#41

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 14:31
von furry | 3.573 Beiträge

Während der Wendewirren war mir klar, dass es die LPG, in der ich zu der Zeit stellvertretender Vorsitzender war, nicht mehr lange geben wird. Und wenn schon Stellungswechsel, dann richtig. Durch Zufall fand ich eine Stelle im öffentlichen Dienst im landwirtschaftlichen Bereich in Niedersachsen. So wechselten wir im August 1990 vom östlichen Südharz in den westlichen Südharz. Vor meiner Einstellung wurde mir aber schon die Bereitschaft zu einem späteren und weiteren Stellungswechsel nach Zentralniedersachsen abgerungen. Der kam dann 1997. So richtig begeistert war ich davon nicht aufs platte Land zu ziehen. Nun wohnen wir schon im 17. Jahr hier, haben meine Dienstwohnung, ein Einfamilienhaus in herrlicher Lage, meinem Dienstherren abgekauft und fühlen uns sauwohl. Das platte, weite Land haben wir lieben gelernt. Umzu viel Wald für schöne Spaziergänge, hervorragendes Wegenetz für Radtouren, nur Einkaufsmöglichkeiten sind etwas dünn gesät. Die nächste ist 2,5 km entfernt. Mit den Menschen kann man bestens auskommen, wir sind im Dorfleben integriert und nichts zieht uns zurück.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Lutze, Gert, Ostlandritter und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 14:54
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

In den letzten knapp 52 Jahren zwar 15 mal den Wohnsitz gewechselt, aber immer in einem überschaubarem 50km-Radius, bin also ein relativ bodenständiges Kerlchen


Gert und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 15:52
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Geboren in einem kleinen Dorf, von dem ich immer auf die Frage, wo das denn liegt, antwortete: Dort wo die Schmücke, die Hohe Schrecke und die Finne zusammenstoßen. Dort, wo hinter dem Dorf die gepflasterte Straße aufhört, der Wald ist und wo die Russen sind. Habe quasi mit Misthaufen, Hühnerkacke und Plumsklo die Grundlagen für mein Immunsystem gelegt. Mit zwei Jahren dann nach Erfurt in ein Pachthaus in einer Gartenanlage (teils ganzjährig, teils nur im Sommer Nachbarn). Hatte sowohl auf dem Dorf als auch in der Stadt meine Freunde. Dann in Erfurt noch zwei mal umgezogen. Mit 16 aus dem Haus in ein Lehrlingswohnheim (Leuna). Dann wieder nach Erfurt. Mein Ziel war es, etwa jedes Jahr die Firma zu wechseln und so einiges kennenzulernen. PCK Schwedt und Kunstfaserwerk Guben waren einige meiner Optionen. Armeezeit GR 38, 1 GK. Danach mal ein knappes Jahr Kranfahrer in Chema Rudisleben. Seßhaft dann als vierte Firma dann in einem Chemiebetrieb in Erfurt. In der ganzen Zeit in Erfurt mehrmals umgezogen, vor allem scheidungsbedingt. Nunja, seit 2002 dann im eigenen Heim, aber auch das wird nicht das Haus sein, aus dem man mich einmal mit den Füßen zuerst rausträgt. Rechtzeitig vorher wird es verkauft und für das Geld die Welt gesehen. Seit etwa 1991 bis zum Ruhestand 2010 so gut wie aus dem Koffer gelebt als Außendienster. Wenn mich meine Firma vor Ort gebraucht hätte, wäre ich in die Gegend von Pirmasens gezogen, aber Erfurt lag wesentlich zentraler für die Kundenbetreuung. Richtig interessant wäre es geworden, wenn die Planung meiner Firma aufgegangen wäre und ich hätte meinen Wohnsitz zusammen mit Frau und Sohn in Hongkong gehabt. Relativ unspektakulär das alles, wenn ich so mitlese, wohin in alle Welt es diesen oder jenen User verschlagen hatte. Solche "Völkerwanderungen" sind allemal gut gegen Inzucht.



Gert, Ostlandritter und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.03.2014 15:53 | nach oben springen

#44

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 16:31
von furry | 3.573 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Solche "Völkerwanderungen" sind allemal gut gegen Inzucht.


An diesem Problem zu arbeiten, ist dann wohl aber mehr Sache unserer Nachzucht (sofern vorhanden).


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#45

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 16:44
von Duck | 1.741 Beiträge

@ Dore Holm Ich glaube Frank ich bin noch langweiliger, ich wohne seit knapp 50 Jahren in der selben Stadt, im selben Bezirk und im selben Ortsteil und im selben Haus, ich glaube langweiliger geht es nicht oder?


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#46

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 16:56
von Lutze | 8.033 Beiträge

landet nur nicht in Pinneberg,
da ist irgendwie alles anders,
der Bahnhof liegt oben auf einen Berg,
und das im Flachland
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#47

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:09
von furry | 3.573 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #46
landet nur nicht in Pinneberg,
da ist irgendwie alles anders,
der Bahnhof liegt oben auf einen Berg,
und das im Flachland
Lutze


@Lutze , kann es sein, dass Du Dich in Pinneberg nicht so sonderlich wohl fühlst? Gibt es so etwas wie Heimweh?
Das mit dem Bahnhof sieh mal positiv. Früh müssen die Pendler diesen Berg hoch, werden munter bevor sie im Zug wieder einpennen und zum Feierabend rollen sie locker gen Heim.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#48

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:11
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Wie ich da gelandet bin, wo ich lebe?

Nun, ich wurde hier geboren. Zur Aufzucht einschließlich des Durchlebens von Kindheit & Jugend wurde ich nur wenige Kilometer von hier verbracht.
Aber die Nabelschnur riss nie wirklich ab. Meine Eltern pendelten täglich zur Arbeit hierhin, ich später wegen Lehre/Abitur und danach die wenigen Monate bis zur Einberufung ebenfalls zum Arbeiten.
Während meiner Wehrdienstzeit zogen meine alten Herrschaften endgültig in meine Geburts- und Heimatstadt und ich damit mit.
… und hier bin ich mein Leben lang geblieben und werde es auch bleiben.

Nicht besonders berauschende Geschichte, oder?


P.S.: Die gravierendste Ortsveränderung in meinem Dasein war ergo die Angelegenheit mit dem Dienst bei den Grenztruppen – womit wir wieder beim Hauptthema des Forums sind.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Ostlandritter und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:23
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #48
Wie ich da gelandet bin, wo ich lebe?

Nun, ich wurde hier geboren. Zur Aufzucht einschließlich des Durchlebens von Kindheit & Jugend wurde ich nur wenige Kilometer von hier verbracht.
Aber die Nabelschnur riss nie wirklich ab. Meine Eltern pendelten täglich zur Arbeit hierhin, ich später wegen Lehre/Abitur und danach die wenigen Monate bis zur Einberufung ebenfalls zum Arbeiten.
Während meiner Wehrdienstzeit zogen meine alten Herrschaften endgültig in meine Geburts- und Heimatstadt und ich damit mit.
… und hier bin ich mein Leben lang geblieben und werde es auch bleiben.

Nicht besonders berauschende Geschichte, oder?


P.S.: Die gravierendste Ortsveränderung in meinem Dasein war ergo die Angelegenheit mit dem Dienst bei den Grenztruppen – womit wir wieder beim Hauptthema des Forums sind.

und welche Stadt ist nun Deine Heimatstadt?


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:30
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #49
und welche Stadt ist nun Deine Heimatstadt?



"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


katerjohn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:36
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #50
Zitat von Duck im Beitrag #49
und welche Stadt ist nun Deine Heimatstadt?





Ah Halle alles klar, danke


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#52

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:39
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #40
Zitat von Gert im Beitrag #38

geboren in Wien Österreich ( Gau Ostmark), 1945 nach Thüringen in die Heimat meines Vaters. Dort nach dem Krieg aufgewachsen, aufgrund der beruflichen Stellung meines 2.Vaters(Stiefvater ) als Selbständiger von der Staatsmacht ausgrenzt, was die Basisausbildung und ein evtll. Studium betrifft. So wurde ich zum Kommunistenfresser, dem Franz Josef Strauss noch zu links war. Ich bin aber ein Sonntagskinds und so meinte es das Schicksal mit mir gnädig und ermöglichte mir die Flucht aus dem Bonzenparadies.
Nach meiner Flucht 1965 fragte man in Giessen, wohin ich möchte. Da ich meinen ersten Abend im Westen in Nürnberg verbracht hatte, ging ich dorthin. Arbeitete in meinem in der DDR erlernten aber nicht gewollten Beruf auf dem Bau. Mit einer Spezialfirma ging es auf Montage nach Weisweiler bei Aachen ( Kraftwerksneubau). Dort auf der Baustelle lernte ich einen Dresdner kennen, der kurz vor dem Bau der Mauer rübermachte. Er heuerte mich für einen 3 monatigen Job in Nordschweden an, wo wir etwa den 2,5 fachen Lohn wie in D bekamen. So lernte ich Schweden und die schönen Schwedinnen kennen und kam im Herbst 1965 mit den Taschen voller Geld von dort zurück. Da ich aber in Franken mit dem Menschenschlag nicht so zurecht kam, wollte ich dort weg. In Solingen hatte ich eine (Stief-) Tante. Sie sagte komm doch hier ins Rheinland, die Leute sind gut drauf und da fühlst du dich sicher wohl. Aber Solingen ist nichts für junge Leute , geh nach Düsseldorf sagte sie. So geschah es und ich fühlte mich vom ersten Tag an wie zu Hause. Ich lernte hier noch mal einen neuen Beruf, meinen späteren Wunschberuf. Immer Sommer 1969 lernte ich auch meine Frau kennen und 1970 heirateten wir. 1979 haben wir unser Haus gebaut in dem wir heute noch leben. Also alles auch durch Zufälle bestimmt so eine Leben, wie man sieht.



edit Ergänzt


Welcher war denn Dein Wunschberuf Gert?

Industriekaufmann, habe dann auch den größten Teil meines Arbeitslebens in einem chemischen Großkonzern gearbeitet. Es war Kapitalismus vom feinsten, auch für die Mitarbeiter sehr gute soziale Leistungen, z.B. tolle Unterstützung bei der Fnanzierung unseres Hause.Ingo, näheres kann ich dir erzählen, wenn es dich interessiert, wenn wir uns an der Oder treffen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 27.03.2014 17:40 | nach oben springen

#53

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:44
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #52
Zitat von Duck im Beitrag #40
Zitat von Gert im Beitrag #38

geboren in Wien Österreich ( Gau Ostmark), 1945 nach Thüringen in die Heimat meines Vaters. Dort nach dem Krieg aufgewachsen, aufgrund der beruflichen Stellung meines 2.Vaters(Stiefvater ) als Selbständiger von der Staatsmacht ausgrenzt, was die Basisausbildung und ein evtll. Studium betrifft. So wurde ich zum Kommunistenfresser, dem Franz Josef Strauss noch zu links war. Ich bin aber ein Sonntagskinds und so meinte es das Schicksal mit mir gnädig und ermöglichte mir die Flucht aus dem Bonzenparadies.
Nach meiner Flucht 1965 fragte man in Giessen, wohin ich möchte. Da ich meinen ersten Abend im Westen in Nürnberg verbracht hatte, ging ich dorthin. Arbeitete in meinem in der DDR erlernten aber nicht gewollten Beruf auf dem Bau. Mit einer Spezialfirma ging es auf Montage nach Weisweiler bei Aachen ( Kraftwerksneubau). Dort auf der Baustelle lernte ich einen Dresdner kennen, der kurz vor dem Bau der Mauer rübermachte. Er heuerte mich für einen 3 monatigen Job in Nordschweden an, wo wir etwa den 2,5 fachen Lohn wie in D bekamen. So lernte ich Schweden und die schönen Schwedinnen kennen und kam im Herbst 1965 mit den Taschen voller Geld von dort zurück. Da ich aber in Franken mit dem Menschenschlag nicht so zurecht kam, wollte ich dort weg. In Solingen hatte ich eine (Stief-) Tante. Sie sagte komm doch hier ins Rheinland, die Leute sind gut drauf und da fühlst du dich sicher wohl. Aber Solingen ist nichts für junge Leute , geh nach Düsseldorf sagte sie. So geschah es und ich fühlte mich vom ersten Tag an wie zu Hause. Ich lernte hier noch mal einen neuen Beruf, meinen späteren Wunschberuf. Immer Sommer 1969 lernte ich auch meine Frau kennen und 1970 heirateten wir. 1979 haben wir unser Haus gebaut in dem wir heute noch leben. Also alles auch durch Zufälle bestimmt so eine Leben, wie man sieht.



edit Ergänzt


Welcher war denn Dein Wunschberuf Gert?

Industriekaufmann, habe dann auch den größten Teil meines Arbeitslebens in einem chemischen Großkonzern gearbeitet. Es war Kapitalismus vom feinsten, auch für die Mitarbeiter sehr gute soziale Leistungen, z.B. tolle Unterstützung bei der Fnanzierung unseres Hause.Ingo, näheres kann ich dir erzählen, wenn es dich interessiert, wenn wir uns an der Oder treffen.

gerne


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#54

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:44
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Ich bin in Halle geboren, war auch im Kindergarten.
1954 ist mein Vater in einem Stahlwerk in ein kleines Dorf bei Salzungen versetzt worden. Meine Mutter zog dann mit 2 kleinen Kindern nach Eisenach, wo ich immer noch wohne. Bin 3 mal umgezogen. Meine Großeltern waren in Halle in einem Altersheim und mein Onkel hat lange auf der Pferderennbahn gewohnt


nach oben springen

#55

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:51
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Hallo Gerd,
ich habe Schriftsetzer gekernt, dann ging es aus bestimmten Gründen nicht mehr und ich fing als Lagerist und als Galvanikarbeiter, wieder von vorne an, zu arbeiten. War dann 2 Jahre in der Betriebsakademie (wie Volkshochschule), um Industriekaufmann zu werden. Die Prüfung mit 2 abgeschlossen. Dann kam das Erwachen. Ich hätte weniger als ein Arbeiter verdient


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:55
von andyman | 1.875 Beiträge

Hallo@all.Heute lebe ich auf einem Dorf zwischen den kleinen Städten Greifswald ,Wolgast u.Anklam im schönen und geruhsamen Mecklenburg-Vorpommern.Mein Geburtsort ist Greifswald wo ich auch bis 1981 lebte,danach zog es mich für12 jahre in unsere heutige Bundeshaupstadt Berlin,der Grund war mehr oder weniger arbeitsbedingt und Flucht aus dem Kleinstadtmief.Hier habe ich auch die Wende erlebt,am 9.11.war ich nach der Arbeit auf Geburtstag und habe die Öffnung der Grenzen erst am nächsten Tag mitbekommen(hickss,kann ja mal passieren oder?) ich wäre gerne an der Bornholmer Straße dabeigewesen.Nach der Wiedervereinigung lief es mit der Arbeit nicht so toll,ich war auf dem Bau für Materialbeschaffung zuständig,habe dabei zwei Insolvenzen miterlebt und ging dann mit einem Kollegen nach Leipzig wo ich ein Jahr gelebt habe.Aus fam.Gründen kam ich nach Greifswald zurück und habe noch 7 Jahre in einem Baubetrieb gearbeitet bis die Firma auch insolvent war.Jetzt war der Zeitpunkt für einen Neuanfang,nach einer Umschulung zum Krankenpfleger,ich war mit 44 jahren der älteste der Klasse, begann ich nach erfolgreichem Staatsexamen in einem Hospiz als Pfleger zu arbeiten.Da ich über 20 jahre auf dem Bau gearbeitet habe wagte ich im jahr 2000 ein altes Forsthaus zu erwerben und zusammen mit meiner Frau auszubauen.Das ist die Geschichte wie ich hier gelandet bin.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:56
von furry | 3.573 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #55
Hallo Gerd,
ich habe Schriftsetzer gekernt, dann ging es aus bestimmten Gründen nicht mehr und ich fing als Lagerist und als Galvanikarbeiter, wieder von vorne an, zu arbeiten. War dann 2 Jahre in der Betriebsakademie (wie Volkshochschule), um Industriekaufmann zu werden. Die Prüfung mit 2 abgeschlossen. Dann kam das Erwachen. Ich hätte weniger als ein Arbeiter verdient


@thomas 48 , als Industriekaufmann wärst Du Angestellter gewesen und Dein Gehalt wäre voll versteuert worden.
Als Arbeiter wäre nur Dein Grundlohn voll versteuert worden, für Leistungszulagen und andere Lohnzuschläge wären nur 5% (?) Steuern fällig gewesen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 17:58
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #54
Ich bin in Halle geboren ...
Na schau mal einer an. Also kein Hallore und kein Hallunke, sondern ein Hallenser.

Zitat von thomas 48 im Beitrag #54
... und mein Onkel hat lange auf der Pferderennbahn gewohnt
Der arme Onkel. Wie oft muss der wohl bei den vielen Frühjahrshochwassern abgegluckert sein.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#59

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 18:04
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #48
Wie ich da gelandet bin, wo ich lebe?

Nun, ich wurde hier geboren.
...............................
P.S.: Die gravierendste Ortsveränderung in meinem Dasein war ergo die Angelegenheit mit dem Dienst bei den Grenztruppen – womit wir wieder beim Hauptthema des Forums sind.


Brav,- Kamerad - das nennt man gelebte Bodenständigkeit ! Hut ab.....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#60

RE: Wie seid ihr da gelandet, wo ihr heute lebt?

in Leben in der DDR 27.03.2014 18:41
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #45
@ Dore Holm Ich glaube Frank ich bin noch langweiliger, ich wohne seit knapp 50 Jahren in der selben Stadt, im selben Bezirk und im selben Ortsteil und im selben Haus, ich glaube langweiliger geht es nicht oder?




Sieh´s doch positiv und sage nicht "langweilig". Sage "bodenständig", das klingt positiver. Und ich nehme an, daß Du auch bei einem offiziellem gleichem Dauer-Wohnsitz trotzdem inzwischen auch weiter weg als nur bis zum Ortsrand gekommen bist.



nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen