#541

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 20.12.2012 23:19
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #540
Doch die Defa war auch im Boot (für den Kinoverleih?)
...

Nein, der Film war eine Fernsehproduktion und nicht für die Kinos bestimmt. Ich nehme an, dass man durch die DEFA als mitproduzierende Firma Zugriff auf deren Ressourcen (Schauspielerensemble, Requisiten o.ä.m.) bekam.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#542

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 06:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GeMi im Beitrag #527

Hallo Schuddelkind,
zu meiner aktiven Zeit als Amateur gab es nicht eine Band (ab Mittelstufe aufwärts), die irgendein Teil aus der DDR auf der Bühne stehen hatte:
Man spielte 1970 bis ...
Tasten - Fender Rhodes, Farfisa, Technics, Yamaha DX7, Hohner D6, Minimoog
Gitarren - Gibson , Fender, Hagström, Ibanez mit diversen Kofferverstärkern oder riesigen Türmen, es gab auch gute Nachbauten aus der DDR (Laney, Panther, Vox, Fender)
Schlagzeug - Ludwig, Sonor, Pearl, Hayman mit Paiste 2002, vielleicht noch ein aufgemotztes "Amati"
Mikro - Shure, Sennheiser
Gesangsanlagen - Mischverstärker von Dynachord (z.B. Gigant), FBT oder Mischpult + Endstufen und...
Selbst als Amateure haben wir ein Vermögen für Instrumente ausgegeben.
Zum Thema Gitarren siehe hier:

Gitarren (4)
Gitarren (3)

Die Teile von Musima und Co. waren brauchbar, wenn sie an einem guten Verstärker hingen. Aber diese Teile wollte man einfach nicht auf der Bühne haben.
In den 80er Jahren habe ich in der "Schorre" (Halle/Saale) eine Messe der Fa.Musikelektronik Geithain besucht. Die hatten eine richtig gut klingende PA vorgestellt. Das Ganze kam aber zu spät. Die Wende hat die ganze Musiklandschaft plattgemacht - sehr, sehr schade. Nicht wegen dem vielen Geld, was man verdienen konnte. Es gab und gibt einfach keine Tanzmuggen mehr - auf jeden Fall kann man nicht mehr mit 8 Leuten auf der Bühne stehen.






Der Vermona-Synthesizer, genaue Bezeichnung gerade nicht im Kopf, war auch im West ob seines "Minimoog-Charakters" begehrt. Zum wurden auch im Westen gern Neumann-Mikrophone verwendet.

Der dem DX-7 vergleichbare Tyracon 6V kam natürlich zu spät.
Ich habe aber auch zu DDR-Zeiten PA-Anlagen gesehen, die eigentlich Regent waren, aber mit Schildern diverser Westhersteller versehen waren :-)


nach oben springen

#543

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 06:37
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #536
Mein lieber ddr-bürger,

es geht ja noch viel härter. Ich erinnere mich an den DEFA-Film "Ursula" nach einer Novelle von Gottfried Keller. Der war so was von pornographisch, dass ich das DDR-Fernsehen ausgeschaltet habe.
Weihnachtliche Grüße
Ecki


Aber sicher erst nach dem Ende des Filmes?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#544

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 06:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat
In den 80er Jahren habe ich in der "Schorre" (Halle/Saale) eine Messe der Fa.Musikelektronik Geithain besucht. Die hatten eine richtig gut klingende PA vorgestellt. Das Ganze kam aber zu spät. Die Wende hat die ganze Musiklandschaft plattgemacht - sehr, sehr schade. Nicht wegen dem vielen Geld, was man verdienen konnte. Es gab und gibt einfach keine Tanzmuggen mehr - auf jeden Fall kann man nicht mehr mit 8 Leuten auf der Bühne stehen.


Heute Weltmarktführer Studioausrüstung. ZDF, RTL.....


nach oben springen

#545

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 07:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Film Ursula:
Mensch, ein paar schöne Frauen in Naturklamotten, mehr nicht....


nach oben springen

#546

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 08:04
von GeMi | 556 Beiträge

Guten Morgen,
noch mal was zu den Instrumenten.
Nicht alles, was da auf der Bühne herumstand, war das Original.
Es wurde so gut wie alles nachgebaut und es klang nicht mal schlecht. Da wurden RFT-Lautsprecher komplett neu aufgebaut (Membran + Spule) und in Eigenbauboxen verbaut. Drauf kam ein Dynachord-Schild und fertig war die "West"-PA. Diese schönen Schilder haben wir als Jugendliche noch als Photo aufs Blech gepappt. Mein Schlagzeuglehrer hat sehr gut klingende und optisch einwandfreie Gitarrenboxen gebaut.
Darin werkelten 4x 12 1/2"-Lautsprecher von RFT.
In und um Halle gab es eine rege Nachbauszene. Da wurde selbst vor dem Minimoog nicht halt gemacht (Henry Braun, Merseburg). Das Problem war eigentlich nur, eine gute Tastatur aufzutreiben.
Mein Mischpult (6000 DDR-Mark) wurde mir auf den Leib geschneidert und war pünktlich zu Wende fertig. Um dann in der Tonne zu landen. Nicht ein einziger Ton ging drüber.
Hier noch ein paar links für Interressierte:
Anselm Ries war mal Gitarrist bei "Dialog" - www.anselm-riess-guitars.de
Steffen Marienberg - www.synthesizerarchiv.de

Ich wünsche Euch allen eine Schöne Weihnacht, Guten Rutsch und ein ein tolles 2013


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#547

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 09:56
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Hallo GeMi,

ich glaube die selbstgebauten und selbstgelöteten Bestandteile ostdeutscher Musik und Musikelektronik dürfen getrost als ein eigener Produktionszweig in der DDR angesehen werden. Im Amateurbereich war ja immer die nette Frage: "Was ist das wichtigste Instrument der Band?" Und die Antwort darauf lautete: "Der Lötkolben!"

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#548

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.12.2012 20:03
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von GeMi im Beitrag #527

Hallo Schuddelkind,
zu meiner aktiven Zeit als Amateur gab es nicht eine Band (ab Mittelstufe aufwärts), die irgendein Teil aus der DDR auf der Bühne stehen hatte:
Man spielte 1970 bis ...
Tasten - Fender Rhodes, Farfisa, Technics, Yamaha DX7, Hohner D6, Minimoog
Gitarren - Gibson , Fender, Hagström, Ibanez mit diversen Kofferverstärkern oder riesigen Türmen, es gab auch gute Nachbauten aus der DDR (Laney, Panther, Vox, Fender)
Schlagzeug - Ludwig, Sonor, Pearl, Hayman mit Paiste 2002, vielleicht noch ein aufgemotztes "Amati"
Mikro - Shure, Sennheiser
Gesangsanlagen - Mischverstärker von Dynachord (z.B. Gigant), FBT oder Mischpult + Endstufen und...
Selbst als Amateure haben wir ein Vermögen für Instrumente ausgegeben.
Zum Thema Gitarren siehe hier:

Gitarren (4)
Gitarren (3)

Die Teile von Musima und Co. waren brauchbar, wenn sie an einem guten Verstärker hingen. Aber diese Teile wollte man einfach nicht auf der Bühne haben.
In den 80er Jahren habe ich in der "Schorre" (Halle/Saale) eine Messe der Fa.Musikelektronik Geithain besucht. Die hatten eine richtig gut klingende PA vorgestellt. Das Ganze kam aber zu spät. Die Wende hat die ganze Musiklandschaft plattgemacht - sehr, sehr schade. Nicht wegen dem vielen Geld, was man verdienen konnte. Es gab und gibt einfach keine Tanzmuggen mehr - auf jeden Fall kann man nicht mehr mit 8 Leuten auf der Bühne stehen.







Hallor GeMi,
dein Post bringt mich auf eine Idee zu einem neuen Thread.........aber erstmal vielen Dank für deinen Beitrag. Wenn ich früher in der DDR in der Tageszeitung die privaten Verkaufsanzeigen für Musikinstrumente studiert habe, sind mir bei den Preisen immer die Augen aus dem Kopf gefallen.....das war ja irre, wenn man bedenkt, was die Sachen bei uns gekostet haben. Im Amateursektor sah es bei uns aber zum Teil ähnlich aus, zumindest, was die PA anging. Die konnte kaum jemand sein eigen nennen, allerhöchstens eine Gesangsanlage für den Proberaum. Allerdings konnte man bei uns problemlos für einen Gig eine PA leihen.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#549

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 21.01.2013 10:23
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #104
auch die gute alte multimax ,meine hatte vor drei jahren ihren geist aufgegeben nach dem sie mir fast 25 jahre ein treuer helfer war

hallo schulzi,
ja die gute alte multimax,meine funktioniert immer noch,schade nur ,
das man die drehzahl nicht einstellen kann
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#550

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 23.01.2013 19:46
von Greso | 2.377 Beiträge

Aus der alten Zeit.


nach oben springen

#551

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 23.01.2013 19:49
von Greso | 2.377 Beiträge

Kein DDR Produkt,wurde aber im Delikat für 18,50M verkauft.

Angefügte Bilder:
ddr 010.png

nach oben springen

#552

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 23.01.2013 19:50
von jecki09 | 422 Beiträge

und der in Weis für 17,50 M


nach oben springen

#553

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 11.02.2013 12:55
von Markusies | 5 Beiträge

MZ! Ganz gute Motorräder, eigentlich auch die neueren, außer die ganz modernen Roller da sind nix mehr meiner Meinung nach.



nach oben springen

#554

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 11.02.2013 13:49
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Leider hat MZ die Marktwirtschaft nicht überstanden, den E-Roller sehe ich als "ausrutscher". Oder gibt es da etwas Neues?


nach oben springen

#555

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 11.02.2013 13:51
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Mein absoluter Lieblingskaffee "Rondo Melange", nicht nur wegen dem preis, sondern wegen des Geschmacks. Mag das bittere Zeugs nicht.


nach oben springen

#556

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 11.02.2013 13:56
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #555
Mein absoluter Lieblingskaffee "Rondo Melange", nicht nur wegen dem preis, sondern wegen des Geschmacks. Mag das bittere Zeugs nicht.

jacobs war die Krönung,und Rondo der Gipfel


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#557

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 11.02.2013 15:39
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@lutze

aber der Gipfel des Genußes....


nach oben springen

#558

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 12.02.2013 19:00
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Und hier erfahren wir schließlich, was wirklich aus den Ostprodukten geworden ist.
Dieses kleine inzwischen fast schon wieder historische Fundstück http://www.youtube.com/watch?v=dbnBcsnYd-g läßt keine Fragen mehr offen.
Phänomenal wie der Wessi- Schlaumeier Motzki vom Lehrling Edith derart in die Defensive gedrängt wird und wie groß der Wahrheitsgehalt solcher Parodien doch sein kann.



zuletzt bearbeitet 12.02.2013 20:52 | nach oben springen

#559

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 12.02.2013 20:58
von HP6666 | 191 Beiträge

Hallo Lutze !
Hab elektr. Geräte in Friedrichshain überprüft in einer Schule . Es fehlten noch ein paar Geräte . Da holte der Hausmeister den Kompletten Satz DDR-Bohrmaschinen aus dem Schrank . Und alle wie neu ! Sogar die Alu-Maschinen hatte er dabei . Wie ein Museum .


HP6666


nach oben springen

#560

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 13.02.2013 04:30
von schulzi | 1.763 Beiträge

die alu -bohrmaschienen waren zwar gut und robust aber man konnte aber auch leicht kleben bleiben.habe es selbst erlebt konnte gerade noch den stecker ziehen der kollege musste für 2 tage ins krankenhaus


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 127 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 127 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen