#1

Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 18:41
von toddiy | 5 Beiträge

Hallo,

ich interessiere mich für die ersten Einsatzboote des BGS nach dem Wiederaufbau der Seekomponente 1964.
Nachdem der Seegrenzschutz 1956 zum Aufbau der Marine "benutzt" wurde, und der Grenzschutz auf See durch Wasserschutzpolizei und Zoll nicht gewährleistet werden konnte, entschloss man sich 1964 den Seegrenzschutz wieder aufzustellen. Da keine eigenen Boote mehr vorhanden waren (sowohl Personal als auch Boote gingen in die Marine über), mussten neue Boote beschafft werden. Diese Beschaffung nahm natürlich eine gewisse Zeit in Anspruch, weshalb vorübergehend Boote der Marine geliehen wurden (ehemalige Weser-River-Patrol Boote -> auch hierzu sind kaum Informationen zu finden) um den BGS See schnellstmöglich einsetzen zu können.

Bei der Beschaffung der neuen Einsatzboote des Typs 157, die 1970 und 1971 in Dienst gestellt wurden, spielten natürlich sowohl die Gegebenheiten in der Nord- und Ostsee eine Rolle, als auch die Orientierung an den Grenztruppen der DDR (deren Boote, Bewaffnung, ...).
Ich habe in verschiedenen Büchern und auf Internetseiten sehr unterschiedliche Informationen erhalten. Zum einen, dass der Typ 157 bereits zuvor verwendet wurde, zum anderen, dass ein neuer Schifftyp entwickelt wurde (wofür die Bezeichnung "Neustadt-Klasse" entsprechend des Schiffsnamens des ersten BGS Bootes dieses Typs spricht).

Gibt es hier eventuell Zeitzeugen, die in den Beschaffungsprozess involviert waren und nähere Informationen haben? Das weite Internet ist, was dieses Thema angeht, nicht sonderlich ergiebig, genau wie die Recherche in unterschiedlichen Bibliotheken (auch bei der Bundespolizeiakademie in Lübeck selbst). Auch bei der Lürssenwerft, in der die Boote gebaut wurden, konnte mir bisher nicht weitergeholfen werden.

Beste Grüße
toddiy


nach oben springen

#2

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 19:55
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Einer kann dir vielleicht helfen.Der @Thunderhorse(einer von euch)


nach oben springen

#3

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 20:04
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #2
Einer kann dir vielleicht helfen.Der @Thunderhorse(einer von euch)



Ist eher von der Gebirgsmarine - *gr*


zuletzt bearbeitet 04.01.2013 20:04 | nach oben springen

#4

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 20:20
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

1963 erste Gespräche zw. BMVg und BMI um die Bundesmarie von der Verpflichtung zur Überwachung der Seegrenze und der Hoheitsgewässer vor der deutschen Küste zu befreien.

Mangels Booten wurden vier bei der Marine als Reserve vorhandene Küstenwachboote vom WRP-Typ (ehemalige amerikanische Weser-Flotille) zur Aufstellung und Ausbildung an den BGS-See übergeben.
Aufstellung am 10. August 1964 im Stützpunkt Neustadt/Holstein.
Am 01. September 1965 Aufstellung der 1. Flotille mit den Booten:
BG 1 bis BG 4 (WRP-Typ), ehemalige Küstenwachboote KW 15, 16, 17 und 20, das erste Boote traf im Herbst 1964 in Neustadt/Holstein ein.
Nach 4 Wochen Werftliegezeit in Wilhelmshafen kam BG-1 im September im Heimathafen Neustadt/Holstein an.
Rückgabe/Außerdienststellung der Boote im Jahre 1969.

27. Februar 1969 auf der Lürßen-Werft Stapellauf des ersten Neuen Bootes (BG 11), getauft auf den Namen "Neustadt".
Übernahme von BG 11 am 25. Juli 1969 durch Oberst im BGS Herrmann vom BMI.

02. April 1969, Stapellauf BG 12 "Bad Bramstedt".
03. Juni 1969, Stapellauf von BG 14 "Duderstadt".
September 1969, Stapellauf von BG 15 "Eschwege".

Aufteilung der 8 Neubauten auf die beiden Flotillen
1. Flotille im Dienst ab 28. August 1970. (BG 11 - BG 14)
2. Flotille im Dienst ab 16. April 1971. (BG 15 - BG 18)

Es wurde sich im erstellten Gutachten nicht an der GBK Küste der DDR orientiert, sondern die Einsatzverfahren und Einsatzmittel der DDR-Organe im Ostseebereich ausgewertet.

Überpunkte im Gutachten u.a.:
Aufgaben des BGS-See und ihre Durchführung
Allg. Forderungen an dne Bootstyp
Besondere Typforderungen
Stationierung
etc...
Gliederung BGS- See:

Bundesgrenzschutz See [~525 PVB + 125 (ziv)] – Neustadt in Holstein
Stab BGS See
Stabs- und Ausbildungsflottille
- Instandsetzungsdienste Boote
- Instandsetzungsdienste Kraftfahrwesen
- Instandsetzungsdienste Waffenwesen
- Instandsetzungsdienste Fernmeldewesen
- Fernmeldeleitstelle
- Hafendienste
- Kraftfahr- und Fahrlehrzug
- 1. Ausbildungszug
- 2. Ausbildungszug
1. Flottille
2. Flottille
Küsteneinsatzhundertschaft [~130 PVB]
- Führungsgruppe
- Beweissicherungs- und Dokumentationstrupp
- Verfügungsgruppe
- 1. Luftlandezug
- 2. Luftlandezug
- Geschützter Zug (Sonderwagenzug)
- Versorgungsdienste

ERGÄNZENDE HINWEISE: Der Stab BGS See ist entsprechend den Stäben der
Einsatzabteilungen gegliedert, verfügt jedoch über einige zusätzliche Sachgebiete:
....

weiteres siehe hier:
http://www.cold-war.de/showthread.php/22...derteil-und-Ergänzungen
oder
http://www.relikte.com/_basis/docs/bw_s-1.pdf

Seite 25 ff.


"Mobility, Vigilance, Justice"
toddiy hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.01.2013 21:13 | nach oben springen

#5

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 20:38
von Mike59 | 7.939 Beiträge
nach oben springen

#6

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 20:50
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

09. Januar 1970, Stapellauf von BG 17 "Bayreuth".
Am 26. November 1970 wird BG 18 "Rosenheim" in Dienst gestellt, das Boot trifft am am 05. Dezember 1970 in seinem Heimathafen Neustadt/Holstein ein.

Am 01. April 1971 tritt eine Neufassung der Richtlinien über die Gewährung einer Bord- und Maschinenzulage für den BGS-See in Kraft.

01. September 1971, Kommandeurswechsel beim BGS See.
Fregattenkapitän i. BGS Rudolf Gahler tritt in den Ruhestand, Nachfolger wird Korvettenkapitän i. BGS Wilfried Mix mit gleichzeitiger Beförderung zum Fregattenkapitän i. BGS.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 04.01.2013 21:02 | nach oben springen

#7

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 21:30
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Juni 1965.
BG 2 und BG 3 bergen auf der Rückfahrt nach Neustadt/Holstein 3 Personen aus der Ostsee.
Von einem Schnellboot der Bundesmarine waren zuvor bereits 3 Personen aus dem Wasser gefischt worden. Übergabe durch die BM an BG 2.
Die Personen waren in der Nähe des Feuerschiff; "Fehmarn-Belt" vom DDR-Schiff "Fritz Heckert" ins Wasser gesprungen


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#8

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 04.01.2013 22:58
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #3
Zitat von Pitti53 im Beitrag #2
Einer kann dir vielleicht helfen.Der @Thunderhorse(einer von euch)



Ist eher von der Gebirgsmarine - *gr*


Du Lästerknabe du

TH hat den Beweis angetreten


nach oben springen

#9

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 04:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #7
Juni 1965.
BG 2 und BG 3 bergen auf der Rückfahrt nach Neustadt/Holstein 3 Personen aus der Ostsee.
Von einem Schnellboot der Bundesmarine waren zuvor bereits 3 Personen aus dem Wasser gefischt worden. Übergabe durch die BM an BG 2.
Die Personen waren in der Nähe des Feuerschiff; "Fehmarn-Belt" vom DDR-Schiff "Fritz Heckert" ins Wasser gesprungen



TH,

gibt es denn Zahlen, wie viele Bürger der DDR bis 1989 von der Bundesmarine u.ä. aus dem Wasser gefischt wurden ?


nach oben springen

#10

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 06:48
von schulzi | 1.756 Beiträge

ob wohl diese seite des forums erst neu ist finde ich sie sehr interesant da sie mir etwas neues berichtet den vom bgs see hatte ich zu vor nie etwas gehört ich würde mich freuen mehr darüber zu erfahren . danke frank


nach oben springen

#11

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 11:25
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #9
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #7
Juni 1965.
BG 2 und BG 3 bergen auf der Rückfahrt nach Neustadt/Holstein 3 Personen aus der Ostsee.
Von einem Schnellboot der Bundesmarine waren zuvor bereits 3 Personen aus dem Wasser gefischt worden. Übergabe durch die BM an BG 2.
Die Personen waren in der Nähe des Feuerschiff; "Fehmarn-Belt" vom DDR-Schiff "Fritz Heckert" ins Wasser gesprungen



TH,

gibt es denn Zahlen, wie viele Bürger der DDR bis 1989 von der Bundesmarine u.ä. aus dem Wasser gefischt wurden ?



Die gibt es sicherlich, irgendwo.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#12

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 11:31
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Hoffen wir das von den BGS Leuten nun mehr Beiträge erscheinen. Oder ist bei Euch nichts passiert ?

Ich wundere mich sowieso wieso hier fast nur DDR Geschichte aufgearbeitet wird!


MfG
Jawa350
nach oben springen

#13

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 12:02
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #11
Zitat von Alfred im Beitrag #9
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #7
Juni 1965.
BG 2 und BG 3 bergen auf der Rückfahrt nach Neustadt/Holstein 3 Personen aus der Ostsee.
Von einem Schnellboot der Bundesmarine waren zuvor bereits 3 Personen aus dem Wasser gefischt worden. Übergabe durch die BM an BG 2.
Die Personen waren in der Nähe des Feuerschiff; "Fehmarn-Belt" vom DDR-Schiff "Fritz Heckert" ins Wasser gesprungen



TH,

gibt es denn Zahlen, wie viele Bürger der DDR bis 1989 von der Bundesmarine u.ä. aus dem Wasser gefischt wurden ?



Die gibt es sicherlich, irgendwo.



TH,

wenn Du welche haben solltest, her damit.
Würde sicher nicht nur mich interessieren.


nach oben springen

#14

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 12:26
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Hallo Jawa350,

was trinken wir denn heute? 500 mal hast du deinen Dreier schon dazu gegeben, das ist eine Runde wert!

Bis später

GKUS64


nach oben springen

#15

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 13:43
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #8
Zitat von Mike59 im Beitrag #3
Zitat von Pitti53 im Beitrag #2
Einer kann dir vielleicht helfen.Der @Thunderhorse(einer von euch)



Ist eher von der Gebirgsmarine - *gr*


Du Lästerknabe du

TH hat den Beweis angetreten



Muhahaha


nach oben springen

#16

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 15:01
von toddiy | 5 Beiträge

Okay, ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit. Vielen Dank zunächst für die große Beteiligung. Es scheint, als hätten noch mehr Mitglieder Interesse an dem Thema. Vielen Dank auch an Thunderhorse für diese detaillierte und schnelle Antwort.
Nach meiner doch tieferen Recherche zu dem Thema bin ich immer wieder verwundert woher du diese ganzen Infos hast.
Ein paar Punkte an deiner Ausführung haben mich jedoch stutzig gemacht, vielleicht kannst du mir auch da weiterhelfen.

Undzwar habe ich mich vorher auch schon für die Boote der Weser-River-Patrol oder auch Weser-Flotille interessiert und ein wenig danach gegooglet. Dabei ist mir aufgefallen, dass es hauptsächlich Informationen über die Rhine-River-Patrol gibt. Über die Weser war kaum etwas zu finden. Kann man davon ausgehen, dass die Aufgaben auf der Weser mit denen auf dem Rhein übereinstimmten oder gab es dort große Unterschiede?

Zudem habe ich mir die Frage gestellt, warum damals alle Boote nach Neustadt in Holstein überführt wurden. Daraus schließe ich, dass der Seegrenzschutz damals nur auf der Ostsee betrieben wurde. Wann und warum kam die Nordsee hinzu? Heute ist die BPOL ja auf beiden Gewässern tätig.

Dieses Gutachten, das du angesprochen hast, in dem man die Einsatzverfahren und Einsatzmittel der DDR-Organe ausgewertet hat, war also die Grundlage für die Beschaffung der eigenen Boote, richtig? Kommt man an dieses Gutachten ran?

War der Typ 157 eine Neuentwicklung auf Grundlage dieses Gutachtens? Wie gesagt, dazu habe ich recht wiedersprüchliche Angaben gefunden.


Das sind so die ersten Fragen, die mir beim Lesen in den Sinn gekommen sind.

Zu deinen Ergänzenden Hinweisen: kannst du die Dateien aus dem cold war Forum hier anfügen, ginge das? Ohne Login kein Zugriff...

Vielen Dank zunächst, und nur weil ich TH nun direkt angesprochen habe, soll das nicht heißen, dass andere ihr Interesse und ihr Wissen zu dem Thema verstecken sollen.


Mike59, 94 und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 16:12
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von toddiy im Beitrag #16
Okay, ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit. Vielen Dank zunächst für die große Beteiligung. Es scheint, als hätten noch mehr Mitglieder Interesse an dem Thema. Vielen Dank auch an Thunderhorse für diese detaillierte und schnelle Antwort.
Nach meiner doch tieferen Recherche zu dem Thema bin ich immer wieder verwundert woher du diese ganzen Infos hast.
Ein paar Punkte an deiner Ausführung haben mich jedoch stutzig gemacht, vielleicht kannst du mir auch da weiterhelfen.

Undzwar habe ich mich vorher auch schon für die Boote der Weser-River-Patrol oder auch Weser-Flotille interessiert und ein wenig danach gegooglet. Dabei ist mir aufgefallen, dass es hauptsächlich Informationen über die Rhine-River-Patrol gibt. Über die Weser war kaum etwas zu finden. Kann man davon ausgehen, dass die Aufgaben auf der Weser mit denen auf dem Rhein übereinstimmten oder gab es dort große Unterschiede?

Grundsätzlich Ja. Schwerpunkt Minenräumung.
Take a look here:
http://www.mandors.de/Teil4.html
http://web.meganet.net/kman/ctpics41.htm
http://www.usarmygermany.com/Sont.htm?ht...UR_Kasernes.htm
http://usarmygermany.com/Sont.htm?http&&...er%20Patrol.htm
http://web.meganet.net/kman/ctpics85.htm
http://images.library.wisc.edu/History/E...5.meadsnavy.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Labor_Service_Unit_(B)

Daten zu den WRP-Typ:
http://www.marinekameradschaft-horumersiel.de/kw-19.html
http://jeversches-wochenblatt.de/nachric...0&ReturnTab=221

Zu den Marine Barracks steht auch a bisserl was im Buch:
Bremerhaven und die Amerikaner.

Zudem habe ich mir die Frage gestellt, warum damals alle Boote nach Neustadt in Holstein überführt wurden. Daraus schließe ich, dass der Seegrenzschutz damals nur auf der Ostsee betrieben wurde. Wann und warum kam die Nordsee hinzu? Heute ist die BPOL ja auf beiden Gewässern tätig.
Schwerpunkt zunächst Ostsee, dafür war die Neuen Boote auch ausgelegt, gab do wohl Probleme mit der Nordseetauglichkeit. Ab wann genau die Nordsee zu den schiffahrtspolizeilichen Aufgaben im Küstenmeer dazu kam, muß ich suchen.

Dieses Gutachten, das du angesprochen hast, in dem man die Einsatzverfahren und Einsatzmittel der DDR-Organe ausgewertet hat, war also die Grundlage für die Beschaffung der eigenen Boote, richtig? Kommt man an dieses Gutachten ran?
Das Gutachten war die Grundlage für den Aufbau des BGS-See, die Struktur, Personal, Material, Aufgabenbereiche, etc..
Bundesarchiv anfragen, würds mal mit Koblenz probieren.

War der Typ 157 eine Neuentwicklung auf Grundlage dieses Gutachtens? Wie gesagt, dazu habe ich recht wiedersprüchliche Angaben gefunden.

Der Bootstyp 157 wurde auf dieser Grundlage konstruiert.

Das sind so die ersten Fragen, die mir beim Lesen in den Sinn gekommen sind.

Zu deinen Ergänzenden Hinweisen: kannst du die Dateien aus dem cold war Forum hier anfügen, ginge das? Ohne Login kein Zugriff...

http://www.relikte.com/_basis/docs/bw_s-1.pdf
oder
http://www.relikte.com/literatur.htm

Vielen Dank zunächst, und nur weil ich TH nun direkt angesprochen habe, soll das nicht heißen, dass andere ihr Interesse und ihr Wissen zu dem Thema verstecken sollen.



So mal in der Kürze.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 05.01.2013 16:34 | nach oben springen

#18

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 16:52
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Einige Eckwerte:

10. August 1964, Erlaß des Bundesminsters des Inneren zur Aufstellung des Bunbdesgrenzschutz See.

Das erste Leihboot, BG-1 läuft am 09. September 1964 in Neustadt/Holstein ein.
Aufnahme des Streifendienstes in der westlichen Ostsee ab dem 02. Juli 1965 mit den vier Booten.

18. August 1971, das letzte der vier Leihboote wird an die Bundesmarine zurückgegeben.

10. Oktober 1975, in Wiek Neustadt/Holstein übernimmt der BGS-See seinen eigenen Hafen.

Im Juni 1978 werden zwei Küstenstreifenboote, BG-6 und BG-7 von der Bundesmarine übernommen.

Ab Dezember 1978 wird der Streifendienst in der Nordsee aufgenommen.

27. Juli 1982, ein Patrouillenboot wird für den ständigen Einsatz in die Nordsee verlegt. Der BGS-See übernimmt zusätzlich Aufgaben der Schifffahrtspolizei und des Umweltschutzes auf Hoher See.
Ab dem 01. September 1983 wird ein zweites Streifenboot für den ständigen Einsatz in die Nordsee verlegt.
Einsatzhafen "Cuxhaven".

Am 21. März 1989 Taufe von BG 21 "Bredstedt", Indienststellung im Mai 1989, BG-21 ist ein Nordseetaugliches Boot.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 05.01.2013 19:55 | nach oben springen

#19

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 17:39
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #14
Hallo Jawa350,

was trinken wir denn heute? 500 mal hast du deinen Dreier schon dazu gegeben, das ist eine Runde wert!

Bis später

GKUS64


Das habe ich selbst nicht beachtet, aber ich wurde wegen der Organisation eines Untersuhler Treffen angesprochen - wenn Du mit da bist kannste ja natürlich einen springen lassen!


MfG
Jawa350
nach oben springen

#20

RE: Bundegrenzschutz See

in Bundesgrenzschutz BGS 05.01.2013 20:03
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von toddiy im Beitrag #16

Zudem habe ich mir die Frage gestellt, warum damals alle Boote nach Neustadt in Holstein überführt wurden. Daraus schließe ich, dass der Seegrenzschutz damals nur auf der Ostsee betrieben wurde. Wann und warum kam die Nordsee hinzu? Heute ist die BPOL ja auf beiden Gewässern tätig.




Vom 11. bis 16. Dezember 1978 fand die erste Mehrtägige Patrouillenfahrt, durch BG-13 "Uelzen" in der Nordsee statt.
Angelaufen wurden u.a. Helgoland, Forschungsplattformen und Bohrinseln.
Festgemacht u.a. in Hörnum und Cushaven.

Warum?
Wahrnehmung von grenzpolizeilichen Aufgaben, die in den Jahren zuvor nicht im vollen Umfang wahrgenommen wurden.
Ferner Aufgaben hinsichtlich dem Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung und der schifffahrtpolizeiliche Bereich, ab Juli 1982 auch Gesetzlich geregelt.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 05.01.2013 20:03 | nach oben springen


Besucher
37 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1969 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 557001 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen