#1

MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 21.09.2012 23:24
von Duck | 1.741 Beiträge

Ich wollte mal das Thema in die Runde werfen, wer speziell auf der GK Erfahrungen bzw Begegnungen mit Offizieren des MfS bzw. 2000 hatte. Wir hatten bei uns auf der GK einen Oberleutnant der ab und zu durch die Zimmer schlich und gerne mal falls ein Spind geöffnet war hinein schaute. Ansonsten war er ein unauffälliger Zeitgenosse. Vielleicht habt Ihr ja andere Erfahrungen gemacht.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 21.09.2012 23:25 | nach oben springen

#2

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 21.09.2012 23:26
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Jeder,jeden Tag !!


nach oben springen

#3

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 00:45
von passport | 2.638 Beiträge

von Duck

Ich wollte mal das Thema in die Runde werfen, wer speziell auf der GK Erfahrungen bzw Begegnungen mit Offizieren des MfS bzw. 2000 hatte. Wir hatten bei uns auf der GK einen Oberleutnant der ab und zu durch die Zimmer schlich und gerne mal falls ein Spind geöffnet war hinein schaute. Ansonsten war er ein unauffälliger Zeitgenosse. Vielleicht habt Ihr ja andere Erfahrungen gemacht.


Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein.

Harra318

Jeder,jeden Tag !!



Du vielleicht Aber nicht jeder


passport


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 08:34
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #1
Wir hatten bei uns auf der GK einen Oberleutnant der ab und zu durch die Zimmer schlich und gerne mal falls ein Spind geöffnet war hinein schaute. Ansonsten war er ein unauffälliger Zeitgenosse.


Kein Wunder dass Du deine Abwehroffiziere nicht erkannt hast ....


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 09:19
von utkieker | 2.922 Beiträge

Bei uns war es ein Hauptmann, man munkelte, daß er angeblich Oberstleutnant im MfS ist. Nun ja der kam und ging auch wieder! Meistens klönte er mit den Alten. Ein mal monatlich kam er unsere Kompanie auf'n Sack ist uns jedenfalls nicht gegangen, nur die Gerüchteküche brodelte!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#6

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 10:18
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


PKE hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2012 10:19 | nach oben springen

#7

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 10:39
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Rainman,

es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?


zuletzt bearbeitet 22.09.2012 10:56 | nach oben springen

#8

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 11:08
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Diese Beobachtungen habe ich auch gemacht, nicht nur bei der Truppe.
Wie soll ich es beschreiben, sie hatten halt Körper und Geist im Einklang und perfektioniert.
Anders gesagt, schmeichelhaftes Auftreten.
Ich möcht das aber auch nicht pauschalisieren, doch sie fielen auf, die Zuckerbrot und Peitsche Gesichter.
Allerdings hätten sie auch barfuss laufen können, bedingt durch mein Aufwachsen umgeben von MdI und MfS, roch ich eh jeden auf 100 Meter Entfernung.
Mag aber zum Teil auch mit am Schuhwerk gelegen haben, mit diesen GT Halbschuhen lief man wirklich komisch, wenn man sie trug, was man nicht musste.

Anderseits muss ich sagen, ich habe ja nun in 2 Bat., inklusive somit zwei 2000er, gedient.
Sie waren aber in ihrer Art und Weise so unauffällig, dass ich mich heute weder an Namen, Dienstgrade oder Gesichter erinnern kann, und das, obwohl ich in Mengelrode täglich im Stab drin war, da ich das Dienstzimmer des Stabschefs zu putzen hatte.
Sie waren halt Offiziere im Bat., wie die anderen auch, wenn auch mit anderen Aufgaben.
Auf den Leim sind sie uns in der Kompanie nicht gegangen, zumindest nicht sichtbar.
Ich denke sie waren auch froh wenn alles reibungslos über die Bühne lief, genau wie jeder Soldat, Unteroffizier, Berufsunteroffizier, Berufsoffizier.
Wer will schon unnötigen Stress in seiner Arbeit der die Arbeit zur Farce werden lässt.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 11:29
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #8
... Ich denke sie waren auch froh wenn alles reibungslos über die Bühne lief, genau wie jeder Soldat, Unteroffizier, Berufsunteroffizier, Berufsoffizier.
Wer will schon unnötigen Stress in seiner Arbeit der die Arbeit zur Farce werden lässt. ...

Hallo LO-Wahnsinn,

das sehe ich genauso und das bestätigen auch meine privaten Gespräche, die ich mit den Jungs damals gehabt habe.

Zitat von Alfred im Beitrag #7
... es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?

Hallo Alfred,

das will ich meinen. Jeden 07. Oktober auf der Karl-Marx-Allee und das sogar noch blockweise.

Und nun? Naja, wir können einen Thread aufmachen, beispielsweise mit dem Titel: "Habitualisierung durch dienstliche Funktionen am besonderen Beispiel der Gangarten von Uniformträgern der ehemaligen Grenztruppen und der ehemaligen Verwaltung 2000 in den ehemaligen Grenztruppen der ehemaligen DDR unter der besonderen Berücksichtigung möglicherweise herabwürdigender Vergleiche".
Oder wir nehmen meine Zeilen als eine perönliche Beobachtung der damaligen Zeit, betrachten die Diskussion darüber als festgefahren und nehmen uns andere Themen vor. Ich bin für das Zweite. Und Du?

Schönet Wochenende!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


exgakl und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 15:15
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Rainman,

es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?


Herrlich Alfred,wieder mal einer von Deinen schönen Sätzen.Ich glaube ich lege mir langsam soetwas wie ein Poesiealbum dafür an.
Noch etwas zu den Offizieren von 2000.Also soweit ich das kenne und weiß,liesen die solche"Kontrollen"durch ihre IM erledigen und sind nicht mit ihrem"komischen Gang über die Flure geschlichen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#11

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 15:46
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #10
Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Rainman,

es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?


Herrlich Alfred,wieder mal einer von Deinen schönen Sätzen.Ich glaube ich lege mir langsam soetwas wie ein Poesiealbum dafür an.
Noch etwas zu den Offizieren von 2000.Also soweit ich das kenne und weiß,liesen die solche"Kontrollen"durch ihre IM erledigen und sind nicht mit ihrem"komischen Gang über die Flure geschlichen.


Hallo KARNAK,

ich muss mal sagen mir waren die Offiziere der 2000, die gelegentlich in einen wie Rainman so schön sagte schussligen Moment eines Soldaten in den offenen Spind guckten hundertmal lieber, als die hinterf...Zuträger die in deiner eigenen Stube genächtigt hatten. Wir hatten auch so eine Type auf der Stube. Ich hätte es wissen müssen, wer in dem Alter auf die Flippers steht an dem ist was faul*ggg*. Außerdem jeder auf der GK kannte den Oberleutnant und das war auch gut so. Das man einen IM auf der Bude hatte, hat man erst viel später meist erst nach der Dienstzeit erfahren.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#12

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 15:58
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #10
Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Rainman,

es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?


Herrlich Alfred,wieder mal einer von Deinen schönen Sätzen.Ich glaube ich lege mir langsam soetwas wie ein Poesiealbum dafür an.
Noch etwas zu den Offizieren von 2000.Also soweit ich das kenne und weiß,liesen die solche"Kontrollen"durch ihre IM erledigen und sind nicht mit ihrem"komischen Gang über die Flure geschlichen.


Karnak,

wieso sollten denn IM einen Spind kontrollieren ?

Wo hast du denn mal gedient ?

Kennst Du keinen Stubendurchgang ? Da konnte der Vorgesetzte ohne Probleme einen Blick in den Spind werfen.

Übrigens, Rainman war Ausgangspunkt für den "schleichenden Gang".


zuletzt bearbeitet 22.09.2012 15:59 | nach oben springen

#13

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 16:47
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #12
Zitat von KARNAK im Beitrag #10
Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Rainman2 im Beitrag #6
Zitat von passport im Beitrag #3
... Toll, ein Offizier kontrolliert die Spinde der Soldaten. Habt Ihr keine Vorhängeschlösser am Spind gehabt ?
Daraus schlußfolgert man logisch, weil unerklärlich, es kann nur ein MfS MA gewesen sein. ...

Hallo passport,

sorry, da musste jetzt mal ein bisschen tapfer sein, aber der "zuständige Offizier der Verwaltung 2000 für das Bataillon", der also auch für die Grenzkompanie zuständig war, war ALLEN offiziell bekannt. Die Aussage von @Duck war also nicht, der war beim MfS, weil er in die Spinde guckte, sondern: Der war vom MfS und guckte in die Spinde (wenn sie offen waren, weil auch Soldaten gelegentlich unordentlich/vergesslich/vertrauensseelig sind und das Vorhängeschloss funktionslos am offenen Spind baumeln ließen - übrigens, ich gestehe, auch für mich als Polit ein gelegentlicher Quell der Information, wenn auch nur selten, da es ja Vorhängeschlösser gab, die auch genutzt wurden).

Übrigens, das mit dem Schleichen war ein echtes Phänomen. In der Stabskompanie war der hintere Teil des Flures abgetrennt und dort waren die Dienstzimmer einiger Offziere der Verwaltung 2000, von denen ich ja einige aus meinem eigenen Dienst persönlich kannte. Die hatten alle einen merkwürdig schleichenden Gang, der sich sehr vom Schritt eines Offiziers unterschied, der an Stiefel und Stiefelhosen gewöhnt war. Das fiel mir damals extrem auf, da es mich auch störte. In einer Offiziersuniform hatte man gefälligst entschlossen aufzutreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

HINWEIS: Ich habe hier eine persönliche Beobachtung wiedergegeben, die ein Phänomen an einigen Offizieren der Verwaltung 2000 in unserem Regiment beschreibt. Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Offiziere der Verwaltung 2000 unmilitärisch herumschlichen.

ciao Rainman


Rainman,

es gab aber auch Offiziere der NVA, die einen seltsamen Gang hatten . Und nun ?


Herrlich Alfred,wieder mal einer von Deinen schönen Sätzen.Ich glaube ich lege mir langsam soetwas wie ein Poesiealbum dafür an.
Noch etwas zu den Offizieren von 2000.Also soweit ich das kenne und weiß,liesen die solche"Kontrollen"durch ihre IM erledigen und sind nicht mit ihrem"komischen Gang über die Flure geschlichen.


Karnak,

wieso sollten denn IM einen Spind kontrollieren ?

Wo hast du denn mal gedient ?

Kennst Du keinen Stubendurchgang ? Da konnte der Vorgesetzte ohne Probleme einen Blick in den Spind werfen.

Übrigens, Rainman war Ausgangspunkt für den "schleichenden Gang".
Nicht Spind kontrollieren,durchsuchen.Ansonsten, Alfred,ich bitte Dich,wir ziehen uns doch nun nicht beide die Hosen mit der Kneifzange an,konspirative Durchsuchung nennt sich sowas und ist in fast jedem Fall effektiver als eine offizielle Durchsuchung,weil man verfügt dan sozusagen über Herrschaftswissen,ist in der Vorderhand.
Zum seltsam Gang,fan ich Deinen Satz nur irgendwie lustig.Und zum ursächlichen Schreiber dieses Satzes kann ich nur sagen,es lebe das Klischee.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#14

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 16:50
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Alfred!
Ich glaube ich habe meine Antwort in Deinen Beitrag geschrieben.Entschuldigung,war keine Absicht.Habe wohl auf den falschen Knopf gedrückt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#15

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:06
von Duck | 1.741 Beiträge

Übrings wisst Ihr wer noch schlimmer bei der Spindkontrolle war wie die 2000 oder der Hauptfeld?? Richtig die EKs Mir ist das z.B. aus Schussligkeit passiert, hatte meine Balken schon an die Uniform gemacht und die Eks waren noch da und einer musste natürlich in meinen Spind schauen, da konnte ich mir was anhören, durfte auch gleich wieder alle Balken schön ab machen.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:08
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #15
Übrings wisst Ihr wer noch schlimmer bei der Spindkontrolle war wie die 2000 oder der Hauptfeld?? Richtig die EKs Mir ist das z.B. aus Schussligkeit passiert, hatte meine Balken schon an die Uniform gemacht und die Eks waren noch da und einer musste natürlich in meinen Spind schauen, da konnte ich mir was anhören, durfte auch gleich wieder alle Balken schön ab machen.


Das nannte man Treibhausgefreiter


zuletzt bearbeitet 22.09.2012 17:09 | nach oben springen

#17

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:10
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Zitat von Duck im Beitrag #15
Übrings wisst Ihr wer noch schlimmer bei der Spindkontrolle war wie die 2000 oder der Hauptfeld?? Richtig die EKs Mir ist das z.B. aus Schussligkeit passiert, hatte meine Balken schon an die Uniform gemacht und die Eks waren noch da und einer musste natürlich in meinen Spind schauen, da konnte ich mir was anhören, durfte auch gleich wieder alle Balken schön ab machen.


Das nannte man Treibhausgefreiter



Echt, Treibhausgefreiter?..den Begriff kannte ich noch nicht


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#18

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #17
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Zitat von Duck im Beitrag #15
Übrings wisst Ihr wer noch schlimmer bei der Spindkontrolle war wie die 2000 oder der Hauptfeld?? Richtig die EKs Mir ist das z.B. aus Schussligkeit passiert, hatte meine Balken schon an die Uniform gemacht und die Eks waren noch da und einer musste natürlich in meinen Spind schauen, da konnte ich mir was anhören, durfte auch gleich wieder alle Balken schön ab machen.


Das nannte man Treibhausgefreiter



Echt, Treibhausgefreiter?..den Begriff kannte ich noch nicht


Das waren die vorgefreiten Gefreiten.
Echt, die wurden so genannt.
Beim E-Vokabular spielte ja Wärme oder auch Hitze eine gewisse Rolle.
"Heisse Knolle" für neue Genossen zum Beispiel, oder "Glutball" für längerdienende und ein vorzeitig zum Gefreiten gemachter hieß halt Treibhausgefreiter, der hatte ein wenig Wärme abbekommen.


zuletzt bearbeitet 22.09.2012 17:19 | nach oben springen

#19

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:29
von Alfred | 6.848 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #14
Alfred!
Ich glaube ich habe meine Antwort in Deinen Beitrag geschrieben.Entschuldigung,war keine Absicht.Habe wohl auf den falschen Knopf gedrückt.


Karnak,

du scheinst dich ja auszukennen.

Schreib doch mal was zum Umfang der konspirativen Schrankdurchsuchungen durch IM des MfS bei den Grenztruppen.

Danke.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: MfS bei den Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 22.09.2012 17:56
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Holla, da kommen ja wieder die Kampffalten in die Gesichter. Ich denke mal, zwischen einem "Blick in den Schrank" und einer "konspirativen Durchsuchung" lagen Welten. Ich weiß nicht, ob sich irgendein Soldat, der IM war, dem Risiko aussetzen wollte, beim Durchwühlen eines fremden Spindes erwischt zu werden. Beim Kameradendiebstahl (und das hieß selbst bei uns noch so) hörte jeder Spaß auf. Sowohl untereinander, als auch seitens der Vorgesetzten. Ich bezweifle also sehr, dass so etwas zu den Aufgaben eines IM in der Grenzkompanie gehört haben könnte.

Und nochmal zum Klischee des Schleichens: Die Jungs bei uns sind fast alle geschlichen und beim Biere habe ich es einigen von ihnen auch gelegentlich gesagt. Die haben jedenfalls drüber gelacht.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen