#1

Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 17:44
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

derzeit wird ja wieder einmal der DDR die Schuld daran gegeben, dass der Neofaschismus in den jungen Bundesländern im Vormarsch ist. Siehe z. B. hier:

http://www.zeit.de/2012/45/NSU-Sozialisation

Dazu kann ich aus meiner eigenen Erfahrung nur folgendes sagen: Ich bin der DDR antifaschistisch erzogen worden und es käme mir deshalb nie in den Sinn, mit diesen Dumpfbacken in irgendeiner Weise zu sympathisieren.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


EK87II, Feliks D., Udo, Pzella 82 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 18:00
von Fritze (gelöscht)
avatar

na klar der Osten ist doch an allem Schuld. Die Wehrsportgruppe Hoffmann ist wohl vergessen. Und was war mit diesem Bundeswehrleutnant ?
da fällt mir nur eine Liedzeile ,des einzigen von mir geachteten Düsseldorfers ein. Marius Müller-Westernhagen.
" Im Westen nichts Neues ,Langeweile macht dumm ! "


nach oben springen

#3

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 18:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Tja Fritze, wie war das jetzt mit dem Leutnant und vor allem, wie war das mit seinem 'Gehilfen' in Sachen Waffenhandel und anderen 'Diensten'? Na man könnte auch sagen, seit's Memphis nicht mehr schützend seine Fittiche (auch) über die gegnerischen Dienste legt ...

Hmm, wie jetzt in dieses Thema einsteigen, ohne gleich den wildesten Theorien zum Verschwören Tor und Tür zu öffnen *grübel*

Ahja, vielleicht mal mit dem wikipedia-Artikel zu Udo Albrecht, vor allem die Eizelnachweise studieren ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Albrecht#cite_note


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 18:20 | nach oben springen

#4

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 18:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Im Westen nichts Neues stammt aus dem Lied "Es ist an der Zeit" von Marius Müller-Westernhagen, im dem es u.a. auch heißt:

es ist an der zeit
dass du endlich begreifst
dass du endlich verstehst

Hätte er noch ein bis´chen mehr daran rumgefeilt, dann wäre es sicherlich gesellschaftskritisch geworden.
Ich habe einmal gelernt, dass der Einäugige der König unter den Blinden ist - Nur ist dieser einäugige Staat auf dem rechtem Auge blind und schaut noch dazu einseitig in Richtung Osten !!!

Vierkrug


Pzella 82 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 18:28 | nach oben springen

#5

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 19:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Trotz allem gab es auch in der Ex-DDR genug Neonazis.
Hatte sogar mal erlebt, wie die einen "Volkspolizisten" übelst beschimpften,ohne Konsequenzen........
In Ruinen haben jene Leute Häuserkampf gespielt.
Die waren Stadtbekannt,aber passiert ist denen nichts.
Komisch,oder?


nach oben springen

#6

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 20:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

ek40, das es in der DDR Skins und Neonazis gab, bestreitet auch keiner und sie waren weiß Gott gefährlich und aggressiv. So hatte u.a. eine Gruppe von Skinheads am Bahnhof in Bernau bei Berlin einen Funkstreifenwagen der Volkspolizei angegriffen und diesen auch in Brand gesetzt. Weitere, weniger bekannte Ausschreitungen gab es verteilt über das Territorium der DDR. Sie wurden jedoch nicht publik gemacht. Im Wesentlichem waren es auch schon die heute bekannten Zentren der Neonazis.

Vierkrug


nach oben springen

#7

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 20:28
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Ich komme manchmal aus dem grinsen nicht mehr raus.Da zeigt man Bildberichte von Neonazis und sagt natürlich jeder 6 Ostdeutsche hat mitlerweile eine Neonazigesinnung.Und wieder wird auf die ehm.DDR gelenkt. Schaut man sich die Bilder etwas genauer an,erkennt man--das der größte Teil erst um die Wiedervereinigung geboren wurde und damit in einen Gesamtdeutschland aufgewachsen ist.Schaut man aufs Land--wie oft wollten diese möchtegern Demokraten schon die NPD verbieten.Aber zu diesen Verbot führt wohl kein Weg.Man ist eher damit beschäftigt,um die eigenen Nebeneinkünfte nicht offen legen zu müssen.


Feliks D., Pzella 82 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 20:49
von PF75 | 3.291 Beiträge

letztes wochenende hatte die NPD zu einem fackelzug in Wolgast am Aylbewerberheim aufgerufen(eingeladen ?)
tagelang waren die gerichte beschäftigt mit klagen und gegenklagen,letzendlich durften sie doch unter auflagen(ohne fackeln und nicht vorm heim) demonstrieren.
die Wolgaster bevölkerung organisierte einen gegen- lampionumzug.
der staatschutz war derweil damit beschäftigt alle busunternehmer zu befragen ob sie linke gegendemonstraten nach Wolgast bringen würden.


nach oben springen

#9

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 20:55
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Man muss das Wort "Faschismus" neu definieren. Fuer mich bedeutet es Zwang. Und dieser Zwang kann sowohl von Rechts oder Links aber auch von der sog. Mitte heraus.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 20:59
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Das der Staatsapparat der BRD auf dem rechtem Auge blind ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Stürzte man sich Jahrzente lang doch auf die Verfolgung der RAF. Die 68er rebellierten nicht ohne Grund gegen "unter den Talaren, der Muff von tausend Jahren".....;-). Wobei die Zeit in sofern recht hat, das es nach der Wende tatsächlich ein Machtvakuum gab. Gepaart mit einer vorranschreitenden Arbeitslosigkeit und einer verlorengegangenden Identität ein verhängnissvolles Gebräu. Neu an der NSU Problematik ist lediglich die Verstrickungen von Polizei und Verfassungsschutz! Und DAS sollte einem zu denken geben.....


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#11

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:07
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Der braune Sumpf war gleich verteilt in West und Ost und durchzog die verschiedesten Lebensbereiche von unten bis ganz oben.Braucht sich heute keiner auf die Schulter zu klopfen und zu sagen....bei uns war es doch nicht so schlimm...bei den anderen doch.



nach oben springen

#12

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:10
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Hauptgrund der ungleichen Wertung von Links- und Rechtsextrem in dieser Gesellschaft: Die Neonazis rütteln nicht ernsthaft an den Eigentumsverhältnissen an den PM, die ziemlich weit links stehenden (nicht nur die Extremen) aber schon. Das ist meine Meinung.



Feliks D., Damals87 und Pzella 82 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Ich komme manchmal aus dem grinsen nicht mehr raus.Da zeigt man Bildberichte von Neonazis und sagt natürlich jeder 6 Ostdeutsche hat mitlerweile eine Neonazigesinnung.Und wieder wird auf die ehm.DDR gelenkt. Schaut man sich die Bilder etwas genauer an,erkennt man--das der größte Teil erst um die Wiedervereinigung geboren wurde und damit in einen Gesamtdeutschland aufgewachsen ist.Schaut man aufs Land--wie oft wollten diese möchtegern Demokraten schon die NPD verbieten.Aber zu diesen Verbot führt wohl kein Weg.Man ist eher damit beschäftigt,um die eigenen Nebeneinkünfte nicht offen legen zu müssen.
Hier widerspreche ich.
Ich will hier gar nichts auf die Ex-DDR lenken.
Fakt ist,bei uns in der Stadt und im Staat gab es zu DDR-Zeiten genug Neonazis.
Und die konnten relativ unbehelligt schalten und walten.
Ich verstehe das bis heute nicht,warum wurde dem Spuk durch die "Organe" kein Ende gesetzt?
Es war doch gegen jede Politik der Ex-DDR.
Inwieweit unsere damalige DDR Stadt repräsentativ für die ganze ehem.DDR ist,vermag ich nicht einzuschätzen.
Und ja,es gab mehr als genug Neos im damaligen Westen. (Bezogen auf die Einwohner beider ehem.deutschen Staaten weiß ich trotzdem nicht,wo mehr dieser Leute agierten)
Nur, im Westen zeigte man es im Fernseher,hier gab es ja die Bösen nicht..........durfte es nicht geben!
Man kann es sich auch schön reden.
Im Osten lebten die lieben,fortschrittlichen Menschen und im Westen die ganzen bösen Nazis und Faschisten........


nach oben springen

#14

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:30
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #13
Zitat von Rostocker im Beitrag #7
Ich komme manchmal aus dem grinsen nicht mehr raus.Da zeigt man Bildberichte von Neonazis und sagt natürlich jeder 6 Ostdeutsche hat mitlerweile eine Neonazigesinnung.Und wieder wird auf die ehm.DDR gelenkt. Schaut man sich die Bilder etwas genauer an,erkennt man--das der größte Teil erst um die Wiedervereinigung geboren wurde und damit in einen Gesamtdeutschland aufgewachsen ist.Schaut man aufs Land--wie oft wollten diese möchtegern Demokraten schon die NPD verbieten.Aber zu diesen Verbot führt wohl kein Weg.Man ist eher damit beschäftigt,um die eigenen Nebeneinkünfte nicht offen legen zu müssen.
Hier widerspreche ich.
Ich will hier gar nichts auf die Ex-DDR lenken.
Fakt ist,bei uns in der Stadt und im Staat gab es zu DDR-Zeiten genug Neonazis.
Und die konnten relativ unbehelligt schalten und walten.
Ich verstehe das bis heute nicht,warum wurde dem Spuk durch die "Organe" kein Ende gesetzt?
Es war doch gegen jede Politik der Ex-DDR.
Inwieweit unsere damalige DDR Stadt repräsentativ für die ganze ehem.DDR ist,vermag ich nicht einzuschätzen.
Und ja,es gab mehr als genug Neos im damaligen Westen. (Bezogen auf die Einwohner beider ehem.deutschen Staaten weiß ich trotzdem nicht,wo mehr dieser Leute agierten)
Nur, im Westen zeigte man es im Fernseher,hier gab es ja die Bösen nicht..........durfte es nicht geben!
Man kann es sich auch schön reden.
Im Osten lebten die lieben,fortschrittlichen Menschen und im Westen die ganzen bösen Nazis und Faschisten........



ek40, mag sein, daß die Reaktion auf rechte Aktivitäten regional unterschiedlich war, aber ich kenne es so, daß schon bei einem in einen Ziegelstein unserer Schule geritztes Hakenkreuz allerhand Aktivitäten zur Aufklärung nach sich zog. Sowas interessiert doch heute kaum noch jemand. Und die heutigen Aktivitäten gegen Rechts haben einen Hauch von Aktionismus. Man muß jetzt mal was tun, um das Ansehen in der Öffentlichkeit nicht total zu verlieren.



nach oben springen

#15

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:35
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Und noch was. Auch ich hatte mal Nazisymbole (Hakenkreuze) gemalt. Als Kind, unbewußt ihrer Bedeutung. Ich malte auf einem Zeichenblatt U-Boote, die eines nach dem anderen langsam abtauchten. An den Türmen hatte ich Hakenkreuze gemalt. Sicher hatte ich das irgendwo mal als Bild gesehen. Mein Vater sah es, hat mir ganz ruhig erklärt, daß ich lieber einen Stern darauf malen sollte. Nun, habe ich dann auch gemacht. Kreuz wegradiert und eine Stern gemalt. War mir auch recht. Gedanken hatte ich mir keine gemacht.



nach oben springen

#16

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Etwas naiveres, extrem dümmliches, was eigentlich in die Klamottenkiste der Propaganda des untergegangenen kalten Krieges paßt, hab ich lange nicht gehöhrt, gelesen...!

Von welch brisanten Thema will man denn nun mal wieder ablenklen? Den explodierenden und bald nicht mehr bezahlbaren Energiekosten?

Wer hat denn diese neue Neonazi- Studie gesponsort? Vielleicht RWE, oder Vattenfall..., oder war es gar Eon...?

Wer auch immer, absolut geistige Dünnschi**!

Anscheinend gibt es aber keine handlungsfähigen Politiker mehr, die in der Lage sind, den braunen als auch den linksradikalen Sumpf mit Argumenten und vor allem Taten, die an des kleinen Mannes Lebensfreude meßbar sind, auszutrocknen. Und das Meßbare spiegelt sich auch in diesen Gesinnungsrichtungen wieder.... Die unbelehrbaren Dumpfbacken, die dann noch überbleiben..., naja, eine kleine, zu vernachlässigende weil ungefährliche und nur müde zu belächelnde Größe.

Also, was soll das Geschrei? Liebe Schreihälse, Meinungs- und Stimmungsmacher, laßt liebere Taten folgen. Das ist gesünder und vor allem glaubhafter!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#17

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 21:58
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Da fällt mir eine Geschichte zu ein. Ich war mal auf dem Emmenrausch in Kelbra, dem MZ-Treffen.Spät am Abend stolperte ich in ein Zelt mit einem Trupp 16-18 Jährigen. Irgendwann kam die Unterhaltung auf Neonazi's. Und sie erzählten mir, das sie auf dem Dorf, wo sie herkamen auch bei so einem Trupp dabei waren, weil es nix anderes gab und wenn man dazugehören wollte, musste man halt Neonazi sei. Aber sie sind irgendwann ganz von allein drauf gekommen, dass das bescheuert war. Ich denke, so läuft das in vielen Fällen.


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 22:04 | nach oben springen

#18

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 12.11.2012 22:12
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #17
Da fällt mir eine Geschichte zu ein. Ich war mal auf dem Emmenrausch in Kelbra, dem MZ-Treffen.Spät am Abend stolperte ich in ein Zelt mit einem Trupp 16-18 Jährigen. Irgendwann kam die Unterhaltung auf Neonazi's. Und sie erzählten mir, das sie auf dem Dorf, wo sie herkamen auch bei so einem Trupp dabei waren, weil es nix anderes gab und wenn man dazugehören wollte, musste man halt Neonazi sei. Aber sie sind irgendwann ganz von allein drauf gekommen, dass das bescheuert war. Ich denke, so läuft das in vielen Fällen.



Da magst Du schon nicht unrecht haben, mit Deinen Vermutungen zum Ablauf der Rekrutierungen. Hier bei uns wechselte seit der schon öfter die Farbe der Gesinnung mehrheitlicher Teile der Jugend. Was gerade "INN" war und oft langer Weile und ungelösten Problemen wie Arbeits- und Perspektivlosigkeit und was sonst noch so alles geschuldet. Die letzte "Braunphase" ist Gott sei Dank seit einiger Zeit beendet, eine Autonomen- oder sonstige Phase hat sich diesmal nicht angeschlossen. Es ist im Moment relativ ruhig im vorharzer Ländle..., und das ist gut so! Ein Ausspruch, den man tätigen kann, ohne gleich schw*l sein zu müssen..., Herr Wowereit läßt grüßen!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 22:13 | nach oben springen

#19

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 00:00
von utkieker | 2.912 Beiträge

Neonazis in der DDR? Ja, es hat sie wahrlich gegeben! Bekannt geworden ist vor allem der Überfall von Nazi- Skinheads auf die Zionskirche in (Ost)- Berlin. Es besteht kein Grund diesen Überfall zu bagatellisieren. Die neofaschistische Subkultur unter Jugendlichen in der DDR war zwar keine Massenerscheinung aber es sollte doch Mahnung genug sein, den Anfängen zu wehren.
Um so erbärmlicher das Neonazis am Gedenktag der Reichspogromnacht von der Polizei beschützt durch die Innenstadt von Wolgast marschieren, eine üble Provokation nicht nur hierzulande!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#20

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 00:04
von jacky (gelöscht)
avatar

Zitat von utkieker im Beitrag #19
Neonazis in der DDR? Ja, es hat sie wahrlich gegeben! Bekannt geworden ist vor allem der Überfall von Nazi- Skinheads auf die Zionskirche in (Ost)- Berlin. Es besteht kein Grund diesen Überfall zu bagatellisieren. Die neofaschistische Subkultur unter Jugendlichen in der DDR war zwar keine Massenerscheinung aber es sollte doch Mahnung genug sein, den Anfängen zu wehren.
Um so erbärmlicher das Neonazis am Gedenktag der Reichspogromnacht von der Polizei beschützt durch die Innenstadt von Wolgast marschieren, eine üble Provokation nicht nur hierzulande!

Gruß Hartmut!

hallo hartmut, nazis wurden sogar unterstützt in der DDR. Odfried Hepp zum Beispiel. Alte und neue die in WD gesucht wurden sind. Heute weiss man ja auch dass die alten wieder ein gesetzt wurden. In beiden Teilen Deutschlands. Lese gerade ein Buch darüber. Sehr interessant. Nicht nur die RAF sondern wie geschrieben auch Nazis wurden in der DDR "beschützt".


zuletzt bearbeitet 13.11.2012 00:09 | nach oben springen



Besucher
11 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3316 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen