#81

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2013 16:55
von turtle | 6.961 Beiträge

Ehemalige Opfer als Zeitzeugen ist prinzipiell richtig. Der Unterschied wie es wiedergegeben wird liegt oft an der eigenen Aufarbeit der Vergangenheit. Mit Hass kann es keine Annäherung geben. Mehr Mitgefühl erhasche ich außerdem je mehr ich meine Opferrolle ausschmücke.
Mehr Leid ,mehr Mitleid. Leider wird dabei die Realität verwischt ,und die Wahrheit ist hinter einem Grauschleier nun mal schwieriger zu erkennen.
Dazu kann noch die Suggestion kommen das zu sagen was wünschenswerter ist. Na das oder das haben sie doch auch so erlebt ? Oder zumindest davon gehört . Das sollten sie mit erzählen . Wenn ich dabei noch dringend die Nebeneinnahme als Zeitzeuge benötige ( Ich bekam immerhin mal 150 Euro dafür) machen viele Zugeständnisse. Man denkt sich eben na gut ich habe es nicht so erlebt. aber wenn so viele davon berichtet haben wird es schon stimmen. Zum anderen ist viel Zeit seit der Haft vergangen dann es schon mal vorkommen das manches im Detail verblasst ist. Mir geht es da nicht besser. Meine Haftzeit ist nun fast 50 Jahre her. Allerdings bemühe ich mich immer wahrheitsgemäß zu berichten.
Eine Einladung als Zeitzeuge bekam ich keine wieder. Natürlich ist den Opfern des sozialistischen Systems Unrecht geschehen ,und sie haben darunter gelitten das ist nun mal Tatsache . Mit Recht bekamen sie hierfür eine Entschädigung die zwar erlittenes Leid und Unrecht mit keiner Summe aufwiegen kann, aber dennoch Hilfe war. Ich denke auch das es hier Mitarbeiter vom MfS Insider Wissen haben und mehr zur Aufklärung beitragen könnten. Aber dann müssten wir sie auch zu Wort kommen lassen und nicht gleich als Lügner hinstellen und in der Luft zerreißen.
Wie jeder andere auch dürfen sie hier ihre " Wahrheit" schreiben. Wenn wir sie nicht sachlich mit Beweisen und Fakten wiederlegen können ,sollten wir es sein lassen. Spekulieren oder nur Gehörtes als gewollte Wahrheit weiter zu geben taugt nicht. Ehrlich ,fundiert aufklären ist besser.


Feliks D., Damals87, passport, Krepp, Alfred, seaman, SCORN, exgakl, GilbertWolzow, Pitti53 und Anja-Andrea haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.04.2013 12:26
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #67
[... film ...]

Mit wissenschaftlich korrekter Wissensvermittlung, oder gar einer seriösen Gedenkstätte hat diese Einrichtung nichts gemein!

Also was die Macher dieser, nun ich nenne es mal Machwerke, (und damit meine ich [... film ...]) noch immer nicht besonders viel von ihren Rezepienten zu halten scheinen, hat sich seit dem Drachentöter vorm halben Jahr leider immer noch nicht geändert. Mit solchen 'Aufklärungsfilmchen' im Gonzo-Style lockt man sicher keine Wanze hinterm Ofen vor, geschweige setzt diese sogar Jemanden noch in den Pelz. Da ist zum Beispiel immernoch das klippschulhafte Vorlesen geschriebenen Textes. Na zu mindest der Ton ist inzwischen genießbarer, als wie noch vorm halben Jahr. Zum Inhalt wie gewohnt keine Äußerungen von mir, na oder wenigstens mal 'ne Frage. Was genau war jetzt an der Aussage der Referenten bei 3:00 nun sooo falsch? Treffender kann man das Selbstverständnis eines XIVers aus Sicht eines Beschuldigten wohl kaum bezeichnen!
Andere Sache, die aufgerufenen Eintrittspreise, gerade für einen ' institutionellen Zuwendungsempfänger' sind in meinen Augen eine Frechheit. Offiziell 'nur' für eine Führung zu erheben, wird es von den 'Referenten' einem unmöglich gemacht den freien Eintritt auszuüben und auf eben diese scriptede 'Wissensvermittlung' zu verzichten. Nur solange da noch tapfer gezahlt, neben den jährlichen Millionen von Bund und Land, wird, sind die Kernkompetenzen dieser Gedenkstätte sicher nicht im wissenschaftlichen-historischen Bereich zu finden. Insofern ist die von den Ex-Weinroten geforderte Augenhöhe (nicht nur bei der Klappe) etwas utopisch, odär?
Apropo Film ... wird in HSH inzwischen wieder Film gezeigt? Ursprünglich war das ja mal der Grund für die Zusatzabzocke. Oder war der Zollhund an der Mauer dann doch zu peinlich? Achso, und wenn ich schonemal beim Fragen bin, was verbirgt sich eigentlich hinter dieser ominösen 'Interessegemeinschaft Fakten zur Geschichte der DDR'?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Seegrenze bei Dranske
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Eddy
3 10.07.2015 08:50goto
von Eddy • Zugriffe: 955
Vater, Mutter, Stasi - eine Buchvorstellung
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Moskwitschka
168 15.04.2016 01:42goto
von Uleu • Zugriffe: 12099
Ein heilsamer Schock-oder die etwas andere Weihnachtsgeschichte
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
0 25.12.2014 00:56goto
von ABV • Zugriffe: 895
Militärgefängnis Schwedt
Erstellt im Forum Leben in der DDR von chantre
86 25.07.2015 23:24goto
von vs1400 • Zugriffe: 6692
Ein Gedicht für Dich, mein Freund Jens
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Krelle
13 23.11.2011 21:12goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 1588
Die unterschiedliche Betrachtung einer Buchvorstellung
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Augenzeuge
19 12.12.2009 14:18goto
von manudave • Zugriffe: 1167
Gefangen in der DDR-Vergangenheit
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
41 07.04.2014 12:04goto
von Antaios • Zugriffe: 3457

Besucher
12 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen