#1

Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 17:17
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Elf NVA-Legenden

Legende 1: Die Militärreform ab November 1989 war in diesem Umfang unverzichtbar und die Militärführung unter Theodor Hoffmann hat den Prozess erfolgreich geführt. Die Reform ist nicht gescheitert, sondern nur nicht beendet worden, weil die Einheit zu schnell kam.

Falsch: Die Militärreform war konzeptionell nicht durchdacht, in dieser gesellschaftlichen Situation unverantwortlich und dadurch gekennzeichnet, dass man den Ereignissen hinterher hechelte. Mit der Reaktion auf die Soldatenstreiks und vor allem mit den überstürzten Entlassungswellen hat man die Armee schon vor dem 18. März 1990 im Grunde handlungsunfähig gemacht. Nicht Eppelmann hat zuerst die Axt angelegt, sondern Hoffmann aus politischer Inkompetenz und Feigheit.


Legende 2: Der Einsatz der Armee im Innern zur Stabilisierung der DDR im Dezember 1989/Januar 1990 wäre verwerflich, weil Ausdruck „Alten Denkens“ gewesen.

Falsch: Die Militärführung hat nicht mehr politisch gedacht. Solange es um gesellschaftliche Reformen in der DDR ging (also im Oktober/November 1990), wäre ein Einsatz in der Tat verwerflich und verfassungsrechtlich problematisch gewesen. Doch als die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Staates mit kräftiger Einmischung von außen infrage gestellt wurden, hätte die Armee durch ihre Präsenz in der Fläche bei entschlossenem Handeln ihrer Führung als staatlicher Ordnungsfaktor zum Erhalt des verfassungsrechtlichen Status Quo eingreifen müssen und können. Was vor den Volkskammerwahlen an Einmischung passierte, war ein aggressiver Akt der Missachtung staatlicher Souveränität.


Legende 3: Die Militärführung konnte nicht wissen, wie schnell die Einheit kommen würde und vertraute daher den Verlautbarungen Eppelmanns. Man rechnete allgemein mit einem Prozess von drei bis vier Jahren.

Falsch: Schon vor der Volkskammerwahl hat die Militärführung in Strausberg damit gerechnet, dass die Einheit nicht erst in vier Jahren kommen wird und ohne zu wissen, wer die Wahl gewinnt, bastelte man zu diesem Zeitpunkt bereits an Konzepten für gesamtdeutsche Streitkräfte. Man wusste also, was man tat und pflegte vorauseilende Unterwerfung. Die Militärführung kapitulierte bereits vor dem 18. März ohne Not.


Legende 4: Eppelmann und seine Staatssekretäre haben die Militärführung durch Vorspiegelung von Perspektiven grob getäuscht.

Falsch: Man hat sich in vorauseilendem Gehorsam gerne „täuschen“ lassen (siehe oben). Die Informationen waren verfügbar. Der eigenen Presse war zu entnehmen, wohin die Reise mit welcher Geschwindigkeit geht. Das Gezeter über Eppelmann soll vom eigenen Versagen ablenken.


Legende 5: Eppelmann war der verantwortliche Akteur in diesem Spiel. In der Endphase vergaß er seine ursprünglichen Absichtserklärungen und verriet die Generalität.

Falsch: Eppelmann war nur eine Schachfigur der Amerikaner, speziell des militärischen Nachrichtendienstes DIA sowie seines Spiritus Rectors Bahr. Entscheidend waren die Intentionen der USA und der UdSSR, als deren Vollstrecker letztlich Egon Bahr handelte. Eppelmann wird maßlos überschätzt. Eppelmanns Verhalten erscheint nur deshalb in sich widersprüchlich, weil er an zwei Weisungssträngen hing: Dem der Amerikaner und Egon Bahrs und ab Mitte Juli an dem der Hardthöhe. Beide Seiten hatten andere Interessen und Eppelmann saß zwischen den Stühlen.


Legende 6: Die Bundeswehrführung hat die NVA-Führung überrollt und getäuscht.

Falsch: Die Bundeswehrführung und Stoltenberg machten von Anfang an (Frühjahr 1990) klare Ansagen. Die Planungen schon vor dem Kaukasusgipfel waren eindeutig. Das hätte man wissen können und wusste es mit Sicherheit auch, auch wenn man heute so tut, als habe man nichts mitbekommen.


Legende 7: Die NVA-Militärführung ist ihrer Obhutspflicht gegenüber den Berufssoldaten nachgekommen. Das rechtfertigt die beinahe unbegrenzte Anpassungsbereitschaft der Generalität bis zum 03. Oktober 1990.

Falsch: Die Generalität hat versagt. Sie hat alle sozial kaum abgefederten Entlassungswellen vor dem 3. Oktober 90 hingenommen und nichts gegen die diskriminierenden Übernahmekonditionen tun können. Sie hat sich aus den politischen Entscheidungsprozessen herausdrängen lassen. Die unpolitischen Nur-Militärs sind gescheitert. Lendenlahme Proteste im September und nach dem 3. Oktober bewirkten nichts.


Legende 8: Die NVA kann in die Deutsche Einheit den Gewaltverzicht und die Tatsache einbringen, dass sie als erste deutsche Armee nicht in einem Krieg gekämpft hat. Die NVA war eine Art pazifistische Pfadfindertruppe, die von Abrüstungsoffizieren geführt wurde.

Falsch: Die NVA war die kampfstärkste Truppe im WP nach der Sowjetarmee. Es war in der Tat eine politische, eine Parteiarmee. Wer das leugnet, hat keine Ahnung oder lügt. Die Armee wäre in den Krieg gezogen und hätte auch im Innern geschossen, wenn es befohlen worden wäre. Das Verdienst liegt im politisch befohlenen Verzicht auf den Schusswaffeneinsatz im Innern vor dem 7. Oktober.


Legende 9: Gorbatschow und die Präsenz der Westmedien verhinderten im Oktober/November 1989 den Einsatz der NVA und einen Bürgerkrieg.

Falsch: Dass die NVA nicht mit Waffen eingriff und auch die Sicherheitskräfte nicht von der Schusswaffe Gebrauch machten, liegt nicht an Gorbatschow oder an der Präsenz des Westfernsehens. Die Befehlslage und die Äußerungen auf russischer Seite waren völlig widersprüchlich. Es waren Honecker, Streletz, Krenz und Herger, die den Schusswaffengebrauch ausdrücklich untersagten bzw. das auch durchsetzten. Und die Journalisten der Westmedien hätte man bei Ausrufung des Ausnahmezustandes in ihrer Bewegungsfreiheit so eingeschränkt, dass eine einflussnehmende Berichterstattung nicht mehr möglich gewesen wäre. Wenn man schon entschlossen gewesen wäre, eine gewaltsame Lösung zu favorisieren, hätte man sich auch nicht von der Präsenz der Westmedien beeindrucken lassen.


Legende 10: Die NVA wurde in die Bundeswehr integriert. Diese Integration ist eine Erfolgsgeschichte der Deutschen Einheit.

Falsch: Die NVA wurde nicht integriert, sondern sukzessive bereits vor dem 03. Oktober 1990 aufgelöst. Dieser Auflösungsprozess entsprach in seiner Struktur dem generell praktizierten Prozess des Anschlusses der DDR und der Überstülpung westdeutscher Strukturen inklusive der daraus resultierenden restriktiven personalpolitischen Konsequenzen. Erfolgreich war nicht die Integration, weil es sie nicht gab und sie auch von westdeutscher Seite nie vorgesehen war. Erfolgreich war lediglich die Auflösung des ehemaligen Gegners.


Legende 11: Die NVA kann und sollte mit ihrer Geschichte in das Traditionsbild der Bundeswehr integriert werden.

Falsch: Das ist wegen der völlig anderen gesellschaftspolitischen Ausrichtung und Einsatzrealitäten beider Armeen weder plausibel, noch wünschenswert. Nur wer seine Identität pflegt und Stolz zeigt, wird respektiert. Anbiederung erzeugt Verachtung.


frank, Pitti53, DoreHolm, Hackel39, jecki09, Kurt, Bugsy und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 17:29
von Ecki | 408 Beiträge

Mein lieber Weichmolch,

Legende 12: Die NVA-Angehörigen bekamen Tee zu trinken, welcher im Soldatenjargon als "Hängolin-Tee" bezeichnet wurde, da er potenzmindernde Zusätze enthielt.

Wahr oder Falsch: ...........


Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#3

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 17:33
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Ecki im Beitrag #2
Mein lieber Weichmolch,

Legende 12: Die NVA-Angehörigen bekamen Tee zu trinken, welcher im Soldatenjargon als "Hängolin-Tee" bezeichnet wurde, da er potenzmindernde Zusätze enthielt.

Wahr oder Falsch: ...........


Liebe Grüße

Ecki



In meiner Zeit als UaZ im Med. Dienst der GT hatte ich ein gutes Verhältnis zu meinem Chef, dem Regimentsarzt.
Manchmal haben wir uns unter vier Augen unterhalten. Auf meine Frage nach Hängolin-Tee hat er es glaubhaft verneint, den Nahrungsmitteln für die Truppe würden keinerlei Medikamente beigemischt, das könne ich ihm glauben.
Und das glaube ich ihm bis heute.

VG Ex-Huf


Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 17:45
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #3
Zitat von Ecki im Beitrag #2
Mein lieber Weichmolch,

Legende 12: Die NVA-Angehörigen bekamen Tee zu trinken, welcher im Soldatenjargon als "Hängolin-Tee" bezeichnet wurde, da er potenzmindernde Zusätze enthielt.

Wahr oder Falsch: ...........


Liebe Grüße

Ecki



In meiner Zeit als UaZ im Med. Dienst der GT hatte ich ein gutes Verhältnis zu meinem Chef, dem Regimentsarzt.
Manchmal haben wir uns unter vier Augen unterhalten. Auf meine Frage nach Hängolin-Tee hat er es glaubhaft verneint, den Nahrungsmitteln für die Truppe würden keinerlei Medikamente beigemischt, das könne ich ihm glauben.
Und das glaube ich ihm bis heute.

VG Ex-Huf




Ich glaube dir @Huf das unbedingt - ich hätte mir eine Beimischung in der Zeit der Grundausbildung (meiner eigenen) gern gewünscht. Was nicht alles so unter der Hand verloren geht, echt traurig.

Mike59


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:00
von Harzwanderer | 2.940 Beiträge

Zitat
Doch als die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Staates mit kräftiger Einmischung von außen infrage gestellt wurden, hätte die Armee durch ihre Präsenz in der Fläche bei entschlossenem Handeln ihrer Führung als staatlicher Ordnungsfaktor zum Erhalt des verfassungsrechtlichen Status Quo eingreifen müssen und können. Was vor den Volkskammerwahlen an Einmischung passierte, war ein aggressiver Akt der Missachtung staatlicher Souveränität.



Du wärst für einen NVA-Militärputsch 1990 gewesen? Keine Volkskammerwahlen und lieber eine Militärjunta? Ist das Dein Ernst? Was hätte das denn für ein System werden sollen?


nach oben springen

#6

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:09
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Ab Pkt. 7 sind wir wohl einer Meinung @ WM das davor entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich verachte das Offizierskorps der NVA (spez. das der GT) Ja, ist differenziert zu sehen - keine Frage! Und ich rede hier auch nicht von einem ZF oder KC. Ich sehe es noch genau vor mir wie sich die Chargen beider Seiten in den Armen lagen und wie Brüder feierten. 24h vorher wäre mir von den gleichen Leuten der Allerwerteste aufgerissen worden.

Nein Danke - passiert mir nicht noch ein mal.

Mike59


Pitti53 und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.12.2012 18:17 | nach oben springen

#7

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:36
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von Ecki im Beitrag #2
Mein lieber Weichmolch,

Legende 12: Die NVA-Angehörigen bekamen Tee zu trinken, welcher im Soldatenjargon als "Hängolin-Tee" bezeichnet wurde, da er potenzmindernde Zusätze enthielt.

Wahr oder Falsch: ...........


Liebe Grüße

Ecki



Das ist Legende.

Weichmolch


nach oben springen

#8

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:41
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Weichmolch, dass die NVA eine politische Armee war, glaub ich dir gerne. Obwohl eine Armee, die bereit ist, seine eigene Bevölkerung über den Haufen zu schießen, sich moralisch völlig disqualifiziert . In meinen Augen ziemlich krank. Aber was soll's, der Drops ist gelutscht........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#9

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:43
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #8
Weichmolch, dass die NVA eine politische Armee war, glaub ich dir gerne. Obwohl eine Armee, die bereit ist, seine eigene Bevölkerung über den Haufen zu schießen, sich moralisch völlig disqualifiziert . In meinen Augen ziemlich krank. Aber was soll's, der Drops ist gelutscht........


wo ist denn das ersichtlich?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#10

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:43
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #8
Weichmolch, dass die NVA eine politische Armee war, glaub ich dir gerne. Obwohl eine Armee, die bereit ist, seine eigene Bevölkerung über den Haufen zu schießen, sich moralisch völlig disqualifiziert . In meinen Augen ziemlich krank. Aber was soll's, der Drops ist gelutscht........


Ööhm.Welchen Zweck hat für jeden Staat seine Armee?
Wieviele Armeen dieser Welt wurden auch schon im Inneren eingesetzt?

Und einsetzen muß nicht schießen bedeuten...manchmal sind Machtdemonstrationen schon hilfreich


zuletzt bearbeitet 09.12.2012 18:45 | nach oben springen

#11

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:45
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #9
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #8
Weichmolch, dass die NVA eine politische Armee war, glaub ich dir gerne. Obwohl eine Armee, die bereit ist, seine eigene Bevölkerung über den Haufen zu schießen, sich moralisch völlig disqualifiziert . In meinen Augen ziemlich krank. Aber was soll's, der Drops ist gelutscht........


wo ist denn das ersichtlich?


"Die Armee wäre in den Krieg gezogen und hätte auch im Innern geschossen, wenn es befohlen worden wäre. "


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#12

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:46
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #6
Ab Pkt. 7 sind wir wohl einer Meinung @ WM das davor entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich verachte das Offizierskorps der NVA (spez. das der GT) Ja, ist differenziert zu sehen - keine Frage! Und ich rede hier auch nicht von einem ZF oder KC. Ich sehe es noch genau vor mir wie sich die Chargen beider Seiten in den Armen lagen und wie Brüder feierten. 24h vorher wäre mir von den gleichen Leuten der Allerwerteste aufgerissen worden.

Nein Danke - passiert mir nicht noch ein mal.

Mike59


Jawohl, jeder Angehörige der bewaffneten Organe der DDR hat ab November 1989 die Sprachlosigkeit der bis dahin hochgelobten Führungsstäbe erlebt. Auf Fragen der Unterstellten konnten die vorgesetzten Stäbe keine Antwort geben. Diese Sprachlosigkeit und fehlendes Handeln zog sich dann bis zum Oktober 1990 hin.
Es ist traurig zu erfahren, dass gerade die Personen aus den ehemaligen Führungsstäben der NVA Legenden gebildet haben, welche damals ihre Truppe im Stich gelassen haben. Zahlreiche Bücher dieses Personenkreises beweist dies. Und was noch schlimmer ist, dass jeder welcher gegen diese Legenden aufmüpfig wird, sofort als Verräter gebrandmarkt wird. Es wird teilweise der Anspruch durch eine alt Männerriege aus dem kreis Strausberg erhoben, dass durch diese die Geschehnisse versuchten zu beeinflussen, jedoch an besagtem "Eppelmann" scheiterten.
Wenn sich heute besagter Personenkreis zu Versammlungen trifft, Verbände und Vereinigungen gründet - so dies nicht um die Geschichte objektiv auf zu arbeiten sondern um sich im eigenen Licht zu spiegeln. Angebliche Vertretungen der Interessen aller ehemaligen Soldaten aus dem Kreis der ehemaligen Führungsstäbe gibt es nicht und wird es auch nicht geben.
Es wirdf wirklich Zeit, dass mal mit diesen Legenden von Krenz, Strelitz und Co aufgeräumt wird. Und der @Weichmolch hat ein Zeichen gesetzt.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
Pitti53, Feliks D., hardi24a und eclipse1983 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:47
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #6
Ab Pkt. 7 sind wir wohl einer Meinung @ WM das davor entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich verachte das Offizierskorps der NVA (spez. das der GT) Ja, ist differenziert zu sehen - keine Frage! Und ich rede hier auch nicht von einem ZF oder KC. Ich sehe es noch genau vor mir wie sich die Chargen beider Seiten in den Armen lagen und wie Brüder feierten. 24h vorher wäre mir von den gleichen Leuten der Allerwerteste aufgerissen worden.

Nein Danke - passiert mir nicht noch ein mal.

Mike59


Hallo Mike, vermutlich sind wir nicht häufig einer Meinung, aber diesbezüglich halte ich Deine Darstellung für authentisch. Als alles den "Bach" runterging", waren wohl die Ehrlichen die Betrogenen, welch ein Sch**ß!

Ex-Huf


Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:52
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Und wer sich erinnert, kennt meine Meinung, nämlich die, dass systemkonforme Berufsinhaber, das meine ich nicht zynisch, die doppelt Betrogenen des DDR-Regimes waren. Denn sie kommen noch heute kaum auf einen grünen Zweig?
Warum also diese unerklärliche Verklärung zum Thema "DDR"?

VG Ex-Huf

Nachsatz: Wo stand geschrieben, dass die bewaffneten Einheiten der DDR im Inneren der DDR die Schußwaffe auf Befehl anwenden würden, oder in welcher Polit-Schulung wurde dies diskutiert und wann?

VG Ex-Huf


exgakl und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:58
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #14
Und wer sich erinnert, kennt meine Meinung, nämlich die, dass systemkonforme Berufsinhaber, das meine ich nicht zynisch, die doppelt Betrogenen des DDR-Regimes waren. Denn sie kommen noch heute kaum auf einen grünen Zweig?
Warum also diese unerklärliche Verklärung zum Thema "DDR"?

VG Ex-Huf

Nachsatz: Wo stand geschrieben, dass die bewaffneten Einheiten der DDR im Inneren der DDR die Schußwaffe auf Befehl anwenden würden, oder in welcher Polit-Schulung wurde dies diskutiert und wann?

VG Ex-Huf



Ich sehe es auch so - Die Soldaten der NVA hätten bei einem Einsatz im Inneren nicht geschossen. Selbst einen Angriff mit NVA Soldaten hätte es nicht gegeben. Nun mag ich etwas doof sein - ist mir aber egal. Einen Angriff das hätte mehr wie eine Hetzrede am Brandenburger Tor bedurft.
Taktische spielchen sind etwas ganz anderes!

Mike59


nach oben springen

#16

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 18:59
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Ich habe ehemalige Berufssoldaten der ehem. NVA bzw. GT sowieso kennengelernt, die aus charakterlichen Gründen, die ihnen grundgesetzlich zustanden, die Idee einer evtl. Übernahme zur BW abgelehnt haben.
Ich meine, auch eine ehrenhafte Haltung.
Ohne mich mit den Biografien dieser Leute identifizieren zu wollen, warum wurden und z.T. noch werden sie versorgungstechnisch benachteiligt gegenüber damalig ehemaligen A. der Wehrmacht damals in der BRD und ggf. noch heute??
Soll keine Gleichstellung der Systeme sein!
Sprich Anerkennung von Dienstjahren, Dienstgrad und Dienststellung?

Für meine Kritiker: Das ist kein Schmusekurs in diesem Forum, sondern ehrlich gefragt?

VG Ex-Huf


exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 19:01
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #16
Ich habe ehemalige Berufssoldaten der ehem. NVA bzw. GT sowieso kennengelernt, die aus charakterlichen Gründen, die ihnen grundgesetzlich zustanden, die Idee einer evtl. Übernahme zur BW abgelehnt haben.
Ich meine, auch eine ehrenhafte Haltung.
Ohne mich mit den Biografien dieser Leute identifizieren zu wollen, warum wurden und z.T. noch werden sie versorgungstechnisch benachteiligt gegenüber damalig ehemaligen A. der Wehrmacht damals in der BRD und ggf. noch heute??
Soll keine Gleichstellung der Systeme sein!
Sprich Anerkennung von Dienstjahren, Dienstgrad und Dienststellung?

Für meine Kritiker: Das ist kein Schmusekurs in diesem Forum, sondern ehrlich gefragt?

VG Ex-Huf


Ganz einfache Antwort Huf:

Es ist politisch so gewollt!!!


passport, jecki09 und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 19:01
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #16
Ich habe ehemalige Berufssoldaten der ehem. NVA bzw. GT sowieso kennengelernt, die aus charakterlichen Gründen, die ihnen grundgesetzlich zustanden, die Idee einer evtl. Übernahme zur BW abgelehnt haben.
Ich meine, auch eine ehrenhafte Haltung.
Ohne mich mit den Biografien dieser Leute identifizieren zu wollen, warum wurden und z.T. noch werden sie versorgungstechnisch benachteiligt gegenüber damalig ehemaligen A. der Wehrmacht damals in der BRD und ggf. noch heute??
Soll keine Gleichstellung der Systeme sein!
Sprich Anerkennung von Dienstjahren, Dienstgrad und Dienststellung?

Für meine Kritiker: Das ist kein Schmusekurs in diesem Forum, sondern ehrlich gefragt?

VG Ex-Huf


tja, wir haben eben einem menschenverachtendem Unrechtsstaat gedient!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#19

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 19:01
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #14
Und wer sich erinnert, kennt meine Meinung, nämlich die, dass systemkonforme Berufsinhaber, das meine ich nicht zynisch, die doppelt Betrogenen des DDR-Regimes waren. Denn sie kommen noch heute kaum auf einen grünen Zweig?
Warum also diese unerklärliche Verklärung zum Thema "DDR"?

VG Ex-Huf

Nachsatz: Wo stand geschrieben, dass die bewaffneten Einheiten der DDR im Inneren der DDR die Schußwaffe auf Befehl anwenden würden, oder in welcher Polit-Schulung wurde dies diskutiert und wann?

VG Ex-Huf


...............der Fahneneid würde dazu gewisse Rückschlüsse zulassen. Dies jedoch nur als freie Interpretation.
Seitens eines Personenkreises des ehemaligen MfNV wurde ja auch bestritten, dass wir nur unsere Heimat verteidigen wollten. Die gleichen Herren hatten jedoch in ihren Panzerschränken konkrete Pläne zur Besetzung von Berlin (West).
Auf der einen Seite haben die DDR Bürger auch Berlin (West) besetzt................jedoch ohne Panzer, Luftlandeeinheiten und gebildeten Kreisdienststellen des MfS.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#20

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.12.2012 19:04
von Alfred | 6.859 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich im Beitrag #12
Zitat von Mike59 im Beitrag #6
Ab Pkt. 7 sind wir wohl einer Meinung @ WM das davor entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich verachte das Offizierskorps der NVA (spez. das der GT) Ja, ist differenziert zu sehen - keine Frage! Und ich rede hier auch nicht von einem ZF oder KC. Ich sehe es noch genau vor mir wie sich die Chargen beider Seiten in den Armen lagen und wie Brüder feierten. 24h vorher wäre mir von den gleichen Leuten der Allerwerteste aufgerissen worden.

Nein Danke - passiert mir nicht noch ein mal.

Mike59


Jawohl, jeder Angehörige der bewaffneten Organe der DDR hat ab November 1989 die Sprachlosigkeit der bis dahin hochgelobten Führungsstäbe erlebt. Auf Fragen der Unterstellten konnten die vorgesetzten Stäbe keine Antwort geben. Diese Sprachlosigkeit und fehlendes Handeln zog sich dann bis zum Oktober 1990 hin.
Es ist traurig zu erfahren, dass gerade die Personen aus den ehemaligen Führungsstäben der NVA Legenden gebildet haben, welche damals ihre Truppe im Stich gelassen haben. Zahlreiche Bücher dieses Personenkreises beweist dies. Und was noch schlimmer ist, dass jeder welcher gegen diese Legenden aufmüpfig wird, sofort als Verräter gebrandmarkt wird. Es wird teilweise der Anspruch durch eine alt Männerriege aus dem kreis Strausberg erhoben, dass durch diese die Geschehnisse versuchten zu beeinflussen, jedoch an besagtem "Eppelmann" scheiterten.
Wenn sich heute besagter Personenkreis zu Versammlungen trifft, Verbände und Vereinigungen gründet - so dies nicht um die Geschichte objektiv auf zu arbeiten sondern um sich im eigenen Licht zu spiegeln. Angebliche Vertretungen der Interessen aller ehemaligen Soldaten aus dem Kreis der ehemaligen Führungsstäbe gibt es nicht und wird es auch nicht geben.
Es wirdf wirklich Zeit, dass mal mit diesen Legenden von Krenz, Strelitz und Co aufgeräumt wird. Und der @Weichmolch hat ein Zeichen gesetzt.



Nur mal als Hinweis.
Krenz,Keßler, Streletz,Baumgarten ,Stechbarth und Reinhold waren schon längst nicht mehr im Amt, als Eppelmann im Amt war.

Und es gibt doch verschiedene Verbände wo viele organisiert sind, vom Zivilisten, über den Soldaten bis zum General. Siehe z.B. den -man kann nun drüber denken wie man möchte - der Traditionsverband der NVA.

An welche Bücher denkst Du denn ?


nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2691 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen