3 Lokomotiven und eine Menge Waggons.

P.S. Der böse Kapitalismus hatte damals die besseren Argumente.

Hier das Objekt der Begierde:

http://www.google.de/imgres?q=DDR+Stra%C...29,r:0,s:0,i:81


Hier kommen ja richtige Dejavüs (schreibt man das so??) hoch.
Bei mir war es eine TT-Eisenbahnplatte (fertig vormontiert aus dem Laden) und ein Goldhamster....
Der Goldhamster für 10,- (?) Ostmark machte das Rennen und meine Eltern enttäuschte Gesichter...


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 15:02 | nach oben springen

#44

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 15:27
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
wenn ich manchmal so an meine Kindheit und die Spiele zurückdenke, frage ich mich, wie ich das überlebt habe.
Wir sind auf Bäume geklettert bis die dünnen Zweigchen brachen und wir unter mit dem Rücken aufgeschlagen sind.
Im Höhlenbau waren wir Meister. Darin wurden geraucht und erste tapsige Versuche im Sex wurden unternommen.
Mit selbstgebauten Flößen sind wir auf der Saale von Leuna nach Merseburg geschippert und erst am Wehr unterhalb des Schlosse war Endstation.
En bisschen lebensmüde sind wir in die Überströmkanäle der Schleuse Wüsteneutsch eingestiegen, um unten in die Schleusenkammer zu springen.
Mit Pfeil und Bogen haben wir "Risiko" gespielt. Der Pfeil ging senkrecht nach oben bis er nicht mehr zu sehen war. Dann blieb man stehen und wartete was passiert. Echt bekloppt, oder?
Und, und, und ....
Meinen (zukünftigen) Enkeln werde ich diese Dinger lieber nicht erzählen.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 15:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wir entwendeten aus dem Waschhaus, die Kids heute werden gar nicht wissen was ein Waschhaus (gemauerter Kessel, Holzbottischwaschmaschine) ist, die Zinkbadewanne und gondelten damit übern Dorfteich, als Ruder wurden diese Holzdinger mißbraucht mit denen Mama und Oma die Wäsche aus dem Kessel fischten.
Die Wanne sank auf den Grund.
Als ich dann meinen alten Hernn mit dem Handtuch übern Hof marschieren sah, in der Absicht ein gemütliches Bad zu nehmen, war mir klar was mir bevorsteht .
Nach einem intensiven Verhör (Feliks da hättest du dir noch was abgucken können) gestand ich und bekam ordentlich den Teppichklopfer zu spüren
Mein Vater und mein Onkel "hoben" dann die Wanne und mir tat der Ar... weh.
Ach was haben wir manchmal für Sch... gebaut, aber schön wars.


josy95 und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 16:28 | nach oben springen

#46

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 16:43
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #37
Zitat von Vierkrug im Beitrag #36
Meint ihr diese Raupe ???






Das ist sie.



das Ding hatte ich auch, nur schade, daß in den Kurven immer diese "Gummiketten" von den Rollen rutschten....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#47

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 16:59
von furry | 3.562 Beiträge

@josy, mit Zinnsoldaten haben wir auch gespielt. Ein Freund von mir hatte noch eine Gießform. In den Ruinen der Rautenstrasse in Nordhausen haben wir dann nach alten Bleiwasserleitungen gesucht, um neue Soldaten zu gießen. Das waren dann wunderbare Tauschobjekte und einige Blasen an den Händen hat es auch gebracht.
Wenn wir nun bei den kleinen Figuren angekommen sind, da gab es ja auch noch die Indianer und Cowboys. Die ersten waren wohl aus Lehm gerannt, bis dann die aus Plastik oder Gummi aufkamen.
Und nicht zu vergessen, die vielen Spielgeräte, die wir uns selbst gebastelt haben. Ich denke da zuerst an die Flitzebögen. Dazu dann Pfeile aus dem Stiel der Schafgarbe mit einem Stück Holunder an der Spitze. Und in das Holundermark ließen sich prima Stecknadeln einpflanzen. Auf dem Wäscheplatz hinter unseren AWG-Blöcken hatte mal eine gute Frau ihre Bettwäsche aufgehangen, die wir dann als Ziel nutzten. An die roten Backen und Ohren nach dieser Schießübung kann ich mich noch gut erinnern.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 17:21
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Kennt einer noch das selbstgebastelte Spielzeug.Man kam auch als Kind so in die Jahre,und die Ideen wurden immer einfallsreicher.Zum Beispiel bauten wir uns so ein Ballerrohr.Das bestand aus ein Stück Rohr abgestupften Nagel und einen Schnürsenkel.Das Rohr wurde auf einen Ende platt geklopft und abgeknickt am Schnürsenkel angebunden und am anderen Ende kam der Nagel dran.Im Rohr kam dann der Schwefel von den Streichhölzern rein,dann der Nagel und dann wurde es warm gerieben.Nachdem schlug man das ganze gegen die Hauswand,man hat das einen Knall gegeben.Der Nachbar stand immer bei Fuß.


nach oben springen

#49

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 20:36
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #36
Meint ihr diese Raupe ???






Hier ist ein aehnliches Spielzeug.


nach oben springen

#50

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 20:36
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #36
Meint ihr diese Raupe ???






Hier ist ein aehnliches Spielzeug.


nach oben springen

#51

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 20:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Kennt einer noch das selbstgebastelte Spielzeug.Man kam auch als Kind so in die Jahre,und die Ideen wurden immer einfallsreicher.Zum Beispiel bauten wir uns so ein Ballerrohr.Das bestand aus ein Stück Rohr abgestupften Nagel und einen Schnürsenkel.Das Rohr wurde auf einen Ende platt geklopft und abgeknickt am Schnürsenkel angebunden und am anderen Ende kam der Nagel dran.Im Rohr kam dann der Schwefel von den Streichhölzern rein,dann der Nagel und dann wurde es warm gerieben.Nachdem schlug man das ganze gegen die Hauswand,man hat das einen Knall gegeben.Der Nachbar stand immer bei Fuß.


Das Ballerrohr ist noch bestens bekannt !!! Alternativ konnte man auch einen Schrankschlüssel nehmen - Mutter wunderte sich dann immer wo sich die Küchenschrankschlüssel befanden.

Vierkrug


nach oben springen

#52

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 21:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GeMi im Beitrag #41

Als wir dann hinein durften, habe ich blitzschnell einen ferngelenkten Straßenkreuzer in rot unter dem Weihnachtsbaum als mein Geschenk gesichtet. Die Eisenbahn war absolute Nebensache. Meine Eltern waren stinkesauer und ich im siebten Himmel.
Die Platte diente später als Trennwand im Kohlenkeller und wurde in den 80ern samt Gleisen entsorgt.
Übrig blieben 3 Lokomotiven und eine Menge Waggons.

P.S. Der böse Kapitalismus hatte damals die besseren Argumente.

Hier das Objekt der Begierde:

http://www.google.de/imgres?q=DDR+Stra%C...29,r:0,s:0,i:81
Hallo @all,hi GeMi,einen ähnlichen Straßenkreuzer hatte ich auch,allerdings war es ein blaues Cabrio.
Ich hatte quasi den gleichen Gedanken wie du,ich meine jetzt in Erinnerung zum Spielzeug.
Du warst nur schneller.

Gesteuert wurde das Teil über ein Kabel,im Innern befand sich eine Spirale mit innenliegendem Draht für die Lenkung.
Daran befand sich ein Grau-Weißer Steuer/Batteriekasten aus Plaste mit einem Lenkrad und Taster drauf.
Man konnte die Hupe betätigen und Licht einschalten.
Er konnte gelenkt werden,sowie vor und rückwärts fahren.
Ich kam dann später auf die glorreiche Idee,mal die Höchstdrehzahl der Antriebsräder zu testen.
Was hab ich gemacht?
Kabel ab und in die 220V Steckdose gesteckt........
Es gab einen Knall und eine Stichflamme verbrannte die Tapete unmittelbar an der Steckdose........nun hatte ich meinen ersten (und bis jetzt einzigen) kapitalen "Motorschaden" hingelegt.
Oha,da gabs dann von Mutti & Vati mächtig Mecker und Ärger.


Quelle: http://www.shop.ddrtete.de/product_info....VP--K6378-.html

Desweiteren kann ich mich noch gut an den Stabilbaukasten erinnern.
Mit diesem Teil gelangen mir meine ersten Konstruktionen und ich schraubte gern mit ihm.
Wenn man den Link unter dem Bild betätigt und nach unten scrollt,werden sich einige sicher an diesen Kasten mit Zubehör erinnern.


http://www.ebay.de/itm/DDR-Konvolut-Thal...0-/170836046058

Übrigens ein schöner Thread,da werden Erinnerungen aus der Kindheit wach.
Und ja,ein klein wenig Melancholie überkommt mich gerade.......

Den Taucher kenn ich auch noch,aber nicht persönlich.

Gruß ek40


nach oben springen

#53

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 22.01.2013 23:07
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #47
@josy, mit Zinnsoldaten haben wir auch gespielt. Ein Freund von mir hatte noch eine Gießform. In den Ruinen der Rautenstrasse in Nordhausen haben wir dann nach alten Bleiwasserleitungen gesucht, um neue Soldaten zu gießen. Das waren dann wunderbare Tauschobjekte und einige Blasen an den Händen hat es auch gebracht.
Wenn wir nun bei den kleinen Figuren angekommen sind, da gab es ja auch noch die Indianer und Cowboys. Die ersten waren wohl aus Lehm gerannt, bis dann die aus Plastik oder Gummi aufkamen.
Und nicht zu vergessen, die vielen Spielgeräte, die wir uns selbst gebastelt haben. Ich denke da zuerst an die Flitzebögen. Dazu dann Pfeile aus dem Stiel der Schafgarbe mit einem Stück Holunder an der Spitze. Und in das Holundermark ließen sich prima Stecknadeln einpflanzen. Auf dem Wäscheplatz hinter unseren AWG-Blöcken hatte mal eine gute Frau ihre Bettwäsche aufgehangen, die wir dann als Ziel nutzten. An die roten Backen und Ohren nach dieser Schießübung kann ich mich noch gut erinnern.




Mit den Überresten der letzten Bleisoldaten aus Papas Kiste haben wir später dann versucht, in Gipsformen neue Bleisoldaten zu gießen, so wie Du es beschreibst. Herhalten mußten da Reste von Bleiwasserleitungen. Flitzebogenpfeile aus Scharfgarbe oder eingepflanzte Stecknadeln im Holundermark kenne ich genauso wenig wie @Rostockers Variante der Rohrknaller. Wir haben mit dem berühmten Unkraut- Ex unsere Knaller gebaut. Unkrau- Ex in Wasser aufgelöst, Löschpapier oder Filterpapier darin getränkt und getrocknet, nach der Trocknung in dickem Papier. Papprollen vom Klopapier oder in PVC- Folie eingewickelt, Lunte rausgucken lassen und dann baff. Später erst kam dann die Variante mit Unkraut - Ex (hieß dann glaub ich auch Anforstan) und dem Gemisch mit Zucker in den Röhren von Fahradluftpumpen...

Ich kenne auch noch die berühmten Erbsenpistolen. Hergestellt aus einem kleinen Holzklotz für den Griff und einer klassischen V- förmigen Holzwäscheklammer als eine Art Lauf, bespickt mit Einmachgummiringen oder Ringen aus zerschnittenen Fahradschläuchen, hinten eine WÄscheklammer als Auslösevorrichtung "angummiert". Munition waren getrocknete (gelbe) Erbsen. Nicht gerade schmerzfrei bei einem Treffer und so mancher Lehrer zuckte an der Tafel zusammen, wenn ein derartiges Geschoß an der Tafel zerschellte!

Auch kenn ich noch die "Erlenbüchse", ein ca. 4 bis 5 cm dicker und etwa 30 bis 40 cm langer Holunderast, das Mark ausgepreßt. in den "Schußkanal wurde dann vorn und hinten eine frische (grüne) Erlenfrucht gesteckt und mit dem Stab aus einer Fahradluftpumpe die hintere Erle in dem Kanal gedrückt. Die vordere Erle flog dann irgendwann durch die hinter ihr kompremierte Luft mit einem doch nicht leisen Knall heraus. Ein Treffer auf Arschbacke oder anderen "Weichteilen" wie Oberschenkel war ziemlich schmerzhaft...

Also waren weir doch damals alles schon typische Waffennarren. Kein Wunder, das NVA, GT,VP, MfS und andere "bewaffnete Organe" in der ehem. DDR solch Zulauf hatten...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 07:32
von GeMi | 556 Beiträge

Guten Morgen,
es war zwar kein Spielzeug aber sehr beliebt. Wir haben riesige Stink- und Nebelbomben gebastelt.
Man nehme mehrere Schuldreiecke oder Lineale aus Bakkelit. Zerbreche diese in kleine Stücke und umwickle das ganze Paket mit Alufolie. Wir sagten dazu immer Silberpapier. Eine Ecke zum Anzünden musste freibleiben. Dann das Paket anzünden und die Flamme ausblasen.
Wir haben mal mit einer einzigen Bombe eine ganze Straße vernebelt. Gestunken hat das Ganze auch ganz ordentlich - ein beißig, weisser Qualm.
Die Nebelgranaten bei den GT waren dagegen ein Lacher.
Weitere Kreationen waren die Gummipistolen (Gummis, Wäscheklammer und Streichholzschachtel), Armbrüste und diverse Fallen.
Als Kinder waren wir oft als Jäger und Sammler unterwegs. Im Sommer haben wir Obst und Gemüse geklaut, mal ein Huhn oder einen Fisch gebrutzelt oder uns als Feinschmecker versucht.
Wir hörten, daß man Hummer als Delikatesse verspeist. Also haben wir einen ganzen Eimer Flusskrebse gesammelt und gekocht. Dummerweise haben wir sie kalt aufgesetzt und nur den Brustpanzer samt Eingeweiden gegessen.
Danach war uns klar - der Kapitalismus wird untergehen wenn die so ein Zeug essen. Uns war es kotzübel.
Später haben wir erfahren, daß man die Tiere ins kochende Wasser wirft und nur die Schwänze isst.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 07:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

josy, ich mußte unwillkürlich beim Lesen deines Beitrages lachen, da wieder alle Schandtaten aus der Kindheit wach wurden. Es zeugt aber auch davon, mit welchen geringen materiellen Aufwand ein praktisches Produkt erstellt wurde, welches viel Freude bereitete, aber auch zur Ausführung von Schabernak diente.
Resümee - wir lernten schon von Kindesbeinen an, aus wenigen Möglichkeiten einen für uns hohen Nutzeffekt zu erzielen. Kindlicher Erfindergeist und Ideenreichtum als Vorstufe für das spätere Erwachsenendasein, wo wir dann manchmal auch gezwungen waren, aus Sch..sse Bonbons zu machen. Geht nicht, gab es nicht und gibt es für den gelernten DDR-Bürger ohnehin nicht.
Ein wirklich schöner Thread, der hier mit zahlreichen Erlebnissen bereichert wird.

Vierkrug


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 07:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GeMi im Beitrag #54
Wir hörten, daß man Hummer als Delikatesse verspeist. Also haben wir einen ganzen Eimer Flusskrebse gesammelt und gekocht. Dummerweise haben wir sie kalt aufgesetzt und nur den Brustpanzer samt Eingeweiden gegessen.
Danach war uns klar - der Kapitalismus wird untergehen wenn die so ein Zeug essen. Uns war es kotzübel.
Später haben wir erfahren, daß man die Tiere ins kochende Wasser wirft und nur die Schwänze isst.



Kommt mir auch so bekannt vor !!!


nach oben springen

#57

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 08:01
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #55
josy, ich mußte unwillkürlich beim Lesen deines Beitrages lachen, da wieder alle Schandtaten aus der Kindheit wach wurden. Es zeugt aber auch davon, mit welchen geringen materiellen Aufwand ein praktisches Produkt erstellt wurde, welches viel Freude bereitete, aber auch zur Ausführung von Schabernak diente.
Resümee - wir lernten schon von Kindesbeinen an, aus wenigen Möglichkeiten einen für uns hohen Nutzeffekt zu erzielen. Kindlicher Erfindergeist und Ideenreichtum als Vorstufe für das spätere Erwachsenendasein, wo wir dann manchmal auch gezwungen waren, aus Sch..sse Bonbons zu machen. Geht nicht, gab es nicht und gibt es für den gelernten DDR-Bürger ohnehin nicht.
Ein wirklich schöner Thread, der hier mit zahlreichen Erlebnissen bereichert wird.

Vierkrug

Dieser Meinung schließe ich mich gern an. Leider haben wir bislang keine Enkelkinder, denen man so manchen Unfug, den wir getrieben haben, erzählen kann.
Heute freue ich mich, wenn ich Kinder sehe, die noch durch die Gegend stromern oder Buden in Bäumen bauen. Es gibt leider zuwenig davon.
Es ist eher die Regel, dass die Kinder von Mutti und Vati im SUV mit einem Superoutfit in die Sporthalle (oder wohin auch immer) gekarrt werden werden. Und wenn es nur einen Kilometer durch das Dorf ist, der auch zu Fuß an der frischen Luft zu schaffen wäre.
Wie können wir doch froh sein, dass wir sowas nicht erleben mussten.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 08:47
von erkoe | 301 Beiträge

Nu ja, @josy,

meinen Alten (Baujahr 1929), hatten die Damen und Herren im April 1945 mit einem Fahrrad + Panzerfaust ausgerüstet, er sollte (nach eigener Schilderung) bei Theißen die Sherman's aufhalten. Die Jungs haben alles richtig gemacht. Fahrrad behalten, Panzerfaust weggeschmissen. Ein Kumpel hat die Kameraden in einem Steinbruch bei Grana versteckt. Stell dir mal das Szenario vor: 2 Hitlerjungen als Deserteure...

Aber!!!! Als ICH zu denken anfing, war ich schon Soldat. Ich kannte keinen anderen Beruf. Frag mich nicht, woher das gekommen ist. Mein Vater war in der Kampfgruppe und hat mich öfter zu Übungen mitgenommen. Die Genossen sind in Gera mit so einem alten SMG (Wasserkühlung) in die Straßenbahn gestiegen und bis zum Schießplatz gefahren. Krass. Das schönste an diesen Wochenenden war das Futter aus der Gulaschkanone. Normalerweise hätte ich mich wohl zu den rückwärtigen Diensten melden müssen. Die hat aber keiner wahrgenommen. Und meine Mutter hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Leider hat sie der Krebs 1976 aufgefressen, vielleicht wäre sonst eine Karriere außerhalb der NVA noch möglich gewesen. :-)

Den Rest besorgte meine Klassenlehrerin. Ein Prospekt über Militärflieger... Der Ausgang der Geschichte ist ja bekannt.

Jedenfalls bekam ich meinen Panzer wieder, stellte eine mot. Schützengruppe aus Gummi dahinter und machte die Indianer im Sandkasten platt. Einfach drübergefahren. Meine Mutter fragte noch nach dem WARUM. Der Alte nicht. Ich war ja schließlich ein Kämpfer.

Die Gummiindianer waren somit perdu. Was für mich zählte: Gummisoldaten. Am liebsten mochte ich die in Flecktarn. Einen Vorrat an Plastikpanzern hatte ich mir auch zugelegt und spielte Krieg mit meinem Kumpel.... Er hat zwar immer verloren, lebt aber Gott sei Dank heute noch.

Wenn ich damals gewusst hätte, dass wir heute so ein Forum haben, hätte ich die "Schlachten" dokumentiert.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 09:23
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
irgendwann bekam ich mein erstes Taschenmesser. Jeder Junge unserer Straße hatte im Sommer Lederhosen an und das obligatorische Messer in der kleinen Beintasche. Meist waren es Messer mit Griffen aus Hirschgeweih. Die Edelvariante war in einer Lederscheide am Gürtel befestigt. Wir trugen aber alle die Lederhosen mit Hosenträgern. Die Hose wurde dann mit Angelhaken, Bleistift, Zündhölzern ( aber nur aus Riesa) und anderen nützlichen Kleinteilen aufmunitioniert. Und fertig war der Kleinstadtrambo.
Das Messer habe ich als erstes am Wohnzimmerschrank ausprobiert. Der Span zog sich immer tiefer ins Holz und brach dann ab. Also wurde mit Schuhcreme die Schadstelle eingefärbt. Die Mutter merkte das natürlich beim nächsten Staubputzen und dann wurden die Lederhosen ordentlich gegerbt. Welches Kind von heute kennt noch den Teppichklopfer in Aktion?
Die Naturvariante hat ordentlich gezogen.
Die Lederhose war übrigens aus schneeweißem Leder und war ein Geschenk meiner Tante aus Augsburg.
Beim ersten Tragen bin ich in einen Bach gestürzt und sie wurde bretthart.
Nach einiger Zeit war sie schön speckig und wurde am letzten Tag in der 10.Klasse noch mal getragen. Da war sie aber ordentlich eng.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#60

RE: DDR Spielzeug: Die Wasserrakete

in DDR Online Museum 23.01.2013 09:39
von Udo | 1.258 Beiträge

Meine Lederhose war kurz, mit ledernen Hosenträgern, welche in Brusthöhe verbunden waren und eine Hirschaplikation besaßen. Irgendwie wuchsen die Dinger immer mit.
Die Aufmunitionierung war bei uns auch bestens bekannt. Zusätzlich hatten wir noch leere Patronenhülsen (vom nahe gelegenen Schießplatz) um diese mit den Köpfen der Schreichhölzer zu füllen, mit der Kobizange zu verschließen, in Kittifix (Klebstoff) zu stellen und anzuzünden. Rummste in den Kellergängen schön laut.
Katschis haben wir aus Astgabeln und alten Fahrradschläuchen gebaut und dem Papa alle sorgfältig gehüteten Krampen geklaut um auf Kröten in der von der Elbe überschwemmten Badeanstalt zu schießen.
Mír fallen immer mehr Untaten ein. ....


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
AK DDR-Kindheitserinnerungen
Erstellt im Forum DDR Zeiten von erkoe
4 30.01.2013 07:37goto
von GeMi • Zugriffe: 867
Mangelwirtschaft und Wegwerfgesellschaft
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Siggimann
6 20.09.2013 23:58goto
von SET800 • Zugriffe: 1980
Meine Kindheit .ein wenig davon möchte ich einmal schreiben!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von turtle
117 06.06.2016 22:58goto
von Ährenkranz • Zugriffe: 14629
Margot Honeckers Chauffeur: In der Handtasche war immer eine Pistole
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
127 13.11.2012 01:31goto
von jacky • Zugriffe: 12663

Besucher
1 Mitglied und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen