#221

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.11.2012 19:47
von turtle | 6.961 Beiträge

Persönliche Angriffe egal gegen wem haben hier nichts verloren. Wir wollen sachlich unsere Meinung sagen. Etwas Contenance bitte!
Ich habe genug Fehler und Maße mir nicht an moralisch oder sonst wie über Andere zu stehen.Selbstverständlich kann ich eine gegensätzliche Meinung haben,aber das berechtigt mich nicht zu beleidigen. Ich muss mich auch ohne Beleidigung ausdrücken können um meine Meinung kund zu tun..Das nur mal so im allgemeinen geschrieben.


Schmiernippel, seaman, eisenringtheo, passport und Mike59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#222

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.11.2012 21:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KID im Beitrag #183
Leider konnte ich die letzten Paar Tage nicht reinschauen. Jetzt bin ich wieder da.

@matloh : du hast absolut recht. Ich habe einen Eid abgelegt. Dieser Eid sagte (und sagt auch heute), "dass ich die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika gegen all Feinde (Daher der Titel meines Buches...) verteigen muss..." seien diese externe oder interne Gegner. So der Eid. Laut Militaergesetz ist das Befolgen eines illegalen Befehls nicht Pflicht. Es ist dem Soldaten in diesem Falle sogar eine Verantwortung, diesen illegalen befehl NICHT auszufuehren.

Nun, wir koennen bis in die Nacht hinein diskutieren, was rechtens oder gar moralisch ist. Gesetzwidrig ist es aber allenfalls, wenn wir (US-amerikanische Streitkraefte) den vermeintlichen Gegener ohne Kriegserklaerung dessen Territorium mit bewaffneter Militaertechnik verletzen, in der Hoffnung, dass dieser dann Waffengewalt anwendet. Wenn wir (US-Streitkraefte) dem vermeintlichen Gegner falsche Befehle in sein Kommunikationsnetz einspeisen, um fuer eine gezielte Verwirrung im Ernstfall (sprich Nuklearkriegszenarien) bei seinen Streitkraeften zu fuehren, war mir nicht akzeptabel. Am Ende wollte keiner doch der 'Boese' sein, doch fuer den Erstschlag war die UdSSR im Jahre 1983 noch nicht boese genug. Sie musste also wenigsten so erscheinen.... Zu diesem Zweck hatten wir schon KAL 007 (was gar kein 'Zwischenfall' war). Es war klar, dass die 'Guten', die NATO, jene perverse Heilsarmee des Westens, nie den Erstschlag vorbereiteten. Dafuer waren die Plaene, die ich zum Teil verriet, da. Die Sowjets sollten dazu angestachelt werden, mit Waffengewalt auf die illegalen Inkursionen aggressiv zu reagieren, moeglichst aber in der Luft und ueber dem Territorium der BRD (waehrend oder nach Abfangen der NATO-Eindringlinge durch die Luftstreitkraefte der DDR oder der UdSSR, versteht sich).

Das wir auch in einem kuenftigen Wunschszenario ein sowjetisches Flugzeug - moeglichst mit Nuklearwaffen bestueckt, versteht sich - nun von unserer Seite aus ueber die westdeustsche Grenze losschicken konnten, erfuellte den Zweck. Und wenn ein verreuckter Russe mit einem MiG-25 'unerwartet' die Grenze ueberflog... vielleicht sogar Richtung Bonn... Na, wer haette dann den Abschuss nicht gebilligt??


Es gab aber viel Schlimmeres. An solchen Projekten arbeiten zu muessen, war unertraeglich. Und @matloh, wenn Du meinst, ich haette mich in eine andere Einheit versetzen lassen oder so... Das hatte ich naemlich auch versucht. Es wurde glatt abgelehnt, da ich meiner Einheit 'zu wertvoll' waere. Also, ich hatte tatsaechlich versucht, aus dieser Situation zu kommen. Man kann auch heute in der von den Deutschen bevorzugten Konjuktiv-Realitaet existieren (man haette, man sollte, was waere...?) Diesen Luxus hatte ich damals nicht. Ich hatte dann auf mein Gewissen gehoert, und machte mich einfach rar. Ich verschwand ueber die Grenze. Dass ich auch noch zurueckkam, um diesen letzten Schritt des endgueltigen Verrats zu vollziehen, ist unbestritten. Auch wenn das MfS eher unsanft auf mich einwirkte, hatten sie am Ende doch Recht: Wenn ich wirklich gegen diese Kriegshetzerei war, dann musste ich zurueck....

Ja, so ist das dreckige Geschaeft.

Nichts bereuen, sagt der Buddha. Tue ich auch nicht.

Jens




Das hat doch sicher auch die Gegenseite gemacht oder etwa nicht? Dass man sich dabei sicher nicht wohlfühlt, kann ich gut verstehen. Wer wollte schon gern mit Schuld haben den 3. Weltkrieg ausgelöst zu haben. Sicher hatte auch jeder der an so was arbeitet, insgeheim sehr viel Angst, sicher noch mehr als Menschen die nicht täglich damit konfrontiert wurden. Oder sind alle in diesen Bereich nur Maschinen, ohne Gefühle und eigener Meinung?

Grüße


zuletzt bearbeitet 09.11.2012 21:54 | nach oben springen

#223

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.11.2012 22:08
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #184
Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #175

wo sollte ein agent o.ä. einen eid, vor allem vor wen und auf was ablegen ? sollte wirklich 007 hier der maßstab sein ?


Auf die Verfassung. Denn fuer alle Behoerden gilt es doch immer im Sinne der Verfassung zu handeln.



In diesem Forum gibt es einige, die sich der anderen Seite offenbart haben.
Warum wird sich ausgerechnet an KID abgearbeitet?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#224

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.11.2012 22:58
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #216
Zitat von WernerHolt im Beitrag #215
@Wz2W

sage mal ,was ist mit dir los? in deiner signatur steht auch max freiheit!!!!!! und da erzählst du hier was von "unnatürlich und aggressiv", du hälst also bestimmte neigungen für unnatürlich und aggressiv? lass den leuten doch ,die "freiheit" sich so sexuell zu positionieren ,wie es ihnen eben passt .(solange es gegen keinen normen der menschenrechte verstösst, meine damit kinder , und andere gewalttaten ). sowie du das hier darstellst , naja,das kenne ich aus einer anderen zeit.......weiterhin :

Zitat
wahrscheinlich 98% der Kameraden sich sexuel nicht zu ihm hingezogen fuehlten, was beim Militaer, und nicht nur in der US, zu allen moeglichen Problemen fuehren kann.



woher willst du das eigentlich wissen?weil es dir deine glaskugel gesagt hat ?verschone uns endlich mit diesem stuss









Aber das Ausleben dieser Freiheiten darf nicht auf Kosten anderer gehen. Ich bin voellig gegen Gesetze die die sexuellen Freiheiten bei uebereinstimmenden Erwachsenen einschraenken oder gar verbieten. Ganz egal ob dies jetzt natuerliche oder unnatuerliche sexuelle Neigungen sind. In anderen Worten ich bin voellig gegen Gesetze wie das was man im alten Westen vor zig Jahren mal "Paragraph 175" genannt hat. Ich habe kein Problem damit das Leute schwul oder sonstwas sind und ihre Partner im Internet oder gewissen Milijeukneipen suchen. Aber worauf ich hier hinaus will ist das der Arbeitsplatz, und dazu gehoert auch das Militaer, nicht der richtige Ort ist um seinen sexuellen Neigungen nachzugehen.




Wanderer, wo lebst Du denn, in welcher Zeit ? Du unterscheidest natürliche und unnatürliche sexuelle Neigungen. Ist es noch nicht bis zu Dir vorgedrungen, daß auch die paar Prozent gleichgeschlechtliche Neigungen, egal ob zwischen Frauen oder Männern, auch natürlich bedingt sind und nicht abhängig sind vom subjektivem Willen oder irgend etwas Beeinflussbarem ? Die Betroffenen werden mit dieser Neigung geboren, behalten sie ein Leben lang und müssen irgedwie in der Gesellschaft damit zurechtkommen. Regierungschefs, die das noch nicht geschnallt haben und Gesetze zur öffentlichen Diskriminierung dieser Personengruppe unterschreiben, gehören auf den Müllhaufen der Geschichte. Die sind von Vorgestern und nicht in der Lage, auch auf anderen Gebieten ihr Volk zu führen.



nach oben springen

#225

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 16:05
von KID | 234 Beiträge

@maxel22: Ich kann nichts ueber die Plaene der UdSSR und Co. ausssagen. Ob die Gegenseite sowas plante oder nicht, war fuer mich nicht relevant... Dafuer hatte wohl die CIA ihre eigenen Spione, nicht? Was mir aber persoenlich klar war: es brauchen nicht zwei dumme Jungs mit dem Feuer zu spielen, um das ganze Haus niederzubrennen.

Jens


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.11.2012 16:10 | nach oben springen

#226

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 17:40
von damals wars | 12.192 Beiträge

Ein dummer Junge:

"Liebe Amerikaner, es ist mir ein Vergnügen, Ihnen heute mitzuteilen, dass ich ein Gesetz unterzeichnet habe, das Russland für vogelfrei erklärt", sprach der Präsident der Vereinigten Staaten selbstzufrieden ins Mikrofon. "Wir beginnen mit der Bombardierung in fünf Minuten." Auf seinem kalifornischen Landsitz "Ranchio del Cielo", auf dem der mächtigste Mann der Welt gerne reitend oder Holz fällend seine Wochenende verbrachte, kündigte Reagan am 11. August 1984 das nukleare Armageddon an. Im Hintergrund kicherten seine Berater.
http://einestages.spiegel.de/static/topi..._weltkrieg.html


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#227

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 17:54
von KID | 234 Beiträge

Nun im Ernst jetzt: stellt Euch mal vor, es haette der Andropov damals sowas gesagt? Das man Witze ueber die nukleare Vernichtung und die Ausrottung eines Volkes machte, spricht schon von einer gewissen Psychose.

Jens


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.11.2012 17:57 | nach oben springen

#228

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:23
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #27
Zitat von ChristianAC im Beitrag #26
Gibt es eigentlich ein "Spiegelbild" zu KID ??




Ein sowjetischer oder DDR Angehöriger der bewaffneten Streitkräfte, der für das BND oder andere westliche Dienste tätig wurde? Wenn es das gab, ist es sicher noch unter Geheimhaltung. Ich kenne das nur aus dem Film:
For eyes only, DEFA 1962
Aus diesem Film lernen wir, wie die Imperiaisten die DDR überfallen wollten (Deco II) und wie das ein übergelaufener MfS Agent zu verhindern wusste: das ganze war seine Legende, in Wirklichkeit war er nur zum Schein übergelaufen:


Man beachte: Schleusungen westlicher Agenten erfolgen durch Erdröhren

Warum die Grenzer solche Röhren nicht finden, ist noch jetzt ein Rätsel..
Theo


Muß ich etwas lächeln.Dieser Film wurde uns bei Einstellung vorgeführt.Vermutlich zur Motivation


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#229

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KID im Beitrag #227
Nun im Ernst jetzt: stellt Euch mal vor, es haette der Andropov damals sowas gesagt? Das man Witze ueber die nukleare Vernichtung und die Ausrottung eines Volkes machte, spricht schon von einer gewissen Psychose.
Jens


Aber Jens, Andropov war Sowjetrusse und der Reagan US Amerikaner. Das ist der einzige Unterschied, die Russen wollten die ganze Welt erobern und einen Krieg vom Zaun brechen und die Amis wollten alle retten. Es wurde den Amerikanern beigebracht, dass man sich mit Alufolie bei einem Nuclear Kriege abdecken koennte...remember, Duck and Dive! Ducken und unter den Tisch. Fuer diesen Zweck wurden grosse Alufolien an die Soldaten verteilt Mitte der 80iger. Hab einen mal geklaut, dachte ich mach das auch so.... habe ein paar Tage meine Autoscheibe abgedeckt im Winter gegen Frost, hielt nicht lange, war ja eben auch fuer den Nuklearkrieg gedacht.


zuletzt bearbeitet 10.11.2012 18:30 | nach oben springen

#230

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:33
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Also in der Richtung hatten wir auch viele"lustige"Ideen.Wer beim DDR-Militär war,weiß was er zu tun hatte wenn der Befehl"Lichtblitz von rechts oder links"kam,um sich zu retten eben.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#231

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #230
Also in der Richtung hatten wir auch viele"lustige"Ideen.Wer beim DDR-Militär war,weiß was er zu tun hatte wenn der Befehl"Lichtblitz von rechts oder links"kam,um sich zu retten eben.


ganz ohne Alu Folie?


nach oben springen

#232

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:40
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Wir waren da besser,wir haben das auch ohne Alufolie hinbekommen.Damit haben wir nur unsere Stullen eingewickelt.Ich war ja nun 3 Jahre beim chemischen Dienst,bin sozusagen ein Fachmann für diesen Unsinn.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#233

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:46
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von KID im Beitrag #49
Hello everybody,

Ich wurde vorgestern auf dem YouTube-Film aufmerksam gemacht. Ja, das war eine Ueberraschung...

Es ist viel seit dem Erstellen dieses Themas geschrieben worden, und die Beitraege habe ih mit Interesse gelesen. Ich mochte mich nur kurz zu einigen Punkten aeussern:

1. Ich stehe zu meinen Taten. Auch wenn das MfS meine Opferbereitschaft und meine Loyalitaet nicht zu schaetzen wusste, stehe ich dazu. Fuer sie aber, fuer das MfS, hatte ich das alles damals nicht getan, sonderen fuer das Volk der DDR.

2. Meine Beweggruende waren damals nicht so einfach. Ich wollte anfangs tatsaechlich nur 'einfach abhauen', wurde aber mit einem immer wichtiger werdeneden Auftrag zurueckgeschickt. Wenn auch unter einem gewissen Zwang, setzte ich mich an die Arbeit. Dadurch erkannte ich tatsaechlich, welche Gefahren noch lauerten. Das MfS brauchte mich nicht mehr zu 'peitschen'; ich fand selbst die beste Motivation auf Marienfelde.

3. Wir waren an einem Abgrund 1983. Das war die Realitaet dieser Jahre. Unsere Arbeit war nicht umsonst.

4. Wikpedia: Wikipedia Deutschland hat andere Regeln, und ich habe mich ehrlich gesagt nicht mit dem deutschen Beitrag beschaeftigt. Der englische Beitrag ist durch mich merhmals dieses Jahr bearbeitet worden, d.h. korrigiert worden. da er staendig von ehemaligen Geheimdienstlern (einer aus Florida) umgeschrieben wird. (Alles ueber Kidnapping [Verschleppung] wird z. B. regelmaessig gestrichen. Dafuer erscheint, dass ich ganz normal verhaftet worden waere.) Tja, es ist bei den Siegern immer so leicht...

5. Wer ueber meine Sexualitaet spricht, sollte beachten, dass dies fuer die meisten ein sensibles Thema ist. Ich bin schwul, ich bin Out. ich war auch im Gefaengnis Out, was gegen jede Schwaeche spricht. Wer meint, das Homosexualitaet gleich Schwaeche bedeutet, irrt sich gewaltig. Sogar das MfS beklagte den Zustand, dass sie meinen Bekanntenkreis nicht unter Kontrolle halten konnte. Diese gefaehrliche Schattenwelt mit ihren Kontrollstrecken, KWs und Geheimcodes ist jedem schwulen Mann schon bekannt. Wir waren in einer solchen Welt aufgewachsen, wo uns keiner traute, und fast jeder uns missachtete. Meine Freunde bewerten mich nicht auf Grund meiner Sexualitaet, sonst waeren sie nicht meine Freunde. Alles klar?

Wie die schoene Larissa sagte: ich habe meine Fehler gemacht, dafuer aber auch bezahlt. Alle, die damals an den Schaltzentralen der Weltmaechte sassen, wissen worum es ging. Wenn ich Fehler gemacht habe, zaehlte der Verrat dieser Geheimnisse der USA nicht dazu. Und wenn ich dafuer 12 Jahre (die besten Jahre) meines Lebens opferte, und wenn mir keiner waehrend dieser langen Haftzeit zu Hilfe kam, hat es sich trotzdem gelohnt. Letztendlich waeren nicht nur DDR-Buerger veraeschert worden, sondern unzaehlige Millionen Europaer aller Nationen. Das wir alle heute noch am Leben sind, ist eine gute Sache, denke ich.

Als Buddhist lernte ich frueh diese oft missverstandene Weisheit schaetzen: Nichts bereuen. Ich bereue auch nichts. Heute ist mein Leben trotz aller Schwierigkeiten mit solch guten Freunden und Kameraden bereichert worden. Viele dieser menschen haette ich nie kennengelernt, waere mein Weg ein anderer gewesen. Das Leiden macht uns stark, und lehrt uns Bescheidenheit. 12 Jahre Leiden heisst auch Vergeben lernen, auch wenn einem selbst nicht vergeben wird. Der Gefangene lernt schnell das Umdenken. Wenn er klug ist, jetzt er das auch in die Praxis um. Statt jeden Tag hinter Gittern zu zaehlen, heisst es dann, so zu leben, dass jeder Tag zaehlt.





Kid!
Kann durchaus nachvollziehen was Du so empfindest.NUR,bist Du Dir auch bewußt,daß einer wie Du,wie ehrlich die Haut auch ist und sein will,in dem Geschäft IMMER auch benutzt wird.Ich weiß,daß das schmerzhaft ist.Aber es ist die Wahrheit und die kann auch heilsam sein.
Das sage ich Dir im Besten Sinne.
Karnak



"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 10.11.2012 18:49 | nach oben springen

#234

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #232
Wir waren da besser,wir haben das auch ohne Alufolie hinbekommen.Damit haben wir nur unsere Stullen eingewickelt.Ich war ja nun 3 Jahre beim chemischen Dienst,bin sozusagen ein Fachmann für diesen Unsinn.



Schon wieder einer der besser war. Da wart Ihr eben abgehaertet, waehrend die Amis Folienkartoffeln aus sich machten. und Butterbrrot, gabs auch noch? Chemischer Dienst, wird immer schoener hier...iich hab immer mit Milwa jewaschen.


nach oben springen

#235

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 18:51
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Wir hatten da was,das nannte sich Mersolat und wir haben damit Panzer gewaschen noch mit Hand und rustikaler sowjetischer Technik,aus einem Stück gefeilt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#236

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 19:16
von KARNAK | 1.695 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #100
Zitat von Gert im Beitrag #99
@Larissa Zitat : Eure Scheiss Regierung, diese Merkelova, nachdem alles verkohlt war in dieser Republik,

Ich finde es nicht gut, dass du die deutsche Regierung so beschimpfst, das hat sie nicht verdient. Das wollte ich dir nur mal sagen. Ich weiss nicht warum du so Schaum vorm Mund hast in deinem Post
Die von dir so geliebte und herausgestellte Regierung der russische Föderation kann ja wohl nicht die Messlatte für unsere Demokratie sein. Nach allem was man so hört, befindet sich der Kasper Putin mit seinem Kasperle Medwedjew auf dem besten Weg in eine autokratisch-faschistische Diktatur. Die neueste "Errungenschaft" ist ja die Zensur des Internets für die russische Öffentlichkeit. Das kann's ja wohl nicht sein im 21. Jahrhundert


Na, da hoere weiter lieber Gert, Putin ist hart, das stimmt, Medwedew ist eine Weichei, aber bleibe bei Deiner Meinung einer faschistische Dikatur in Russland. Voelliger Bloedsinn, von Russland im Zuge der Ereignisse hier in Deutschland, von dem Faschismus zu reden ist unverhaltnismassig einseitig. Und Bloedsinn ist auch, dass Du sagst ich wuerde die Regierung der RF herausstellen und lieben. Voelliger Bloedsinn ist das. Ich liebe Russland, richtig. Aber, schaue mal ins Buch ganz hinten.......Jewgeni Jewtuschko zitiere ich dort:

quote
auf immer blutsverwandt bin ich mit diesem Land,
Russland, das liebe ich,
wollt ich, gegen den Strich, auch seine Maechtigen lieben,
wuerde mir, pardon, speiuebel.
quote Ende
Wuerde ich das im Buch stehen haben, wenn ich die russische Regierung, oder alles was dort abgeht, lieben?

Im Gegenteil, auch in meinem Buch kommt die Sprache deutlich darauf ueber die Regierungen der Laender USA, Deutschland und Russland. Und ich spare nicht mit Vorhaltungen. Ich beschimpfe nicht nur die Merkelova Regierung, sondern die US und die Russische Regierung. Ich dachte immer Du liest wirklich mit. Hier geht es hoffentlich mit KID weiter. Und ich habe endlich genug von Euren bodenlosen Vorhaltungen, die wie oben, sofort widerlegt werden konnen.
Gruss, Larissa




Ich war 1979 mit einem FDJ-Freundschaftszug in der SU.
Irgendwie wollte ich das nochmal wiederholen,bin 2011 mit einem original"Russenzug"von Lichtenberg in das jetzige Russland gefahren.Ich habe meine Tochter mitgenommen,seither sagt sie,sie fährt mit mir nicht mehr in Urlaub.Ich könnte jetzt ein Haufen erzählen.Ich muß Dir leider sagen,wie man dort staatlicherseits mit Kriegsveteranen und Afghanistankämpfern,die ihre Birne für das Land hingehalten haben,umgeht.Wie diese reiche Land unter Führung des ehemaligen Mitgliedes einer kommunistischen Partei mit diesen Leuten umgeht,wie es sie abspeist,also stolz kann ein Putin darauf nicht sein,ein Jelzin schon garnicht.Wenn wir den Kapitalismus ala BRD übernommen haben,den man auch soziale Marktwirtschaft nennt,dann hat Russland den Kapitalismus ala USA übernommen,eben ohne den Vorsatz sozial.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 10.11.2012 19:17 | nach oben springen

#237

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 19:28
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von KID im Beitrag #227
Nun im Ernst jetzt: stellt Euch mal vor, es haette der Andropov damals sowas gesagt? Das man Witze ueber die nukleare Vernichtung und die Ausrottung eines Volkes machte, spricht schon von einer gewissen Psychose.

Jens


Als damals Reagan diese Bemerkungen machte wusste er nicht das er on air war. Wer weiss was Andropov alles ueber die USA gesagt hat wenn ihn niemand hoerte. Auch wollte Reagan kein Volk ausrotten, sondern nur ein politisches System.


nach oben springen

#238

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 19:29
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #231
Zitat von KARNAK im Beitrag #230
Also in der Richtung hatten wir auch viele"lustige"Ideen.Wer beim DDR-Militär war,weiß was er zu tun hatte wenn der Befehl"Lichtblitz von rechts oder links"kam,um sich zu retten eben.


ganz ohne Alu Folie?


Wir wollten uns im Falle der Lichtblitze in Bettlaken wickeln....
Dank Ronald lagen die Lichtblitze Anfang der 80iger im Bereich der Möglichkeiten...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#239

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 19:39
von KID | 234 Beiträge

Reagan verkuendete keinen Angriff auf die KPdSU sondern auf die UdSSR. Die UdSSR war kein 'politisches System', die Union bestand letztendlich aus Menschen. Und egal ob der Reagen wusste, dass er vor dem heissen Mikrophon sass... Ein Praesident muss sich bitte schoen staendig wie ein Staatsmann benehmen, auch wenn er unter Parkinsons oder Alzheimers leidet. Psychose pur.

Jens


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 10.11.2012 19:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

von Karnak
[/quote]
Ich war 1979 mit einem FDJ-Freundschaftszug in der SU.
Irgendwie wollte ich das nochmal wiederholen,bin 2011 mit einem original"Russenzug"von Lichtenberg in das jetzige Russland gefahren.Ich habe meine Tochter mitgenommen,seither sagt sie,sie fährt mit mir nicht mehr in Urlaub.Ich könnte jetzt ein Haufen erzählen.Ich muß Dir leider sagen,wie man dort staatlicherseits mit Kriegsveteranen und Afghanistankämpfern,die ihre Birne für das Land hingehalten haben,umgeht.Wie diese reiche Land unter Führung des ehemaligen Mitgliedes einer kommunistischen Partei mit diesen Leuten umgeht,wie es sie abspeist,also stolz kann ein Putin darauf nicht sein,ein Jelzin schon garnicht.Wenn wir den Kapitalismus ala BRD übernommen haben,den man auch soziale Marktwirtschaft nennt,dann hat Russland den Kapitalismus ala USA übernommen,eben ohne den Vorsatz sozial.[/quote]



1979 ist lange her. Ich kann Dir versichern, dass das heutige Russland unter Putin GROSSE Spruenge nach vorne gemacht hat, in allem, vor allem seit Jahren auch in der Betreuung ganz besonders der Kriegsveteranen, was Wohnungen und Ehrungen angeht. Gerade im Sommer wurde ein Programm fuer benachteiligte Kinder aus kinderreichen Familien auf die Beine gestellt. Bei Katastrophen wird immer fuer eine organisierte Hilfe gesorgt, wie bei den Ueberschwemmungen in diesem Jahr in Suedrussland. Russland bleibt Russland, aber das heutige Russland ist nicht das der 70iger oder 80iger Jahre. Meine Freunde und mein Mann dort sagen es so: frueher hatten wir einiges was wir heute nicht mehr haben, heute haben wir einiges was wir frueher nicht hatten, also geht es uns gut. Die Welt ist in Russland, nicht nur in den Trabantenstaedten bunter und weitaus vielfaeltiger geworden. Was man Putin vorwirft ist, dass er sich zu viel finanzielle Mittel an zustroemende Voelker gibt, wie die Turkmenen z.B. die zur Zeit das Land ueberschwemmen, um etwas vom neuen Reichtum abzubekommen. Das kennen wir auch in der BRD und England. Ich habe 10 Jahre in den USA gelebt und bin auch dort noch ansaessig teilweise. Fort Knox ist das beste Beispiel fuer das soziale Verhalten eines Staates, der sich nicht kuemmert um seine Soldaten. Gerade bei uns gibt es aussergewoehnlich viele Veteranen, auch Kriegsgeschaedigte, denen kaum geholfen wird und die in der Umgebung betteln. Wer aktiver Soldat ist oder wie mein Mann Berufssoldat war, wird haben alle Vorteile, die der Staat an Armeeangehoerige zu geben hat. Alle anderen die nur zeitweilig gedient und ihren Kopf hingehalten haben, haben keinen Zutritt In die illustren Shopping Center der Garnisonen,wo wir nur einen Bruchteil der Preise zahlen, und gute Krankenhaeuser als auch alle anderen Einrichtungen, darunter sind 8 Schwimmbaeder nur fuer uns zu haben sind. Ist das vielleicht besser? Auch das ist eine falsche Politik.
Hier muss man ganz eindeutig vom jeweiligen Lebensstandard ausgehen. Dann kann man erst vergleichen, wie der Staat mit seinem Volke umgeht.


zuletzt bearbeitet 10.11.2012 19:56 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wettrennen auf der rechten Spur
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Grenzläufer
52 12.12.2015 17:57goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 2842
Ein Gedicht für Dich, mein Freund Jens
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Krelle
13 23.11.2011 21:12goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 1596
Eine Suche nach den Spuren der Mauer
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
6 15.08.2009 11:01goto
von Zermatt • Zugriffe: 434

Besucher
28 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 92 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 92 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen