#61

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.12.2012 20:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #59
Zitat von Uleu im Beitrag #56
Zitat von Gert im Beitrag #55
[quote=Fritze|p220867]Das hat bei dem Herrn Konrad dem Ersten auch schon funktioniert.Und ein Herr FJS aus Bayern war auch ein Handlanger des nordamerikanischen Monpolimperialismus.



................und auch des Kommunismus unter E.H. , denn er hat durch seine Bluttransfusion von 1983 das Sterben um 6 Jahr verlängert.
FJS war offenbar jedermanns Handlanger.


Also wie du das so sagst, der FJS war bestimmt auch bei der Staasi ...



Auf jeden Fall war er wie die großen der verblichenen Welt ein strammer Jägersmann.
Neben unserem großen Sozialisten E.H. saß er im Busch und pumm das Reh fiel um
Das waren allesamt die letzten Verbrecher und wir reiben uns auf wer nun der größere oder kleinere Verbrecher war.
Wir waren denen in der letzten Konsequenz scheißegal, und Fritze, dem E.H. warst du, neben den anderen blöd "geformten" DDR-Bürgern, noch scheißegaler.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.12.2012 20:13 | nach oben springen

#62

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.12.2012 20:31
von jecki09 | 422 Beiträge

von Eisenacher • | 252 Beiträge | 2644 Punkte • messageNachricht senden | profileProfil ansehen |
Zitat vormerken
avatar_m

Ich bin in der Regel kein Fan von den sich anders Liebenden, aber Schwesterwelles Versuch die Atomwaffen aus D abzuziehen, finde ich toll. Der deutsche Außenminister will den Abzug, das deutsche Volk vertreten durch das gewählte Parlament, will den Abzug und was machen die Besatzer?
Mittelfinger und zeigen allen, wer in Deutschland wirklich das Sagen hat . Deutsche Vaterlandsverräter führen als Marionetten nur Weisungen der Atlantikbrücke und Goldmann-Sachs aus und führen das deutsche Volk immer weiter in die Knechtschaft.
Traurige Sache.

na klar, wir sind weiterhin Besatzungsland. Es gibt ja keinen - juristischen Friedensvertrag - vielmer leider nur defacto. Bei der Londoner Konferenz wurde der Friedensvertrag ja nicht abgehandelt. Man wollte bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten damit warten. Auch in Bezug auf die zu leistenden Reparationsleistungen.

Aber auch 1990 wurde das nicht abschließend abgearbeitet. Daher gibt es eine Vielzahl weiterer Probleme auch auf Grundlage des Grundgesetzes bzw. vorzeitig erloschener Artikel des Grundgesetzes. Da ist ereinigung viel durcheinander geraten.

Es gibt einige Leute in Deutschland die der Meinung sind, rechtmäßig anzuerkennen ist nur die Verfassung/Gesetze des (II.) Deutschen Reiches . Die fahren auch mit einem DDR-Kennzeichen (Das Deutsche Reich). Das ist aber eigendlich ein ganz neues Thema.


zuletzt bearbeitet 10.12.2012 20:32 | nach oben springen

#63

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.12.2012 20:34
von Fritze (gelöscht)
avatar

@GW 62 mir war bis jetzt so ziemlich jeder Politiker egal (Ausser vlt. die verblichene Frau Hildebrand )
Und ich habe auch keine Politiker verteidigt. Du musst schon genauer lesen,mein Freund .Aber ich habe wohl Politker kritisiert,obwohl mir klar ist,daß die sich nen Dreck um den "normalen Bürger " kümmern.


nach oben springen

#64

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.12.2012 22:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #63
@GW 62 mir war bis jetzt so ziemlich jeder Politiker egal (Ausser vlt. die verblichene Frau Hildebrand )
Und ich habe auch keine Politiker verteidigt. Du musst schon genauer lesen,mein Freund .Aber ich habe wohl Politker kritisiert,obwohl mir klar ist,daß die sich nen Dreck um den "normalen Bürger " kümmern.



Ich lese immer genau.
Die Regine war keine Politikerin, die war ein Mensch.
Ich denke trotz aller Verschiedenheit verstehen wir uns.


nach oben springen

#65

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 11:08
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Mich erstaut etwas, welche thematischen Kapriolen wir in diesem Thread haben.
Wir sollten zum Thema zurückkehren.

Weichmolch


nach oben springen

#66

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 16:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von jecki09 im Beitrag #62
von Eisenacher • | 252 Beiträge | 2644 Punkte • messageNachricht senden | profileProfil ansehen |
Zitat vormerken
avatar_m

Ich bin in der Regel kein Fan von den sich anders Liebenden, aber Schwesterwelles Versuch die Atomwaffen aus D abzuziehen, finde ich toll. Der deutsche Außenminister will den Abzug, das deutsche Volk vertreten durch das gewählte Parlament, will den Abzug und was machen die Besatzer?
Mittelfinger und zeigen allen, wer in Deutschland wirklich das Sagen hat . Deutsche Vaterlandsverräter führen als Marionetten nur Weisungen der Atlantikbrücke und Goldmann-Sachs aus und führen das deutsche Volk immer weiter in die Knechtschaft.
Traurige Sache.

na klar, wir sind weiterhin Besatzungsland. Es gibt ja keinen - juristischen Friedensvertrag - vielmer leider nur defacto. Bei der Londoner Konferenz wurde der Friedensvertrag ja nicht abgehandelt. Man wollte bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten damit warten. Auch in Bezug auf die zu leistenden Reparationsleistungen.

Aber auch 1990 wurde das nicht abschließend abgearbeitet. Daher gibt es eine Vielzahl weiterer Probleme auch auf Grundlage des Grundgesetzes bzw. vorzeitig erloschener Artikel des Grundgesetzes. Da ist ereinigung viel durcheinander geraten.

Es gibt einige Leute in Deutschland die der Meinung sind, rechtmäßig anzuerkennen ist nur die Verfassung/Gesetze des (II.) Deutschen Reiches . Die fahren auch mit einem DDR-Kennzeichen (Das Deutsche Reich). Das ist aber eigendlich ein ganz neues Thema.

@>Eisenacher
2+4 Vertrag ist unser Friedensvertrag, = Besatzungsstatus ist erloschen
Londoner Schuldenabkommen wurde vertagt bis zur Vereinigung, seit Vereinigung wurden die dort dokumentierten Reparationen und Zinsen bezahlt, wie ich erinnere, voriges Jahr erledigt.
Im GG wurde der Artikel 23 gelöscht, um den Beitritt der neuen Länder zu ermöglichen, sonst nichts. Im Artikel 23 ist das territoriale Gebiet für die Gültigkeit des GG beschrieben und zwar nur der alten Länder.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#67

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 17:05
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #65
Mich erstaut etwas, welche thematischen Kapriolen wir in diesem Thread haben.
Wir sollten zum Thema zurückkehren.

Weichmolch



Ja dann führe uns bitteschön zurück auf den richtigen Weg.
Ich fragte z.B. unter #45, ob es nicht doch einen besseren Verteidigungsminister als Eppelmann innerhalb des Blockflötencorps gegeben hätte, einen der wenigstens Traditionen der NVA, z.B. aus technischer oder waffentaktischer Sicht würdigt und vorbildliche Einzeltaten von Offizieren an den Brennpunkten der Demonstrationsstätten hervorhebt.
Armeedienstverweigerer Eppelmann auf einen solchen Posten zu setzen, fand ich damals schon Unfug, es muß doch eine Basisqualifikation für eine solche Aufgabe vorhanden sein, erst recht, wenn man weitgehend allein Entscheidungen treffen muß im Sinne des DDR- Vermächtnisses.
Diese Personalie war ein erster Tiefpunkt der neuen Demokratie...es sollten noch hunderte folgen....



nach oben springen

#68

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 17:15
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #66


Im GG wurde der Artikel 23 gelöscht, um den Beitritt der neuen Länder zu ermöglichen, sonst nichts. Im Artikel 23 ist das territoriale Gebiet für die Gültigkeit des GG beschrieben und zwar nur der alten Länder.



Artikel 23 GG in seiner ursprünglichen Fassung:

A r t i k e l 23

Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.


Artikel 23 a.F. wurde infolgedessen mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland, der am 3. Oktober 1990 wirksam wurde, und dem damit verbundenen Einigungsvertrag aufgehoben.

Wieder mal Ei mit Henne verwechselt, @Gert?
Wäre A 23 vorher gestrichen worden dann hätte die DDR echte Schwierigkeiten, besser Kohl und Co., gehabt diese Variante gegenüber der eine Neukonstituierung des deutschen Staates nach Art. 146 GG durchzusetzen.

A r t i k e l 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.



.....und nun wieder hurtig zum Thema zurück

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#69

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 20:07
von LO-Fahrer | 605 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #68
Zitat von Gert im Beitrag #66


Im GG wurde der Artikel 23 gelöscht, um den Beitritt der neuen Länder zu ermöglichen, sonst nichts. Im Artikel 23 ist das territoriale Gebiet für die Gültigkeit des GG beschrieben und zwar nur der alten Länder.



Artikel 23 GG in seiner ursprünglichen Fassung:

A r t i k e l 23

Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.


Artikel 23 a.F. wurde infolgedessen mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland, der am 3. Oktober 1990 wirksam wurde, und dem damit verbundenen Einigungsvertrag aufgehoben.

Wieder mal Ei mit Henne verwechselt, @Gert?
Wäre A 23 vorher gestrichen worden dann hätte die DDR echte Schwierigkeiten, besser Kohl und Co., gehabt diese Variante gegenüber der eine Neukonstituierung des deutschen Staates nach Art. 146 GG durchzusetzen.

A r t i k e l 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.



.....und nun wieder hurtig zum Thema zurück

Gruß
Nostalgiker



.... einer Verfassung, die wir bis zum heutigen Tage nicht haben..... oder irre ich mich da?


nach oben springen

#70

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 21:29
von jecki09 | 422 Beiträge

Artikel 23 GG in seiner ursprünglichen Fassung:

A r t i k e l 23

Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

Artikel 23 a.F. wurde infolgedessen mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland, der am 3. Oktober 1990 wirksam wurde, und dem damit verbundenen Einigungsvertrag aufgehoben.


nicht ganz richtig.

aufgehoben wurde dieser Artikel VOR dem 03.10.1990. Genaugenommen gab es zum Zeitpunkt des Beitritts diesen Artikel für den Beitritt nicht mehr! Nach Aufhebung des Artikels sind die neuen Länder beigetreten. Wie geht das???


nach oben springen

#71

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 11.12.2012 21:32
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von jecki09 im Beitrag #70
Artikel 23 GG in seiner ursprünglichen Fassung:

A r t i k e l 23

Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

Artikel 23 a.F. wurde infolgedessen mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland, der am 3. Oktober 1990 wirksam wurde, und dem damit verbundenen Einigungsvertrag aufgehoben.


nicht ganz richtig.

aufgehoben wurde dieser Artikel VOR dem 03.10.1990. Genaugenommen gab es zum Zeitpunkt des Beitritts diesen Artikel für den Beitritt nicht mehr! Nach Aufhebung des Artikels sind die neuen Länder beigetreten. Wie geht das???


Ich meine gelesen zu haben, dass das im 2+4 Vertrag oder Einigungsvertrag so bestimmt wurde, dass mit dem 3.Oktober dieser vorher außer Kraft gesetzte § wieder in Kraft gesetzt wurde, nun aber für Gesamtdeutschland.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#72

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 12.12.2012 07:50
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #1
Elf NVA-Legenden

Legende 1: Die Militärreform ab November 1989 war in diesem Umfang unverzichtbar und die Militärführung unter Theodor Hoffmann hat den Prozess erfolgreich geführt. Die Reform ist nicht gescheitert, sondern nur nicht beendet worden, weil die Einheit zu schnell kam.

Falsch: Die Militärreform war konzeptionell nicht durchdacht, in dieser gesellschaftlichen Situation unverantwortlich und dadurch gekennzeichnet, dass man den Ereignissen hinterher hechelte. Mit der Reaktion auf die Soldatenstreiks und vor allem mit den überstürzten Entlassungswellen hat man die Armee schon vor dem 18. März 1990 im Grunde handlungsunfähig gemacht. Nicht Eppelmann hat zuerst die Axt angelegt, sondern Hoffmann aus politischer Inkompetenz und Feigheit.


Legende 2: Der Einsatz der Armee im Innern zur Stabilisierung der DDR im Dezember 1989/Januar 1990 wäre verwerflich, weil Ausdruck „Alten Denkens“ gewesen.

Falsch: Die Militärführung hat nicht mehr politisch gedacht. Solange es um gesellschaftliche Reformen in der DDR ging (also im Oktober/November 1990), wäre ein Einsatz in der Tat verwerflich und verfassungsrechtlich problematisch gewesen. Doch als die verfassungsrechtlichen Grundlagen des Staates mit kräftiger Einmischung von außen infrage gestellt wurden, hätte die Armee durch ihre Präsenz in der Fläche bei entschlossenem Handeln ihrer Führung als staatlicher Ordnungsfaktor zum Erhalt des verfassungsrechtlichen Status Quo eingreifen müssen und können. Was vor den Volkskammerwahlen an Einmischung passierte, war ein aggressiver Akt der Missachtung staatlicher Souveränität.


Legende 3: Die Militärführung konnte nicht wissen, wie schnell die Einheit kommen würde und vertraute daher den Verlautbarungen Eppelmanns. Man rechnete allgemein mit einem Prozess von drei bis vier Jahren.

Falsch: Schon vor der Volkskammerwahl hat die Militärführung in Strausberg damit gerechnet, dass die Einheit nicht erst in vier Jahren kommen wird und ohne zu wissen, wer die Wahl gewinnt, bastelte man zu diesem Zeitpunkt bereits an Konzepten für gesamtdeutsche Streitkräfte. Man wusste also, was man tat und pflegte vorauseilende Unterwerfung. Die Militärführung kapitulierte bereits vor dem 18. März ohne Not.


Legende 4: Eppelmann und seine Staatssekretäre haben die Militärführung durch Vorspiegelung von Perspektiven grob getäuscht.

Falsch: Man hat sich in vorauseilendem Gehorsam gerne „täuschen“ lassen (siehe oben). Die Informationen waren verfügbar. Der eigenen Presse war zu entnehmen, wohin die Reise mit welcher Geschwindigkeit geht. Das Gezeter über Eppelmann soll vom eigenen Versagen ablenken.


Legende 5: Eppelmann war der verantwortliche Akteur in diesem Spiel. In der Endphase vergaß er seine ursprünglichen Absichtserklärungen und verriet die Generalität.

Falsch: Eppelmann war nur eine Schachfigur der Amerikaner, speziell des militärischen Nachrichtendienstes DIA sowie seines Spiritus Rectors Bahr. Entscheidend waren die Intentionen der USA und der UdSSR, als deren Vollstrecker letztlich Egon Bahr handelte. Eppelmann wird maßlos überschätzt. Eppelmanns Verhalten erscheint nur deshalb in sich widersprüchlich, weil er an zwei Weisungssträngen hing: Dem der Amerikaner und Egon Bahrs und ab Mitte Juli an dem der Hardthöhe. Beide Seiten hatten andere Interessen und Eppelmann saß zwischen den Stühlen.


Legende 6: Die Bundeswehrführung hat die NVA-Führung überrollt und getäuscht.

Falsch: Die Bundeswehrführung und Stoltenberg machten von Anfang an (Frühjahr 1990) klare Ansagen. Die Planungen schon vor dem Kaukasusgipfel waren eindeutig. Das hätte man wissen können und wusste es mit Sicherheit auch, auch wenn man heute so tut, als habe man nichts mitbekommen.


Legende 7: Die NVA-Militärführung ist ihrer Obhutspflicht gegenüber den Berufssoldaten nachgekommen. Das rechtfertigt die beinahe unbegrenzte Anpassungsbereitschaft der Generalität bis zum 03. Oktober 1990.

Falsch: Die Generalität hat versagt. Sie hat alle sozial kaum abgefederten Entlassungswellen vor dem 3. Oktober 90 hingenommen und nichts gegen die diskriminierenden Übernahmekonditionen tun können. Sie hat sich aus den politischen Entscheidungsprozessen herausdrängen lassen. Die unpolitischen Nur-Militärs sind gescheitert. Lendenlahme Proteste im September und nach dem 3. Oktober bewirkten nichts.


Legende 8: Die NVA kann in die Deutsche Einheit den Gewaltverzicht und die Tatsache einbringen, dass sie als erste deutsche Armee nicht in einem Krieg gekämpft hat. Die NVA war eine Art pazifistische Pfadfindertruppe, die von Abrüstungsoffizieren geführt wurde.

Falsch: Die NVA war die kampfstärkste Truppe im WP nach der Sowjetarmee. Es war in der Tat eine politische, eine Parteiarmee. Wer das leugnet, hat keine Ahnung oder lügt. Die Armee wäre in den Krieg gezogen und hätte auch im Innern geschossen, wenn es befohlen worden wäre. Das Verdienst liegt im politisch befohlenen Verzicht auf den Schusswaffeneinsatz im Innern vor dem 7. Oktober.


Legende 9: Gorbatschow und die Präsenz der Westmedien verhinderten im Oktober/November 1989 den Einsatz der NVA und einen Bürgerkrieg.

Falsch: Dass die NVA nicht mit Waffen eingriff und auch die Sicherheitskräfte nicht von der Schusswaffe Gebrauch machten, liegt nicht an Gorbatschow oder an der Präsenz des Westfernsehens. Die Befehlslage und die Äußerungen auf russischer Seite waren völlig widersprüchlich. Es waren Honecker, Streletz, Krenz und Herger, die den Schusswaffengebrauch ausdrücklich untersagten bzw. das auch durchsetzten. Und die Journalisten der Westmedien hätte man bei Ausrufung des Ausnahmezustandes in ihrer Bewegungsfreiheit so eingeschränkt, dass eine einflussnehmende Berichterstattung nicht mehr möglich gewesen wäre. Wenn man schon entschlossen gewesen wäre, eine gewaltsame Lösung zu favorisieren, hätte man sich auch nicht von der Präsenz der Westmedien beeindrucken lassen.


Legende 10: Die NVA wurde in die Bundeswehr integriert. Diese Integration ist eine Erfolgsgeschichte der Deutschen Einheit.

Falsch: Die NVA wurde nicht integriert, sondern sukzessive bereits vor dem 03. Oktober 1990 aufgelöst. Dieser Auflösungsprozess entsprach in seiner Struktur dem generell praktizierten Prozess des Anschlusses der DDR und der Überstülpung westdeutscher Strukturen inklusive der daraus resultierenden restriktiven personalpolitischen Konsequenzen. Erfolgreich war nicht die Integration, weil es sie nicht gab und sie auch von westdeutscher Seite nie vorgesehen war. Erfolgreich war lediglich die Auflösung des ehemaligen Gegners.


Legende 11: Die NVA kann und sollte mit ihrer Geschichte in das Traditionsbild der Bundeswehr integriert werden.

Falsch: Das ist wegen der völlig anderen gesellschaftspolitischen Ausrichtung und Einsatzrealitäten beider Armeen weder plausibel, noch wünschenswert. Nur wer seine Identität pflegt und Stolz zeigt, wird respektiert. Anbiederung erzeugt Verachtung.



Das da oben war das Thema, also bitte...


1. Welchem Autorenkollektiv entstammen diese Behauptungen?
2. Welchem Ziel dient diese Form des "Ikonoklasmus"?
3. Wie kommen die Genossen Stechbarth und Streletz in ihrer Bewertung, im Vergleich zum hier geschundenen Hoffmann, weg?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#73

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 06:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nochmals nachfrag...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#74

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 09:26
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach das waren keine rhetorischen Fragen und Du erwartest Antworten? Das überrascht mich dann doch, so ist doch gerade Frage 2 ein klassisches Beispiel für eine Unterstellende Frage. Oder war die Generalität für Dich per se Ikonen, wobei ... massive Goldauflagen sind ja schonemal eine Gemeinsamkeit.

Die morgenländische Denk-Kultur (die spielen auch mehr Go und weniger Schach und haben mehr den Begriff des Gegners in Gegensatz zum Feind) kennt auf solche indirekten Fragen (alle drei Deiner Fragen enthalten Unterstellungen) eine schöne Antwort ...

Mu

Hier eine Kurzübersicht zu Argumentationsfehlern, haste ja ma gelernt, odär?
http://www.philosophie.uni-bremen.de/fil...r_SDeichsel.pdf


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 19.12.2012 09:36 | nach oben springen

#75

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 10:32
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #74
Ach das waren keine rhetorischen Fragen und Du erwartest Antworten?


Ich nicht! Aber der Originalpost hat weder Autoren- noch Quellenangabe. Das wäre schon interessant.
Theo


nach oben springen

#76

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 12:50
von 94 | 10.792 Beiträge

Na die Antwort haste Dir, also so wie ich den #1 in diesem Thread verstanden hab, doch schon selbst gegeben *wink*

Ich zitiere: Originalpost ... und da diverse Werkzeuge diese Feststellung unterstützen, hmm, was spricht Deiner Meinung nach dagegen, dass @Weichmolch diesen Beitrag irgenwo abgekupfert haben muß?
Als ViSdP-Admin in diesem Forum wird er wohl kaum sich durch das Unterlassen einer Quellangabe selbst ans Bein pinkeln, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#77

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 15:41
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

soweit mir bekannt, sind die 11 nva legenden alle aus büchern von nva -obristen und -generalen die in letzter zeit veröffentlicht wurden. mit diesen legenden soll sich angeblich ein buch auseinandersetzen was zum 01. märz 2013 ( was für ein datum ) in den handel kommt.

ansonsten stricken einige weiter an ihren legenden....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#78

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 17:15
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #77
soweit mir bekannt, sind die 11 nva legenden alle aus büchern von nva -obristen und -generalen die in letzter zeit veröffentlicht wurden. mit diesen legenden soll sich angeblich ein buch auseinandersetzen was zum 01. märz 2013 ( was für ein datum ) in den handel kommt.

ansonsten stricken einige weiter an ihren legenden....


...........ich frage mich nur wat dat soll? Die Geschichte ist vorbei.............schluss aus. Die DDR und die alten Männer, welche von ihren gut behüteten Geheimnissen leben (und dass nicht schlecht) kommen nun und bilden Legenden. Die sollen doch mal die legende bilden: "wo war ich als Vorgesetzter am 9. November 1989 und blieb danach sprachlos und handlungsunfähig?".


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 17:33
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Die Armee steht im Dienste des Volkes und führt die Aufträge der politischen Führung aus. So war das wohl auch damals. Die Alternative zum Gehorsam wäre der Putsch. Und der stand (zu Recht) ausser Frage. Es war schon bald klar, dass die DDR der der BRD beitreten würde und der politische Auftrag lautete, die NVA abzuwickeln, So überflüssig also die Legendenbildung ist, so unnötig ist auch die Diskussion darüber. Das Offizierskorps war nur noch Nachlassverwalter und konnte nicht mehr gross entscheiden.
Theo


nach oben springen

#80

RE: Elf Legenden zur Nationalen Volksarmee

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.12.2012 17:40
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich im Beitrag #78
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #77
soweit mir bekannt, sind die 11 nva legenden alle aus büchern von nva -obristen und -generalen die in letzter zeit veröffentlicht wurden. mit diesen legenden soll sich angeblich ein buch auseinandersetzen was zum 01. märz 2013 ( was für ein datum ) in den handel kommt.

ansonsten stricken einige weiter an ihren legenden....


...........ich frage mich nur wat dat soll? Die Geschichte ist vorbei.............schluss aus. Die DDR und die alten Männer, welche von ihren gut behüteten Geheimnissen leben (und dass nicht schlecht) kommen nun und bilden Legenden. Die sollen doch mal die legende bilden: "wo war ich als Vorgesetzter am 9. November 1989 und blieb danach sprachlos und handlungsunfähig?".



Die Geschicht ist vorbei ? Sehe etwas anders. Werden doch gerade zu einigen Daten wie 17.Juni, 13.August etc. die MEDIALEN Sturmgeschütze aufgefahren. Sicher, dass einige nicht schlecht leben können ?
Übrigens, haben sich einige zu den Ereignissen im Herbst 1989 mehrfach geäußert. So erklärte GO Streletz im Herbst 2004 u.a. :

" Was in den Abend- und Nachtstunden des 9. November an der Grenze zu Westberlin ablief,
und die in diesem Zusammenhang erfolgte Führungs- und Leitungstätigkeit durch das
MfNV war kein Ruhmesblatt für die militärische Führung
Ausgelöst und verursacht wurde die kritische Situation an der Berliner Grenze
durch die politische Führung.

Die militärische Führung musste jedoch die durch Schabowski ausgelöste Gefahr einer
Eskalation der Ereignisse in Berlin ausbaden. Das die Grenztruppen in Berlin keine Weisungen
oder Befehle in dieser schwierigen Situation am 9. November erhalten haben ist nicht
die Schuld der Führung bzw. des Chefs der Grenztruppen Generaloberst Baumgarten. Er
hätte klare Befehle vom Minister für Nationale Verteidigung erhalten müssen, was leider nicht erfolgte.
Die Schuld an der fehlenden Befehlsgebung tragen unabhängig davon, dass der Alleingang
von Schabowski nicht bekannt war,
der Minister für Nationale Verteidigung Armeegeneral Keßler und der
Chef des Hauptstabes, Generaloberst Streletz.


Sie beide waren berechtigt und verpflichtet dem Chef der Grenztruppen klare Befehle oder
Weisungen zu erteilen, was aber leider nicht geschehen ist"


Feliks D. und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
36 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1969 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 557000 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen