#41

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 09:19
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #40
Mit Westverwandschaft, ledig und zweifelhaftem Leumund ein Wunschkonzert bei der Musterung und dann noch an die Grenze, das hat nicht funktioniert. Grenze war eher für Leute mit Pfand(Haus, Frau,Kinder) und einer anständigen Gesinnung. Wenn sich jemand freiwillig an die Grenze meldete ,wurde er erst richtig geröntgt.


Ist mir neu.....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#42

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 09:21
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #40Mit Westverwandschaft, ledig und zweifelhaftem Leumund ein Wunschkonzert bei der Musterung und dann noch an die Grenze, das hat nicht funktioniert. Grenze war eher für Leute mit Pfand(Haus, Frau,Kinder) und einer anständigen Gesinnung. Wenn sich jemand freiwillig an die Grenze meldete ,wurde er erst richtig geröntgt.

Dann haben die bei mir gepennt


nach oben springen

#43

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 09:24
von Altmark01 | 1.164 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #42
Zitat von Eisenacher im Beitrag #40Mit Westverwandschaft, ledig und zweifelhaftem Leumund ein Wunschkonzert bei der Musterung und dann noch an die Grenze, das hat nicht funktioniert. Grenze war eher für Leute mit Pfand(Haus, Frau,Kinder) und einer anständigen Gesinnung. Wenn sich jemand freiwillig an die Grenze meldete ,wurde er erst richtig geröntgt.

Dann haben die bei mir gepennt


nicht nur bei Dir


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen

#44

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 10:42
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Ich hatte damals weder Haus,Frau ,Kind ...da waren wir noch meist, zu jung.
...und wenn jemand vorgehabt hatte abzuhauen von uns, der hätte es sicher auch geschafft.
Warum fast keine abgehauen sind.....?


xxx
maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 10:57
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #44
Ich hatte damals weder Haus,Frau ,Kind ...da waren wir noch meist, zu jung.
...und wenn jemand vorgehabt hatte abzuhauen von uns, der hätte es sicher auch geschafft.
Warum fast keine abgehauen sind.....?

Zwischen 1949 und 1962 waren das im Schnitt schon über 500 Fahnenfluchten im Jahr. Danach wurden es schlagartig weniger. Ab 1975 waren es dann nur noch ca. 10 bis 20 Fahnenfluchten im Jahresschnitt.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 12:52
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Guten Tag an alle,

also ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Materie. Es gibt ja mittlerweile eine Menge Material im Netz, unter anderm auch Fotos von ehemaligen BGS Leuten die direkt am BGS Schild "HALT HIER GRENZE" stehen und ein paar meter weiter stehen zwei GAKs und hinten sieht man noch den Zaun.
Waren die GAKs wirklich so "cool". Es heißt ja GAK wurden nur zuverlässige Leute. Aber reingucken konnte man ja damals schon in keinen.
Also wenn ich daran denke ich wäre in so einer Situation gewesen, mir hätte jedesmal das Herz bis zum Hals geschlagen und ich hätte nur immer gedacht spring Junge spring doch endlich.
Hier im Forum gibt es ja ein paar ehemalige GAKs.Wie sah den das "Innenleben" bei Euch aus? Auch wenn kein konkreter Fluchtgedanke vorhanden war.
Einfach auch der innere Umgang mit der direkten Konfrontation mit dem Klassenfeind.
Danke schon vorab für die Antworten.

Beste Grüße aus dem Ländle
Schnattchen


nach oben springen

#47

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 13:06
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #46
Guten Tag an alle,

also ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Materie. Es gibt ja mittlerweile eine Menge Material im Netz, unter anderm auch Fotos von ehemaligen BGS Leuten die direkt am BGS Schild "HALT HIER GRENZE" stehen und ein paar meter weiter stehen zwei GAKs und hinten sieht man noch den Zaun.
Waren die GAKs wirklich so "cool". Es heißt ja GAK wurden nur zuverlässige Leute. Aber reingucken konnte man ja damals schon in keinen.
Also wenn ich daran denke ich wäre in so einer Situation gewesen, mir hätte jedesmal das Herz bis zum Hals geschlagen und ich hätte nur immer gedacht spring Junge spring doch endlich.
Hier im Forum gibt es ja ein paar ehemalige GAKs.Wie sah den das "Innenleben" bei Euch aus? Auch wenn kein konkreter Fluchtgedanke vorhanden war.
Einfach auch der innere Umgang mit der direkten Konfrontation mit dem Klassenfeind.
Danke schon vorab für die Antworten.

Beste Grüße aus dem Ländle
Schnattchen



Grenzaufklärer (GAK) wurde nicht jeder Grenzer. Meines Wissens UaZ und BU vielleicht auch OaZ.
Mit Kamera waren Grenzer nicht ausgestattet sondern nur GAK zur Dokumentation und private Schnappschüsse waren nicht drin.
Ob die GAK cool waren oder nicht...kann ich nicht sagen...denke querbeet.
Es war halt ein Job, fast wie jeder andere, fast und mit Brisanz.


xxx
RiFu hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2013 13:07 | nach oben springen

#48

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 13:10
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #47
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #46
Guten Tag an alle,

also ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Materie. Es gibt ja mittlerweile eine Menge Material im Netz, unter anderm auch Fotos von ehemaligen BGS Leuten die direkt am BGS Schild "HALT HIER GRENZE" stehen und ein paar meter weiter stehen zwei GAKs und hinten sieht man noch den Zaun.
Waren die GAKs wirklich so "cool". Es heißt ja GAK wurden nur zuverlässige Leute. Aber reingucken konnte man ja damals schon in keinen.
Also wenn ich daran denke ich wäre in so einer Situation gewesen, mir hätte jedesmal das Herz bis zum Hals geschlagen und ich hätte nur immer gedacht spring Junge spring doch endlich.
Hier im Forum gibt es ja ein paar ehemalige GAKs.Wie sah den das "Innenleben" bei Euch aus? Auch wenn kein konkreter Fluchtgedanke vorhanden war.
Einfach auch der innere Umgang mit der direkten Konfrontation mit dem Klassenfeind.
Danke schon vorab für die Antworten.

Beste Grüße aus dem Ländle
Schnattchen



Grenzaufklärer (GAK) wurde nicht jeder Grenzer. Meines Wissens UaZ und BU vielleicht auch OaZ.
Mit Kamera waren Grenzer nicht ausgestattet sondern nur GAK zur Dokumentation und private Schnappschüsse waren nicht drin.
Ob die GAK cool waren oder nicht...kann ich nicht sagen...denke querbeet.
Es war halt ein Job, fast wie jeder andere, fast und mit Brisanz.




Planstelle Fähnrich, eingesetzt wurden UaZ, BU und natürlich Fähnriche.... OaZ ist mir als Zugführer bekannt...

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#49

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 13:14
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #48
Zitat von silberfuchs60 im Beitrag #47
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #46
Guten Tag an alle,

also ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Materie. Es gibt ja mittlerweile eine Menge Material im Netz, unter anderm auch Fotos von ehemaligen BGS Leuten die direkt am BGS Schild "HALT HIER GRENZE" stehen und ein paar meter weiter stehen zwei GAKs und hinten sieht man noch den Zaun.
Waren die GAKs wirklich so "cool". Es heißt ja GAK wurden nur zuverlässige Leute. Aber reingucken konnte man ja damals schon in keinen.
Also wenn ich daran denke ich wäre in so einer Situation gewesen, mir hätte jedesmal das Herz bis zum Hals geschlagen und ich hätte nur immer gedacht spring Junge spring doch endlich.
Hier im Forum gibt es ja ein paar ehemalige GAKs.Wie sah den das "Innenleben" bei Euch aus? Auch wenn kein konkreter Fluchtgedanke vorhanden war.
Einfach auch der innere Umgang mit der direkten Konfrontation mit dem Klassenfeind.
Danke schon vorab für die Antworten.

Beste Grüße aus dem Ländle
Schnattchen



Grenzaufklärer (GAK) wurde nicht jeder Grenzer. Meines Wissens UaZ und BU vielleicht auch OaZ.
Mit Kamera waren Grenzer nicht ausgestattet sondern nur GAK zur Dokumentation und private Schnappschüsse waren nicht drin.
Ob die GAK cool waren oder nicht...kann ich nicht sagen...denke querbeet.
Es war halt ein Job, fast wie jeder andere, fast und mit Brisanz.




Planstelle Fähnrich, eingesetzt wurden UaZ, BU und natürlich Fähnriche.... OaZ ist mir als Zugführer bekannt...

VG exgakl


Danke @ exgakl bei OaZ konnte ich nicht mehr zuordnen, selbstverständlich ZF, ist ja schon ein paar Tage her.


xxx
nach oben springen

#50

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 19:46
von Polter (gelöscht)
avatar

Mit dem Wissen von heute - war der beste und sicherste Fluchtweg durch den Knast.


nach oben springen

#51

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 20:15
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #50
Mit dem Wissen von heute - war der beste und sicherste Fluchtweg durch den Knast.


Auch nicht schlecht...

Aber ist Flucht nicht der falsche Begriff (-> Link)?

Illegale Ausreise passt doch besser.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#52

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 21:09
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #50
Mit dem Wissen von heute - war der beste und sicherste Fluchtweg durch den Knast.



Auch mit dem damaligen. Dank ARD und ZDF wussten viele DDR Bürger von den Häftlingsfreikäufen. Statt 18 Monate bei der Armee im Dreck und Schlamm in der Kälte herumkriechen, sich vor der Einberufung in einen internationalen Zug Richtung BRD setzen, von der Trapo verhaften lassen und nach etwa einem Jahr Haft von der BRD freigekauft werden, das war kein schlechter "Deal". Nur ob das so funktioniert hätte.?
Theo


nach oben springen

#53

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 21:48
von Kimble | 397 Beiträge

1 Jahr freiwillig in einer DDR- Knasthölle (ähm ich meine natürlich Hotel) abschimmeln ?
Mit allem was dazu gehört. Das ganze Programm mit Arschguckerei, Transport in engen B1000 Zellchen ?
Höchstens wenn man Gefahr für Leib und Leben dagegen rechnet könnte mir die Idee gefallen.

Abgesehen davon, ein Freikauf zählt doch nicht als Flucht im engeren Sinne. Wo bleibt denn da die Sportlichkeit ?

Der beste Weg für mich (aus heutiger Sicht) wäre ein Gleitdrachen.
Und damit in Ost- Berlin im Morgengrauen von einem Hochhaus aus nach Westberlin starten.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#54

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 21:56
von stefanDD | 14 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #53

Der beste Weg für mich (aus heutiger Sicht) wäre ein Gleitdrachen.
Und damit in Ost- Berlin im Morgengrauen von einem Hochhaus aus nach Westberlin starten.


Das klingt tatsächlich nach einer relativ praktischen Methode. Wäre man denn u.U. "verdächtig" geworden, wenn man bspw. in der Sächsischen Schweiz mit einem Gleitdrachen geübt hätte?

... und im städtischen Umfeld is'ses natürlich schwierig. a) Muss man ein Hochhaus in Grenznähe haben, wo man samt Ausrüstung aufs Dach kommt, b) hat man das Risiko, ohne Ortskenntnis im Westen landen zu müssen (eine leere Straße wäre da schon hilfreich).

Vielleicht hätte man vom Dach der Charite in Richtung Lehrter Bahnhof gleiten können...

Und: Hier stand irgendwo, dass auf Flugobjekte (Flugzeuge, ...) nicht geschossen werden durfte. Hätte das auch für den Grenzstreifen (in Berlin) gegolten, wenn man bspw. in 20m Höhe drüber segelt?



zuletzt bearbeitet 09.02.2013 21:57 | nach oben springen

#55

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 22:01
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #53
1 Jahr freiwillig in einer DDR- Knasthölle (ähm ich meine natürlich Hotel) abschimmeln ?
Mit allem was dazu gehört. Das ganze Programm mit Arschguckerei, Transport in engen B1000 Zellchen ?
Höchstens wenn man Gefahr für Leib und Leben dagegen rechnet könnte mir die Idee gefallen.

Abgesehen davon, ein Freikauf zählt doch nicht als Flucht im engeren Sinne. Wo bleibt denn da die Sportlichkeit ?

Der beste Weg für mich (aus heutiger Sicht) wäre ein Gleitdrachen.
Und damit in Ost- Berlin im Morgengrauen von einem Hochhaus aus nach Westberlin starten.






Sportlich und ohne Drachen direkt an der Güst Friedrich-/Zimmerstrasse vorbei..
Güst Friedrichstraße/ Zimmerstraße
Das war schon dreist und hatte zur Folge, dass ein riesiges Gitter errichtet wurde...
Theo


nach oben springen

#56

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 23:03
von Kimble | 397 Beiträge

Sehr gut gemacht der Klettermaxe von der Friedrichstasse.
War das nicht die Flucht, wo der auf den im letzten Metern noch gesichtet wurde, jedoch viel zu spät ?

Gleitdrachen wäre natürlich heikel gewesen.
Kastendrachen als Spielzeug, auch große, waren durchaus üblich.
Aber mit so einem Gleitdrachen, der ja dietypisch flugzeugähnliche Form hat, wäre man leicht "Aufgeflogen".

Da war die Gefahr sehr groß, verpezt zu werden.

Selbst in zusammengebauten Zustand wäre es ein Problem wenn man bedenkt, dass sogar die zusammen geschnürten
Packtaschen der Faltboote immer eine gewisse Neugier bei der Trapo ausgelöst hatten. Wenn das Reiseziel Ostseeküste hieß.

Mit 20 Meter Flughöhe über dem Sperrstreifen könnteste da richtig liegen. Eher sogar noch weniger.

Ich habe es eben mal nachgerechnet.
Ich hatte damals eines der beiden Hochhäuser am Ostbahnhof grob in Erwägung gezogen.
Die Häuser stehen immer noch und haben laut Google Map 3D Modell 20 Stockwerke. Also ist das Haus ca. 60 Meter hoch.
Selbst mit einem heutigen Hochleistungsdrachen würde es so gerade eben nach Westberlin reichen.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 09.02.2013 23:12 | nach oben springen

#57

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.02.2013 23:12
von stefanDD | 14 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #56

Aber mit so einem Gleitdrachen, der ja auch eine Flugzeugähnliche Form hat, wäre man leicht "Aufgeflogen".


War man denn mit "Fluggerät" aller Art per se verdächtig? Oder hätte man Übungsausflüge (bspw.) in die Sächsische Schweiz durchaus mit touristischem/Erlebnisinteresse verbergen können? Ich meine: Dass man mit Faltboot auf dem Weg zur Ostsee verdächtig wurde...klar. Aber mit einem Drachen in einer Gegend weit weg von der Grenze zum Westen... Oder gab es derlei ausschließlich bei der GST?

Zitat von Kimble im Beitrag #56

Ich habe es eben mal nachgerechnet.
Ich hatte damals eines der beiden Hochhäuser am Ostbahnhof grob in Erwägung gezogen.
Die Häuser stehen immer noch und haben laut Google Map 3D Modell 20 Stockwerke. Also ist das Haus ca. 60 Meter hoch.
Selbst mit einem heutigen Hochleistungsdrachen würde es so gerade eben nach Westberlin reichen.


Eben, deswegen hätte man ja üben müssen. Und Kenntnis für einen Landeplatz hätte man trotzdem nicht gehabt. Man hätte also dort fliegen müssen, wo von Ostseite eine Straße auf Westgebiet einzusehen war - und dort dann in einem ruhigen, wenig belebten Zeitraum rüberfliegen.

[Nachtrag] Gerade gefunden: Versucht haben es zwei:
http://www.planet-wissen.de/natur_techni...uchtversuch.jsp



zuletzt bearbeitet 09.02.2013 23:23 | nach oben springen

#58

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.02.2013 09:57
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Zum Kastendrachen eine kleine Geschichte.

Mein Vater war ein begnadeter Drachenbauer, also der wusste, wie man die Dinger leimt, bespannt, überhaupt wie man das Ding in die Luft bekommt. Diese Leidenschaft habe ich von ihm wohl geerbt...nein,nein, nicht das Drachenbauen selber, das Drachen steigen lassen. Mein Exemplar heute ist ein ganz einfaches Ding aus dem Handel(nur Schnur verlängert), gekauft mal an der Ostsee und ab und an gehts mit der Enkelin los aufs Feld.Der macht ganz leicht hoch, schon bei wenigem Wind und meine Enkelin (Fünf Jahre) hält ihn, der Opa sichert nur.

Aber ich schweife ab. Na jedenfalls mein Vater mal wieder so ein Riesenexemplar gebaut, irgendwie war an dem Wochenede Besuch auf dem Land bei Freunden meiner Eltern angesagt, er das Ding in den HP 250 oder 750 ...keine Ahnung mehr der Blechhänger wars wohl und dort angekommen was für ein Zufall, ein toller Wind zog auf.
Ich damals wohl im Alter meiner Enkelin heute, stolz wie Oskar, mein Vater startet das Ding und der Drachen zog hoch...und höher. Lange ging das nicht gut, der Wind nahm enorm zu und der Drachen kam irgendwie ins Trudeln.

Das Ende vom Drachenlied, er schlug voll hinter nem Hügel auf, wir hochgerannt und sahen nur noch bespanntes Kleinholz. Ich geflennt wie ein Schloßhund, mein Vater sauer wie ne Zitrone, Drachensteigen war dann erstmal für die Zukunft ausgesetzt.

Also "Kastendrachen"um noch mal auf den Fluchtgedanken eines Vorschreibers zu kommen...nicht mit mir. Besser sind diese Profidrachen, erlebe ich immer an der Ostsee die, die "der Meister "dann kaum halten kann, schonmal kurz mit abhebt.

Einen guten Sonntag allen ins Forum. Heute ist Flaute, leider kein Drachenwetter bei uns an der Mulde.

Lebensläufer


nach oben springen

#59

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.02.2013 10:33
von Lutze | 8.033 Beiträge

wir sind oft mit der S-Bahn von Oranienburg nach Berlin gefahren,im Bezirk Pankow fuhr die Bahn ziemlich dicht
an der Mauer vorbei,mein Gedanke war die Notbremse ziehen raus aus dem Zug und rüber,diese Fluchtmöglichkeit
hat mich eine Zeit lang beschäftigt,für mich schien das Risiko doch zu gross,man hatte einfach keine Kenntnisse
ob der Zug im besagten Gebiet anhält oder weiterfährt,oder hätte es damals doch so klappen können?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#60

RE: Mit dem Wissen von heute: Bester Fluchtweg?

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.02.2013 11:29
von utkieker | 2.916 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #59
wir sind oft mit der S-Bahn von Oranienburg nach Berlin gefahren,im Bezirk Pankow fuhr die Bahn ziemlich dicht
an der Mauer vorbei,mein Gedanke war die Notbremse ziehen raus aus dem Zug und rüber,diese Fluchtmöglichkeit
hat mich eine Zeit lang beschäftigt,für mich schien das Risiko doch zu gross,man hatte einfach keine Kenntnisse
ob der Zug im besagten Gebiet anhält oder weiterfährt,oder hätte es damals doch so klappen können?
Lutze

Ich bin zwar kein "Kenner" der Berliner Mauer, ich wette aber das einsehbare Mauerteil von Pankow war "nur" das erste Sperrelement. Ich könnte mir vorstellen, daß es JWD besser gehen könnte!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen