#521

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 17:48
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Hier auch mal eine aufschlussreiche Beurteilung der Lage rund um Syrien von Herrn Todenhöfer.

Der Westen hat die Realität falsch eingeschätzt: http://www.berliner-zeitung.de/politik/a...8,22835620.html

"....Wir haben in Syrien die größte Al-Kaida-Kampftruppe, die es jemals auf der Welt gab. Das sind nach Schätzungen demokratischer syrischer Oppositioneller mindestens 15.000 Mann, davon etwa ein Drittel ausländische Kämpfer. In Syrien gelten sie als die diszipliniertesten, todesmutigsten Rebellen. Sie bekommen viel Geld – ein Kämpfer wird mit über 300 Dollar pro Monat bezahlt. Das ist dort viel Geld. Und Al-Kaida hat dazu gelernt. Sie organisiert zum Beispiel in bestimmten Stadtvierteln von Aleppo die Lebensmittel-Versorgung. Das macht sie bei manchen Bevölkerungsschichten inzwischen sogar beliebt...."


Damals87 und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2013 17:51 | nach oben springen

#522

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 18:37
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #516
Zitat von Kurt im Beitrag #515
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #513
Wer hat denn ein Interesse an einem zersplitterten, destabilisierten Syrien?
In dem sich Terroristen sammeln um mit Anschlägen Mord und Terror in die Welt zu tragen?


Die USA, Saudi Arabien, Quatar usw.


Und die Begründung? Mord und Terror kosten doch das Leben vieler US Soldaten in den besetzten Gebieten. In Aghanistan über 2'000 Soldaten. Daneben 1'173 Tote von privaten Firmen ("Söldner"?) und fast 18'000 Verwundete.
http://en.wikipedia.org/wiki/United_Stat..._in_Afghanistan
Es kostet auch sehr viel Geld:
http://www.presstv.ir/detail/2013/05/21/...for-afghan-war/
74 Milliarden US-Dollar nur für Afghanistan und nur für das Jahr 2014!
Das sind 237 US Dollar pro Amerikaner für ein Jahr Afghanistan. Wenn ich jetzt einmal davon ausgehe, dass die Hälfte der Amerikaner arbeitet, sind das umgerechnet 40 US Dollar pro Monat zusätzlichen Lohnsteuerabzug nur für Afghanistan.
Theo


@doreholm hat´s angesetzt, ich gehe noch weiter: Die an dem Zerfall der Länder Interessierten gewinnen sowieso:
Entweder direkt, wenn das Land in die Einflusssphäre kommt oder mittelbar über den Wiederaufbau, finanziert über die Weltbank oder sogar beides. Aus welchen Ländern die wieder aufbauend „investierenden“ Firmen kommen werden, ist aus dem Irak bereits bekannt.

Für den „arabischen Frühling“ hat man doch aus dem Afghanistan – Desaster gelernt und führt dort einen Söldnerkrieg.

Dieser bringt die Finanzierer doch in eine komfortable Situation, in der sie nur gewinnen können:
1. Es kostet keine eigenen Soldaten, die man zu Hause erklären muss.
2. Die "Finanzierer" treten nie direkt in Erscheinung und können mit den Kämpfen auch nicht direkt in Verbindung gebracht werden.
3. Die Berichterstattung kann nach Belieben gesteuert werden, die Quelle sind ja schließlich keine „embedded journalists“, deren Berichte immer offenkundig parteilich sind.
4. Wenn die unterstützten Kämpfer „überziehen“, kann man sich hinstellen und behaupten, dass man davon nichts wusste und Dudu machen, wenn man es schon nicht dem "Diktator" in die Schuhe schieben kann.
5. Die in den Flüchtlingslagern verteilten Reissäcke tragen den großen USA- Stempel als Zeichen: wir sind die Guten.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
Pitti53, Kurt, eisenringtheo und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#523

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 19:15
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #521
Hier auch mal eine aufschlussreiche Beurteilung der Lage rund um Syrien von Herrn Todenhöfer.

Der Westen hat die Realität falsch eingeschätzt: http://www.berliner-zeitung.de/politik/a...8,22835620.html

"....Wir haben in Syrien die größte Al-Kaida-Kampftruppe, die es jemals auf der Welt gab. Das sind nach Schätzungen demokratischer syrischer Oppositioneller mindestens 15.000 Mann, davon etwa ein Drittel ausländische Kämpfer. In Syrien gelten sie als die diszipliniertesten, todesmutigsten Rebellen. Sie bekommen viel Geld – ein Kämpfer wird mit über 300 Dollar pro Monat bezahlt. Das ist dort viel Geld. Und Al-Kaida hat dazu gelernt. Sie organisiert zum Beispiel in bestimmten Stadtvierteln von Aleppo die Lebensmittel-Versorgung. Das macht sie bei manchen Bevölkerungsschichten inzwischen sogar beliebt...."


Werden wohl die richtigen Berater haben . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#524

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 22:44
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Nun laßt die "Opposition" die Hosen runter! Und so ein Artikel im Spiegel,wer hätte das gedacht.

Sie betteln um Waffen!

http://www.spiegel.de/politik/ausland/au...u-a-901567.html


nach oben springen

#525

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 23:36
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #524
Nun laßt die "Opposition" die Hosen runter! Und so ein Artikel im Spiegel,wer hätte das gedacht.

Sie betteln um Waffen!

http://www.spiegel.de/politik/ausland/au...u-a-901567.html


Sie werden sie wohl auch kriegen.
http://www.digitaljournal.com/article/350671
Wenn die USA, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Spanien und Italien Waffen liefern wollen, werden die Deutschen ihren eigenen Rüstungsfirmen nicht das Geschäft vermiesen wollen. Und Baschar al Assad dürfte im Gegenzug von Russland und China Waffen bekommen, möglicherweise sogar nordkoreanische Raketen (über verschlungene Wege via China).
Das könnte noch lange gehen, bis man Frieden schliessen wird.
Theo


werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#526

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 23.05.2013 23:41
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #525
Zitat von Pitti53 im Beitrag #524
Nun laßt die "Opposition" die Hosen runter! Und so ein Artikel im Spiegel,wer hätte das gedacht.

Sie betteln um Waffen!

http://www.spiegel.de/politik/ausland/au...u-a-901567.html


Sie werden sie wohl auch kriegen.
http://www.digitaljournal.com/article/350671
Wenn die USA, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Spanien und Italien Waffen liefern wollen, werden die Deutschen ihren eigenen Rüstungsfirmen nicht das Geschäft vermiesen wollen. Und Baschar al Assad dürfte im Gegenzug von Russland und China Waffen bekommen, möglicherweise sogar nordkoreanische Raketen (über verschlungene Wege via China).
Das könnte noch lange gehen, bis man Frieden schliessen wird.
Theo


So könnte es kommen.Aber wirklich Frieden wird es dort auf lange Zeit sicher nicht geben,leider


nach oben springen

#527

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 11:28
von werner | 1.591 Beiträge

Anscheinend gibt es in Syrien so viele Unterstützer der bisherigen Innen-Politik, dass man im Westen nicht auf irgendwelche Neuwahlen spekuliert, denn erstaunlicherweise ist dieses Thema überhaupt nicht bearbeitet.

Ebenso ist man auch noch nicht auf den Trichter gekommen, Assad vor den Internationalen Gerichtshof zerren zu wollen. Ob die Chancen, ihm was anhängen zu können, so schlecht stehen?

Zu dem Spiegel-Bericht stellen sich mir ein paar Fragen:

Wieso wird zu einer Außenministerkonferenz ein "General" eingeladen, der sich das Ziel gesetzt hat, die Regierung eines international anerkannten Staates zu stürzen?

Warum wird nicht der syrische Außenminister eingeladen?

Was hat dieser General so Geheimes erzählt, dass die Außenminister ihre Leute rausgeschickt haben? Was soll da durch Indiskretion nicht an die Öffentlichkeit gelangen? Denn die Mär, dass man den Mitarbeiten nicht die traurige Geschichte des drohenden Untergangs der Putschisten zumuten wollte, ist ja wenig glaubwürdig. Hat man vielleicht schon besprochen, wie man an allen Embargos, Exportverboten und an den Parlamenten vorbei Waffen Waffen in die Kriegsregion liefern kann?

Zitat
Das Bild von den Erfolgschancen der Revolution, das der General vor den versammelten Außenministern der USA, der Türkei, Deutschland und acht anderen europäischen und arabischen Ländern zeichnete, war düster. So düster, dass die versammelten Außenminister irgendwann ihre Mitarbeiter aus dem Saal schickten.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#528

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 12:08
von werner | 1.591 Beiträge

Nachtrag:

Wenn statt des syrischen Außenministers dieser General eingeladen wird, ist es mit der Suche nach einer Friedenslösung wohl nicht weit her.

Das Signal, was da gesendet wird, ist: Mit der (legitimen) syrischen Regierung sprechen wir nicht und wir wollen auch nicht, dass die "Rebellen" mit der syrischen Regierung sprechen.
Offenbar ist eine friedliche Lösung des Konfliktes für die "Achse des Guten" keine Option, nicht mal eine Art Waffenruhe.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#529

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 12:09
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zuerst liefert man Waffen und die Waffenindustrie verdient sich eine goldene Nase. Wenn dann alles kaputt ist, kommt der Friede und dann man muss man Wirtschaftshilfe leisten undalles wieder aufbauen. Dann verdient sich die restliche Volkswirtschaft der beteiligten Länder eine goldene Nase, weil das "neue Syrien" dank Erdöl ein sicherer und guter Schuldner ist. Somit ist so ein Krieg ein wahrer Segen für die Volkswirtschaft alle Länder (wie USA, England, aber auch östliche Länder wie Russland und China).
Theo


werner und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#530

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 12:20
von werner | 1.591 Beiträge

Da bekommt der Spruch eine ganz neue Bedeutung:

Wir bauen auf und reißen nieder, so ha´m wir Kohle immer wieder.


Der militärisch-industrielle Komplex hat sich neu aufgestellt.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#531

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 12:32
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #529
Zuerst liefert man Waffen und die Waffenindustrie verdient sich eine goldene Nase. Wenn dann alles kaputt ist, kommt der Friede und dann man muss man Wirtschaftshilfe leisten undalles wieder aufbauen. Dann verdient sich die restliche Volkswirtschaft der beteiligten Länder eine goldene Nase, weil das "neue Syrien" dank Erdöl ein sicherer und guter Schuldner ist. Somit ist so ein Krieg ein wahrer Segen für die Volkswirtschaft alle Länder (wie USA, England, aber auch östliche Länder wie Russland und China).
Theo


Für den Profit wird " über Leichen gegangen ". Erst wird unser Militär ausgestattet, dann wird es ins Ausland geliefert. Es werden auch "Altbestände" siehe NVA veräußert....ja und dann muß es nur noch den Krieg geben und die " Maschinerie" kommt in Schwung und der Absatz ist gewährleistet.
Wenn man " Pech " hat kommen die Waffen und Kriegsgeräte zum Herstellerland zurück, das heißt wir werden mit unserem Kriegsgerät......
Das wäre dann ...Ironie des Schicksals.


xxx
nach oben springen

#532

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 12:34
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #528

Nachtrag:

Wenn statt des syrischen Außenministers dieser General eingeladen wird, ist es mit der Suche nach einer Friedenslösung wohl nicht weit her.

Das Signal, was da gesendet wird, ist: Mit der (legitimen) syrischen Regierung sprechen wir nicht und wir wollen auch nicht, dass die "Rebellen" mit der syrischen Regierung sprechen.
Offenbar ist eine friedliche Lösung des Konfliktes für die "Achse des Guten" keine Option, nicht mal eine Art Waffenruhe.




Wie bringt man der Weltpresse nur das Dilemma der „Freunde Syriens“ bei?

Mehrheitlich steht der gesteuerte Journalismus vor einem Scherbenhaufen seiner langen Medienkampagne gegen das Syrien Assads.

Vor zwei Jahren haben die Feinde Assads,mit Unterstützung von anderen Staaten diese Operation in Syrien begonnen,dabei wurden generalstabsmässig bestimmte Mittel eingeplant und Stabsstrukturen geschaffen um.........
Heute stehen diese Kräfte vor einer Niederlage. Sie sind das nicht gewohnt,es läuft nicht wie in Libyen,deshalb entfacht man jetzt eine Psychose zu Syrien, um den geringsten Anlass für eine Intervention zu finden oder sogar selbst zu inszenieren.

Beunruhigend sehe ich in diesem Zusammenhang die Marinepräsenz der Grossmächte vor Syriens Küste.Nachdem Russland verstärkt Flagge zeigt,hat nun die USA aktuell nochmal nachgelegt.Die Seestreitkräfte der Vereinigten Staaten haben zwei Atom-U-Boote der Klasse "Ohio" mit jeweils 154 Tomahawk-Marschflugkörpern mit einer Reichweite von 1.600 Kilometern an Bord in das östliche Mittelmeer geschickt.
Diese befinden sich jetzt vor Kreta,1100 km vor Syrien.

seaman-
der eine ähnliche Situation schon 1973 vor Ort erlebte.


silberfuchs60 und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.05.2013 12:36 | nach oben springen

#533

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 13:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir schreiben das Jahr 2013 und nicht mehr 1973. Ich glaube nicht, das trotz dieser waffenstarrenden Militärpräsenz die Russen oder die Amerikaner sich militärisch direkt in den Konflikt in Syrien einschalten werden. Es ist ein Spiel mit den Muskeln und der Drohgebarden, um die jeweils andere Seite zu beeindrucken. Die Gefahr ist zu groß, dass sich auf Grund der gesamten politischen Instabilität in dieser Region und der gesamten arabischen Welt, daraus ein Weltbrand, wenn nicht sogar ein atomares Inferno entwickeln kann. Die gegenwärtige Situation ist auch nicht vergleichbar mit der Kuba-Krise.

Am Dienstag gaben die syrischen Behörden bekannt, dass die bewaffnete Opposition in der nördlichen Provinz Aleppo Chemiewaffen eingesetzt und mindestens 25 Menschen getötet habe. Mehr als 100 weitere sollen verletzt worden sein. Die Opposition wies den Vorwurf von sich und beschuldigte die Regierungsarmee des Einsatzes einer Rakete mit chemischen Substanzen. Der "Schwarze Peter" wird nach wie vor hin und her geschoben. Keiner will es gewesen sein.

Ich bin kein Hellseher und schon garnicht ein Prophet, aber das Szenarium von 1973 kann ich mir nicht vorstellen.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 24.05.2013 13:38 | nach oben springen

#534

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 14:31
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #533
Wir schreiben das Jahr 2013 und nicht mehr 1973.

Ich bin kein Hellseher und schon garnicht ein Prophet, aber das Szenarium von 1973 kann ich mir nicht vorstellen.

Vierkrug



Ich bezog mich auf die Militärpräsenz zweier Atommächte vor der Küste Syriens.

seaman


nach oben springen

#535

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 15:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich hatte Dich schon richtig verstanden !!!


nach oben springen

#536

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 16:09
von Gelöschtes Mitglied

werner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#537

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 16:41
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #536
Gerade über das Netz gekommen.

http://www.dw.de/syrien-nimmt-wom%C3%B6g...teil/a-16834597


Da ist unser Forum doch bedeutender, als ich zu glauben wagte . . .

Wenn ich dann in Deinem Link lese:

Zitat
Unklar ist auch, ob die zerstrittene syrische Opposition an der Konferenz teilnehmen wird.



stellt sich mir schon die Frage, ob und von wem der bei den Außenministern bettelnde General überhaupt ermächtigt war, für die "Opposition" zu sprechen, wenn diese doch so zerstritten ist? Oder war das nur inszeniert unter false flag?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#538

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 16:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #536
Gerade über das Netz gekommen.

http://www.dw.de/syrien-nimmt-wom%C3%B6g...teil/a-16834597


Die verlogene politischen Praesenz ist ueberall ersichtlich. In dem o.g. Bericht von VK steht ein besonders wichtiger Satz:
Zu dem Gipfel aufgerufen hatten die USA und Russland. Ziel ist es, den seit mehr als zwei Jahren andauernden Bürgerkrieg in Syrien zu beenden.
Die USA stellte unlängst fest, dass sie die Aufrüstung ihrer ärgsten Feinde fördert, denn die meisten Waffenlieferungen aus den USA gelangen in die Hände von Extremisten.
Da die Massen der westlichen Völker nicht begreifen, worum es im syrischen Bürgerkrieg geht:

quote:
Report:
Wird ein „totaler“ Krieg umso wahrscheinlicher, insbesondere wegen der Tatsache, dass das eigentliche Ziel dieses Konfliktes Russland ist.

Um diese Tatsache voll zu verstehen, muss man zuallererst wissen, dass der Hauptkriegstreiber im syrischen Bürgerkrieg das winzige Gas-reiche Land Katar ist, das bereits 2.3 Mrd. € in den vergangenen zwei Jahren zur Unterstützung der Rebellion in Syrien ausgegeben hat, weit mehr als irgendeine andere Regierung.
Für Katar mit den drittgrößten Gasreserven der Welt ist seine Intervention in Syrien Teil eines aggressiven Drangs nach globaler Anerkennung und das neueste Kapitel seines Versuchs, sich als regionale Macht in der Region zu etablieren, nachdem es die libyschen Rebellen beim Sturz von Muammar Gaddafi 2011 unterstützte.

In einem vernichtenden Artikel des vergangenen Jahres mit dem Titel 'Katar – reich und gefährlich' hieß es – wir zitieren:

„Warum hat sich Katar in Syrien eingemischt, wo es nur wenig Investitionen hat? Eine Karte enthüllt, dass das Königreich ein geographischer Gefangener in einer kleinen Enklave an der Küste des Persischen Golfes ist.

Es hängt allein vom Export von verflüssigtem Naturgas (LNG) ab, wird aber von Saudiarabien daran gehindert, Pipelines für entfernte Märkte zu bauen.

2009 wurde eine Pipeline nach Europa über Saudiarabien und die Türkei zur Nabucco-Pipeline erwogen, aber Saudiarabien, das über den kleineren und viel lauteren Bruder verärgert ist, hat eine Überlandexpansion blockiert.

Da es bereits der größte LNG-Produzent ist, will es seine Produktion nicht erhöhen. Der Markt wird bald übersättigt durch acht neue Produktionsstätten in Australien, die zwischen 2014 – 2020 auf den Markt drängen werden.

Ein saturierter nordamerikanischer Gasmarkt und ein Asien-Markt mit scharfer Konkurrenz lässt für Katar nur Europa übrig. Die Entdeckung eines neuen Gasfeldes nahe Israel, Libanon, Zypern und Syrien eröffnete neue Möglichkeiten zur Umgehung der saudischen Barriere und eine neue Einkommensquelle. Pipelines gibt es bereits in der Türkei, um Gas entgegenzunehmen.
Nur Al-Assad ist im Wege.

Katar und die Türkei wollen Al-Assad beseitigen und in Syrien einen Zweig der Moslembruderschaft installieren. Sie ist die bestorganisierte politische Bewegung in der chaotischen Gesellschaft und könnte Saudiarabiens Anstrengungen blockieren, ein mehr fanatisches Wahhabi-Regime zu installieren.
In der türkischen Stadt Adana nahe der syrischen Grenze wurde ein Kontrollzentrum errichtet, um den Rebellen gegen Al-Assad Hilfe zu geben. Der stellvertretende saudische Außenminister Prinz Abdulaziz bin Abdullah al-Saud bat die Türken, ein gemeinsames türkisch-saudisch-katarisches Operationszentrum zu errichten. „Den Türken gefiel die Idee, das Zentrum in Adana zu haben, damit sie seine Operationen überwachen konnten“, sagte eine Quelle vom Golf zu Reuters.“

Um noch besser zu verstehen, wie Katars 'Meisterplan' Russland betrifft, können wir außerdem lesen, was der National News Service schrieb:

„Katar hat eine Gaspipeline vom Golf in die Türkei vorgeschlagen, weil das Emirat eine weitere Expansion der Exporte von dem größten Gasfeld der Welt erwägt, da es ein ehrgeiziges Programm fertiggestellt hat, um seine Produktionskapazität von LNG zu verdoppeln.

'Wir möchten gerne eine Gaspipeline von Katar in die Türkei haben', sagte Scheich Hamad bin Khalifa Al Thnai, der Herrscher von Katar.
Andere Berichte in der türkischen Presse sagten, dass beide Staaten die Möglichkeiten untersuchten, dass Katar Gas zur strategischen Nabucco-Pipeline liefern kann, die Gas aus Zentralasien und dem Nahen Osten nach Europa unter Umgehung von Russland liefern kann. Diese Pipeline könnte an ihrem Ausgangspunkt in der Osttürkei angeschlossen werden. Erdogan und vier Premierminister von vier europäischen Ländern unterzeichneten im vergangenen Monat ein Transit-Abkommen für Nabucco, was den Weg frei macht für die endgültigen Investitions-Entscheidung über dieses EU-unterstützte Projekt, um seine Abhängigkeit von russischen Gas zu reduzieren.“

Doch, laut dem einflussreichen Zero Hedge News Service:

„Das auf der Hand liegende Problem ist der grüne Teil der vorgeschlagenen Pipeline, so lange Russland mit Assad verbündet ist.

Da liegt der Hase im Pfeffer: Katar tut alles, um Blutvergießen, Tod und Zerstörung zu fördern, nicht unter Benutzung syrischer Rebellen, sondern von professionellen Söldnern, die reichlich bezahlt werden, um Mitglieder des gewählten Regimes zu bekämpfen und zu töten. Wofür?
Damit die unvorstellbar reichen Emire von Katar noch reicher werden können. Russland will seinen strategischen Einfluss auf Europa bewahren als größter Lieferant von Naturgas über seine eigenen Pipelines. Sollte Nabucco Wirklichkeit werden, würde Gazprom sehr verärgert sein.
Was die syrischen 'Rebellen' angeht, wer hilft ihnen noch? Bislang die USA.

Ob Russland Katars 'Meisterplan' zulassen wird, wodurch Gazprom zerstört wird (der größte Erdgasgewinner und eins der größten Unternehmen der Welt), schließt der Bericht, ist die 'große Frage', die heute in allen Hauptstädten der Welt gestellt wird. Aber Putin hat früher schon alle eindeutig gewarnt: „Ihr braucht nicht einmal dran denken.“
quote ende

Position der Türkei: aus http://de.wikipedia.org/wiki/Nabucco-Pipeline
quote
Die rohstoffarme Türkei fordert 15 Prozent des „Nabucco”-Gases zum Eigenverbrauch oder Weiterverkauf auf dem Weltmarkt, was die Europäer ablehnen.
Die Türkei sieht in Nabucco ein willkommenes Instrument, um ihre EU-Mitgliedschaft zu forcieren. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan forderte im Januar 2009 die Beschleunigung der EU-Beitrittsverhandlungen und brachte diese erstmals direkt mit Nabucco in Verbindung. Im Falle des Scheiterns der Verhandlungen betrachte die Türkei das Projekt Nabucco als „gefährdet“.

Um die Auslastung der Pipeline und dadurch die Versorgung Europas mit Erdgas sicherstellen zu können, treibt insbesondere die Türkei die Akquise von zusätzlichen Lieferländern voran. So setzt sie sich u.a. für den Iran und das Emirat Katar als zusätzliche Lieferanten ein und nutzt dabei ihre nachbarschaftlichen Kontakte im Nahen Osten.
quote Ausschnitt Ende

und tschuess und schoenes Wochenende


Pitti53, werner, KID, GZB1, seaman, DoreHolm und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#539

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 24.05.2013 18:16
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Das erklärt die Rolle Katar's in diesem Krieg.
Von den Erträgen des noch nicht voll erkundeten Gasfeldes im Mittelmeer wollte das im Frühjahr staatsbankrotte Zypern ja einen dann doch nicht gewährten russischen Kredit abstottern.

Interessanterweise ist Joschka Fischer ein grosser Fürsprecher und Lobbyist von Nabucco. http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fis...ischen_Karriere


zuletzt bearbeitet 24.05.2013 20:03 | nach oben springen

#540

RE: Angriff auf Syrien

in Themen vom Tage 25.05.2013 14:14
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Diesen Text schrieb ich gerade in einem anderen Forum und hoffe, es ist nicht unrechtens, das ich ihn auch hier im Syrienfred einstelle?

Hatte ich schon geschrieben, das ich ein Freund der orientalischen Sprichwörter bin. Jetzt habe ich ein sehr treffendes Sprichwort gefunden:

" Wer nicht kühn mit der Waffe seine Zisterne verteidigt, dem wird sie zerstört werden. Wer nicht andre anfällt, erleidet Erniedrigung.
(Arabisches Sprichwort)

Passt...wunderbar hier in den Syrienfred. Wahnsinn was, das mit dem zweiten Satz in dem Zitat? Also Verteidigung und Aggression beides Merkmale zum Überleben, was für eine wirklich klare Aussage.

Lebensläufer


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 769 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 64 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen