#101

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 12:48
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #75
Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.


nun höre mal auf... nachher wollen dich noch alle heiraten mich würde es jetzt nicht wundern, wenn plötzliche alle (!!!) ihr altes passbild als avatar einstellen


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#102

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 13:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #101
Zitat von Larissa im Beitrag #75
Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.


nun höre mal auf... nachher wollen dich noch alle heiraten mich würde es jetzt nicht wundern, wenn plötzliche alle (!!!) ihr altes passbild als avatar einstellen


Das sind ja Aussichten! Du weisst GilbertW ich moechte hier so offen und ehrlich sein wie ich kann.....und immer unterdruecken kann Frau auch nicht alle ihre Begierden............nun stelle ich mir den jungen GilberW vor......... ich glaube so viele Hoeschen hatte ich damals gar nicht, wie ich haette schmeissen wollen..... Da haben es die jungen Frauen heute einfacher, die haben keins mehr an..

@ Nein, ein angeworbener Agent steh nicht in Diensten wie J.Bond. Der Kundschafter/Agent steht neben seiner Aufgabe in dieser nachrichtendienstlichen Taetigkeit, immer in einem Beruf, den er auch ausuebt. Darueber gaebe es noch viel zu sagen. Mir wurde damals die Bedeutung von einem Arbeitslosen zum Metier erklaert, dies war unerwuenscht, nicht nur von der Tatsache ausgehend, dass dann nicht in einem lukrativen Bereich gearbeitet werden konnte. Es wurde gefordert, ein normales Leben, das heisst, mit Arbeit, Familie usw. zu leben. Abgesehen davon stand der Agent immer im Dienst fuer seine Auftraggeber, und zwar, rund um die Uhr. Ich werde dazu noch schreiben.


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 13:06 | nach oben springen

#103

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 13:53
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #96
Kundschafter ist kein Beruf!



ja, Seaman, entschuldige bitte, mir ist kein besseres Wort eingefallen.
Mir ist völlig klar, dass das kein klassischer Lehrberuf oder 8-Stunden-Job ist.

Ich erinnere mich daran, irgendwann in meiner Jugend (Studentenzeit ?) den Film über Richard Sorge gesehen zu haben, von daher weiss ich, das das Leben eines "Kundschafters" nicht irgendein James-Bond-Film-Klamauk mit viel publikumswirksamer Action ist.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#104

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 14:14
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #103
Zitat von seaman im Beitrag #96
Kundschafter ist kein Beruf!



ja, Seaman, entschuldige bitte, mir ist kein besseres Wort eingefallen.
Mir ist völlig klar, dass das kein klassischer Lehrberuf oder 8-Stunden-Job ist.

Ich erinnere mich daran, irgendwann in meiner Jugend (Studentenzeit ?) den Film über Richard Sorge gesehen zu haben, von daher weiss ich, das das Leben eines "Kundschafters" nicht irgendein James-Bond-Film-Klamauk mit viel publikumswirksamer Action ist.

Gruss Hartmut



Ist doch ok.
Die Bezeichnung "Kundschafter" ist für die Akteure oestlicher Geheimdienste ugs.
Diese leisteten ihre Aufklaerungs.-bzw. Spionagetaetigkeit unter Abdeckung einer legalen Taetigkeit, ueberwiegend in einem buergerlichen Beruf,mit einem integrierten Leben(Familie etc.) in einer mitunter fremden Gesellschaftsform bzw.Kulturkreis aus.
Um effektiv zu sein musste man daher in beiden Bereichen topfit sein,in seinem buergerlichen Beruf in eventuell,geheimdienstlich relevanter Position und parallel als erfolgreicher Aufklaerer.
Das war die Doppel/Dauerbelastung ueber Jahrzehnte ,verbunden mit der staendigen Eigensicherung,bei nur vorhandenen 24h am Tag....Doppelleben.


exgakl und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 14:53
von seaman | 3.487 Beiträge

Das dunkle Haus der Spionage ist ein riesiger Gebaeudekomplex mit vielen Zimmern und Wohnungen.

In jeder Mieteinheit befinden sich Bewohner mit unterschiedlichster Vita und Erfahrungen aus dem Metier.

Keine Geschichte wird sich gleichen,da die Umstaende des Wirkens dieser Mieter nicht unterschiedlicher sein konnte.

Aber,es sind Lebensgeschichten,die aus einer Zeit stammen,als die Existenz der Menschheit auf der Kippe stand.

Deshalb sollte man einfach zuhoeren,solange die Mieter dieses Objektes noch etwas zu berichten haben....


GZB1, exgakl, eisenringtheo, LO-driver, passport, DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 14:56 | nach oben springen

#106

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Gab es im diesem Haus auch sogenannte "Mietnomaden" ??? Also the hell still has her dungeons (auch die Hölle hat noch ihre Verliese)

Ich hatte noch das große Glück und die Ehre, Mitstreiter der Gruppe "Ramsay" von Dr. Richard Sorge persönlich kennen zu lernen. Das waren das Ehepaar Anna und Max Christiansen-Clausen (Funker der Gruppe) und Ruth Werner.


Vierkrug


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 16:53 | nach oben springen

#107

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:45
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Mache es nicht so theatralisch. Die Geschichte der Menschheit , steht seit ihren Anfängen auf der Kippe. Irgendwie haben sich die Kameraden immer durch gewurstelt. Nach Stalingrad, Hiroshima ,Nagasaki und Dresden, ging es trotz aller Skepsis immer weiter.
Die Natur ist immer stärker.


nach oben springen

#108

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:48
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #106
Gab es im diesem Haus auch sogenannte "Mietnomaden" ???

Vierkrug


Das wären Kundschafter, die nur kosten, nichts bringen und die man nicht los wird. Eher nicht. Es gibt keinen Kündigungsschutz für Agenten.
(James Bond zählt nicht, ist nur fiktional)
Theo


nach oben springen

#109

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #108
Zitat von Vierkrug im Beitrag #106
Gab es im diesem Haus auch sogenannte "Mietnomaden" ???

Vierkrug


Das wären Kundschafter, die nur kosten, nichts bringen und die man nicht los wird. Eher nicht. Es gibt keinen Kündigungsschutz für Agenten.
(James Bond zählt nicht, ist nur fiktional)
Theo


Wenn es darum ging, wurde man die ganz schnell los. Schutz gab es, aber keinen Kuendigungsschutz.


nach oben springen

#110

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #107
Mache es nicht so theatralisch. Die Geschichte der Menschheit , steht seit ihren Anfängen auf der Kippe. Irgendwie haben sich die Kameraden immer durch gewurstelt. Nach Stalingrad, Hiroshima ,Nagasaki und Dresden, ging es trotz aller Skepsis immer weiter.
Die Natur ist immer stärker.


Du bringest die Wurst in Verbindung mit dem Nachtisch.
Der Mensch ist nicht die Natur. Die Natur wird immer staerker sein, das zeigt sich nicht schon erst seit heute.
Die Welt ist ein Theater. Wem es einem auf dieser Buehne nicht gefaellt, sollte er eine andere Rolle annehmen... so heisst es.
Versuche aber die zu sehen, die absolut keine Chance haben auf dieser Erde, dann wirst Du erkennen, wieviele bereits neben dieser Buehne liegen. Es geht immer weiter, da gebe ich Dir Recht, nur immer ueber diese hinweg, das ist das traurige heute an der sogenannten Menschheit.


nach oben springen

#111

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 16:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da muß ich unwillkürlich an heisse Kartoffeln denken, die man auch von einer Hand in die andere Hand wirft und manchmal fällt eine daneben !!!

Vierkrug
der über ein vorlautes Mundwerk verfügt !!!


nach oben springen

#112

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 18:45
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #85

Wieee kommst DU an solche Sachen?

haben wir einen unentdeckten Kundschafter unter uns?


Pitti, wenn ich Dir antworte, dann hat das für Dich Konsequenzen. Wochenlanges Schlafen im Panzerschrank ist dabei noch das Harmloseste.

Ich werde aber, immer wenn es der Thread hier passend erscheinen lässt, noch weitere solcher "Exponate" zur Ansicht einstellen. Nicht alles auf einmal - bisschen Spannung soll ja auch erhalten bleiben. Ich denke, das gehört hier einfach dazu, illustriert es doch die Arbeit.

Weichmolch


nach oben springen

#113

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 18:54
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich will hier niemanden seine Illusionen nehmen, aber nach meinen realen 54Jahren auf dieser Erde , glaube ich persönlich nicht mehr, an eine gerechte Gesellschaftsordnung. Wie schon mal erwähnt, hatte ich diese Erkenntnis schon im Staatsbürgerunterricht in der 7.Klasse. Menschen sind verschieden, in ihren Erwartungen , in ihrem Geist und in ihren Fähigkeiten. Es gibt aber auch unterschiedliche Ziele. Der eine ist zufrieden , wenn er Essen und Trinken hat , der Andere erwartet,etwas etwas mehr vom Leben als die Grundbedürfnisse. Deswegen sollte(versucht) man die Leistungsfähigen zu aktivieren und die Unfähigen durch Alkohol und oder Drogen und Almosen ruhig zu stellen. Das ideale Gesellschaftssystem gibt es leider noch nicht. Der Mensch mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen wird immer jegliche Phantasien von Gesellschaftstheoretikern , auf den Boden der Realität zurück verweisen.


nach oben springen

#114

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 19:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #113
Ich will hier niemanden seine Illusionen nehmen, aber nach meinen realen 54Jahren auf dieser Erde , glaube ich persönlich nicht mehr, an eine gerechte Gesellschaftsordnung. Wie schon mal erwähnt, hatte ich diese Erkenntnis schon im Staatsbürgerunterricht in der 7.Klasse. Menschen sind verschieden, in ihren Erwartungen , in ihrem Geist und in ihren Fähigkeiten. Es gibt aber auch unterschiedliche Ziele. Der eine ist zufrieden , wenn er Essen und Trinken hat , der Andere erwartet,etwas etwas mehr vom Leben als die Grundbedürfnisse. Deswegen sollte(versucht) man die Leistungsfähigen zu aktivieren und die Unfähigen durch Alkohol und oder Drogen und Almosen ruhig zu stellen. Das ideale Gesellschaftssystem gibt es leider noch nicht. Der Mensch mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen wird immer jegliche Phantasien von Gesellschaftstheoretikern , auf den Boden der Realität zurück verweisen.


Jeden Menschen alles gerecht zu machen wird wohl unmöglich sein, schon aus Deinen benannten gründen. Aber Menschen haben etwas was Tiere nicht haben, ein „bewusst sein“ seiner selbst. Und jeder Mensch kann darüber nachdenken „wenn er will“ das unsere heutige Art zu Leben unweigerlich eine Selbstzerstörung ist. Und jeder Mensch ist für sein Handeln selbst verantwortlich und kann sich entscheiden ob er das akzeptiert, alles andere sind nur Ausreden. Mal als Beispiel warum wohl wird die DDR und alles was damit zusammenhängt so dargestellt wie heute? Die Antwort weiß auch jeder selbst. Man will nicht, dass Menschen nach alternativen suchen. Und wie man heute sieht, 22 Jahre nach dieser Zeit geht das doch super. Selbst die Kinder die es nicht erlebt haben, verteufeln die DDR. Fragt man sie nach schlechten kommt zuerst „Stasi“, fragt man sie was gut in der DDR war „weiss nicht“. Deswegen ist es wichtig, über Alternativen zu sprechen und wenn es noch so Weltfremd erscheint.

Grüße


damals wars, Jawa 350, DoreHolm, Damals87 und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 19:35 | nach oben springen

#115

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:08
von damals wars | 12.133 Beiträge

Noch ein Kundschafter für den Frieden:

http://www.welt.de/kultur/history/articl...die-Briten.html


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#116

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:18
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #101
Zitat von Larissa im Beitrag #75
Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.


nun höre mal auf... nachher wollen dich noch alle heiraten mich würde es jetzt nicht wundern, wenn plötzliche alle (!!!) ihr altes passbild als avatar einstellen


Nun hör mir bloß auf mit altem Passbild. mein erstes Passbild mit 14, da sah ich aus wie klein Doofi, mit Lalaohren. Da hätte eine liebesbedürftige Dame auch erst etliche Cognac trinken müssen. Muß mal nachgucken, ob ich das noch habe.



nach oben springen

#117

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:27
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #107
Mache es nicht so theatralisch. Die Geschichte der Menschheit , steht seit ihren Anfängen auf der Kippe. Irgendwie haben sich die Kameraden immer durch gewurstelt. Nach Stalingrad, Hiroshima ,Nagasaki und Dresden, ging es trotz aller Skepsis immer weiter.
Die Natur ist immer stärker.


Diese "Kippen" gab es auch schon viel, viel früher. Wissenschaftler hatten nachgewiesen, daß durch Naturkatastrophen die frühen Menschen schon mal auf wenige tausend Individuen reduziert war. Mit nur zwei (Adam und Eva) wäre kein Überleben einer Population möglich. T´schuldigung, war OT.



nach oben springen

#118

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #117
Zitat von Eisenacher im Beitrag #107
Mache es nicht so theatralisch. Die Geschichte der Menschheit , steht seit ihren Anfängen auf der Kippe. Irgendwie haben sich die Kameraden immer durch gewurstelt. Nach Stalingrad, Hiroshima ,Nagasaki und Dresden, ging es trotz aller Skepsis immer weiter.
Die Natur ist immer stärker.


Diese "Kippen" gab es auch schon viel, viel früher. Wissenschaftler hatten nachgewiesen, daß durch Naturkatastrophen die frühen Menschen schon mal auf wenige tausend Individuen reduziert war. Mit nur zwei (Adam und Eva) wäre kein Überleben einer Population möglich. T´schuldigung, war OT.


Hier muss man sich nicht fuer OT entschuldigen, oftmals bringt ein OT Lockerheit ins Programm und auch ueber die Menschen zu reden ist eh wichtig in diesem Thema. Ich moechte in meinem Thread nur keine Boesartigkeiten gegeneinander hoeren, gegen mich ausgenommen ich halts aus, habe schliesslich immer fuer den Frieden gearbeitet und dafuer Prugel bekommen Maenner


nach oben springen

#119

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:40
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #114
Zitat von Eisenacher im Beitrag #113
Ich will hier niemanden seine Illusionen nehmen, aber nach meinen realen 54Jahren auf dieser Erde , glaube ich persönlich nicht mehr, an eine gerechte Gesellschaftsordnung. Wie schon mal erwähnt, hatte ich diese Erkenntnis schon im Staatsbürgerunterricht in der 7.Klasse. Menschen sind verschieden, in ihren Erwartungen , in ihrem Geist und in ihren Fähigkeiten. Es gibt aber auch unterschiedliche Ziele. Der eine ist zufrieden , wenn er Essen und Trinken hat , der Andere erwartet,etwas etwas mehr vom Leben als die Grundbedürfnisse. Deswegen sollte(versucht) man die Leistungsfähigen zu aktivieren und die Unfähigen durch Alkohol und oder Drogen und Almosen ruhig zu stellen. Das ideale Gesellschaftssystem gibt es leider noch nicht. Der Mensch mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen wird immer jegliche Phantasien von Gesellschaftstheoretikern , auf den Boden der Realität zurück verweisen.


Jeden Menschen alles gerecht zu machen wird wohl unmöglich sein, schon aus Deinen benannten gründen. Aber Menschen haben etwas was Tiere nicht haben, ein „bewusst sein“ seiner selbst. Und jeder Mensch kann darüber nachdenken „wenn er will“ das unsere heutige Art zu Leben unweigerlich eine Selbstzerstörung ist. Und jeder Mensch ist für sein Handeln selbst verantwortlich und kann sich entscheiden ob er das akzeptiert, alles andere sind nur Ausreden. Mal als Beispiel warum wohl wird die DDR und alles was damit zusammenhängt so dargestellt wie heute? Die Antwort weiß auch jeder selbst. Man will nicht, dass Menschen nach alternativen suchen. Und wie man heute sieht, 22 Jahre nach dieser Zeit geht das doch super. Selbst die Kinder die es nicht erlebt haben, verteufeln die DDR. Fragt man sie nach schlechten kommt zuerst „Stasi“, fragt man sie was gut in der DDR war „weiss nicht“. Deswegen ist es wichtig, über Alternativen zu sprechen und wenn es noch so Weltfremd erscheint.

Grüße




maxel22, und gerade deshalb, und ich hatte es schon mal geschrieben, ist es unsere verdammte Pflicht, hier gegenzusteuern und unseren Nachkommen realistische Alternativen aufzuzeigen, damit die Idee einer gerechteren Gesellschaft bestehen bleibt. Und das können nur wir, die es erlebt haben und beide Systeme kennengelernt haben, so lange es uns noch gibt, denn irgendwann sprechen nur noch die Historiker. Hier muß ich unwillkürlich an Felix seinen Kommentar zur US-Wahl denken, als er meinte, ein Republikaner fährt das System noch schneller an die Wand.
Bei einer schon absehbaren Verschärfung der sozialen Gegensätze weltweit, insbesondere aber in den entwickelten Industrienationen, wird sich ein Teil der vor allem jüngeren Leute schon von selbst aus mit den Marx´schen Lehren und den Fehlern bei seiner praktischen Umsetzung beschäftigen.



nach oben springen

#120

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 20:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #119
Zitat von maxel22 im Beitrag #114
Zitat von Eisenacher im Beitrag #113
Ich will hier niemanden seine Illusionen nehmen, aber nach meinen realen 54Jahren auf dieser Erde , glaube ich persönlich nicht mehr, an eine gerechte Gesellschaftsordnung. Wie schon mal erwähnt, hatte ich diese Erkenntnis schon im Staatsbürgerunterricht in der 7.Klasse. Menschen sind verschieden, in ihren Erwartungen , in ihrem Geist und in ihren Fähigkeiten. Es gibt aber auch unterschiedliche Ziele. Der eine ist zufrieden , wenn er Essen und Trinken hat , der Andere erwartet,etwas etwas mehr vom Leben als die Grundbedürfnisse. Deswegen sollte(versucht) man die Leistungsfähigen zu aktivieren und die Unfähigen durch Alkohol und oder Drogen und Almosen ruhig zu stellen. Das ideale Gesellschaftssystem gibt es leider noch nicht. Der Mensch mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen wird immer jegliche Phantasien von Gesellschaftstheoretikern , auf den Boden der Realität zurück verweisen.


Jeden Menschen alles gerecht zu machen wird wohl unmöglich sein, schon aus Deinen benannten gründen. Aber Menschen haben etwas was Tiere nicht haben, ein „bewusst sein“ seiner selbst. Und jeder Mensch kann darüber nachdenken „wenn er will“ das unsere heutige Art zu Leben unweigerlich eine Selbstzerstörung ist. Und jeder Mensch ist für sein Handeln selbst verantwortlich und kann sich entscheiden ob er das akzeptiert, alles andere sind nur Ausreden. Mal als Beispiel warum wohl wird die DDR und alles was damit zusammenhängt so dargestellt wie heute? Die Antwort weiß auch jeder selbst. Man will nicht, dass Menschen nach alternativen suchen. Und wie man heute sieht, 22 Jahre nach dieser Zeit geht das doch super. Selbst die Kinder die es nicht erlebt haben, verteufeln die DDR. Fragt man sie nach schlechten kommt zuerst „Stasi“, fragt man sie was gut in der DDR war „weiss nicht“. Deswegen ist es wichtig, über Alternativen zu sprechen und wenn es noch so Weltfremd erscheint.

Grüße




maxel22, und gerade deshalb, und ich hatte es schon mal geschrieben, ist es unsere verdammte Pflicht, hier gegenzusteuern und unseren Nachkommen realistische Alternativen aufzuzeigen, damit die Idee einer gerechteren Gesellschaft bestehen bleibt. Und das können nur wir, die es erlebt haben und beide Systeme kennengelernt haben, so lange es uns noch gibt, denn irgendwann sprechen nur noch die Historiker. Hier muß ich unwillkürlich an Felix seinen Kommentar zur US-Wahl denken, als er meinte, ein Republikaner fährt das System noch schneller an die Wand.
Bei einer schon absehbaren Verschärfung der sozialen Gegensätze weltweit, insbesondere aber in den entwickelten Industrienationen, wird sich ein Teil der vor allem jüngeren Leute schon von selbst aus mit den Marx´schen Lehren und den Fehlern bei seiner praktischen Umsetzung beschäftigen.



Das Problem was ich da nur sehe und das macht mir große Angst um unsere Kinder ist, das eine Veränderung sowie 89 nicht noch einmal kommt, dazu ist die Macht des Geldes zu groß. Die Folgen in der heutigen Welt würden meiner Meinung nach ausarten und womöglich in der kompletten Vernichtung der Menschheit führen.

Grüße


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 20:56 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 841 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557468 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen