#1

Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 10:51
von erkoe | 301 Beiträge

Hallo zusammen,

kurz zur Vorgeschichte: Bestätigt als BOB Militärflieger 1984, Motorflugausbildung ab 1985, Studienbeginn 1986 OHS Brandenburg, (R)ausgeflogen 1988. Nach Einsicht in meine Akte habe ich festgestellt, dass sich meine Eltern weiterhin mit unserer "Westverwandtschaft" getroffen haben, obwohl dies untersagt war. Entsprechende Einträge waren vorhanden. Ich wurde dann aus einem fadenscheinigen Grund aus dem Dienst entfernt.

Nun meine Frage: Konnte sich das MfS um jeden einzelnen kümmern? Ich war doch nur ein kleines Licht. Oder sehe ich die Zusammenhänge nicht? Das Thema Republikflucht stand für mich nie zur Debatte, die Möglichkeit hätte sich für mich mehrfach ergeben, da zu meiner Zeit die Alleinflüge auf Mi-2 auch wirklich noch Alleinflüge waren. Was könnte denn hier noch dahinterstecken? Auf diese Frage gibt die Akte nichts her. Mein Vater auch nicht, der schweigt.

Vielen Dank für eure Antworten, vielleicht meldet sich auch der Eine oder Andere, dem selbiges widerfahren ist.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#2

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 11:10
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

"Konnte sich das MfS um jeden einzelnen kümmern? Ich war doch nur ein kleines Licht."

Ach, Erik, bei Bedarf schon...
Ich war kein "Insider", auch nur ein "kleines Licht", hier persönliche Erlebnisse:

Während meiner Zeit auf der Genzkompanie (als gewöhlicher Wehrpflichtiger) wurde ich mehrfach zu Gesprächen unter 4 Augen - mit einem "speziellen" Offizier vom Battalionsstab (oder Regeimentsstab ?) gebeten.
Thema war immer: Was habe ich so an Verstössen im Grenzdienst bemerkt und über was wird so untereinander gesprochen wird.
Der Offizier war ausgesprochen freundlich im Umgangston - und ich hatte schon so meine Mühe, unverfängliche Antworten zu formulieren.
Zu welchen Teilen der "Bewaffneten Organe" er gehörte, hat er mir übrigens offenbart.

Zum Thema Westverwandschaft und Berufsoffizier habe ich noch ein verbürgtes Beispiel aus dem engen Bekanntenkreis:
Ex-Major der NVA(Nachrichtenoff.): Immer wenn die Westverwandschaft zu Besuch kam, durfte er nicht nach Hause.
Ansonsten: keine weiteren Probleme...

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
erkoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.08.2012 11:11 | nach oben springen

#3

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 11:25
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Was waren denn die fadenscheinlichen Gründe?

Wenn Dein Vater schweigt, dann könnte es da etwas geben wovon Du nichts weisst, das MfS aber wusste oder vermutete oder spekulierte.
Ich nehme an es könnte sein, dass da ein Sicherheitsrisiko gesehen worden sein könnte.
Weniger einer möglichen Republikflucht geschuldet, sondern der möglichen Weitergabe von Informationen wenn ein Kontaktverbot unterlaufen wurde.
Wenn Deine Akten nichts hergeben, dann solltest Du entweder Deine Eltern weiter befragen oder die Geschichte als Geschichte ruhen lassen.
Vielleicht wäre es auch aufschlussreich, die Akten Deiner Eltern nach Infos zu durchsuchen sofern es welche gibt.
Irgendwo las ich hier dieser Tage auch, dass man seine militärische Akte bei der entsprechend zuständigen Behörde, auch beantragen könnte.
Frag mich jetzt aber nicht welche Behörde das war.
Vielleicht gibts dort Antworten.

Ich bin natürlich kein MfS Spezialist, dennoch war ich bedingt durch meinen Vater, von Kindheit an, stets mit teils hohen Bediensteten sämtlicher Organe der DDR umgeben und kenne daher die Denkmuster sehr gut.
Darum denke ich, Deine "Abdankung" ist einem Sicherheitsrisiko geschuldet das es real nicht gab und Dein Vater schweigt heute aus Scham und Schuldgefühl, weil er weis, dass er mit dem fortlaufendem Kontakt diese "Abdankung" verursacht hat.
Vielleicht solltest Du mit ihm mal auf dieser Basis ein ganz offenen Gespräch suchen.
Ich würde ihm aber keine Vorwürfe machen, denn menschlichen Kontakt zu Verwandten zu suchen ist nichts wofür sich jemand schuldig fühlen müsste.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
erkoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 11:28
von erkoe | 301 Beiträge

Diese Gespräche waren bei uns an der Tagesordnung. Allerdings hatte ich nie das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben. Maj. M. (V2000) war ein sehr freundlicher Mensch, dem wir als OS mit Respekt begegnet sind. Und das nicht ob seiner Dienststellung. Ich hatte damals sogar den Eindruck, als täte ihm meine Ablösung persönlich leid. Aber auch er konnte nur einen fadenscheinigen Grund (Fluguntauglich, was lt. G-Buch nicht stimmte) vorbringen.

Bzgl. Westverwandtschaft: Ich war aus eigenen Gründen so wenig zu Hause, dass dieser Umstand überhaupt keine Rolle gespielt hat.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#5

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 11:36
von erkoe | 301 Beiträge

Danke LO für dein Statement. DER fadenscheinliche Grund waren 0,25 Dioptrin auf dem linken Auge. Lächerlich und auf Nachfrage beim ILM in Königsbrück bei einem OS definitiv kein Ausschlussgrund. Was mich eigentlich zu meiner Frage treibt, ist immer dieses könnte, wäre, würde. Konjunktiv eben. Ich stehe auf klare Ansagen. Dann ist auch bei mir im Gehirnskasten Ruhe und ich weiß, woran ich bin. Dieser Punkt fehlt mir halt in meiner Vergangenheit. Es ist einfach interessant, dies zu wissen.


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#6

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 22:50
von andy | 1.198 Beiträge

Hallo erkoe,

ich war bis zur Wende bei der HA I/Aufklärung, unser Gegenstück, die Abwehr hat sich ja mit der "kämpfenden" Truppe beschäftigt und durch private Verbindungen habe ich einige Arbeitsgrundsätze der Abwehr mitbekommen.
Eigentlich ist die Sache ziemlich simpel: Durch welche Diensteinheit (DE) auch immer wird bekannt, dass sich DDR-Bürger mit der Westverwandtschaft treffen. Deine Eltern werden identifiziert und es wird bekannt, dass der Sohn OS beim fliegenden Personal ist. Dann erfolgt ein Informationsaustausch mit der zuständigen Abwehr-DE (Major M.) und dann geht alles ganz schnell: Die Weisung, Dich aus dem fliegenden Personal zu entfernen, dürfte auf Abteilungsebene getroffen worden sein - der nette Abwehr-Mann hatte vielleicht eine andere Auffassung - die Entscheidung hatte er aber gar nicht zu treffen.
Hätte ja sein können, dass Du Dich auf einem echten Alleinflug aufmachst, Deine Eltern irgendwo aufzunehmen und dann gen Westen abschwebst ...

Die Hauptaufgabe der Abwehr war es, Fahenfluchten zu verhindern - da wurde kein Risiko eingegangen und ich meine, das ist nachvollziehbar.

Auch wenn Du niemals abgehauen wärst - Dein Abwehroffizier hat das vielleicht geahnt oder gewusst, helfen konnte er Dir aber auch nicht, die Entscheidung hatte er nicht zu treffen.

Gruss andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Feliks D., erkoe, Pitti53, LO-Wahnsinn und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 23:12
von erkoe | 301 Beiträge

mensch andy, vielen dank für deinen beitrag. so extrem hatte ich das nicht gesehen... mir fehlen die worte!!!!


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#8

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 23:41
von andy | 1.198 Beiträge

Doch, so war es aber.

Beispiel: mein erster Abt.-Ltr., Dienstgrad Oberst, verschwand von einem auf den anderen Tag aus dem Dienst - er war einfach weg und der Truppe wurde nix gesagt.

Heute weiss ich, dass sich seine Frau mit ihrer Verwandtschaft aus West-Berlin getroffen hat und das MfS im MfS hat sie erwischt ...

Diese Maßnamen der "Herauslösung" gab es also auch auf höheren Ebenen.

Gruss andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen

#9

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2012 23:47
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Danke andy für die Erklärung.
Im grunde gabs ja nur diese 2 Möglichkeiten, Fluchtrisiko oder Risiko unerlaubter Informationsfluss.

Nun erkoe wie ich schon schrieb...

Zitat
und Dein Vater schweigt heute aus Scham und Schuldgefühl, weil er weis, dass er mit dem fortlaufendem Kontakt diese "Abdankung" verursacht hat.
Vielleicht solltest Du mit ihm mal auf dieser Basis ein ganz offenen Gespräch suchen.
Ich würde ihm aber keine Vorwürfe machen, denn menschlichen Kontakt zu Verwandten zu suchen ist nichts wofür sich jemand schuldig fühlen müsste.


Ich denke die Zeit wäre reif, dass Du mit Deinen Eltern darüber offen redest, wenn das möglich ist, dass wird auch sie von einer Last befreien.
Und führ das Gespräch unter der Vorraussetzung meines letzten Satzes im Zitat.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#10

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2012 07:59
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@erkoe, ich werde mal noch etwas direkter als @andy. bereits als berufsoffiziersbewerber wurdest du durch das mfs kk- erfasst. damit gleichzeitig deine eltern. diese erfassung wurde mit beginn deiner os- zeit an die ha I des mfs übergeben. wenn nun verwandtschaft aus der bundesrepublik als reiseziel deine eltern angab, wurde dieses ziel von der ha VI auf evtl. sicherheits relevante verbindungen/ kontakte überprüft. hier lag nun eine erfassung deiner eltern für die ha I vor. damit übernahm dann den gesamten vorgang die ha I, die ja für dich zuständig war. als flieger bist du ein hohes sicherheitsrisiko gewesen und die messlatte lag sehr hoch. sicherlich wird man noch die reisezeiten der verwandtschaft mit deinen vku´s verglichen haben. wenn es dort überdeckungen gegeben hätte wäre aus der sache noch ein ov geworden und du wärst nie auf der platte gelandet.
im endeffekt haben deine eltern, was hier auch schon angesprochen wurde, deine berufskarriere versaut. da bist du aber in der damaligen ddr kein einzelfall gewesen. problematisch war es zum beispiel bei mfs- kadern wenn dann die eltern bzw. großeltern mit rentenbeginn unbedingt nach wb- fahren wollten....

@erkoe, noch ein paar anmerkungen meinerseits: ich kenne, viele andere aus diesem forum auch, einen weiteren fall wo derenige, hubschrauberpilot mit leib und seele war. 14 tage vor seinem diplom wurde er sofort aus dem dienst entfernt. wie sich hinterher rausstellte, auch weil es ein vorkommnis in der familie gab. anschliessend wurde er abv. die nva hatte ihm seinen abschluß verwehrt.

p.s. schreibe mal bitte deine berliner erlebnisse weiter. bisher habe ich 2 user in anderen foren gefunden die ebenfalls auf der platte waren. einer aber definitiv vor deiner zeit und auch nur als streifenhörnchen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
erkoe und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2012 10:33 | nach oben springen

#11

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2012 10:04
von andy | 1.198 Beiträge

Mal noch ein paar Worte zu dem wie-es-bekannt-wurde-dass-Deine Eltern Westkont...

Die Raststätten an den Transitautobahnen waren ein beliebter Treffpunkt von Verwandten aus der BRD/WB und der DDR und das wusste auch - ihr ahnt es - auch das MfS. Daher wurden diese Raststätten auch durch die Firma entsprechende überwacht (HAVIII). Wer sich dort nur traf, einen Kaffee trank und in den Intershop eine Jeans kaufen ging hatte nix zu befürchten.
Wer aber in irgendeiner Weise die Sicherheitsinteressen der DDR tangierte - und das war bei Dir der Fall - musste mit den Konsequenzen leben.
Das Du davon nichts gewusst hast war zweitrangig.

So war es, leider.
Sicherheit ging vor Vertrauen - auch leider, wohl aber ein Pfand der Zeit.

Gruss andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
erkoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.08.2012 10:05 | nach oben springen

#12

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2012 10:15
von erkoe | 301 Beiträge

Hallo zusammen und vielen Dank für eure sehr aufschlussreichen Erläuterungen. So langsam werden mir auch manche Zusammenhänge klar, die ich damals einfach nicht gerafft hatte. Die Treffen fanden bei einer befreundeten Familie statt, so war die heimische Bude immer außen vor. Allerdings war ich ca. ab 1987 nur sehr selten noch zu Hause. Mir gingen die "Alten" nur noch auf den Sack. Aber genützt hat das ja auch nix. Ich habe meinem Vater Teile der Akte mit den entsprechenden Vermerken gezeigt. O-Ton: "Alles Lüge bzw. Du spinnst doch". Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.

Euch allen ein schönes WE und VG
Erik

@gilbert: Bin schon am Weiterschreiben, nächstes Update folgt in Kürze.


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


zuletzt bearbeitet 25.08.2012 10:18 | nach oben springen

#13

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2012 10:44
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von erkoe im Beitrag #12
Die Treffen fanden bei einer befreundeten Familie statt, so war die heimische Bude immer außen vor. Allerdings war ich ca. ab 1987 nur sehr selten noch zu Hause. Mir gingen die "Alten" nur noch auf den Sack. Aber genützt hat das ja auch nix. Ich habe meinem Vater Teile der Akte mit den entsprechenden Vermerken gezeigt. O-Ton: "Alles Lüge bzw. Du spinnst doch". Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.



sollte die verwandtschaft als ziel jedesmal die andere familie angegeben haben, wäre es schwer gewesen einen zusammenhang zu finden. entweder hat die verwandtschaft doch mal deine eltern als ziel angegeben oder das reiseziel war zu dicht (entfernung) bei euch dran. möglich wäre auch, dass jemand über diese treff´s etwas erzählt hat. aber das lässt sich leicht anhand deiner akte konstruieren. 20. oktober wäre da so ein termin...

p.s. ich hatte damals so einen ähnlichen fall: junger wachregimentskader (aus der leipziger str. in berlin) sollte per sicherheitsüberprüfung aufgeklärt werden. einreisen der verwandten aus berlin/ west waren plötzlich nicht mehr direkt, sondern sie gaben als ziel das palasthotel an. du @ekoe, als bärliner, kennst die entfernungen ... uuund wie hättest du entschieden ??? (schon komisch, wenn man dann nie im palasthotel einbucht )


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#14

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 25.08.2012 11:08
von erkoe | 301 Beiträge

Ja Gilbert, das Ziel war zu nah dran. Ca. 3 km. Ich hatte mich damals insgeheim gefragt, wo auf einmal die neue Verwandtschaft herkam. Und vor allem, in welchem Verhältnis meine Eltern zu denen standen. Alles in Allem war das, was mein Vater damals abgerissen hat, höchst "konspirativ". Aber nichts desto trotz, ihr habts rausgefunden und entsprechend vermerkt.Ich nehme meinem Vater eigentlich nur übel, dass er selbst heute noch lügt.

Bezüglich der Aufklärung: Als ich später bei der K angeheuert hatte war das Hausbuch unser bester Freund. Sie hätten ja wenigstens den Meldeschein im Hotel ausfüllen können. Aber vielleicht waren ihnen die DM für das fiktive Zimmer zu schade. Sch**** Verwandtschaft....


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#15

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 11:20
von mannomann14 | 625 Beiträge

Gert, nur mal so, was sind denn die im folgenden Link für Personen?

http://einestages.spiegel.de/static/topi...als_spione.html

gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 11:47
von andy | 1.198 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #15
[quote=andy|p206728]


Ich seh dieses abgrundtiefe Misstrauen des DDR Staates gegen sein Bürger als einer der grundlegenden Konstruktionsfehler dieses Staates an. Wenn die SED Führung ein solches Misstrauen gegen das eigene Volk hatte, so hätte sie sich doch ein anderes Volk wählen sollen. Naja , das Volk hat am Ende das gemacht nur mit anderen Vorzeichen. Und das war gut so.





Hallo Gert,

wir wissen ja, dass Du sobald es um das Thema DDR geht, die ideologische Brille der Objektivität vorziehst.
Dein vorstehender Beitrag mag zwar von der Grundaussage her gar nicht so falsch sein, im Kontext zum eigentlichen Thema hat er aber das Thema verfehlt.

Du wirst in dieser Welt wohl kaum ein Land finden, dass seine Streitkräfte nicht vor Angriffen von innen und aussen schützt und die West-Grenze der DDR war nun mal auch die Grenze zwischen zwei militärischen Blöcken.

Die Amis machen das z.B. so (INSCOM):

http://de.wikipedia.org/wiki/United_Stat...ecurity_Command

Dass bei der damals bestehenden Sicherheitsdoktrin den fliegenden Kräften besonderes Augenmerk zukam, ist nicht wirklich verwunderlich und hat nichts mit abgrundtiefem Misstrauen zu tun und die Besonderheit der Situation an der Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten führte nunmal auch dazu, dass man nur die Leute an z.B den Heli liess, deren Loyalität 100%ig feststand.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen

#17

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 12:28
von erkoe | 301 Beiträge

Hallo Freunde,

hier entwickelt sich ja eine aufschlussreiche Diskussion. Aber bleiben wir mal beim Thema. Bezüglich der Loyalität: Ich war vielleicht sogar 110% loyal. Wie schon geschrieben: Den Gedanken Richtung West zu düsen hatte ich nie. Geglaubt hat's einer wohl nicht. Aus diesem Grund noch eine Frage: Hätte man mir bei "dieser" Vorgeschichte seitens des MfS nicht schon vor Studienbeginn nahelegen sollen, ggf. bei den rückwärtigen Diensten anzuheuern? Die Verwandtschaft gabs ja zu diesem Zeitpunkt auch schon und neben dem WKK haben mein Vater und ich auch öfter die ortsansässige KD besucht.

Während der Typausbildung I haben wir uns ebenfalls gefragt, warum alle Alleinflüge urplötzlich gestrichen und ab diesem Zeitpunkt nur noch zu zweit geflogen werden durfte. Schiss seitens der Führung oder doch ein Vorkommnis in besagter Richtung West? Allerdings ist mir ein Beweis für letzteres nie untergekommen.

Schönen Tag und VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#18

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 12:47
von andy | 1.198 Beiträge

Verwandtschaft/Familie kann sich keiner aussuchen - wenn sie da ist, ist das eben so.

Im Allgemeinen wurde man dann verpflichtet, Kontakte zu unterlassen.

Wenn Deine Verwandten aus der Bundesrepublik im Vorfeld Deines Studiums allerdings bereits Deine Eltern als Reiseziel im Rahmen des Besucherverkehrs angegeben haben, hat wohl jemand im Vorfeld bei Deiner Sicherheitsüberprüfung gepennt.
Wenn das nämlich rausgekommen wäre ((aktiver Kontakt) wärst Du wohl für diese Studienrichtung (fliegendes Personal) gar nicht erst bestätigt worden.

Was habt ihr denn bei der ortsansässigen KD gemacht?

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen

#19

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 13:14
von andy | 1.198 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #27
[quote=andy|p206973][quote=Gert|p206961][quote=Alfred|p206958][quote=Gert|p206957][quote=andy|p206728]


... dass die westdeutschen geheimdienste nicht solche schmutzigen Aufgaben hatten, wie die Stasi. .




Um Deine Sicht auf die Geheimdienste mit den sauberen Aufgaben zu erhärten, darf ich Dir nachstehende Lektüre empfehlen, die sicherlich ohne den Untergang der DDR und der Offenlegung der Stasi-Unterlagen nicht in dieser Form entstanden wäre. Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis bei google sagt schon genug , da muss man das Buch gar nicht kaufen

Andreas von Bülow: Im Namen des Staates
CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste
Erstveröffentlichung: München 1998
Taschenbuchausgabe 2000, ISBN 3-492-23050-4, 637 Seiten, € 12,90

Aber Vorsicht - es könnte einen Knacks in Deiner ideologischen Brille verursachen.

Im übrigen spricht Dein benutzter smiley für mich Bände ...

Immer wieder schön, Dich zu lesen.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen

#20

RE: Frage an die Insider - Ablösung als OS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2012 13:24
von erkoe | 301 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #26
Verwandtschaft/Familie kann sich keiner aussuchen - wenn sie da ist, ist das eben so.

Im Allgemeinen wurde man dann verpflichtet, Kontakte zu unterlassen.

Wenn Deine Verwandten aus der Bundesrepublik im Vorfeld Deines Studiums allerdings bereits Deine Eltern als Reiseziel im Rahmen des Besucherverkehrs angegeben haben, hat wohl jemand im Vorfeld bei Deiner Sicherheitsüberprüfung gepennt.
Wenn das nämlich rausgekommen wäre ((aktiver Kontakt) wärst Du wohl für diese Studienrichtung (fliegendes Personal) gar nicht erst bestätigt worden.

Was habt ihr denn bei der ortsansässigen KD gemacht?

andy


Ich denke mal aus heutiger Sicht, haben sie meinem Vater nahegelegt, genau dies zu tun. Ich saß auf dem Gang und hatte gelegentlich ein paar allgemeine Fragen zu beantworten. Wenn ich mich recht erinnere, bestand der Kontakt nach der Jugendweihe bis zu meiner Einberufung aus Briefen und Paketen sowie gelegentlichen Besuchen, allerdings ohne Übernachtung. Warum dann zu meiner aktiven Zeit der persönliche Kontakt wieder intensiviert wurde entzieht sich meiner Kenntnis. Schweigen im Walde.

Ich habe in meiner Akte ein Schreiben der KD gefunden. Sinngemäß: Gegen meinen Dienst bei den LSK/LV und der Ausbildung an der OHS in der Verwendung Militärflieger bestehen seitens der KD keine Bedenken. Kurz darauf bekam ich meine Urkunde mit der Studienzulassung.

VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Frage zur Staatsbürgerschaft der DDR
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Cambrino
73 19.06.2016 19:16goto
von Commander • Zugriffe: 2489
Fragen zum Transitverkehr
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von TOMMI
13 02.05.2014 19:23goto
von küchenbulle • Zugriffe: 1494
Allgemeine Fragen an die Insider der ehemaligen "bewaffneten Organe der DDR"
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von ABV
160 11.11.2014 23:21goto
von amigaguru • Zugriffe: 11725

Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen