#61

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 13:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

von Maxel:

Würdest Du mit Deinem heutigen Wissen in die damalige Situation zurück versetzt, Dich für eine Seite entscheiden und nur noch für diese arbeiten?
Grüße
[/quote]

Ich habe mich bereits vor mehr als dreissig Jahren entschieden. Ich wurde einer harten psychologischen und interlektuellen Schulung im Osten unterzogen, wie ich es nie zuvor erlebt hatte (Lebensgeschichte). Selbst wenn es dem VSchutz bekannt gewesen waere, haetten diese dem nichts entgegenzusetzen gehabt. Das stammt nicht von mir, sondern ist eine Aussage meines sehr netten Herrn Vorsitzenden Richters am OLG HH. Ich hatte viel 'Eigenantrieb' einen erheblichen Trotzkopf, und mit dem und dem geschulten Wissen und einer gewissen Intelligenz, ging ich meinen Weg.
Mein Weg war und ist die SU. Mit dem heutigen Wissen zurueckversetzt, wuerde es keinen anderen Weg fuer mich geben. Andere Agenten haben sich 'umentschieden' und das war ihr gutes Recht. Die Sache mit der Verarbeitung kommt zu allen anderen Verdorbenheiten des Einzelnen hinzu. Und verdorben waren wir janz schoen Jeff was?


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #60
Zitat von Larissa im Beitrag #58
[quote=KARNAK|p216435]musste meinen Lebensunterhalt wie jeder andere Mensch verdienen.
Ich lehnte es ab, als 'Ueberzeugungstaeterin' fuer den Osten zu arbeiten.

o.k. und warum hast Du es dann getan,aus Abenteuerlust?
Ein bisschen hoffe ich jetzt,Du sagst nicht für die Erhaltung des Weltfriedens


Ich werde meinen Text ueberpruefen. Halten wir hier aber schon fest:
KARNAK, da stimmt etwas nicht in Deinen Zeilen! Wenn schon aus dem Kontext gezogen, muss es heissen, ich lehnte Geld ab, Und wollte nur fuer meine Ueberzeugung arbeiten.
Diese Klarstellung beantwortet Deine Frage fast. Aber ich fuege hinzu.
In der DDR wurde ja von Kundschaftern gesprochen. Fuer das KGB war ich ein Ostagent, fuer die BRD eine Spionin. Mein kurzzeitiger MfS Beamte sagte ebenfalls, hier bei uns bist Du Kundschafter, bei denen im Westen bist Du Spionin. Meine Westler glaubten ich sei ein 'Friedensengel' wie die Ostkundschafter genannt wurden. Die Floskel mit dem Weltfrieden, ja, die sehe ich auch zwiespaeltig. Im Grunde arbeiteten wir alle fuer das Gleichgewicht und somit fuer den Frieden, aber irgendwie habe ich immer das Gefuehl gehabt, das es nicht das nur gewesen sein konnte.............. Das Katz und Maus Spiel sollte in jedem Fall gewonnen werden. Diese Herrschaften auf beiden Seiten des Atlantiks waren darauf aus, unbedingt Fische einzuholen, das heisst, der anderen Seite eins auszuwischen. Es kam viel oefter vor als der unbescholtene Buerger glaubt: diese Herrschaften, unter ihnen hohe Militaers, sassen und dinierten gemeinsam, oefter als man denkt, wobei der Sekt in Stroemen floss. Seriositaet gab es und harte Auseinandersetzungen, nur war es auch ein Spiel oftmals, das aber immer weitaus groesseren Konsequenzen beinhaltete.
Nun war ich auch noch Anglishanka. Und ich hatte, dass bekenne ich vollends, auch abenteuerliche Eigenschaften meiner Seefahrernation im Blut. Diese Abenteuerlust kann man nicht vom Tisch wischen. Aber, ich habe fuer meine Ueberzeugung gearbeitet, und nicht fuer Geld.


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 14:10 | nach oben springen

#63

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:15
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Das heist also,Du hast für DEINE Überzeugung gearbeitet.Warst"Überzeugungstäterin"in eigener Mission.Gut,aber ich will wirklich nicht,daß Du den Eindruck hast ,ich will Dich jagen.Bin einfach nur neugierig.
Deinen Führungsoffizieren war es sowieso wurst,Hauptsache Du lieferst.Das Dir das klar ist,hast Du ja schon zum Ausdruck gebracht,laufe ich nicht Gefahr,Dich zu verletzen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#64

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #63
Das heist also,Du hast für DEINE Überzeugung gearbeitet.Warst"Überzeugungstäterin"in eigener Mission.Gut,aber ich will wirklich nicht,daß Du den Eindruck hast ,ich will Dich jagen.Bin einfach nur neugierig.
Deinen Führungsoffizieren war es sowieso wurst,Hauptsache Du lieferst.Das Dir das klar ist,hast Du ja schon zum Ausdruck gebracht,laufe ich nicht Gefahr,Dich zu verletzen.


Karnak, jage mich ruhig, das liebe ich, das ist wie Boris Becker immer sagte, wenn ich jejagt werde, dann werde ich immer besser.
Fuer meine Ueberzeugung und die der Sowjetunion und vor allem Lenin und fuer einen anderen grossen Genossen. Den nenne ich jetzt lieber nicht, sonst werde ich nicht nur gejagt, sondern komme auf die Schlachtbank.
Eine eigene Mission gab es nicht. Ich wurde sehr gut gefuehrt und der Kopf wurde mir oftmals gewaschen, eben wegen der versuchten eigenen Missionen. Nach der Peitsche klappte alles viel besser und ich konnte nicht nur Befehle entgegennehmen, sondern diese auch wie vorgegeben strikt ausfuehren.........

@KID, good morning! das waren noch Zeiten! Ich hatte einmal Microfilmrolle zwischen den Beinen, das war eine sehr unangenehme, mehr wunde Angelegenheit. Aber wir waren ja Frontsoldaten, mussten was ab koennen........boh ay, wenn ich da noch dran denke.........


nach oben springen

#65

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:33
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat
Zitat Larissa:

..Der MfS Mitarbeiter war inzwischen ausgebootet. Bei ihm war es so, dass er die ‘Herren’, wie er die Russen nannte, ablehnte und nicht mit ihrer Arbeitsweise einverstanden war. Er hatte sich selbst sein Grab geschaufelt. Die DDR war fuer ihn hoechste Prioritaet, die Sowjets waren ihm ein Dorn im Auge. Ich entledigte mich seiner, wobei ich dem VSchutz mitteilte, dass ich weiterhin Kontakt mit dem MfS hatte. Dieser liquidierte Mitarbeiter des MfS wurde von mir weiterhin als Pseudonym benutzt.



@Larissa du meinst "liquidierte" sicher nicht im physischen Sinne, sondern im übertragenen,oder.

Nicht, das Das falsch verstanden wird.


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 14:36 | nach oben springen

#66

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:35
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Wenn Du den großen Genossen meinst,von den ich denke,daß Du Ihn meinst, hast Du wohl recht ,mit dem jagen.Also lass es lieber.
Was wusstest und was kanntest Du eigentlich von der Sowjetunion in Deiner aktiven Zeit?Ich hoffe mal, nicht nur das,was im"Neuen Deutschland"und in der"Prawda"stand.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#67

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #65

Zitat
Zitat Larissa:

..Der MfS Mitarbeiter war inzwischen ausgebootet. Bei ihm war es so, dass er die ‘Herren’, wie er die Russen nannte, ablehnte und nicht mit ihrer Arbeitsweise einverstanden war. Er hatte sich selbst sein Grab geschaufelt. Die DDR war fuer ihn hoechste Prioritaet, die Sowjets waren ihm ein Dorn im Auge. Ich entledigte mich seiner, wobei ich dem VSchutz mitteilte, dass ich weiterhin Kontakt mit dem MfS hatte. Dieser liquidierte Mitarbeiter des MfS wurde von mir weiterhin als Pseudonym benutzt.


@Larissa du meinst "liquidierte" sicher nicht im physischem Sinne, oder.



RICHTIG. NEIN! Dieses Wort wird im allgemeinen mit Bedeutung gleich Tod gehandelt. Etwas oder jemanden zu liquidieren, bedeutet nicht, ihn zu toeten. Man beseitigte ihn aus meinem Auftrag und wie mir erst vor zwei Jahren mitgeteilt wurde, ganz aus dem MfS damals.


nach oben springen

#68

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 14:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #66
Wenn Du den großen Genossen meinst,von den ich denke,daß Du Ihn meinst, hast Du wohl recht ,mit dem jagen.Also lass es lieber.
Was wusstest und was kanntest Du eigentlich von der Sowjetunion in Deiner aktiven Zeit?Ich hoffe mal, nicht nur das,was im"Neuen Deutschland"und in der"Prawda"stand.



Prawda konnte ich damals noch nicht lesen, das Neue Deutschland hab ich noch nie gelesen.
Sehr viel. Spaeter wurde mir noch viel mehr beigebracht. Ich sah allerdings damals bereits selbst und glaube ich habe es hier schon ofter deutlich zur Kenntnis gebracht, dass ich das Land der Sowjetunion und dem Mutterland zugetan bin. Es fuehren viele Wege nach Rom. Der Beginn und das vermeintliche Ende meines Weges begann mit einem Nazi Vater, SS Mann der ersten Guete. Ich habe nicht nur die UdSSR/Russland bereist, lebte auch meist dort ab 1991. Vom Ural ueber die Mongolai damals, im Norden und im Sueden des Landes, Georgien, Ossietien, und oft im Vorkaukasus, und im suedlichen Kaukausus und nicht nur zum Skilaufen in Dombai. In dieser Zeit war es noch moeglich, die Tschtschenmafia hat alles inzwischen uebernommen. Damals warn 200000 Russen auf der Flucht in diesen Laendern. in diesem Sommer war ich im Wolgadelta und endlich auch in Wolgograd, dem frueheren Stalingrad. Darueber wuerde ich sehr gerne kurz etwas schreiben, denn was ich dort erlebte, geht auch den SU bzw. Russlandgegnern an, bzw. waere es fuer diese interessant zu wissen, dass auch die Deutschen Soldaten dort nicht vergessen sind, auf eigeniniative der Russen, nicht irgendeines Verbandes.
Das Gespraech ist gut mit Dir. Wenigstens hoerst Du zu, bevor Du zuschlaegst. Danke.


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 15:04 | nach oben springen

#69

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 15:04
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Na gut,schlage ich weiter zu,natürlich nur im positiven Sinne1991 gab es dort natürlich keinen Sozialismus mehr,bzw.das was wir dafür gehalten haben.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#70

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 15:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Na gut,schlage ich weiter zu,natürlich nur im positiven Sinne1991 gab es dort natürlich keinen Sozialismus
mehr,bzw.das was wir dafür gehalten haben.



Das ist eine interessante Aussage, das was wir dafur gehalten haben...
Wird's einmal geben, die alten Zeichen und Embleme sind auch noch lange nicht abgeschafft von der ehemaligen SU, die laesst man haengen.....Sparmassnahmen? Wozu abnehmen, wenn sie doch wieder dran mussen.
Schlage nur, Ich bin auch wie nennt sich das, wie ein Masochist? ich brauche auch Schlaege. So sagte man mir als Kind und auch spaeter dachte man so.......Hauptsache ich habe das letzte Wort...........vergesset nicht, dass ich eine Frau bin.


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 15:12 | nach oben springen

#71

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 15:23
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Das mit dem"was wir dafür gehalten haben"ist ein langes Thema,das schaffen wir heute nicht mehr.
Nur soviel,damit Du den Sonntag angenehm ausklingen lassen kannst,Eine gescheiterte Idee muß nicht zwingend eine Schlechte sein.
In dem Sinne,halte die Ohren steif.
Karnak


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 15:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #70
Zitat von KARNAK im Beitrag #69
Na gut,schlage ich weiter zu,natürlich nur im positiven Sinne1991 gab es dort natürlich keinen Sozialismus
mehr,bzw.das was wir dafür gehalten haben.



Das ist eine interessante Aussage, das was wir dafur gehalten haben...
Wird's einmal geben, die alten Zeichen und Embleme sind auch noch lange nicht abgeschafft von der ehemaligen SU, die laesst man haengen.....Sparmassnahmen? Wozu abnehmen, wenn sie doch wieder dran mussen.
Schlage nur, Ich bin auch wie nennt sich das, wie ein Masochist? ich brauche auch Schlaege. So sagte man mir als Kind und auch spaeter dachte man so.......Hauptsache ich habe das letzte Wort...........vergesset nicht, dass ich eine Frau bin.



Gut, na wenn es Dir das nichts ausmacht, dann Frage ich jetzt auch mal etwas unvorsichtiger.

Ist das nicht auch erschreckend zu bemerken, dass beide Seiten nicht den eigentlichen wahren Interessen dienen? Hat man da als Doppel Agent mehr das Gefühl wenigstes etwas zu bewirken? So wie ich Dich verstanden habe, sind Deine Ideale die, wie sie Lenin und oder ? beschreibt? Du weißt aber sicher auch ganz genau, dass die Menschen das Problem sind, nicht die Idee die hinter diesen steckt. Wie geht man damit um ohne sich selbst zu verletzen oder den Glaube zu verlieren?

Grüße


nach oben springen

#73

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 16:22
von EK82I | 869 Beiträge

Hallo Larissa,Hut ab,vor Deinen umfangreichen Berichten und Ergänzungen hier.Als aussenstehender kann man sich gar nicht so recht reinversetzen in all die Problematik die sich Dir da auftaten.Sich dem heute noch einmal zu stellen in dieser Offenheit,das hat schon was.
Keine selbsternannten Historiker,Spielfilme sowieso nicht,aber auch Gerichtsurteile werden der Thamatik objektiv nicht gerecht.Wohl aber das Erlebte derjenigen,die das am eigenen Leibe hinter sich gebracht haben.ich lese das hier mit Interesse,eben weil es das Leben eines Menschen direkt beschreibt.Für das bisherige und was da noch folgt,Danke Larissa.
Gruss Michael


nach oben springen

#74

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 16:34
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Larissa, auch ich sage Hut ab was Du erlebt hast !

Ich denke Du sollst Deinen Lebensweg der Filmindustrie anbieten


MfG
Jawa350
nach oben springen

#75

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 17:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke Michael,. Manchmal habe ich keine Lust und Zeit, dann steigen gewisse Bedenken auf. Das ist ein Schutzmechanismus, von der ich mich nicht loesen kann. Dennoch habe ich oftmals die Erfahrung gemacht, dass es einmal zu spaet ist, und nichts fuer die Nachwelt uebrig bleibt als das, was schlaue Menschen, und Medien verkuenden, und das ist schade.
z.B. habe ich meinen Nazi Vater kaum respektieren koennen. Er und ich waren uns spinnefeind. Wir alle kennen den Weg des deutschen Volkes unter Hitler. Trotzdem wurde mir spaeter bewusst, dass ich auch ihm persoenlich haette zuhoeren muessen. Er war einer Taeter, aber auch ein Opfer seiner Zeit, Heute weiss ich, wie sehr er unter diesem Schicksal gelitten haben muss. Er bekam mehr als seine Strafe fuer sein Tun und Denken. Der Mensch, den er am meisten liebte, seine Mutter, starb in einem Lager in Sibirien, geschunden und vergewaltigt. Und ich war ausser mir, wollte nicht verstehen, dass er vom heroischen Ueberfall Barbarossa sprach, dem Angriff auf die Sowjetunion. Er sprach kaum ueber seine Taten und den Ausgang fuer viele Deutsche, und wenn, wollte ihm keiner zuhoeren. Diese fehlende Verarbeitung blieb die schlimmste Suende fuer die Deutschen, meiner Meinung nach. Ausfuehrungen haetten zumindest zum Nachdenken angeregt. Heute noch hoeren die Menschen viel zu wenig zu. Damit will ich nicht sagen, dass mir zugehoert werden muss. Dennoch, die Geschichte der Menschen in Deutschland hat irgendwann einen gewaltigen Riss bekommen, der grosser als jede Trennungslinie gewesen ist. Und das liegt nicht an der verschiedenen Erziehung und den Systemen. Das liegt daran, dass die Menschen einander nicht zuhoeren. Stattdessen weigern wir uns, die Meinung derer zu verstehen, die wir fuer die Verantwortlichen halten. Verantwortlich sind wir alle. Jeder hat eine Geschichte, und es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Anstatt zu streiten, mal richtig zuhoeren.
@maxel, zu Deinen Fragen: Ueberraschend war es fuer mich zunaechst. Die Politik war ‘streitsuechtig’ die Geheimdienste eher ein beschwichtigendes Utensil, so sah ich es zunaechst. Ganz so einfach kann man es aber nicht darstellen.
Du siehst das genau richtig, ich fuehlte schon so aehnlich.
Ja, die Menschen, ohne diese geht nichts. Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen…………… W.I.Lenin
Das gilt fuer alle, gleich welcher Meinung.

@Jawa350 Das Manuskript liegt den Amis jetzt vor fuer das Verlegen der englischen Version, die kamen sofort mit der Forderung nach Filmrechten. Die Russen sind an allem sehr interessiert. Und ich wuerde am liebsten wieder in der Versenkung verschwinden. Koennt Ihr Euch den Unterschied vorstellen zu einem Film der einen oder anderen Seite. Es wuerde eine voellig andere Geschichte jeweils ergeben, heute noch. Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.
Larissa SITZ!


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2012 17:35 | nach oben springen

#76

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 17:37
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Hallo Larissa,
dir muss man einfach zuhören. Das, was du uns hier vermittelst, ist nicht als Abenteuer pur und spannend zu bezeichnen, sondern das ist reale Geschichtsschreibung. Das ist Geschichte des Kalten Krieges, die mir so nie bewusst wurde. Und das ist schonungslose Aufarbeitung. Dafür gebührt dir großer Dank.
Ich bitte dich, weiter zu schreiben.
Grüße Schmiernippel / Arno



nach oben springen

#77

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 17:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schmiernippel im Beitrag #76
Hallo Larissa,
dir muss man einfach zuhören. Das, was du uns hier vermittelst, ist nicht als Abenteuer pur und spannend zu bezeichnen, sondern das ist reale Geschichtsschreibung. Das ist Geschichte des Kalten Krieges, die mir so nie bewusst wurde. Und das ist schonungslose Aufarbeitung. Dafür gebührt dir großer Dank.
Ich bitte dich, weiter zu schreiben.
Grüße Schmiernippel / Arno


Danke Arno. Du siehst auch suess aus auf dem Foto........................................ leider hatte ich weniger mit der NVA zu tun damals.........und ich hoffe, dass meine britische Humor und Offenheit in gewissen Dingen nicht auf den Wecker gehet. Diese ist einfach da vorhanden.


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 18:13
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Schmiernippel im Beitrag #76
Hallo Larissa,
dir muss man einfach zuhören. Das, was du uns hier vermittelst, ist nicht als Abenteuer pur und spannend zu bezeichnen, sondern das ist reale Geschichtsschreibung. Das ist Geschichte des Kalten Krieges, die mir so nie bewusst wurde. Und das ist schonungslose Aufarbeitung. Dafür gebührt dir großer Dank.
Ich bitte dich, weiter zu schreiben.
Grüße Schmiernippel / Arno


Kann man sich als Laie garnicht vorstellen was da so ab ging....
Mach weiter mit der realen Geschichtsschreibung,darling.

gruss


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 18:15 | nach oben springen

#79

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 18:24
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #75

@Jawa350 Das Manuskript liegt den Amis jetzt vor fuer das Verlegen der englischen Version, die kamen sofort mit der Forderung nach Filmrechten. Die Russen sind an allem sehr interessiert. Und ich wuerde am liebsten wieder in der Versenkung verschwinden. Koennt Ihr Euch den Unterschied vorstellen zu einem Film der einen oder anderen Seite. Es wuerde eine voellig andere Geschichte jeweils ergeben, heute noch. Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.
Larissa SITZ!


Mensch Larissa,Du machst mich ja verlegen - damals 1965 waren wir Grenzer auch begehrte Partner der Mädchen vor Ort ......!

Und heute..... sind wir reifer geworden.....

Zu den Filmrechten - Du bist doch keine Dumme und wirst Dich schon nicht betrügen lassen.


MfG
Jawa350
nach oben springen

#80

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:19
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Wie versprochen etwas detailliertere Bilder des Transportbehälters.


Das ist die Hinterseite, man beachte das kleine Zahlenschloss, ein Gegenstück davon befindet sich auch im Inneren.


Rückseite geschlossen.



Nun das Innere - auch hier das Zahlenschloss - der Tastschalter, welcher beim Öffnen bedient wird, ist deutlich zu erkennen. Einen Behälterstreifen habe ich oben hin gelegt.

Weichmolch


nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3328 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen