#1

Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 17.10.2012 17:58
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

heute führte mich eine dienstliche Reise in das schöne Leipzig. Da ich mit dem Zug fuhr, fiel ich als erstes in den Einkaufstempel "Promenaden Hauptbahnhof". Riesig, bunt, glitzernd. Dort herausgekommen führte mein Weg gleich in den noch gewaltigeren Einkaufstempel "Höfe am Brühl". Dann, nach Norden, weitere riesige Einkaufstempel wie "Karstadt" und "Galeria Kaufhof".

Nun, ich will ja die HO- und Konsum-Kaufhallen nicht wiederhaben. Aber braucht die Menschheit die jetzigen bombastischen Einkaufstempel?

"Keinem wird es schlechter, aber vielen wird es besser gehen" hat ja unser erster Bundeskanzler der Deutschen Wiedervereinigung gesagt. Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese Aussage auf die Einkaufstempel begrenzt war und ist.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


erkoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 17.10.2012 18:58
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Zitat
Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese Aussage auf die Einkaufstempel begrenzt war und ist.



Und vorallem auf deren Besitzer.

Ich brauch die Dinger nicht.
Bei Lebensmitteln, so eine Art Kaufhallen wie sie im Osten waren, wo man alles zum täglichen Leben bekommt, ist ausreichend, aber alles andere kann man nach Bedarf kaufen und zielgerichtet einkaufen gehn, dazu reichen auch kleine Läden.
Die Tempel sollen ja zum Konsum animieren und es scheint zu funktionieren.
Gut, ich gehöre auch zu denen die gern einen Einkaufbummel machen, aber das geht auch in kleinen Geschäftsstrassen prima.
Aber immerhin, zumindest in meiner Ecke scheint man wohl nun endlich davon ab zu sein, die grünen Wiesen zuzuklatschen und nutzt wieder alte Verkaufsimobilien.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#3

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 17.10.2012 19:30
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Das es nun mal so ist wie es halt ist, gehe ich ab und an auch in einen Einkaufstempel und vermisse dabei weder die HO-Kaufhalle noch dem Konsum.
Wenn es einen Knall gäbe und von jetzt auf gleich wäre die DDR zurück, ich meine mit allen Konsequenzen und du stehst mit deinem Einkaufskörbchen in der HO und liest "Nimm ein Ei mehr!", willst aber Zwiebeln die gerade aus sind - ich glaub da ich nehm ich doch lieber den Tempel auf mich


zuletzt bearbeitet 17.10.2012 19:37 | nach oben springen

#4

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 17.10.2012 22:15
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Ehrlich gesagt mir sind viele Geschaefte heute auch zu gross. Aber lieber habe ich zuviel Auswahl als zu wenig oder gar keine. Wenn ich morgen frueh aufwache und Lust auf Nudeln habe, dann will ich auch in der Lage sein mir Nudeln zu kaufen.


nach oben springen

#5

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 14:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Liebster Ecki,

wer nicht möchte,braucht doch diese riesigen "Einkaufstempel" nicht betreten!
Es gibt doch auch die kleineren Läden,Geschäfte,Discounter und Boutiquen.....
Jeder nach seiner Fasson und seinem Geldbeutel. (Das mit dem G-Beutel galt auch schon zu Ex-DDR-Zeiten)
Das Angebot in diesen Geschäften ist heute allemal besser/vielfältiger,als damals im Magnet,Konsum oder HO.
Entschuldigung,ich verstehe das Gejammere nicht......wahrscheinlich ist das Angebot zu "unübersichtlich"?.............
Gemeckert wird eben immer......hier aber auf einem sehr hohem Niveau....tssss

PS. Öffnet man den 1.Link unter dem Bild,erscheinen noch einige Preise von damals.

Dann steht da noch etwas von "Ket-Wurst" ,diese Bezeichnung habe ich bei uns bis jetzt und zur damaligen Zeiten nie gehört.
Kannte von euch jemand KETWURST?



Quelle: http://born-in-the-gdr.de/a-essen.html


Quelle: http://www.artflakes.com/en/products/kun...alle-in-rostock


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufhalle


Quelle: http://www.ddr-geschichte.de/Wirtschaft/...aufsstatten.php

Gruß ek40


nach oben springen

#6

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 15:02
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #5
Liebster Ecki,

wer nicht möchte,braucht doch diese riesigen "Einkaufstempel" nicht betreten!
Es gibt doch auch die kleineren Läden,Geschäfte,Discounter und Boutiquen.....
Jeder nach seiner Fasson und seinem Geldbeutel. (Das mit dem G-Beutel galt auch schon zu Ex-DDR-Zeiten)
Das Angebot in diesen Geschäften ist heute allemal besser/vielfältiger,als damals im Magnet,Konsum oder HO.
Entschuldigung,ich verstehe das Gejammere nicht......wahrscheinlich ist das Angebot zu "unübersichtlich"?.............
Gemeckert wird eben immer......hier aber auf einem sehr hohem Niveau....tssss

PS. Öffnet man den 1.Link unter dem Bild,erscheinen noch einige Preise von damals.

Dann steht da noch etwas von "Ket-Wurst" ,diese Bezeichnung habe ich bei uns bis jetzt und zur damaligen Zeiten nie gehört.
Kannte von euch jemand KETWURST?



Quelle: http://born-in-the-gdr.de/a-essen.html


Quelle: http://www.artflakes.com/en/products/kun...alle-in-rostock


Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufhalle


Quelle: http://www.ddr-geschichte.de/Wirtschaft/...aufsstatten.php

Gruß ek40


Hallo ek40, Ketwurst müsste die DDR Bezeichnung für Hotdog sein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#7

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 15:24
von bendix | 2.642 Beiträge

Jo Gert.....
http://www.google.de/imgres?q=ketwurst&h...06&tx=83&ty=110

...interessant auch was man bei der Suche in Google unter Ketwurst-Bilder so findet

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#8

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 15:50
von Pzella 82 | 356 Beiträge

Hallo zusammen,

ich liebe es, wenn Erinnerungen wachgerufen werden!!!
1. Ick finde die "Shoppingmalls" och nicht toll, aber der Massenjeschmack entscheidet, leider. Dit hat aber nüscht damit zu tun, dass ick die Kaufhallen der HO wiederhaben will, mir jeht schlicht und ergreifend der Trubel in den Tempeln uffn Sack.

Ketwurst wurde neben der Grilletta (mit heutigen Burgern vergleichbar) oft und gern am Alex schräg gegenüber den Rathauspassagen verkauft, da jab dit nen kleenen Pavillon. Hab ick ab und an mal janz jerne einjeschoben.

Grüßung
Jörg


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
nach oben springen

#9

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 16:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #6
Zitat von ek40 im Beitrag #5

Dann steht da noch etwas von "Ket-Wurst" ,diese Bezeichnung habe ich bei uns bis jetzt und zur damaligen Zeiten nie gehört.
Kannte von euch jemand KETWURST?

Gruß ek40


Hallo ek40, Ketwurst müsste die DDR Bezeichnung für Hotdog sein


Hallo und Danke Gert,ich hatte mich schon im Link informiert und gelesen,dass Hotdogs damit gemeint waren.
Aber Ketwurst hatte ich eben noch nie gehört,auch nicht zu "Ostzeiten",da nannten wir die auch schon Hotdogs.
Diesen (Ho-Do) Begriff haben wir damals aus der CSSR und Ungarn (Balaton) mitgebracht.

Gruß ek40


nach oben springen

#10

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 18.10.2012 19:52
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Brauchen tut das keiner.....aber gucken..das machen viele.



nach oben springen

#11

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 09:38
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #10
Brauchen tut das keiner......


Doch schon, nämlich die großen Konzerne.

Wer mal wachen Auges durch solch ein Shopping-Center geht wird unter anderem in fast jedem, hier in Berlin, folgende Filialen finden:
- Parfümerie Douglas
- Thalia Buchhandlung
- Christ Juwelier
- Hussel Süßwaren

gehört alles zur Douglas Holding AG und deren Hauptanteilseigner mit 25,8% Besitzanteilen, neben dem "ehemaligen" Gründer; jetzt Vorstandsvorsitzender; ist die Dr. August Oetker Finanz- und Beteiligungs GmbH welche wiederum eine 100% Tochter der Oetker Gruppe ist.

Ob da ein 'Media Markt' oder 'Saturn' präsent ist, völlig egal denn beide gehören der Metro AG.

Lebensmittelsupermärkte gehören meist zur Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG.

Vermarktet und betrieben werden viele dieser Center von der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG, welche letztendlich zur Otto Group gehört.....

Das soll als Beispiel reichen.

Wer sich die Mühe macht mal seine Shopping Center in seiner Stadt sich hinsichtlich der dort angesiedelten Geschäfte und deren "Besitzverhältnisse" unter die Lupe zu nehmen wird sehr schnell feststellen müssen das dort hauptsächlich große und internationale Konzerne mitmischen.

Soweit zum Hohelied der freien, unabhängigen Marktwirtschaft in der jeder eine Chance hat.......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 09:46
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Wo ist eigentlich hier das Problem ? Es muss doch Niemand Reingehen.
Mir sind die Angebote auch nicht so wichtig,ich muss zuerst wissen zu welcher Gruppe die Geschäfte gehören.


sentry hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.10.2012 10:14 | nach oben springen

#13

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 21:55
von Fritze (gelöscht)
avatar

Drei Sachen gibts ,die angeblich niemand brauch !
1.Sexscops :Keiner geht rein ,aber alle wissen ,wies drin aussieht !
2.Möbelhäuser am Arsch der Welt : Ständig voller Kunden.
3.Strassenfeste der FDP: meistens gut besucht ,obwohl sie doch " Niemand " wählt .

4. verkneif ich mir mal .....


nach oben springen

#14

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 22:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #13
Drei Sachen gibts ,die angeblich niemand brauch !
1.Sexscops :Keiner geht rein ,aber alle wissen ,wies drin aussieht !
2.Möbelhäuser am Arsch der Welt : Ständig voller Kunden.
3.Strassenfeste der FDP: meistens gut besucht ,obwohl sie doch " Niemand " wählt .

4. verkneif ich mir mal .....
Was sind Sex(s)cops?
Sind vielleicht die hier gemeint?


Quelle Foto: http://www.odgirl.com/index.php?app=ecom...r88n7j02rw9z99m


nach oben springen

#15

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 23:01
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #13
Drei Sachen gibts ,die angeblich niemand brauch !
1.Sexscops :Keiner geht rein ,aber alle wissen ,wies drin aussieht !
2.Möbelhäuser am Arsch der Welt : Ständig voller Kunden.
3.Strassenfeste der FDP: meistens gut besucht ,obwohl sie doch " Niemand " wählt .

4. verkneif ich mir mal .....


Also 4. würde mich echt interessieren....


nach oben springen

#16

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 23:06
von erkoe | 301 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #1
Meine Lieben,

heute führte mich eine dienstliche Reise in das schöne Leipzig. Da ich mit dem Zug fuhr, fiel ich als erstes in den Einkaufstempel "Promenaden Hauptbahnhof". Riesig, bunt, glitzernd. Dort herausgekommen führte mein Weg gleich in den noch gewaltigeren Einkaufstempel "Höfe am Brühl". Dann, nach Norden, weitere riesige Einkaufstempel wie "Karstadt" und "Galeria Kaufhof".

Nun, ich will ja die HO- und Konsum-Kaufhallen nicht wiederhaben. Aber braucht die Menschheit die jetzigen bombastischen Einkaufstempel?

"Keinem wird es schlechter, aber vielen wird es besser gehen" hat ja unser erster Bundeskanzler der Deutschen Wiedervereinigung gesagt. Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese Aussage auf die Einkaufstempel begrenzt war und ist.

Liebe Grüße

Ecki




Hi Ecki, ich kenne den Bahnhof noch aus Zeiten der NVA/DVP-Urlaube und Heimfahrten. Was war das für ein Dreckloch. Als ich vor Kurzem mit meiner Frau im schönen Leipzig war, wollte sie unbedingt den neuen Bahnhof sehen. Ich wollte sie lotsen und wir haben uns gründlich verrannt. Ich halte es für Gigantomanie, solch einen Tempel daraus zu machen. Es ist und bleibt ein Bahnhof. Nicht mehr und nicht weniger. Allerdings, Hut ab: Sehr sauber und ordentlich.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#17

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 19.10.2012 23:09
von erkoe | 301 Beiträge

Nachtrag: Gegenüber der Unterführung gabs eine Bar, da konnte man zu DDR-Zeiten im Sessel an der Theke sitzen und gepflegt einen Gin-Tonic für 7,50 DDR-Mark verzehren. Hat die Warterei auf den Zug ungemein verkürzt.


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#18

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 20.10.2012 09:37
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von erkoe im Beitrag #17
Nachtrag: Gegenüber der Unterführung gabs eine Bar, da konnte man zu DDR-Zeiten im Sessel an der Theke sitzen und gepflegt einen Gin-Tonic für 7,50 DDR-Mark verzehren. Hat die Warterei auf den Zug ungemein verkürzt.


Hallo erkoe!

Da habe ich auch mehrfach drin gesessen. Eine Freundin hatte mir die mal empfohlen. Eine sehr angenehme Tagesbar. Der Name fing, glaube ich, irgendwie mit "B" an (nicht Bodega, die war in den Pasagen). Ich wollte gerade nach dem Namen googeln, aber bei dem Suchbegriff "Bars Leipzig DDR" stieß ich zuerst auf einen Artikel von mir hier im Forum. Das reichte mir.

Aber zurück zum Ausgangsthema und dem Beispiel Leipziger Hauptbahnhof. Als alter Leipziger hat es mir fast das Herz zerissen, die Verschandelung dieses Bahnhofs mitzuerleben.
Wahnsinn Nr. 1: An einem für den Innenstadtverkehr neuralgischen Punkt wird ein Einkaufszentrum errichtet, das zusätzliche Verkehrsströme anzieht.
Wahnsinn Nr 2: Die in den neunziger Jahren arg angeschlagene "Ladenszene" der Leipziger Innenstadt erhielt mit diesem Projekt den endgültigen Gnadenstoß (wer zu DDR-Zeiten mal in den Passagen war, weiß vielleicht, wovon ich schreibe).
Wahnsinn Nr. 3: Wenn man heute auf den Bahnhof kommt, möge man mal nach einem Fahrplan suchen. Viel Erfolg!
Wahnsinn Nr. 4: Um den Einweihungstermin durch Helmut Kohl zu halten, wurden besonders für die Endreinigung viele ungelernte Kräfte eingestelt, was zu mehreren tödlichen Unfällen führte.
Wahnsinn Nr. 5: Wenn man nach 22:30 Uhr auf diesem Bahnhof ankommt, kann man ihn nicht mehr durch die angestammten Ein- und Ausgänge verlassen, man wird über eine schmale Treppe hinausgeschickt. Argument: Die Läden müssen vor den Pennern geschützt werden. Aus meiner Sicht ein armseliges Argument angesichts des größten Kopfbahnhofes Europas.

Immerhin enthält die heutige Gestaltung des 400 Meter langen Querbahsteiges eine traurige Wahrheit. Ursprünglich war dieser Querbahnsteig angelegt worden, um den Reisenden den Gedanken an die Weite des Reisens mitzugeben. Nun ist diese architektonische Idee zerstört. Die Wahrheit dahinter: Der Kommerz zerstört den Gedanken an Weite. - Stimmt, würde ich sagen.

ciao Rainman

Nachtrag: Die Bar hieß "Bocaccio"! Geht doch ...


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


frank und erkoe haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.10.2012 09:40 | nach oben springen

#19

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 20.10.2012 18:38
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Lebensmittelsupermärkte gehören meist zur Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG. @Nostalgiker

Wie meinste das denn eigentlich ? Ich habe da schon andere namen gelesen.


nach oben springen

#20

RE: Einkaufstempel

in DDR Staat und Regime 20.10.2012 21:40
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #1
Meine Lieben,

heute führte mich eine dienstliche Reise in das schöne Leipzig. Da ich mit dem Zug fuhr, fiel ich als erstes in den Einkaufstempel "Promenaden Hauptbahnhof". Riesig, bunt, glitzernd. Dort herausgekommen führte mein Weg gleich in den noch gewaltigeren Einkaufstempel "Höfe am Brühl". Dann, nach Norden, weitere riesige Einkaufstempel wie "Karstadt" und "Galeria Kaufhof".

Nun, ich will ja die HO- und Konsum-Kaufhallen nicht wiederhaben. Aber braucht die Menschheit die jetzigen bombastischen Einkaufstempel?

"Keinem wird es schlechter, aber vielen wird es besser gehen" hat ja unser erster Bundeskanzler der Deutschen Wiedervereinigung gesagt. Manchmal habe ich den Eindruck, dass diese Aussage auf die Einkaufstempel begrenzt war und ist.

Liebe Grüße

Ecki




rot mark : sicherlich ! blau mark : stelle ich in frage !? wer braucht einkaufstempel !? wenn nicht um 'otto normalverbraucher' abzuzocken ! es wird in diesen tempeln alles getan um die besucher zu 'halten' und zu 'verführen' um so viel geld wie möglich aus den taschen zu ziehen ! diese strategie sieht man, wer es will ,auch in jedem discounter ! was ein mensch braucht ist : genügend und bezahlbare nahrungsmittel (in dieser hinsicht) !!! viele verfallen auch leider dieser menschlichen 'manipulation' und kaufen auch sachen die sie niemals brauchen ! ich bin ein gegner dieser 'abzocke-werbung' !!! die menschen werden um ihr geld betrogen !!! ich glaube das gab es damals bei HO oder KONSUM nicht , immer nach dem motto: 'friß oder stirb' .!!!



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen