#61

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 17:53
von 94 | 10.792 Beiträge

Zu dem Rotem von Dore, da nimmt er einem glatt die Worte aus'm Mund. Na und irgendwie bereue ich es nun auch diesen Thema vor zwei Wochen ausgegraben zu haben, ehrlich! *verlegen_grins*
Aber den Wunsch das dieser Thread administrativ ausgemistet wird traut man sich ja kaum noch zu äußern, so mimös wie (mal wieder ?) hier Einige drauf sind. Kurz gesagt, es hört auf Anzufangen Spaß zu machen ... oder war's gerad andersrum?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#62

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 18:00
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Schön zu wissen das Du Spass daran hast hier User mit Deiner subtilen Art aufeinanderzuhetzen.
Da hilft auch kein Verlegenheitsgrinsen.
Erst zündeln und dann gleichgültig mit den Schultern zucken ......

Bist Du immer noch der Meinung mit Dir sei alles in Ordnung?


Nostalgiker


Für den 'Rest'; Sorry für diesen OT


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Alfred hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 18:16
von 94 | 10.792 Beiträge

Sachma wass'n mit Dir los, vielleicht versuchst'e ma den Anlaß für die Reaktivierung dieses Themas nachzuvollziehen. Gut, wenn DAS für Dich 'zündeln' ist, na dann kann ich wirklich nur hilflos mit'n Schultern zucken. Mich ärgerte es eben, insofern gebe ich Dir Recht mit dem 'Probleme haben', das dieser Thread dann genutzt wurde um sich mal gegenseitig (in bester NF-Manier ?) in die Flinte zu pissen. Gut ... da werd ich mich raushalten, die Versuche diese verkrampfte Stimmung hier bissel aufzulockern bringen ja wohl nix.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#64

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 18:51
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #56

Ich lese aus Deinen Antworten, dass es Dir 25 Jahre nach der Einheit immer noch schwer fällt die Gegebenheiten zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen. Deine DDR wird nie wieder kommen, auch wenn Du weiterhin davon träumst.


Man sollte die Leute schon kennen, denen man so was um die Ohren haut.......... Deine Sätze treiben mir jedenfalls gerade Pipi in die Augen. You made my day!


Intellektuelle spielen Telecaster
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 18:53
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #63
Sachma wass'n mit Dir los, vielleicht versuchst'e ma den Anlaß für die Reaktivierung dieses Themas nachzuvollziehen. Gut, wenn DAS für Dich 'zündeln' ist, na dann kann ich wirklich nur hilflos mit'n Schultern zucken. Mich ärgerte es eben, insofern gebe ich Dir Recht mit dem 'Probleme haben', das dieser Thread dann genutzt wurde um sich mal gegenseitig (in bester NF-Manier ?) in die Flinte zu pissen. Gut ... da werd ich mich raushalten, die Versuche diese verkrampfte Stimmung hier bissel aufzulockern bringen ja wohl nix.


Wenn Du meinst mit solchen Bemerkungen;"Denk mal es wird heut hier wieder drollig, fast sogar schon thoth-ig ..." und

"Na wie auch immer, aufjeden Fall haben sich hier zwei gefunden. Also viel Spaß noch an @Nostalgiker und @zoll ..." irgendwie als deeskalierend zu wirken oder auflockernd, dann hast Du doch wohl eine recht seltsame Auffassung von 'was ich lustig finde'und wie 'jetzt lockere ich die verkrampfte Stimmung in der mir eigenen Art mal auf'.

Ich glaube mich zu erinnern das ich darum gebeten habe das wenn ich schon zitiert werde dies doch bitte im Zusammenhang geschehen sollte und mir nix dir nix wurde mir allerhand über meine Geisteshaltung untergejubelt.

In einem hast Du eventuell recht, was das alles überhaupt soll.

Spekulationen über ein Thema wo fast alle meinen mitreden zu können weil sie mal was über drei Ecken gehört haben oder irgendwas dazu gelesen.

___________________________________________

Hat hier schon einer den nachgewiesenen Fakt eingebracht das im zweiten Weltkrieg in den USA japanischstämmige Amerikaner hier klicken in Internierungslager verbracht wurden un dort von 1942 bis 1945 verblieben?
Erst 2012, 67 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde in Los Angeles die Anordnung zur Internierung von Japanern in Lagern aufgehoben.

Nach Lesart Einiger wäre damit ein hervorstechendes Merkmal für eine Diktatur erfüllt, denn merke; Demokratien machen sowas nicht. Auch nicht im Spannungsfall.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#66

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 19:24
von der alte Grenzgänger | 1.010 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #65
........ das im zweiten Weltkrieg in den USA japanischstämmige Amerikaner hier klicken in Internierungslager verbracht wurden un dort von 1942 bis 1945 verblieben?
......
Gruß
Nostalgiker


nach der Haager Landkriegsordnung von 1899:
(zitiert von der HP des DRK)

Internierung

Kriegführende Staaten haben das Recht, Angehörige der feindlichen Staaten zu internieren. Im Falle einer Internierung werden die Betroffenen im Regelfall in Internierungslager verbracht und dort unter Bewachung gestellt. Die Internierung darf eigentlich nur dann angewandt werden, wenn Sicherheitsinteressen des betreffenden Landes bedroht oder verletzt werden.
Auch neutrale Staaten haben die Möglichkeit, Angehörige kriegführender Staaten zu internieren.



Internierungslager für Ausländer sind sozusagen völlig normal (im Kriegsfall)

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 19:31
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@alter Grenzgänger, im vom mir genannten Beispiel handelt es sich um die Internierung von japanischstämmigen Amerikanern!, Also Bürgern des Landes USA und mitnichten um Ausländer wie Du meinst.

Im Krisenfall behält sich jedes Land vor Bewohner die für unsichere Kantonisten gehalten werden unter Aufsicht zusammenzufassen. Da ist es egal ob das Staatsbürger sind oder im Lande weilende Ausländer.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 20:06
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #65
Zitat von 94 im Beitrag #63
Sachma wass'n mit Dir los, vielleicht versuchst'e ma den Anlaß für die Reaktivierung dieses Themas nachzuvollziehen. Gut, wenn DAS für Dich 'zündeln' ist, na dann kann ich wirklich nur hilflos mit'n Schultern zucken. Mich ärgerte es eben, insofern gebe ich Dir Recht mit dem 'Probleme haben', das dieser Thread dann genutzt wurde um sich mal gegenseitig (in bester NF-Manier ?) in die Flinte zu pissen. Gut ... da werd ich mich raushalten, die Versuche diese verkrampfte Stimmung hier bissel aufzulockern bringen ja wohl nix.


Wenn Du meinst mit solchen Bemerkungen;"Denk mal es wird heut hier wieder drollig, fast sogar schon thoth-ig ..." und

"Na wie auch immer, aufjeden Fall haben sich hier zwei gefunden. Also viel Spaß noch an @Nostalgiker und @zoll ..." irgendwie als deeskalierend zu wirken oder auflockernd, dann hast Du doch wohl eine recht seltsame Auffassung von 'was ich lustig finde'und wie 'jetzt lockere ich die verkrampfte Stimmung in der mir eigenen Art mal auf'.

Ich glaube mich zu erinnern das ich darum gebeten habe das wenn ich schon zitiert werde dies doch bitte im Zusammenhang geschehen sollte und mir nix dir nix wurde mir allerhand über meine Geisteshaltung untergejubelt.

In einem hast Du eventuell recht, was das alles überhaupt soll.

Spekulationen über ein Thema wo fast alle meinen mitreden zu können weil sie mal was über drei Ecken gehört haben oder irgendwas dazu gelesen.

___________________________________________

Hat hier schon einer den nachgewiesenen Fakt eingebracht das im zweiten Weltkrieg in den USA japanischstämmige Amerikaner hier klicken in Internierungslager verbracht wurden un dort von 1942 bis 1945 verblieben?
Erst 2012, 67 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde in Los Angeles die Anordnung zur Internierung von Japanern in Lagern aufgehoben.

Nach Lesart Einiger wäre damit ein hervorstechendes Merkmal für eine Diktatur erfüllt, denn merke; Demokratien machen sowas nicht. Auch nicht im Spannungsfall.

Gruß
Nostalgiker


rot mark. dahinter steckte sicher keine Absicht, denn schon nach Beendigung des WK II konnten sich die US Bürger jap. Herkunft wieder frei bewegen. Ich gehe mal davon aus, dahinter steckt einfach Bürokratenschlamperei.
Das Internieren von Feindstaatenangehörigen war aber kein Alleinstellungsmerkmal der Amis. Frag mal die Wolgadeutschen, wo sie sich am Beginn des Russlandfeldzuges wiederfanden??


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#69

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 20:27
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Ach @Gert Du nun wieder mit Deinem hypnotischen Blick auf das Böse im Osten

Natürlich kann das von mir gebrachte Beispiel ein Ausdruck verwaltungstechnischer Schlamperei sein aber mit dieser Mutmaßung begeben wir uns in den Bereich der Spekulation.

Ich gehe einfach davon aus das jeder Staat, egal welche Regierungsform er hat, für den Ernstfall bestimmte Pläne in irgendwelchen Schubladen hat die er dann auch mehr oder minder Umsetzen wird.
Er, der 'Staat', wäre auch schön blöd wenn er für fast jeden erdenklichen Fall der eintreten könnte nicht die entsprechenden Planspiele durchgeführt hätte "was wäre machbar und wie kann es umgesetzt werden".

Das "dumme" im Fall der DDR ist nun mal das solche Papiere Bürgern welche zwar sehr bewegt aber mit der Materie nicht vertraut waren in die Hände fielen und sie damit wie das Kind mit der Trommel um den Weihnachtsbaum zu Hinz und Kunz von den einschlägigen Medien rannten und immerfort "Enthüllung!, Enthüllung!" riefen.

Es ist doch wohl Aufgabe einer Behörde welche für die innere Sicherheit eines Landes verantwortlich zeichnet gewisse Szenarien auszuarbeiten.
Soweit so gut.

Nun bringst Du aber mit Deinem Ostbeispiel einen Aspekt ins Spiel und der betraf nicht nur den Osten, das war ein gerütteltes Maß an Paranoia bezüglich der Kollaboration, Unterwanderung und feindlicher Aktivitäten von diesen Bevölkerungsgruppen.

Übrigens fanden sich nach dem Juli 1941 nicht nur Wolgadeutsche in den weiten der kasachischen Steppe wieder sondern auch deutsche Emigranten, also Kommunisten und auch sie wurden zum großen Teil in Internierungslager gesteckt.

Aber das ist wohl ein anderes Thema und schweift vom ursprünglichen etwas ab.


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#70

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 21:25
von damals wars | 12.218 Beiträge

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#71

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 22:13
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #69
Ach @Gert Du nun wieder mit Deinem hypnotischen Blick auf das Böse im Osten

Natürlich kann das von mir gebrachte Beispiel ein Ausdruck verwaltungstechnischer Schlamperei sein aber mit dieser Mutmaßung begeben wir uns in den Bereich der Spekulation.

Ich gehe einfach davon aus das jeder Staat, egal welche Regierungsform er hat, für den Ernstfall bestimmte Pläne in irgendwelchen Schubladen hat die er dann auch mehr oder minder Umsetzen wird.
Er, der 'Staat', wäre auch schön blöd wenn er für fast jeden erdenklichen Fall der eintreten könnte nicht die entsprechenden Planspiele durchgeführt hätte "was wäre machbar und wie kann es umgesetzt werden".

Das "dumme" im Fall der DDR ist nun mal das solche Papiere Bürgern welche zwar sehr bewegt aber mit der Materie nicht vertraut waren in die Hände fielen und sie damit wie das Kind mit der Trommel um den Weihnachtsbaum zu Hinz und Kunz von den einschlägigen Medien rannten und immerfort "Enthüllung!, Enthüllung!" riefen.


Das ist nicht schlecht

Es ist doch wohl Aufgabe einer Behörde welche für die innere Sicherheit eines Landes verantwortlich zeichnet gewisse Szenarien auszuarbeiten.
Soweit so gut.

Zum Glück leben die vermutlichen Problembürger von morgen meist in gettohafter Struktur - das macht die Kontrolle einfacher. Ein paar Rollen Nato Draht und (Beispiel) Neuköln wäre ein (ich sag mal) Internierungscamp.




Aber das ist wohl ein anderes Thema und schweift vom ursprünglichen etwas ab.


Gruß
Nostalgiker



genau


nach oben springen

#72

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 22:39
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #69
Ach @Gert Du nun wieder mit Deinem hypnotischen Blick auf das Böse im Osten

Natürlich kann das von mir gebrachte Beispiel ein Ausdruck verwaltungstechnischer Schlamperei sein aber mit dieser Mutmaßung begeben wir uns in den Bereich der Spekulation.

Ich gehe einfach davon aus das jeder Staat, egal welche Regierungsform er hat, für den Ernstfall bestimmte Pläne in irgendwelchen Schubladen hat die er dann auch mehr oder minder Umsetzen wird.
Er, der 'Staat', wäre auch schön blöd wenn er für fast jeden erdenklichen Fall der eintreten könnte nicht die entsprechenden Planspiele durchgeführt hätte "was wäre machbar und wie kann es umgesetzt werden".

Das "dumme" im Fall der DDR ist nun mal das solche Papiere Bürgern welche zwar sehr bewegt aber mit der Materie nicht vertraut waren in die Hände fielen und sie damit wie das Kind mit der Trommel um den Weihnachtsbaum zu Hinz und Kunz von den einschlägigen Medien rannten und immerfort "Enthüllung!, Enthüllung!" riefen.

Es ist doch wohl Aufgabe einer Behörde welche für die innere Sicherheit eines Landes verantwortlich zeichnet gewisse Szenarien auszuarbeiten.
Soweit so gut.

Nun bringst Du aber mit Deinem Ostbeispiel einen Aspekt ins Spiel und der betraf nicht nur den Osten, das war ein gerütteltes Maß an Paranoia bezüglich der Kollaboration, Unterwanderung und feindlicher Aktivitäten von diesen Bevölkerungsgruppen.

Übrigens fanden sich nach dem Juli 1941 nicht nur Wolgadeutsche in den weiten der kasachischen Steppe wieder sondern auch deutsche Emigranten, also Kommunisten und auch sie wurden zum großen Teil in Internierungslager gesteckt.

Aber das ist wohl ein anderes Thema und schweift vom ursprünglichen etwas ab.


Gruß
Nostalgiker



es ist ja wohl ein entscheidender Unterschied, ob ich im Kriegsfalle Angehörige eines Feindstaates interniere oder ob ich dem eigenen Volk den Krieg erkläre als Regierung. Feindstaatenklausel ist ok, aber unter menschlichen Bedingungen bitteschön. Kriegserklärung mit Internierungsandrohung an das eigene Volk ist ein absolutes no go. Nun weiss ich nicht, ob die SED solche Pläne hatte, wenn ja ist es ein weiteres Mosaik in dem Bild, das sie der Welt vermittelte.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 22:50
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #72
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #69




es ist ja wohl ein entscheidender Unterschied, ob ich im Kriegsfalle Angehörige eines Feindstaates interniere oder ob ich dem eigenen Volk den Krieg erkläre als Regierung. Feindstaatenklausel ist ok, aber unter menschlichen Bedingungen bitteschön. Kriegserklärung mit Internierungsandrohung an das eigene Volk ist ein absolutes no go. Nun weiss ich nicht, ob die SED solche Pläne hatte, wenn ja ist es ein weiteres Mosaik in dem Bild, das sie der Welt vermittelte.


Ach Gert,

es ist auch ein Unterschied ob mich mein Feind ausspäht oder mein Freund. Das Hatten wir doch schon. Dir ist der heutige verordnete Freund eben sympathischer wie der damalige. Im Fall X werden wohl in allen Staaten der Erde (außer in Deutschland) KZ's auf gemacht. Ist so.


nach oben springen

#74

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.05.2015 23:09
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #72
[quote=Nostalgiker|p469939]

es ist ja wohl ein entscheidender Unterschied, ob ich im Kriegsfalle Angehörige eines Feindstaates interniere oder ob ich dem eigenen Volk den Krieg erkläre als Regierung. Feindstaatenklausel ist ok, aber unter menschlichen Bedingungen bitteschön. Kriegserklärung mit Internierungsandrohung an das eigene Volk ist ein absolutes no go. Nun weiss ich nicht, ob die SED solche Pläne hatte, wenn ja ist es ein weiteres Mosaik in dem Bild, das sie der Welt vermittelte.


Hatte sie !

Ich weiss ,- daß ich im Falle des Falles für eine Internierung auf der "Leuchtenburg " bei Kahla vorgesehen war ,-
pervers ,- aber leider wahr !


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#75

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 07:27
von Thüringer1970 | 219 Beiträge

Weiß da vielleicht jemand etwas über den Erfurter Petersberg?
Das war früher die POS 14 und wir sind da bis zur 4. oder 5. Klasse dort in die Schule gegangen. Dann wurde uns eine neue Schule in der Nähe des Binderslebener Kreuzes gebaut und unsere alte Schule auf dem Petersberg wurde von der Stasi so richtig um- und ausgebaut. Mit Stahlzäunen usw. Es wurde alles abgeriegelt.


nach oben springen

#76

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 14:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #74
Ich weiss ,- daß ich im Falle des Falles für eine Internierung auf der "Leuchtenburg " bei Kahla vorgesehen war ,- ...
Na eigentlich nun keine Überraschung (schätze hattest damals schon diese 'Was-ist-los-ich-bin-dagen-Haltung'), aber wann und aus welcher Quelle hamm'er denn diese Erkenntnis? Denn als Vorbeugekomplex wurde die Leuchtenburg doch erst weit nach Deiner Entlassung (jetzt wollte die RSK gerade Entlausung draus machen *tschuldschung*) also weit nach Deiner Übersiedlung vorgesehen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#77

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 19:20
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #76
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #74
Ich weiss ,- daß ich im Falle des Falles für eine Internierung auf der "Leuchtenburg " bei Kahla vorgesehen war ,- ...
Na eigentlich nun keine Überraschung (schätze hattest damals schon diese 'Was-ist-los-ich-bin-dagen-Haltung'), aber wann und aus welcher Quelle hamm'er denn diese Erkenntnis? Denn als Vorbeugekomplex wurde die Leuchtenburg doch erst weit nach Deiner Entlassung (jetzt wollte die RSK gerade Entlausung draus machen *tschuldschung*) also weit nach Deiner Übersiedlung vorgesehen?



@94

Zur Entlastung ( jetzt hätte ich aus Versehen fast " zu Deiner Entlausung " geschrieben* tschuldschung*) Deiner Neugier :
Die Pläne für das Isolierungslager Leuchtenburg stammen aus 1984 ,- also weit vor meiner Übersiedlung.

Und zu Deiner Schätzung :
" (schätze hattest damals schon diese 'Was-ist-los-ich-bin-dagen-Haltung')"

aus welchem Kaffeesatz hamm'er denn diese Erkenntnis?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 21.05.2015 19:20 | nach oben springen

#78

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 20:40
von Fritze | 3.474 Beiträge

aus welchem Kaffeesatz hamm'er denn diese Erkenntnis?

Jürgen ,Du wunderst Dich doch nicht ? Wenn Du auch immer Jakobs (die Krönung) einschenkst !

naja , woanders hätte es dann nur Muckefuck gegeben !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#79

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 21:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Danke @Fritze, so kann man's och sagen. Doch nun nochmal die Frage, wann und auf welchem Weg hat man nun als definierter Systemgegner von seiner im Verteidigungsfall bevorstehenden Internierung erfahren, analog M-Befehl oder wie soll man sich das jetzt vorstellen? Es ist a schön, einen Involvierten hier auch schreibend zu haben; die Frage ist nicht ironisch gemeint, deswegen Danke für die Antwort schonema vorab.

P.S. Upps, jetzt muß ich mal auf mich selbst bissel stinkig sein ...
Denn einer der ersten Treffer einer Suche nach dem Lager beantwortet zumindest einen Teil meiner Frage ...

Zitat von Ostlandritter im Beitrag RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste
... Ich habe nach der Wende erfahren ,- daß ich für das Internierungslager "Leuchtenburg " bei Kahla vorgesehen war......
Da hatte ich schon leichte Schluckbeschwerden - das dürft ihr mir glauben !
Gut so! Das glaube ich Dir ... sogar gern.
P.S.S. Ich trinke übrigens gerne mal Malzkaffee, so wegen des (nicht vorhandenen) Sodbrennens und der (deutlich weniger) Schluckbeschwerden.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 21.05.2015 21:20 | nach oben springen

#80

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.05.2015 22:06
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #79
Danke @Fritze, so kann man's och sagen. Doch nun nochmal die Frage, wann und auf welchem Weg hat man nun als definierter Systemgegner von seiner im Verteidigungsfall bevorstehenden Internierung erfahren, analog M-Befehl oder wie soll man sich das jetzt vorstellen? Es ist a schön, einen Involvierten hier auch schreibend zu haben; die Frage ist nicht ironisch gemeint, deswegen Danke für die Antwort schonema vorab.

P.S. Upps, jetzt muß ich mal auf mich selbst bissel stinkig sein ...
Denn einer der ersten Treffer einer Suche nach dem Lager beantwortet zumindest einen Teil meiner Frage ...
Zitat von Ostlandritter im Beitrag RE: DDR Sicherheitsorgane / Stasi Buhmänner für die EwigkeitGeheimdienste
... Ich habe nach der Wende erfahren ,- daß ich für das Internierungslager "Leuchtenburg " bei Kahla vorgesehen war......
Da hatte ich schon leichte Schluckbeschwerden - das dürft ihr mir glauben !
Gut so! Das glaube ich Dir ... sogar gern.
P.S.S. Ich trinke übrigens gerne mal Malzkaffee, so wegen des (nicht vorhandenen) Sodbrennens und der (deutlich weniger) Schluckbeschwerden.


Rot :
Da schau her ,- Fleißarbeit lohnt sich doch noch !

Und Malzkaffee darf ich nicht trinken ,- der würde meinen körpereigenen Coffeinspiegel versauen...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 21.05.2015 22:07 | nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1431 Gäste und 115 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558804 Beiträge.

Heute waren 115 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen