#401

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 21:03
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #397

@Harra318 Hätte ich eigentlich mitbekommen müssen, wenn es da längere Wartezeiten bei Simsons gegeben hätte. Da wäre automatisch ein Schwarzmarkt entstanden mit Liebhaberpreisen und das kannst Du mir glauben: Da wäre ich dabei gewesen. Die Polen und Vietnamesen haben Simsons in großen Stückzahlen in ihre Heimatländer mitgenommen. Die waren in der Regel 1-3Jahre in der DDR als Gastarbeiter. Stellt sich die Frage ,wie die das gemacht haben, bei deinen 6Jahren Wartezeit.



das kann ich dir wiederum 100%ig bestätigen.Auch als sie kamen sind sie auf Staatskosten eingekleidet worden. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern das aus diesem Grund die" Jugendmode" in unserer Stadt an einem Tag geschlossen hatte.
Harra 318


nach oben springen

#402

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 21:15
von Jackson | 102 Beiträge

Motorräder TS 150,250 standen im Schaufenster. Mopeds auch, aber nur“ Jawa Mustang“. Entweder habt ihr Beide nicht in der DDR gewohnt, oder ich nicht. Es kann natürlich auch möglich sein das sich jetzt andere noch einhacken um der Deutschen Demokratischen Republik ein gutes Vergangenheitsbild zu verschaffen............ .Und auf PKWs mussten wir 18 Jahre warten. Demzufolge hätte ich meinen Wartburg 1999 bekommen, wenn ( ?....) sich die Wartezeit nicht noch mehr verlängert hätte.
Harra 318
[/quote]

Also ich bin mir da zu 112,99% sicher, das es den Bezirk Halle in der DDR gab und ich auch demzufolge in der DDR gewohnt habe. UND DA WAR DAS SO. In besagten Laden in Leuna gab es übrigens die Schwalben auch so zu kaufen. Auf den Trabi hat man hier auch "bloß" 11 Jahre gewartet. Aber der Herr wollte ja Wartburg fahren.



Harra318 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#403

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 21:50
von Grenzfuchs | 445 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #392
Zitat von Eisenacher im Beitrag #391
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein. Ich habe meine MZ TS150 normal im Laden gekauft, ohne Anmeldung. Daneben standen die Simsons auch frei verkäuflich im Laden. Das war 1975/1976 in Eisenach. Vieleicht gab es in deiner Gegend zu viele Polen oder Vietnamesen. Also Wartelisten und Anmeldung gab es bei uns definitiv nicht, für Simson-Kleinkrafträder in dieser Zeit.


das glaube ich dir auf gar keinen Fall !!!!


Ach Harra318!

Du hast wahrscheinlich doch nicht in der DDR gelebt, von welcher wir hier sprechen!

1972 bin ich mit meiner großen Schwester in Aue in das dortige Motorradgeschäft = "Zweiradcenter" - wie man heute sagen würde, gegangen. Hab mir von den dort ca. 15 ausgestellten Maschinen aus Zschopau ne 150er MZ angeschaut, Bargeld auf den Tisch und war nach mehr oder weniger kurzer Zeit verschwunden und fuhr nach Hause.

Harra, ich weiß nicht was du hast? Dir muss es ja in der DDR dermaßen besch..... gegangen sein, dass du kein gutes Haar finden kannst!
Heute würde man auf bundesdeutsch sagen: "Schlechte und schwer zu verabeitende Kindheit erlebt" . Sozial nicht reparaturfähig, ein Fall für "die weißen Männer"!
Als Kriminelle werden solche Menschen heute leider immer wieder "frei" gesprochen.

Schade, dass du so eine verbissene Einstellung zu einem Staat hast, welcher vielen Menschen über Jahre hinweg soziale Sicherheit und Geborgenheit gewährt hat.
Leider kann ich deine Einstellung nicht verstehen.

Ansonsten wünsche ich einen schönen 2. Advent - uuuund dann -> hoffentlich hast du da keine Weihnachtsartikel aus der DDR aufgestellt!

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
Jawa 350 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#404

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 21:59
von jecki09 | 422 Beiträge

mancher war eben zur falschen Zeit am falschen Ort.

Anders hat es GORBI auch gesagt. WER ZUSPÄT .......

Aber, es ist seine Erfahrung und seine Meinung. Also eventuell einfach akzeptieren.


nach oben springen

#405

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 22:00
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Grenzfuchs im Beitrag #403
Zitat von Harra318 im Beitrag #392
Zitat von Eisenacher im Beitrag #391
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein. Ich habe meine MZ TS150 normal im Laden gekauft, ohne Anmeldung. Daneben standen die Simsons auch frei verkäuflich im Laden. Das war 1975/1976 in Eisenach. Vieleicht gab es in deiner Gegend zu viele Polen oder Vietnamesen. Also Wartelisten und Anmeldung gab es bei uns definitiv nicht, für Simson-Kleinkrafträder in dieser Zeit.


das glaube ich dir auf gar keinen Fall !!!!


Ach Harra318!

Du hast wahrscheinlich doch nicht in der DDR gelebt, von welcher wir hier sprechen!

1972 bin ich mit meiner großen Schwester in Aue in das dortige Motorradgeschäft = "Zweiradcenter" - wie man heute sagen würde, gegangen. Hab mir von den dort ca. 15 ausgestellten Maschinen aus Zschopau ne 150er MZ angeschaut, Bargeld auf den Tisch und war nach mehr oder weniger kurzer Zeit verschwunden und fuhr nach Hause.

Harra, ich weiß nicht was du hast? Dir muss es ja in der DDR dermaßen besch..... gegangen sein, dass du kein gutes Haar finden kannst!
Heute würde man auf bundesdeutsch sagen: "Schlechte und schwer zu verabeitende Kindheit erlebt" . Sozial nicht reparaturfähig, ein Fall für "die weißen Männer"!
Als Kriminelle werden solche Menschen heute leider immer wieder "frei" gesprochen.

Schade, dass du so eine verbissene Einstellung zu einem Staat hast, welcher vielen Menschen über Jahre hinweg soziale Sicherheit und Geborgenheit gewährt hat.
Leider kann ich deine Einstellung nicht verstehen.

Ansonsten wünsche ich einen schönen 2. Advent - uuuund dann -> hoffentlich hast du da keine Weihnachtsartikel aus der DDR aufgestellt!

Gruß vom Grenzfuchs



Tja,lieber Grenzfuchs. Lesen`d verstehen ist gefragt.Das muss man natürlich auch beherrschen. Es ging nicht um Motorräder, sondern um Mokicks der Marke" Simson".
Harra 318


nach oben springen

#406

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 22:43
von Grenzfuchs | 445 Beiträge

Ich hab das schon richtig gelesen, denn das habe ich ja in der DDR auch gelernt!

Und die "Simmen" gab es im Erzgebirge auch einfach so zu kaufen. Na gut, nun mag ja sein, dass im Wismutgebiet der eine oder andere Artikel besonders vorrätig war, darüber kann ich mir leider kein Urteil erlauben.

Das viele Sachen "Mangelware" waren, will ich nicht mal leugnen, aber komischerweise hatte eigentlich immer jeder irgendwie auch alles in seinen "gekrampften" Pfoten und handelte bzw. tauschte. Das dabei der eine oder andere "reicher" wurde kann man nicht mal abstreiten. Ohne Beziehungen ging ja oftmals nichts, aber es gab sie.
Und . . . . . das "Schöne" war, dass man das ganze Jahr zusammengetragen hat, um die einzelnen Weihnachtswünsche zu erfüllen und da hat Weihnachten noch echt Spaß gemacht und nicht wie heute wo man sich in dieser Wohlstandsgesellschaft gar nicht mehr auf Weihnachten freut.
Warum das so ist? Diese Frage kannst du dir als "Übersiedler" sicher selber beantworten!

So, nun lass uns Frieden schließen, schließlich geht es straff auf Weihnachten, dem Fest der Liebe und des Friedens, zu.
Ich wünsch dir was.

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
nach oben springen

#407

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 22:53
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Natürlich lieber Grenzfuchs möchte ich auch Frieden haben gerade kurz vor Weihnachten. Was Recht ist muss Recht bleiben. Ich kann aber nicht einiges schönreden was nicht schön war. Wenn da einige User berichten können das es bei Ihnen in der Region keine Misswirtschaft gab, waren sie in einer glücklichen Lage. Schade das ich nicht dort gewohnt habe. Ich hätte auch gern von meinen so genannten Vaterland gut gesprochen. Nun ja, es sind viele Jahre vergangen und jeder hat sich an seinen eigenen Alltagstrott gewöhnt, wollen wir es auch dabei belassen. Jeder soll ja nach seiner Fasson glücklich werden. In diesem Sinne wünsche ich auch allen Anwesenden einen schönen 2. Advent.
Harra 318


nach oben springen

#408

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 08.12.2012 23:33
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Grenzfuchs im Beitrag #406
Ich hab das schon richtig gelesen, denn das habe ich ja in der DDR auch gelernt!

Und die "Simmen" gab es im Erzgebirge auch einfach so zu kaufen. Na gut, nun mag ja sein, dass im Wismutgebiet der eine oder andere Artikel besonders vorrätig war, darüber kann ich mir leider kein Urteil erlauben.

Das viele Sachen "Mangelware" waren, will ich nicht mal leugnen, aber komischerweise hatte eigentlich immer jeder irgendwie auch alles in seinen "gekrampften" Pfoten und handelte bzw. tauschte. Das dabei der eine oder andere "reicher" wurde kann man nicht mal abstreiten. Ohne Beziehungen ging ja oftmals nichts, aber es gab sie.
Und . . . . . das "Schöne" war, dass man das ganze Jahr zusammengetragen hat, um die einzelnen Weihnachtswünsche zu erfüllen und da hat Weihnachten noch echt Spaß gemacht und nicht wie heute wo man sich in dieser Wohlstandsgesellschaft gar nicht mehr auf Weihnachten freut.
Warum das so ist? Diese Frage kannst du dir als "Übersiedler" sicher selber beantworten!

So, nun lass uns Frieden schließen, schließlich geht es straff auf Weihnachten, dem Fest der Liebe und des Friedens, zu.
Ich wünsch dir was.

Gruß vom Grenzfuchs


Stimmt völlig. Das waren noch echte Weihnachtsüberraschungen, wenn Mann oder Frau die innigsten Wünsche beschafft hatte. Aber wenn ich es mir genau überlege, ist es mir doch lieber, noch am 24.12. Vormittags das zu bekommen, was sich mein Schatzilein wünscht. Es ist eben nur keine Überraschung in dem Sinne mehr, es ist nur nach das Geld, welches man entweder hat oder nicht hat. Wir sind, auch in der Verwandtschaft, auch aus diesem Grunde davon abgekommen, großartige Geschenke zu machen. Da ist meiner Frau schon lieber, daß ich sie zu einem schönen Abendessen, finanziert von meinem zusammengesparten Taschengeld, einlade, anstatt was zu kaufen, was sie sowieso kaufen würde und was letztendlich doch nur unser gemeinsames Haushaltsgeld kosten würde. Und die Verwandschaft: Die hat eh schon alles und beim Besuch geht es in erster Linie um die Geselligkeit. Da reicht eine Flasche Wein oder ein Kasten Pralinen beim Besuch. Es liegt halt an einem selbst, was man aus der "Überflussgesellschaft" macht, so lange es noch so ist.



nach oben springen

#409

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 02:03
von schulzi | 1.759 Beiträge

#401 das die vertragsarbeiter auf staatskosten eingekleidet wurden stimmt nur bedingt den das bekleidungsgeld wurde 20 mark weise von lohn wieder abgezogen,was hätte man auch anders machen sollen wen 50 mosanbikaner 3 tage vor weihnachten bei 10 grad minus und schneetreiben in berlin-schönefled in dschungeluniform und sandalen an kommen und das sie auch mehr oder weniger mit genonnen ist auch klar den in den 5 jahren was sie in der ddr waren haben sie ja auch sich etwas zusammgespart und dann durften sie auch nur ein motorrat oder mopet in die heimat mitnehmen was von zoll überwacht wude


nach oben springen

#410

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 04:17
von furry | 3.573 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #392
Zitat von Eisenacher im Beitrag #391
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein. Ich habe meine MZ TS150 normal im Laden gekauft, ohne Anmeldung. Daneben standen die Simsons auch frei verkäuflich im Laden. Das war 1975/1976 in Eisenach. Vieleicht gab es in deiner Gegend zu viele Polen oder Vietnamesen. Also Wartelisten und Anmeldung gab es bei uns definitiv nicht, für Simson-Kleinkrafträder in dieser Zeit.


das glaube ich dir auf gar keinen Fall !!!!


@Eisenacher, Zustimmung meinerseits. 1975 habe ich mir eine ES 150 gekauft (eine TS wäre mir lieber gewesen, die gab es zu dem Zeitpunkt aber noch nicht). Die konnte ich auch sofort mitnehmen. Die Karre hat 2340 Mark gekostet und die konnte ich z.T. sogar mit einem Kredit finanzieren.
Diese Möglichkeit bestand zu dem damaligen Zeitpunkt aber nur im Winter, weil der Absatz wohl etwas stockend lief.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#411

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 09:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #410
Zitat von Harra318 im Beitrag #392
Zitat von Eisenacher im Beitrag #391
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein. Ich habe meine MZ TS150 normal im Laden gekauft, ohne Anmeldung. Daneben standen die Simsons auch frei verkäuflich im Laden. Das war 1975/1976 in Eisenach. Vieleicht gab es in deiner Gegend zu viele Polen oder Vietnamesen. Also Wartelisten und Anmeldung gab es bei uns definitiv nicht, für Simson-Kleinkrafträder in dieser Zeit.


das glaube ich dir auf gar keinen Fall !!!!


@Eisenacher, Zustimmung meinerseits. 1975 habe ich mir eine ES 150 gekauft (eine TS wäre mir lieber gewesen, die gab es zu dem Zeitpunkt aber noch nicht). Die konnte ich auch sofort mitnehmen. Die Karre hat 2340 Mark gekostet und die konnte ich z.T. sogar mit einem Kredit finanzieren.
Diese Möglichkeit bestand zu dem damaligen Zeitpunkt aber nur im Winter, weil der Absatz wohl etwas stockend lief.


In den 80er standen sich hier die S-51N die Reifen platt, die wollte keiner :-)
Enduros waren zunächst rar, kamen später aber ausreichend.


nach oben springen

#412

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 10:45
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #410
Zitat von Harra318 im Beitrag #392
Zitat von Eisenacher im Beitrag #391
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein. Ich habe meine MZ TS150 normal im Laden gekauft, ohne Anmeldung. Daneben standen die Simsons auch frei verkäuflich im Laden. Das war 1975/1976 in Eisenach. Vieleicht gab es in deiner Gegend zu viele Polen oder Vietnamesen. Also Wartelisten und Anmeldung gab es bei uns definitiv nicht, für Simson-Kleinkrafträder in dieser Zeit.


das glaube ich dir auf gar keinen Fall !!!!


@Eisenacher, Zustimmung meinerseits. 1975 habe ich mir eine ES 150 gekauft (eine TS wäre mir lieber gewesen, die gab es zu dem Zeitpunkt aber noch nicht). Die konnte ich auch sofort mitnehmen. Die Karre hat 2340 Mark gekostet und die konnte ich z.T. sogar mit einem Kredit finanzieren.
Diese Möglichkeit bestand zu dem damaligen Zeitpunkt aber nur im Winter, weil der Absatz wohl etwas stockend lief.



Stimmt. Als mir meine Eltern so ca. im Mai/Juni 1963 die MZ 150 kauften, hätten sie die auch auf Kredit kaufen können. Haben aber wegen der Zinsen voll bezahlt und ich habe das dann bei Ihnen von meinem Lohn abgestottert. Der Preis lag, glaube ich, damals auch so bei etwas über 2.000,-Mark.



nach oben springen

#413

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Die S50 der ersten Generation (hoher Tank, die halbrunde Lampe) hatten schon eine gewisse Wartezeit, ich habe mir eines bestellt, dann aber, weil mir es zu lange dauerte, ein gebrauchtes gekauft.
Frei im Laden standen die Jawa Mustang, aber so ein Teil wollte wohl keiner haben, wie hießen die "Knäckebrotsäge"?


nach oben springen

#414

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:15
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Na gut, wenn es bei euch so war das es die „S 50“ frei zu kaufen gab mag es so sein. Ich kann jedenfalls nur von den Ende Siebzigern ausgehen wie es bei uns war. Der“ SR 50“ dagegen, den es glaube ab 1986 gab, stand auch frei zum Verkauf im Laden. Wer weiß in welchem Hinterwald ich gewohnt habe. Da habe ich mal eine Frage, wenn es bei euch alles zu kaufen gab wie war das mit der Autobestellung? Oder auch Kohle auf den Tisch und Auto mitgenommen? Bei uns gab es nur den Saporoschez ohne längere Wartezeit.
Harra 318


nach oben springen

#415

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:16
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Also ich habe Anfang der 70er,meinen Cousin aus Cottbus ein Kleinkraftrad Typ Star gekauft und das in Rostock in der Kröperliner Str..Dort gab es ein Geschäft für Kleinkrafträder--die Wartezeit also Bestellung dauerte 2 bis 4 Wochen.Der Spass daran war nur,ich musste das Ding bei der Bahn aufgeben und nach Cottbus schicken.Aber der Tank musste leer sein.Also was war angesagt--das Ding bis zum Hauptbahnhof in Eigenregie schieben.Aber das hatte auch was gutes--denn es sprangen für mich 100 Mark dabei raus.


nach oben springen

#416

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:19
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #413
Die S50 der ersten Generation (hoher Tank, die halbrunde Lampe) hatten schon eine gewisse Wartezeit, ich habe mir eines bestellt, dann aber, weil mir es zu lange dauerte, ein gebrauchtes gekauft.
Frei im Laden standen die Jawa Mustang, aber so ein Teil wollte wohl keiner haben, wie hießen die "Knäckebrotsäge"?


Bei uns hießen die Dinger "Indianerfahrrad". Im Ort hatte einer so ein Teil, der hat aber mehr daran geschraubt als dass er damit gefahren ist.


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen

#417

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:21
von Anton | 156 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning im Beitrag #411
In den 80er standen sich hier die S-51N die Reifen platt, die wollte keiner :-)
Enduros waren zunächst rar, kamen später aber ausreichend.

Das stimmt. War bei uns im Kreis Halberstadt auch so. Ich wollte ca. 1983 ein S-51 B und bekam keines. Immer gähnende Leere im Schaufenster. Auf Nachfrage keine Auskunft über Liefertermin. Die gingen alle als Bückware (Vitamin B) in den Verkauf.
Notlösung: S-51 N kaufen und zum S-51 B umrüsten. Da ich aber kein Bastelheini bin und unbedingt eine 4-Gang-Schaltung wollte, kaufte ich ein Gebrauchtes S-51 B für 1.700 Mark.



zuletzt bearbeitet 09.12.2012 11:22 | nach oben springen

#418

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:22
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Altmark01 im Beitrag #416
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #413
Die S50 der ersten Generation (hoher Tank, die halbrunde Lampe) hatten schon eine gewisse Wartezeit, ich habe mir eines bestellt, dann aber, weil mir es zu lange dauerte, ein gebrauchtes gekauft.
Frei im Laden standen die Jawa Mustang, aber so ein Teil wollte wohl keiner haben, wie hießen die "Knäckebrotsäge"?


Bei uns hießen die Dinger "Indianerfahrrad". Im Ort hatte einer so ein Teil, der hat aber mehr daran geschraubt als dass er damit gefahren ist.




Glaub "Würschtelkocher" wurden die auch noch geschimpft
Geil war der waagerechte Zylinderkopf und der Tank mit dem Stöpsel, fürchterlich
Die Jawa 20 waren dagegen irgendwie Kult, hatte so ein Teil als Zweit-Spassmopped und eine RT, Crossmäsig verschlankt.


zuletzt bearbeitet 09.12.2012 11:25 | nach oben springen

#419

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:42
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #390
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #383
@jackson
bei Simson denke ich immer an Mopeds und die wunderschöne Sport "AWO". Das Teil war immer mein Traum, auch heute noch. Wenn ich richtig informiert bin, wurde erste "AWO" im Auftrag der russ. Besatzung entwickelt, um als Reperationsleistung in die SU geschaft zu werden.




Simson hat schon gute Mopeds gebaut, nur war die Wartezeit dafür sehr lange. Bei uns waren es genau sechs Jahre gewesen, ende der siebziger Jahre. Als Jugendlicher hatte man das Bedürfnis gehabt nach seiner bestandenen Prüfung für Kleinkrafträder auch ein solches zu besitzen. Also wenn man mit 16 Jahren zum Beispiel ein“ S 50 „haben wollte, musste man es mit einem Lebensalter von zehn Jahren anmelden. Die finanzielle Seite war nicht das Problem denn in den sozialistischen Betrieben worden auch Ferienaushilfen gesucht. Bei mir kamen für drei Wochen arbeiten, 365 DDR Mark rüber gewachsen. Ein „ S 50 „kam zur damaligen Zeit ca. 1600 DDR Mark, nur leider, wie gesagt konnte man nicht in ein Fachgeschäft gehen, Kohle auf den Tisch und Moped mitgenommen. Also war man wieder auf gebrauchte Fahrzeuge angewiesen. Für dieses Moped was knapp fünf Jahre alt war habe ich 950 DDR Mark bezahlt.
Harra 318





Sechs Jahre?? Lieber Harra, wo hast du gewohnt? Ich gebe dir in vielen Dingen Recht, die du schreibst...aber...sechs Jahre... bei uns...Provinz in Thüringen waren es ca. 3-6 Monate Wartezeit. Die TS 150 stand auch nicht im Laden rum. Als dann die ETZ 250 mit der Scheibenbremse kam (Anfang der 80er), war diese recht schnell zu haben...lag sicher am Preis, m.E. kostete die 4300 M.

Zitat
Dann muß das regional auch unterschiedlich gewesen sein.

@Eisenacher: Korrekt, es war regional unterschiedlich. Oft lagen auch Ersatzteile in den Werken auf Halde und konnten wegen des verbrauchten Benzinkontingents nicht ausgeliefert werden.

Allerdings beziehen sich meine Erfahrungen auf die Anfang 80iger. Nun ja, immer frei nach dem Motto: "Früher war alles besser"!...gelle

Zitat
Schade, dass du so eine verbissene Einstellung zu einem Staat hast, welcher vielen Menschen über Jahre hinweg soziale Sicherheit und Geborgenheit gewährt hat.
Leider kann ich deine Einstellung nicht verstehen.

@Grenzfuchs, you made my day!! Hach, was fühlte ich mich geborgen...immer unter Kontrolle und fremdbestimmt!!

Zitat
Ansonsten wünsche ich einen schönen 2. Advent - uuuund dann -> hoffentlich hast du da keine Weihnachtsartikel aus der DDR aufgestellt!

Ich schon!! Grünhainchen lässt grüßen...die Firma *Wendt & Kühn* ein echter Gewinner nach der Wende!!

@Euch allen einen schönen 2.Advent!


nach oben springen

#420

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 09.12.2012 11:42
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #418
Zitat von Altmark01 im Beitrag #416
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #413
Die S50 der ersten Generation (hoher Tank, die halbrunde Lampe) hatten schon eine gewisse Wartezeit, ich habe mir eines bestellt, dann aber, weil mir es zu lange dauerte, ein gebrauchtes gekauft.
Frei im Laden standen die Jawa Mustang, aber so ein Teil wollte wohl keiner haben, wie hießen die "Knäckebrotsäge"?


Bei uns hießen die Dinger "Indianerfahrrad". Im Ort hatte einer so ein Teil, der hat aber mehr daran geschraubt als dass er damit gefahren ist.




Glaub "Würschtelkocher" wurden die auch noch geschimpft
Geil war der waagerechte Zylinderkopf und der Tank mit dem Stöpsel, fürchterlich
Die Jawa 20 waren dagegen irgendwie Kult, hatte so ein Teil als Zweit-Spassmopped und eine RT, Crossmäsig verschlankt.




Weiße Ziege hießen die bei uns.

Theo 85/2


nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen