#1

Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 20.11.2012 23:39
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Der Sturz des bestehenden kapitalistischen Systems, Utopie oder angesichts Eurokrise und der Unruhen in Südeuropa eine reelle Chance?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#2

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 00:18
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Schon wieder Revolution? Viele haben sich von der letzten noch nicht richtig erholt. Wie heißt der Revolutionsführer Eric oder David? Wieviel Tote? Wieviel Überlebende? Wer finanziert das Wiederaufbauprogram? JP Morgan oder Bank of America ?
Fragen über Fragen

“We are on the verge of a global transformation. All we need is the right major crisis and the nations will accept the New World Order.”
David Rockefeller 1994


nach oben springen

#3

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 06:41
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #2
Schon wieder Revolution? Viele haben sich von der letzten noch nicht richtig erholt. Wie heißt der Revolutionsführer Eric oder David? Wieviel Tote? Wieviel Überlebende? Wer finanziert das Wiederaufbauprogram? JP Morgan oder Bank of America ?
Fragen über Fragen

“We are on the verge of a global transformation. All we need is the right major crisis and the nations will accept the New World Order.”
David Rockefeller 1994


So ganz unrecht hast du nicht. Aber anders betrachtet: Weltweit klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Die Weltwirtschaft hat sich schon globalisiert. Wenn das die "unzufriedenen Massen" machen, haben die Regierenden, gleich welches ideologisches System sie haben, ein klitzekleines Problem.......


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#4

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 07:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Warren Buffett selbst hat ja der NYT seinerzeit ein interessantes Interview gegeben in dem er unter anderem äußerte: There's class warfare, all right, but it's my class, the rich class, that's making war, and we're winning.

Das ist ja mal ein recht deutliches Eingeständnis und auch für Deutschland kommt z.B. der Soziologe Wilhelm Heitmeyer in einem Interview mit der Zeit zu der gleichen Schlussfolgerung: Es gibt eine elitäre Parallelgesellschaft, in der ein eisiger Jargon der Verachtung herrscht und kaum Interesse an gesellschaftlichen Integrationsproblemen. Es gibt also keine Auseinandersetzung mit dem, was in unserer Gesellschaft geschieht. Es geht den Reichen bei ihrer Abschottung um die Sicherung ihres Status. Insofern gibt es sozusagen einen Klassenkampf von oben.

Am Standort haben wir ja Mitarbeiter aus allen Teilen Europas und des amerikanischen Kontinents, da ist es teils sehr interessant sich abseits der Medien mal ein Bild zu machen. Wir haben einige Mitarbeiter die ursprünglich aus Griechenland stammen und bis heute Rückverbindungen dorthin unterhalten, was die dann so erzählen wie es dort unten gerade die Mittelschicht geradezu wegrasiert dann wundert es einen schon warum die Polizei noch in Richtung Volk und nicht Richtung Regierung knüppelt.

Die Chancen, dass die Bevölkerungen den Regierenden zu entgleiten drohen und es richtige Aufstände und Systemwechsel gibt, stehen also gut, nur ist die Frage ja was dann kommt? Haben wir gelernt, wird es eine Vision wie in dem Filmchen werden oder was kommt dann?

Ich pers. glaube ja nicht daran, dass die Menschheit fähig dazu ist die Abschaffung des kapitalistischen Systems dauerhaft zu bewerkstelligen. Ganz wichtig wäre dann ja dass die neuen Staaten keine kapitalistischen Systeme neben sich dulden dürfen und selbst dann wird noch lange reaktionäre Kräfte und Bestrebungen geben die es durch geeignete Sicherheits- und Schutzorgane abzuwehren gilt. Bei aller notwendigen Transparenz und Demokratie wird es nicht ohne ein gesundes Maß an Repression und Unfreiheit gehen, mithin die Freiheit der 99% bedingt eben die Unfreiheit des 1%. Aber diese Unterordnung unter die Mehrheit ist ja auch schon wieder eine Art Demokratie.

Bleibt uns nur zu hoffen noch lange genug zu leben, um die wie auch immer gearteten Um- und Zusammenbrüche noch erleben zu dürfen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.11.2012 07:26 | nach oben springen

#5

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 09:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich bin froh hoffentlich alt genug zu sein um selbst nicht mehr zu erleben das ein diktatorischer "Sozialismus" wiederkehrt und hoffe meine Kinder wissen es zu verhindern.


zuletzt bearbeitet 21.11.2012 10:09 | nach oben springen

#6

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 10:23
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #4
Warren Buffett selbst hat ja der NYT seinerzeit ein interessantes Interview gegeben in dem er unter anderem äußerte: There's class warfare, all right, but it's my class, the rich class, that's making war, and we're winning.

Das ist ja mal ein recht deutliches Eingeständnis und auch für Deutschland kommt z.B. der Soziologe Wilhelm Heitmeyer in einem Interview mit der Zeit zu der gleichen Schlussfolgerung: Es gibt eine elitäre Parallelgesellschaft, in der ein eisiger Jargon der Verachtung herrscht und kaum Interesse an gesellschaftlichen Integrationsproblemen. Es gibt also keine Auseinandersetzung mit dem, was in unserer Gesellschaft geschieht. Es geht den Reichen bei ihrer Abschottung um die Sicherung ihres Status. Insofern gibt es sozusagen einen Klassenkampf von oben.

Am Standort haben wir ja Mitarbeiter aus allen Teilen Europas und des amerikanischen Kontinents, da ist es teils sehr interessant sich abseits der Medien mal ein Bild zu machen. Wir haben einige Mitarbeiter die ursprünglich aus Griechenland stammen und bis heute Rückverbindungen dorthin unterhalten, was die dann so erzählen wie es dort unten gerade die Mittelschicht geradezu wegrasiert dann wundert es einen schon warum die Polizei noch in Richtung Volk und nicht Richtung Regierung knüppelt.

Die Chancen, dass die Bevölkerungen den Regierenden zu entgleiten drohen und es richtige Aufstände und Systemwechsel gibt, stehen also gut, nur ist die Frage ja was dann kommt? Haben wir gelernt, wird es eine Vision wie in dem Filmchen werden oder was kommt dann?

Ich pers. glaube ja nicht daran, dass die Menschheit fähig dazu ist die Abschaffung des kapitalistischen Systems dauerhaft zu bewerkstelligen. Ganz wichtig wäre dann ja dass die neuen Staaten keine kapitalistischen Systeme neben sich dulden dürfen und selbst dann wird noch lange reaktionäre Kräfte und Bestrebungen geben die es durch geeignete Sicherheits- und Schutzorgane abzuwehren gilt. Bei aller notwendigen Transparenz und Demokratie wird es nicht ohne ein gesundes Maß an Repression und Unfreiheit gehen, mithin die Freiheit der 99% bedingt eben die Unfreiheit des 1%. Aber diese Unterordnung unter die Mehrheit ist ja auch schon wieder eine Art Demokratie.

Bleibt uns nur zu hoffen noch lange genug zu leben, um die wie auch immer gearteten Um- und Zusammenbrüche noch erleben zu dürfen.






Womit wir wieder bei der Theorie von olle Marx sind, der meinte, daß eine Machtübernahme durch das Proletariat (klingt gefährlich, deshalb lieber "abhängig arbeitender Bevölkerungsteil") weltweit sozusagen in einem Aufwasch erfolgt. Lenin war da der Überzeugung, daß für einen Zeitabschnitt noch beide System auch nebeneinander existieren können. Können sie anscheinend nicht, denn es wird immer die eine Seite, teils durch Leistung, teils durch Polemik versuchen, die andere zu beseitigen. Und was die Menschen allgemein betrifft (hatte es anderswo schon mal bezüglich ihrer genetischen Veranlagung dargelegt) lassen sich durch Versprechen und die mitunter sehr vage Aussicht auf größeren Wohlstand schnell von Heilsverkündigungen beeinflussen. Es wäre wirklich mal interessant zu erfahren, wie viele der bei der ersten Wahl nach der Wende die CDU und FDP Wählenden heute wieder so entscheiden würden. Die Talsohle bei den Wählerstimmen, welche die PDS am Anfang durchschreiten mußte, ist vorbei und wenn sie nicht dieser Urkrankheit aller Linken weltweit verfallen wäre, sich selbst innerlich zu zerfleischen, könnte sie im Osten locker die stärkste oder zumind. zweitstärkste politische Kraft werden. Warum wohl ? Nur wegen La Fontaines Polemik sicher nicht.



Feliks D. und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 12:46
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Habe vvor Jahren im I-Net etwas passendes zu dem Thema gefunden. Da ich nicht weiß wie das mit den evtl. Urheberrechten zusammenhängt, möchte ich den Tipp geben nach:

"Prophezeiung des Carl Friedrich von Weizsäcker"

zu suchen. Das ist der Bruder des EX- Präsidenten und ganz bestimmt kein "Linker". Ich denke das ist aus dem Buch "Der bedrohte Frieden".

Vieles ist ja jetzt schon eingetroffen. Bisher hält man die Menschen noch auf dem Stand der "Restzufriedenheit", nach dem Motto so schlimm ist es ja noch nicht!
Ich denke Marx hat recht, das traurige ist, solche Umstürze gab es immer dann wenn sich Machtpositionen aufgelöst haben.

- soz. Oktoberrevolution - Erster Weltkrieg
- Novemberrevolution in Deutschland - Erster Weltkrieg
- soz. "Weltsystem" - Zweiter Weltkrieg

Die gedankliche Fortsetzung - Dritter Weltkrieg, Umweltkatastrophe, oder ähnliche Szenarien. Der Gedanke ist erschreckend für mich.


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 13:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nachdem ja jetzt Frankreich ins Ziel rückt, was für jeglichen nur erdenklichen Rettungschirm zu viel wäre, besteht durchaus eine reale Gefahr für den Euro. Gesetz dem ,bislang noch unwahrscheinlichen Fall eines solchen Zusammenbruches, dürfte es auch in Europa zu Aufständenund Revolutionen kommen die dann auch noch einmal das deutsche Volk erfassen könnten. Vorteil, Nachteil, wer weiß das schon...

Setz doch einfach den Link, dem durchschnittlich interessierten dürften diese Thesen eh schon bekannt sein. http://www.comixfuzzy.de/tatort_kapitali...weizsaecker.pdf


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.11.2012 13:12 | nach oben springen

#9

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 13:34
von Pit 59 | 10.146 Beiträge

dürfte es auch in Europa zu Aufständenund Revolutionen kommen @feliks

Aber diesmal machste doch mit Feliks ?


nach oben springen

#10

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 13:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
dürfte es auch in Europa zu Aufständenund Revolutionen kommen @feliks

Aber diesmal machste doch mit Feliks ?


Ich hoerte gerade, dass Griechenland voll in der Hand der uebrigen europaeischen Staaten ist. Und Aufstaenden haben wir bereits zur Genuege in der EU, oder entsprechen diese Nachrichten auch nicht der Wahrheit? Das Mitmachen wird nur nicht so einfach sein, die Maechtigen in sich sind weitaus staerker und die Voelker uneinig und schwach.


nach oben springen

#11

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 14:06
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Es kann aber durchaus auch sein das die vom Kapital geknechteten Völker in ihrer Mehrheit gar nicht vom Sozialismus "beglückt" werden möchten.


Schuddelkind und Backe haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.11.2012 14:10 | nach oben springen

#12

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 16:08
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Was ist denn besser- die Diktatur des Geldes oder ein diktatorischer Sozialismus?

Ich hatte zu DDR Zeiten ein Problem mit dem Begriff "Diktatur des Proletariates". heute habe ich das nicht mehr, seit ich täglich die Pseudodemokratie der Marktwirtschaft erleben muss.

Warum wird Sozialismus immer mit dem "DDR- Modell" bewertet? Und warum werden immer die Fehler dieses Modells vorgeführt?

Ich bekenne mich eindeutig für den Sozialismus, und dieser ist Entwicklungsfähig, ich hoffe auf eine Chance für einen "besseren Sozialismus".


nach oben springen

#13

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 16:12
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@larissa

die wahren Gewinner der europäischen Krise ist China. Habe gehört der Hafen von Piräus ist schon in chinesischer Hand und damit wieder ein Tor in Europa.


nach oben springen

#14

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 17:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #4
Warren Buffett selbst hat ja der NYT seinerzeit ein interessantes Interview gegeben in dem er unter anderem äußerte: There's class warfare, all right, but it's my class, the rich class, that's making war, and we're winning.

Das ist ja mal ein recht deutliches Eingeständnis und auch für Deutschland kommt z.B. der Soziologe Wilhelm Heitmeyer in einem Interview mit der Zeit zu der gleichen Schlussfolgerung: Es gibt eine elitäre Parallelgesellschaft, in der ein eisiger Jargon der Verachtung herrscht und kaum Interesse an gesellschaftlichen Integrationsproblemen. Es gibt also keine Auseinandersetzung mit dem, was in unserer Gesellschaft geschieht. Es geht den Reichen bei ihrer Abschottung um die Sicherung ihres Status. Insofern gibt es sozusagen einen Klassenkampf von oben.

Am Standort haben wir ja Mitarbeiter aus allen Teilen Europas und des amerikanischen Kontinents, da ist es teils sehr interessant sich abseits der Medien mal ein Bild zu machen. Wir haben einige Mitarbeiter die ursprünglich aus Griechenland stammen und bis heute Rückverbindungen dorthin unterhalten, was die dann so erzählen wie es dort unten gerade die Mittelschicht geradezu wegrasiert dann wundert es einen schon warum die Polizei noch in Richtung Volk und nicht Richtung Regierung knüppelt.

Die Chancen, dass die Bevölkerungen den Regierenden zu entgleiten drohen und es richtige Aufstände und Systemwechsel gibt, stehen also gut, nur ist die Frage ja was dann kommt? Haben wir gelernt, wird es eine Vision wie in dem Filmchen werden oder was kommt dann?

Ich pers. glaube ja nicht daran, dass die Menschheit fähig dazu ist die Abschaffung des kapitalistischen Systems dauerhaft zu bewerkstelligen. Ganz wichtig wäre dann ja dass die neuen Staaten keine kapitalistischen Systeme neben sich dulden dürfen und selbst dann wird noch lange reaktionäre Kräfte und Bestrebungen geben die es durch geeignete Sicherheits- und Schutzorgane abzuwehren gilt. Bei aller notwendigen Transparenz und Demokratie wird es nicht ohne ein gesundes Maß an Repression und Unfreiheit gehen, mithin die Freiheit der 99% bedingt eben die Unfreiheit des 1%. Aber diese Unterordnung unter die Mehrheit ist ja auch schon wieder eine Art Demokratie.

Bleibt uns nur zu hoffen noch lange genug zu leben, um die wie auch immer gearteten Um- und Zusammenbrüche noch erleben zu dürfen.







Das ist doch nicht Dein ernst oder? Ihr hattet die Chance gehabt nach vielen blutige Kriegen und Leid eine bessere Welt aufzubauen! Es vergingen dabei mehrere hundert Jahre, ehe es so weit war. Was ist daraus geworden? Genau das Gegenteil, die DDR ist in Laufe der Zeit wie sie war, zu einer Diktatur mutiert. Das sitzt so tief, dass selbst überzeugte Genossen sich heute nicht dieses System zurück wünschen. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder bis die Menschen lernen und das ist noch lange nicht so weit. In anderen Ländern geht es Menschen noch viel schlechter, aber das System in diesen ist auch noch nicht gekippt. Da wirst Du denke ich noch sehr lange hier in DE warten müssen. Zu diesen kommt, dass erst 23 Jahre vergangen sind. Es braucht Generationen um diese alternative wieder zu sehen. Da befürchte ich eher, das andere Systeme die Dir nicht lieb sind schneller vorankommen, wenn man den Umfragen der letzten Zeit in TV Glauben schenken kann.

Grüße


zuletzt bearbeitet 21.11.2012 18:00 | nach oben springen

#15

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 17:36
von jecki09 | 422 Beiträge

[quote=
Ich pers. glaube ja nicht daran, dass die Menschheit fähig dazu ist die Abschaffung des kapitalistischen Systems dauerhaft zu bewerkstelligen. Ganz wichtig wäre dann ja dass die neuen Staaten keine kapitalistischen Systeme neben sich dulden dürfen und selbst dann wird noch lange reaktionäre Kräfte und Bestrebungen geben die es durch geeignete Sicherheits- und Schutzorgane abzuwehren gilt.[/quote]

Na, dann sind wir hoffentlich nicht wieder in der Urgesellschaft gelandet.


nach oben springen

#16

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 17:53
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Hmmmm, ich könnte jetzt vieles zu der einen oder anderen Position schreiben. Aber nichts drückt meine Meinung zu dem Thema besser aus, als der alte TTS Song " Keine Macht für niemand". Der trifft irgendwie den Nagel auf den Kopf. Daher hier mal kurz der Text:

Ich bin nicht frei und kann nur wählen,
welche Diebe mich bestehlen, welche Mörder mir befehlen.
Ich bin tausendmal verblutet und sie ham mich vergessen.
Ich bin tausendmal verhungert und sie war'n vollgefressen.

Im Süden, im Osten, im Westen, im Norden,
es sind überall dieselben, die uns ermorden.
In jeder Stadt und in jedem Land,
schreibt die Parole an jede Wand.
Schreibt die Parole an jede Wand.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen.
Kommt zusammen, Leute. Lernt euch kennen.
Du bist nicht besser als der neben dir.
Keiner hat das Recht, Menschen zu regier'n.

Im Süden, im Osten, im Norden, im Westen,
es sind überall die dieselben, die uns erpressen.
In jeder Stadt und in jedem Land
heißt die Parole von unserem Kampf,
heißt die Parole von unserem Kampf.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Komm rüber Bruder, reih dich ein,
komm rüber Schwester, du bist nicht allein.
Komm rüber Mutter, wir sind auf deiner Seite,
komm rüber Alter, wir woll'n das Gleiche.

In Augsburg, in München, Frankfurt, Saarbrücken,
es sind überall dieselben, die uns unterdrücken.
In jeder Stadt und in jedem Land,
mach ne Faust aus deiner Hand.
Mach ne Faust aus deiner Hand.
Keine Macht für Niemand!
Keine Macht für Niemand!

Und das gilt für beide Systeme!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#17

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 18:06
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #13
@larissa

die wahren Gewinner der europäischen Krise ist China. Habe gehört der Hafen von Piräus ist schon in chinesischer Hand und damit wieder ein Tor in Europa.


Aber wenn die bisher in der Kaufkraft der Bevölkerung potenten Staaten den Bach runtergehen, hat auch China nichts mehr zu verkaufen, d.h. es ist kein Geld mehr für die Massenkonsumtion chinesischer und anderer Billigprodukte. Da können sie noch so billig sein und außerdem werden die Löhne und Gehälter der Chinesen auch steigen. Ich glaube eher, daß sich die Lebensniveaus im Laufe der Zeit etwas angleichen. Das heißt für uns auf jeden Fall, den Gürtel enger schnallen. Längerfristig wird zwar keiner Verhungern, die Grundbedürfnisse werden gedeckt sein, aber viel mehr als heutiges Hartz 4 - Niveau wird für die Masse, also auch derer, die in Lohn und Brot stehen, nicht mehr drin sein. Wie gesagt, daß wäre meine Prognose für irgendwann Mitte dieses Jahrhunderts und ich hoffe, es tritt nicht viel eher ein.



nach oben springen

#18

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 18:13
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Was ist denn besser- die Diktatur des Geldes oder ein diktatorischer Sozialismus?

Ich hatte zu DDR Zeiten ein Problem mit dem Begriff "Diktatur des Proletariates". heute habe ich das nicht mehr, seit ich täglich die Pseudodemokratie der Marktwirtschaft erleben muss.

Warum wird Sozialismus immer mit dem "DDR- Modell" bewertet? Und warum werden immer die Fehler dieses Modells vorgeführt?

Ich bekenne mich eindeutig für den Sozialismus, und dieser ist Entwicklungsfähig, ich hoffe auf eine Chance für einen "besseren Sozialismus".


Werter ddr-bürger
Ich bete zu Gott das dein Wunsch nicht in Erfüllung geht ,
linamax


Pit 59 und Backe haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 19:20
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #18
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Was ist denn besser- die Diktatur des Geldes oder ein diktatorischer Sozialismus?

Ich hatte zu DDR Zeiten ein Problem mit dem Begriff "Diktatur des Proletariates". heute habe ich das nicht mehr, seit ich täglich die Pseudodemokratie der Marktwirtschaft erleben muss.

Warum wird Sozialismus immer mit dem "DDR- Modell" bewertet? Und warum werden immer die Fehler dieses Modells vorgeführt?

Ich bekenne mich eindeutig für den Sozialismus, und dieser ist Entwicklungsfähig, ich hoffe auf eine Chance für einen "besseren Sozialismus".


Werter ddr-bürger
Ich bete zu Gott das dein Wunsch nicht in Erfüllung geht ,
linamax


Linamax, dann wirst Du Gott inständig darum bitten müssen, daß die oberen 10.000 ein Einsehen haben und ihren Untergebenen genug Brosamen hinreichen, denn desto schlechter es einer Bevölkerung geht, desto eher sind sie geneigt, demokratische Strukturen in den Wind zu schießen und sich einem Diktator, egal welcher Coleur, an den Hals zu schmeißen, wenn er ihnen eine Besserung ihres Loses verspricht. Und da ist es wie bei den Zinsversprechen bei Geldanlagen: Desto lukrativer die Versprechen, desto bereitwilliger schalten die Massen ihren Verstand aus und da unterscheiden sie sich eben kaum vom Kapital, das um so riskanter agiert, je höher die Gewinnaussichten sind (siehe Marx). Irgendwie steckt wohl in allen von uns ein kleiner potentieller Kapitalist, meine ich.



nach oben springen

#20

RE: Eine Botschaft an die Menschheit

in Themen vom Tage 21.11.2012 19:38
von damals wars | 12.171 Beiträge

Die Christen beten seit 2000 Jahren für den Himmel auf Erden.
Beten scheint nicht viel zu helfen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2296 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen