#21

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 10:02
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #
Das es die Helfer gegeben hat ist unumstritten aber wo? Die Schar der freiwilligen Grenzhelfer muß äußerst dünn gewesen sein, mir persönlich ist nie einer begegnet.

Gruß Hartmut!


Gesamtzahl an FHG im Jahre 1988:
6924


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#22

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 10:05
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #
Das es die Helfer gegeben hat ist unumstritten aber wo? Die Schar der freiwilligen Grenzhelfer muß äußerst dünn gewesen sein, mir persönlich ist nie einer begegnet.

Gruß Hartmut!


Ich kann Dir keine genauen Zahlen benennen, aber zumindest hier in meinem Heimatort, allein in meiner Wohnumgebung waren das nicht gerade Wenige. Ich schätze hier (Ilsenburg) mal so wenigstens 20 bis vielleicht sogar um die 30.

Sehr viele nutzten diese Möglichkeit, um wieder in den "angestammten Wald" zu kommen, ich denke mal, die wenigsten oder eher kaum einer aus reiner Überzeugung. Denn nebenbei sah man diese eifriegen Helfer ohne Scham sehr(!) oft mit "fetter Beute" in Form von begeehrten Waldfrüchten wie Pilze und Beeren vom (verantwortungsvollen) Dienst zurückkommen. Auch an so manches Fuder Brennholz war über diese Conection schneller heranzukommen. Meißt brachte es noch ein LO der GT noch bis vor die Haustür..., diese relativ einfache und durchaus effektive Variante der Beschaffung von, sagen wir mal Naturalien, war den Nicht- Helfern natürlich verwehrt....oder um ein Vielfaches schwerer!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 09.09.2012 10:08 | nach oben springen

#23

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 14:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von ek40 im Beitrag #
Zitat von KAMÜ im Beitrag #
Ja ohne den Grenzhelfern hätten die Grenzaufklärer bei der Bevölkerung der Grenzortschaften keine möglichkeiten gehabt Information zu erlangen.Gruß KAMÜ

Wir hatten mit den "Besten der Betriebe" nichts zu tun.
Legten wir auch keinen Wert drauf,die waren uns genauso Suspekt wie Helfer der VP und andere Möchtegern-Sheriffs mit ihren Armbinden.
Die erinnerten einen immer an frühere "Einsatzkräfte"......

melde ich mal unbedarft erklärungsbedarf an im bereich (frühre E..)
Na tue mal nicht so,die Gedanken sind Frei........
Und du weißt schon Bescheid,denke ich!
Lass mal deiner Phantasie "freien Lauf" ,interpretier es wie du willst,ganz unbedarft........
Einen Erklärungsbedarf sehe ich bei deiner Intelligenz nicht und deshalb wird es keinen von mir geben.
Dein "Erklärungsbedarf" ist für mich reine Rhetorik.


nach oben springen

#24

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 17:59
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #
Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von ek40 im Beitrag #
Zitat von KAMÜ im Beitrag #
Ja ohne den Grenzhelfern hätten die Grenzaufklärer bei der Bevölkerung der Grenzortschaften keine möglichkeiten gehabt Information zu erlangen.Gruß KAMÜ

Wir hatten mit den "Besten der Betriebe" nichts zu tun.
Legten wir auch keinen Wert drauf,die waren uns genauso Suspekt wie Helfer der VP und andere Möchtegern-Sheriffs mit ihren Armbinden.
Die erinnerten einen immer an frühere "Einsatzkräfte"......

melde ich mal unbedarft erklärungsbedarf an im bereich (frühre E..)
Na tue mal nicht so,die Gedanken sind Frei........
Und du weißt schon Bescheid,denke ich!
Lass mal deiner Phantasie "freien Lauf" ,interpretier es wie du willst,ganz unbedarft........
Einen Erklärungsbedarf sehe ich bei deiner Intelligenz nicht und deshalb wird es keinen von mir geben.
Dein "Erklärungsbedarf" ist für mich reine Rhetorik.

ja die habe ich auch , sonst könnte ich diese 'zeitsprünge' nicht so richtig nachvollziehen !!!



nach oben springen

#25

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 18:36
von turtle | 6.961 Beiträge

Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 18:58
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #
Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"



turtle,

du liest hier doch schon lange im Forum und schreibst auch aktiv, da sollten dir doch schon diejenigen aufgefallen sein, deren Ideale und deren Überzeugung es gewesen und teilweise heute immer noch ist, dass alles an der DDR gut war und das die Grenze in ihremRegime so rechtens gewesen ist. Deshalb hat sich der Grenzhelfer nie als Denunziant gefühlt, ebenso wie der Spitzel des MfS nie ein Spitzel war oder sich so fühlte.
Heute werden diese Personen auch weiterhin davon überzeugt sein, das Richtige getan zu haben.


Pit 59 und glasi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.09.2012 18:59 | nach oben springen

#27

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 19:32
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #
Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"



@turtle, Motivation, Gründe..., der alt bekannte und eigentlich verpöhnte

Judaslohn



war einer der Gründe und Motive...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 09.09.2012 19:35 | nach oben springen

#28

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 22:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #
Zitat von turtle im Beitrag #
Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"



@turtle, Motivation, Gründe..., der alt bekannte und eigentlich verpöhnte

Judaslohn



war einer der Gründe und Motive...!

josy95
Weiß jemand wie der "Lohn" aussah?
Was gab es für diesen Verrat?


nach oben springen

#29

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 09.09.2012 22:56
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #
Zitat von Greso im Beitrag #
Grenzhelfer,waren zu meiner Zeit (1966) and der Grenze Leute,die sich mit uns Grenzern gut stellten,uns in der Nacht bei Wind und Regen,was warmes zum trinken gaben,um uns am nächsten Tag beim KC anzuscheissen.
Greso



@Greso, zu Deiner Zeit herschten ja noch ganz andere Verhältnisse und ein nicht geringer Teil der Bevölkerrung glaubte noch an die Politik des "besseren Deutschlands", zu tief saßen noch die Wunden von Krieg und Zerstörung bei der Masse der Menschen. Problematisch wurde es mit der Stimmung erst, als das ulbrichtsche Überholmanöver (ohne einzuholen...!) der Bundesrepublik absolut nicht funktionieren wollte...!

Ich kann es im gewissen Sinne aus meiner Kinderzeit auch nur bestätigen, das zu uns Kindern hier im Grenzgebiet ein total unbedarftes und eher herzliches Verhältnis gab, was sich 1971/ 1972 mit der Grenzgebietsreform jedoch jäh negativ änderte...!

Warum wohl?
Hallo Josy95, Ich will damit nur sagen, Du bist mein Kumpel,komm mit ,ich zeige dir was!!! ,du kommst um die Ecke und bekommst was auf die Fresse. Ha ha,das waren unsere Grenzhelfer.Nicht ULBRICHT,da bekamst du gleich was auf die Fresse.
Die Grenzhelfer,die ich meine waren (Arbeiter in der Ziegelei an der Grenze zu Offleben) War ja später mal dein Grenzbereich,( da gab es sicherlich auch diese Ziegelei nicht mehr) aber die Menschen als Grenzhelfer gab es noch,sicherlich auf ihgend einer LPG in der Gegend.
Gruß Greso


josy95


nach oben springen

#30

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 00:49
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #
Zitat von josy95 im Beitrag #
Zitat von turtle im Beitrag #
Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"



@turtle, Motivation, Gründe..., der alt bekannte und eigentlich verpöhnte

Judaslohn



war einer der Gründe und Motive...!

josy95
Weiß jemand wie der "Lohn" aussah?
Was gab es für diesen Verrat?




Ich gehe mal davon aus, das es weniger Bares, also Geldprämien gegeben hat. Aber bestimmt auch!
Eher den berühmten Dank mit Blick in die s. g. "gebohnerte Waffenkammer" und Vermerk in irgendwelchen nicht ganz offiziellen Akten. Dies wiederum zahlte sich dann schon vorteilhaft aus bei Wohnungssuche/ -Vergabe, Qualifizierungsmaßnahmen, Beförderungen, Vergabe von FDGB- Ferienplätzen und anderen so üblichen Dingen des täglichen DDR- Lebens in einer mehr oder minder von gewissen Mangelerscheinungen geprägten Gesellschaft. Und die vorab genannten Vorteile waren ja zu DDR- Zeiten nun mal keine Penuats! Heute in mancherlei Hinsicht schwer vorstellbar, aber es war nun mal so. Offiziell nannte und begründete man das denn "gesellschaftlich sehr aktiver Bürger".


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#31

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 13:37
von Fritze (gelöscht)
avatar

Spitzel und Denunziaten gab und gibt es in jedem Gesellschaftssystem. Heute besonders gern beim Finanzamt gesehen.
Wer weiss schon ,warum der Chef immer so gut informiert ist ? Da gibt es doch auch immer auskunftsfreudige Mitarbeiter und "Kollegen".
Und manch einer hat sich schon von einem vermeintlichen "gutem Freund " getrennt,als er die wahren Hintergründe erfuhr.
Das ist mitnichten ein ostdeutsches Problem.Deswegen sollte man vlt.gut drüber nachdenken ,ob man mit denen ,mit welchen man zusammen arbeitet ,auch diejenigen sind ,mit denen man ein Bier trinkt !


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 19:03
von Rainman2 | 5.757 Beiträge

Ich weiß nicht, warum immer alles so klein und dreckig geredet werden muss. Irgendwie habe ich ein paar Probleme mit einer Figur, die sabbernd zuhause sitzt, sich auf das Denunzieren freut und permanent 30 Silberlinge zählt. Nun gut, es hat jeder seine eigenen Erfahrungen. Aber die habe ich auch.

Grenzhelfer waren bei uns zum Teil ehemalige Grenzer. Es waren Leute aus dem Forstbetrieb, die dadurch, dass sie FHG waren, manches Prozedere beim Betreten des Schutzstreifens vereinfachten. Es waren Jäger, die auch im Grenzgebiet Wild jagen wollten. Es waren Leute von der LPG. Es gab sicher auch Leute unter ihnen, die überzeugt waren, dass es richtig ist, was sie tun. Nicht mehr und nicht weniger habe ich auch getan. Wir haben uns geirrt. Haben den falschen Leuten und den falschen Parolen geglaubt. Es gab solche Dinge, wie Titel "Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Ging dieser Titel und die Prämie dafür flöten, dann rauchte es schonmal im "sozialistischen Kollektiv". Eine Bewertungsgrundlage war die gesellschaftliche Aktivität der Mitglieder. Ob das Kampfgruppe, Klöppelgruppe oder Zitterorchester war, hing sehr vom Umfeld ab. In der Nähe der Grenze gehörte auch dazu, dass FHG gestellt wurden. Und wer war dazu am einfachsten zu verpflichten? Leute die in der Partei waren. Die konnte man nämlich per Parteiauftrag zu diesem Dienst schicken.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#33

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 19:40
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #
Ich weiß nicht, warum immer alles so klein und dreckig geredet werden muss. Irgendwie habe ich ein paar Probleme mit einer Figur, die sabbernd zuhause sitzt, sich auf das Denunzieren freut und permanent 30 Silberlinge zählt. Nun gut, es hat jeder seine eigenen Erfahrungen. Aber die habe ich auch.

Grenzhelfer waren bei uns zum Teil ehemalige Grenzer. Es waren Leute aus dem Forstbetrieb, die dadurch, dass sie FHG waren, manches Prozedere beim Betreten des Schutzstreifens vereinfachten. Es waren Jäger, die auch im Grenzgebiet Wild jagen wollten. Es waren Leute von der LPG. Es gab sicher auch Leute unter ihnen, die überzeugt waren, dass es richtig ist, was sie tun. Nicht mehr und nicht weniger habe ich auch getan. Wir haben uns geirrt. Haben den falschen Leuten und den falschen Parolen geglaubt. Es gab solche Dinge, wie Titel "Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Ging dieser Titel und die Prämie dafür flöten, dann rauchte es schonmal im "sozialistischen Kollektiv". Eine Bewertungsgrundlage war die gesellschaftliche Aktivität der Mitglieder. Ob das Kampfgruppe, Klöppelgruppe oder Zitterorchester war, hing sehr vom Umfeld ab. In der Nähe der Grenze gehörte auch dazu, dass FHG gestellt wurden. Und wer war dazu am einfachsten zu verpflichten? Leute die in der Partei waren. Die konnte man nämlich per Parteiauftrag zu diesem Dienst schicken.

ciao Rainman



OK Rainman, sehr offen und gut was du hier schreibst. Die Frage ist für mich, haben die Grenzhelfer ihre Dienste für lau gemacht oder gab es Geld-oder Sachprämien für gemeldete GV? Vielelicht habe ich etwas übersehen und es ist schon dazu geschrieben worden, dann bitte Hinweis wo-


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#34

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 19:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Wenn schon ein Vergleich mit Judas Iskariot und den 30 Denaren (so um die 2.000€ heutzutage) bemüht wird, dann hinkt der aber gewaltig. Zu einen gab er die Silberlinge vor seinem Selbstgericht mit trockener Hand den Hohepriestern zurück, also irgendwie zumindest (siehe Mt 27,3-10) und zum zweiten wäre ohne den 'Verrat', die Schrift spricht hier eher vom Ausliefern, aber egal, also ohne Judas hätte es keine Kreuzigung und ohne Kreuzigung keine Auferstehung und ohne Auferstehung keine Himmelfahrt usw. gegeben ...
Die FHG, welche mir bekannt wurden, waren da von weniger hehren Zielen geleitet. Meist ging es um die in der DDR-Gesellschaft sooo wichtigen gesellschaftlichen Aktivitäten abhaken zu können und auch um etwas mehr (eigene) Bewegungsfreiheit im Dorf und der Umgebung. Geld- und/oder Sachprämien gabs zum 1.Dezember (jetzt hätsch beihna Advent geschrieben) im dafür DDR-üblichen Rahmen, irgend ein Blech hat ja nun Jeder irgendwannema an die Brust geheftet bekommen im Laufe der vierzig Jahr. Und die Kohlen wurde meist gleich verjubiliert. Nüchtern ging da keiner heim.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 10.09.2012 19:55 | nach oben springen

#35

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 20:06
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #
Zitat von turtle im Beitrag #
Bei meinem 1.Fluchtversuch fiel ich in Gutenfürst einem Grenzhelfer auf. Der sorgte dafür das ich erst gar nicht bis zu den Grenzanlagen kam.
Ich hatte damals in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht bedacht das ein Fremder da sofort auffällt. Beim 2. Versuch war ich schlauer,es klappte.
Damals hätte ich diesem Grenzhelfer am liebsten kräftig in den .......getreten.Mit vielen Jahren Abstand sehe ich das lockerer.
Eventuell hätte das schlimmer ausgehen können.Mich würde aber interessieren was für den Grenzhelfer Motivation bzw, die Gründe waren sich dafür herzugeben.Ist doch irgendwie mit dem Spruch in Verbindung zu bringen"Der größte Schuft im ganzem Land,ist und bleibt der Denunziant"



turtle,

du liest hier doch schon lange im Forum und schreibst auch aktiv, da sollten dir doch schon diejenigen aufgefallen sein, deren Ideale und deren Überzeugung es gewesen und teilweise heute immer noch ist, dass alles an der DDR gut war und das die Grenze in ihremRegime so rechtens gewesen ist. Deshalb hat sich der Grenzhelfer nie als Denunziant gefühlt, ebenso wie der Spitzel des MfS nie ein Spitzel war oder sich so fühlte.
Heute werden diese Personen auch weiterhin davon überzeugt sein, das Richtige getan zu haben.


zu der damaligen zeit sicherlich !! aber ein ganz schmaler steg den du hier läufst wenn du der meinung bist das DIESE PERSONEN sich nicht mit den jahren ändern und immer 'ewig gestrige' bleiben , wie du ja hier feststellst !!!



nach oben springen

#36

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 20:18
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Rüganer im Beitrag #
[quote=turtle|p207995]du liest hier doch schon lange im Forum und schreibst auch aktiv, da sollten dir doch schon diejenigen aufgefallen sein, deren Ideale und deren Überzeugung es gewesen und teilweise heute immer noch ist, dass alles an der DDR gut war und das die Grenze in ihremRegime so rechtens gewesen ist. Deshalb hat sich der Grenzhelfer nie als Denunziant gefühlt, ebenso wie der Spitzel des MfS nie ein Spitzel war oder sich so fühlte.
Heute werden diese Personen auch weiterhin davon überzeugt sein, das Richtige getan zu haben.


zu der damaligen zeit sicherlich !! aber ein ganz schmaler steg den du hier läufst wenn du der meinung bist das DIESE PERSONEN sich nicht mit den jahren ändern und immer 'ewig gestrige' bleiben , wie du ja hier feststellst !!!



Frank,

du bist des Deutschen doch mächtig, sicherlich hast du auch richtig gelesen?
Wo bitte, fällt in meiner Antwort der Begriff "ewig gestrige"?habe ich dies irgendwo festgestellt?
Ich habe eine Annahme getätigt, zu der Annahme muss ich kommen, wenn ich so manche posts hier im Forum lese. Eine Annahme ist jedoch keine Feststellung und auch schmale Stege sind Stege und können durchaus tragfähig sein. Bellen hier etwa getroffene Hunde?


nach oben springen

#37

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 21:12
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #
Zitat von frank im Beitrag #
[quote=Rüganer|p207997][quote=turtle|p207995]du liest hier doch schon lange im Forum und schreibst auch aktiv, da sollten dir doch schon diejenigen aufgefallen sein, deren Ideale und deren Überzeugung es gewesen und teilweise heute immer noch ist, dass alles an der DDR gut war und das die Grenze in ihremRegime so rechtens gewesen ist. Deshalb hat sich der Grenzhelfer nie als Denunziant gefühlt, ebenso wie der Spitzel des MfS nie ein Spitzel war oder sich so fühlte.
Heute werden diese Personen auch weiterhin davon überzeugt sein, das Richtige getan zu haben.


zu der damaligen zeit sicherlich !! aber ein ganz schmaler steg den du hier läufst wenn du der meinung bist das DIESE PERSONEN sich nicht mit den jahren ändern und immer 'ewig gestrige' bleiben , wie du ja hier feststellst !!!



Frank,

du bist des Deutschen doch mächtig, sicherlich hast du auch richtig gelesen?
Wo bitte, fällt in meiner Antwort der Begriff "ewig gestrige"?habe ich dies irgendwo festgestellt?
Ich habe eine Annahme getätigt, zu der Annahme muss ich kommen, wenn ich so manche posts hier im Forum lese. Eine Annahme ist jedoch keine Feststellung und auch schmale Stege sind Stege und können durchaus tragfähig sein. Bellen hier etwa getroffene Hunde

ja ich spreche und schreibe deutsch und wenn ich mir den von mir markierten satz nochmals anschaue klingt das eher wie eine feststellung als wie eine annahme !!! wie auch immer , zum letzten satz ,mit nichten, ich brauch auch kein rückrudern in sachen vergangenheit denn ich hab ein reines gewissen und ich bereue auch nicht meine taten in der damaligen zeit !!! ist doch schön sowas behaupten zu können als ehemaliger mitarbeiter der 'FIRMA' !!!



nach oben springen

#38

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 22:03
von Rainman2 | 5.757 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
... Die Frage ist für mich, haben die Grenzhelfer ihre Dienste für lau gemacht oder gab es Geld-oder Sachprämien für gemeldete GV? ...

Hallo Gert,

mir ist nichts über eine unmittelbare Vergütung der FHG bekannt. Das hat ja auch @94 schon beschrieben. Geld- oder Sachprämien (und nicht unwesentliche Buchprämien - sorry, der musste sein) gab es im Rahmen von Ehrungen, Feiertagen oder wenn ein vorgesetzter Stab mal wieder meinte, man müsse die Zusammenarbeit mit Freiwilligen Helfern der Grenztruppen dringend verbessern. Das waren aber keine Riesenprämien. Wenn der Kollege Pech hatte, bekam er ein Kaffeeservice, das man selbst vor der einmaligen Nutzung bei einem Polterabend noch übermalen wollte. Das ist übrigens genauso wenig ein Scherz, wie die Buchprämie. Da stand schon mal ein Kollege bedäppert mit Wurzbergers "Geheimnis des Rockenstuhls" da und fühlte sich verarscht. Nee, also für Geld hat das, soweit ich das für meine Zeit und Gegend einschätzen kann, keiner gemacht.

Bleiben die Punkte im Wettbewerb und ggf. die damit zu erreichenden Vorteile bei einem Urlaubsplatz, wie es @josy hier beschrieb. Diese Bewertung fand in den Betrieben statt. Darauf hatten wir keinen Einfluss. Wenn Einsatz im Rahmen der gesellschaftlichen Arbeit so honoriert wurde, konnten wir bestenfalls noch mit einem Dankesbrief an die Betriebs-, Partei- oder Gewerkschaftsleitung dienen. Aber das war eher mal Tagesgeschäft für uns, als dass wir einen konkreten Nutzen für den Betreffenden erfragt hätten.

Für die Hinweise zu einer Festnahme gab es die auch bei den Grenztruppen üblichen Ehrungen. Das konnte ein Leistungsabzeichen der Grenztruppen oder eine Medaille für vorbildlichen Grenzdienst sein. Das konnte auch nur eine Dankesurkunde bzw. ein Dankesbrief mit einer Prämie sein. Eine Vorschrift gab es da nicht.

Vielleicht nochmal ein Wort zur Rekrutierung von FHG. Wenn die Grenzkompanie nicht genug FHG zusammen bekam, dann wurde das an den Stab gemeldet. Von dort aus wurden dann "geeignete Maßnahmen" über die staatlichen und parteilichen Leitungen eingeleitet. Im dümmsten Fall erhielt einer der drei oder vier Parteimitglieder in der LPG-Tierproduktion den Parteiauftrag, nach reichlicher Überzeugungsarbeit. Es gab einen Spruch dazu, auf den man diese Überzeugungsarbeit gründen konnte: Das einzige Privileg des Kommunisten ist es, voranzugehen. Das bedeutete für dieses Parteimitglied: Die Erfüllung des Auftrages wurde als normal vorausgesetzt, die Nichterfüllung bedeutete eine disziplinare Ahndung im Rahmen der Partei. Letzteres hatte durchaus Auswirkungen, denn mit einer Parteistrafe gingen auch Restriktionen bei der Vergabe von Titeln und Prämien einher. Soviel mal aus dem damaligen "Tagesgeschäft".

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 22:03
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #
[quote=Rüganer|p208155][quote=frank|p208149][quote=Rüganer|p207997][quote=turtle|p207995]
zum letzten satz ,mit nichten, ich brauch auch kein rückrudern in sachen vergangenheit denn ich hab ein reines gewissen und ich bereue auch nicht meine taten in der damaligen zeit !!! ist doch schön sowas behaupten zu können als ehemaliger mitarbeiter der 'FIRMA' !!!



Du hast also ein reines Gewissen - fantastisch, denn wer kann so etwas schon reinen Herzens von sich behaupten?
Aber glauben wir dies mal. Und deine Taten in der damaligen Zeit ( welche waren das denn? Alte Frauen wirst du sicherlich nicht über die Straße geleitet haben?) bereust du nicht. Toll. Einer der mit sich im Reinen ist, herzlichen Glückwunsch und dies meine ich auch so.


nach oben springen

#40

RE: GT und Grenzhelfer - Propaganda aus DDR Zeiten

in Grenztruppen der DDR 10.09.2012 22:12
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von Rainman2 im Beitrag #
Ich weiß nicht, warum immer alles so klein und dreckig geredet werden muss. Irgendwie habe ich ein paar Probleme mit einer Figur, die sabbernd zuhause sitzt, sich auf das Denunzieren freut und permanent 30 Silberlinge zählt. Nun gut, es hat jeder seine eigenen Erfahrungen. Aber die habe ich auch.

Grenzhelfer waren bei uns zum Teil ehemalige Grenzer. Es waren Leute aus dem Forstbetrieb, die dadurch, dass sie FHG waren, manches Prozedere beim Betreten des Schutzstreifens vereinfachten. Es waren Jäger, die auch im Grenzgebiet Wild jagen wollten. Es waren Leute von der LPG. Es gab sicher auch Leute unter ihnen, die überzeugt waren, dass es richtig ist, was sie tun. Nicht mehr und nicht weniger habe ich auch getan. Wir haben uns geirrt. Haben den falschen Leuten und den falschen Parolen geglaubt. Es gab solche Dinge, wie Titel "Kollektiv der sozialistischen Arbeit". Ging dieser Titel und die Prämie dafür flöten, dann rauchte es schonmal im "sozialistischen Kollektiv". Eine Bewertungsgrundlage war die gesellschaftliche Aktivität der Mitglieder. Ob das Kampfgruppe, Klöppelgruppe oder Zitterorchester war, hing sehr vom Umfeld ab. In der Nähe der Grenze gehörte auch dazu, dass FHG gestellt wurden. Und wer war dazu am einfachsten zu verpflichten? Leute die in der Partei waren. Die konnte man nämlich per Parteiauftrag zu diesem Dienst schicken.

ciao Rainman



OK Rainman, sehr offen und gut was du hier schreibst. Die Frage ist für mich, haben die Grenzhelfer ihre Dienste für lau gemacht oder gab es Geld-oder Sachprämien für gemeldete GV? Vielelicht habe ich etwas übersehen und es ist schon dazu geschrieben worden, dann bitte Hinweis wo-





Guckste mal hier;
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....&hl=freiwillige helfer der gt&st=0

wimre biste ja dort angemeldet.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen