#61

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 18.10.2012 21:37
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #50
N ö !

Ich meine dieser 'Spruch' ist garnicht von Voltaire, aber egal. Und ums auf Thema zurückzukommen, also irgendwie zumindest;
Du würdest als Kubaner bestimmt eine Reiseerlaubnis samt Pass erhalten, ich wohl eher nicht.
Ansonsten suche bitte selbstständig nach der Quelle des von Dir eingestreuten Bonmots und vielleicht verstehst Du dann meinen Unmut.


Warum, wegen der 60€?


zuletzt bearbeitet 19.10.2012 07:20 | nach oben springen

#62

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 20.10.2012 07:25
von Polter (gelöscht)
avatar

Am 21.10.2012 finden auf Kuba Kommunalwahlen statt. Ca. 8, 5 Millionen Wähler werden sich für neuen Freiheiten bedanken.


nach oben springen

#63

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.10.2012 13:40
von jacky (gelöscht)
avatar

Ganz ehrlich niemand will.eingesperrt sein hätte man in der DDR schon viel früher machen .können. manche wären geblieben, manche wären zurück gekommen. Dann wäre
manches leid erspart geblieben.


amigaguru hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 25.10.2012 09:36
von 94 | 10.792 Beiträge



So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 25.10.2012 09:58 | nach oben springen

#65

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 19:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#66

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 19:54
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich


nach oben springen

#67

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 20:00
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich


grün: Oh,jetzt hast Du ihn aber in Erklärungsnot gebracht. Ein bischen was bleibt ja immer dran hängen, wenn sowas in den Raum gestellt wird. Wurde ja früher so Mancher exekutiert, weil er im Gegensatz zu seinen mitgefangenen Kumpels bald wieder draußen war.



nach oben springen

#68

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 20:39
von passport | 2.628 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich



Ne Pitti53, für Gert traf schon die Regelung zu:
daß nur vor dem 1. Januar 1972 begangene Republikflucht von der DDR nicht mehr bestraft werden.

passport


nach oben springen

#69

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 21:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #68
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich



Ne Pitti53, für Gert traf schon die Regelung zu:
daß nur vor dem 1. Januar 1972 begangene Republikflucht von der DDR nicht mehr bestraft werden.

passport



danke Passport für den Hinweis. So ist es korrekt abgelaufen. Ich konnte mein Glück selbst kaum glauben. Aber, Pitti, es war kein Geschenk der SED oder von Honni. Das war ein Verhandlungsergebnis von Egon Bahr mit der DDR Regierung. Der Deal war, wenn ich mich recht erinnere Fallenlassen des Alleinvertretungsanspruches der Bundesrepublik Deutschland ( die sogenannte Hallsteindoktrin ) gegen die Inanspruchnahme von 3,9 Mio Flüchtlingen zwischen 7. Oktober 1949 und 31.12.1971 für die DDR Staatsbürgerschaft. So kalt und nüchtern lief das ab. Egon Bahr war meine Ehrenfreund und die SPD hatte danach ein Wahlabo bei mir. Alles Geschichte alles vorbei !


Gruß Gert


Pitti, ich und IM für die Firma ??? never ever


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 22.02.2013 21:07 | nach oben springen

#70

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 21:26
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #69
Zitat von passport im Beitrag #68
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich



Ne Pitti53, für Gert traf schon die Regelung zu:
daß nur vor dem 1. Januar 1972 begangene Republikflucht von der DDR nicht mehr bestraft werden.

passport



danke Passport für den Hinweis. So ist es korrekt abgelaufen. Ich konnte mein Glück selbst kaum glauben. Aber, Pitti, es war kein Geschenk der SED oder von Honni. Das war ein Verhandlungsergebnis von Egon Bahr mit der DDR Regierung. Der Deal war, wenn ich mich recht erinnere Fallenlassen des Alleinvertretungsanspruches der Bundesrepublik Deutschland ( die sogenannte Hallsteindoktrin ) gegen die Inanspruchnahme von 3,9 Mio Flüchtlingen zwischen 7. Oktober 1949 und 31.12.1971 für die DDR Staatsbürgerschaft. So kalt und nüchtern lief das ab. Egon Bahr war meine Ehrenfreund und die SPD hatte danach ein Wahlabo bei mir. Alles Geschichte alles vorbei !


Gruß Gert


Pitti, ich und IM für die Firma ??? never ever



Ich mein wer da verhandelt hat-ist und war mir völlig schnuppe.Aber wer war dann nun die DDR-Regierung--War das nicht die SED und Honni.Oder liege ich nun falsch.


nach oben springen

#71

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 21:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #70
Zitat von Gert im Beitrag #69
Zitat von passport im Beitrag #68
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich



Ne Pitti53, für Gert traf schon die Regelung zu:
daß nur vor dem 1. Januar 1972 begangene Republikflucht von der DDR nicht mehr bestraft werden.

passport



danke Passport für den Hinweis. So ist es korrekt abgelaufen. Ich konnte mein Glück selbst kaum glauben. Aber, Pitti, es war kein Geschenk der SED oder von Honni. Das war ein Verhandlungsergebnis von Egon Bahr mit der DDR Regierung. Der Deal war, wenn ich mich recht erinnere Fallenlassen des Alleinvertretungsanspruches der Bundesrepublik Deutschland ( die sogenannte Hallsteindoktrin ) gegen die Inanspruchnahme von 3,9 Mio Flüchtlingen zwischen 7. Oktober 1949 und 31.12.1971 für die DDR Staatsbürgerschaft. So kalt und nüchtern lief das ab. Egon Bahr war meine Ehrenfreund und die SPD hatte danach ein Wahlabo bei mir. Alles Geschichte alles vorbei !


Gruß Gert


Pitti, ich und IM für die Firma ??? never ever



Ich mein wer da verhandelt hat-ist und war mir völlig schnuppe.Aber wer war dann nun die DDR-Regierung--War das nicht die SED und Honni.Oder liege ich nun falsch.


nein Rostocker du liegst nicht falsch, aber verstanden hast du es . glaube ich, doch nicht.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#72

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 23:46
von amigaguru | 96 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich

Nein,
1972 wurde von der damaligen Regierung der DDR ein Gesetz verabschiedet,welches auch Soldaten der NVA betraf,die Fahnenflucht begangen haben,sie konnten ungehindert einreisen.Außer in den 5 km"Schutzstreifen und 500m Sperrgebiet.

amigaguru


nach oben springen

#73

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 22.02.2013 23:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von amigaguru im Beitrag #72
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich

Nein,
1972 wurde von der damaligen Regierung der DDR ein Gesetz verabschiedet,welches auch Soldaten der NVA betraf,die Fahnenflucht begangen haben,sie konnten ungehindert einreisen.Außer in den 5 km"Schutzstreifen und 500m Sperrgebiet.

amigaguru



da liegste aber völlig falsch, wenn ich mich recht erinnere. Fahnenflucht wurde damals nicht 1972 nicht amnestiert, die konnten erst 1989 zurückkehren. Ich war zwar AGT aber zwischen meiner Flucht in den Westen Deutschlands und meiner Entlassung aus den GT lag ein halbes Jahr Zeit als Zivilist. Ich war kein Leibeigener der DDR und fühlte mich daher nicht mehr an den Fahneneid gebunden.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#74

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 23.02.2013 00:20
von amigaguru | 96 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #73
Zitat von amigaguru im Beitrag #72
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich

Nein,
1972 wurde von der damaligen Regierung der DDR ein Gesetz verabschiedet,welches auch Soldaten der NVA betraf,die Fahnenflucht begangen haben,sie konnten ungehindert einreisen.Außer in den 5 km"Schutzstreifen und 500m Sperrgebiet.

amigaguru



da liegste aber völlig falsch, wenn ich mich recht erinnere. Fahnenflucht wurde damals nicht 1972 nicht amnestiert, die konnten erst 1989 zurückkehren. Ich war zwar AGT aber zwischen meiner Flucht in den Westen Deutschlands und meiner Entlassung aus den GT lag ein halbes Jahr Zeit als Zivilist. Ich war kein Leibeigener der DDR und fühlte mich daher nicht mehr an den Fahneneid gebunden.



ich bin 1966,nach meiner Entlassung,geflüchtet,mit Freundin.Ich war Angehöriger der Grenztruppen der damaligen NVA.Meine Freundin hatte sich schon 1972 mit ihren Eltern in der DDR getroffen.Ich selbst bin 1975 mit den Zug nach den damaligen Westberlin gefahren.An der damaligen Grenze
hatte ich keine Schwierigkeiten,obwohl ich als"Fluchthelfer",da mit Freundin abgehauen,und "Gewaltsamer Grenzdurchbruch" verurteilt war.Ich hatte bei unserer Flucht mit einer Drahtschere die Stacheldrahthindernisse durchtrennt.Den ersten Draht zum 500m"Schutzstreifen" und dann die beiden Zäune an der Minensperre.
Ich wurde zwar von den damaligen"Grenzern" oder besser gesagt vom Mfs,seltsam angeschaut,da mein Geburtsort in Thüringen ist,aber es verlief alles gut.

amigaguru


nach oben springen

#75

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 23.02.2013 00:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich
Und solche Gerüchte,zudem unbewiesen,aus heiterem Himmel geholte "Fragen",gestreut von einem Admin..........tttzzzzz.......das hat schon was.........
Ich denke hier sollte man Fakten und Belege bringen,wenn man solche Parolen raushaut.
Oder soll es User diskreditieren????
Mal sehen,wer als nächster von der Märchenlandfigur "befragt" wird,ob er vielleicht als Homosexueller,Transe,Alkoholiker,Dealer,Pädophiler oder sonst dergleichen unterwegs ist.......
Das ist für einen Admin meines Erachtens unverhältnismäßig und wirklich nicht spaßig.....
Von einem Admin erwarte ich eigentlich ein anderes auftreten.

Ohne Gruß


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 23.02.2013 09:57
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von amigaguru im Beitrag #74
Zitat von Gert im Beitrag #73
Zitat von amigaguru im Beitrag #72
Zitat von Pitti53 im Beitrag #66
Zitat von Gert im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #64


So sieht er also aus, das Teil welches fast jedem mit einem Hochschulabschluß, aber auch aktiven und Reserveoffizieren 'vorenthalten' wird, mal abgesehen davon das die umgerechnet 60 Euronen drei bis vier Monatsgehälter darstellen. Hmm, war das DDR-Teil nicht auch so blauplaste-lederimitatig mit Goldschnitt? Der Grüne war irgendwie ... na egal. Achso, ja, das Thema ist Kuba und nicht der Dienstpass.
Also da ist für mich die Meldung des Tages folgende:

HAVANNA dpa - Kubanische Flüchtlinge dürfen künftig wieder in ihre Heimat zurückkehren. Das sehen neue Maßnahmen der Migrationsreform vor, die am Mittwochabend im kubanischen Staatsfernsehen verkündet wurden. Betroffen von der Reform sind Kubaner, die nach 1994 geflohen sind und acht Jahre im Ausland gelebt haben. Bisher wurden Flüchtlinge von den Behörden als Vaterlandsverräter betrachtet, die mit ihrer Flucht das Recht auf eine Rückkehr nach Kuba verwirkt hatten.
weiterlesen ... taz.de

Irgendwie klever, so einen 'Joker' hatte die DDR damals für ihre (wie auch immer geartete und verkündete) Reisereglung nicht.



@94Einspruch euer Ehren . bekanntlich bin ich 1965 geflüchtet. Hätte man mich geschnappt oder wäre ich später in die DDR zurückgekehrt, hätte mir das bestimmt einige Jährchen eingebracht( ja, Jährchen, denn wir waren 4 Flüchtlinge auf einen Streich und damit eine konterrevolutionäre Bande ). So konnte ich erst 1972 nach 7 1/2 Jahren wieder einreisen, wohlgemerkt als freier Mann. ist doch irschendwie der gleiche Joker, odärrr ?



Mir ein Rätzel,warum man dich nach so kurzer Zeit wieder rein ließ?

Oder warste etwa IM?

Gerüchte besagen alles ist möglich

Nein,
1972 wurde von der damaligen Regierung der DDR ein Gesetz verabschiedet,welches auch Soldaten der NVA betraf,die Fahnenflucht begangen haben,sie konnten ungehindert einreisen.Außer in den 5 km"Schutzstreifen und 500m Sperrgebiet.

amigaguru



da liegste aber völlig falsch, wenn ich mich recht erinnere. Fahnenflucht wurde damals nicht 1972 nicht amnestiert, die konnten erst 1989 zurückkehren. Ich war zwar AGT aber zwischen meiner Flucht in den Westen Deutschlands und meiner Entlassung aus den GT lag ein halbes Jahr Zeit als Zivilist. Ich war kein Leibeigener der DDR und fühlte mich daher nicht mehr an den Fahneneid gebunden.



ich bin 1966,nach meiner Entlassung,geflüchtet,mit Freundin.Ich war Angehöriger der Grenztruppen der damaligen NVA.Meine Freundin hatte sich schon 1972 mit ihren Eltern in der DDR getroffen.Ich selbst bin 1975 mit den Zug nach den damaligen Westberlin gefahren.An der damaligen Grenze
hatte ich keine Schwierigkeiten,obwohl ich als"Fluchthelfer",da mit Freundin abgehauen,und "Gewaltsamer Grenzdurchbruch" verurteilt war.Ich hatte bei unserer Flucht mit einer Drahtschere die Stacheldrahthindernisse durchtrennt.Den ersten Draht zum 500m"Schutzstreifen" und dann die beiden Zäune an der Minensperre.
Ich wurde zwar von den damaligen"Grenzern" oder besser gesagt vom Mfs,seltsam angeschaut,da mein Geburtsort in Thüringen ist,aber es verlief alles gut.

amigaguru


Hallo amigaguru, du schreibst ja richtig, nach deiner Entlassung, also warst du Zivilist und nicht mehr AGT. Somit bist du unter die gleiche Amnestie gefallen wie ich. Ich bin damals Weihnachten 72 über Wartha eingereist. Ich hatte mehr Schiss als bei meiner Flucht 7 Jahre zuvor.Ging dir das auch so ?
Die spannten mich dann noch so richtig auf die Folter, weil die Schlange der Einreisenden vom Kontrollpunkt in Wartha ( damals noch die Landstrasse unterhalb des heutigen Autobahndammes) bis nach Herleshausen Ortsmitte reichte. Das ging dann über Stunden im Stop and Go vorwärts. Ich traute dem Braten nicht ganz, aber die PKE waren ganz korrekt zu mir.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#77

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 23.02.2013 10:28
von passport | 2.628 Beiträge

Hier ein Ausschnitt aus dem "Spiegel" vom 01.01.1979

"Aber Bonns Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen hatte schon darauf hingewiesen, so etwa im "DDR-Handbuch" von 1975 unter dem Stichwort . Republikflucht". daß die DDR-Flüchtlingsamnestie von 1972 "sich lediglich auf das Delikt der Republikflucht" beziehe. "Taten" jedoch, so warnt das Handbuch. "die nach anderen gesetzlichen Bestimmungen mit Strafe bedroht sind und die vor, während oder nach der Flucht begangen wurden, werden von dem Strafverzicht nicht betroffen."

passport


nach oben springen

#78

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 10.04.2013 18:55
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Normalisierung der Beziehungen zu den USA?
http://www.n-tv.de/panorama/Kuba-liefert...le10452006.html
Das verstehe ich nicht ganz >

Zitat
Der Mann hatte das Sorgerecht für die beiden Jungen nach Polizeiangaben verloren, nachdem er im Juni 2012 wegen Drogenvorwürfen festgenommen worden war. Zuvor hatte er demnach eine "regierungsfeindliche Kundgebung" abgehalten



In den USA?


nach oben springen

#79

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 10.04.2013 19:28
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Der Mann war ein aufmüpfiger Staatsgegner. Der hat es gewagt an seinem PKW einen Aufkleber von Infowars.com anzubringen und staatsfeindliche Parolen zu verkünden. Da kam dann die US-Stasi und hat ihm ein paar Gramm Marihuana untergeschoben. Dann das Erziehungsrecht entzogen. Da dachte sich der gute Mann , das er in Cuba Asyl finden kann und schnappte sich Kinder, Frau und auf ging es. Da der Fidel aber seine Ruhe möchte, hat er ihn herausgeschmissen und der gute Mann sitzt jetzt mit Gattin und ohne Kinderchen im US-Knast und ist jetzt ein echter Krimineller.

Ist wohl auch nicht mehr das, was es mal war in der guten alten JUESEH
http://de.sodahead.com/united-states/is-...=ibaf&q=&esrc=s


zuletzt bearbeitet 10.04.2013 19:45 | nach oben springen

#80

RE: Die Mauer ist auf - Kuba gewährt seinen Bürgern Reisefreiheit

in Themen vom Tage 10.04.2013 20:16
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #79
Der Mann war ein aufmüpfiger Staatsgegner. Der hat es gewagt an seinem PKW einen Aufkleber von Infowars.com anzubringen und staatsfeindliche Parolen zu verkünden. Da kam dann die US-Stasi und hat ihm ein paar Gramm Marihuana untergeschoben. Dann das Erziehungsrecht entzogen. Da dachte sich der gute Mann , das er in Cuba Asyl finden kann und schnappte sich Kinder, Frau und auf ging es. Da der Fidel aber seine Ruhe möchte, hat er ihn herausgeschmissen und der gute Mann sitzt jetzt mit Gattin und ohne Kinderchen im US-Knast und ist jetzt ein echter Krimineller.

Ist wohl auch nicht mehr das, was es mal war in der guten alten JUESEH
http://de.sodahead.com/united-states/is-...=ibaf&q=&esrc=s


Allerhand, wenn es nicht die

Zitat
guten alten JUESEH

wäre, hätte ich jetzt den Einmarsch der selben erwartet um die Bürgerrechte wieder her zu stellen.
Das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten ist auch nicht mehr das was es mal war.
Darfst nicht mehr meckern, gibt eine Mauer und einfach abhauen ist wohl auch nicht mehr drin. Ach so, es gibt quasi die Todesstrafe - aber die hatten sie ja schon immer. Also ein richtiger Rechts Staat.


zuletzt bearbeitet 10.04.2013 20:17 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1982 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen