#1

Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 18:25
von utkieker | 2.927 Beiträge

Um das Thema "Erfahrung mit der Eigenen Stasi- Akte" nicht unnötig "voll zu spamen", habe ich mich entschlossen einen neuen Thread zu öffnen! Inspiriert wurde ich dabei durch die Fragen von Grenzwolf62

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte
Und wie kann man der sozialistischen Idee ihren "Schrecken" nehmen?
Bei Lenin möchte ich da lieber nicht nachlesen.
Ob man die Diktaturverliebtheit wegbekommt und so breitere Akzeptanz schaffen kann?
Funktioniert der Sozialismus überhaupt ohne diktatorische Grundzüge?

"Wir sind überzeugt, dass Freiheit ohne Sozialismus Privilegienwirtschaft und Ungerechtigkeit, und Sozialismus ohne Freiheit Sklaverei und Brutalität bedeutet." [Michail Bakunin]


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#2

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 21:07
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Sozialismus ist eine Form von Kollektivismus was zur Unterdrueckung der Einzelperson und somit automatisch zu Unfreiheit (Diktatur) fuehrt. Darum wird es niemals eine Form von Sozialismus geben die nicht zu irgendeiner Diktatur fuehrt.

Fuer eine sinnvolle Alternative zu jeder Form von Kollektivismus bitte auf "Partei der Vernunft" in meiner Unterschrift klicken.


Gert und boaspik haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 21:35
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #2
Sozialismus ist eine Form von Kollektivismus was zur Unterdrueckung der Einzelperson und somit automatisch zu Unfreiheit (Diktatur) fuehrt. Darum wird es niemals eine Form von Sozialismus geben die nicht zu irgendeiner Diktatur fuehrt.

Fuer eine sinnvolle Alternative zu jeder Form von Kollektivismus bitte auf "Partei der Vernunft" in meiner Unterschrift klicken.



ein wichtiger Satz, stimme voll zu.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#4

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 22:19
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #2
Sozialismus ist eine Form von Kollektivismus was zur Unterdrueckung der Einzelperson und somit automatisch zu Unfreiheit (Diktatur) fuehrt. Darum wird es niemals eine Form von Sozialismus geben die nicht zu irgendeiner Diktatur fuehrt.

Fuer eine sinnvolle Alternative zu jeder Form von Kollektivismus bitte auf "Partei der Vernunft" in meiner Unterschrift klicken.


Partei der Vernunft, nun ja klingt erst mal ganz vernünftig, die reine Lehre von der Marktwirtschaft voller Urvertrauen in deren Selbstheilungskräfte und eine Bundesführung frei von Vertretern der Arbeiterklasse- die Prioritäten setzen diese Experten so, daß sich möglichst jeder selbst möge und der Staat die Bedingungen dafür schaffen soll.
Sie sind es zumindest wert, beobachtet zu werden aber einmal mehr wird wohl die viel zu hoch gelegte 5 %- Hürde die Rückkehr der BRD in die Marktwirtschaft verhindern.



zuletzt bearbeitet 12.12.2012 08:02 | nach oben springen

#5

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:15
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Was wird denn unter "Sozialismus" verstanden ? 1-Parteien-System sicher nicht. Überwiegendes Gemeineigentum an PM sicher schon. Ohne mich näher über Einzelheiten auszulassen (ich hatte woanders schon mal was dazu geschrieben und natürlich von bestimmter Seite sofort Widerspruch geerntet), meine ich schon, das es sowas geben kann. Auch marktwirtschaftliches Handeln ist kein Widerspruch, auch Kreativität, Leistungswille und Leistungsentlohnung würden sein. Es muß allerdings durch eine Verfassung, die nicht aushebelbar ist, dafür gesorgt sein, daß die ökonomische Macht Einzelner nicht politikbeeinflussend oder gar -bestimmend werden kann.
Für konservative und rechtssozialdemokratische Kräfte wäre es sicher schon Sozialismus, wenn Banken, Bahn, Versorgungsunternehmen und Versicherungen in Gemeineigentum überführt wären. Für die Amis ist ja schon eine medizinische Grundversicherung gleichbedeutend mit Kommunismus. Also, erst mal die Definition klären. Wird wohl unterschiedlich sein hier im Forum.



nach oben springen

#6

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:23
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #5
Was wird denn unter "Sozialismus" verstanden ? 1-Parteien-System sicher nicht. Überwiegendes Gemeineigentum an PM sicher schon. Ohne mich näher über Einzelheiten auszulassen (ich hatte woanders schon mal was dazu geschrieben und natürlich von bestimmter Seite sofort Widerspruch geerntet), meine ich schon, das es sowas geben kann. Auch marktwirtschaftliches Handeln ist kein Widerspruch, auch Kreativität, Leistungswille und Leistungsentlohnung würden sein. Es muß allerdings durch eine Verfassung, die nicht aushebelbar ist, dafür gesorgt sein, daß die ökonomische Macht Einzelner nicht politikbeeinflussend oder gar -bestimmend werden kann.
Für konservative und rechtssozialdemokratische Kräfte wäre es sicher schon Sozialismus, wenn Banken, Bahn, Versorgungsunternehmen und Versicherungen in Gemeineigentum überführt wären. Für die Amis ist ja schon eine medizinische Grundversicherung gleichbedeutend mit Kommunismus. Also, erst mal die Definition klären. Wird wohl unterschiedlich sein hier im Forum.


Sicher gibt es verschieden Arten von Sozialismus und unterschiedliche Stroemungen innerhalb der Gruppen und Parteien. Aber sie haben alle eins gemeinsam, die Entrechtung des einzelnen Buergers zugunsten der Allgemeinheit. Daher ist es auch gar nicht so abwegig die sogenannte amerikanische "Gesundheitsreform" in USA als den ersten Schritt in Richtung totalitaeren Staat zu bezeichnen. Eine Richtung die die BRD und andere europaeische Laender schon vor Jahren eingeschlagen hat ohne das es die Buerger bemerken wollen.


zuletzt bearbeitet 11.12.2012 23:31 | nach oben springen

#7

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:26
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Was impliziert Sozialismus...offensichtlich steckt das Wort sozial darin, per se erstmal nichts Verkehrtes. Demokratie- Herrschaft des Volkes- auch nichts Verkehrtes. Die Frage ist immer, was daraus gemacht wurde oder gemacht wird.


nach oben springen

#8

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:28
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #4


Partei der Vernunft, nun ja klingt erst mal ganz vernünftig, die reine Lehre von der Marktwirtschaft voller Urvertrauen in deren Selbstheilungskräfte und eine Bundesführung frei Vertretern der Arbeiterklasse- die Prioritäten setzen diese Experten so, daß sich möglichst jeder selbst möge und der Staat die Bedingungen dafür schaffen soll.
Sie sind es zumindest wert, beobachtet zu werden aber einmal mehr wird wohl die viel zu hoch gelegte 5 %- Hürde die Rückkehr der BRD in die Marktwirtschaft verhindern.


Das ist sehr wahrscheinlich, denn der Sinn der 5% Huerde ist es kleine Alternativparteien draussen zu lassen damit die Etablierten auf immer und ewig absahnen koennen.


nach oben springen

#9

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:29
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #7
Was impliziert Sozialismus...offensichtlich steckt das Wort sozial darin, per se erstmal nichts Verkehrtes. Demokratie- Herrschaft des Volkes- auch nichts Verkehrtes. Die Frage ist immer, was daraus gemacht wurde oder gemacht wird.


Ja das Wort "sozial". das ist halt der Speck mit dem die Kollektivisten Maeuse bzw Waehler fangen.


nach oben springen

#10

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:33
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #6
Zitat von DoreHolm im Beitrag #5
Was wird denn unter "Sozialismus" verstanden ? 1-Parteien-System sicher nicht. Überwiegendes Gemeineigentum an PM sicher schon. Ohne mich näher über Einzelheiten auszulassen (ich hatte woanders schon mal was dazu geschrieben und natürlich von bestimmter Seite sofort Widerspruch geerntet), meine ich schon, das es sowas geben kann. Auch marktwirtschaftliches Handeln ist kein Widerspruch, auch Kreativität, Leistungswille und Leistungsentlohnung würden sein. Es muß allerdings durch eine Verfassung, die nicht aushebelbar ist, dafür gesorgt sein, daß die ökonomische Macht Einzelner nicht politikbeeinflussend oder gar -bestimmend werden kann.
Für konservative und rechtssozialdemokratische Kräfte wäre es sicher schon Sozialismus, wenn Banken, Bahn, Versorgungsunternehmen und Versicherungen in Gemeineigentum überführt wären. Für die Amis ist ja schon eine medizinische Grundversicherung gleichbedeutend mit Kommunismus. Also, erst mal die Definition klären. Wird wohl unterschiedlich sein hier im Forum.


Sicher gibt es verschieden Arten von Sozialismus und unterschiedliche Stroemungen innerhalb der Gruppen und Parteien. Aber sie haben alle eins gemeinsam, die Entrecht des einzelnen Buergers zugunsten der Allgemeinheit. Daher ist es auch gar nicht so abwegig die sogenannte amerikanische "Gesundheitsreform" in USA als den ersten Schritt in Richtung totalitaeren taat zu bezeichnen. Eine Richtung die die BRD und andere europaeische Laender schon vor Jahren eingeschlagen hat ohne das es die Buerger bemerken wollen.



Was ist denn dann Demokratie so Anderes. Da muß sich auch eine Minderheit einer Mehrheit unterordnen.



nach oben springen

#11

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:35
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #8
Zitat von Hackel39 im Beitrag #4


Partei der Vernunft, nun ja klingt erst mal ganz vernünftig, die reine Lehre von der Marktwirtschaft voller Urvertrauen in deren Selbstheilungskräfte und eine Bundesführung frei Vertretern der Arbeiterklasse- die Prioritäten setzen diese Experten so, daß sich möglichst jeder selbst möge und der Staat die Bedingungen dafür schaffen soll.
Sie sind es zumindest wert, beobachtet zu werden aber einmal mehr wird wohl die viel zu hoch gelegte 5 %- Hürde die Rückkehr der BRD in die Marktwirtschaft verhindern.


Das ist sehr wahrscheinlich, denn der Sinn der 5% Huerde ist es kleine Alternativparteien draussen zu lassen damit die Etablierten auf immer und ewig absahnen koennen.


Quatsch! Mit der 5% Hürde wollte man Zustände wie in der Weimarer Republik verhindern, wo viele kleine Splitterparteien das Parlament praktisch handlungsunfähig gemacht hatten. Immerhin haben wir hier mehr Parteien als in anderen Ländern wie z.B. GB oder USA.


Intellektuelle spielen Telecaster
DoreHolm, Gert und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 11.12.2012 23:57
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #10


Was ist denn dann Demokratie so Anderes. Da muß sich auch eine Minderheit einer Mehrheit unterordnen.


Und genau das ist doch das Problem in einer Demokratie die nicht von einer starken freiheitlichen Verfassung in Schach gehalten wird.


nach oben springen

#13

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 00:02
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #11
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #8


Das ist sehr wahrscheinlich, denn der Sinn der 5% Huerde ist es kleine Alternativparteien draussen zu lassen damit die Etablierten auf immer und ewig absahnen koennen.


Quatsch! Mit der 5% Hürde wollte man Zustände wie in der Weimarer Republik verhindern, wo viele kleine Splitterparteien das Parlament praktisch handlungsunfähig gemacht hatten. Immerhin haben wir hier mehr Parteien als in anderen Ländern wie z.B. GB oder USA.


Ja das ist halt die offizielle Story damit dieses machthungrige Blockparteienkartell in Berlin eine glaubwuerdige Gerechtfertigung hat um den Willen der Waehler zu manipulieren. Oder auf gut deutsch, Wahlverfaelschung zu betreiben um unter sich selbst bleiben zu koennen.


nach oben springen

#14

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 00:08
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #13
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #11
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #8


Das ist sehr wahrscheinlich, denn der Sinn der 5% Huerde ist es kleine Alternativparteien draussen zu lassen damit die Etablierten auf immer und ewig absahnen koennen.


Quatsch! Mit der 5% Hürde wollte man Zustände wie in der Weimarer Republik verhindern, wo viele kleine Splitterparteien das Parlament praktisch handlungsunfähig gemacht hatten. Immerhin haben wir hier mehr Parteien als in anderen Ländern wie z.B. GB oder USA.


Ja das ist halt die offizielle Story damit dieses machthungrige Blockparteienkartell in Berlin eine glaubwuerdige Gerechtfertigung hat um den Willen der Waehler zu manipulieren. Oder auf gut deutsch, Wahlverfaelschung zu betreiben um unter sich selbst bleiben zu koennen.



Jenau, alles pöse,pöse Propaganda! Und Schuld sind die Freimaurer oder die Hochfinanz. Merke, die NWO ist überall.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#15

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 00:22
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #14

Jenau, alles pöse,pöse Propaganda! Und Schuld sind die Freimaurer oder die Hochfinanz. Merke, die NWO ist überall.


Genau, denn abstreiten kann man es wohl nicht mehr. Noch vor 20 Jahren hat man ueber Leute gelacht die ueber die Existenz der Bilderberg Gruppe gesprochen haben. Heutzutage berichten sogar die Systemhoerigen Massenmedien ueber die Treffen der Bilderberger.


nach oben springen

#16

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 00:38
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Bestes Beispiel hier wie sich die Etablierten zusammenrotten um Kleinstparteien die doch irgendwie den Durchbruch in die Parlamente schaffen mundtot zu machen.


nach oben springen

#17

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 09:06
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Hallo Hartmut,

danke für die interessante Frage "Sozialismus ohne Diktatur - ist das möglich ?"
Es klingt verlockend.... und mit dem Gedanken habe ich mich auch schon oft beschäftigt.
Schliesslich haben wir ja nun beide Systeme kennenlernen dürfen, konnten vergleichen und dürfen nun nach einigen Jahren als weise alte Männer auf unsere Lebenserfahrungen zurückblicken...

Eigentlich ein schöner Traum, der auch mich mal in jungen Jahren überzeugt hat, unter Einsatz aller Kraft an diesem grossartigem Experiment teilzunehmen.
Nur braucht man dafür eben die richtigen Menschen - und das gilt für alle Teilnehmer an diesem Experiment.
Und ein einziger Egoist reicht aus, um den Erfolg zu gefährden - also wird man ohne Zwang auf längere Zeit leider nicht auskommen.
Nun die Frage: Gibt es langfristig überhaupt eine Chance, irgendwann mal ohne Zwang auszukommen ?

Leider scheint der Egoismus es tief im Menschen drin zu stecken, Psychologen und Soziologen haben umfangreiche Experiment gemacht und Studien hierzu verfasst.
Die Wurzeln des Egoismus scheinen wohl in unserem Überlebenstrieb aus der Urzeit zu liegen und irgendwie in den Genen verankert.
Auch an höherentwickelten Tieren kan mann die gleichen Beobachtungen machen.

Wir haben das Experiment ja miterlebt, ich fasse die Ergebnisse unter dem Aspekt "Egoismus und seine Vorbildwirkung" mal zusammen:
Solange die Mehrheit überzeugend an den Erfolg des neuen Konzepts glaubt, ist alles in Ordnung.
Auch müssen die eifrigsten Verfechter der Idee diese Idee auch leben, nicht nur predigen ("öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein trinken").
In den Aufbaujahren, voller Hoffnung, hat das offensichtlich noch gut funktioniert.
Doch je länger das Experiment andauerte, desto stärker griff der Egoismus und die oben beschriebene Doppelzüngigkeit "Wasser/Wein" um sich und zwar auf allen Ebenen der Gesellschaft.
So lange, bis die Zahl der Ehrlichen ("=Dummen") so klein war, dass das Experiment '89/90 von der Mehrheit beendet wurde.

Noch ein Gedanke, am Rande, vielleicht etwas ketzerisch - bitte nicht als Spott auffassen:
Da der Egoismus ( = Überlebenstrieb) scheinbar in den Genen verankert ist - vielleicht hätte das Experiment "Sozialismus" mit genmanipulierten Menschen mehr Erfolg ?

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2012 09:16 | nach oben springen

#18

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 10:13
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #16
Bestes Beispiel hier wie sich die Etablierten zusammenrotten um Kleinstparteien die doch irgendwie den Durchbruch in die Parlamente schaffen mundtot zu machen.




Ja, nu - der Sache, dem Anliegen ist doch damit trotzdem gedient, auch wenn der Antragsteller selbst mutmaßlich keine Redezeit bekommen wird.
Das ist genau das, was dieser ganzen Meute fehlt - sich in den Dienst einer Sache zu stellen, ohne private Animositäten.
Unqualifiziert auch das Abstimmungsverhalten der Linken, für die gilt hier das selbe, aber auch die sind ewig gemobbt, geschnitten und ignoriert worden, irgendwie haben selbst Parlamente schon regelrechte Ghettomanieren entwickelt.
Wenn die so weiter machen, stehen sie wirklich bald ohne Wähler da.



nach oben springen

#19

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 10:23
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #17
Hallo Hartmut,

danke für die interessante Frage "Sozialismus ohne Diktatur - ist das möglich ?"
Es klingt verlockend.... und mit dem Gedanken habe ich mich auch schon oft beschäftigt.
Schliesslich haben wir ja nun beide Systeme kennenlernen dürfen, konnten vergleichen und dürfen nun nach einigen Jahren als weise alte Männer auf unsere Lebenserfahrungen zurückblicken...

Eigentlich ein schöner Traum, der auch mich mal in jungen Jahren überzeugt hat, unter Einsatz aller Kraft an diesem grossartigem Experiment teilzunehmen.
Nur braucht man dafür eben die richtigen Menschen - und das gilt für alle Teilnehmer an diesem Experiment.
Und ein einziger Egoist reicht aus, um den Erfolg zu gefährden - also wird man ohne Zwang auf längere Zeit leider nicht auskommen.

Nun die Frage: Gibt es langfristig überhaupt eine Chance, irgendwann mal ohne Zwang auszukommen ?

Leider scheint der Egoismus es tief im Menschen drin zu stecken, Psychologen und Soziologen haben umfangreiche Experiment gemacht und Studien hierzu verfasst.
Die Wurzeln des Egoismus scheinen wohl in unserem Überlebenstrieb aus der Urzeit zu liegen und irgendwie in den Genen verankert.
Auch an höherentwickelten Tieren kan mann die gleichen Beobachtungen machen.

Wir haben das Experiment ja miterlebt, ich fasse die Ergebnisse unter dem Aspekt "Egoismus und seine Vorbildwirkung" mal zusammen:
Solange die Mehrheit überzeugend an den Erfolg des neuen Konzepts glaubt, ist alles in Ordnung.
Auch müssen die eifrigsten Verfechter der Idee diese Idee auch leben, nicht nur predigen ("öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein trinken").
In den Aufbaujahren, voller Hoffnung, hat das offensichtlich noch gut funktioniert.
Doch je länger das Experiment andauerte, desto stärker griff der Egoismus und die oben beschriebene Doppelzüngigkeit "Wasser/Wein" um sich und zwar auf allen Ebenen der Gesellschaft.
So lange, bis die Zahl der Ehrlichen ("=Dummen") so klein war, dass das Experiment '89/90 von der Mehrheit beendet wurde.

Noch ein Gedanke, am Rande, vielleicht etwas ketzerisch - bitte nicht als Spott auffassen:
Da der Egoismus ( = Überlebenstrieb) scheinbar in den Genen verankert ist - vielleicht hätte das Experiment "Sozialismus" mit genmanipulierten Menschen mehr Erfolg ?

Gruss Hartmut



Hatte das auch schon mal in anderem Thema so dargelegt, aber wie das so ist, manche Angelegenhieten passen eben in mehrere Themen. Früher, also in der Urgemeinschaft und auch noch in neuerzeitlichen abgeschieden lebenden Gemeinschaften wurden Mitglieder, die sich gegen die die Gemeinschaft zusammen- und am Leben haltenden Regeln vergangen, aus eben dieser Gemeinschaft ausgeschlossen. Eben um die Weiterexistenz dieser Gemeinschaft nicht auf´s Spiel zu setzen. Das klingt zwar für unsere so "zivilisierte" Gesellschaft grausam und völlig undemokratisch, aber Individualismus hat eben dort seine Grenzen, wo er zu Lasten des Wohles der großen Mehrheit geht. Das kann man interpretieren, wie man will, was man sich unter "großer Mehrheit" vorstellt und auch, ob es der Mehrheit immer bewußt ist, was und wie in ihrem Interesse entschieden wird und das hat wiederum etwas mit dem Bildungsstand der Bevölkerung zu tun, wie weit die "große Masse" über ihren Tellerrand und auch bis Übermorgen denken kann.



nach oben springen

#20

RE: Sozialismus ohne "Diktatur"

in DDR Staat und Regime 12.12.2012 10:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke Utkieker, dass Du diese Thematik als Diskussionsansatz separat ausgekoppelt hast.
Ich bin auch gleich provokativ und behaupte - Sozialismus und Demokratie kann man nicht voneinander trennen. Wenn es keine Demokratie gibt, dann ist es auch kein Sozialismus. Auch das ganze Gefasele vom "demokratischem Sozialismus" hält keiner wissenschaftlichen Prüfung stand und ist eigentlich auch eine Erfindung der Revisionisten und des Opportunismus.
Nun sollte man sich nicht zu sehr auf den Begriff der Diktatur stürzen und somit auch gleich die Diktatur des Proletariats auf den Müllhaufen der Geschichte werfen. Diktatur des Proletariats bedeutet nicht die Diktatur bzw. nicht die Alleinherrschaft einer Partei. Und so hatte es auch Lenin nicht gesehen. Nach dem Sieg der proletarischen / sozialistischen Revolution ist jedoch die Zerschlagung der alten, bürgerlichen Machtinstrumente unerläßlich, um das Neue zu schaffen. Ein solcher demokratischer Ansatz im damaligem Russland waren die Arbeiter- und Soldaten-Räte, die dann jedoch aufgelöst wurden. Sie wurden dann durch die Alleinherrschaft der Bolschewiki ersetzt - der Beginn der ersten Verbiegungen der Theorie in der Praxis.
Die kritiklose Übernahme des russischen / sowjetischen Sozialismusmodells ohne Berücksichtigung der nationalen Besonderheiten und Bedingungen, führte schon sehr zeitig in der DDR zu Widersprüchen - u.a. 17. Juni 1953.
Die Losung - "Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen", dominierte zusehends die Entwicklung in der DDR und bestimmte das politische Handeln der Verantwortlichen. Es entstand in der SED eine Parteibürokratie nach sowjetischem Vorbild, die zunehmend verkrustete und bis auf wenige Ausnahmen nicht in der Lage war, auf die sich verschlechternden äußeren Bedingungen, wie auch auf die inneren Probleme im eigenem Land richtig zu reagieren. Man versuchte zwar eine Politik zum Wohle des Volkes zu machen, aber man hatte zu diesem Zeitpunkt schon keine Basis mehr - kein Volk das man auf diesem Wege mitnehmen konnte. Ebenso hat man es versäumt, auf breiter Basis mit den Menschen über die Probleme zu sprechen - ihre Initiative und das Schöpfertum dafür zu nutzen. Die Losung - "Arbeite mit - regiere mit !", bezog sich überwiegend nur auf den Teil arbeite mit.
Der Sozialismus - die Schaffung einer sozial gerechten Gesellschaft wird kein Traum bleiben, denn der Kapitalismus ist nicht der Geschichte ihr letzter Schluß.
Wir werden es wahrscheinlich nicht mehr erleben. Auch wird sich die Entwicklung dorthin auf anderen Wegen vollziehen, wie wir es im gescheitertem Experiment kennen gelernt haben. Deshalb müssen wir die Erfahrungen aus dem gut Gedachtem, aber schlecht Gemachtem an die nächsten Generationen weiter geben. Sie müssen nicht noch einmal dieselbigen Fehler begehen.
Wenn ich an die Verbiegungen und Fehlentwicklungen denke, wie auch die Entstehung und Schaffung einer Parteibürokratie, die sich anmaßt über alle Dinge zu stehen und zu entscheiden, dann denke ich immer an George Orwell´s "Animal Farm" !!! Wer Zeit und Lust hat, der kann sich den Film hier anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=b4CbbtuII2M

Vierkrug


passport, mannomann14, DoreHolm, utkieker und boaspik haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen