#321

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 16.11.2012 18:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #320
Zitat von Larissa im Beitrag #319
Mein Bruder und ich wurden politisch anders erzogen in der Bundesrepublik und sie blieb eine Genossin.
Ina


Hallo Ina,
danke für Deine offene Bemerkung am Schluss des Beitrags.

Jeder darf ja in der Demokratie seine eigene Meinung haben, seine eigene Überzeugung. Und diese auch öffentlich vertreten. Deine Mutter darf das, Du darfst das - und das ist sehr schön.

Ich sehe im Moment ein anderes Problem:

Was Deine Mutter schreibt, ist (also aus meiner Sicht) fachlich nicht völlig unumstritten. Das mag am Erzählstil Deiner Mutter liegen, ich weiß es nicht. Vierkant hatte darauf hingewiesen; auch ich hätte gelegentlich einige ganz fachliche Nachfragen. Die wollte ich aber momentan noch nicht stellen, um den Lesefluss nicht völlig zu stören.

Was aus meiner Sicht aber sehr schwierig wird: Wenn sich mehrere Leute mit unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlichen politischen Ansichten einen Account teilen - das wird dann so unübersichtlich "wie bei einem Spiel" - Deine Mutter wird die Redewendung sicher verstehen.

Abschließend: Du schriebst, dass Du nur einmal im Osten warst. Na, dann wird das aber mal Zeit - da kann es ausnehmend schön sein.




Ich sehe im Moment ein anderes Problem:
Was Deine Mutter schreibt, ist (also aus meiner Sicht) fachlich nicht völlig unumstritten. Das mag am Erzählstil Deiner Mutter liegen, ich weiß es nicht. Vierkant hatte darauf hingewiesen; auch ich hätte gelegentlich einige ganz fachliche Nachfragen. Die wollte ich aber momentan noch nicht stellen, um den Lesefluss nicht völlig zu stören.

Was aus meiner Sicht aber sehr schwierig wird: Wenn sich mehrere Leute mit unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlichen politischen Ansichten einen Account teilen - das wird dann so unübersichtlich "wie bei einem Spiel" - Deine Mutter wird die Redewendung sicher verstehen.

Abschließend: Du schriebst, dass Du nur einmal im Osten warst. Na, dann wird das aber mal Zeit - da kann es ausnehmend schön sein.


Es wird nicht unuebersichtlich werden. Ich schreibe zur Zeit am US Laptop meiner Mutter und ich kann nicht schreiben wie sie, nur viel langsamer.
Darf ich mich vorstellen. Falls nicht geglaubt wird, dass es mich gibt und ich so denke, Turtle kennt mich persoenlich. Ich bin Diaetassistentin und koche zur Zeit fuer Kinder in einem Kurheim, die schwer mit Allergien behaftet sind. Habe nichts mit Politik zu tun gehabt und ich bin nicht darauf erpicht, mich dem zu stellen, wenn ich das hier lese. Ich habe gerade angefangen Emails mit dem Handy zu schreiben. Mehr muss ich nicht haben in dieser cyberbeladenen Welt.
Es tut ihr, die Ihr als ‘Larissa’ kennt, nicht gut, und ich habe sie instaendig gebeten, aufzuhoeren. Weil ich weiss, wie ihr befinden nach 1991 war und weil sie gerade ein neues Stueck Leben angefangen hat nach noch nicht ueberstandener Krankheit. Pankreas Tumor. Davon wissen einige hier. Vielleicht ist das auch ein Problem fuer Euch, und ihr braucht noch die aerztlichen Berichte dazu. Unverschaemt ist es, dass so gezweifelt wird, und ihr Geltungssucht nachgesagt wird. Sie hat nie die Oeffentlichkeit gesucht wie andere Sternlein am Agentenhimmel vom ersten Tag des Mauerfalls es getan haben. Sie hat diese Woche aus ihrem grauen Kasten, den sie seit langer Zeit nicht geoeffnet hat, einiges herausgesucht. Die Welt die sie versucht Euch zu beschreiben, und zwar mehr vom menschlichen Standpunkt her, geht ihr heute noch an die Nieren. Wir haben ihr verboten diese VS-vertraulichen Unterlagen hier einzubringen. Sie wird sicher diesen Bericht nicht gerne lesen.
Ich habe mich diese Woche sehr aufgeregt. Ich bin der Meinung es steht niemanden zu, ihr Fachkompentenz abzusprechen. Was heisst ueberhaupt Fachkompentenz eigentlich? sie musste das tun, was ihr aufgetragen wurde und sie hat es bei Gott getan. Wollt Ihr absprechen, dass sie eine Schulung erhalten hat? Viel buntes Leben gab es dazwischen. Die Vorwuerfe, die hier kamen, die Unterstellungen sind voellig ueberfluessig. Sie hat versucht zu erklaeren , ich habe alles mitgelesen. Sie moechte endlich verstanden werden und Ihr tretet das mit Fuessen. Mir scheint , dass nicht verstanden werden will. Deshalb auch, weil sie eine Frau ist und viele sich hier ruehmen maennliche Cracks zu sein hier. Sie bezeichnet sich selbst als bunter Vogel. Das ist sie, bei Gott ist sie das. Der Hintergrund ist da , vom Tag ihrer Geburt an. Es entspricht aber auch der Wahrheit, dass ihr die uebliche deutsche Reserviertheit fehlt. Ist das in Euren Augen eine Schande? So sieht es aus, wenn ich hier lese. Kitschige Romane zieht Ihr Euch hinein, da schluckt Ihr alles von Le Caree' ueber Forsyth. Das ist paradox. Wenn meine Mutter einen Raum betritt, muss keiner das Licht anknipsen. Mir scheint es, dass einige hier nicht die Wahrheit hoeren wollen. Den langen Weg ist sie gegangen , ohne Jammerei und ohne sich hervorzutun. Erst mein US Vater hat sie dazu gebracht, Ihr Buch zu schreiben vor zwei Jahren. Sie hat mir gestern gesagt, dass sie nie ueber das reden wird, was sie nach 1991 erlebt hat. Den Verlust habt ihr. Eure Fachlichkeit in allen Ehren. Ich habe nicht alles mitbekommen , sie war nicht immer bei uns Kinder aber vieles ist mir heute bekannt , vorrangig aus den Akten und Unterlagen des Gerichts. Eines weiss ich mit Bestimmtheit, dass ich alleine Zuhause war am Tage ihrer Flucht an die Grenze 1988, und auch das Geschehen dort ist mir sehr bekannt. Ich kann bestaetigen, unser Haus wurde von sechszehn BKA Beamte auseinander genommen, ich war knapp achtzehn und verstand die Welt nicht mehr, war mit einem Offizier der US Army verlobt ( ich lebte auch spaeter in den USA ) . Problem ist fuer sie dass sie in Deutschland nicht mehr klar kommt, und zwar mit den Menschen. Und genau hier sehe ich ihr Problem. Sehr schoen ist das Mart, das mit der Demokratie, nicht wahr was Du sagst. Ihr Zuhause wird weiterhin die USA und Russland bleiben, wo mehr Toleranz an der Tagesordnung ist . Eure Fachkompetenz hochgelobt , Ihr habt keine Ahnung was mit meiner Mutter passierte. Zweifelt weiter, das ist einzig und allein Euer Problem.
Ina


02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.11.2012 18:59 | nach oben springen

#322

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 16.11.2012 19:42
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von East67 im Beitrag #310
Zitat von Vierkrug im Beitrag #239
Zitat von seaman im Beitrag #233
Zitat von Larissa im Beitrag #232


Zum Eid moechte ich noch was sagen,
Wenn es so waere, dass wir mit einem Eid uns ergeben treu zum Vaterland, Mutterland z.B. und dann bedingungslos zu dem stehen was der Staat uns aufhalftert,und nicht zumindest Umdenken duerften, zeigen wir dann nicht eine Kapitulation gegenueber Staat und System? Wir haben die Folgen eines solch bedinglosen Verhaltens gesehen und wohin diese fuehren kann. Wenn der Soldat erkennt, dass er benutzt wird und es nicht darum geht Menschenleben zu retten, warum sollte er dann nicht ueber seinen Eid hinweggehen. Wenn es dem Menschen nicht mehr erlaubt ist etwas zu hinterfragen, koennen wir uns gleich erschiessen lassen.




Wenn der Eid dem Schutz seiner ehemaligen "Mitarbeiter" dient,gilt er fuer immer!



Er gilt auch dann für immer, wenn man nicht vom Eid entbunden wurde. Fahneneid bleibt Fahneneid !!! Der Bruch des Fahneneides ist auch Verrat. Über Fahnenflucht brauchen wir wohl nicht diskutieren.
Wer hat denn die NVA-Angehörigen, die Angehörigen der GT, wie auch die Angehörigen der anderen Schutz-und Sicherheitsorgane der DDR von ihrem geleistetem Fahneneid entbunden ??? Von den Angehörigen des MfS ganz zu schweigen. Sie folgten teilweise dem Ruf der Strasse und gingen in die Produktion oder durchschritten den Spießrutenlauf nach preussischem Vorbild und das bis in die Gegenwart.
Später dazu mehr, denn ich muß etwas für meinen Brötchenverdienst machen.

Vierkrug




Hallo Vierkrug, wenn Du bei der NVA oder den GT warst, wurdest Du mit Wirkung vom 02.10.1990, 24:00 Uhr, aus diesem Dienst entlassen. Das Dokument habe ich noch zu Hause. Unterschrieben vom MInister für Abrüstung und Verteidigung. Wenn Du bei der "Firma" warst, hast Du wahrscheinlich Pech gehabt.



Nope, so allgemein stimmt es nicht. Es gab auch Angehörige der NVA die mit dem Lied " Alle meine Entchen " auf Kurzwelle " entlassen " wurden, andere eben formal bis heute nicht


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#323

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 16.11.2012 21:10
von Büdinger | 1.504 Beiträge

zu #321

Hallo Ina,

danke für Deine wahren Worte. Ignoranz, Besserwisserei und der Drang, sich selbst einen Heiligenschein auszustellen - das ist Deutschland. Versuchen, einen anderen Menschen zu verstehen, sein Leben zu tolerieren und ihn so wie er ist zu akzeptieren - geht nicht, denn da steht man ja selbst nicht mehr im Mittelpunkt.

Leben und leben lassen.

LG

Büdinger


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#324

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 04:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #321
Zitat von Mart im Beitrag #320
Zitat von Larissa im Beitrag #319
Mein Bruder und ich wurden politisch anders erzogen in der Bundesrepublik und sie blieb eine Genossin.
Ina


Hallo Ina,
danke für Deine offene Bemerkung am Schluss des Beitrags.

Jeder darf ja in der Demokratie seine eigene Meinung haben, seine eigene Überzeugung. Und diese auch öffentlich vertreten. Deine Mutter darf das, Du darfst das - und das ist sehr schön.

Ich sehe im Moment ein anderes Problem:

Was Deine Mutter schreibt, ist (also aus meiner Sicht) fachlich nicht völlig unumstritten. Das mag am Erzählstil Deiner Mutter liegen, ich weiß es nicht. Vierkant hatte darauf hingewiesen; auch ich hätte gelegentlich einige ganz fachliche Nachfragen. Die wollte ich aber momentan noch nicht stellen, um den Lesefluss nicht völlig zu stören.

Was aus meiner Sicht aber sehr schwierig wird: Wenn sich mehrere Leute mit unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlichen politischen Ansichten einen Account teilen - das wird dann so unübersichtlich "wie bei einem Spiel" - Deine Mutter wird die Redewendung sicher verstehen.

Abschließend: Du schriebst, dass Du nur einmal im Osten warst. Na, dann wird das aber mal Zeit - da kann es ausnehmend schön sein.




Ich sehe im Moment ein anderes Problem:
Was Deine Mutter schreibt, ist (also aus meiner Sicht) fachlich nicht völlig unumstritten. Das mag am Erzählstil Deiner Mutter liegen, ich weiß es nicht. Vierkant hatte darauf hingewiesen; auch ich hätte gelegentlich einige ganz fachliche Nachfragen. Die wollte ich aber momentan noch nicht stellen, um den Lesefluss nicht völlig zu stören.

Was aus meiner Sicht aber sehr schwierig wird: Wenn sich mehrere Leute mit unterschiedlichen Erfahrungen und unterschiedlichen politischen Ansichten einen Account teilen - das wird dann so unübersichtlich "wie bei einem Spiel" - Deine Mutter wird die Redewendung sicher verstehen.

Abschließend: Du schriebst, dass Du nur einmal im Osten warst. Na, dann wird das aber mal Zeit - da kann es ausnehmend schön sein.


Es wird nicht unuebersichtlich werden. Ich schreibe zur Zeit am US Laptop meiner Mutter und ich kann nicht schreiben wie sie, nur viel langsamer.
Darf ich mich vorstellen. Falls nicht geglaubt wird, dass es mich gibt und ich so denke, Turtle kennt mich persoenlich. Ich bin Diaetassistentin und koche zur Zeit fuer Kinder in einem Kurheim, die schwer mit Allergien behaftet sind. Habe nichts mit Politik zu tun gehabt und ich bin nicht darauf erpicht, mich dem zu stellen, wenn ich das hier lese. Ich habe gerade angefangen Emails mit dem Handy zu schreiben. Mehr muss ich nicht haben in dieser cyberbeladenen Welt.
Es tut ihr, die Ihr als ‘Larissa’ kennt, nicht gut, und ich habe sie instaendig gebeten, aufzuhoeren. Weil ich weiss, wie ihr befinden nach 1991 war und weil sie gerade ein neues Stueck Leben angefangen hat nach noch nicht ueberstandener Krankheit. Pankreas Tumor. Davon wissen einige hier. Vielleicht ist das auch ein Problem fuer Euch, und ihr braucht noch die aerztlichen Berichte dazu. Unverschaemt ist es, dass so gezweifelt wird, und ihr Geltungssucht nachgesagt wird. Sie hat nie die Oeffentlichkeit gesucht wie andere Sternlein am Agentenhimmel vom ersten Tag des Mauerfalls es getan haben. Sie hat diese Woche aus ihrem grauen Kasten, den sie seit langer Zeit nicht geoeffnet hat, einiges herausgesucht. Die Welt die sie versucht Euch zu beschreiben, und zwar mehr vom menschlichen Standpunkt her, geht ihr heute noch an die Nieren. Wir haben ihr verboten diese VS-vertraulichen Unterlagen hier einzubringen. Sie wird sicher diesen Bericht nicht gerne lesen.
Ich habe mich diese Woche sehr aufgeregt. Ich bin der Meinung es steht niemanden zu, ihr Fachkompentenz abzusprechen. Was heisst ueberhaupt Fachkompentenz eigentlich? sie musste das tun, was ihr aufgetragen wurde und sie hat es bei Gott getan. Wollt Ihr absprechen, dass sie eine Schulung erhalten hat? Viel buntes Leben gab es dazwischen. Die Vorwuerfe, die hier kamen, die Unterstellungen sind voellig ueberfluessig. Sie hat versucht zu erklaeren , ich habe alles mitgelesen. Sie moechte endlich verstanden werden und Ihr tretet das mit Fuessen. Mir scheint , dass nicht verstanden werden will. Deshalb auch, weil sie eine Frau ist und viele sich hier ruehmen maennliche Cracks zu sein hier. Sie bezeichnet sich selbst als bunter Vogel. Das ist sie, bei Gott ist sie das. Der Hintergrund ist da , vom Tag ihrer Geburt an. Es entspricht aber auch der Wahrheit, dass ihr die uebliche deutsche Reserviertheit fehlt. Ist das in Euren Augen eine Schande? So sieht es aus, wenn ich hier lese. Kitschige Romane zieht Ihr Euch hinein, da schluckt Ihr alles von Le Caree' ueber Forsyth. Das ist paradox. Wenn meine Mutter einen Raum betritt, muss keiner das Licht anknipsen. Mir scheint es, dass einige hier nicht die Wahrheit hoeren wollen. Den langen Weg ist sie gegangen , ohne Jammerei und ohne sich hervorzutun. Erst mein US Vater hat sie dazu gebracht, Ihr Buch zu schreiben vor zwei Jahren. Sie hat mir gestern gesagt, dass sie nie ueber das reden wird, was sie nach 1991 erlebt hat. Den Verlust habt ihr. Eure Fachlichkeit in allen Ehren. Ich habe nicht alles mitbekommen , sie war nicht immer bei uns Kinder aber vieles ist mir heute bekannt , vorrangig aus den Akten und Unterlagen des Gerichts. Eines weiss ich mit Bestimmtheit, dass ich alleine Zuhause war am Tage ihrer Flucht an die Grenze 1988, und auch das Geschehen dort ist mir sehr bekannt. Ich kann bestaetigen, unser Haus wurde von sechszehn BKA Beamte auseinander genommen, ich war knapp achtzehn und verstand die Welt nicht mehr, war mit einem Offizier der US Army verlobt ( ich lebte auch spaeter in den USA ) . Problem ist fuer sie dass sie in Deutschland nicht mehr klar kommt, und zwar mit den Menschen. Und genau hier sehe ich ihr Problem. Sehr schoen ist das Mart, das mit der Demokratie, nicht wahr was Du sagst. Ihr Zuhause wird weiterhin die USA und Russland bleiben, wo mehr Toleranz an der Tagesordnung ist . Eure Fachkompetenz hochgelobt , Ihr habt keine Ahnung was mit meiner Mutter passierte. Zweifelt weiter, das ist einzig und allein Euer Problem.
Ina


Hallo Ina

Ich persönlich zweifle nicht an das was Deine Mutter erlebt hat, ich lese es und versuche es zu verstehen. Das Problem was ich sehe, ist ein Forum mit vielen verschieden Meinungen und Menschen. Es ist unmöglich alle dazu zu bewegen zuzuhören, weil es eben andere anders erlebt haben. Dabei kommt es dann aber auch zu ein hinterfragen, was im ersten Moment arrogant wirkt. Ich sehe das aber nicht so schlimm im Gegenteil, Menschen die hinterfragen fangen an zu denken, sie akzeptieren nicht alles was Ihnen vorgesetzt wird. Ich habe ein guten Freund der war Führungstrainer hatte alles, heute lebt er als Photo Künstler sehr bescheiden. Ich wollte von Ihm Wissen wie diese Menschen in Führungspositionen denken über einfache Arbeiter. Darauf sagte er zu mir: "Das war der Grund warum ich das jetzige Leben vorziehe". Er kann diese Arbeit nicht mehr machen, weil Ihn gerade Menschen in hohen Positionen zu wieder geworden sind. Ich hinterfragte Ihn immer mehr und umso mehr ich fragte umso besser konnte ich Ihn auch verstehen. Dann kam noch ein Umstand hinzu, ich höre fast nichts mehr nach einem Schock. Es bestätigte sich auf anderer Art: Ich sehe viel mehr seit ich nicht mehr höre und schaue zu gern den Bundestag an. Ich sehe wie diese Menschen sind, an der Gestik und wie diese sprechen, nicht nur vor dem Mikrofon. Manchmal wünschte ich mir nicht alles hinterfragt zu haben, denn es hat mein Gesamtbild über die Menschen verändert.


Grüße


zuletzt bearbeitet 17.11.2012 04:07 | nach oben springen

#325

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 14:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[/quote]
Hallo Ina
Ich persönlich zweifle nicht an das was Deine Mutter erlebt hat, ich lese es und versuche es zu verstehen. Das Problem was ich sehe, ist ein Forum mit vielen verschieden Meinungen und Menschen. Es ist unmöglich alle dazu zu bewegen zuzuhören, weil es eben andere anders erlebt haben. Dabei kommt es dann aber auch zu ein hinterfragen, was im ersten Moment arrogant wirkt. Ich sehe das aber nicht so schlimm im Gegenteil, Menschen die hinterfragen fangen an zu denken, sie akzeptieren nicht alles was Ihnen vorgesetzt wird. Ich habe ein guten Freund der war Führungstrainer hatte alles, heute lebt er als Photo Künstler sehr bescheiden. Ich wollte von Ihm Wissen wie diese Menschen in Führungspositionen denken über einfache Arbeiter. Darauf sagte er zu mir: "Das war der Grund warum ich das jetzige Leben vorziehe". Er kann diese Arbeit nicht mehr machen, weil Ihn gerade Menschen in hohen Positionen zu wieder geworden sind. Ich hinterfragte Ihn immer mehr und umso mehr ich fragte umso besser konnte ich Ihn auch verstehen. Dann kam noch ein Umstand hinzu, ich höre fast nichts mehr nach einem Schock. Es bestätigte sich auf anderer Art: Ich sehe viel mehr seit ich nicht mehr höre und schaue zu gern den Bundestag an. Ich sehe wie diese Menschen sind, an der Gestik und wie diese sprechen, nicht nur vor dem Mikrofon. Manchmal wünschte ich mir nicht alles hinterfragt zu haben, denn es hat mein Gesamtbild über die Menschen verändert.
Grüße
[/quote]

Wenn ich selbst nicht so viel hinterfragt haette, es waere sicher leicht gewesen. Das Beispiel des Freundes ist sehr gut. Ich fuehle gleichsam, habe es leider gewagt, wieder unter die Menschen zu gehen. Wir haben uns jetzt nochmal an den Computer gesetzt. Bis gleich.


nach oben springen

#326

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 15:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Buedinger danke, sagt auch Ina. Sie gruesst alle in dieser Runde, allerdings werde ich das Passwort aendern. Ich kam heute Nacht nach Hause mit meinem Mann und nach einem herrlichen Abend hing der Haussegen schief. Er wollte was schreiben sofort. Ich werde es hineinbringen, er hat darum gebeten. Und da ich Russenhure tituliert werde, hoere ich doch auf meinen russichen Pimp. Ihr lasst mir keine andere Wahl als so zu reden. Weiter so mit den Emails. Ich bedanke aber mich bei denen, die mich angeschrieben haben in sehr netter Weise.

Ich veraendere meine Personlichkeit nicht fuer Euch Zweifler. Ihr seid es, die in einer Traumwelt heute leben. Was habe ich bislang falsch beantwortet? Ich bin nicht allwissend, wie einige hier zu sein scheinen. Ich war draussen und hatte Befehle auszufuehren vor ueber drei Dekaden. Meinen Stil zu bemaengeln, ist eine Frechheit. Es gab uns Wilden, viele haben es nicht ueberlebt, weil sie hinterfragt und hinter dieser Buehne geschaut haben und nicht nur die Marionetten blieben. Ich habe meinen eigenen Kopf und werde ein wenig aus den Akten einstellen, auch wenn Ehemann und Tochter das nicht wollen. Nicht um den Zweiflern was zu beweisen, sondern denen zu zeigen, die was wissen wollten, dass ich sie nicht hintergangen habe.
Nur einige Aussagen von mir anzuzweifeln ist unglaubwuerdig. Die Wahrheit ist, Mann hier glaubt nicht, dass ich Doppelagentin war, Schulung durchlaufen habe, nicht gefluechtet bin und auch nicht verurteilt wurde; und meine Herren, es gab eine ganze Menge mehr spaeter. Schwamm darueber. Das wird bleiben metertief unter meinem eingestuerzten Haus der Spionage. Dann doch bitte ehrlich sein und nicht nur meine Aussagen zu meinem Werdegang und die exakt von mir wiedergegebenen Aufgaben aus dem Dienst anzweifeln, sondern alles, das passt sonst einfach nicht zusammen mit Euren ‘Problemen’. Den Mut bringt Ihr Zweifler nicht auf, also kratzt weiter. Alle bisherigen Aussagen sind korrekt auf den mm genau. Mir jedoch ist es vollig gleichgueltig inzwischen, mal in den Spiegel schauen und dann am eigenen kleinkarierten Leben zweifeln taete einigen hier gut. Diesen werde ich diese Buehne gerne ueberlassen. Es wird sicherlich sehr spannend werden.
zu Maxels Aussage:
Hinterfragen und Zweifeln. Ich habe kuerzlich mit einem VSchutzbeamten gesprochen, der sich an einigen Genossen-Treffen ‘beteiligt’ hat in den letzten Jahren. Wir sind persoenlich laenger bekannt (er ist nicht mein Westbeamter gewesen) und wir koennen ueber unsere ‘Zeiten’ damals offen reden. Wir beaeugen uns weiterhin im Sinne des ‘Klassenfeindes’, das wird am naechsten Wochenende wieder mit Gluehwein begossen. Er kennt mich, und weiss was die Dewushka verzapft hat, vor allem im Bereich VSchutz. Ich besuche meist nur die Falli Treffen, Verband eV. Ost, er hat viele andere Veranstaltungen auch besucht. Was er berichtet, ist mir laengst in den zwei Jahren aufgefallen. Er sagte, dass es ueber die Jahre deutlich schlimmer wurde, wie mit Spetsnaz Aufmachung und Emblemen, Orden und Ehren, mit bestimmten Uniformen aufgetreten wird. Er staunt ueber die, die stotternd versuchen sich in russisch mit den Freunden zu unterhalten. (da sie stets vorgeben, mit den Russen in Kontakt gewesen zu sein). Ich bekomme Kopfschmerzen sagt er, gut, dass es vorher nicht so ‘viele wichtige ‘Genossen’ gegeben hat, es scheint jeder zweite zu sein heute, die sich nur in hoeheren Kreisen aufgehalten haben als Major, Oberst etc. etc. die im MfS in hohen Positionen sassen, wie sie leise fluestern, und was sie alles getan haben auf Etage twentytwo! Hotel Stadt Berlin, und wofuer sie zustaendig waren, in was fuer wichtige Abteilungen und Positionen. Die Genossen, die es nicht noetig haben so aufzutischen, werden wissen, was ich meine. Erst kuerzlich unterhielt ich mich mit einem ranghohen MfS Beamten (ein tatsaechlicher!). Ein Genuss sich mit solchen Menschen zu unterhalten, die heute offen und ehrlich und mit Wissen beladen, zur Geschichte Deutschlands viel mehr zu Wort kommen sollten. Eine ganze Menge sogenannter ’Genossen’, wie sie sich heute nennen bei diesen Treffen, die erst Anfang/Mitte der vierziger sind heute, waren,wie es den Anschein hat, bereits hohe Offiziere damals - dann wahrscheinlich mit 19-25 Jahren schon ja? In der DDR muss dann viel schneller befoerdert worden sein als in anderen Laendern. Auch viele Aeltere scheuen sich nicht, dick aufzutragen. Ich empfehle, Wissen weiterhin aus zweitklassigen sogenannten Thrillern zu holen.
Ich wiederhole zum Mitschreiben, ich kann nichts dafuer, dass mein Leben so bunt war und ja, aufregend, in guten und in schlechten Tagen. Die Aussage meines Vors. Richters war: ‘aus dieser Frau wird keiner schlau’. Wohingegen mein Verteidiger sagte nach dem Prozess. ‘Es hoert nicht auf, spannend zu sein mit ihnen’, diese spaeteren Erzaehlungen moechte ich den Zweiflern nicht antun, sie wuerden Minderwertigkeitskomplexe bekommen. Fuer mich hoert es hier auf. Ich werde mich anderen Themen hier im Forum widmen.
Ich habe auch gesagt, dass ich nicht zu allem Aussagen werde, ganz einfach weil ich sehr wenig nur ausgesagt habe und einiges noch voellig im Dunkeln ist und auch bleiben wird. Es ist mein Leben ueber das hier diskutiert wird. Das wurde mir auch nach dem Buch vorgehalten, dass ich nicht genug ‘ausgepackt’ haette. Auspacken/Packen tue ich nur einen Koffer, und das hoffentlich bald, wenn ich nach Hause fliege, zu denen, die mich immer beschuetzt haben seither.
Einen schoenen Sonnabend und Sonntag wuensche ich Euch allen. Na, das entspricht doch nicht der Norm, es muss heissen, ein schoenes Wochenende. Nicht, dass mir das auch noch angekreidet wird. Larissa

Моя жена не будет больше ничего писать о своей жизни и я не позволю, чтобы она имела неприятности из-за "товарищей", которые, в сущности, никогда не были товарищами, и которые, в течении новейшей истории Германии занимались только тем, что рассказывали и вели споры только о своей, очень важной, как им казалось, а на самом деле очень скучной жизни.
Несомненно то, что у неё есть своя собственная история жизни. И рассказывать эту истории в Германии для неё не имеет никакого смысла. Её любят, ценят и глубоко уважают в США и Российской Федерации, и поэтому я очень прошу её покинуть этот форум и начать нормальную жизнь. Однако, к моему глубокому сожалению, она всегда отличалась большим упрямством, и хотела закончить то, что начала. Но в любом случае, я не позволю ей переносить такое обращение с ней в будущем, и мне нужно будет донести это до неё.
Сергей А.

Meine Frau wird nichts mehr ueber ihr Leben berichten. Ich werde nicht zulassen, dass vermeintlich Kameraden sie angehen, die niemals Kameraden waren und die in der Asche der deutschen Geschichte ueber diese Geschichte streiten und nur in ihren eigenen traurigen und teilweise langweiligen Dasein leben. eb
Es ist unbestritten, dass ihre Geschichte wahr ist. Es ist aber in Deutschland fuer sie voellig sinnlos zu vesuchen, diese anzubringen. Sie ist beliebt, geschaetzt und in Amerika und in der Russischen Foerderation respektiert. Ich werde ihr eindringlich raten, aus diesem Forum auszuscheiden und sich dem guten Leben zu widmen weiterhin. Ungluecklicherweise allerdings, hat sie wie frueher einen eigenen Kopf und es ist ihr immer wichtig, eine Aufgabe zu Ende zu bringen. Ich werde nicht zulassen, dass sie auf diese Weise getreten wird in Zukunft. Ich werde es ihr klarmachen.
Sergej A.

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#327

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 15:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ausstellung eines Haftbefehls nach erneuter Flucht aus dem Krankenhaus Juni 1988. Dieser Strip ist grell pinkfarbig. (passt doch zur Farbigkeit meiner Geschichte, oder nicht?
Ausschnitt aus Anklageschrift 1990
Ausschnitt aus Urteil 1991
Ausschnitt aus dem Brief des Verteidigers von 1990, hier sieht man wird die Schulung auch angesprochen; er versuchte in diesem Brief die Anklage, bzw. den Prozess zu verhindern, da die Mauer nicht mehr existierte.


zuletzt bearbeitet 17.11.2012 15:44 | nach oben springen

#328

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 16:24
von Uleu | 528 Beiträge

Wenn diese Geschichte war ist dann ist ein Forum wie dieses der falsche Ort darüber zu berichten.
Ich verstehe wenn man sich darüber mit Freunden austauscht, beim Bier, von Angesicht zu Angesicht. Ich kann auch verstehen dass man mit viel Vorsicht ein Buch schreibt, um Genugtuung zu erhalten oder auch Verräter zu entlarven. Das ist menschlich und imho auch berechtigt, ich unterstütze diese Aktivitäten auch.
Aber ein Forum wo viele anonym sind und nur nach Sensationen lechzen ist imho definitiv der falsche Ort. Da kann ich auch die Missverständnisse nachvollziehen, dass manche glauben hier wird Werbung für ein Buch gemacht oder gar versucht mit einem fake Informationen von Insidern abzuschöpfen. Dass der Verfassungsschutz oder die Journaille auch nach 20 Jahren Aufklärungsbedürfnisse haben und gerne mitlesen, dürfte jedem klar sein.
Es ist schade wie das hier gelaufen ist, bestärkt mich persönlich aber in meiner Ansicht, dass es durchaus auch sein Gutes hat wenn partielle Amnesie unheilbar ist


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#329

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 17:07
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich finde es beschämend und erniedrigend was hier abgeht! Wir wollen hier hauptsächlich deutsche Vergangenheit nach 1945 aufarbeiten. Da es nach 1945 nun mal zwei Staaten mit sehr unterschiedlicher politischer Entwicklung gab ist es doch völlig normal das sich sehr viele Menschen in beiden deutschen Staaten politisch gegensätzlich entwickelten. Nun zum Verstehen weshalb,warum und zum begreifen müssen alle mit dazu beitragen dürfen. Das Begreifen setzt allerdings zuhören voraus, um etwas zu verstehen Niemand verlangt hier das jemand die politische Ideologie oder Ansichten eines Anderen übernehmen muss. Aber zumindest Fairness sollte sein. Um es grob zu sagen für wem für seine Bildung die Bildzeitung genügt sollte sich überlegen ob er in so einem Forum richtig ist. Wer nur Stimmung machen möchte ist hier genauso fehl am Platz. Das Larissa versucht ihre Geschichte einzubringen nötigt mir größten Respekt ab. Leider macht es sie auch angreifbar. Deswegen ziehe ich doppelt den Hut vor ihr. Einige von Euch möchten von ehemaligen Mitarbeitern des MfS mehr Informationen über ihre Tätigkeit und ihrer Einstellung von damals oder auch wie sie heute dazu stehen. Ja warum wohl machen sie das nicht? Damit sie zerrissen werden? Ich habe persönlich mit Mitarbeitern des MfS gesprochen , immer waren die Gespräche sehr informativ und für mich nützlich. Das setzt aber gegenseitigen Respekt und auch Achtung voraus. Meine politische Meinung habe ich behalten aber es war auch nie Absicht jemanden zu bekehren. Das Larissa eine Freundin von mir ist ist allgemein bekannt. Wie man trotz unterschiedlicher politischem Standpunkt miteinander leben kann haben wir in unserem Buch beschrieben. Es geht mir jetzt nicht darum für das Buch Reklame zu machen . Wir wollten in dem Buch mit zur Versöhnung betragen ,damit eventuell einige Schranken welche uns ehemalige Ossis und Wessis noch trennt helfen abzubauen. Es ist leicht jemand zu verurteilen ,noch leichter wenn man überhaupt nicht möchte zu begreifen welcher Mensch er ist und welche Geschichte dahinter steht.
Wenn jemand bereit ist seine Geschichte zu erzählen nötigt das allergrößen Respekt ab und nichts anderes. Sachliche Nachfragen sind durchaus nicht unerwünscht aber immer sachlich und fair. Oder weiter immer brav die Bildzeitung lesen. Die bildet bestimmt ! Hat früher das ND auch gemacht! Man kann sich aber auch weiterentwickeln.


PF75, LO-driver, jecki09, DoreHolm, passport, mannomann14, Büdinger, frank, LO-Wahnsinn und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#330

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 17:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich wollte mich bei dieser Thematik nur noch einbringen, wenn es um die Klärung und Aufklärung von Sachverhalten geht, die eine andere Sicht - und Betrachtungsweise darstellen.
Wer das anonyme Mittel der PN oder Mail benutzt, scheut anscheinend diese sachliche Auseinandersetzung und ist in meinen Augen ein jämmerlicher Feigling. Ich kenne diese Form der Diskreditierung und Diffamierung zu Genüge, ich habe sie auch zeitweilig erleben dürfen und meine Mailbox war voll mit solchen Angiftungen. Kann mir auch die Inhalte deshalb gut vorstellen.
Wie bereits zum Ausdruck gebracht - ich halte nichts von dieser Art der Auseinandersetzung, weil es keine ist und nur dazu dient, seinen Frust unerkannt und in versteckter Form gegenüber dem Angegriffenen los zu werden. Verabscheuungswürdiges Verhalten, dass ich zutiefst verurteile. Wenn ich angreife, dann mit offenem Visier und mit meinen Argumenten, Erfahrungen und Erkenntnissen. Sie müssen ja nicht mit anderen Erlebnissen korrespondieren bzw. mit ihnen konform gehen.
So, nun entschwinde ich als Schreibender wieder aus diesem Thread.

Vierkrug


jecki09, LO-Wahnsinn und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.11.2012 17:50 | nach oben springen

#331

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 18:31
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Larissa!
Ich kann es nur nochmal sagen.Du hast einen Job,im Besten Glauben,gemacht,indem Du benutzt wurdest.Alles andere ist nur Gelaber.Obwohl es für dieses Gelaber eigentlich heute keine Grund mehr gibt,haben viele immer noch das Bedürfniss danach.Um was es heute bei dem Gelaber geht,keine Ahnung.Wahrscheinlich ein Fall für einen Terapeut.Das alles ist mit Sicherheit schmerzhaft für Dich.Wahrscheinlich hat Dein Mann recht,lass die Finger davon.Oder Du hast die Kraft,daß Gelaber zu ignorieren,dann mach weiter.Aber das kannst Du nur alleine wissen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#332

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 19:12
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Hatte es vor einiger Zeit schon mal so geschrieben. Wir dürfen uns nicht, wenn dieses Forum weiterhin für jedes Mitglied diskutieren auf Augenhöhe bedeuten soll, von einigen miesen Schreiberlingen beirren lassen, auch wenn ihr Geschriebenes in höchstem Maße beleidigend ist. Diese leute dürfen nicht zum Maßstab der Qualitätsbewertung unseres Forums werden. Es ist klar, daß diese offene Diskussionsrunde z.T. völlig gegensätzlicher Anschauungen auf gleichberechtigter Basis für einige Leute ein Dorn im Auge ist. Diese versuchen dann, wenn sie uns schon nicht ihre Meinung aufdrücken können, uns gegeneinander aufzuwiegeln und Teilnehmer, die wirklich mit fundiertem Wissen über ihre Erfahrungen, die die Wenigsten von uns haben, herauszuekeln. Wenn wir die anders nicht loswerden, bleibt nur, sie und ihr Geschreibsel zu ignorieren. Kann man nicht beleidigende PN, wie ich weiter oben etwas von z.B. "Russenhure" las, nicht öffentlich machen ? Der Schreiber läßt sich doch dann feststellen ? Hilft dann ein klares Wort, sowas in Zukunft zu unterlassen, nicht, dann raus mit ihm. Das hat dann nichts mehr mit Beschneidung der Meinungsfreiheit zu tun. Diese Meinung kann er ja für sich weiter haben, aber nicht damit die Freiheit anderer untergraben.



LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#333

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 19:31
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Eine entsprechende Meldung an die Admins wäre da sicher hilfreich....wir haben da Möglichkeiten......


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.11.2012 19:32 | nach oben springen

#334

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 20:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #333
Eine entsprechende Meldung an die Admins wäre da sicher hilfreich....wir haben da Möglichkeiten......


Danke Pitti53. Ich habe auch Moglichkeiten. Es sind Menschen, die mit dem eigenen Leben nicht zurechtkommen, diese sind gehaessig und feige. KID hatte auch viel damit zu tun. Meine neue Email wird auch benutzt. Und es ist immer, wenn ich viel schreibe.
Manner, mir geht es super gut, und heute Nacht will ich gerne meinem Mann eine russische ......sein, werde mir die groesste Muehe geben. Das fuer die Kleinhirne, die sich wahrscheinlich darauf einen abw ...abwaschen werden vor dem Computer. Wir haben schon zwei Fla schen Gluehwein intus, da s wird eine lange Nacht.
Sagt was Ihr wollt, denkt was Ihr wollt, aber nehmt mich so wie ich bin, ich kann und will mich nicht mehr veraendern. Einen gemutlichen Abend wuenschen wir Freunden, Genossen und Kameraden hier im Forum.


02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#335

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 20:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #334
Zitat von Pitti53 im Beitrag #333
Eine entsprechende Meldung an die Admins wäre da sicher hilfreich....wir haben da Möglichkeiten......


Danke Pitti53. Ich habe auch Moglichkeiten. Es sind Menschen, die mit dem eigenen Leben nicht zurechtkommen, diese sind gehaessig und feige. KID hatte auch viel damit zu tun. Meine neue Email wird auch benutzt. Und es ist immer, wenn ich viel schreibe.
Manner, mir geht es super gut, und heute Nacht will ich gerne meinem Mann eine russische ......sein, werde mir die groesste Muehe geben. Das fuer die Kleinhirne, die sich wahrscheinlich darauf einen abw ...abwaschen werden vor dem Computer. Wir haben schon zwei Fla schen Gluehwein intus, da s wird eine lange Nacht.
Sagt was Ihr wollt, denkt was Ihr wollt, aber nehmt mich so wie ich bin, ich kann und will mich nicht mehr veraendern. Einen gemutlichen Abend wuenschen wir Freunden, Genossen und Kameraden hier im Forum.



Na dann wünsche ich Dir ein wundervollen Abend und eine schöne Nacht


Grüße


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#336

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 17.11.2012 20:47
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #334
Zitat von Pitti53 im Beitrag #333
Eine entsprechende Meldung an die Admins wäre da sicher hilfreich....wir haben da Möglichkeiten......


Danke Pitti53. Ich habe auch Moglichkeiten. Es sind Menschen, die mit dem eigenen Leben nicht zurechtkommen, diese sind gehaessig und feige. KID hatte auch viel damit zu tun. Meine neue Email wird auch benutzt. Und es ist immer, wenn ich viel schreibe.
Manner, mir geht es super gut, und heute Nacht will ich gerne meinem Mann eine russische ......sein, werde mir die groesste Muehe geben. Das fuer die Kleinhirne, die sich wahrscheinlich darauf einen abw ...abwaschen werden vor dem Computer. Wir haben schon zwei Fla schen Gluehwein intus, da s wird eine lange Nacht.
Sagt was Ihr wollt, denkt was Ihr wollt, aber nehmt mich so wie ich bin, ich kann und will mich nicht mehr veraendern. Einen gemutlichen Abend wuenschen wir Freunden, Genossen und Kameraden hier im Forum.



Richtig, Larissa. Denke an das Sprichwort, in dem zwar die Hunde bellen, aber die Karawane trotzdem weiterzieht.



nach oben springen

#337

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 18.11.2012 00:06
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Ähmmm.........wer außer mir ist noch der Meinung, das dieser Thread völlig aus dem Ruder läuft? Man,man.........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#338

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 18.11.2012 08:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #337
Ähmmm.........wer außer mir ist noch der Meinung, das dieser Thread völlig aus dem Ruder läuft? Man,man.........



Guten Morgen allerseits. Dieser Thread ist aus dem Ruder gelaufen schon ohne Sex. Heute ist Sonntag. Jeder kann beichten gehen, und beten fuer den anderen. Ich habe nur keine Ahnung wo die Kirche ist hier…..Dann auf ein Neues, entweder wir rudern kraeftig vereint zurueck oder wir bleiben auf der Sandbank sitzen und werden mit dem kaputten Schiff von der Stroemung bei Hochwasser in das offene Meer gespuelet. Da ertrinken dann gleichermassen die guten und die boesen Menschen, wie beim Sturmreiter. Schoenen Sonntag allen.
Ps: eine Frage, was ist ein Schuddelkind? Eilt nicht, der Computer bleibet aus heute.


nach oben springen

#339

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 18.11.2012 09:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #338
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #337
Ähmmm.........wer außer mir ist noch der Meinung, das dieser Thread völlig aus dem Ruder läuft? Man,man.........



Guten Morgen allerseits. Dieser Thread ist aus dem Ruder gelaufen schon ohne Sex. Heute ist Sonntag. Jeder kann beichten gehen, und beten fuer den anderen. Ich habe nur keine Ahnung wo die Kirche ist hier…..Dann auf ein Neues, entweder wir rudern kraeftig vereint zurueck oder wir bleiben auf der Sandbank sitzen und werden mit dem kaputten Schiff von der Stroemung bei Hochwasser in das offene Meer gespuelet. Da ertrinken dann gleichermassen die guten und die boesen Menschen, wie beim Sturmreiter. Schoenen Sonntag allen.
Ps: eine Frage, was ist ein Schuddelkind? Eilt nicht, der Computer bleibet aus heute.



Ich kenne schuddeln als buckeln, knechten und malochen. Als Sturmreiter ist wohl der Schimmelreiter von Theodor Storm gemeint !!! Ansonsten liegt es mir fern, diesen Thread aus dem Fahrwasser laufen zu lassen. Wenn der Steuermann den Kurs kennt und das Ruder auch fest in der Hand hält, dann dürfte es kein Auflaufen geben. Und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel reicht aus, um manövrierfähig zu bleiben.
Als Atheist gehe ich natürlich nicht zur Messe um zu beten - und zum Beichten sehe ich auch keinen Grund und keine Veranlassung, das überlasse ich anderen.
Ich wünsche somit einen schönen Sonntag.


nach oben springen

#340

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 18.11.2012 10:13
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Bei dem einen bleibt der PC aus Heute,schreibt trotzdem,der andere wollte sich aus dem Tread verabschieden,schreibt trotzdem weiter. Hier ist was Los.

P.S. Die Kirche steht meist mitten im Dorf
Der Tread war mal Interessant,jetzt nur noch albern und Lächerlich.


zuletzt bearbeitet 18.11.2012 10:20 | nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen