#421

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:47
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #414
Na gut, wenn es bei euch so war das es die „S 50“ frei zu kaufen gab mag es so sein. Ich kann jedenfalls nur von den Ende Siebzigern ausgehen wie es bei uns war. Der“ SR 50“ dagegen, den es glaube ab 1986 gab, stand auch frei zum Verkauf im Laden. Wer weiß in welchem Hinterwald ich gewohnt habe. Da habe ich mal eine Frage, wenn es bei euch alles zu kaufen gab wie war das mit der Autobestellung? Oder auch Kohle auf den Tisch und Auto mitgenommen? Bei uns gab es nur den Saporoschez ohne längere Wartezeit.
Harra 318



Harra318--Es spielt doch nun keine Rolle wo Du gewohnt hast.Aber man kann doch nun nicht sagen oder im Raum stellen,wenn man nichts bekommt--das man es im ganzen Land nicht bekommt.Nur mal so als Beispiel--wenn es in Suhl täglich keine frischen Heringe gab und in Warnemünde gab es sie--dann kann ich nicht sagen,es gab keine Heringe im ganzen Land.Dann hab ich noch ein 2.Beispiel,spielte in der Zeit der Grenzöffnung.Wollte mir in Bad Harzburg ne neue Uhrenbatterie kaufen,der Verkäufer suchte fast ne Viertelstunde:Als Antwort bekam ich---auch hier im Westen gibt es nicht immer alles.Nun konnte ich aber nicht sagen,im Westen gibt es nicht mal Uhrenbatterien.Aber bekommen habe ich 14 Tage später eine in Goslar.
Was will ich damit sagen wollte ist,das man so manche Sachen nicht verallgemeinern sollte.


Greso hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#422

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 12:23
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Jawa "Mustang", es sah immer seltsam aus- der Tank vor "Angst" nach unten gesackt.....

Übrigens wurde die RT 125 oft sportlich veredelt, mit Sitzbank, Motor von der ES 150, Kotflügel gekürzt und Elektrik modifiziert.

Es gab auch eine Firma die RT auf Schwinge hinten umgebaut hat, offiziell mit Eintragung. das wurde auch an manchen BK gemacht. das Schrauben hat damals richtig Spass gemacht.

Noch ein Produkt aus DDR Zeiten- die Seitenkoffer von Pneumant in zwei Größen einmal um die 20 l und dann mit 32 l. Die waren sehr praktisch und für die damalige Zeit in guter Qualität, habe die heute noch in Nutzung. Mußte aber die Träger etwas umschweißen, da ich für die TS 150 keine passenden gefunden habe. Mit dem großen Koffer sieht meine "Kleine" etwas überfordert aus und man merkt es auch an der Endgeschwindigkeit, aber ein "Raumwunder".


nach oben springen

#423

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 14:12
von Greso | 2.377 Beiträge

Mal was zur Jawa 50(Mustang)

Angefügte Bilder:
Zwischenablage.jpg

nach oben springen

#424

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 15:08
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Nicht zu vergessen, die EMW R35!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#425

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 15:17
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Eine RT125/1 war mein erstes Motorrad. Mit 13Jahren war es ein Geschenk meines Klassenlehrers. Dreigang-Handschaltung und ohne Zulassung, aber fahrbereit. Der Ständer wurde mit einem Einweckgummi justiert und das hintere Schutzblech demontiert und los ging es ins Gelände.

PS: Heute bringt man 13jährige noch am Händchen in die Schule. So ändern sich die Zeiten.


nach oben springen

#426

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 15:32
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #425
Eine RT125/1 war mein erstes Motorrad. Mit 13Jahren war es ein Geschenk meines Klassenlehrers. Dreigang-Handschaltung und ohne Zulassung, aber fahrbereit. Der Ständer wurde mit einem Einweckgummi justiert und das hintere Schutzblech demontiert und los ging es ins Gelände.

PS: Heute bringt man 13jährige noch am Händchen in die Schule. So ändern sich die Zeiten.


Handschaltung??


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#427

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 15:38
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Richtig , erster Gang unten, neutral, 2.Gang, und 3.Gang nach oben. Kupplung und Gänge in einem.


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.12.2012 15:51 | nach oben springen

#428

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 16:57
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #427
Richtig , erster Gang unten, neutral, 2.Gang, und 3.Gang nach oben. Kupplung und Gänge in einem.


Also vergleichbar mit Simson SR 1, SR 2 und KR 50?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#429

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 17:10
von furry | 3.580 Beiträge

Wer kann sich denn noch an die graumelierten Dederonhosen erinnern? Ich glaube, so ein Ding kostete damals 58 Mark. An unserer Penne waren Jeans verboten und da wurden diese tollen Hosen beim täglichen Wissenserwerb von vielen getragen, bis der Arsch glänzte. Aber die waren ja so was von häßlich.
Wobei, auch wenn wir gedurft hätten, zu der Zeit ( bis 1970) verfügte ich über keine Quelle für eine vernünftige Jeans.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#430

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 17:13
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Nach meinem Kenntnisstand hatte MZ immer Fußschaltung. Biste sicher, dass das keine DKW RT 100 war? Die hatte nämlich Handschaltung.......


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 09.12.2012 17:14 | nach oben springen

#431

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 17:22
von Ecki | 408 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #429
Wobei, auch wenn wir gedurft hätten, zu der Zeit ( bis 1970) verfügte ich über keine Quelle für eine vernünftige Jeans.
Mein lieber furry,

als meine Oma so um 1980 in den "Westen" fahren durfte erteilte ich ihr Order, mir ein paar Jeans mitzubringen. Nun ja, sie musste mit den DM haushalten und so bekam ich zwar welche, aber die waren derart schlabbrig, dass ich sie nicht anzog. Dann kaufte ich mir in der Jugendmode für etwa 70 DDR-Mark Wisent-Jeans (DDR-Produktion), die fand ich in Ordnung. Sind aber mittlerweile auch über den Jordan gegangen.

Liebe adventliche Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#432

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 17:24
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #380
Na Rostocker jetzt kann ich dich mal verblüffen. Beide von dir genannten Werke, die Mifa Fahrradwerke in Sangerhausen und Diamant Fahrradwerke AG in der Nähe von Chemnitz existieren und zwar sehr erfolgreich. Sie sind nach der Wende mit Erfolg privatisiert worden und behaupten sich bis heute am Markt Diamant ist sogar die älteste noch produzierende Fahrradfabrik der Welt. An diesem Beispiel siehst du auch, dass sich Qualität und Wettbewerbsfähigkeit auch nach der Wende in der freien Marktwirtschaft durchgesetzt haben. Also is nix mit herumheulen und mit alles plattmachen, hier hast du einen lebendigen Gegenbeweis, wie es geht im "bösen Kapitalismus". geht doch.




Tatsächlich ist MIFA ein Leuchtturm auf Rädern in der geschundenen ehemaligen Industrieregion Sangerhausen.
Tatsächlich hätte ein MIFA- Aktionär sein Anlagekapital verzehnfachen können mit dem richtigen timing, weil ein Großanleger namens C.Maschmeyer eingestiegen ist und wohl auch Kurse bewegt, was dem Kleinanleger und lokalpatriotisch inspirierten Investor schnell mal eine blutige Nase einbringen könnte, wenn er nicht aufpaßt.
http://www.finanzen.net/aktien/MIFA_Mitt...rradwerke-Aktie
Mir ist allerdings nicht bekannt, warum eine solche Traditionsfirma so defensiv seine Marke behandelt, indem die Modelle selbst wohl nicht mal im Laden als MIFA zu erkennen sind, da bestimmen wohl Händler und Discounter, unter welcher Flagge das Gefährt unterwegs zu sein hat.
Man hat sensationelle Großaufträge in Polen an Land gezogen und trotzt der chinesischen Konkurrenz, möglicherweise radelt man sogar erfolgreicher, wenn man nicht als deutsches Fabrikat erkennbar ist, zu stark ist die "Geiz-ist-geil"- Mentalität" in den deutschen Konsumentengehirnen programmiert.
http://www.mifa.de/investor-relations/pr...b5483dc5abf0c86
Die Sangerhäuser sind auf einem gutem Weg, sich auch zu einem Weltmarktführer bei Elektrofahrrädern zu entwickeln, vielleicht wird es mal kein Strohfeuer wie bei Q- Cells oder Intershop, allerdings muß ich im Rückblick zugeben, daß für mich Diamant die bessere DDR- Marke war, zuletzt hatte man ja Ende der 1980er Jahre formschöne chromglänzende und recht stabile Modelle produziert, da waren schnell mal 500 Mark fällig aber immerhin war die Typenvielfalt schon höher entwickelt als bei unseren Autos.
Allerdings gehen die MIFA- Werker nicht ganz so euphorisch mit der Marktwirtschaft um, wie Du denkst.
http://iww-rostock.org/2012/04/16/wilder...and-erfolgreich



zuletzt bearbeitet 09.12.2012 19:24 | nach oben springen

#433

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 17:57
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #380
Na Rostocker jetzt kann ich dich mal verblüffen. Beide von dir genannten Werke, die Mifa Fahrradwerke in Sangerhausen und Diamant Fahrradwerke AG in der Nähe von Chemnitz existieren und zwar sehr erfolgreich. Sie sind nach der Wende mit Erfolg privatisiert worden und behaupten sich bis heute am Markt Diamant ist sogar die älteste noch produzierende Fahrradfabrik der Welt. An diesem Beispiel siehst du auch, dass sich Qualität und Wettbewerbsfähigkeit auch nach der Wende in der freien Marktwirtschaft durchgesetzt haben. Also is nix mit herumheulen und mit alles plattmachen, hier hast du einen lebendigen Gegenbeweis, wie es geht im "bösen Kapitalismus". geht doch.




nun ja, dann kauf dir doch mal so ein ein gerät , das strotzt nahezu vor qualität ! bevor du es so richtig , aus dem discounter oder baumarkt , zu hause hast kannnste es wahrscheinlich wieder zurück zum umtausch oder reperatur bringen !! marktwirtschaftlich ok aber qualität ???



nach oben springen

#434

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 19:13
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #413
Die S50 der ersten Generation (hoher Tank, die halbrunde Lampe) hatten schon eine gewisse Wartezeit, ich habe mir eines bestellt, dann aber, weil mir es zu lange dauerte, ein gebrauchtes gekauft.
Frei im Laden standen die Jawa Mustang, aber so ein Teil wollte wohl keiner haben, wie hießen die "Knäckebrotsäge"?



...laß Dich man noch weitewr aus mit "Knäckebrotsäge" usw. ...!

Kenne diese Bezeichnung für den Jawa-Mustang aber auch, ...Zwiebacksäge, Dr. Lösches (nach einem damals sehr bekannten Frauenarzt in WR benanntes...) "Abtreibungsfahrad"

Die Teile gab es zu meiner Zeit des Führerscheinerwerbs (hieß ja damals "Berechtigungsschein für Kleinkrafträder bis 50 qbcm") 1974, da war ich 15 frtei im Laden zu kaufen. S 50 &Co waren noch nicht auf dem Markt, Star, Schwalbe, Habicht nur auf Vorbestellung, Wartezeit waren so um die 2 Jahre. Für den Sperber brauchte man ja schon die Führterscheinklasse 1 ("Motorad"), damals auch schon beschränkt bis 150 qbcm bis zum 18. Lebensjahr. Sperber gab es aber auch nur auf Vorbestellung.
Ich bekam jedenfalls von meinen Eltern 300 Mark für einen gebrauchten Jawa - Mustang dazugeschenkt, hatt noch 600 Mark von einst 1100 gekostet. Diese Teile hatten so ihre gewisse Macken, wenn man damit umzugehen wußte, waren die Dinger aber sehr robust und bei einem Aussetzer unterwegs schnell wieder flott gemacht, wo bei Simsonmopeds oft guter Rat teuer war. Große Problem bei Jawa war die freiliegende Kette und bei hohen Außentemperaturen die Gefahr des Kolbenfressers. Darum Kette immer gut schmieren und lieber ein etwas fetteres Gemisch tanken. Das Problem mit den Kolbenfressern legte sich schlagartig, als man von der Kolbenversion mit 3 Kolbenringen auf die bei Simson auch übliche Variante mit zwei Kolbenringen überging. Übrings, ich habe meinen Mustang von 1975 bis 1994(!) -ja, richtig gelesen, 1994) gefgahren. Wüßte nie, das mich das gute Stück ernsthaft mal hat stehengelassen. Gut, ein paar Meterchen hab ich auch mal geschoben wie so mancher stolze Simsonfahrer auch.... Dafür bin ich in den 80-ern bei Wind und Wetter, Winter wie Sommer durch Harzvorland und Oberharz mit zum Dienst gefahren. Hatte auch ein paar Umbauten dran vorgenommen, so u. a. ein Tank vom Habicht drauf. Die zusammengequetschte Brotbüchse hat mir überhaupt nicht gefallen. Selbst für meine Kinder war es immer ein Spaß, auf Papas "Gaul" mitzufahren! 1994 ist mir dann der Kolben und Zylinder schadhaft geworden. Ersatzteile waren selbst in Tschechin nicht mehr zu beschaffen. Und so dieses Teil dann mit letztem Versicherungskennzeichen einen Ehrenplatz bekommen. Schweren Herzens habe ich es dann 1996 aus Platzgründen an einen Sammler im ehem. LK Halberstadt für 30 DM Freundschaftspreis verkauft. Der wollte sich damals im Hy bei Dardesheim ein DDR- Kfz- Museum aufbauen. Was daraus geworden ist... ich weiß es leider nicht, hab den Kontakt leider verloren.

Weiß einer mehr, ob es in dieser Gegend noch eine Art DDR- Fahrzeugmuseum gibt?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 09.12.2012 22:04 | nach oben springen

#435

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 19:29
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #430
Nach meinem Kenntnisstand hatte MZ immer Fußschaltung. Biste sicher, dass das keine DKW RT 100 war? Die hatte nämlich Handschaltung.......


Ich glaube Du hast recht. Ich habe mir mal die Bilder einer RT100 angeschaut, da kommen die Erinnerungen zurück. Also kann es gut seien, das ich ein Vorkriegsmodell hatte. Papiere hatten wir ja keine gehabt und mit Sicherheit weiss ich nur, das es eine RT war , ob nun RT100 oder RT125.
Einfach traurig, wie wir damals mit antiken Sachen umgegangen sind. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.


nach oben springen

#436

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 19:36
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #376
,

Übrings, der Typ, oder wie Du so treffend schreibst "Spezi", damals eher unter dem Nick "***gmensch" bekannt, ist mir hier im Internet und -foren schon mehrfach unter den tollsten Usernamen wieder begegnet. Ich weiß, das er auch hier in diesem Forum unter einem Pseudunym wieder aktiv ist, wichtigstes Interesse -wie schon immer-, Unruhe, Zwietracht zu schüren, Selbstdarstellung betreíben. In einigen eisenbahnspezifischen Foren hat man ihn schon mehrfach reglementiert, Beiträge von ihm auf den internen Index gesetzt oder einfach kompromißlos gelöscht. So wie aktuell bei you toube. Jetzt wissen vielleicht mehr User, was ich mit dem Begriff "Scheißhausfliege" immer meine. Er ist eine von diesen berühmt- berüchtigten "*cheißhausfliegen"....

Übrings. Reiner B., viel Spass beim lesen....und Wut- schnauben!


...und VG aus dem Harz: josy95

Sorry.

josy95



Im "Neuen Forum" gibts auch immer wieder etwas "interessantes" von ihm zu lesen.

Theo 85/2[/quote

@Theo85/2, darum bin ich dort höchst selten eingeloggt. Weil mich der Typ, der Mensch einfach nur extrem anwiedert, anekelt.

Ich möchte einfach meine Ruhe haben, mich geistig anspruchsvoll austauschen, auch kontrovers auseinandersetzen, wenn`s sein muß

Es gibt in meinem Leben sehr wenige Menschen von dieser Sorte, noch nicht mal ein Hand voll.

Er ist von denen...

Und möge mir der liebe Herr Gott gnädig sein, das mir dieser Typ nie wieder über den Weg läuft.


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#437

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 20:00
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #425
Eine RT125/1 war mein erstes Motorrad. Mit 13Jahren war es ein Geschenk meines Klassenlehrers. Dreigang-Handschaltung und ohne Zulassung, aber fahrbereit. Der Ständer wurde mit einem Einweckgummi justiert und das hintere Schutzblech demontiert und los ging es ins Gelände.

PS: Heute bringt man 13jährige noch am Händchen in die Schule. So ändern sich die Zeiten.


Meine Fleppe für Motorrad hatte ich im m2. Lehrjahr in Leuna bei der GST gemacht. Zuerst auf Touren-AWO. Da sprangen manchmal die Gänge raus. Waren elende Schütteln. Bin dann bei der praktischen Prüfung auch durchgefallen, weil mir an der Kreuzung zweimal die Maschine verreckt ist. Das war 1962. Es wurde dann festgestellt, daß ich die eigentlich noch gar nicht fahren darf, weil ich noch keine 18 war. Also Nachprüfung auf der dreigängigen RT. Lief super, war besser als in der Theorie und ich hatte meinen Führerschein. Dann, 1964 Frühjahr eine MZ 150 gekauft.



nach oben springen

#438

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 20:23
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Meine Fleppen habe ich auch bei der GST gemacht . 70M bezahlt, Theorie und 3Fahrstunden, Prüfungsfahrt und das war es. Fahren lernen brauchten wir ja auch nicht mehr. Praxis hatten wir schon zu Genüge.


zuletzt bearbeitet 09.12.2012 20:25 | nach oben springen

#439

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 10.12.2012 06:36
von schulzi | 1.762 Beiträge

josy versuch es doch mal auf schloss augustusburg die haben im motorradmuseum auch eine grosse sparte von ddr machienen war selber erstaunt was wir alles herstellten .schulzi


nach oben springen

#440

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 10.12.2012 06:59
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Die Fleppen Kl.1 habe ich mit 18 gemacht,alles wie es sich gehört.. Den Bescheid zur Klasse 5 habe ich aber 4 Wochen vor der Einberufung bekommen. Wie sollte das gehen ? Den Fahrlehrer kannte ich,also hin,das war an einem Wochenende.Beim Guten Tag sagen gleich ein paar Scheine in die Hand gedrückt,einer auch in der richtigen Währung , meine Situation erklärt,und los ging es. Ohne eine Theoriestunde gleich auf den W50.
Die Theoretische Prüfung habe ich zu Hause gemacht ( ich sollte aber ein paar Fehler rein machen )
Ja so habe ich also meine Komplette Fahrerlaubnis der Kl.5 gemacht.Bin ich zwar nicht unbedingt Stolz drauf,aber nur so war das möglich,auch zu DDR Zeiten schon


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen