#241

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 15:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #239
@ek40, ich habe den Einwurf gleich von Alfred verstanden

Gruß
Nostalgiker
Ich weiß schon,........ihr versteht euch Blind.
Ihr habt schon immer überholt,ohne einzuholen.......
Schade,mit anderen Usern scheint es dafür mit dem Verstehen (wollen) bei dir zu hapern........
Netter Versuch und Beitrag von dir......
Und nun bitte weiter piksen und sicheln......äh,sticheln.


nach oben springen

#242

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 15:54
von chucky | 1.213 Beiträge

Gelöscht


zuletzt bearbeitet 13.01.2013 18:37 | nach oben springen

#243

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:04
von glasi | 2.815 Beiträge

Admin!!! Könnt ihr mal dafür Sorgen das das hier nicht weiter ausartet. Was hat das denn noch mit dem Thema zutuen.



nach oben springen

#244

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:05
von chucky | 1.213 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #243
Admin!!! Könnt ihr mal dafür Sorgen das das hier nicht weiter ausartet. Was hat das denn noch mit dem Thema zutuen.

nix glasi,, musste nur raus


nach oben springen

#245

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:07
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von chucky im Beitrag #244
Zitat von glasi im Beitrag #243
Admin!!! Könnt ihr mal dafür Sorgen das das hier nicht weiter ausartet. Was hat das denn noch mit dem Thema zutuen.

nix glasi,, musste nur raus

Schick ihm doch eine Pm.



nach oben springen

#246

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:11
von chucky | 1.213 Beiträge

glasi, so wie er drauf ist spar ich mir das,,und nun weiter lesen gg


nach oben springen

#247

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:33
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #225
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #211
Zitat von Polter im Beitrag #203
Bleib beim Thema in diesem " Blog " 08.Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

Wer lesen kann und dies zeigt sich immer wieder, der hat einen großen Vorteil. Ich habs mal rot gemacht. Hier ist von einem Tag - dem 8.Mai 45 die Rede. Diese Formulierung beinhaltet, daß es auch noch andere Tage der Befreiung geben könnte. [...]

Nun, was passierte an diesem 7., 8. und 9. Mai 1945? Nur die Wehrmacht kapitulierte bedingungslos, die Reichsregierung hingegen nicht. Große Teile Deutschlands waren zu dem Zeitpunkt bereits seit Wochen besetzt. Andererseits fanden auch nach dem 7., 8. und 9. Mai noch vereinzelt Kampfhandlungen statt. Diese drei Tage markieren damit das Kriegsende in Europa.

Ari




@ Ari

wie liest sich dies`? Großadmiral Dönitz:
1. Mai: Von Hitler in dessen Testament zum Nachfolger als Reichspräsident ernannt, übernimmt er die Regierungsgewalt und den Oberbefehl der Wehrmacht. Über den Rundfunk fordert er zur Fortsetzung des Kriegs im Osten auf.
3. Mai: Von Flensburg aus versucht Dönitz die zentrale Lenkung einer stufenweisen Kapitulation, um Rückzug und Flucht von Armee und Zivilbevölkerung aus den Ostgebieten so lang wie möglich offenzuhalten.
8. Mai: Dönitz erklärt über den Rundfunk die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
23. Mai: Zusammen mit der Reichsregierung und der Wehrmachtsführung wird er in Flensburg vom britischen Oberkommando abgesetzt und verhaftet.

bis zur potsdamerkonferenz waren die deutschen Besazungstruppen in Norwegen noch nicht entwaffnet.



nach oben springen

#248

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:42
von Polter (gelöscht)
avatar

Und Polen haben den 8. Mai 1945 - hoffentlich bemerken alle User meinen Kunstgriff um auf Thema zurüch zukommen - auch gefeiert:

Die polnische Flagge wehte neben der Flagge der Sowjetunion auf dem Brandenburger Tor. Als Flagge eines Siegers !!
Warum wohl? Eine nicht unbedeutende Anzahl polnischer Soldaten hat mit den Soldaten der Roten Armee am Sturm auf Berlin teilgenommen.
Bilder zeigen sie in Siegerpose und beim Feiern. Auch sie haben mitgeholfen auf ihrem Weg nach Berlin, daß nach Deutschland verschleppte Polen und auch polnische Juden befreit wurden.

Als Ergänzung, wenn es sachlich im Thema weitergehen soll.


zuletzt bearbeitet 13.01.2013 20:13 | nach oben springen

#249

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 16:58
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi im Beitrag #247
Zitat von Polter im Beitrag #225
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #211
Zitat von Polter im Beitrag #203
Bleib beim Thema in diesem " Blog " 08.Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

Wer lesen kann und dies zeigt sich immer wieder, der hat einen großen Vorteil. Ich habs mal rot gemacht. Hier ist von einem Tag - dem 8.Mai 45 die Rede. Diese Formulierung beinhaltet, daß es auch noch andere Tage der Befreiung geben könnte. [...]

Nun, was passierte an diesem 7., 8. und 9. Mai 1945? Nur die Wehrmacht kapitulierte bedingungslos, die Reichsregierung hingegen nicht. Große Teile Deutschlands waren zu dem Zeitpunkt bereits seit Wochen besetzt. Andererseits fanden auch nach dem 7., 8. und 9. Mai noch vereinzelt Kampfhandlungen statt. Diese drei Tage markieren damit das Kriegsende in Europa.

Ari




@ Ari

wie liest sich dies`? Großadmiral Dönitz:
1. Mai: Von Hitler in dessen Testament zum Nachfolger als Reichspräsident ernannt, übernimmt er die Regierungsgewalt und den Oberbefehl der Wehrmacht. Über den Rundfunk fordert er zur Fortsetzung des Kriegs im Osten auf.
3. Mai: Von Flensburg aus versucht Dönitz die zentrale Lenkung einer stufenweisen Kapitulation, um Rückzug und Flucht von Armee und Zivilbevölkerung aus den Ostgebieten so lang wie möglich offenzuhalten.
8. Mai: Dönitz erklärt über den Rundfunk die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
23. Mai: Zusammen mit der Reichsregierung und der Wehrmachtsführung wird er in Flensburg vom britischen Oberkommando abgesetzt und verhaftet.

bis zur potsdamerkonferenz waren die deutschen Besazungstruppen in Norwegen noch nicht entwaffnet.


Und haben sie gehandelt oder irgendwie gegen die Befehle verstoßen?





" Militärische Kapitulationsurkunde

[vom 8. Mai 1945]


1. Wir, die hier Unterzeichneten, die wir im Auftrage der Oberkommandos der Deutschen Wehrmacht handeln, übergeben hiermit bedingungslos dem Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und gleichzeitig dem Oberkommando der Roten Armee alle gegenwärtig unter deutschem Befehl stehenden Streitkräfte zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

2. Das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht wird unverzüglich allen deutschen Land-, See- und Luftstreitkräften und allen unter deutschem Befehl stehenden Streitkräften den Befehl geben, die Kampfhandlungen um 23.01 Uhr mitteleuropäischer Zeit am 8. Mai 1945 einzustellen, in den Stellungen zu verbleiben, die sie in diesem Zeitpunkt innehaben, und sich vollständig zu entwaffnen, indem sie ihre Waffen und Ausrüstung den örtlichen alliierten Befehlshabern oder den von den Vertretern der obersten alliierten Militärführungen bestimmten Offizieren übergeben. Kein Schiff, Seefahrzeug oder Flugzeug irgendeiner Art darf zerstört werden, noch dürfen Schiffsrümpfe, maschinelle Einrichtungen oder Geräte, Maschinen irgendwelcher Art, Waffen, Apparaturen und alle technischen Mittel zur Fortsetzung des Krieges im allgemeinen beschädigt werden.

3. Das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht wird unverzüglich den zuständigen Befehlshabern alle von dem Obersten Befehlshabern der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und dem Oberkommando der Roten Armee erlassenen zusätzlichen Befehle weitergeben und deren Durchführung sicherstellen.

4. Die Kapitulationserklärung stellt kein Präjudiz für an ihre Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbestimmungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in deren Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden.

5. Im Falle, daß das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht oder irgendwelche unter seinem Befehl stehenden Streitkräfte es versäumen sollten, sich gemäß den Bestimmungen dieser Kapitulationserklärung zu verhalten, werden der Oberste Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte und das Oberkommando der Roten Armee alle diejenigen Straf- und anderen Maßnahmen ergreifen, die sie als zweckmäßig erachten.

6. Diese Erklärung ist in englischer, russischer und deutscher Sprache aufgesetzt. Allein maßgebend sind die englische und die russische Fassung.


Unterzeichnet zu Berlin, am 8. Mai 1945

gez. v. FRIEDEBURG
gez. KEITEL
gez. STUMPFF
Für das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht


In Gegenwart von:
Für den Obersten Befehlshaber der Alliierten Expeditionsstreitkräfte
gez. A. W. TEDDER Für das Oberkommando der Roten Armee
gez. G. ZHUKOV


Bei der Unterzeichnung waren als Zeugen auch zugegen:
General, Oberstkommandierender der Ersten Französischen Armee
gez. J. DE LATTRE-TASSIGNY
Kommandierender General der Strategischen Luftstreitkräfte der Vereinigten Staaten
gez. CARL SPAATZ







Empfohlene Zitierweise des Dokumentes:
Militärische Kapitulationsurkunde (08.05.1945), in: documentArchiv.de [Hrsg.], URL: http://www.documentArchiv.de/ns/1945/kapitulation.html, Stand: aktuelles Datum.


Diese Dokumente könnten Sie auch interessieren:
Alliierte Erklärung über die in den vom Feinde besetzten oder unter seiner Kontrolle stehenden Gebieten begangenen Enteignungshandlungen (05.01.1943)
Bericht über die Krimkonferenz (3.-11.02.1945)
Erklärung in Anbetracht der Niederlage Deutschlands und der Übernahme der obersten Regierungsgewalt hinsichtlich Deutschlands durch die Regierungen des Vereinigten Königreichs, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken und durch die Provisorische Regierung der Französischen Republik (05.06.1945)
Feststellung seitens der Regierungen des Vereinigten Königreichs, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken sowie der Provisorischen Regierung der Französischen Republik über das Kontrollverfahren in Deutschland (05.06.1945)
Feststellung seitens der Regierungen des Vereinigten Königreichs, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken sowie der Provisorischen Regierung der Französischen Republik über die Besatzungszonen in Deutschland (05.06.1945)
Befehl Nr. 1 der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) über die Organisation der militärischen Administration zur Verwaltung der sowjetischen Okkupationszone in Deutschland (09.06.1945)
Befehl Nr. 2 des Obersten Chefs der Sowjetischen Militärischen Administration [Zulassung antifaschistischer politischer Parteien] (10.06.1945)
Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin ["Potsdamer Abkommen"] (02.08.1945)
"Frankfurter Dokumente" (01.07.1948) "


Obige Dokumente als Stichwörter !


nach oben springen

#250

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 17:45
von schulzi | 1.764 Beiträge

das soldaten der polnischen armee beim sturm auf berlin dabei waren ist mir bekannt, mich würde aber interessiren wieso die deutschen truppen in norwegen erst nach der potsdamer konferenz entwaffnet worden hatten sie einen sonderstatus würde mich über sachdienliche hineise sehr freuen . danke frank


nach oben springen

#251

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 17:58
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo,

welcher allierten Armee oder deren Vertreter hätten sie denn ihre Waffen übergeben sollen???

Der Waffenstillstand galt natürlich auch für diese Truppen ab dem 8.5. 23:00.

MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#252

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:00
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #250
das soldaten der polnischen armee beim sturm auf berlin dabei waren ist mir bekannt, mich würde aber interessiren wieso die deutschen truppen in norwegen erst nach der potsdamer konferenz entwaffnet worden hatten sie einen sonderstatus würde mich über sachdienliche hineise sehr freuen . danke frank

Es nannte sich Oparation Unthinkable. Ich hoffe ich habe das richtig geschrieben. Es ging darum die US und britischen Truppen mit 100000 Soldaten der Wehrmacht zu verstärken. Um gegen einen Krieg gegen die UDSSR sich zu verstärken. Gut. Es hat nie stadtgefunden. Aber ist das nicht pervers. Gerade ist der größte Krieg der Menscheit zu Ende, da wird schon der nächste geplannt.



schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#253

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:10
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #252
Zitat von schulzi im Beitrag #250
das soldaten der polnischen armee beim sturm auf berlin dabei waren ist mir bekannt, mich würde aber interessiren wieso die deutschen truppen in norwegen erst nach der potsdamer konferenz entwaffnet worden hatten sie einen sonderstatus würde mich über sachdienliche hineise sehr freuen . danke frank

Es nannte sich Oparation Unthinkable. Ich hoffe ich habe das richtig geschrieben. Es ging darum die US und britischen Truppen mit 100000 Soldaten der Wehrmacht zu verstärken. Um gegen einen Krieg gegen die UDSSR sich zu verstärken. Gut. Es hat nie stadtgefunden. Aber ist das nicht pervers. Gerade ist der größte Krieg der Menscheit zu Ende, da wird schon der nächste geplannt.


Hat mein Vater in seinen Erzählunge auch beschrieben. Er war in Norwegen in britischer Gefangenschaft. Die meisten seiner Kameraden hatten aber keinen Bock auf einen weiteren Waffengang.
Hatte vor einigen Jahren mal einen Fernsehbericht gegeben über einen Außenposten der Wehrmacht. Eine Wetterstation auf einer Insel irgendwo hoch im Norden. Die haben ein paar Wochen darauf gewartet, bis dann endlich ein britisches Boot vorbeikam und sie aus ihrer Hängepartie erlöste.



glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#254

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von chucky im Beitrag #242
EK 40,, hab lang nix mehr geschrieben, aber langsam reicht es,, du warst wohl der erste mit rot frond,, nun ziehst seit paar jahrn so ne nummer ab, musst du net selbst über dich kotzen,, gugg mal deine beiträge vom anfang an
Hallo Chucky,schön das es dir anscheinend wieder besser geht,ich freu mich sehr über weitere niveauvolle Beiträge von dir,ich hab sie sehr vermisst und sage schon mal Danke für die Nächsten,dass darf ich doch noch......
Du drückst dich immer so akkurat aus,deswegen wollte ich aus Angst eigentlich nicht antworten,eben weil ich dieses Level nie erreichen werde.
Doch aus Anstand tat ich es dann doch.
Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend.


nach oben springen

#255

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:17
von chucky | 1.213 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #254
Zitat von chucky im Beitrag #242
EK 40,, hab lang nix mehr geschrieben, aber langsam reicht es,, du warst wohl der erste mit rot frond,, nun ziehst seit paar jahrn so ne nummer ab, musst du net selbst über dich kotzen,, gugg mal deine beiträge vom anfang an
Hallo Chucky,schön das es dir anscheinend wieder besser geht,ich freu mich sehr über weitere niveauvolle Beiträge von dir,ich hab sie sehr vermisst und sage schon mal Danke für die Nächsten,dass darf ich doch noch......
Du drückst dich immer so akkurat aus,deswegen wollte ich aus Angst eigentlich nicht antworten,eben weil ich dieses Level nie erreichen werde.
Doch aus Anstand tat ich es dann doch.
Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend.


ok ek 40,, musst auch nicht das niveau zu mir haben,, nur bissel hirn hast ja noch und denk an deine texte bei anmeldung hier, ich kenn sie noch. soviel dazu


nach oben springen

#256

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:37
von Angelo | 12.397 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #243
Admin!!! Könnt ihr mal dafür Sorgen das das hier nicht weiter ausartet. Was hat das denn noch mit dem Thema zutuen.



Schon erledigt


glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#257

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:58
von 94 | 10.792 Beiträge

Ist das überhaupt Chucky der da schreibt? Ich würde fast meinen da wurde ein Account gekapert?
Hey Du (Pseudo-)Chucky, in welcher Reihefolge stimmst Du denn die Saiten. Wenn jetzt Geh du alter Esel hole Fische kommt als Antwort oder garnix, alles klar *nichtgrins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#258

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 18:59
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #257
Ist das überhaupt Chucky der da schreibt? Ich würde fast meinen da wurde ein Account gekapert?
Hey Du (Pseudo-)Chucky, in welcher Reihefolge stimmst Du denn die Saiten. Wenn jetzt Geh du alter Esel hole Fische kommt als Antwort oder garnix, alles klar *nichtgrins*



Da kommt keine Antwort mehr


nach oben springen

#259

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 19:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #257
Ist das überhaupt Chucky der da schreibt? Ich würde fast meinen da wurde ein Account gekapert?
Hey Du (Pseudo-)Chucky, in welcher Reihefolge stimmst Du denn die Saiten. Wenn jetzt Geh du alter Esel hole Fische kommt als Antwort oder garnix, alles klar *nichtgrins*

Sorry für OT,Orthographie&Grammatik und Schreibstil kamen dann aber nah an heran.
Übrigens habe ich ihm eine PN geschickt,mal abwarten,ob ein Feedback kommt.
So,nun genug chucky für heute.


nach oben springen

#260

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 13.01.2013 20:09
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #248
Und Polen haben den 8. Mai 1945 - hoffentlich bemerken alle User meinen Kunstgriff um auf Thema zurüch zukommen - auch gefeiert:

Die polnische Flagge wehte neben der Flagge der Sowjetunion auf dem Brandenburger Tor. Als Flagge eines Siegers !!
Warum wohl? Eine nicht unbedeutende Anzahl polnischer Soldaten hat mit den Soldaten der Roten Armee am Sturm auf Berlin teilgenommen.
Bilder zeigen sie in Siegerpose und beim Feiern. Auch sie haben mitgeholfen auf ihrem Weg nach Berlin, daß nach Deutschland verschleppte Polen und auch polnische Juden befreit wurden.

Als Ergänzung, wenn es sachlich im Thema weitergehen soll.


Die Frage ist nur handelte es sich um polnische Staatsbuerger oder um Sowjetsoldaten in polnischen Uniformen?


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen