#1

Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 21.09.2012 21:52
von Hans55 | 762 Beiträge

Hallo,zusammen!
Dieses Lied hier http://www.youtube.com/watch?v=hKaIehw4ItY&feature=related kam raus ,als ich am Kanten war!
Da wir ja nun immer ein kleines Radio mit hatten(Kosmos)lag einem dieses Lied auf den Lippen!
Beim Waffenreinigen lag einem das Lied immer noch auf den Lippen! Der Hauptfeld muß was gemerkt haben!
Abends kurz vor Zapfenstreich steht der "Spieß"plötzlich in der Bude, "Tiefenkontrolle" war angesagt!
Er hat natürlich das Radio gesucht,aber nicht gefunden! Glück gehabt! Gruß Hans55


nach oben springen

#2

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 00:08
von VNRut | 1.485 Beiträge

Bei uns war es so ähnlich. 1983 feierte Udo Lindenberg auf der Berliner Waldbühne sein zehnjähriges Bühnenjubiläum und als Gast war



eingeladen. Ich hatte Sie zwar schon im http://www.radiomuseum.org/r/rom_cora_2.html gehört, doch leider vorher noch nicht gesehen (wahrgenommen), weil ich auch schon etliche Wochen nicht mehr zu Hause (West-TV) war. Man hörte von Kameraden, was Nena doch für eine geile Puppe wäre. Jedenfalls war mächtig Stimmung auf der nahe gelegenen ausverkauften Waldbühne. Normalerweise brauchte man kein Radio um dies im Nachtdienst mit zu erleben, doch irgendwelche Kameraden hörten per Radio mit. Auf diesen BT muss der Anschluss des GMN defekt gewesen sein, so dass plötzlich das Gequake eines Radios durch den Abschnitt ging. Es dauerte nicht lange und eine Grenzpostenkontrolle beführ den Abschnitt. Alle rotierten auf ihre Türme. Und nach Schichtschluss wurde noch eine TIEFI durchgeführt. Leider wurden einige Radios, Ufos, Heizspiralen und Feuerwasser eingezogen.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#3

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 10:33
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

VNR,ist das nicht eher was für "Pech gehabt"?Aber ein heißer Feger isse sogar heute noch trotz Omastatus.


nach oben springen

#4

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 12:26
von Pzella 82 | 356 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #3
VNR,ist das nicht eher was für "Pech gehabt"?Aber ein heißer Feger isse sogar heute noch trotz Omastatus.


Da muss ick dem Vogtländer klar widersprechen....dafür hätten sie alle Ufos, Heizspiralen und Selbstjebrannten finden müssen!!

Achso, zu Nena, nicht übel, aber ick stand eher uff Kim Wilde...die beeden aber als jestandene Mädels im Doppelpack, dit war schon cool...

Grüßung
Pzella 82


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
zuletzt bearbeitet 23.09.2012 12:28 | nach oben springen

#5

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 16:39
von Vogtländer (gelöscht)
avatar


Pech für diejenigen,die auf einmal ohne dastanden.

Beide Damen zusammen - meine Nichte (12 Jahre alt) würde jetzt sagen: voll das Augenleckerli!
Singen konnte und können sie beide,und schön anzusehen sind sie sowieso!


nach oben springen

#6

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 17:47
von utkieker | 2.916 Beiträge

Zwei Postenpärchen hatten sich schon zum "Postentreffen" eingefunden, ich kam als Streifenführer mit meinem Posten noch hinzu um eine Sondersendung des NDR über Elvis Presley zu hören zum Abschluß wurde noch das Deutschlandlied abgespielt, wo wir natürlich Haltung angenommen haben.
Postentreffen waren ja schon "illegal", dazu noch gemeinsames abhören von Westsendern und strammstehen beim Deutschlandlied hätten die uns erwischt aua aua, die hätten uns nach Schwedt abkommandiert!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 18:05
von Metze | 5 Beiträge

Hallo
bin zu meiner zeit auch immer viel mit Radio unterwegs gewesen
waren nicht so öde Schichten
leider habe ich es bei einer ganz gezielten Kontrolle eingebüßt
es war eigentlich "sicher" in der Feldflasche verbaut, muß wohl
einen Kenner gegeben haben, kam aber nie hoch, nur viele sinnlose
verdächtigungen eigentlich schade drum viel Vertrauen weg



nach oben springen

#8

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 23.09.2012 18:07
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #6
Zwei Postenpärchen hatten sich schon zum "Postentreffen" eingefunden, ich kam als Streifenführer mit meinem Posten noch hinzu um eine Sondersendung des NDR über Elvis Presley zu hören zum Abschluß wurde noch das Deutschlandlied abgespielt, wo wir natürlich Haltung angenommen haben.
Postentreffen waren ja schon "illegal", dazu noch gemeinsames abhören von Westsendern und strammstehen beim Deutschlandlied hätten die uns erwischt aua aua, die hätten uns nach Schwedt abkommandiert!

Gruß Hartmut!


Da wäre es auch nicht anders gewesen,da hättet ihr auch strammgestanden.


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 12:15
von Fritze (gelöscht)
avatar

dat war immer so eine Sache ,wo versteckt man den Gammel ? Ich hatte sogar eins von Philips,welches mir ein Gakl unfreiwillger Weise überlassen hat.Aber dies ist schon wieder eine andere Geschichte.


nach oben springen

#10

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 14:52
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #9
dat war immer so eine Sache ,wo versteckt man den Gammel ?

Im LO wars eigentlich kein Problem, Trabbi und UAZ gings auch. Auch war sowas auf der FÜSt (ohne Wissen der meisten 'Buckel') gebunkert, die 3-Ender/Spezialisten waren hier oft ausführend beteiligt.

Zitat von Fritze im Beitrag #9
Aber dies ist schon wieder eine andere Geschichte.

Erzähl!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.09.2012 14:56 | nach oben springen

#11

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 15:20
von utkieker | 2.916 Beiträge

Wenn man erst anfängt geheimniskrämerisch zu tun, fällt es auf. Am Besten hinein in die Beintasche oder Postentasche. Wir hatten unseren Ufw P., wenn der in der FüSt war, konnte man das "Gummiohr" direkt auf den Kosmosempfänger legen, so hatte der ganze Abschnitt was davon. War natürlich leichtsinnig, wenn irgendein "Maulwurf" mit dabei war. Das einzige Radio was wirklich konfesziert wurde hatte die Objektwache dabei - dumm gelaufen kann man da nur sagen!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#12

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 15:43
von Rainman2 | 5.757 Beiträge

Da ich auf der Seite der Jäger war: Was bei uns stark bejagt wurde, waren zunächst GMN-Verstärker. Prinzipiell eine nette Idee, da sich der Posten damit auch von der Sprechsäule entfernen konnte und trotzdem erreichbar blieb. Aber die meisten dieser Dinger erlaubten selbst der weiteren Umgebung das Mithören. Also auch den Kollegen der anderen Feldpostnummern. Da hörte dann der Spaß auf.

Tiefenkontrollen ergaben nur einen Sinn, wenn man konkrete Hinweise hatte. Nichts war schlimmer, als eine Tiefenkontrolle, bei der nichts gefunden wurde. Da kam zur Häme noch die vernichtende Selbsterkenntnis, dass Du gerade barbarisch ausgetrickst worden warst. Im Zweifel hat man lieber mal weggesehen, daqs schien mir besser, als mich zum Klops zu machen. Soweit ich mich erinnere, war bei uns in der Kompanie der Hauptfeldwebel der einzige, der einen zuverlässigen Kreis an Informanten zu haben schien. Ich war da noch viel zu jung und dumm dazu.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#13

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 16:19
von utkieker | 2.916 Beiträge

Mach dir nichts draus Rainman,

ich behaupte, wenn einer über die Verstecke im Bilde war, dann war es ein erfahrener Spieß. Und ich wette, daß so manch ein Schreiber sich beim Spieß verquatscht hat. Wenn der Hauptfeld gewollt hätte, er hätte... Aber man war schließlich keine Strafkompanie. Im Übrigen hat auch der Hauptfeldwebel häufig als Gruppenführer angefangen und hat sich auch mal ein Kaffee mit dem Ufo aufbrühen lassen. Die Verstecke wurden von DHJ zu DHJ weitergegeben - also dieselben Verstecke, die der Hfw schon als Jungspund kannte.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#14

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 17:09
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Hat nicht einer mal ein Foto von einem UFO oder kann ein nachbauen und eins machen?

Bisher hab ich nirgends ein Bild entdecken können im www.
Manch einer der Jäger müsste ja ein ganzes Museum haben.

Aber wer noch die Teile dazu irgendwie zusammen bekommt, der könnte ja mal ein bauen um ein Foto zu schiessen, damit die, die diese "Tauchsieder" nicht kennen, sowas mal zu Gesicht bekommen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#15

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 17:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Pfotos von 'nem UFO, der Wandersmann vielleicht *frech_breit_grins*

Doch jetzt mal Ernst beiseite, guckst Du ... Sammler + Spurensucher

P.S. Die einfacheren Links überlasse ich doch gern den höheren Chargen ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.09.2012 17:53 | nach oben springen

#16

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 17:34
von Rainman2 | 5.757 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #14
... Bisher hab ich nirgends ein Bild entdecken können im www.
Manch einer der Jäger müsste ja ein ganzes Museum haben. ...

Hallo LO-Wahnsinn,

warum ins WWW schweifen, sieh das Glück liegt im eigenen Forum:
Manchmal war der Strom weg
Der Dank geht an Hans55.

Und zu dem Museum: Wenn ich bei jeder Versetzung alles hätte mitschleppen müssen, was ich konfisziert hatte, dann hätte ich auf dem Umzugswagen keinen Platz mehr für meine Kabeltrommel gehabt!

ciao Rainman

PS: @94 war schneller, aber bei mir geht's sofort zum Beitrag mit dem Link zum Foto! Ätsch!


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.09.2012 17:36 | nach oben springen

#17

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 24.09.2012 18:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Und das Thema wird ja nicht erst seit 'gestern' im Netz diskutiert ...
Hier mal ein wunderschöner Thread aus der Newsgroup de.alt.folklore.ddr Auch die NVA hatte UFOs!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


LO-Wahnsinn und VNRut haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 25.09.2012 09:04
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Danke! 94 und Rainman2 für die Links.
Ich hätte natürlich auch mal gerade hier die Suchmaschine benutzen können, aber auf die komplizierte Dinge kommt man manchmal nicht.

Unsere Ufos wurden nicht mit einem Knopf gehalten, sondern wir bedienten uns einem anderem Mittel, sozusagen die Ausbaustufe des UFO1.
Und zwar waren an den Spülkästen der Toiletten, wo die "Reissleine" oben am Hebelwerk befestigt war, Plastikschrauben und Muttern dran.
Diese eigneten sich ideal und sie hatten einen Vorteil, man konnte die "Platten" des Ufos damit im Abstand einstellen.
Konkret hiess das, die Sicherungen flogen nicht so schnell, was allerdings den Nachteil hatte, dass das Wasser kochen halt paar Sekunden länger dauerte.

Bei uns waren in Mengelrode öfter mal Tiefenkontrollen, wir hatten da einige scharfe Berufsunteroffiziere.
Mein Hundechef war auch so ein scharfer, hatte er Nachtdienst und wollte Kaffee kochen, ging er auf Tiefenkontrolle, aber nur bei uns Hunderülpsen auf der Bude.
Er kochte dann damit sein Kaffee, er kam ja stets wie ein "Friseur" zum Dienst, selbst Kippen kam er schnorren der Lump, aber trotzdem war er ein prima Kumpel und er hatte was Hunde betrifft auch was drauf.
Am nächsten Tag fluchte er dann, wenn auf dem Scheisshaus die Reissleine weg war.


Besser wars wenn unser Hauptfeld Dienst schob, ein ganz alter Hase, Stabsoberfähnrich, längst ergraut, 25 Dienstjahre auf dem Buckel, der Vater der Kompanie konnte man wirklich sagen.
Allerdings liess er sich nicht an der Nase rumführen, wenn er Dienst hatte, musste alles irgendwie raus aus den Zimmern am besten in den LO da guckte keiner rein.
Wenn er die Zimmer nach der Kontrolle verliess, klimperten die Ufos in der Hand aneinander.
Naja, nun mussten ja wieder neue heran, dass hiess dann man musste die nächsten Tage zum spülen der Toiletten wieder auf die Schüssel steigen.

Wir hatten, als ich in später in Klettenberg war, auch unten vor der Küche den Wasserbehälter stehn, eine Art Dämpfer wie in der Futterküche bei den Fusshupen.
Aber erstens war das unten und wir ganz oben, ein E erhebt sich ja nicht und die Sprutze putschten laufend, naja und das Wasser war halt nicht heiss genug.

Naja sonst ist mir nichts abhanden gekommen, zumindest fällt mir jetzt nichts ein.

Aber es war schon erheiternd als ich den Ufo-Thread las, wenn man bedenkt was wegen diesen Tauchsieder alles so veranstaltet wurde und wie wichtig dieses Utensil war, einfach geil zu lesen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 25.09.2012 09:51
von utkieker | 2.916 Beiträge

Hallo Rainer,

Als Abstandshalter für die Ufo- Platten hatten wir einen hölzernen Kleiderbügel gesetzt ohne Querstange und Haken. So konnten wir unseren Ufo wie ein Tauchsieder einsetzen und die Sicherungen wurden auch geschont. Wurde ein Ufo hochgezogen, war das Nächste schon da. Die Ufo's wurden nämlich in der Werkstatt des Narichten- Uffz. produziert und der hatte immer ein in Reserve, der hatte auch Seifenschalen- Radios hergestellt, er hatte schon was auf der Kirsche.
Was unseren Hauptfeld anbelangt, er hatte ja noch zwei Brüder in der Kompanie und einen Bruder außerhalb! Außerhalb war es der ortsansässige Gastwirt, der seinen Bruder darüber informieren konnte, wer eine Flasche Schnaps in der Kneipe gekauft hat. Innerhalb der Kaserne war der älteste der Gebrüder Schirrmeister und der jüngste Sproß Grenzaufklärer. War schon eine lustige Konstellation und war wohl auch sicherlich einmalig.

Gruß Hartmut


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#20

RE: Glück gehabt!

in Grenztruppen der DDR 25.09.2012 09:59
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #19
Hallo Rainer,

Als Abstandshalter für die Ufo- Platten hatten wir einen hölzernen Kleiderbügel gesetzt ohne Querstange und Haken. So konnten wir unseren Ufo wie ein Tauchsieder einsetzen und die Sicherungen wurden auch geschont. Wurde ein Ufo hochgezogen, war das Nächste schon da. Die Ufo's wurden nämlich in der Werkstatt des Narichten- Uffz. produziert und der hatte immer ein in Reserve, der hatte auch Seifenschalen- Radios hergestellt, er hatte schon was auf der Kirsche.
Was unseren Hauptfeld anbelangt, er hatte ja noch zwei Brüder in der Kompanie und einen Bruder außerhalb! Außerhalb war es der ortsansässige Gastwirt, der seinen Bruder darüber informieren konnte, wer eine Flasche Schnaps in der Kneipe gekauft hat. Innerhalb der Kaserne war der älteste der Gebrüder Schirrmeister und der jüngste Sproß Grenzaufklärer. War schon eine lustige Konstellation und war wohl auch sicherlich einmalig.Gruß Hartmut




@Hartmut,


das riecht ja ganz arg nach Clanbildung und Vetternwirtschaft.....!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 442 Gäste und 33 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 33 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen