#21

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.09.2012 18:39
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #
Zitat von Feliks D. im Beitrag #
Was sollte denn an diesem Thema unangenehm sein?

- Es gab diese Planungen, wie in vielen anderen Ländern auch.
- Die Planungen zum Vorbeugekomplex waren bis zum bitteren Ende aktuell und wären anwendbar gewesen.
- Er wurde, trotz akuter Gefahr für das Staats- und Gesellschaftssystem, nicht durchgeführt.

Das sind die Fakten, diese sind unumstößlich. Allein die Nichtanwendung, auch angesichts der drohenden Niederlage, beweist doch den humanitären Grundgedanken der der DDR zugrunde lag! Alle anderen Märchen und Phantasien, was wäre wenn und die DDR hätte ja können, sind doch nur Gedankenspiele und Versuche der DDR den Anschein eines unberechenbaren barbarischen Unrechtsstaates zu verleihen, der sie ja nun ganz offensichtlich nicht war. Selbst die Erfinder dieser Horrorgeschichten, was beim Vorbeugekomplex alles hätte passieren können, kommen ja am Ende ihrer Geschichten nicht umhin, der DDR zu attestieren diesen eben nicht zur Anwendung gebracht zu haben.

Alles andere ist pure Spekulation mit dem oben erwähnten Ziel!


Stimmt, Feliks, alles andere wären Spekulationen, denn die Geschichte ist gelaufen, wie sie eben ist.
Allerdings melde ich Zweifel an, dass das Nichtwirksamwerden jener Maßnahmen nur auf der Grundlage der humanistischen Grundhaltung der politischen Handlungsträger basierte. Ich denke es wäre real, wenn man auch von schwindender politischer Kraft, eingeschränkter Handlungsfähigkeit und einem recht hohen Maß an Unsicherheit bezüglich der Reaktionen des Volkes ausgehen würde.

VG Ex-Huf



Ich denke auch, dass auch in Führungsebenen oder vorallem auch in den Untergeordeten der direkten Führung, Zweifel an vielen Dingen aufkamen, die so gelaufen sind oder hätten laufen können und sollen.
Meine Einschätzung ist, dass man der Staatsmacht als solches längst nicht mehr so masslos unterwürfig war.
Das heisst natürlich nicht das Kommunisten plötzlich keine mehr waren, aber das heisst das auch gerade junge Kommunisten wussten das es so nicht laufen kann.
Die Römhildtreffen der 80ziger Jahre bestätigen meiner Meinung nach das der TagX ab Mitte der 80ziger nicht eingetreten wäre, seidenn die progressiven Kräfte die es auch auf Führungsebenen gab, hätten sich selber um ihre Existenz bedroht gefühlt.

Ansonsten, ist der BStU Artikel extrem reisserisch, allein die Zahlenspiele und Aussagen dazu sind wiedersprüchlich.
Der Artikel ist, auch wenn ich die Zahlen nicht anzweifle weil sie ja offenbar belegt sind, so gestaltet, dass man den Kern garnicht herauslesen soll.
Leute mit Intelligenz werden die Probagandazüge aber deutlich erkennen.
Und wer glaubt, im ach so herrlichen Westen und alles was noch westlicher kommt, gibts solche Pläne nicht, um Staatsfeinde in Krisenfall auszuschalten, der ist sehr blauäugig.
Die richtigen Bürgerrechtler der DDR, zumindest viele davon, die sich ja auch heute noch als Bürgerrechtler verstehn -was auch gut ist wenn sie bei ihren Idealen bleiben- die werden heute genauso betrachtet wie man das in der DDR sah, als Störenfriede.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
PF75 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.09.2012 19:29
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Thema;" Tag X " ist schon in einem anderen Thema vorhanden !


nach oben springen

#23

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.09.2012 20:36
von utkieker | 2.918 Beiträge

Die Opposition war keine homogene Masse und so manchen "Oppositionellen" möchte ich nicht im Mondschein begegnen um nicht die Beherrschung zu verlieren, denn die Feinde meiner Feinde sind nicht automatisch meine Freunde.
In der Vorwendezeit so schien es, hatte die Staatsführung alles im Griff und wenn man die Geschichte voraussehen kann wären die Internierungslager schon im Sommer gefüllt. Doch mit jeden Tag im Herbst schwand die Bereitschaft von Soldaten und Bereitschaftspolizisten im Grundwehrdienst/ Grundwehrersatzdienst und im zunehmenden Maße auch ihrer Vorgesetzten auf friedliche Demonstranten einzuprügeln oder gar zu schießen. Hardliner vom Schlage Krentz hatten ja noch im Frühjahr die "chinesische Lösung" bejubelt. Je größer die Demonstrationsbewegung um so aussichtsloser wurde es für die Staatsführung die "Rädelsführer" dingfest zu machen und in Gewahrsam zu nehmen. Die einst übermächtige Staatsführung stand nun mehr hilflos als historische Randfigur nur noch sich selbst im Wege!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#24

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.09.2012 21:22
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #
Weil der NVR weder eine militärische Spannungsperiode, noch den Verteidigungszustand festgestellt hat. Solche Planungen für den Spannungs- und Kriegszustand hat wohl fast jedes Land der Welt im Schubfach liegen.

Allein darauf zielten die Planungen in der DDR ab, ganz im Gegensatz zum heutigen "Rechtsstaat" der Unterbindungsgewahrsam heute regelmäßig und ohne Proteste, oder einen festgestellten Spannungsfall, anwendet! Wo bleibt der moralische Aufschrei?




Und nicht nur bloss in der Schublade liegen. Siehe FEMA in den USA als bestes Beispiel.


nach oben springen

#25

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 16:52
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Waren auch mehrfach vorbestrafte Kriminelle (das Gesindel, was man heute Intensivtäter nennt), auf der Liste?



nach oben springen

#26

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:01
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #
Es kommt immer auf den Blickwinkel an, auch hier beim vergleichenden lesen der von Alfred eingestellten Auszüge und der Aufbereitung des Gegenstandes durch die BstU .........

Soweit ich mich erinnern kann wurde der "Fakt" das es solche Überlegungen zur Einrichtung von Internierungslagern in der DDR im Jahr 1990 oder 1991 im geheuchelter Empörung und gespieltem Entsetzen von einer bestimmten Klientel bürgerbewegter Stasikreuzritter in den dankbaren Medien lanciert.

Es wurden nur ausgesuchte Häppchen der medialen Öffentlichkeit präsentiert und es blieb im Gedächtnis hängen was hängen bleiben sollte, nämlich das die bösen Stasischergen nichts anderes im Sinn hatten die tapferen Freiheitskämpfer der Opposition in bereits vorbereitete !!! Lagerähnliche Komplexe zu sperren. Ein direkter Vergleich mit dem Dritten Reich ist damals meines Wissens noch nicht gezogen worden aber die Medien konnten mit den von den furchtlosen Kämpfern gefundenen Detaildokumenten entsprechend punkten.
Angeblich existierten bereits konkrete Standorte für diese Lager, das wurde mit Bildern belegt.
Auch wurden Dokumente präsentiert welche belegen sollten das diese Aktionen im Spätherbst 1989 in der Praxis umgesetzt werden sollten.
Dazu wurden auch "Entwürfe" präsentiert.
Es wurden sogar Handzettel mit Hinweisen was der zu Inhaftierende zur Isolationshaft mitzubringen habe; Kleidung zum Wechseln, Hygieneartikel, Handtücher etc.; vorgelegt.

Wie geschrieben, diese damals von bestimmten Kreisen der Bürgerbewegten losgetretene Lawine über die unmenschlichen Machenschaften und Vorhaben der Stasi im Falle des Falles war der Anfang dessen was wir heute tagtäglich lesen und hören; die Stasi war die Inkarnation des Bösen an sich, gelenkt und angeleitet vom Bösen selber, den Kommunisten der SED.

Und somit ging das Samenkorn welches ein Teil der Freiheitskämpfer aus den Reihen der Bürgerbewegten ins kollektive Bewußtsein pflanzten auf und hält sich wie das Unkraut "Quecke", welches auch so gut wie nicht ausrottbar ist. Es wuchert und wuchert und wuchert und wenn man denkt alles in der Erde erwischt zu haben, Irrtum.....

Gruß
Nostalgiker


Genau darum geht es mir, ich möchte mehr und vor allem die Wahrheit erfahren. Dass es diese Pläne nun gab, wurde mir ja hier von Felix auch bestätigt. Die Frage bleibt, warum wurde 89 diese Maßnahme nicht angewendet? Meiner Meinung nach war 89 eine „militärische Spannungsperiode“. der „Feind“ gewann ja nun die Oberhand. Es wurden viele Dienste über Wochen in Alarmbereitschaft versetzt. Man befürchtete auf beiden Seiten Gewalt, ich meine hier Armee usw. und Opposition. Auch versuche ich mir vorzustellen wie so was dann ausgesehen hätte. Mit welchen Begründungen hätte man die Leute Interniert? Wie hätten sich diese verhalten und was wäre mit den Kindern der Eltern passiert usw. Das es nur für den Kriegsfall war will ich so nicht glauben, schon gar nicht das dann noch ein Richter darüber gewacht hätte, wie lange diese Menschen festgehalten werden. Quelle von Alfred: (Zu beachten ist außerdem, daß entsprechend den geltenden Rechtsvorschriften auch unter den Bedingungen des Krieges oder der militärischen Spannungsperiode die Inhaftnahme über 24 Stunden hinaus nur vom Haftrichter angeordnet werden konnte. Selbst unter derartigen Lagebedingungen war eine Haftdauer länger als 24 Stunden an die Anforderungen des gesetzlichen Tatbestandes gebunden.)

Grüße



diese frage ist mit dem ausgang der damaligen 'friedlichen revolution' schon selbst beantwortet ! die gegner , der eine ohne waffen der andere bis zu den zähnen...!! wenn ich zu meiner person und das verhalten hierzu so im nachhinein betrachte : muß ich ein 'stasischerge' gewesen sein , Huhu ???



nach oben springen

#27

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .wenn ihr über Dinge diskutiert und sie so verherrlicht . Warum kauft ihr euch nicht irgentwo eine Insel und gründet eine neue DDR , ihr habt doch so viele Erfahrungen gesammelt in den 22 Jahren DEUTSCHER EINHEIT. Wir waren mal ein eineiges DEUTSCHLAND und es wird Zeit das es wieder so wird. All Eure Genossen haben doch schön daran gearbeit und das vorgesehene Neue DEUTSCHLAND so zerstört , das so etwas niemand mehr haben möchte.
Dann ,wenn ihr eure Insel habt , könnt ihr all dieses was ihr hier in den Diskussionen verherrlicht in die Wirklichkeit umsetzen. Marx hat das Kapital 1867 veröffentlicht , denkt doch mal an diese Zeit und warum fällt Euch darüber nichts ein?.MG ratata


Gert und AlfredTetzlaff haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.09.2012 19:16 | nach oben springen

#28

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:25
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .wenn ihr über Dinge diskutiert und sie so verherrlicht . Warum kauft ihr euch nicht irgentwo eine Insel und gründet eine neue DDR , ihr habt doch so viele Erfahrungen gesammelt in den 22 Jahren DEUTSCHER EINHEIT. Wir waren mal ein eineiges DEUTSCHLAND und es wird Zeit das es wieder so wird. All Eure Genossen haben doch schön daran gearbeit und das vorgesehene Neue DEUTSCHLAND so zerstört , das so etwas niemand mehr haben möchte.
Dann ,wenn ihr eure Insel habt , könnt ihr all dieses was ihr hier in den Diskussionen verherrlicht in die Wirklichkeit umsetzen. Marx hat das Kapital 1867 veröffentlicht , denkt doch mal an diese Zeit und warum fällt Euch darüber nichts ein?.MG ratata



Hast Du noch paar Pilzrezepte oder verzehrst Du den spitzkegeligen Kahlkopf heimlich alleine?


zuletzt bearbeitet 09.09.2012 19:25 | nach oben springen

#29

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .


Vielleicht solltest Du dich zuerst einmal über die Aufgaben einer AFüSt im Mob-Fall informieren, bevor Du hier weiterhin solche abenteuerlichen Vermutungen kolportierst. Zum Thema an sich gehört da nichts!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 09.09.2012 19:33 | nach oben springen

#30

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:38
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #
Zitat von ratata im Beitrag #
Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .


Vielleicht solltest Du dich zuerst einmal über die Aufgaben einer AFüSt im Mob-Fall informieren, bevor Du hier weiterhin solche abenteuerlichen Vermutungen kolportierst. Zum Thema an sich gehört da nichts!


Sorry, aber diese Antwort klingt abgehoben und ist dem sachlichen Austausch von Meinungen auch nicht förderlich. Du weißt, wie ich es meine.
Wir sollten auch hier nichts beschönigen, aber auch nicht überziehen.
Dabei sollten die Wissenden von damals beachten, dass sie andere bewusst und mit Absicht im Unwissen ließen, das ist doch wohl klar!

VG Ex-Huf


nach oben springen

#31

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:42
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .wenn ihr über Dinge diskutiert und sie so verherrlicht . Warum kauft ihr euch nicht irgentwo eine Insel und gründet eine neue DDR , ihr habt doch so viele Erfahrungen gesammelt in den 22 Jahren DEUTSCHER EINHEIT. Wir waren mal ein eineiges DEUTSCHLAND und es wird Zeit das es wieder so wird. All Eure Genossen haben doch schön daran gearbeit und das vorgesehene Neue DEUTSCHLAND so zerstört , das so etwas niemand mehr haben möchte.
Dann ,wenn ihr eure Insel habt , könnt ihr all dieses was ihr hier in den Diskussionen verherrlicht in die Wirklichkeit umsetzen. Marx hat das Kapital 1867 veröffentlicht , denkt doch mal an diese Zeit und warum fällt Euch darüber nichts ein?.MG ratata



Hallo,


dann erkläre uns doch bitte mal , welche Aufgaben die "geheimen Bauten in den Wäldern" hatten.

Dank für die Auskunft.


nach oben springen

#32

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:49
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #

Dabei sollten die Wissenden von damals beachten, dass sie andere bewusst und mit Absicht im Unwissen ließen, das ist doch wohl klar!

VG Ex-Huf



Das ist in etwa so,wie mit der aerztlichen Schweigepflicht....

Wie naiv muss man sein,zu denken,dass man jeden Wehrpflichtigen darüber,mit entsprechenden Lageskizzen und Bauplänen zu versehen hat.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 19:54
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #

Dabei sollten die Wissenden von damals beachten, dass sie andere bewusst und mit Absicht im Unwissen ließen, das ist doch wohl klar!

VG Ex-Huf



Das ist in etwa so,wie mit der aerztlichen Schweigepflicht....

Wie naiv muss man sein,zu denken,dass man jeden Wehrpflichtigen darüber,mit entsprechenden Lageskizzen und Bauplänen zu versehen hat.

Nee @seaman, das meinte ich nicht, und das weißt Du auch!
Ich meinte die Umstände zur gegenwärtigen Zeit der Diskussion damals Beteiligter gegenüber Unbeteiligten.

Der Vergleich der Verschwiegenheit ehemaliger MfS-......... mit der ärztlichen Schweigepflicht hat auch was, Respekt, das lässt sehr tief blicken!

VG Ex-Huf






nach oben springen

#34

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Aktenf...ager/_node.html

Hallo Alfred ,damit der Abend nicht so lang wird, habe ich etwas für Alle zum Tag X gefunden. MG ratata


zuletzt bearbeitet 09.09.2012 20:21 | nach oben springen

#35

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:26
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Aktenfunde/Isolierungslager/_node.html

Hallo Alfred ,damit der Abend nicht so lang wird, habe ich etwas für Alle zum Tag X gefunden. MG ratata



Da bist DU aber nicht auf den aktuellen Stand.

Dies ist doch ein alter Gaul, der hier schon zig mal geritten wurde.


nach oben springen

#36

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:34
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #


Hallo Alfred ,damit der Abend nicht so lang wird, habe ich etwas für Alle zum Tag X gefunden. MG ratata


Für Alle?
Für mich bitte nicht.Schreibe eigene Fakten,falls vorhanden.


nach oben springen

#37

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:41
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Was lernen wir mal wieder? Es geht nicht voran, es bleibt die alte Leier. Armes Deutschland!

VG Ex-Huf


nach oben springen

#38

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:44
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #
Armes Deutschland!

VG Ex-Huf

Ja leider!


zuletzt bearbeitet 09.09.2012 20:47 | nach oben springen

#39

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 20:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Aktenfunde/Isolierungslager/_node.html

Hallo Alfred ,damit der Abend nicht so lang wird, habe ich etwas für Alle zum Tag X gefunden. MG ratata


Hüstel... mal was zu den 3 bekannten Fakten!

Zitat
- Es gab diese Planungen, wie in vielen anderen Ländern auch.
- Die Planungen zum Vorbeugekomplex waren bis zum bitteren Ende aktuell und wären anwendbar gewesen.
- Er wurde, trotz akuter Gefahr für das Staats- und Gesellschaftssystem, nicht durchgeführt.

Das sind die Fakten, diese sind unumstößlich. Allein die Nichtanwendung, auch angesichts der drohenden Niederlage, beweist doch den humanitären Grundgedanken der der DDR zugrunde lag! Alle anderen Märchen und Phantasien, was wäre wenn und die DDR hätte ja können, sind doch nur Gedankenspiele und Versuche der DDR den Anschein eines unberechenbaren barbarischen Unrechtsstaates zu verleihen, der sie ja nun ganz offensichtlich nicht war. Selbst die Erfinder dieser Horrorgeschichten, was beim Vorbeugekomplex alles hätte passieren können, kommen ja am Ende ihrer Geschichten nicht umhin, der DDR zu attestieren diesen eben nicht zur Anwendung gebracht zu haben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#40

RE: Tag X

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.09.2012 21:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #
Zitat von ratata im Beitrag #
Alle geheimen Bauten in den Wäldern , dienten der Stasi doch nicht um die gesammelten Pilze zu braten.Wie naiv seit ihr doch alle .wenn ihr über Dinge diskutiert und sie so verherrlicht . Warum kauft ihr euch nicht irgentwo eine Insel und gründet eine neue DDR , ihr habt doch so viele Erfahrungen gesammelt in den 22 Jahren DEUTSCHER EINHEIT. Wir waren mal ein eineiges DEUTSCHLAND und es wird Zeit das es wieder so wird. All Eure Genossen haben doch schön daran gearbeit und das vorgesehene Neue DEUTSCHLAND so zerstört , das so etwas niemand mehr haben möchte.
Dann ,wenn ihr eure Insel habt , könnt ihr all dieses was ihr hier in den Diskussionen verherrlicht in die Wirklichkeit umsetzen. Marx hat das Kapital 1867 veröffentlicht , denkt doch mal an diese Zeit und warum fällt Euch darüber nichts ein?.MG ratata



Hallo,


dann erkläre uns doch bitte mal , welche Aufgaben die "geheimen Bauten in den Wäldern" hatten.

Dank für die Auskunft.


dazu, vermute ich, wärest du, Alfred , in der Lage. Daher empfinde ich deine Aufforderung als eine der übliche scheinheiligen Anfragen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1900 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen