#281

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 11.06.2014 18:06
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Der Wohlgetan is aber ganz schön angezwickt!


nach oben springen

#282

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 11.06.2014 22:52
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Als Edgar endlich an der Reihe war ,gab er derZivilkraft als erstes seinen WDA .Dann ging es los .FDU -Winter ,Sommer ,Stiefel ,Schutzanzug usw.
Als sie bei den Socken waren,sagte sie ,:"Die kannst Du behalten !" Edgar dachte sein Schwein pfeift . Da hatte er drei Jahre immer schön die Socken gewaschen und gesammelt . Die waren sogar alle gestopft ! Und nun das !
"Nee,nee die will ich abgeben !"war sein Kommentar . " Schon auf der U-Schule hat der Spiess immer gesagt , jeder Socken wird nach ihrem Dienst wieder zurückgeführt ."
Zuletzt war die Zeltplane dran .Danach klatschte Edgar seinen WDA von der Linken in die rechte Hand .
Er dachte ,das war dies ! Dann holte er sich auf der Stube sein Essbesteck und trabte runter in den Speisesaal . In diesem sah es aus wie in Traininglager des ASV .
Edgar holte sich seinen Teller mit Eintopf und setzte sich an den Tisch der UaZ. Dort war eine rege Diskussion der Uffze der Hundestaffel im Gange .
Uffz.Waldi hatte den zwei jüngeren vorgeworfen ,das angelieferte Fleisch nlcht einer gründlichen Inspektion unterzogen zu haben. Er selbst rettete immer noch ein paar gute Stücke vor dem Kochkessel ,in dem , die allseits bekannte graue Graxe gekocht wurde .
"Mensch Waldi ,dann bekommste beim nächsten Mal wieder was Feines ! " tröstete ihn der Glasmann . Und Charlie fügte hinzu : "Genug Zeit haste ja noch ! "
Edar liess sich Zeit mit dem Essen ,holte sich Nachschlag und beobachtete interessiert was sich am Tisch der Dachse abspielte .Ein Soldat ,lang wie eine Bohnenstange mit etwas dümmlichen Gesichtsausdruck schimpte in schönstem Sächsisch ,weil ihm einer was auf den Rücken gekleckert hatte .
"Eh du Lursch ,kannsde disch nische vorsäään ! "
Der Angesprochene gab entrüstet zurück : Denn pass uff mit deenem langen Kadaver ! Setz dir doch inne Ecke ,da störste wenigstens keen ! "
Auch der Glasmann hatte den Disput mitbekommen ."Ick freu ma schon uffn GuvD ,den dieser Lange dort geben wird ! "
Edgar schmunzelte und meinte ,: "Ich kann es mir lebhaft vorstellen ."
Der Glasmann und die Hundeuffze verliessen den Speiseraum und Edgar sass mit Charly ,welcher gedankenverloren aus dem Fenster sah , allein im Speiseraum der UaZ. Edgar beugte sich vor und flüsterte zu Charly : "Beissen wir heut abend noch einen Kleinen ab ?"
Charly nickte und sagte ; :"Aber nur Bier ,Schnaps bringt nur Ärger ! " Edgar antwortete ; : "Nee harte Sachen hab ick mir ooch verkniffen ! Aber paar Pullen Bier hab ick noch . " "Ick ooch ." entgegnete Charly .
Nachdem Edgar schon das dritte Kompott vernascht hatte ,sah er den Zirn suchend am Eingang stehen . Als er Eddy entdeckte ,kam er an den Tisch ,legte seine Schirmmütze ab und wischte sich den Schweiss von der Stirn . " Wat biste so am dämpe ? " fragte Edgar ihn.
"Gemach ,gemach ! " sagte der Zirn : " Hab gerade noch ne neue Waschmaschin in Zickentown ergattert ! " " Na prima ." sagte Edgar : "Haste die uffn Buckel hierher geschleppt ,oder weswegen schwitzt du so ? "
"Nee,nee ,nur aus dem Auto in den Keller ." Aber dit is keene WM 66 ,sonder n sauschwerer Automat ."
"Mensch hätteste doch wat gesagt ! Aber nee ,immer alles alleene stemmen ! "
Der Zirn ,welcher zur Ruhe gekommen war ,fragte : "Und wie isses Essen ? " Edgar sagte :Gut ,wie immer ! "
Der Zirn holte sich an der Luke einen Teller und kehrte an den Tisch zurück . Er tauchte eine Brotscheibe in den Bohneneintopf und probierte . "Nicht schlecht ,und vor allem nicht am Rindfleisch gespart ! "
Edgar machte es Spass zu zusehen ,wie der Zirn gnüsslich aß . Wusste er doch ,daß der Stabsfeld sich auch noch mindestens einmal Nachschlag holen würde.
Mit vollen Backen ,fragte ihn der Zirn , : "Und heut abend ? " Naja ,ganz ruhig ,vlt, n paar Bier . "
Der Zirn mampfte weiter : "Hab mit dem Spiess schon klargemacht . Komm mal mit Charlie so um 18.00 Uhr zu mir ! Gerhard und Hotte sind auch da !
Aber esst um Himmels Willen kein Abendbrot hier ! Gerhard bringt was Schönes mit . " Dabei setzte er wieder sein süffisantes Grinsen auf .
Edgar wiegte den Kopf anerkennend ." Bist doch n Ass ,Zirn ! "
Nach dem Essen ,wieder auf der Stube ,packte Edgar seine paar Habseligkeiten in seine Reisetasche . Die Zivilklamotten hingen im Schrank .
Eigentlich wäre ja Zeit für ein kleines Mittagsschläfchen ,aber irgenwie hatte er kein Lust ,an der Matratze zu horchen.

Fortsetzung folgt !


PF75, Pitti53, exgakl, bendix, Damals87 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#283

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 12.06.2014 23:20
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Edgar hatte das Fenster weit geöffnet und sah dem Treiben auf dem Kompaniehof zu . Auf der Rampe stand ein UAZ und der KFZ-Meister ,der Schlosser und der Minischlosser begutachteten den Unterboden. In der Hundeanlage hackte ein Soldat am Hackklotz auf riesigen Knochen herum . Uffz Waldi striegelte seine Schäferhündin und an einem Zwinger wurde gewerkelt ,wahrscheinlich um den Schaden auszubessern ,den der Mischlingsrüde verursacht hatte ,welcher an der Trasse ,in nicht ganz drei Tagen seine Hütte zerlegt hatte .
Der ZT 300 mit anhängendem Grubber kam gerade rein und fuhr direkt zum Waschplatz . Oje ,dachte Edgar ,die Lehmklumpen sehen ganz nach Fischerberg aus .
Doch plötzlich kam Bewegung in die ruhige Nachmittagsstimmung . Aus dem Eingang der Kompanie rannten ein Soldat und ein Uffz.in Richtung Fahrzeughalle. Vom Stab her kamen im Laufschritt 6 Mann des Bootszuges und holten sich ihre Bewaffnung . Ein LO kam mit quitschenden Reifen zum Eingang der Kompanie und die Bootsleute enterten auf .Danach raste der LO durchs Tor runter zum Anleger .
Aber vom Stab kamen noch zwei Gakls und ein Hauptmann . Wahrscheinlich wollten die ebenfalls Bewaffnung empfangen und raus in den Abschnitt fahren. Und richtig sie verliessen in einem Stoffhund die Kompanie .
Edgar beugte sich vor und sah ,daß noch mehrere Fenster geöffnet waren und das Treiben beobachtet wurde . Ein paar Fenster weiter links winkte ihm der Buffer .
Hinter ihm klopfte es ,Meyer I. auch im Sportzeug lang trat ein . "Na Eddy ,wie Fernsehen, ne ! Nur daß wir nichts mehr mit zu tun haben ! "
"Na besser is das !"entgegnete Edgar .
Der Gefreite Meyer fragte Edgar ,wie das am nächste Tag mit den Blumen ,für die Küchenfrauen und die kleinen Geschenke für die Hausmeister laufen
sollte. Edgar kratzte sich am Kinn und sagte _ "Ach was ohne Brimborium ,ich sag drei Worte des Dankes und dann wird alles überreicht ! "
"Das Geld für die Kaffeekasse hat Nülle schon runtergebracht ? "
"Jau " meinte der Gefreite . "Na dann is doch alles Paletti ! "sagte Edgar und ergänzte ,:"Ich bin mit Charly ab 18.00 beim Zirn . Schätz mal so zwei bis drei Stunden . Danach kommen wir auf eure Bude ! "
"Ist gut Eddy ! " und weg war der Gefreite .
Edgar nahm wieder seinen Beobachtungsposten am Fenster ein und sah wie der Lo ,der die Bootsbesatzungen zum Anleger gebracht hatte wieder auf den Hof fuhr .Der Soldat und der Uffz. liefen ins Kompaniegebäude.
Der UAZ fuhr von der Rampe direkt vors Stabsbebäude . Edgar könnte nicht sehen wer da einstieg ,aber als das Fahrzeug den Hof verliess meinte er den stellv.Stabschef auf dem Beifahrersitz ausgemacht zu haben .
Der Uleu kam vom Parkplatz vor der Kompanie und ging gestikulierend zum Kfz-Meister und dem Schlosser ,die vor der Werkstatt standen .Zog einen Din A4 grosses Paket aus seine Aktentasche und gab es dem KFZ.Meister.
Danach lief er im Laufschritt zum Stab .
Edgar dachte ,nur gut ,daß dies mich alles nichts mehr angeht !


In der nächsten Folge dinieren Edgar und Co beim Zirn .


Gute Nacht !

FRITZE


PF75, bendix, Winch, Pitti53, Damals87 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#284

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 14.06.2014 20:46
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Edgar nutzte die Zeit bis zum Abend um sich zu rasieren und zu Duschen .Heute abend würde garantieret Gedränge im Waschraum sein und wer weiss was am nächsten Morgen alles passieren würde .Im Waschraum vorm Spiegel stand der Gefreite Wohlgetan und drückte sich am Hals an den Pickeln rum .Edgar sagte zu ihm :"Mensch Erich ,hör doch auf dir solche Quaddeln anzudrücken ! Deine Leute erkennen dich sonst morgen gar nicht ! "
"Ach Eddy die Dinger müssen raus ! "und fuhr weiter fort sich zu quetschen.
Einer von den Neuen kam mit einem Wasserkocher rein ,ging an den Hahn und füllte den Topf . Ehrfürchtig blickte er zu Edgar ,welcher sich gerade eingeseift hatte und sich eine neue Klinge einspannte .
Auf dem Gang wurden Türen geschlagen und Getrappel und gejohle war zu hören . Die Tür flog auf und der Buffer und Meyer I. rannten herein . Beide hatten Handtücher,mit denen sie sich gegenseitig schneckten.Dem Buffer seine haare standen zu Berge ,wie von einen wildgewordenen Beethoven.
Die Gesichter beider waren gerötet und ihr Atem ging keuchend und stossweise .
Edgar dachte ,die zwei brauchen eine Abkühlung . Als sie sich gerade wieder mit den Handtüchern bearbeiteten .drehte er einen Wasserhahn auf und hielt mit der daruntergehaltenen Hand den Wasserstrahl in deren Richtung . das ging eine ganze Weile ,bis die zwei merkten ,sie wurde nass .
Nach der Ursache gesehen ,bemerkten sie Edgar ,der den Hahn zu drehte und sich weiter seiner Rasur widmete und trocken bemerkte : "Wie zwei Schuljungen ! "
Der Buffer lehnte keuchend an den Fliesen und Meyer beugte sich mit aufgestützten Händen über den Waschtrog .dann besahen sie sich gegenseitig ihre Striemen ,welche sie sich mit den Handtüchern zugefügt hatten . Der Buffer hatte am Hals und am Bauch und Meyer auf den Armen und am Oberschenkel rote Striemen , welche bestimm paar Tage zu sehen sein würden.
Edgar hatte seine Rasur beendet und schüttelte den Kopf : "Hauen die sich die Striemen ! Eure Angehörigen denken morgen ,ihr habt zum Abschied noch Dresche von den Neuen bekommen ! "
"Ach Quatsch ! "schnaufte der Buffer :" ist doch nix ,ham wir schon öfter gemacht ! " Und Meyer fügte hinzu : "Das musste nochmal sein ! "
Die zwei Kampfhähne verschwanden und Edgar sah wie der Gefreite Wohlgetan sich Parfümierte .
"Erich hat Dein Parfüm auch genügend Prozente ,daß du gleich deine Quaddeln desinfizieren kannst ? "
Wohlgetan brummte nur .
Auf seine Stube staunte Edgar nicht schlecht ,sein Stubengenosse war mal da ."He ,seh ich dich auch noch ?"
" Na klar ! "entgegnete dieser : "Muss doch den Alten wenigstens verabschieden ! Leider muss ich in 30 min. wieder weg ! Geht hoch nach Selmsdorf !"
"Und für wie lange ?" fragte Edgar . "Vlt. drei Wochen ,ist aber noch nicht raus ! "
"Kennste denn schon deinen neuen Stubengenossen ? " Meinste deine Ablösung ? Jo schon mit dem gequatscht ! "
Na dann ,gutes Auskommen für die nächsten zwei Jahre ! "
" Naja ,der wird meistens allein sein ,so wie ich gehört habe ,werd ich öfters unterwegs sein ! Leider ! "
Edgar meinte: " Ich dachte ,dir gefällt das Zigeunern ! " Sein Spezie druckste : "Ist schon bissl doof ,aber die Zeit vergeht wie im Fluge bei dem ständigem Gewechsel ."
Edgar gab ihm die Hand und sagte : " Na denn viel Glück und wenig Sackstand ! "
Dann sassen sie noch einige Minuten am Tisch ,bevor der junge Uffz seinen Seesack nahm und los musste .
Edgar winkte ihm vom Fenster ,als er auf dem Hof in einen W50 vom Regiment stieg .
Nachdem er sich saubere Unterwäsche und den Trainingsanzug angezogen hatte ,sah Edgar auf die Uhr . Noch mehr als eine Stunde Zeit ,bis sie zum Zirn gehen würden.


Noch zwei Episoden ,dann ist der Edgar zu Hause .


Winch, Pitti53, PF75, bendix, ABV, Damals87 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#285

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 20.06.2014 20:08
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Edgar lief im Sportzeug den Gang bis zu Charlys Zimmer .Dort stand die Tür offen und der UFW hing ausm Fenster und rief etwas auf den Hof .
"Wat isn nu ,kommste ? Wir wollen zum Zirn ! " Der Angesprochene zuckte zusammen und stammelte : "Ja klar ! "
Sie machten sich also auf und hinterliessen noch für alle Fälle beim UvD ,daß sie bis ca 2100 beim Zirn wären .
Der Soldat am Tor staunte ,als er die zwei Gänger sah : " Noch den letzten Abend joggen ? " Charly bekam einen Lachanfall und Edgar mußte ihm auf den Rücken klopfen . "Der war gut ,ne ?"
Edgar sagte zu dem Bauklötzer staunenden Wachposten ,damit er nicht noch eine Falschmeldung abgäbe . " Sind rüber zum Stabsfeldwebel ."
Beim Zirn staunten sie aber auch . Denn er kam ihnen mit Bermudashorts und T-shirt entgegen . So ohne Uniform sah er ganz anders aus .
Gleich beim Betreten der Wohnung fiel ihnen der Duft von Geräuchertem auf .
Die Hausmeister Hotte und Gerhard sassen schon auf Zirns Sofa und vor ihnen auf dem Tisch stand eine grosse Platte mit Räucherfisch . Da waren min. 10 dicke Aale und mehrere geräucherte Fischstücke deren Herkunft Edgar nicht zweifelsfrei kannte .
Der Zirn forderte zum Platznehmen auf und reichte jedem eine Flasche Bier . Edgar sah auf das Etikett und rief : "Oh Bockbier aus Schwerin ,daß ich das noch erlebe ! " Er kannte es nur vom Hörensagen , weil er nie in den Genuss dessen gekommen war .
Sie stiessen an und Gerhard ,er war es wohl ,welcher geräuchert hatte , wies auf die Platte und deklarierte : "Aal , Karpfen , Forelle und Zander ! " und nach einer Weile : "Mit den Maränen hats diesmal leider nicht geklappt ."
Der Zirn warf ein : "Angesichts des Räucheraals ,werden wir das wohl verkraften ! " Woraufhin alle in schallendes Lachen ausbrachen.
Frisches Kaviarbrot ,welches der Zirn in Zickentown beim Bäcker bestellt hatte , wurde aufgeschnitten . Alle nahmen sich Fisch ,wobei Gerhard zuerst den Zander empfahl ." Der hat den feinsten Geschmack ,den muss man einfach zuerst essen ! "
Edgar probierte nach dem Zander gleich eine Forelle . Ringsum war nur geniesserisches Schmatzen zu hören .
Der Zirn reichte Servietten und Hotte sah auf den Aufdruck , grinste sich eins und fragte den Zirn : " Haste die vom letzten Generalsempfang ? "
Der Zirn hatte wieder sein süffisantes Grinsen ,das Edgar so liebte, und sagte : "Wenn ich da die Kellner beaufsichtigen muss ,fällt auch was für mich
ab ! "
Charly hustete ,wahrscheinlich hatte er eine Gräte mitverschluckt . "Brot nach essen und anständig spülen ! " ,empfahl ihm Gerhard .
Und richtig nach drei grossen Bissen Brot und mehreren Schlucken Bier grinste Charly wieder und nahm sich die nächste Forelle .
"Kann ich die Pelle vom Aal mitessen ? "wollte Edgar wissen. Gerdard sagte daraufhin : "Kannste schon ,aber lass es lieber ,sonst verbringste deine letzte Nacht in der Kompanie aufm Klo ! "
"Oh ", das wär nicht so gut ! "entgegnete Edgar . Er legte also die Haut zu den Gräten und nahm erstmal n grossen Schluck vom Bier ,bevor er sich wieder dem Fisch widmete . Der Zirn schmatzte am lautesten und fragte zwischendurch : "Habt ihr alle noch Bier ? Nehmt vom Brot ,das saugt das Fett auf ! "
Edgar dachte ,so ein opulentes Mahl ,da muss ich an der Oder, dann auch angeln gehen oder einen Fischer bestechen ,daß ich die Nadja mal mit so etwas überraschen kann .
Gerhard und Hotte wischten sich bereits die Finger ab und der Zirn holte den Stonsdorfer und kleine Stamperln .
Auf dem Tisch stand schon eine ganze Batterie leerer Bierflaschen ,der Fisch wollte ja auch schwimmen. Hotte räumte die Gräten und die Hautreste zusammen und Gerhard füllte sachkundig die kleinen Gläser mit dem Stoni .
Als alle ihr Glas hatten sagte der Zirn : "Wohl bekomms und wech damit ! "
Danach hatten sie Muße noch ein bisschen zu klönen . Gerhard setzte an :" Also Jungs ich wünsch euch dann alles Gute zu Hause und viel Erfolg in eurem beruflichen Weiterkommen ! " und Hotte fügte hinzu : "Und denkt ab und zu mal an uns alte Säcke ,die wir hier die Stellung halten ! "
Charly und Edgar sahen sich an und keiner kriegte einen Ton raus . Selbst dem so schlagfertigem Zirn stand die Röte ins Gesicht und auch von ihm kam kein Komentar .
Gerhard ,der die Verlegenheit der Jungs bemerkte ,goß noch einen ein : "Auf einem Bein kann man nicht stehen ! "
Und als ob der zweite Stoni die Lippen gelockert hatte , verfielen sie danach in Gespräche und manch Bolzen wurde zum Besten gegeben .
Hotte wischte sich eine Lachträne aus dem linken Auge und sagte : "Wißt ihr noch wie der RD sich die Pfoten an der E-Kugel verbrannt hat ? "
Wieder brach vielstimmiges Gelächter aus .
"Und erst das Springen von dem Zaunuffz . als ihm die Schranktür um die Ohren flog ! "sagte Gerhard .
Edgar und Charly sahen den Zirn an . Dieser hob die Hände : "Ich bin unschuldig ! "
Nee,nee sagte Hotte : "Vom Zirn haben wirs nicht ,der Zauni war noch so dumm und hat sich bei meiner Tochter in der MHO ausgeheult ! "
Edgar schüttelte seinen Kopf über so viel Blödheit .
"Schade ,daß die schönen Stunden immer so schnell vergehen ! "sagte der Zirn und zeigte auf die Uhr . "Hab dem Spiess versprochen ,daß ihr spätestens um 2130 in der Kompanie seid ." Es war bereits 21,25Uhr .
Alle erhoben sich und Edgar und Charly verabschiedeten sich . "Na morgen früh sehn wir uns noch ,bevor ihr auf den LKW klettert . "
Die zwei Gänger liefen schnell die paar Meter zum Tor der Kompanie und der Torposten öffnete ihnen .
Und auf dem Flur wurden sie vom Spiess empfangen , : "Pünktlich ,meine Herren ,das gefällt mir ! "
Nach ein paar belanglosen Floskeln mit dem StoF und dem UvD gingen sie auf die Etage . Beim Buffer in der Stube wurden sie schon mit Gejohle empfangen und Edgar übergab das Paket mit Räucherfisch ,welches Gerhard ihm für die Gefreiten mitgegeben hatte .Sofort stürzten sich einge der hier Anwesenden darauf .
Der Gefreite Wohlgetan sass mit seinem Hocker an der Wand und grinste seelig . "Erich wat isn mit dir ? "wollte Charly wissen .
Der Buffer antwortete für ihn .:" Der hat von Nülle ne grosse Buddel Wein ausgetrunken .Gotano oder so ähnlich . "
"Dann wundert mich nichts ! "sagte Edgar . "Erich morgen darfste sogar Sekt im Speisesaal trinken ,auf Kosten vom Spiess . "
Doch der Angesprochene nickte nur müde mir dem Kopf und winkte ab .
Edgar sagte zum Buffer und zum Gefreiten Nielebock : "Passt aber n bisschen auf den Erich auf ! "
Na klar Edgar ,den stecken wir gleich ins Bett ! "
Als Edgar und Charly die Stube verliessen ,wandten sie sich unschlüssig auf dem Gang in Richtung Treppenhaus .
"Solln wa nochn Bier ? "fragte Charly . "Weiss nicht ."sagte Edgar ."Na los noch eins und dann is gut ! " Damit gingen sie in Richtung Edgars Kemenate.


ff


FRITZE

Das Thema Entlassung hatten wir ja wohl schon mal durchgekaut ,mal sehn wie es Edgar und seinen Gängern am letzten Tag ergeht .


zweedi04, Pitti53, exgakl, Winch, ABV, PF75, GZB1, Unner Gräzer, bendix, Damals87, manifest 20 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#286

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 24.06.2014 01:25
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Auf Edgars Stube gönnten sie sich jeder noch eine Flasche Bier .Beiden war die Aufgeregtheit anzumerken , aber keiner wollte das Thema zu Hause anschneiden .
Dann brach Charly das Schweigen :"Meinste der Zirn kommt klar ,ohne seine Kumpels hier ? Der ist doch total verwurzelt in seinen 10 Jahren hier ! "
"Ich denk schon ! "entgegnete Edgar : " Der kann auch kleine Töne anschlagen , und hilfsbereit isser doch auch ! "
"Das stimmt ! " kam von Charly .
Als Edgar dann ne halbe Stunde später im Bett lag wurden auf dem Gang noch paar Türen geschmissen , aber dann war Ruhe .
Er freute sich auf seine Nadja und auf den morgigen Abend und schlief ein .
Als er erwachte , war es noch dunkel und die Leuchtpunkte auf seiner Armbanduhr zeigten ihm 0600 an . Nun muss ich wohl raus ,weil die Blase drückt .
Die Bier forderten Tribut . Im Waschraum brannte schon Licht und der Gefreite Nielebock war sich am Rasieren .
Edgar schüttelte den Kopf ,gerade Nülle war das letzte halbe Jahr ständig mit Stoppeln rumgelaufen ,wofür er sich manchen Rüffel von der Kompanieführung geholt hatte . "Willste heute glatt wie ein Kinderpopo nach Hause ? " fragte Edgar den Gefreiten .
"Iwo . " kam vom Gefreiten , :"Will nur nicht heute noch auffallen . Nicht ,daß mich so ein Sackie im Regiment noch hochzieht ! Ist alles schon vorgekommen . "
Edgar schmunzelte ,und sagte : " Ich dachte ,du machst dich für zu Hause fein ."
Da lachte der Gefreite : "Meine Olle hats gern wenns kratzt ! "
"Und habt ihr noch lange gemacht ? "fragte Edgar . "Na so halb eins wird es wohl gewesen sein ! Mussten ja den Wohlgetan noch duschen ,der Klops hatte sich doch im Schlaf bekotzt ! " warf der Gefreite hin und verschwand in der Toilette .
Kurz darauf kam der Wohlgetan ,im Gesicht weiß wie eine saubere Kragenbinde ,in den Waschraum und ging ohne Gruss zum Waschtrog .
"Erich wat is los ? War da ein Stück vom Kuchen schlecht ? " Auf Edgars Fragen hatte der Gefreite nur ein müdes Abwinken .
Mit der Zahnbürste war er sehr vorsichtig und das kalte Wasser verteilte er nur mit einer Hand zögernd im Gesicht .
Als Edgar den Waschraum verliess ,kamen ihm noch zwei Gänger entgegen . Die waren gut drauf :"Moin Eddy ,gut geschlafen ? "
Der antwortete : "Geht so ,aber demnächst besser ! "
Auf seinem Zimmer zog er das Bett ab und legte den Stapel Bettwäsche auf den bereits zusammengefalteten Trainingsanzug .
Er hob noch die Matratze an ,ob irgendwas drunter lag , das er zu Hause eventuell vermissen würde ,und richtig , ein kleines Reclam Büchlein lag auf der Decke ,die auf dem Bettenrost lag . Er nahm das Büchlein und las den Titel : "Romeo und Julia auf dem Dorfe "von Gottfreid Keller .
Wo mag das bloss herkommen , fragte er sich . Er konnte sich nicht erinnern das Büchlein , hier schon mal gesehen zu haben . Einen Büchereistempel fand er nicht vor ,also musste es ein Privatexemplar sein .
Erst wollte er das Bändchen unter das Kopfkissen von seinem Zimmergenossen legen ,dann besann er sich und verstaute es im Innenfach seiner Reisetasche . Er sagte zu sich selbst : "Wer weiss wozu es gut ist ? Vielleicht wollte mich jemand foppen ,beim dem Buchtitel ? "
Auch sein kleiner Wecker wanderte in die Tasche ,der hatte ihm schon zu seiner Lehrzeit gute Dienste erwiesen.
Das Radio blieb hier ,das hatte er so mit seinem Nachfolger vereinbart . Da fiel ihm ein , daß er ja noch die grosse dickrandige Muck an den Glasmann übergeben wollte . Der hatte ja UvD ,also würde er wohl unten sein .
Edgar zog sich seine Lieblingsjeans an ,streifte den grauen Pullover über ,welchen seine Oma ihm , an seinem 21zigstem Geburtstag geschenkt hatte, nahm sein Essbesteck ,die Tasse und lief in seinen neuen Germina Schuhen hinunter ins Erdgeschoss zum Speiseraum .
Dort waren schon einige "Zivilisten " versammelt und er wurde lautstark begrüsst . Nachdem er sich an der Luke , Kaffee und Essen geholt hatte ,ging er zum UaZ Tisch und überreichte dem Glasmann seine alte Tasse mit den selben Worten ,wie er sie erhalten hatte : "Halt durch ! Ich sitz heut woanders ! "
Nahm sein Geschirr und setzte sich an den Tisch der Gefreiten . Dort wurde über des Glasmanns perplexen Gesichtsausdruck getuschelt und gelacht .
Der Gefreite Nielebock mit einem kleinen Pflaster am Kinn sagte geniesserisch : "Mensch Eddy ,den hast du schön abstauben lassen ! "
Und der kauende Buffer setzte noch dazu : " Eigentlich hätte der ja ne Glastasse verdient ! " Dies rief laute Heiterkeit am Tisch hervor .
Der Glasmann ,welcher wohl mitbekam ,daß sich am Tisch der Gänger , auf seine Kosten verlustigt wurde ,starrte aus dem Fenster und kochte innerlich.
Aber im Prinzip ging es ihm nur wie allen anderen ,die noch eine gewisse Zeit in der Kompanie vor sich hatten.
Am Gängertisch war die Stimmung hoch auch angesichts des Kaiserwetters ,das draussen herrschte.
Der Buffer musste die auch lautstark anbringen : "Ey Glasi ,siehste das Heimiwetter draussen ,das ham wa extra bestellt ! "
Meyer I. zog den Buffer am Arm und sagte : "Mensch lass ihn ,der muss nachher noch am Tor stehen und uns winken ,wenn wir raus fahren ! "
Edgar hätte beinahe Kaffee über den Tisch gepruscht .
Nach dem Frühstück bei dem Edgar nur eine halbe Scheibe Brot gegessen hatte ,ging er nochmal zur "Kiste"und streichelte am Gitter entlang .
Auf seinem Zimmer sah er ,daß es es erst 0800 war . Ach du lieber Himmel noch 2 Stunden bis um Abschiedsmahl . Dank der Information des Zirns wusste er ,daß der Küchenleiter Broiler servieren lassen wollte .Darum hatte er sich beim Frühstück auch zurückgehalten .
Aber was anfangen mit den knapp zwei Stunden ,bis sein Blick auf den Wäschestapel fiel .
Ach ja ,also ab zu BA-Kammer . Dort wurde er freundlich von der Zivilbeschäftigten begrüßt : "Morgen Edgar ,na heut zum letzten Mal ?"
"Jo ,wurde auch Zeit ! "antwortete Edgar .
Danach sah er bei Charly vorbei ,welchen er heut beim Frühstück vermisst hatte . Der rekelte sich noch im Bett ,war aber schon wach .
Edgar zog ihm die Decke weg und schimpfte spasshaft : "Ey du gelbes Gerät ! Willste deinen Heimgang verpennen ? "
"Wie spät isses denn ? " "Nach Acht schon ! " rief Edgar . "Ach , noch fast zwei Stunden bis zum Henkersmahl ,da hätte ich noch ne gute Stunde poofen können ! "
"Deine Sachen musste abgeben und die BA-Kammer ist nur bis Neun auf ! " Da sprang Charly aus dem Bett ,griff sich Waschzeug und Handtuch und rannte in Schlappen zum Waschraum .Edgar setzte sich an das Fenster und sah auf den still daliegenden Kompaniehof .
Heute würde hoffentlich nichts passieren .Nicht wie der Gefreite Nielebock geuzt hatte ,daß sie zum Appell in Schönberg zu spät kämen ,weil in der Kompanie alle Fahrzeuge wegen Alarm ,draußen im Abschnitt wären.




Nun ist die Schilderung des Abschiedstages doch länger geworden und Ihr könnt Euch auf noch eine Episode freuen .

Fortsetzung folgt

FRITZE


seaman, Winch, bendix, Pitti53, PF75, Unner Gräzer, manifest 20, GZB1, Damals87, exgakl und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#287

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 24.06.2014 18:21
von PF75 | 3.292 Beiträge

wie wäre es aus der geschichte eine biographie zu machen,dauert dann hoffendlich bißchen länger.


nach oben springen

#288

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 24.06.2014 20:52
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ob er wohl heile daheme angekommen is?


zuletzt bearbeitet 24.06.2014 20:53 | nach oben springen

#289

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 25.06.2014 22:51
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #288
Ob er wohl heile daheme angekommen is?



Das schafft er schon !


nach oben springen

#290

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 25.06.2014 23:02
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Hoffen wir,denn die Geliebte wartet ja.


nach oben springen

#291

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 28.06.2014 23:18
von FRITZE (gelöscht)
avatar

So Freunde als Sonntagslektüre ,die LETZTE FOLGE vom Waffenkeim !


Edgar fuhr auf ,als er den zurückkommenden Chaly hörte . Dessen Schlappen klatschten auf den Terrazzofliesen des Flurs .
Charly war nun doch in Hektik gekommen : "Mann an die Klamotten und die Bettwäsche hab ich ja gar nicht mehr gedacht ! "
"Wird schon noch ! Ne halbe Stunde ist die Kammer geöffnet ! "entgegnete Edgar .
"Wo ist bloss mein WDA ? Den hab ich gestern abend schon vermisst ! Nun muss ich doch genau suchen ! sagte Charly und kramte im Schrank . Er stand mit hochrotem Kopf noch in Unterwäsche vor Edgar ,der am Tisch sass und wühlte sich in den Haaren .
"Hasten vlt. in der FDU-Jacke gelassen ,die du gestern abgegeben hast ? " fragte Edgar ." Nee , hatte ihn schon danach in der Hand ."
" Wo war ich gestern alles ? " grübelte Charlie . "Beim Zirn hasten nich uffn Sofa verloren ? "
"Gute Idee ! " sagte Charly ,zog sich Hose und Hemd an und schlüpfte in seine Schuhe . "Bleibst du hier ? Ich flitz mal zum Zirn ! "
Sprachs und flitzte los . Edgar stand auf und sah wie er wenig später unten aus der Tür kam und zum Tor rannte .
Als er nun so stand , hatte er einen ganz anderen Blickwinkel und sah im Seitenfach von Charlys Waschtasche , den vermissten WDA .
Er blickte wieder aus dem Fenster und wartete ,daß Charly zurückkommen würde . Nach ca 10 Minuten kamen der UFW und der Zirn auf den Kompaniehof . Beide wild gestikuliernd .
Edgar pfiff und hielt den WDA ausm Fenster . Charly rief nur fragend : "Wo ? " "Waschzeug "rief Edgar zurück . Dann sah man den erleichterten UFW ins Gebäude stürmen . Nur wenig später stand er nach Luft japsend im Zimmer . "Oh Mann ,ich Idiot ! Na klar jetzt fällts mir auch wieder ein . Hab ich extra dahin getan ,damit er nicht im Sportzeug bleibt ! " "Stichwort Sportzeug ! " sagte Edgar und deutete auf den Wäschehaufen auf einem Stuhl .
Charly raffte alles zusammen und flitzte in Richtung Kammer .Nach ca 5 min. kam er erleichtert zurück und sagte : "War mal wieder der Letzte ! "
"Pass bloß auf ,daß Du im Regiment nicht aus Versehen dableibst ! " riet Edgar ihm .
Edgar ging auf seine Stube und ließ noch seinen Blick überall umherschweifen um nichts zu vergessen . Dann nahm, er seine Tasche und die Jacke und kehrte in Charlys Bude zurück . Dort war dessen Nachfolger schon schon dabei seine Sachen einzuräumen .
Edgar sagte nur : "Komm Charly ,wir werden hier nicht mehr benötigt ! "
"Ja.ja die jungen Genossen drängeln schon . " war Charlys Kommentar .
Sie nahmen ihre Taschen und gingen hinunter ins Erdgeschoss .Vor der verschlossenen Tür des Speisesaals standen schon alle Gänger und waren in Gespräche vertieft .Ein befreiendes Lachen war mehrmals zu hören.
Endlich öffnete der Küchenleiter selbst die Tür und bat mit einer einladenden Geste herein .
Drinnen waren die Tische weiss gedeckt und zwei Soldaten standen mit weißer Jacke bereit .
Die Taschen wurden im Flur deponiert und es wurde Platz genommen .Es ging sogar ziemlich leise zu. Der Spiess dirgierte die Gänger an die Plätze.
Es folgten die Reden vom Polit der Kompanie ,dann war der Stabschef dran und zu guter Letzt richtete der Spiess noch einige Worte an die zu Verabschiedenden .
Nachdem die Präsente und Blumen für die Hausmeister und Küchenfrauen überreicht waren gings zur Henkersmahlzeit .Einen Toast hatte ja schon der Stabschef ausgesprochen und nun wurden die Gläser nochmal gefüllt . Die Broiler kamen auf den Tisch und wurden mit grossem Appetiet verspeist .
Gegen 11.50 rief der Spiess zum Aufbruch .Alles wurde stehen und liegen gelassen . Nur noch die Hände abwischen ,Tasche schnappen und auf den LKW ,welcher schon vor den Kompanieeingang gefahren war .
Bei der Ausfahrt flogen die Löffel und der Torposten schüttelte den Kopf .
Als das Dorf hinter ihnen lag lehnten sich alle zurück und die ersten Zigaretten wurden angesteckt .Der Zirn stiess eine Blechdose ins Innere und sagte sehr deutlich : "Kippen hier rein ,sonst versteh ich keinen Spass ! "
Schon war ein weiterer LO hinter ihnen und es wurde gewunken.
Im Grenzregiment angekommen gab ihnen der Zirn noch einen Rat ."Männer bleibt ruhig ! Ihr wollt alle ohne Verzögerung nach Hause ! "
War das ein Gewusel auf dem Hof . Edgar und Charly gingen gleich zur Kasse und erhielten dort ihre Nachzahlungen für die Qualispange .
Auf dem Hof suchte Edgar nach seinem Stubenkumpel von der U-Schule . Doch die grosse ,kräftige Gestalt war nirgends zu sehen . Er fragte Einen von dem er wusste ,daß er auch vom I. GB kam . Dieser schaute ihn ungläubig an und erwiderte auf die Frage : "Ja ,isses denn nicht bis Lassahn vorgedrungen ? Der wird vom Medpunkt entlassen ! Letzte Woche beim Fussball den Knöchel zerlegt ! "
Edgar kratzte sich am Kinn : "Mann ,der hat das Pech aber auch gepachtet ! " Und auf den fragenden Blick seines Gegenüber gab er an : "Der hat schon Weihnachten auf der U.Schule im Medpunkt gelegen . "
Dann kam Bewegung in das Geschehen . Ein kleiner stämmiger Major bat um Gehör : "So mal fertig werden und im Karree angetreten ! Das werden sie ja noch können ! Und denken sie daran ,bis 24.00Uhr sind sie noch Angehörige der Grenztruppen ! "
Charly stiess Edgar an :"Du ,der will wohl Angst verbreiten ! " Edgar winkte nur müde ab und stellte sich am linken Flügel neben den Zirn .
Der grinste und sagte : " Komm Edgar ,gibt noch n paar Durchhalteparolen ! "
Der kleine Major flitzte umher und korrigierte hier und dort .Dann ließ er die Truppe stillstehen und meldete dem Stabschef des Regiements und dieser dem Regimenter .All das Gerede ging an Edgar völlig vorbei und er war erstaunt ,als weggetreten wurde . Der Zirn sagte zu Edgar : " Hau rein ,ich muss mit dem LO zurück nach Lassahn ! " Und weg war der Stabsfeld .
Charly umarmte Edgar kurz und der Buffer schlug ihm auf die Schulter : "Bloss raus hier Eddy ! "
Edgar sah seinen Bruder schon am Tor stehen und winken . Er schlenderte mit seiner Tasche in Richtung Ausgang wo sein Bruder ihm die Tasche abnahm und zum Parkplatz zog . Edgar sah noch wie zwei W50 mit Tüchern schwenkenden Gängern in Richtung Bahnhof fuhr .
Dann waren sie auf der Landstrasse unterwegs und sein Bruder fragte : "Sollten wir nicht noch n Kumpel von dir mitnehmen ? "
"Hat sich erledigt ." entgegnete Edgar und wies nur mit der Hand voraus .
Der Trabbi schnurrte und ganz gegen seine Gewohnheit liess Marko , ihn in Ruhe ,konzentrierte sich aufs Fahren und drehte das Radio an .
Kurz vor Schwerin sah man ein Raststättenschild und Marko deutete mit dem Kopf drauf und fragte . "Pause gefällig ?"
"Nöö, von mir aus nicht ! Bin pappesatt ! " sgte Edgar .
Er sah auf die Tankanzeige und sah dreiviertel voll . " Immer vorwärts ! "


ENDE

Also @94 nur mal ne Frage ! Was macht der Ulu ?


ABV, GZB1, Winch, 94, exgakl, Pitti53, manifest 20, Jobnomade, bendix, hundemuchtel 88 0,5, Damals87 und Lisa-Martha haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#292

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 29.06.2014 17:04
von PF75 | 3.292 Beiträge

War ne schöne Geschichte,herzlichen Dank an der Autor.


nach oben springen

#293

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 16:10
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nachbetrachtung zum Waffenkeim

Nach 15 Threadseiten und über 20.000 Aufrufen ist der Edgar nun zu Hause .
Ich habe den Abschied dann auch kurz gehalten um nicht auf die Tränendrüse zu drücken ! .Nach dem Sommer gibt es wieder eine Geschichte um einen AGT . Ich hab die Figur schon fest vor meinem erzählerischem Auge .
Bis dahin werden wir uns hoffentlich an einer Geschichte erfreuen ,dessen Ausgang noch offen ist !

Gruss FRITZE

P.s.Dann wird es jemand sein,der (fast)jeden Tag im Abschnitt war !


bendix, Pitti53, Winch, hundemuchtel 88 0,5, Unner Gräzer, manifest 20, zweedi04 und Lisa-Martha haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#294

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 18:52
von PF75 | 3.292 Beiträge

Da bin Ich schon jetzt gespannt drauf und bedanke mich schon im Voraus für die Mühe uns wieder eine Zeit lang angenehme/vergnügliche Geschichten zu präsentieren.


nach oben springen

#295

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:02
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@FRITZE
Eine (zweie) hätte ich da noch:
Hat denn die Naddel den Eddy ordentlich in Empfang genommen mit nem lecker Essen bei Kerzenschein?Und wie war der Neustart ins Berufsleben?
Ick gloob,Du bsit da doch noch nich fertich sein!


nach oben springen

#296

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:08
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #295
@FRITZE
Eine (zweie) hätte ich da noch:
Hat denn die Naddel den Eddy ordentlich in Empfang genommen mit nem lecker Essen bei Kerzenschein?Und wie war der Neustart ins Berufsleben?
Ick gloob,Du bsit da doch noch nich fertich sein!



Das kann sich jeder Interessierte selbst denken ! Soviel Phantasie musst Du schon aufbringen .

Und nicht drängeln !

FRITZE


nach oben springen

#297

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:15
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Phantasieren kann ich ja,nur interessierts mich schon,was sie ihm Leckres gezaubert hat!Was sie da nachm Abendmahl machten,nu gelle,das ist doch klar:
Fernsehen mit Pralinen und so!


nach oben springen

#298

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:32
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Willste sowas sehen ?

Angefügte Bilder:
9063983-schone-junge-tschechische-frau-in-schwarzen-dessous.jpg

nach oben springen

#299

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:42
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Nee,nur wissen,was es zu essen gab!Oder hat Eddy Naddel als Vorspeise,Hauptgang und Nachspeise gehabt?


nach oben springen

#300

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 30.06.2014 20:50
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #299
Nee,nur wissen,was es zu essen gab!Oder hat Eddy Naddel als Vorspeise,Hauptgang und Nachspeise gehabt?


Na klar ! Eintöpfe gabs Gute in der Kompanie und für Geräuchertes war Gerhard zuständig !

Wenn Du n Angeltag an der Pirke klarmachst , könnte ich Dir vlt. was flüstern !


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Betrifft Waffenkeim
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Zaunkönig
1 28.12.2013 11:32goto
von silberfuchs60 • Zugriffe: 333
Waffenkeim II
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Ecki
19 09.11.2014 09:44goto
von damals wars • Zugriffe: 1208

Besucher
30 Mitglieder und 97 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3236 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557387 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen