#41

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 11:43
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert, wie schön das Du uns hier an Deinem Vorurteil bezüglich Obdachlosigkeit in Deutschland teilhaben lässt.

Wie es scheint, scheinst auch Du alles andere wie informiert zu sein was die Zahl der Obdachlosen in Deutschland betrifft.
Allein in Berlin leben ca. 11.000 Menschen auf der Strasse, in ganz Deutschland sind es ungefähr 590.000 Menschen welche als "Wohnungslos" bezeichnet werden.
Genaue Zahlen liegen nicht vor da diese Menschen nicht vom Bundesamt für Statistik erfasst werden, die Schätzungen kommen von Wohlfahrtverbänden.....

Wahrscheinlich verbreiten diese Wohlfahrtsverbände, selbst die Bundesregierung mit ihrem aktuellen Armutsbericht Deutschland nur, wie Du es so abwertend formulierst, ideologischen Mist der überhaupt nicht der Wahrnehmung eines Gerts oder Major Tom entsprechen.

Armut ist nicht gleich Armut, ist das schonmal aufgefallen? Es gibt sie auch als relative Armut! Darunter fallen alle Menschen die weniger als 60% des durchschnittlichen Einkommens haben und das sind in Deutschland inzwischen über 20% der Bevölkerung.
H IV Bezieher fallen darunter, sie sind arm!!!!!
Absolute Armut in einem dritte Weltland mit Armut in Deutschland zu vergleichen, was ist das denn für eine klägliche Argumentation?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#42

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 11:49
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

H IV Bezieher fallen darunter, sie sind arm!!!!! @Nostalgiker

Da habe ich aber viele Arme Freunde.Danke Nostalgiker,wusste ich vorher noch nicht. Bei einem von den Armen bin ich übrigens heute zum 60.en Eingeladen. Nun Rate mal wo den Hartz 4 vorbei geht.


nach oben springen

#43

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:04
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #42
H IV Bezieher fallen darunter, sie sind arm!!!!! @Nostalgiker

Da habe ich aber viele Arme Freunde.Danke Nostalgiker,wusste ich vorher noch nicht. Bei einem von den Armen bin ich übrigens heute zum 60.en Eingeladen. Nun Rate mal wo den Hartz 4 vorbei geht.


Na dann frag ihn doch mal ob er mehr als 1 029,99€/Monat als Einzelperson zur Verfügung hat.
Diese Summe ist nämlich die Pfändungsfreigrenze, das heißt diese Summe dient der Sicherung des Existenzminimums.

Nun liegen Hartz IV mit 374€/Monat plus Miete (angemessen! Einzelperson in Berlin erhalten 384€) sehr deutlich über dem Existensminimum in Deutschland und damit gelten sie nach Pit 59 wohl nicht als arm......

Aber wie hieß ein schöner Spruch in der DDR?:
Lieber arm und obdachlos in Freiheit als Arbeit und Wohnung im Sozialismus......

Dafür sind so manch einer in Gefängnis gegangen hat sich freikaufen lassen.....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#44

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:08
von Kimble | 397 Beiträge

@Rostocker:
Dein ausgeprägter Gerechtigkeitsinn in allen Ehren,
aber die Obdachlosen taugen da wirklich nicht als Kronzeugen für eine schlechte Gesellschaft.
Alles schon tausendfach geschrieben, mit einer richtigen Wohnung können die nix gescheites anstellen.
Und für die 2 oder 3 unter 1000 die wirklich nicht auf der Strasse leben wollen gibt es ganz sicher Hilfe zur Selbsthilfe.
Da steht eine ganze Armada von Sozialarbeitern, Streetworkern, Beratungsstellen bereit.
Für Jugendliche sowieso, da muss echt keiner auf der Strasse leben.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#45

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:18
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ich denke man muss hier schon Unterschiede machen.Ein 60 Jähriger hat so 40 Jahre Arbeit hinter sich.Hartz 4 kommt nicht von Heute auf Morgen,man hat also genügend Zeit seine Schäfchen ins trockene zu bringen
Bevor ich mir ein Urteil über Hartz 4 Empfänger erlaube,will ich wissen weshalb und warum.Auch hier ist ein Unterschied zwischen 20 und 60 Jährigen.
Ich habe noch Nie abgestritten das es einige gibt die absolut Unverschuldet in dieses Soziale Netz fallen,oder gefallen sind.


nach oben springen

#46

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:22
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Habs nochmal rausgekramt.
Für Wohnungslose die das nicht bleiben möchten, übernimmt z.B. die Arge Chemnitz momentan folgende Wohnkosten, Werte beziehen sich auf eine alleinstehende Person:

angemessene Wohnfläche (Orientierungswert): 45m²
angemessene Brutto-Kaltmiete: 247€
angemessene Heizkosten: ca. 65€

Für Ersteinrichter wird ein Möbelzuschuss von 1300€ gezahlt.

Ist eigentlich, etwas Eigeninitiative vorausgesetzt, eine Alternative zur Straße.
Ob das nun viel oder wenig ist, darüber kann man sich sicher streiten, es sind einfach die gegenständlichen Zahlungen die man als in Not geratener in Anspruch nehmen kann.


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 12:39 | nach oben springen

#47

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:28
von Kimble | 397 Beiträge

Aja einer noch, den hatte ich glatt vergessen.
Armut ist ein recht dehnbahrer Begriff. Wenn ich an einen Ölscheich denke, der sich um seinen Kontostand keine Sorgen machen muss,
der mit dem SUV durch die Wüste in den Sonnenuntergang fahren kann, einfach nur weil er Bock drauf hat, ja dann bin ich auch arm.

Das ziterte Existensminimum halte ich für eine große soziale Errungenschaft. Ein Paradoxum ist das durchaus nicht,
es bewahrt u.a. viele vor wirklicher Armut, denen man sonst den A.... unter'm Hintern wegfänden würde.
Es sorgt auch dafür, dass sich Arbeit mindestens mal genau so lohnt wie Stütze kassieren.

Edit:
1 Euro Jobs und die vielen anderen Entgleisungen die wir Hr. Schröder zu verdanken haben ausdrücklich ausgenommen !


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 18.12.2012 12:34 | nach oben springen

#48

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:34
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #44
@Rostocker:
Dein ausgeprägter Gerechtigkeitsinn in allen Ehren,
aber die Obdachlosen taugen da wirklich nicht als Kronzeugen für eine schlechte Gesellschaft.
Alles schon tausendfach geschrieben, mit einer richtigen Wohnung können die nix gescheites anstellen.
Und für die 2 oder 3 unter 1000 die wirklich nicht auf der Strasse leben wollen gibt es ganz sicher Hilfe zur Selbsthilfe.
Da steht eine ganze Armada von Sozialarbeitern, Streetworkern, Beratungsstellen bereit.
Für Jugendliche sowieso, da muss echt keiner auf der Strasse leben.





Kimble--es geht doch darum,das es so was in schönen reichen Deutschland gibt.Und es ist schon traurig genug, das sich wie Du sagtes--Sozialarbeiter,Streetworker um diese Menschen kümmern müssen.Mein Schwager in Rostock--hat lange genug für Hilfsbedürftige Nachts Tee und Suppe ausgefahren.Und das Ehrenamtlich.Fakt ist aber auch,das auch in dieser Gesellschaft der Mensch nichts mehr Wert ist,wenn er in Armut abgerutscht ist,durch Arbeitslosigkeit und Hartz4.Und nun soll mal keiner sagen,in diesen wunderschönen reichen Deutschland kann jeder was werden--denn dann belügt er sich selber.Aber es ist halt so---was geht mir fremder Leute Elend an,so ist das Denken von sehr vielen.


nach oben springen

#49

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:39
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

es bewahrt u.a. viele vor wirklicher Armut, denen man sonst den A.... unter'm Hintern wegfänden würde.@Kimble

Kimble,so einfach ist das in Deutschland gar nicht mit der Pfänderei.Ich kenne einen der hatte zig tausende Schulden.Private Insolvenz angemeldet,und schon ist Schluss mit der Pfänderei.(wenn es sich nicht um Häuser u.s.w. )handelt. Der kann 1200.- Euro von seinem Lohn behalten ,alles andere würde gefpändet.Der Partner könnte z.B. Verdienen was er will,das bleibt Unberührt,weil es keine Sippenhaft gibt. In 6 jahren ist der Schuldenfrei.
Auch das ist Deutschland.

P.S. Entschuldigung wir sind weg vom Thema,Sorry.


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 12:43 | nach oben springen

#50

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 12:46
von Kimble | 397 Beiträge

Der pfändbare Teil des Einkommens wird stets erst nach Abzug der EkSt festgestellt.
Die Pfändungsgrenze orientiert sich an der Höhe des Existensminimums.
In so fern ein Grundschutz vor Armut, freilich nur für Einkommensbezieher.
Für Gläubiger ist das übrigens regelm. kein Grund zum Jubeln.

Och Pit, wird sind schon lange vom Thema weg.
Schade, denn ich hätte gerne noch mehr zu diesem ganz besonderen Abschiebegefängnis erfahren.
Aber so schlimm finde ich das nun auch wieder nicht.
Wir sind so frei.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 18.12.2012 12:54 | nach oben springen

#51

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 14:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #50
Schade, denn ich hätte gerne noch mehr zu diesem ganz besonderen Abschiebegefängnis erfahren.

Was hindert Dich daran? Ist ja nicht der einzige Platz für dieses Thema im Web.

http://www.google.de/search?tbs=sbi:AMhZ...sKA-_1PP7to27sQ


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#52

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 15:45
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #48


Kimble--es geht doch darum,das es so was in schönen reichen Deutschland gibt.Und es ist schon traurig genug, das sich wie Du sagtes--Sozialarbeiter,Streetworker um diese Menschen kümmern müssen.


Widerspruch!

Im Gegenteil es ist ein Zeichen eines reichen Landes daß sich einen ausserordentlich aufwendigen Sozialhilfeapparat leistet. Ein
System daß Leute auch fast gegen ihren Willen auffängt, in anderen Gesellschaften würden viele schlicht krepieren oder mit wrklicher
Not ihr Leben ändern und sich um eine wenn auch schwere und niedrig bezahlte Arbeit bemühen.


Wie war das mit "arbeitsscheuen" in der DDR? Jugendwerkhöfen?



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 16:19
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #41
@Gert, wie schön das Du uns hier an Deinem Vorurteil bezüglich Obdachlosigkeit in Deutschland teilhaben lässt.

Wie es scheint, scheinst auch Du alles andere wie informiert zu sein was die Zahl der Obdachlosen in Deutschland betrifft.
Allein in Berlin leben ca. 11.000 Menschen auf der Strasse, in ganz Deutschland sind es ungefähr 590.000 Menschen welche als "Wohnungslos" bezeichnet werden.
Genaue Zahlen liegen nicht vor da diese Menschen nicht vom Bundesamt für Statistik erfasst werden, die Schätzungen kommen von Wohlfahrtverbänden.....

Wahrscheinlich verbreiten diese Wohlfahrtsverbände, selbst die Bundesregierung mit ihrem aktuellen Armutsbericht Deutschland nur, wie Du es so abwertend formulierst, ideologischen Mist der überhaupt nicht der Wahrnehmung eines Gerts oder Major Tom entsprechen.

Armut ist nicht gleich Armut, ist das schonmal aufgefallen? Es gibt sie auch als relative Armut! Darunter fallen alle Menschen die weniger als 60% des durchschnittlichen Einkommens haben und das sind in Deutschland inzwischen über 20% der Bevölkerung.
H IV Bezieher fallen darunter, sie sind arm!!!!!
Absolute Armut in einem dritte Weltland mit Armut in Deutschland zu vergleichen, was ist das denn für eine klägliche Argumentation?

Gruß
Nostalgiker


Das was du als Vorurteil bezeichnest ist mein Urteil und ob du diese Argumentation als kläglich bezeichnest, interessiert mich extrem peripher, wenn du verstehst was ich meine.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.12.2012 16:20 | nach oben springen

#54

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 16:28
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #23
So eine Ausbildungsentschädigung war ja auch in der BRD in bestimmten Bereichen längere Zeit üblich. Wenn da ein junger Kader jahrelang ausgebildet wurde und dann zur Konkurenz ging, dann wurde die eben gezahlt.

Warum sollte die DDR nun also Bürger, die sie unter dem Einsatz des von allen Bürgern erwirtschafteten Nationaleinkommens ausgebildet hatte, ohne entsprechende Ausgleichszahlung in ein konkurrierendes Gesellschaftssystem abwandern lassen und wie hätte sie das dann ihren rechtschaffenen Bürgern vermitteln sollen?

Nein, unter den damaligen Gegebenheiten war das so schon richtig!


@Feliks, (fast) jeder Staat der Welt sieht es als seine Pflicht an, seinen Bürgern eine ihnen angemessene Ausbildung zu finanzieren. Dafür zahlen die Eltern dieser jungen Leute Steuern. Wenn sich ein Staat aber von Menschen , die diesen Staat verlassen wollen, diese Kosten zurückerstatten lassen will, so ist das in meinen Augen eine besondere Form des Sklavenhandels. Dieser besondere Handel galt eigentlich im 20.Jahrhundert als überwunden.

Was sind nach deiner Definition " rechtschaffene Bürger " ? Sind die anderen, die die DDR verlassen wollten "nicht rechtschaffend" und damit kriminalisiert?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#55

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 16:30
von Gert | 12.356 Beiträge

................nun aber zurück zum Thema Abschiebegefängnis Gorl-Morgs-Stod


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#56

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 20:02
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #16
Zitat von Pit 59 im Beitrag #2
Ich habe den Bericht gesehen.33 000 Menschen wurden Verkauft.Wenn man so etwas schon schreibt kann einem schlecht werden.


Wenn man nur daran denkt das es jemanden gegeben hat der Menschen kauft, ja Pit da kann einem schlecht werden!


Mal ganz ehrlich?
Ihr Kampfkasper die ihr euch jetzt hinstellt als die wahren Verfechter der sozialistischen Idee, habt den wahren Sozialisten, nämlich diejenigen mit Herz und ohne Lohnzettel für den Kampf, mit eurem besch...eidenen Wirken das Leichentuch ebendieser Idee gewebt.


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 20:03 | nach oben springen

#57

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 20:11
von 94 | 10.792 Beiträge

Ich hole mir mal 'ne Tüte Chips, noch jemand was?

Irgend wie iss ja ein gewisser Unterhaltungswert zu erwarten bei einer solchen Ansage, Kampfkasper, hmm, das hat was ...
Schlagen gerad mal wieder die Spiegelneuronen zu @Grenzwulff62, hä?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#58

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 20:13
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Man fragt sich nur, aus welchem Grund wurden vom Westen Personen aus dem Knast der DDR abgekauft?

Eine große Zeitung im Westen schrieb einmal zu dem Thema "endlich kommt eine Blutauffrischung" !


MfG
Jawa350
zuletzt bearbeitet 18.12.2012 20:17 | nach oben springen

#59

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 21:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #57
Ich hole mir mal 'ne Tüte Chips, noch jemand was?

Irgend wie iss ja ein gewisser Unterhaltungswert zu erwarten bei einer solchen Ansage, Kampfkasper, hmm, das hat was ...
Schlagen gerad mal wieder die Spiegelneuronen zu @Grenzwulff62, hä?
Hmmm, "Kampfkasper"...
Noch nie diesen Ausdruck gehört,aber irgenwie lustig.
Nu vier'neunzijer,zitiere ich ma dat Wiki zum Kasper,aber ohne K(r)ampf:

"Kasper (auch Kasperl oder Kasperle , bayr. Káschberl, schwäb. Kaschberle, schweiz. Chaschperli) ist der komische Held des Kaspertheaters, eines meist mit Handpuppen gespielten Puppentheaters mit derb-naiver Handlung. Es wird angenommen, dass die Rolle des Kaspers unter anderem auf den Hanswurst des Wiener Volkstheaters zurückgeht. Die Puppenfigur Kasper ist im deutschen Sprachraum seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannt.

Kasper trägt üblicherweise eine lange (oft rote) Zipfelmütze, ein an den Harlekin erinnerndes Kleid mit großem, buntem Muster und hat eine Klatsche (auch Pritsche genannt) als symbolische Waffe. Aus diesem Schlagstock leitet sich das englische Wort slapstick für dieselbe Form der Komödie ab. Kasperls charakteristisch grinsendes Gesicht mit der auffälligen Nase (oft eine Hakennase) erinnert an Fastnachts-Masken und macht ihn auch verkleidet erkennbar.

In vielen Ländern gibt es dem Kasper vergleichbare Figuren, beispielsweise Mr. Punch in England, Guignol in Frankreich, Jan Klaassen in den Niederlanden, Mester Jackel in Dänemark, Pulcinella in Italien, Fasulis in Griechenland, Petruschka (spricht durch eine Pfeife) in Russland und Vasilache in Rumänien."
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kasper

Spazz an:
Die genannte oft rote Zipfelmütze beim Kasper ist wahrscheinlich reiner Zufall....und nicht in Verbindung mit Leuten aus heutiger Zeit zu bringen.
Die tragen doch eher rote Socken,oder?

Danke für die angebotenen Chips,aber ich mag solch Krams nich.
Hätte eh eher gedacht,dass du mehr an Chips in den Rechnern interessiert bist,als an diesen ungesunden Dingern in der Tüte.

Edit: Noch n Kasperle-Bild dazu getan.


Quelle: http://www.christiankessler.de/newstick31.html


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 21:20 | nach oben springen

#60

RE: Vom Chemnitzer Kaßberg-Gefängnis in den Westen

in DDR Staat und Regime 18.12.2012 21:25
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #57
Ich hole mir mal 'ne Tüte Chips, noch jemand was?

Irgend wie iss ja ein gewisser Unterhaltungswert zu erwarten bei einer solchen Ansage, Kampfkasper, hmm, das hat was ...
Schlagen gerad mal wieder die Spiegelneuronen zu @Grenzwulff62, hä?


Ich hab Erdinger Schneeweisse und Selbstgebackene Plätzchen .

Mal sehen was noch im Kaschperltheater geht .


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen