#41

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 29.09.2012 23:25
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #40
Zitat von Harra318 im Beitrag #38
Zitat von frank im Beitrag #37
Zitat von Harra318 im Beitrag #34
Zitat von frank im Beitrag #30
Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Zitat von frank im Beitrag #24
ne friedliche revolution !!!

Lieber@Frank was sind die Beweggründe für deine Wunschvorstellung“friedliche Revolution“, dass hatten wir doch vor 23 Jahren. Außerdem haben das solche Leute erledigt die meine Gesinnung und mein Bewusstsein haben. Mit Stolz kann ich sagen, wir waren dabei. Ich kann mir nicht vorstellen das es dir heute schlechter geht als vor 23 Jahren. Du kannst zwar keine Eskorte mehr begleiten mit einer Harley-Davidson, Verzeihung MZ 250 in deinem Verein, aber deine Lebensqualität hat sich doch garantiert auch verbessert. Heute kannst du dir doch von deinem Lohn alles kaufen was du möchtest. Du hast Demokratie und Mitbestimmungsrecht,( Siehe Wahlen). Dir entstehen auch keine Nachteile in beruflicher Sicht wenn du nicht zur Wahl gehst. Also, wo ist deine Unzufriedenheit damit du dir eine“ friedliche Revolution“wünscht? In deinem Urlaub kannst du hinreißen wo du möchtest was damals auch nicht der Fall war.

MfG Harra 318


wenn man mal die vergangenheit ausklammert(übrigens war ich die eskorte !?!), verschließe ich nicht die augen vor der realität die mich umgibt !!
sicherlich habe ich die möglichkeit und fähigkeit meiner familie ein einigermaßen vernünftiges auskommen zu gewährleisten ! geht aber nur im zusammenspiel aller familienangehöriger : mein gehalt , von meiner frau krankengeld , oma's rente ,pflegegeld und kostgeld der studierenden zwei kinder !! fällt eine position aus , und alle brauchen ja auch ihren platz (große wohnung - miete ) wird's sehr eng ! will aber zufrieden sein ! aber was sich in meinem bekanntenkreis so abspielt ist wirklich nicht mehr lustig , es tut dann auch schon weh wenn man freunde einläd und dann hintenrum mit bekommt das sie schon mehrere tage nichts essen konnten da H4 - empfänger !! man hat ja mal vor kurzem hier zu mir geschrieben ' Deine DDR ' , aber hungern mußte in der ddr nun wirklich niemand !!!




Lieber@Frank, dass kann ich so nicht akzeptieren. Es ging um deine persönliche Wunschvorstellung und nicht von deinem Bekanntenkreis. Es kommt mir vor als wären es Ausflüchte. Es gibt heutzutage die“ Tafel“. Die Bundesrepublik Deutschland lässt niemanden verhungern. Es braucht auch niemand auf der Straße zu schlafen. Es gibt Notunterkünfte. Nur „Viele“ dieser Bedürftigen wollen solche Sozialeinrichtungen nicht nutzen. Egal aus welchem Grund. Wenn ich in einer solchen Situation wäre, würde ich es auch garantiert meiden. Erstens aus Grund der Hygiene, des weiteren aus Gründen der Sicherheit meiner persönlichen Habseligkeiten. Trotzdem ist es nicht die Antwort auf meine Frage:“ friedliche Revolution“.MfG Harra 318



nochmal zum mitschreiben : mein #24 bezieht sich auf mein #22 , wäre zwar wünschenswert, aber, wird dies auf deutschen boden nicht ein zweites mal passieren ! sei denn , das jetzige system würde so 'volksnah' sein dies zu zulassen. was ich nicht glaube !!!

Nein lieber@ Frank, Wunschvorstellungen sollte man von der Realität trennen. Ich hatte dir schon mal eine Antwort gegeben, möchte sie nicht nochmal wiederholen


und nun du : 'Lieber@Frank was sind die Beweggründe für deine Wunschvorstellung“friedliche Revolution“, dass hatten wir doch vor 23 Jahren. Außerdem haben das solche Leute erledigt die meine Gesinnung und mein Bewusstsein haben.' -- na ja zumindest hattet ihr keine waffen ! die hatten GOTT SEI DANK (friedliche...)wir !!

Schau mal in den Spiegel !


nach oben springen

#42

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 29.09.2012 23:33
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Es gibt auch PN


nach oben springen

#43

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 09:53
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Ist es nicht egal wie der "neue" Kanzlerkandidat heißt?

Die Politik machen sowieso Andere und das "Volk" darf mal wieder Demokratie spielen.

Danke Rüganer für die Erinnerung an diesen Satz eines gewissen Müntis, in dem er sich darüber mokiert das der "Wähler" auch noch die Frechheit besitze den von ihm gewählten Politiker daran zu messen was er im Wahlkampf so alles versprochen habe.

Die Diskussion um Ampel und wieviele Farben, sehr demokratisch.
Die SPD hat schon seit langem jegliche Position aufgegeben welche sich aus ihrem damaligen Gründungsanspruch ergeben sollte, sie ist jetzt eine "Volkspartei" der Mitte. Wie schön für sie, sie sollte nur aufpassen das die von ihr hofierten Bosse im Wirtschafts- und Finanzbereich in nicht des Volkes Mitte wegglobalisieren.....
Aber für SPD Spitzenpolitiker fällt ja immer, nachdem sie die Drecksarbeit getan haben, ein lukrativer Posten in der Vorstandsetage eine internationalen Konzernes ab; siehe neben Schröder auch besonders den ehemaligen "Superminister" Clemens.
Mal sehen wo der neue Kanzlerkandidat unterkommt.....

Vielleicht sollte das Bundeswahlgesetz dahingehend geändert werden das dem Wahlvolk eine Einheitsliste aller Parteien und deren Kandidaten, welche daran interessiert sind in den Bundestag einzuziehen, vorgelegt wird und der Wähler die Wahl hat pauschal mit ja oder nein zu stimmen.
Da auch heutzutage die Posten in der Regierung nach der Wahl ausgewürfelt werden wäre diese zukünftige Verfahrensweise ein ehrlicher Betrug am Wahlvolk statt dem, der zur Zeit praktiziert wird.

Mich würde persönlich interessieren welche gravierenden sozialen und wirtschaftlichen Einschnitte demnächst in Deutschland anstehen und deren Durchpeitschung die CDU mal wieder, siehe "Reform des Arbeitsmarktes" mit all seinen negativen Auswirkungen, der machtgeilen SPD gerne überlassen würde.

Da ist mir doch, was das Parteiensystem betrifft, das der USA in gewisser Weise ehrlicher. Da gibt es Demokraten ("Esel") und Republikaner ("Elefanten"), also konservativ oder erzkonservativ und gewählt wird derjenige Kandidat welcher netter lächelt......

Auf Deutschlands große Parteien übertragen stellt sich nur die Frage wer ist "Esel", wer ist "Elefant".......

Einen schönen Sonntag.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#44

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 10:53
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #43
Ist es nicht egal wie der "neue" Kanzlerkandidat heißt?


Aber für SPD Spitzenpolitiker fällt ja immer, nachdem sie die Drecksarbeit getan haben, ein lukrativer Posten in der Vorstandsetage eine internationalen Konzernes ab; siehe neben Schröder auch besonders den ehemaligen "Superminister" Clemens.
Mal sehen wo der neue Kanzlerkandidat unterkommt.....







Ist der neue Kanzlerkandidat nicht schon untergekommen? Habe ich mich verhört?, aber ich denke, im Radio kam etwas wie: Steinbrück wäre der in der SPD, mit den höchsten Nebeneinkommen, rund eine Million aus Aufsichtsratsbezügen und ähnlichem. Ich gönn sie ihm unbestritten.


nach oben springen

#45

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 13:17
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #44



Ist der neue Kanzlerkandidat nicht schon untergekommen? Habe ich mich verhört?, aber ich denke, im Radio kam etwas wie: Steinbrück wäre der in der SPD, mit den höchsten Nebeneinkommen, rund eine Million aus Aufsichtsratsbezügen und ähnlichem. Ich gönn sie ihm unbestritten.



Ja kommt ein schönes Sümmchen zusammen..
http://www.bundestag.de/bundestag/abgeor...rueck_peer.html
http://www.bundestag.de/bundestag/abgeor...hinweise17.html
Theo


nach oben springen

#46

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 16:18
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Zitat von frank im Beitrag #24
ne friedliche revolution !!!

Lieber@Frank was sind die Beweggründe für deine Wunschvorstellung“friedliche Revolution“, dass hatten wir doch vor 23 Jahren. Außerdem haben das solche Leute erledigt die meine Gesinnung und mein Bewusstsein haben. Mit Stolz kann ich sagen, wir waren dabei. Ich kann mir nicht vorstellen das es dir heute schlechter geht als vor 23 Jahren. Du kannst zwar keine Eskorte mehr begleiten mit einer Harley-Davidson, Verzeihung MZ 250 in deinem Verein, aber deine Lebensqualität hat sich doch garantiert auch verbessert. Heute kannst du dir doch von deinem Lohn alles kaufen was du möchtest. Du hast Demokratie und Mitbestimmungsrecht,( Siehe Wahlen). Dir entstehen auch keine Nachteile in beruflicher Sicht wenn du nicht zur Wahl gehst. Also, wo ist deine Unzufriedenheit damit du dir eine“ friedliche Revolution“wünscht? In deinem Urlaub kannst du hinreißen wo du möchtest was damals auch nicht der Fall war.

MfG Harra 318



@Harra 318, alle, die wir vor 23 Jahren bei der friedlichen Revolution dabei waren, haben aber eklatant eins versäumt: Ganz klar zu machen, das wir das Volk, die Wähler sind. Irgendein kommunistischer Reveluzzer, ich glaub wohl Lenin war es, der da mal die treffende These prägte, "...eine Revolution ist nur so gut, wie sie verteidigt wird!" Und diese, unsere Revolution haben wir nicht verteidigt, viel zu schnell haben wir uns, eine große Mehrheit von uns, sich von Konsumrausch, Lügen und hohlen Versprechungen wie die von den blühenden Landschaften einfangen lassen. Auch wenn wir damals nur 17 Millionen waren, wir waren sie aber. Klar hat sich Vieles zum Positiven gewandelt. Vieles ist aber nur propagierte Fassade zum Ruhigstellen, zum Ablenken von der immer krasser werdenden ungerechten Verteilung des Reichtums dieser Erde, das immer mehr Menschen von dem ganz klein wenig Wohlstand, den sie sich durch harte Arbeit erträumen, glauben, erarbeiten zu können, abgekoppelt werden.

Und erstaunlich, nein erschreckend ist es allemal, wieviele Menschen heute dem Machtapparat der Banken = Politik fast auf die gleichen Lügen und Versprechen, konkreter genannt Wahlbetrug, reinfallen, auf die schon unsere Vorfahren gegenüber braunen und stalinroten Demagogen reingefallen sind. Nämlich auf die Erzlüge; "...es wird alles schön, alles gut, braucht nur seine Zeit (bis wir euch ganz ausgequetscht haben...) ...ihr müßt uns nur wählen...!"


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
LO-Wahnsinn, exgakl, PF75, Pitti53 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.09.2012 16:21 | nach oben springen

#47

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 18:31
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo erstmal,
Wenn ich das alles hier lese bin ich ganz froh in dieser „ungerechten Gesellschaft „ zu leben.
70 Jahre haben die Russen experimentiert eine gerechte Gesellschaft zu errichten, 40 Jahre wurde dieses Experiment von „deutschen demokratischen“ Experten im Verbund mit den anderen sozialistischen Staaten nachgeahmt. Welch ein Potential von Wissen und Kraft stand da dahinter!!
Warum wurde damit kein Modell für die ganze Welt geschaffen?
Was waren denn die Hauptgründe für die friedliche Revolution 1989? Wir wollten Freiheit (Reisefreiheit) und bessere Lebensbedingungen. Die verkommenen und teilweise vergifteten Landschaften wandelten sich in blühende Landschaften, ja wer das nicht sieht muss mal zum Augenarzt.
Josy 95 du schreibst „und diese, unsere Revolution haben wir nicht verteidigt, viel zu schnell haben wir uns, eine große Mehrheit von uns, sich von Konsumrausch, Lügen und hohlen Versprechungen wie die von den blühenden Landschaften einfangen lassen“. Ja was wollen denn die Menschen ?
Die vorherigen Systeme haben wir ja über 40 (bzw. 70) Jahre mit viel Aufwand verteidigt und was ist dabei rausgekommen?
Aber es ging ja eigentlich um Steinbrück. Ich finde ihn von der „Troika“ am fähigsten. Die Merkel wird er aber mit seiner Truppe nicht stürzen, denn auch er kann die Welt nicht verändern .
Wenn das Modell Europa weiterhin den Frieden sichern kann, dann ist schon viel getan und auch noch bestehende Ungerechtigkeiten werden damit reduziert.

Einen schönen Abend wünscht euch der

GKUS64


nach oben springen

#48

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 19:05
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #46
Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Zitat von frank im Beitrag #24
ne friedliche revolution !!!

Lieber@Frank was sind die Beweggründe für deine Wunschvorstellung“friedliche Revolution“, dass hatten wir doch vor 23 Jahren. Außerdem haben das solche Leute erledigt die meine Gesinnung und mein Bewusstsein haben. Mit Stolz kann ich sagen, wir waren dabei. Ich kann mir nicht vorstellen das es dir heute schlechter geht als vor 23 Jahren. Du kannst zwar keine Eskorte mehr begleiten mit einer Harley-Davidson, Verzeihung MZ 250 in deinem Verein, aber deine Lebensqualität hat sich doch garantiert auch verbessert. Heute kannst du dir doch von deinem Lohn alles kaufen was du möchtest. Du hast Demokratie und Mitbestimmungsrecht,( Siehe Wahlen). Dir entstehen auch keine Nachteile in beruflicher Sicht wenn du nicht zur Wahl gehst. Also, wo ist deine Unzufriedenheit damit du dir eine“ friedliche Revolution“wünscht? In deinem Urlaub kannst du hinreißen wo du möchtest was damals auch nicht der Fall war.

MfG Harra 318



@Harra 318, alle, die wir vor 23 Jahren bei der friedlichen Revolution dabei waren, haben aber eklatant eins versäumt: Ganz klar zu machen, das wir das Volk, die Wähler sind. Irgendein kommunistischer Reveluzzer, ich glaub wohl Lenin war es, der da mal die treffende These prägte, "...eine Revolution ist nur so gut, wie sie verteidigt wird!" Und diese, unsere Revolution haben wir nicht verteidigt, viel zu schnell haben wir uns, eine große Mehrheit von uns, sich von Konsumrausch, Lügen und hohlen Versprechungen wie die von den blühenden Landschaften einfangen lassen. Auch wenn wir damals nur 17 Millionen waren, wir waren sie aber. Klar hat sich Vieles zum Positiven gewandelt. Vieles ist aber nur propagierte Fassade zum Ruhigstellen, zum Ablenken von der immer krasser werdenden ungerechten Verteilung des Reichtums dieser Erde, das immer mehr Menschen von dem ganz klein wenig Wohlstand, den sie sich durch harte Arbeit erträumen, glauben, erarbeiten zu können, abgekoppelt werden.

Und erstaunlich, nein erschreckend ist es allemal, wieviele Menschen heute dem Machtapparat der Banken = Politik fast auf die gleichen Lügen und Versprechen, konkreter genannt Wahlbetrug, reinfallen, auf die schon unsere Vorfahren gegenüber braunen und stalinroten Demagogen reingefallen sind. Nämlich auf die Erzlüge; "...es wird alles schön, alles gut, braucht nur seine Zeit (bis wir euch ganz ausgequetscht haben...) ...ihr müßt uns nur wählen...!"


josy95




@josy95, zum Großteil gebe ich meine Zustimmung für deinen Kommentar. Vor 23 Jahren konnte niemand in die Zukunft schauen, was ist richtig was ist falsch. Heute nach so langer Zeit ist es, man kann schon sagen beschämend, nicht nachvollziehbar dass es in einem Land noch heißt:“Lohntarif Ost. Lohntarif West. Nehmen wir das Beispiel Auffüller in einem Supermarkt, die Arbeiterin X im Osten macht dieselbe Tätigkeit wie Arbeiterin Y aus dem Westen bekommt aber für diese Arbeit vier Euro die Stunde weniger. Noch ein krasseres Beispiel: die Kraftfahrer aus Ost und West dürfen auf der Autobahn beide nur 80 KM/h fahren, haben aber unterschiedliche Löhne, teilweise gravierend. Die Lebenshaltungskosten sind dieselben, wenn nicht sogar im Osten noch höher. Da wurden ja zum Beispiel in vielen Städten und Gemeinden die Kläranlagen neu gebaut. Sie wurden so ausgelegt das noch in einigen Jahren, Nutzer angeschlossen werden können. Die Kosten dafür, für den Neubau, müssen aber die bis jetzt angeschlossenen mit höheren Wasser und Abwasserkosten begleichen. Sehr gut hat meiner Meinung nach, @Wanderer zwischen 2 Welten in # 11 sich ausgedrückt. Die großen Parteien müssen mitbekommen damit es auch noch andere gibt. Da ist es schon ganz angebracht wenn ein Großteil als Protestwähler agiert.


Pitti53, furry und Schmiernippel haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 20:18
von katerjohn | 559 Beiträge

Muss meinem Vorredner völlig recht geben,ich selbst im ÖD tätig ,habe vor drei Jahren 100 % Westgehalt erhalten ,muss allerdings länger arbeiten ! Meine Frau im Reinigungsgewerbe hat fast 2 Euro Differenz zu den Westlern.....die Renten sind noch lange nicht angeglichen usw.usw.


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
zuletzt bearbeitet 30.09.2012 20:19 | nach oben springen

#50

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 20:30
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


nach oben springen

#51

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 20:37
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Die Linke sind verbohrte Altkommunisten, SED und Stasi, mit denen geht aus Prinzip keiner, noch nicht.
So zumindest der allgemeine politische Tenor.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#52

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 30.09.2012 22:44
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #50
Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


Die Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED. Viele SPDler haben das der SED-Nachfolgepartei noch nicht verziehen.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 06:48
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Einer muss es machen, er will es machen, soll er halt versuchen es zu machen.
Sein Plus in der derzeitigen Situation ist sein ökonomisches Wissen gepaart mit Durchsetzungskraft, was wohl auch den Ausschlag zu seiner Nominierung gegeben hat.
Ob nun nicht zu wählen, ungültig zu wählen oder doch versuchen sich mit Abgabe einer Stimme zu beteiligen muss jeder mit sich selbst ausmachen, man kann auch auf eine neue Revolution zu warten, ist auch eine Alternative.
Wir leben aber nun mal in der freien Marktwirtschaft oder halt dem Kapitalismus, die Kröte mit den Banken und dem internationalen Finanzkapital muss man da leider schlucken, wenn es wenigstens einer versucht dieses etwas in die Schranken zu weisen, dann wäre das schon nicht schlecht.
Ich wünsche ihm, Erfolg vorausgesetzt, Kraft dazu.


zuletzt bearbeitet 01.10.2012 06:51 | nach oben springen

#54

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 09:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Sein größtes Manko hält Steinbrück offenbar für seine größte Stärke: die Distanz zur eigenen Partei.
Wie lange geht das gut?

Wie eine Erlösung wirkt das erste Wochenende der Kanzlerkandidatur Peer Steinbrücks nicht. Das war vorherzusehen, denn bei allen Vorzügen, die Steinbrück gegenüber Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier haben mag, er ist und bleibt der Mann, den die Partei nicht haben wollte. Spätestens seit dem Berliner Parteitag im Dezember stand das fest. Vielmehr war er davor und danach der Kandidat der Umfragen und der Medien, die den Köder der Troika vor mehr als einem Jahr zwar begierig aufnahmen, ihn zuletzt aber, so sind sie eben, mit ebenso großer Begeisterung wieder ausspuckten.
Steinbrück wäre nicht Steinbrück, wenn er nicht ausgerechnet dieses Manko, das er offenbar für seine größte Stärke hält, sogleich zum Thema machte. Kaum hat ihn der Parteivorsitzende vorgeschlagen, fordert er „Beinfreiheit“ gegenüber der eigenen Partei. Das beruht auf seinem Überlegenheitsgefühl und einer Staatsmannssucht, die sich der Kanzlerkandidat einer Partei eigentlich für den Tag aufheben sollte, nach dem er zum Kanzler gewählt wurde.

Quelle: FAZ


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#55

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 10:01
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #52
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #50
Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


Die Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED. Viele SPDler haben das der SED-Nachfolgepartei noch nicht verziehen.



Bingo zum letzten Satz!




...und im Endeffekt bringt es die Linkspartei vielleicht hier und da und im lokalen Bereich auf den einen oder anderen guten und arrangierten Politiker, der für die Masse der Wähler und Steuerbetrogenen wenigstens ein wenig rausholt, Wählerinteressen vertritt.

Im Großen und Ganzen vertreten jedoch in der Bundespolitik ihre derzeitigen Korifeen auch keine andere Linie. Ausschlaggebend sind hier die Demagogen, Strategen, besonders die im Hintergrund, wie ein Oskar **fontaine...


Und nochmal zu @Harra 318 und den Protestwählern: Es wäre wünschenswert, einen großen Teil der Nichtwähler als Protestwähler zu mobilisieren. Das wird aber genauso Wunschdenken bleiben, da es anscheinend in dieser ach so schlechten Gesellschaft noch vielen viel zu gut geht.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 01.10.2012 10:03 | nach oben springen

#56

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 10:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #50
Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


Die blanke Angst vor Grundsatzfragen spricht dagegen.
Steinbrück hätte mit einer fiktiven Linksregierung des Jahres 2007 schlichtweg kein Thema, allein Lafontaines Initiative aus diesem Jahr zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer hätte zumindest auf Deutschland bezogen keine systemrelevanten Bankpleiten nach sich gezogen.
Auch würden Milliardenerben dieser Republik viel stärker am Gemeinwesen beteiligt als das momentan der Fall ist, statt dessen bewegen diese Krösusfamilien mit ihrem schon lange nicht mehr tatsächlich wertunterlegten Anlagekapital Börsenkurse fernab jeglichen Realitätsbezugs.
Wie sonst könnte ein Milliardär namens Merkle über nacht zum Millionär werden und einstige Forbes- Listenplatzierte Deutsche über Nacht in der Versenkung verschwinden ?
Das alles zeigt, wie kaputt diese ganze Betrügerökonomie in Wirklichkeit ist und die Linke wären der Lackmustest für eine Wahrheit, die das ganze Kettenbriefsystem nicht vertragen würde.
Man sagt immer, die Linken hätten auch keine Lösung, was über weite Strecken auch stimmt, da kein Kapital hinter ihnen steht.
Es ist vergleichbar mit einem zerbombten Haus und ein paar Bewohnern, die nur Schaufel und Spaten haben und in der Tat allein nichts wirklich bewegen können, es ist aber die Organisation, die unser betriebswirtschaftliches Trümmerfeld auf Vordermann bringen könnte, sofern die Massen dazu bereit wären.
Eine solche Organisation traue ich der Linkspartei ohne weiteres zu, sofern die Dogmatiker und engstirnigen Gewerkschaftsfunktionäre mit ihren starren Feindbild gegenüber dem Unternehmertum nicht die Oberhand gewinnen.
Der Therapieansatz der Gysi- Leute sieht im Großen und ganzen vor, daß Einkommen jeglicher Art für die Aufwendungen des Sozialstaates heran gezogen werden und das allein wäre schon mal ein ganz großer Wurf- die Angst vor Kapitalflucht wird dabei viel zu sehr überbewertet, da das Anlagekapital bislang sowieso bestenfalls in Versicherungsagenturen und Spielbanken Arbeitsplätze schafft, jedoch kaum in der Realwirtschaft.
Steinbrück ist im Moment nur der Feuerwehrmann, der ein bißchen den Schlauch hält und die Brandstifter beim Namen nennt und das ist auch nicht gerade viel.
Im Prinzip hat die Linke auf viele Problemzonen dieser Republik, sei es Niedriglohnkultur und Rechtsterrorismus, Auslandskriege und Reichensteuer weitaus früher hingewiesen und das qualifiziert sie allemal zu einem vollwertigen Koalitionspartner einer bundesdeutschen Regierungspartei.



zuletzt bearbeitet 01.10.2012 12:45 | nach oben springen

#57

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 11:15
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #56
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #50
Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


Die blanke Angst vor Grundsatzfragen spricht dagegen.
Steinbrück hätte mit einer fiktiven Linksregierung des Jahres 2007 schlichtweg kein Thema, allein Lafontaines Initiative aus diesem Jahr zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer hätte zumindest auf Deutschland bezogen keine systemrelevanten Bankpleiten nach sich gezogen.
Auch würden Milliardenerben dieser Republik viel stärker am Gemeinwesen beteiligt als das momentan der Fall ist, statt dessen bewegen diese Krösusfamilien mit ihrem schon lange nicht mehr tatsächlich wertunterlegten Anlagekapital Börsenkurse fernab jeglichen Realitätsbezugs.
Wie sonst könnte ein Milliardär namens Merkle über nacht zum Millionär werden und einstige Forbes- Listenplatzierte Deutsche über Nacht in der Versenkung verschwinden ?
Das alles zeigt, wie kaputt diese ganze Betrügerökonomie in Wirklichkeit ist und die Linke wären der Lackmustest für eine Wahrheit, die das ganze Kettenbriefsystem nicht vertragen würde.
Man sagt immer, die Linken hätten auch keine Lösung, was über weite Strecken auch stimmt, da kein Kapital hinter ihnen steht.
Es ist vergleichbar mit einem zerbomten Haus und ein paar Bewohnern, die nur Schaufel und Spaten haben und in der Tat allein nichts wirklich bewegen können, es ist aber die Organisation, die unser betriebswirtschaftliches Trümmerfeld auf Vordermann bringen könnte, sofern die Massen dazu bereit wären.
Eine solche Organisation traue ich der Linkspartei ohne weiteres zu, sofern die Dogmatiker und engstirnigen Gewerkschaftsfunktionäre mit ihren starren Feindbild gegenüber dem Unternehmertum nicht die Oberhand gewinnen.
Der Therapieansatz der Gysi- Leute sieht im Großen und ganzen vor, daß Einkommen jeglicher Art für die Aufwendungen des Sozialstaates heran gezogen werden und das allein wäre schon mal ein ganz großer Wurf- die Angst vor Kapitalflucht wird dabei viel zu sehr überbewertet, da das Anlagekapital bislang sowieso bestenfalls in Versicherungsagenturen und Spielbanken Arbeitsplätze schafft, jedoch kaum in der Realwirtschaft.
Steinbrück ist im Moment nur der Feuerwehrmann, der ein bißchen den Schlauch hält und die Brandstifter beim Namen nennt und das ist auch nicht gerade viel.
Im Prinzip hat die Linke auf viele Problemzonen dieser Republik, sei es Niedriglohnkultur und Rechtsterrorismus, Auslandskriege und Reichensteuer weitaus früher hingewiesen und das qualifiziert sie allemal zu einem vollwertigen Koalitionspartner einer bundesdeutschen Regierungspartei.



@Hackel39, wenn man Deinen Beitrag ließt kommt unweigerlich die Frage auf: Bist Du Mandatsträger oder wenigstens Anwärter..., die SED nannte es wohl damals Kandidat der Linken für die Bundestagswahl???


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 01.10.2012 11:16 | nach oben springen

#58

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 11:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #57
Zitat von Hackel39 im Beitrag #56
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #50
Was spricht eigentlich (aus SPD Sicht) gegen eine Koalition der SPD mit der Linkspartei?
Theo


Die blanke Angst vor Grundsatzfragen spricht dagegen.
Steinbrück hätte mit einer fiktiven Linksregierung des Jahres 2007 schlichtweg kein Thema, allein Lafontaines Initiative aus diesem Jahr zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer hätte zumindest auf Deutschland bezogen keine systemrelevanten Bankpleiten nach sich gezogen.
Auch würden Milliardenerben dieser Republik viel stärker am Gemeinwesen beteiligt als das momentan der Fall ist, statt dessen bewegen diese Krösusfamilien mit ihrem schon lange nicht mehr tatsächlich wertunterlegten Anlagekapital Börsenkurse fernab jeglichen Realitätsbezugs.
Wie sonst könnte ein Milliardär namens Merkle über nacht zum Millionär werden und einstige Forbes- Listenplatzierte Deutsche über Nacht in der Versenkung verschwinden ?
Das alles zeigt, wie kaputt diese ganze Betrügerökonomie in Wirklichkeit ist und die Linke wären der Lackmustest für eine Wahrheit, die das ganze Kettenbriefsystem nicht vertragen würde.
Man sagt immer, die Linken hätten auch keine Lösung, was über weite Strecken auch stimmt, da kein Kapital hinter ihnen steht.
Es ist vergleichbar mit einem zerbomten Haus und ein paar Bewohnern, die nur Schaufel und Spaten haben und in der Tat allein nichts wirklich bewegen können, es ist aber die Organisation, die unser betriebswirtschaftliches Trümmerfeld auf Vordermann bringen könnte, sofern die Massen dazu bereit wären.
Eine solche Organisation traue ich der Linkspartei ohne weiteres zu, sofern die Dogmatiker und engstirnigen Gewerkschaftsfunktionäre mit ihren starren Feindbild gegenüber dem Unternehmertum nicht die Oberhand gewinnen.
Der Therapieansatz der Gysi- Leute sieht im Großen und ganzen vor, daß Einkommen jeglicher Art für die Aufwendungen des Sozialstaates heran gezogen werden und das allein wäre schon mal ein ganz großer Wurf- die Angst vor Kapitalflucht wird dabei viel zu sehr überbewertet, da das Anlagekapital bislang sowieso bestenfalls in Versicherungsagenturen und Spielbanken Arbeitsplätze schafft, jedoch kaum in der Realwirtschaft.
Steinbrück ist im Moment nur der Feuerwehrmann, der ein bißchen den Schlauch hält und die Brandstifter beim Namen nennt und das ist auch nicht gerade viel.
Im Prinzip hat die Linke auf viele Problemzonen dieser Republik, sei es Niedriglohnkultur und Rechtsterrorismus, Auslandskriege und Reichensteuer weitaus früher hingewiesen und das qualifiziert sie allemal zu einem vollwertigen Koalitionspartner einer bundesdeutschen Regierungspartei.



@Hackel39, wenn man Deinen Beitrag ließt kommt unweigerlich die Frage auf: Bist Du Mandatsträger oder wenigstens Anwärter..., die SED nannte es wohl damals Kandidat der Linken für die Bundestagswahl???


josy95


Nein Josy ich bin immer noch Lokführer so wie Du.
Es tut mir leid, daß Du so skeptisch der Linken gegenüber bist und dabei vermutlich bestimmte Personen vor Dir siehst, die Dir vergangenheitsbedingt Probleme bereiten.
Die Nachrücker in dieser Partei kann man mit den Bonzen von damals nicht vergleichen, wobei auch damals schon schätzungsweise 1/3 aller mir bekannten Genossen modern genug gewesen wären, auch ohne Demonstranten die Wende zu schaffen, aber das nur nebenbei.
Die Ansagen von Bartsch, Ramelow, Gysi oder Kipping haben einen Realitätsbezug der gespeist wird aus deren Kontakten mit Kommunen, Bürgern und Kleinbetrieben außerhalb der Frankfurter Börse.
Im Gegensatz zu den FDP- und CDU Multifunktionären mit ihren unzähligen Nebenjobs sind die Linken am Ehesten noch Dienstleister der Bürger vor Ort, es ist erwiesen, daß die nichts groß mehr nebenbei machen, was Kohle bringt, daß die überdurchschnittlich viele Wähleranfragen z.B. im Kandidatenwatch beantworten und eben irgendwie viel präsenter und bodenständiger sind als die Vertreter der bürgerfernen Klientelparteien.
Der einzige Aspekt, der mich vor einer Mitgliedschaft noch abhält ist deren weit verbreitete Annahme, daß schwache Menschen automatisch auch gute Menschen sind und deshalb genau so viel Mitspracherechte in der Wirtschaft haben müßten und da ist noch immer die rote Linie.
Der Kommunismus, den dort zu viele noch vor Augen haben ist mit dem Menschen so wie er ist nicht durchführbar, dieses Ziel ist unerreichbar.
Vieles was die bislang geleistet haben, wird einfach nicht wahr genommen, glaub es mir ruhig.
Die sind eine Drohkulisse, die uns Deutsche bislang noch vor amerikanischen Verhältnissen bewahren, eine von der Leyen mit ihren irren undifferenzierten Verteilungsorgien oder ein Schröder, der seine Bürger eben nicht in den Irak- Krieg delegiert hat, taten dies nicht nur aus Loyalität seinem zukünftigen russischen Arbeitgebers gegenüber bzw. aus sozialer Gesinnung heraus, sondern aus Angst davor, daß die noch immer nicht ausgerotteten deutschen Sozialisten daraus Kapital schlagen würden.
Landesbezogen auf unsere Heimat Sachsen- Anhalt würde es ohne Linke wahrscheinlich Deine Bahn gar nicht mehr geben, vielleicht erinnerst Du Dich noch an das Gezerre damals um die Selketalbahn und auch daran, wie lange Sachsen- Anhalt mit der zeitweise regierungsbeteiligten Linkspartei Bahnstrecken zu erhalten versuchte, wo schwarzkittelregierte Nachbarländer schon längst ihren Streckenanteil gekappt haben.
Also falls ich jemals doch dort aktiv werden sollte, lasse ich es Dich wissen, bis dahin bleibe ich Stammwähler.



josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.10.2012 16:17 | nach oben springen

#59

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 12:06
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Das Problem ist:: Das Kapital ist ein scheues Reh. Droht man mit hohen Steuern flieht es ins Ausland. Und der Eigentümer gleich mit, In die Schweiz , nach Monaco oder sonstwohin, wo er keine oder niedrige Steuern zahlt. Steuererhöhung für Superreiche: Damit brennt man langfristig an, die Reichen ziehen um...
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/rech.../story/27422535
Theo


nach oben springen

#60

RE: Peer Steinbrück wird SPD Kanzlerkandidat

in Themen vom Tage 01.10.2012 13:21
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #59
Das Problem ist:: Das Kapital ist ein scheues Reh. Droht man mit hohen Steuern flieht es ins Ausland. Und der Eigentümer gleich mit, In die Schweiz , nach Monaco oder sonstwohin, wo er keine oder niedrige Steuern zahlt. Steuererhöhung für Superreiche: Damit brennt man langfristig an, die Reichen ziehen um...
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/rech.../story/27422535
Theo


Aber Theo, irgendwo müssen die doch wohnen und wenn sie sich überbewertete Immobilien zulegen, nur um zu zeigen, daß man dazu gehört, so ist das eigentlich bezogen auf eine Volkswirtschaft aus meiner Sicht gar kein Problem.
Steinbrück kann seine Kavallerie eigentlich zu Hause lassen, vielmehr muß er im eigenem Land dafür sorgen, daß Aufsteiger auch aufsteigen können und nicht mit den Kartellen zu tun bekommen, die sich diese Republik schon aufgeteilt haben.
Die Akteuere dieses feudalistisch strukturierten Kosmos dazu zu bringen entsprechend ihrer Einkommen entweder Verantwortung zu übernehmen oder aber im Falle der unterlassenen Kooperation potentielle Konkurrenten zu subventionieren, die solche Kartelle zu durchbrechen im Stande sind wäre eine Lösung im Sinne der Leistungsgesellschaft.
Die Beispiele in der Energiewirtschaft haben wir an anderer Stelle bereits ausdiskutiert (kommunale Selbstversorgung von Strom, Kraft- Wärme- Kopplungskraftwerke mittelständischer Unternehmen u.a.) ein anderes wäre z.B. auch der Lokomotivbau, der allein von Bombardier und Siemens beherrscht wird und sich mit Hilfe staatlicher Einrichtungen (hier: Eisenbahnbundesamt EBA) dieses Kartell über Auflagen für Neubauloks sichern und so Konkurrenten vom Markt fern halten oder aber Fördergelder für den Tante- Emma- Laden mit auferlegter patriotischer Einkaufsstrategie, es gibt hunderte Möglichkeiten.

Kurz gesagt, für eine Gesellschaft sind 1000 Unternehmer mit hunderttausenden oder wenigen Millionen Euro an Vermögen wichtiger als die paar Superreiche, die hier irgendwelche Ängste streuen, die gar nicht berechtigt sind.
Deren Erpressungspotential reduziert sich mit der Erhöhung der Durchlaßfähigkeit einer Gesellschaft von unten nach oben.
Steinbrück allein reicht dazu nicht, das hatten wir ja schon.
Die Karten gehören neu gemischt und solche Ansagen kommen eben nur von ganz links, sie sind aber die Lösung dafür, daß nicht weiterhin ungewählte Schattenmächte unsere Bundestagsabgeordneten durch die Manege jagen.



zuletzt bearbeitet 01.10.2012 14:28 | nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3481 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558143 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen