#41

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 00:17
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #38
Hallo,

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #36

In versteh nur nicht, warum solche Berichte immer als Generalangriff auf die "DDR-Bevölkerung" angesehen werden. Die hatten doch damit gar nichts zu tun. Angegriffen wird doch das DDR-Regime, also die SED-Diktatur. Was daran Volksverhetzung sein soll, erschließt sich mir nicht.


Dazu will ich mich mal aus meiner Sicht als Westdeutscher mit Ost-Kontakten äußern.
Wer bei uns in der Schule gut aufgepaßt hat, hat das so gelernt: Da gibt es einerseits "das Regime", gewissenlos und böse, bestehend aus ein paar Greisen und ihren Schergen, Bütteln und Knechten.
Andererseits "das Volk", leidend unter Unrecht und Mangel, ein Teil im Widerstand gegen "das Regime", der größere Teil "hat sich arrangiert" oder "lebt in innerer Emigration". (Ein simples Schwarz-Weiß-Schema. Dasjenige in Gänsefüßchen sind feststehende Redewendungen im West-Polit-Deutsch, eine gute Propaganda kommt mit einem relativ kleinen Wortschatz aus, Stereotypen sind halt eingängiger.)

Ist es aber so einfach? Imho nicht, denn wo will man die Trennungslinie ziehen? Die DDR war nicht nur schwarz und weiß, sondern überwiegend grau (das deckt sich sogar mit unserem Schulwissen), oft auch überraschend bunt.
"Das Volk" zeigte sich keineswegs so homogen Anti wie in unserem SK-Unterricht.
Es gab Menschen, die von ihrem kleinen Staat trotz seiner Fehler und Schwächen überzeugt waren und bereit, für ihn etwas zu leisten.
Manche haben diese Überzeugung geändert, andere nicht. So waren viele Menschen in Beruf oder Freizeit mehr oder minder kleine Teile "des Regimes". Jeder, der durch seinen Beitrag den Staat in Wirtschaft, Verwaltung und Sicherheitsorganen am Laufen hielt. Jeder halbwegs loyale Mitarbeiter. So ist "das Regime" untrennbarer Teil der Biographie fast aller DDR-Bürger geworden, die keine aktiven Widerständler waren.

Die "Wende" und die sich in ihrem Zug weiter verschärfende Propaganda nun setzte jeden ex-DDR-Bürger unter einen Rechtfertigungs-und Anpassungsdruck. Verschieden, wie Menschen nun mal sind, reagierten sie auch darauf.
Die einen, vor allem viele, die in der neuen Zeit noch etwas reißen wollten oder mußten, paßten sich so gut sie konnten an diese Erwartungshaltung an und wurden nachträglich zu Widerständlern, erzählen, wie Scheiße alles war, wie sie den Unrechtsstaat nach Kräften beklauten oder anderweitig schädigten und daß sich ihre Leistung jetzt endlich lohne. Ich kann sie verstehen, jeder will leben.
Jedoch kann ich auch sehr gut diejenigen verstehen, die sich durch die diffamierende Propaganda, die das Lebenswerk von Millionen von Menschen in den Dreck tritt, angegriffen fühlen, denn, wer "das Regime" pauschal angreift, greift auch den Heizer im Heizkraftwerk an, er sorgte auch im Staaasie-Objekt für warme Heizkörper und ließ auch die Glühbirne in der "Folterzelle" leuchten. Vielleicht war er sogar IM, nicht, um Leute in die Pfanne zu hauen, sondern einfach, um Schaden von seinem Heimatland abzuwenden. Jedes Ding hat bekanntlich zwei Seiten.
Aber Propaganda hat es nicht nötig, Unterschiede zu machen.

Grüße aus Hessen



Gruß aus dem Harz zurück..., mit einem heute einfach verständlichen:


Bingo!




josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#42

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 02:27
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #38
Hallo,

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #36

In versteh nur nicht, warum solche Berichte immer als Generalangriff auf die "DDR-Bevölkerung" angesehen werden. Die hatten doch damit gar nichts zu tun. Angegriffen wird doch das DDR-Regime, also die SED-Diktatur. Was daran Volksverhetzung sein soll, erschließt sich mir nicht.


Dazu will ich mich mal aus meiner Sicht als Westdeutscher mit Ost-Kontakten äußern.
Wer bei uns in der Schule gut aufgepaßt hat, hat das so gelernt: Da gibt es einerseits "das Regime", gewissenlos und böse, bestehend aus ein paar Greisen und ihren Schergen, Bütteln und Knechten.




Ich hab in der Schule aufgepasst und hab über die DDR gelernt...........Nichts......! War nämlich gar kein Thema, weder im Geschichtsunterricht noch sonstwo. So'n Shit, da war wohl an meiner Schule die Stelle des imperialistischen Politlehrers wohl dauerhaft varkant......die haben einfach vergessen mich zu indoktrinieren........
Übrigens, in diesem Zusammenhang das Wort "Propaganda" zu benutzen spricht Bände..........


Intellektuelle spielen Telecaster
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 11:21
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.



jecki09 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 12:10
von Fritze (gelöscht)
avatar

Ganz deiner Meinung Dore Holm.Habe mich auch überall kundig gemacht,um über den anderen deutschen Staat Wissen zu erlangen. Das Westfernsehen war ja nur eine Seite.
Wir haben ja die DDR lange genug erlebt und nun seit mehr als 20 Jahren die andere Seite Deutschlands .Aber wenn sich jetzt solche Klitterer aufschwingen und immer nur das Schlechte hochspielen und dann noch Geschichtsverfälschung betreiben,krieg ich einen zuviel.
Und die ach so viel in der Altbundesrepublik gepriesene Menschlichkeit hörte doch beim Profit auf . Heut sehen wir es doch allerorten,Geld regiert die Welt ! Da wird dann auch schonmal über bestehende Normen und Regeln hinweggesehen.Das heißt dann "Unternehmerische Freiheit ".


zuletzt bearbeitet 08.12.2012 12:10 | nach oben springen

#45

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 12:33
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.


Stimmt! Aber auf Wen oder Was bezieht sich diese Aussage? Oder war das eine allgemeine Feststellung?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#46

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 12:45
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #45
Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.


Stimmt! Aber auf Wen oder Was bezieht sich diese Aussage? Oder war das eine allgemeine Feststellung?


War sowohl allgemein gemeint als auch auf deine zeilen unten in Deinem Beitrag #42. Oder hast Du das anders gemeint ?



nach oben springen

#47

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 13:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #25
@Nostalgiker
Ich beneide dich wegen deiner Naivität und deinem Gottvertrauen. Weil es Vorschriften gibt, gab es keine Doppel-und Dreifachschichten in der DDR und weil es Vorschriften gibt werden Menschen in der BRD nicht von der Pharmaindustrie als Versuchskaninchen mißbraucht.
Träume weiter.

Also, ich habe versucht, wegen Kohle, eine ganze Doppelschicht + 5 Stunden Reinigungsschicht im AWE durchzuführen. Das gab anständig Ärger!.
Was ging: Eine volle Schicht, z.B. 1. und dann weiter bis 18 Uhr, also anderthal schichten.

HEUTE fragt da keiner. Bei der großen Firma eines Autozulieferers eines Oberbürgermeisters aus Norddeutschland ging das laut Papier auch so. Mit dem Unterschied das man 2 Schichten machen musste. Dabei gabs auch die Aufforderung, erst zur 2.Schicht zu stempeln wegen Berufsgesnossenschaft.


nach oben springen

#48

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 13:08
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #46
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #45
Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.


Stimmt! Aber auf Wen oder Was bezieht sich diese Aussage? Oder war das eine allgemeine Feststellung?


War sowohl allgemein gemeint als auch auf deine zeilen unten in Deinem Beitrag #42. Oder hast Du das anders gemeint ?


Hab ich irgendwo geschrieben, das ich uninteressiert war oder mich nicht mit der DDR auseinandergesetzt habe?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#49

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 13:15
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #44

Und die ach so viel in der Altbundesrepublik gepriesene Menschlichkeit hörte doch beim Profit auf . Heut sehen wir es doch allerorten,Geld regiert die Welt !


Hmmm, wieso nur heute? War doch seit "Erfindung" des Geldes immer so. Und soweit ich mich erinnere, war das in der DDR auch so. Da wurde doch auch ständig versucht, an die dringend benötigten Devisen zu kommen. Außerdem war die DDR im Ausland hochverschuldet und musste zusehen, wo die Kohle zum begleichen der Schulden herkommt. Gut, um Profit ging es nicht in der DDR Wirtschaft, hätte es aber besser gehen sollen. So hat sich das System selbst an die Wand gefahren. Nur ein Beispiel: MZ hat zum Schluß die Maschinen nach GB und Finnland zu einem Kurs verkauft, der unter den Produktionskosten lag...........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#50

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 13:24
von Fritze (gelöscht)
avatar

Ja Du Schlauberger,die Schulden der DDR waren nichts im Vergleich zu den Schulden,welche die Bundesrepublik jedes Jahr macht.

Bist du auch noch Finanzexperte? Oder allgemein -medizinisch sowie allwissend ?


nach oben springen

#51

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 13:57
von Schuddelkind | 3.508 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #50
Ja Du Schlauberger,die Schulden der DDR waren nichts im Vergleich zu den Schulden,welche die Bundesrepublik jedes Jahr macht.

Bist du auch noch Finanzexperte? Oder allgemein -medizinisch sowie allwissend ?




Komm mal wieder runter........man muss kein Finanzexperte sein um zu erkennen, das es nicht funktionieren kann, ein Produkt unter den Herstellungskosten zu verscherbeln. Die Information stammt übrigens von ehemaligen MZ-Mitarbeitern selbst.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#52

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 14:37
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #51
Zitat von Fritze im Beitrag #50
Ja Du Schlauberger,die Schulden der DDR waren nichts im Vergleich zu den Schulden,welche die Bundesrepublik jedes Jahr macht.

Bist du auch noch Finanzexperte? Oder allgemein -medizinisch sowie allwissend ?




Komm mal wieder runter........man muss kein Finanzexperte sein um zu erkennen, das es nicht funktionieren kann, ein Produkt unter den Herstellungskosten zu verscherbeln. Die Information stammt übrigens von ehemaligen MZ-Mitarbeitern selbst.



doch das geht, Schuddelkind
Beispiel : Steht ein Mann auf dem Wochenmarkt und verkauft Eier zum Preis von 17 ct/stk. Kommt seine Frau dazu und sagt, Mann bist du verrückt, du hast die Eier zum Preis von 19 ct/stk. eingekauft und nun verkaufst du sie zum Preis von 17ct. Ja sagt der Mann, aber die Menge bringt's.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 14:42
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.

rot mark.
Das ist richtig DoreHolm. Aber die meisten Einheimischen hier interessierte die DDR nicht die Bohne. Du darfst nicht den Fehler machen, das große Interesse der DDR Bürger an der Bundesrepublik auch im umgekehrten Sinne anzunehmen also Bundesrepublik - DDR. War nicht so. Gefällt dir vielleicht nicht, ist aber Realität.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 15:11
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning im Beitrag #47
Zitat von Eisenacher im Beitrag #25
@Nostalgiker
Ich beneide dich wegen deiner Naivität und deinem Gottvertrauen. Weil es Vorschriften gibt, gab es keine Doppel-und Dreifachschichten in der DDR und weil es Vorschriften gibt werden Menschen in der BRD nicht von der Pharmaindustrie als Versuchskaninchen mißbraucht.
Träume weiter.

Also, ich habe versucht, wegen Kohle, eine ganze Doppelschicht + 5 Stunden Reinigungsschicht im AWE durchzuführen. Das gab anständig Ärger!.
Was ging: Eine volle Schicht, z.B. 1. und dann weiter bis 18 Uhr, also anderthal schichten.

HEUTE fragt da keiner. Bei der großen Firma eines Autozulieferers eines Oberbürgermeisters aus Norddeutschland ging das laut Papier auch so. Mit dem Unterschied das man 2 Schichten machen musste. Dabei gabs auch die Aufforderung, erst zur 2.Schicht zu stempeln wegen Berufsgesnossenschaft.


1978 habe ich in der Oppenheimstr. beim FER auch schon 15.5h an einem Tag abgerechnet. Das war kein Problem, man musste nur jemanden von der Nachtschicht haben, der gestempelt hat und dann vor dem Meister da sein.
Das Schlagwort der Partei: Aus unseren Betrieben ist noch viel mehr heraus zu holen , war bei uns ein Dogma.

Kennst Du noch die verchromten Lenkradspeichen mit Sachsenringschild für das alte Trabbilenkrad? Das war alles harte Privatarbeit aus dem FER. 2M gab es fürs Schleifen und Polieren pro Stück. Die Galvanik ist zum Betriebsausflug nach Budapest geflogen.
Ein besseres Bild habe ich leider nicht gefunden: http://www.google.com/imgres?q=trabant++...9,r:8,s:0,i:105
So schlecht war die DDR nicht.


zuletzt bearbeitet 08.12.2012 15:35 | nach oben springen

#55

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 15:30
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ich habe mal eine Diskussion mit Mitgliedern einer Linken Partei aus den alten Bundesländern gehabt (MLPD). Sie wollten mir von ihrem neuen Sozialismus erzählen und wie falsch alles in der DDR gewesen sei. Auf die Frage ob sie die DDR kennen, bekam ich die Antwort ja, sie wären ja schon mit einem Tagesvisum in Berlin gewesen!

@gert
Es stimmt leider wirklich, daß die meisten BRD Bürger kein Interesse an der DDR hatten. Wirtschaftlich ging es ihnen gut, sie fühlten sich freier als die auf der anderen Seite der Grenze. Die Medien haben ja auch nicht gerade ein Loblied für die DDR gesungen, warum sollten sie sich für die DDR interessieren? Nach 1991 war die DDR Vergangenheit und es setzten die wirtschaftlichen Interessen der Übernahme ein.

Wir ehemaligen DDR Bürger setzen uns mit der Vergangenheit auseinander, wir haben den Staat hautnah erlebt und erleben auch den jetzigen. Wir vergleichen und bewerten. das diese Bewertung anders aussieht ist eigentlich klar.

Soory, das ich nun auch noch von dem Thema "Pharmaversuch" wegleite, aber wenn ein Stein rollt....


nach oben springen

#56

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 16:36
von Polter (gelöscht)
avatar

Es ist immer anders, wenn man denkt.
Wurde die medizischen Zusammenarbeit der beiden deutschen Staaten nicht im Grundlagenvertrag Art.7 vom 21.12.1972 besiegelt? Sehr genau im
Zusatzprotokoll Pkt.6
Zum Prozedere von Pharmaversuchen habe ich keine Ahnung. Ich finde jedoch, daß die Verantwortung dafür, weil es ein völkerrechtlich anerkannter Vertrag war, beide Seiten haben.


nach oben springen

#57

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 21:24
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #53
Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.

rot mark.
Das ist richtig DoreHolm. Aber die meisten Einheimischen hier interessierte die DDR nicht die Bohne. Du darfst nicht den Fehler machen, das große Interesse der DDR Bürger an der Bundesrepublik auch im umgekehrten Sinne anzunehmen also Bundesrepublik - DDR. War nicht so. Gefällt dir vielleicht nicht, ist aber Realität.




Ja Gert, das weiß ich und es ist mir auch ziemlich egal, ob die sich für die Geschehnisse in der DDR interessiert haben oder nicht, aber so Mancher tut so, als ob er genau weiß, wie es in der DDR gewesen zu sein hat. Und das ist es, was ich als überheblich finde. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, genauso wie es Ausländer gibt, die über die deutsche geschichte und Kultur mehr wissen als viele Deutsch selbst, nicht nur der sog. "bildungsfernen" Schichten.



josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 08.12.2012 22:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #54
Zitat von EDGE-Henning im Beitrag #47
Zitat von Eisenacher im Beitrag #25
@Nostalgiker
Ich beneide dich wegen deiner Naivität und deinem Gottvertrauen. Weil es Vorschriften gibt, gab es keine Doppel-und Dreifachschichten in der DDR und weil es Vorschriften gibt werden Menschen in der BRD nicht von der Pharmaindustrie als Versuchskaninchen mißbraucht.
Träume weiter.

Also, ich habe versucht, wegen Kohle, eine ganze Doppelschicht + 5 Stunden Reinigungsschicht im AWE durchzuführen. Das gab anständig Ärger!.
Was ging: Eine volle Schicht, z.B. 1. und dann weiter bis 18 Uhr, also anderthal schichten.

HEUTE fragt da keiner. Bei der großen Firma eines Autozulieferers eines Oberbürgermeisters aus Norddeutschland ging das laut Papier auch so. Mit dem Unterschied das man 2 Schichten machen musste. Dabei gabs auch die Aufforderung, erst zur 2.Schicht zu stempeln wegen Berufsgesnossenschaft.


1978 habe ich in der Oppenheimstr. beim FER auch schon 15.5h an einem Tag abgerechnet. Das war kein Problem, man musste nur jemanden von der Nachtschicht haben, der gestempelt hat und dann vor dem Meister da sein.
Das Schlagwort der Partei: Aus unseren Betrieben ist noch viel mehr heraus zu holen , war bei uns ein Dogma.

Kennst Du noch die verchromten Lenkradspeichen mit Sachsenringschild für das alte Trabbilenkrad? Das war alles harte Privatarbeit aus dem FER. 2M gab es fürs Schleifen und Polieren pro Stück. Die Galvanik ist zum Betriebsausflug nach Budapest geflogen.
Ein besseres Bild habe ich leider nicht gefunden: http://www.google.com/imgres?q=trabant++...9,r:8,s:0,i:105
So schlecht war die DDR nicht.


JA, und Doppelsacheinwerfer kamen auch aus Galvanik Awe. Objekt Oppenheimstrasse sieht übrigens grausig aus.


nach oben springen

#59

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 09.12.2012 19:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #53
Zitat von DoreHolm im Beitrag #43
Wer ernsthaft was über die Geschichte der DDR erfahren wollte, konnte es, egal ob mit oder ohne Geschichtslehrer. Eigene Uninteressiertheit damals oder Bequemlichkeit ist m.E. eine billige Ausrede.

rot mark.
Das ist richtig DoreHolm. Aber die meisten Einheimischen hier interessierte die DDR nicht die Bohne. Du darfst nicht den Fehler machen, das große Interesse der DDR Bürger an der Bundesrepublik auch im umgekehrten Sinne anzunehmen also Bundesrepublik - DDR. War nicht so. Gefällt dir vielleicht nicht, ist aber Realität.




...und ich denke mal, das merkt man nicht nur bei jüngeren Generationen, Jahrgängen auch heute, 23 Jahre nach dem Mauerfall immer noch sehr krass. Naive Unwissenheit, geschitliches Desinteresse gepaart (wenn überhaupt) mit total einseitig verklärtem Schul- und Medienwissen über die DDR
, ihre Menschen, den anderen Teil Deutschlands und die gesychichtlich- historischen wirklichen Ursachen der Trennung.

Ein ganz, ganz trauriges Kapitel jüngster deutsch- deutscher Geschichte, Überwindung der über 40- jährigen Trennung...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#60

RE: Tests und Tote - Pharmaversuche an DDR-Bürgern

in Leben in der DDR 28.12.2012 15:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Westfirmen testeten im OstenDDR kassierte für Pharmaversuche

Menschliche Probanden für medizinische Großversuche sind ein seltenes Gut. In den 80er-Jahren lösten Pharmafirmen aus dem Westen das Problem mit Hilfe des DDR-Regimes. Gegen hunderttausende D-Mark organisierten die Ost-Behörden Testpersonen. Allerdings ohne deren Wissen.

Westdeutsche Pharmaunternehmen haben nach einem Bericht des Berliner "Tagesspiegel" in den 1980er Jahren im großen Stil Experimente an offenbar ahnungslosen DDR-Bürgern vorgenommen. Das Blatt beruft sich auf Unterlagen des einstigen DDR-Gesundheitsministeriums, wonach 50 Unternehmen in den Jahren 1983 bis 1989 insgesamt 165 Studien dort in Auftrag gegeben haben. Für eine einzelne Studie zahlten die West-Unternehmen demnach bis zu 860.000 D-Mark (etwa 440.000 Euro).

Dem Bericht zufolge, der auch frühere Veröffentlichungen zu diesem Thema aufgreift, wurden die Tests in DDR-Krankenhäusern zumindest teilweise ohne Wissen der betroffenen Patienten vorgenommen - was sowohl nach westdeutschem Recht wie auch nach DDR-Recht illegal gewesen wäre. In sieben Fällen verfügt das Blatt nach eigenen Angaben über entsprechende Aussagen oder Belege. Auch seien in den Akten des DDR-Gesundheitsministeriums keinerlei Einwilligungserklärungen von Patienten zu finden. Mehrere beteiligte Unternehmen gaben allerdings an, alle Vorschriften seien eingehalten worden.

Hier weiterlesen : http://www.n-tv.de/panorama/DDR-kassiert...cle9866996.html


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Walter Scheel ist tot
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Zange
15 24.08.2016 22:20goto
von Hapedi • Zugriffe: 434
Tote Briefkästen der Stasi
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von ek40
13 21.04.2016 10:56goto
von Kalubke • Zugriffe: 1094
Die Tote von Wandlitz
Erstellt im Forum Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse von sieben-seen
2 15.08.2015 19:57goto
von sieben-seen • Zugriffe: 1054
Joe Cocker ist tot
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
55 06.02.2015 23:04goto
von Grenzwolf62 • Zugriffe: 2278

Besucher
25 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 854 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557471 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen