#21

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 09:28
von Fritze (gelöscht)
avatar

Manche Leute sind halt beratungsresistent.Dazu gehörst auch Du Gert .Deine Person ist ein Widerspruch in sich.Der DDR den Rücken kehren und dann froh sein ,wenn Du zu Besuch hin durftest.


nach oben springen

#22

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 09:41
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #21
Manche Leute sind halt beratungsresistent.Dazu gehörst auch Du Gert .Deine Person ist ein Widerspruch in sich.Der DDR den Rücken kehren und dann froh sein ,wenn Du zu Besuch hin durftest.


... und manche Leute können sich nicht in die Lage der anderen versetzen und entsprechend denken. Der Entschluss die DDR zu verlassen war gut durchdacht und hatte seine Gründe, meine Erwartungen sind nicht nur erfüllt sondern übertroffen worden. Ich habe es keine Sekunde bereut.Das zum ersten Teil deiner Bewertung.
Wenn ich gern in die DDR gefahren bin, so waren die Gründen die Verbundheit mit dem Land meiner Kindheit und Jugend ( Thüringen ist bekanntlich nicht von der SED erfunden worden ) und den Freunden aber noch sehr viel mehr meine Eltern und Schwestern, die ich natürlich ab und zu sehen wollte. Der Rest interessierte mich nicht die Bohne, wenn du so etwas glaubst. Da seh ich keinen Widerspruch. Noch Fragen, Hauser ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#23

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 09:44
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert,

erstens weichst Du vom Thema ab und kommst hier mit Sachen von denen ich meine das Nebelkerzen gezündet werden um vom eigentlichen Thema abzulenken.
Zweitens versuchst Du mit Deinen Bemühungen und Hinweisen, bezogen auf diverse Quellen, das 1956 die Nazis welche in DDR Mitglieder der Volkskammer waren, wahrscheinlich als Mitglieder der NSDAP dort saßen, oder hast Du gestern nicht gelernt in welcher Partei sie nach 1945 waren?, und demzufolge immer noch stramme Nazis waren.
Während natürlich die Nazis in der Bundesrepublik, welche es in dieser Zeit zu Anstellungen in höchsten Regierungsämtern und der Wirtschaft gebracht hatten durch eine unerklärliche Kartharsis am 10. Mai 1945 zu blütenreinen Demokraten mutierten und selbstverständlich bei jeder Gelegenheit öffentlich ihr altes und falsches Gedankengut geiselten indem sie sich selbst anklagten.
So wird es gewesen sein.

Im Gegensatz zu Dir habe ich gestern einen Spielfilm gesehen welcher in der freiheitlichen demokratischen Grundordnung namens Bundesrepublik 1975 spielte. Einer der Hauptpropagandisten im Film äußerste einen bemerkenswerten Satz; erstellte einen Politiker dar; " ich bin da über jeden Verdacht erhaben, denn ich bin immer noch Nazi.!" Es ging darum das ihm als Politiker eine Nähe zum Linksterrorismus unterstellt werden sollte.

Wie das so ist in der deutschen Geschichte nach 1945 und der bösen "DDR". In ihr blieben Nazis einfach weiterhin Nazis und nach dem Ende der DDR bleiben die bösen Stasis einfach weiter böse Stasis, ganz einfach weil eine offizielle, objektive und wahrheitsliebende Geschichtsaufarbeitung im Auftrag bestimmter herrschender politischer Kreise festgestellt hat das es dem Menschen östlich der Elbe auf Grund eines Gendefektes natürlicherweise eine geistige und moralische Entwicklung zum Gutmenschen und wahrhaften Demokraten in der Lesart CDU und FDP verwehrt ist und sie diese deshalb nicht vollziehen können. Auch wenn sie selbst wollten, es geht einfach nicht
Das funktionierte nur westlich der Elbe oder bei Menschen die sich in der DDR als bekennende 'Andersdenkende' bezeichneten und die Gnade der reinigen Kartharsis erfuhren.
Sie wurden von den Bürgerbewegten nun nicht gleich heilig gesprochen, was auch schlecht geht wenn von sich selbst geredet wird aber sie erteilten sich und den einzelnen bekennenden Sündern sowas wie Absolution mit gleichzeitigem Ausschluß an der aktiven Teilnahme des öffentlichen Wirkens.

Das sollte es als Abschweifung hier in diesem von mir eröffneten Thema sein.
Wenn Du, @Gert, weiterhin etwas fundiertes zum Thema beitragen möchtest, nur zu, ansonsten halte Dich bitte mit Ablenkungsmanövern zurück.

Gruß
Nostalgiker

PS.: @GilbertWolzow, an Deiner These des Transportes erst nach Pankow kann etwas dran sein denn dann geht die Fahrt durch die Schönhauser und diese hatte zu DDR Zeiten Kopfsteinpflaster.....
Fahrzeit Schönefeld - Pankow eine gute Stunde wenn nicht gerade Berufsverkehr.

PPS.: @Gert, lies Dir einfach mal diesen Link Lied der Partei durch! Da lernst Du heute noch etwas über die Entstehungsgeschichte und die anschließende Vereinnahmung des von Dir so gescholtenen Liedes.


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#24

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 10:00
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #23
@Gert,

erstens weichst Du vom Thema ab und kommst hier mit Sachen von denen ich meine das Nebelkerzen gezündet werden um vom eigentlichen Thema abzulenken.
Zweitens versuchst Du mit Deinen Bemühungen und Hinweisen, bezogen auf diverse Quellen, das 1956 die Nazis welche in DDR Mitglieder der Volkskammer waren, wahrscheinlich als Mitglieder der NSDAP dort saßen, oder hast Du gestern nicht gelernt in welcher Partei sie nach 1945 waren?, und demzufolge immer noch stramme Nazis waren.
Während natürlich die Nazis in der Bundesrepublik, welche es in dieser Zeit zu Anstellungen in höchsten Regierungsämtern und der Wirtschaft gebracht hatten durch eine unerklärliche Kartharsis am 10. Mai 1945 zu blütenreinen Demokraten mutierten und selbstverständlich bei jeder Gelegenheit öffentlich ihr altes und falsches Gedankengut geiselten indem sie sich selbst anklagten.
So wird es gewesen sein.

Im Gegensatz zu Dir habe ich gestern einen Spielfilm gesehen welcher in der freiheitlichen demokratischen Grundordnung namens Bundesrepublik 1975 spielte. Einer der Hauptpropagandisten im Film äußerste einen bemerkenswerten Satz; erstellte einen Politiker dar; " ich bin da über jeden Verdacht erhaben, denn ich bin immer noch Nazi.!" Es ging darum das ihm als Politiker eine Nähe zum Linksterrorismus unterstellt werden sollte.

Wie das so ist in der deutschen Geschichte nach 1945 und der bösen "DDR". In ihr blieben Nazis einfach weiterhin Nazis und nach dem Ende der DDR bleiben die bösen Stasis einfach weiter böse Stasis, ganz einfach weil eine offizielle, objektive und wahrheitsliebende Geschichtsaufarbeitung im Auftrag bestimmter herrschender politischer Kreise festgestellt hat das es dem Menschen östlich der Elbe auf Grund eines Gendefektes natürlicherweise eine geistige und moralische Entwicklung zum Gutmenschen und wahrhaften Demokraten in der Lesart CDU und FDP verwehrt ist und sie diese deshalb nicht vollziehen können. Auch wenn sie selbst wollten, es geht einfach nicht
Das funktionierte nur westlich der Elbe oder bei Menschen die sich in der DDR als bekennende 'Andersdenkende' bezeichneten und die Gnade der reinigen Kartharsis erfuhren.
Sie wurden von den Bürgerbewegten nun nicht gleich heilig gesprochen, was auch schlecht geht wenn von sich selbst geredet wird aber sie erteilten sich und den einzelnen bekennenden Sündern sowas wie Absolution mit gleichzeitigem Ausschluß an der aktiven Teilnahme des öffentlichen Wirkens.

Das sollte es als Abschweifung hier in diesem von mir eröffneten Thema sein.
Wenn Du, @Gert, weiterhin etwas fundiertes zum Thema beitragen möchtest, nur zu, ansonsten halte Dich bitte mit Ablenkungsmanövern zurück.

Gruß

Nostalgiker

PS.: @GilbertWolzow, an Deiner These des Transportes erst nach Pankow kann etwas dran sein denn dann geht die Fahrt durch die Schönhauser und diese hatte zu DDR Zeiten Kopfsteinpflaster.....
Fahrzeit Schönefeld - Pankow eine gute Stunde wenn nicht gerade Berufsverkehr.

PPS.: @Gert, lies Dir einfach mal diesen Link Lied der Partei durch! Da lernst Du heute noch etwas über die Entstehungsgeschichte und die anschließende Vereinnahmung des von Dir so gescholtenen Liedes.


rot mark. Jawoll, Herr Oberlehrer, wird gemacht. Übrigens, gehörst du etwa jetzt zu den Admins ? Naja, nur 'ne Frage wegen der Anweisung und so?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#25

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 10:07
von GeMi | 556 Beiträge

Guten Morgen,
eigentlich ist es doch ziemlich egal. ob auf dem Barkas "Obst und Gemüse" und wenn ja, auf welcher Seite es stand. Es ist auch egal, ob es diesen Barkas in dieser Ausführung je gab.
Manch einem ist es wichtig, das die korrekte Fahrgestellnummer und die RAL-Farbe des Transportes stimmt. Mir nicht.
Wichtig ist doch eigentlich, dass über diese verblichenen DDR geredet wird. Die einen überspannen den Bogen, in dem sie alles möglichst schlecht darstellen. Die anderen haben sich ein DDR-Traumbild im Kopf zurechtgelegt und verteidigen es mit scharfen Klauen.
Ich kann es nur immer wiederholen - der Ansatz und die Ziele waren gut. Aber es ist versaubeutelt worden und damit sollte man es gut sein lassen. Die Gründe dafür soll jeder bei sich selbst suchen - oder waren es wieder mal die anderen?
Vielleicht sollte man weniger in diversen Foren (ein User schrieb von 35, in denen er aktiv ist) schreiben und die Zeit woanders investieren - z.B. in die viel gescholtene Bildung unserer Jugend.
Wir haben doch was zu erzählen .
Und aus der Deckung des Internets gehen und laut seine Meinung sagen, aber Auge in Auge mit dem Andersdenkenden.

P.S. Hört mit diesem ewigen Zitieren auf. Das viele Blau liest doch keiner. In der Kürze liegt die Würze.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 10:22
von Alfred | 6.861 Beiträge

GeMi,

man kann auch hier Zeit investieren und vielleicht liest der EINE oder ANDERE JUNGE Bürger auch hier. Aber auch Bildung für ÄLTERE soll positiv sein.

Es ist doch positiv, wenn hier auch Meinngen zu lesen sind, die von den heutigen Massenmedien etwas abweichen, weil hier auch Personen schreiben, die auf ihre Art Zeitzeugen sind. Egal ob diese nun bei der NVA, den GT oder dem MfS gedient haben oder auch "nur" sich mit der Geschichte der DDR beschäftigen und sich nicht dem üblichen Zeitgeist beugen.


zuletzt bearbeitet 15.08.2012 10:59 | nach oben springen

#27

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 10:41
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #18
Zitat von Polter im Beitrag #11
Lustig ist es wieder!
In Deutschland senden täglich über 50 Fernsehsender, es gibt über 250 Rundfunkanstalten und 9400 Zeitungen. Die bombardieren rund um die Uhr
auf die Leute ein. Über Meinungsbildung, Medienlügen im Namen der Freiheit und Demokratie gibts genug Beispiele. Hier werden nicht die Meinungen, die Interessen von Arbeitern, von Beschäftigten propagiert. Ich kann mich eigentlich über so viel Blauäugigkeit nur noch wundern. Ist es denn wirklich so, daß die nackte und blanke Wahrheit niemand zur Kenntnis nehmen will? Da kann man sich ja alle Beiträge hier sparen. Es spricht nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig die tauben Vergleiche DDR/Nazi oder Stasi/Gestapo liest. Bei allen Vergleichen fällt doch das braune Erbe in der BRD bis heute weit mehr ins Gewicht. Und in dieser Hinsicht war und ist die DDR für mich das bessere Deutschland gewesen. Trotz aller ökonomischen und politischen Fehler.




es spricht auch nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig behauptet, die Nazis seien alle in Westdeutschland untergekommen, die DDR gehört quasi zu den Siegermächten des 2.Weltkrieges. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Noch vorgestern habe ich einem historischen Film des ZDF-Info Kanals gelernt, dass noch 1956 42 % der Volkskammer-Abgeordneten Mitglieder der ehemaligen NSDAP waren. Und in den Fabriken und Büros wird der Anteil der Ex Nazis an der Bevölkerung ähnlich gewesen sein, wie in WD. Wie sollte es auch anders sein. Man kann einen solch großen Block der Bevölkerung nicht einfach nach Hause schicken und ihnen sagen, mit euch spielen wir nicht mehr. Also schön auf dem Teppich bleiben, Ost und West hat sich in dieser Hinsicht nichts vorzuwerfen, unsere Väter und Großväter waren alle dabei, als diese Schei...e angerührt wurde.

Guckst du hier : http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehema...%C3%A4tig_waren

Interessant, dass unter den aktiven Ex Nazis ein General Stechbarth war, ein Mann der ja wohl einiges zu sagen hatte in der DDR.




Bitte nicht schon wieder.....
Es geht nicht um die 8,5 Millionen Mitglieder der NSDAP. Da wär die Liste in Ost und West wohl länger. Es geht einfach um die " Entscheider ".
Diverse Historiker - Kommissionen untersuchen das von mir als braunes Erbe bezeichnete in den Amtstuben, Parteien erst seit 2005. Bundeswehr, MAD, BND, Verfassungsschutz, Polizei, Auswärtiges Amt usw. usf. ja und selbst bei Tante Wiki kann man Betroffenheit von
Demokraten zu diesen Sachverhalt nachlesen.
Und Entscheider, damit meine ich z.B. den ehemaligen Bundeskanzler Kiesinger. Oder die 23 weiteren Bundesminister in verschiedenen Regierungen, die Mitglieder der NSDAP waren.
Übrigens hat ein Gesetz in der ehemaligen DDR bestimmt, wie mit ehemaligen NSDAP Mitgliedern zu verfahren ist. Welche Rechte sie haben....Na mit ein bissel Fleiß kann man sein Wissen schon stärken.


nach oben springen

#28

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 11:05
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #27
Zitat von Gert im Beitrag #18
Zitat von Polter im Beitrag #11
Lustig ist es wieder!
In Deutschland senden täglich über 50 Fernsehsender, es gibt über 250 Rundfunkanstalten und 9400 Zeitungen. Die bombardieren rund um die Uhr
auf die Leute ein. Über Meinungsbildung, Medienlügen im Namen der Freiheit und Demokratie gibts genug Beispiele. Hier werden nicht die Meinungen, die Interessen von Arbeitern, von Beschäftigten propagiert. Ich kann mich eigentlich über so viel Blauäugigkeit nur noch wundern. Ist es denn wirklich so, daß die nackte und blanke Wahrheit niemand zur Kenntnis nehmen will? Da kann man sich ja alle Beiträge hier sparen. Es spricht nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig die tauben Vergleiche DDR/Nazi oder Stasi/Gestapo liest. Bei allen Vergleichen fällt doch das braune Erbe in der BRD bis heute weit mehr ins Gewicht.]Und in dieser Hinsicht war und ist die DDR für mich das bessere Deutschland gewesen. Trotz aller ökonomischen und politischen Fehler.




es spricht auch nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig behauptet, die Nazis seien alle in Westdeutschland untergekommen, die DDR gehört quasi zu den Siegermächten des 2.Weltkrieges. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Noch vorgestern habe ich einem historischen Film des ZDF-Info Kanals gelernt, dass noch 1956 42 % der Volkskammer-Abgeordneten Mitglieder der ehemaligen NSDAP waren. Und in den Fabriken und Büros wird der Anteil der Ex Nazis an der Bevölkerung ähnlich gewesen sein, wie in WD. Wie sollte es auch anders sein. Man kann einen solch großen Block der Bevölkerung nicht einfach nach Hause schicken und ihnen sagen, mit euch spielen wir nicht mehr. Also schön auf dem Teppich bleiben, Ost und West hat sich in dieser Hinsicht nichts vorzuwerfen, unsere Väter und Großväter waren alle dabei, als diese Schei...e angerührt wurde.

Guckst du hier : http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehema...%C3%A4tig_waren

Interessant, dass unter den aktiven Ex Nazis ein General Stechbarth war, ein Mann der ja wohl einiges zu sagen hatte in der DDR.




Bitte nicht schon wieder.....
Es geht nicht um die 8,5 Millionen Mitglieder der NSDAP. Da wär die Liste in Ost und West wohl länger. Es geht einfach um die " Entscheider ".
Diverse Historiker - Kommissionen untersuchen das von mir als braunes Erbe bezeichnete in den Amtstuben, Parteien erst seit 2005. Bundeswehr, MAD, BND, Verfassungsschutz, Polizei, Auswärtiges Amt usw. usf. ja und selbst bei Tante Wiki kann man Betroffenheit von
Demokraten zu diesen Sachverhalt nachlesen.
Und Entscheider, damit meine ich z.B. den ehemaligen Bundeskanzler Kiesinger. Oder die 23 weiteren Bundesminister in verschiedenen Regierungen, die Mitglieder der NSDAP waren.
Übrigens hat ein Gesetz in der ehemaligen DDR bestimmt, wie mit ehemaligen NSDAP Mitgliedern zu verfahren ist. Welche Rechte sie haben....Na mit ein bissel Fleiß kann man sein Wissen schon stärken.




Wenn Kiesinger als einfacher Mitläufer der NSDAP aus deiner Sicht zu beanstanden ist, wie sieht es dann mit dem(vermutlich ebenfalls Mitläufer) NSDAP Mitglied DDR General Stechbarth aus ? Schau dir doch mal den Wiki Link an, da sind doch einige hohe Herren aufgeführt. Also hör mal mit deiner blauäugigen Betrachtungsweise auf. Im Übrigen ist das nun Schnee von vorgestern, es fängt an zu langweilen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#29

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 11:12
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Manche Schlagabtausche hier sind schon recht amüsant.
Was gegenständlich bleibt ist eine geschichtliche Tatsache und diese Tatsache ist, die DDR ist verschwunden und das hat nicht der Klassenfeind vollbracht sondern letztendlich die Bürger dieser DDR selbst.
Mich dünkt die Mehrzahl von denen wollte wohl die Vorzüge dieser Republik nicht mehr recht genießen, ob nun mit Obst und Gemüse auf dem Barkas oder ohne.


zuletzt bearbeitet 15.08.2012 11:15 | nach oben springen

#30

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 11:14
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert, eine Bitte muß nicht zwingend eine Anweisung sein und um zu bitten muß ich nicht irgendeine Funktion bekleiden.
Oder bist Obrigkeitshörig? So ein richtiger kleiner Untertan wie ihn H. Mann porträtierte? Ist auch nur 'ne Frage.
----------------------------------------------------------------------------------------

@GeMi, im Prinzip gehe ich mit Deinen Gedanken konform.
Letztendlich ist es egal ob der Häftling Obst und Gemüse, frischer Fisch oder eine Backware war. Häftlingstransport ist Häftlingstransport.
Mich stört nur das perfide hervorheben genau dieses Detail welches offensichtlich nicht so war, sich aber hartnäckig hält und immer und immer wieder der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Die Geschichte der getarnten Häftlingstransporte hat ja das große Vorbild in den mit "Brot" gekennzeichneten Kastenwagen in welchen vom NKWD in den 30er Jahren zig tausende Häftlinge durch Moskau gekarrt sein sollen. Und alle fuhren in die Lubjanka, was müssen die dortigen Mitarbeiter für Mengen von Brot gegessen haben, bei gleichzeitiger Rationierung von Brot für die Bevölkerung........

Auch diese Geschichte wurde von jemanden verbreitet der sie durch 'hörensagen' kennt und auch sie hält sich hartnäckig bis in die Gegenwart.

Was ich damit deutlich machen möchte, natürlich ist es richtig die negativen Seiten, die Verwerfungen und den Mißbrauch einer Idee zur Durchsetzung sehr egoistischer Ziele aufzuzeigen und klar und deutlich zu benennen.
Aber ab dem Punkt wo es zu haltlosen Übertreibungen kommt weil die Ersteller und Verbreiter solcher Geschichten wohl der Auffassung sind die objektiven Fakten sind einfach nicht erschreckend genug, da muß noch eine Prise Folter, Demütigung, Zerstörung hinzu um dem Volk ein für alle mal die Lust auf eine Alternative zum derzeitig herrschenden System auszutreiben, geht mir dieser Geschichtshorror einfach zu weit.

Gerade die DDR Bürger welche zu DDR Zeiten ihren klaren Verstand bewahrten sollten doch wissen das Übertreibung in der Politik bei der Darstellung einer gewünschten Scheinwirklichkeit welche immer mehr von der tatsächlich wahrgenommenen Realität abwich auf Dauer nicht gutgehen konnte.
Irgendwann hatten diese Bürger die Nase voll von der permanenten Verarsche und das Ergebnis ist bekannt.

Nur befürchte ich das sich heutzutage ein großer Teil sehr gerne Verarschen lassen, Hauptsache es ist schön gruselig und letztendlich ist es doch egal ob ich mir im Kino oder auf DVD einen Splatterfilm ansehe oder eine "Dokumentation" über die brutalen Machenschaften der Stasi.
Gruselgarantie wird bei beiden geboten und erwartet.
Genau diese Erwartungshaltung wird mit solch einem Wanderzirkus „Mobile Learning Centers“ über HSH bedient und befriedigt.
Das ist Manipulation, Desinformation, ideologische Deformation und Propaganda vom feinsten und das alles ist der "Wahrheit" verpflichtet wie sie von denen die man im dunkeln nicht sieht unters Volk gebracht wird.
Dafür gibt auch heute genügend willfährige Helfer welche entweder bewusst an dieser Art der negativen Legendenbildung mitwirken und/oder dazu mißbraucht werden.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 11:58
von turtle | 6.961 Beiträge

Eine spannende Geschichte mit etwas schlimmen gemischt verkauft sich besser, desweiteren ist der Erzähler dem Mitgefühl der Zuhörer näher. Ich persönlich habe bei meinen vielen Transporten von Haftanstalt zu Haftanstalt nie in einem Barkas mit der Aufschrift Obst und Gemüse gesessen. Transportiert wurde ich in der Regel mit dem „Grotewohlexpress“ einem speziellen Eisenbahnwagon oder mit einem Barkas. Eine Verlegung in eine andere Haftanstalt kam ohne Vorankündigung in der Regel früh. Raus treten, Abmarsch, Effekten fassen und Transport. In den Barkas stieg man innerhalb des Zuchthauses ein. Der Grotewohl Express stand immer auf einem Abstellgleis etwas außerhalb des Bahnhofes. Zu diesem Wagon wurden wir auf nicht offiziellen Wegen geführt. Später wurde der Wagon an einen Zug angekoppelt. Es kam dabei oft vor das der Wagon unterwegs wieder einmal abgekoppelt stundenlang stand bevor es weiter ging. Uns wurde vorher nicht gesagt wohin die Reise ging.
Allerdings bei der Ankunft wurde uns gesagt wo wir uns befinden. Logischer Weise mussten doch die Angehörigen erfahren wo sie mich besuchen konnten, oder etwas schicken durften. Ich bin immer bemüht meine DDR Zeit so ehrlich wie möglich zu schildern. Allerdings kann es schon mal vorkommen dass einiges mit der Zeit verblasst ist, meine Haftzeit ist 48 Jahre her. Ich wurde schon als Zeitzeuge eingeladen zu berichten, allerdings blieb es bei einem Mal. Das kann auch mit daran gelegen haben das ich einiges im Vorfeld angesprochenes so nicht bestätigen wollte bzw. nicht darauf einging. Selbst auf einige gezielten Fragen der Zuhörer antworte ich dass ich es so nicht erlebt habe. Allerdings kann ich einiges auch nicht ausschließen. Ich kann nur für mich sprechen. Auch heute noch bin ich der Meinung ich habe damals zu Unrecht im Zuchthaus gesessen. Mit 18 Jahren, wegen versuchter Republik
,davon über 6 Monate in Einzelhaft weil ich das Urteil nicht annehmen wollte und in Berufung sowie Kassation ging. Sicherlich ist die Haftzeit in der DDR damals nicht mit einem humaneren Knast Aufenthalt heute zu vergleichen. Es mag jetzt wie Ironie klingen die Opferente welche heute für die politische Haft gezahlt wird, haben viele bitter nötig. Einen weiteren Kommentar dazu spare ich mir damit es nicht im Mülleimer landet. Der Vergleich mit den Jugendorganisationen hat in soweit Bestand das sie beide dazu dienten die jeweilige politische Sicht näher zu bringen. Uniform , Halstuch, Fanfarenzug, Fahnenappell, und Zeltlager waren doch so fremd nicht. Die Pfadfinder dürften nicht ganz so politisch gewesen sein. Sicherlich gab es auch in der DDR ehemalige Nazis und in der NVA ehemalige Wehrmachtsgeneräle. Beim Aufbau der NVA fallen mir sofort die Wehrmachtsgeneräle von Lenski, Müller, Walther und Wulz. Besonders Vincenz Müller war am bekanntesten er nahm sich nach seiner Entlassung 1961 das Leben. Vielleicht könnte mal jemand vom MfS darüber informieren wie ehemalige mit brauner Vergangenheit in der DDR unter Druck gesetzt wurden. Die Akten des MfS waren sehr umfangreich und präzise. In Prozessen gegen Naziverbrechen wurden 33 Todesurteile verhängt, von denen 24 vollstreckt wurden. Nach heutigen Erkenntnissen waren nicht alle der Verurteilten NS-Täter. Meiner Meinung nach wurde in den Westzonen und in der BRD mit ehemaligen Nazischergen dafür zu mild umgegangen. Wichtig ist das wir aus unserer deutschen Vergangenheit lernen das sich Unrecht nicht wiederholt egal wo geschehen im 3.Reich,der DDR oder auch in der BRD.
Für mich war es Mord wenn ein Grenzer seinen Kameraden absichtlich abknallte um in den Westen zu kommen. Die Verurteilung des Schützen in der BRD war in den meisten Fällen eine Farce. Es ist gut das es so ein Forum gibt wo vieles aufgearbeitet wird. Zeitzeugen sind wichtig. Nicht selber erlebtes oder nur vom Hörensagen etwas weiter geben sollte allerdings besser überdacht sein. Kommentare zu vielen Beiträgen können User die länger im Forum bereits erahnen wer pro und kontra schreibt. Ich werde versuchen weiterhin sachlich zu bleiben, obwohl ich manchmal dreinschlagen möchte. Aber ewiges hin und her Gezeter garniert mit Beleidigungen ist nicht mein Stil
.


seaman, Rainman2, Damals87, passport, Nostalgiker, Gert, LO-Wahnsinn, exgakl und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2012 12:04 | nach oben springen

#32

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 12:16
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #31
... Nicht selber erlebtes oder nur vom Hörensagen etwas weiter geben sollte allerdings besser überdacht sein. Kommentare zu vielen Beiträgen können User die länger im Forum bereits erahnen wer pro und kontra schreibt. Ich werde versuchen weiterhin sachlich zu bleiben, obwohl ich manchmal dreinschlagen möchte. Aber ewiges hin und her Gezeter garniert mit Beleidigungen ist nicht mein Stil.


turtle, lieber, alter Freund!

Es tut gut, Dich in diesem Thread zu lesen. Dieses Forum zeigt seit langem auch schon die heute noch existrierende Grenze zwischen den Köpfen, nicht in den Köpfen. Damit leistet es seinen Beitrag, nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart transparenter zu machen und auch zu dokumentieren. Aber schön ist das eben nicht immer. Da gebe ich Dir recht.

Das Fundament der von mir angesprochenen Grenze zwischen den Köpfen ist die Unfähigkeit, dem anderen auch einfach nur zuzuhören. Es muss immer alles sofort bewertet werden. Um so wichtiger ist es, wenn Leute wie Du immer wieder geduldig aus ihrem Leben erzählen. Es wäre schlimm, mit den wirklich erlebten Geschichten aufzuhören, nur weil die bewertenden Schreier zu laut werden. Denn wenn die Geschichten aufhören, bleibt nur noch das Geschrei.

Schön, Dir das mal wieder schreiben zu können!
Liebe Grüße!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 12:44
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #28
Zitat von Polter im Beitrag #27
Zitat von Gert im Beitrag #18
Zitat von Polter im Beitrag #11
Lustig ist es wieder!
In Deutschland senden täglich über 50 Fernsehsender, es gibt über 250 Rundfunkanstalten und 9400 Zeitungen. Die bombardieren rund um die Uhr
auf die Leute ein. Über Meinungsbildung, Medienlügen im Namen der Freiheit und Demokratie gibts genug Beispiele. Hier werden nicht die Meinungen, die Interessen von Arbeitern, von Beschäftigten propagiert. Ich kann mich eigentlich über so viel Blauäugigkeit nur noch wundern. Ist es denn wirklich so, daß die nackte und blanke Wahrheit niemand zur Kenntnis nehmen will? Da kann man sich ja alle Beiträge hier sparen. Es spricht nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig die tauben Vergleiche DDR/Nazi oder Stasi/Gestapo liest. Bei allen Vergleichen fällt doch das braune Erbe in der BRD bis heute weit mehr ins Gewicht.]Und in dieser Hinsicht war und ist die DDR für mich das bessere Deutschland gewesen. Trotz aller ökonomischen und politischen Fehler.




es spricht auch nicht für einen hellen Verstand, wenn man ständig behauptet, die Nazis seien alle in Westdeutschland untergekommen, die DDR gehört quasi zu den Siegermächten des 2.Weltkrieges. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Noch vorgestern habe ich einem historischen Film des ZDF-Info Kanals gelernt, dass noch 1956 42 % der Volkskammer-Abgeordneten Mitglieder der ehemaligen NSDAP waren. Und in den Fabriken und Büros wird der Anteil der Ex Nazis an der Bevölkerung ähnlich gewesen sein, wie in WD. Wie sollte es auch anders sein. Man kann einen solch großen Block der Bevölkerung nicht einfach nach Hause schicken und ihnen sagen, mit euch spielen wir nicht mehr. Also schön auf dem Teppich bleiben, Ost und West hat sich in dieser Hinsicht nichts vorzuwerfen, unsere Väter und Großväter waren alle dabei, als diese Schei...e angerührt wurde.

Guckst du hier : http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehema...%C3%A4tig_waren

Interessant, dass unter den aktiven Ex Nazis ein General Stechbarth war, ein Mann der ja wohl einiges zu sagen hatte in der DDR.




Bitte nicht schon wieder.....
Es geht nicht um die 8,5 Millionen Mitglieder der NSDAP. Da wär die Liste in Ost und West wohl länger. Es geht einfach um die " Entscheider ".
Diverse Historiker - Kommissionen untersuchen das von mir als braunes Erbe bezeichnete in den Amtstuben, Parteien erst seit 2005. Bundeswehr, MAD, BND, Verfassungsschutz, Polizei, Auswärtiges Amt usw. usf. ja und selbst bei Tante Wiki kann man Betroffenheit von
Demokraten zu diesen Sachverhalt nachlesen.
Und Entscheider, damit meine ich z.B. den ehemaligen Bundeskanzler Kiesinger. Oder die 23 weiteren Bundesminister in verschiedenen Regierungen, die Mitglieder der NSDAP waren.
Übrigens hat ein Gesetz in der ehemaligen DDR bestimmt, wie mit ehemaligen NSDAP Mitgliedern zu verfahren ist. Welche Rechte sie haben....Na mit ein bissel Fleiß kann man sein Wissen schon stärken.




Wenn Kiesinger als einfacher Mitläufer der NSDAP aus deiner Sicht zu beanstanden ist, wie sieht es dann mit dem(vermutlich ebenfalls Mitläufer) NSDAP Mitglied DDR General Stechbarth aus ? Schau dir doch mal den Wiki Link an, da sind doch einige hohe Herren aufgeführt. Also hör mal mit deiner blauäugigen Betrachtungsweise auf. Im Übrigen ist das nun Schnee von vorgestern, es fängt an zu langweilen




Wie jetzt, ich langweile Dich? Dann schlaf doch den Schlaf der Gerechten. Wer schläft der sündigt nicht. Du kannst mich aber auch in Ruhe lassen mit Deinem Unwissen.

Der Unterschied:
General Stechbarth lt. Wiki: Der Sohn eines Landwirtes erlernte den Beruf eines Landwirtschaftsgehilfen. In diesem Beruf arbeitete Stechbarth von 1939 bis 1943. Er wurde 1943 zum Reichsarbeitsdienst einberufen und wurde NSDAP-Anwärter. 1943 wurde er Mitglied der NSDAP[1] und diente von 1943 bis 1945 als Panzergrenadier in der 3. Panzer-Division; er ging als Unteroffizier von 1945 bis 1948 in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach der Entlassung arbeitete Horst Stechbarth als Landarbeiter.
Nochmal 1943 Mitglied der NSDAP und Karriere zum Unteroffizier!

Altkanzler Kiesinger hat folgende Karriere zu bieten: Kurt Georg Kiesinger, Nachfolger Ludwig Erhards, Kanzler der Großen Koalition und Nazi der ersten Stunde. Er trat schon am Mäi 1933 der NSDAP bei. Und brachte es zu etwas in dieser Partei, wie später in der CDU. Er sei als junger.Mensch an der NSDAP «interessiert» gewesen, gab Kiesinger in Interviews zu, schwieg aber zu seinerTätigkeit in der Rundfunkabteilung des nationalsozialistischenAußenministeriums. Dort war er Verbindungsmann zum Propagandaministerium gewesen, also mitverantwortlich für die Auslandspropaganda des Deutschen Reiches. «Ferner wird gebeten zur Kenntnis zu nehmen, daß Herr RA Kurt Georg Kiesinger, Referatsleiter im Auswärtigen Amt, als ständiger Verbindungsmann zwischen der Rundfunkpolitischen Abteilung des Auswärtigen Amtes und der Interradio bestellt wurde.» Sinn und Ziel der «Ätherkriegsführung» der Ausland Rundfunk Gesellschaft Interradio A.G.: «Die Moral der feindlichen Bevölkerung kann durch diese neue so gefährliche Waffe derart getroffen werden, daß der Rundfunk zur Vernichtung des Gegners beiträgt und somit die militärische Kriegsführung unterstützt. »


Kiesingers Nazi Karriere war in der Bundesrepublik kein Geheimnis. Ins Licht der Öffentlichkeit gerückt wurde sie erst, als Beate Klarsfeld den Kanzler am 8. November 1968 während des CDU Parteitages in der Berliner Kongreßhalle vor surrenden Fernsehkameras und für jedermann sichtbar ohrfeigte. Auf die Frage: «Warum haben Sie gerade Kiesinger geohrfeigt? Warum nicht Lübke? Es gibt doch noch eine Menge anderer Nazis in hohen Positionen, die viel schlimmer waren als unser Kanzler», antwortete sie schlicht: «Wenn man die Nazis aus dem öffentlichen Leben entfernen will, muß man mit dem einflußreichsten Mann im Staat anfangen. Wenn Kiesinger zurücktritt, werden wir nie wieder einen Nazi als Kanzler haben. Es wird der Beginn einer Entnazifizierung sein. »

Kurt Georg Kiesinger trat nicht zurück. Er stellte Strafantrag gegen Beate Klarsfeld. Verhandlung und Urteilsverkündung fanden noch am Tag der Ohrfeige statt: ein Jahr Gefängnis ohne Bewährung. Kiesinger selbst ist nie juristisch zur Rechenschaft gezogen worden

Quellenfund bei Google

Unterschied aufgefallen? Noch Langeweile? Der Nächste bitte!
P.S. Schnee von vorgestern, das ist cool. Werd ich mir merken und mal Deine Beiträge drann messen.


nach oben springen

#34

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2012 13:22
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Danke Nostalgiker,
exakt SO hatte ich die Absicht des Threads auch verstanden.
Vielleicht verstehn ja nun alle was gemeint ist.
Der Kalte Krieg ist erst dann zuende und Deutschland erst dann EIN Land, wenn diese überformten -um es mal diplomatisch auszudrücken- Geschichten ein Ende haben.
Und ja, es ist durchaus im Detail wichtig, ob auf dem B1000 Obst und Gemüse stand oder nicht, da damit den Menschen die sich informieren wollen ein noch böseres Bild suggeriert werden soll, als es ohnehin teils berechtigt teils unberechtigt schon ist.
Jeder der etwas Intelligenz besitzt, sollte dazu fähig sein, zu Wissen, dass die DDR viele Fehler gemacht hat und es auch reichlich Unrecht gab, was es alles aufzuarbeiten gilt.
Jeder der Intelligenz besitzt, wird aber auch erkennen, wo die Aufarbeitung endet und wo Probanganda und Deligimierung beginnt.
Da es aber auch viele Menschen gibt, die zu bequem oder unfähig sind ihre grauen Zellen zu bemühen, darum ist es wichtig, dass Zeitzeugen wie wir den Finger dort erheben wo es notwendig ist.

Uns Ossis wird oft vorgeworfen wir hätten die Mauern noch im Kopf.
Das mag teilweise auch stimmen, wobei man allerdings den Kontext nicht aus den Augen lassen darf.
Mein persönlicher Stand ist der, dass die Mauer bei mir wieder wächst weil der immer stärkere Werteverfall in dieser Gesellschaft, inklusive der immer grösseren Lügen -nicht nur in Bezug auf die Ex-DDR-, einfach nicht mehr zu ertragen ist.
Meine Mauer, basiert aber nicht auf Fundamenten zwischen Ost und West, sondern in der deutlichen Abgrenzung der momentanen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland und in Europa.

Wenn aber Leiter solcher Einrichtungen, wie Museen, welche (die Leiter und Orgas) vorzugsweise auch aus den alten Bundesländern stammen, mit übereifrigen Darstellungen das Geschichtsbild verzerren, dann darf man sich mehrere Fragen stellen.
Sind diese Leute gesteuert?
Sind diese Leute dumm?
Haben diese Leute ein psychisches Problem?
Oder sind es genau diese Leute, die den kalten Krieg weiter betreiben, selbst Mauern in den Köpfen haben und diese in den Köpfen der Menschen wieder errichten möchten und mit ihrem Handeln auch errichten?
Oder haben diese Leute einfach nur Angst, immer mehr Menschen könnten ihr System ablehnen?

Für mich persönlich, geht die Gefahr gegen das Zusammenwachsen Deutschlands viel weniger von der "alten Garde" aus, die es teils immernoch nicht geschafft hat ihr Gehirn ins 20/21.. Jhd. zu befördern.
Vielmehr geht die Gefahr von denen aus, die Deutschland mit ihren "Bildungs"einrichtungen weiter entzweit, zumindest solange noch Zeitzeugen leben.

Am Rande und als Vergleich zum Threadthema.
Ich war am Wochenende im Grenzmuseum Schifflersgrund und hab mir einen ganzen Tag Zeit genommen.
Die Hardware dort, wenn auch nicht perfekt und 100% authentisch, war ja ganz OK, aber die Software, mit der ich mich auch eingehend beschäftigt habe, war erschreckend einseitig (nein so erschreckend wars dann für mich doch nicht weil man es ja gewohnt ist).
Mehr dazu die Tage im entsprechendem Thread über das Grenzmuseum.



Aber wir sind es ja gewohnt.
Wir -alle Deutschen- kriechen immerhin schon seid 1945 auf den Knien und offenbar ist es auch so gewollt, dass die Ostdeutschen für die DDR auch auf ewig auf allen vieren kriechen sollen.
Ich hoffe ich erlebe den Tag noch, an dem alle Deutsche sich die ganze Scheisse nicht mehr gefallen lassen.
Und bevor hier Unklarheiten aufkommen, ich meine damit keinen neuen Führer und kein 4. Reich, sondern ein besseres Deutschland, ein Vorbild für die ganze Welt.

Vor 4 Jahren, stand ich mal an der weissrussischen Grenze an der Passabfertigung während Schichtwechsel war und kam mit einem russichem Geschäftsmann ins Gespräch.
Wir unterhielten uns über die Deutschen nach 1945 und er äusserte sein Unverständnis, wieso wir uns soviel gefallen lassen und gebückt durch die Welt gehn.
Dieses Gespräch, mit einem Nachkommen der Opfer deutscher Gewalt, gab mir bezüglich positivem Stolz und Kopf erheben sehr zu Denken.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Feliks D. und haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 15:54
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #2
mehr zeigt mir diese Perle journalistischer Kleinkunst das die offizielle Geschichtsschreibung immer von den Siegern (oder denjenigen die sich dafür halten) geschrieben wird. So wie sie den ihnen verhassten Gegner sehen so wird dieses Bild mit immensen Aufwand über die unabhängigen Medien unters Volk gebracht damit sich selbiges in freier und unabhängiger Meinungsbildung völlig unbeeinflußt eine eigene Meinung bilden darf welche, oh Wunder, haargenau mit derjenigen Übereinstimmt welche in den Propagandaküchen und Stuben von 'objektiven' Historikern hervorgebracht wird.

Die Saat des süßen Giftes der Manipulation und der Propaganda beginnt langsam aufzugehen, hab Dank Herr Dr. Knabe und all der fleißigen Helferlein.

Gruß
Nostalgiker

Zitat



Nun, ein gewiss langer Post, man muss sich erst mal durcharbeiten. Als erstes nehme ich befriedigend zur Kenntnis, dass es heutzutage offenbar gelingt, ohne den Einsatz großer Propagandbataillone geschichtliche Vorgänge und Zusammenhänge den jungen Menschen zu vermitteln und im Bewusstsein zu verankern. Man muss halt nur die Wahrheit glaubwürdig rüberbringen. Hat dagegen trotz gigantischen Aufwandes in der DDR nur sehr mäßig bis gar nicht geklappt. Vielleicht weil sie es mit der Wahrheit nicht so genau nahmen und die Menschen das stets kontrollieren konnten durch die Westmedien, welchen Stuss sie mitunter vorgesetzt bekamen?
Weiterhin mokierst du dich über die Vergleiche von NS typischen Vereinigungen und Verbänden mit den Entsprechungen im soz. Staat. Es war schon augenfällig die Fanfarenkorps der Pioniere und FDJ mit den Pimpfen und HJ lern gegenüber zu stellen. Sie hämmerten mit der gleichen Inbrunst auf ihre Trommeln Ich bin in den 50 er Jahren damit aufgewachsen und die untergegangenen Vereine waren im Bewusstsein der Menschen noch allgegenwärtig. Wie oft hörte ich von den Erwachsenen " die führen sich auf wie die Nazis". Als Kind habe ich das nicht richtig verstanden aber später schon begriffen.

Abschliessend muss ich mit Genugtung feststellen, dass es dich offenbar sehr trifft, dass die heutigen "Propagandabteilungen " sehr viel effizienter
arbeiten, als es die DDR je schaffte. Neidisch, Nostalgiker ?

[/quote]

Zufälligerweise haben sich bereits die Jugendorganisationen von KPD und SPD, sowie die sowjetische Pionierorganisation an den symbolen der Pfadfinder "bedient", als von der HJ noch keine Rede war. Nach 1945 wurden Pionierorganisation und FDJ nach Vorbild der sowjetischen Organisationen (und der von der KPD geleiteten und 1933 verbotenen Pionierorganisation) neu aufgebaut. Die FDJ hatte anfangs überparteilichen Charakter und wurde erst in den 50er Jahren zur Nachwuchsorganisation der SED.
Ich hoffe auf den Tag, wo im Hochsicherheitstrakt von Stammheim und im KZ Guantanamo Gedenkstätten entstehen. Herr Knabe, lesen sie mal die Bergpredigt. Manch einer sieht nur den Splitter im Auge des anderen, nicht jedoch den Balken im eigenen Auge (oder das Brett vorm eigenen Kopf, Zusatz von mir).



nach oben springen

#36

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 16:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Ließ Du erstmal Bibel! Nicht alles aus'm Matthäus ist automatisch Bergpredigt *wink*
Ähm, wie war doch gleich nochmal das Thema?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 16.08.2012 17:00 | nach oben springen

#37

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 16:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wollen wir nicht mal wieder zum Thema zurück?

Was wird mit der Aktion bezweckt, kommen etwa nicht mehr genug Schulklassen zu Führungen? Gerade die Berliner haben es doch nicht weit, was soll das also bringen? Über Herrn Röllig muss man nicht viele Worte verlieren, den hab ich mir grinsend schon mal in echt gegeben. Wer der hier anwesenden Diskutanten war denn überhaupt schon mal vor Ort?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 16.08.2012 16:56 | nach oben springen

#38

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 18:14
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #37
Wollen wir nicht mal wieder zum Thema zurück?

Was wird mit der Aktion bezweckt, kommen etwa nicht mehr genug Schulklassen zu Führungen? Gerade die Berliner haben es doch nicht weit, was soll das also bringen? Über Herrn Röllig muss man nicht viele Worte verlieren, den hab ich mir grinsend schon mal in echt gegeben. Wer der hier anwesenden Diskutanten war denn überhaupt schon mal vor Ort?


Ich und ich fand es merkwürdig.
War zu einer Zeit dort wo ich mich noch nicht so umfassend mit bestimmten Aspekten der DDR Vergangenheit beschäftigt habe, denn Vergangenheit war Vergangenheit und damit war sie abgehakt.
"Leider" war ich erstmalig dort als die Stätte unter der Ägide von Herrn Knabe stand und er sie in sein allgemein bekanntes Gruselkabinett umgestaltete.
Anstoß für den Besuch war der Lebensbericht einer Vera Lengsfeld welcher 2002 in Buchform erschien und in dem auf knapp 360 von ihr "begründet" wird wieso ein Nomenklaturkaderkind, Studentin der Marxistischen Philosophie und anschließende wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Philosophie in der Akademie der Wissenschaften der DDR, über den Umweg Opposition in der DDR ihre wirkliche politisch ideologische Heimat in den Armen der CDU findet.
Das Leben hält eben vielerlei Irrungen und Wirrungen bereit.

Ihre relative kurze Untersuchungshaftzeit in HSH welche sie in schmutzigen, kleinen Zellen verbringen mußte, um bei Verhören in tristen Räumen von Vernehmern mit schmierigen Haaren befragt zu werden nimmt nicht allzu viel Platz in ihrem Buch ein.
- Nur, ihre nachträgliche "Erkenntnis", alle waren Lumpen (ihr Ex, Stolpe, Gysy, Schnur etc.); vielleicht wegen fettiger Haare?; erhellt ihre Beweggründe nicht wirklich. -
Dieses mit solch negativen Adjektiven belegte Areal interessierte mich nach dem lesen des Buches und nach anschließender Besichtigung beschlich mich das Gefühl das ich das ich eine moderne Variante einer Mittelalterlichen Burg mit Original "Folterkeller" und schrecklichen Kerkern besucht habe.
Geschichte zum gruseln halt.

Unrecht ist das Eine, bewußte Provokation der Staatsmacht da Andere.
Wie die Geschichte zeigte hatten doch die meisten Ikonen der Dissidentenbewegung in der DDR außer wohlkalkulierten Provokationen und der Ausreitzung von Grenzen keinen konkreten Plan wie ihre 'Demokratie von Unten' und der 'Sozialismus mit menschlichem Antlitz' realisiert werden sollte und wie er denn überhaupt funktionieren könne.

Radikale Spinner kamen in der Bundesrepublik nach Stammheim, in der DDR nach HSH. Wo ist da das Problem?
Mir ist bewußt das mein letzter Satz als Provokation aufgefasst werden kann.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#39

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 18:50
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #38
Zitat von Feliks D. im Beitrag #37
Wollen wir nicht mal wieder zum Thema zurück?

Was wird mit der Aktion bezweckt, kommen etwa nicht mehr genug Schulklassen zu Führungen? Gerade die Berliner haben es doch nicht weit, was soll das also bringen? Über Herrn Röllig muss man nicht viele Worte verlieren, den hab ich mir grinsend schon mal in echt gegeben. Wer der hier anwesenden Diskutanten war denn überhaupt schon mal vor Ort?


Ich und ich fand es merkwürdig.
War zu einer Zeit dort wo ich mich noch nicht so umfassend mit bestimmten Aspekten der DDR Vergangenheit beschäftigt habe, denn Vergangenheit war Vergangenheit und damit war sie abgehakt.
"Leider" war ich erstmalig dort als die Stätte unter der Ägide von Herrn Knabe stand und er sie in sein allgemein bekanntes Gruselkabinett umgestaltete.
Anstoß für den Besuch war der Lebensbericht einer Vera Lengsfeld welcher 2002 in Buchform erschien und in dem auf knapp 360 von ihr "begründet" wird wieso ein Nomenklaturkaderkind, Studentin der Marxistischen Philosophie und anschließende wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Philosophie in der Akademie der Wissenschaften der DDR, über den Umweg Opposition in der DDR ihre wirkliche politisch ideologische Heimat in den Armen der CDU findet.
Das Leben hält eben vielerlei Irrungen und Wirrungen bereit.

Ihre relative kurze Untersuchungshaftzeit in HSH welche sie in schmutzigen, kleinen Zellen verbringen mußte, um bei Verhören in tristen Räumen von Vernehmern mit schmierigen Haaren befragt zu werden nimmt nicht allzu viel Platz in ihrem Buch ein.
- Nur, ihre nachträgliche "Erkenntnis", alle waren Lumpen (ihr Ex, Stolpe, Gysy, Schnur etc.); vielleicht wegen fettiger Haare?; erhellt ihre Beweggründe nicht wirklich. -
Dieses mit solch negativen Adjektiven belegte Areal interessierte mich nach dem lesen des Buches und nach anschließender Besichtigung beschlich mich das Gefühl das ich das ich eine moderne Variante einer Mittelalterlichen Burg mit Original "Folterkeller" und schrecklichen Kerkern besucht habe.
Geschichte zum gruseln halt.

Unrecht ist das Eine, bewußte Provokation der Staatsmacht da Andere.
Wie die Geschichte zeigte hatten doch die meisten Ikonen der Dissidentenbewegung in der DDR außer wohlkalkulierten Provokationen und der Ausreitzung von Grenzen keinen konkreten Plan wie ihre 'Demokratie von Unten' und der 'Sozialismus mit menschlichem Antlitz' realisiert werden sollte und wie er denn überhaupt funktionieren könne.

Radikale Spinner kamen in der Bundesrepublik nach Stammheim, in der DDR nach HSH. Wo ist da das Problem?
Mir ist bewußt das mein letzter Satz als Provokation aufgefasst werden kann.

Gruß
Nostalgiker



Also, Nostalgiker, jetzt argumentierst du aber unter Niveau. Habe selten so eine unzutreffende Beschreibung von HSH gelesen wie diese. Irgendwie musst du an einem anderen Ort gewesen sein, als ich. Kann es sein dass du da etwas verwechselst, ich mein die Lokalität ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#40

RE: Parteiauftrag teilweise erfüllt!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.08.2012 19:37
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert, in Berlin gibt es keine mittelalterlichen Burgen, mal abgesehen von Spielburgen auf Spielplätzen.

Du solltest meine Empfindungen welche ich bei der Besichtigung einer "authentisch" hergerichteten Stätte schon mir überlassen.
Wenn sie Dir nicht passt, Dein Problem und nicht meins.

Es kommt auch immer auf die Erwartungshaltung an mit der ich solche Stätten der "Erinnerung" betrete und wenn ich schon mit dem Vorbehalt nach HSH fahre das dort alles viel schlimmer dargestellt wird wie es durch die wertfreie, objektive Geschichtsschreibung tagtäglich durch sämtliche Medien verbreitet wird und meine (in diesem Falle wohl Deine) "Erwartungen" bezügliche des dargestelltes Terrorregimes, sprich der unmenschliche DDR und ihrer bestialischen Schergen von der Stasi gegen die die NSDAP, GESTAPO, SD und SS wie Vereinigungen unschuldiger christlicher Männer wirken, ja dann ist doch Deine Erwartung erfüllt worden.
Meine, wenn ich je eine hatte, eben nicht und dies solltest Du mir zugestehen.

Übrigens gehen auch die Auffassungen darüber was Folter sei sehr weit auseinander.
Für den einen ist schon die Hausordnung einer Haft- oder Untersuchungsanstalt der Ausdruck bestialischer Folter, von Verhören und deren Zeitdauer und Zeitpunkt ganz zu schweigen.

Richtig ist das Folter oder was dafür gehalten wird in der DDR nicht erlaubt war oder geduldet wurde. Ebenso ist es richtig das es in Haftanstalten des MdI zu Übergriffen von einzelnen Mitgliedern des Wachpersonals gegenüber Häftlingen kam.

Genauso wahr ist es das es bis 1953 dem NKDW gesetzlich erlaubt war durch Anwendung von physischer Gewalt Geständnisse von Verhafteten zu erpressen. Selbiges hatte bis 1951 dort Hausrecht.

Und solange keine glaubwürdigen Zeitzeugen über bestimmte Dinge berichten können welche zur Zeit in dieser "Gedenkstätte" nach Hörensagen berichtet werden oder/und nachgebaut wurden hat das alles einen sehr schalen Beigeschmack.
Es dürfte doch kein Problem sein bei angeblich Hunderttausenden dort Inhaftierten mal einen Lebenden Häftling zu finden der diese Geschichten glaubhaft bestätigen kann.
Bekanntlich sind die ja alle verstahlt und deshalb Tod; was ist eigentlich mit dem Wachpersonal passiert oder wurden die Häftlinge während dieser Aktion allein gelassen?

Wenn ich ganz fest daran Glaube dann glaube ich auch daran und damit die nachfolgende Generation ganz fest daran glaub das die DDR und die Reduzierung selbiger auf Stasi letztendlich das schrecklicher Terrorregime auf deutschem Boden im 20. Jahrhundert war werden weder Kosten noch Mühen gescheut um das auch dem letzten Begriffstutzigen Jugendlichen nahezubringen.

Nicht nur das in der DDR alle nur erdenklichen sogenannten natürlichen Menschrechte mit den Füssen getreten wurden sie hatte auch noch die Dreistigkeit das grundlegende und natürliche Menschenrecht für Einige an privaten Großgrundbesitz und umfangreichen Privatbesitz an Produktionsmitteln nicht nur in Frage zu stellen, nein auch noch aufzuheben.
Das ging nun wirklich zu weit.
Das Verhältnis von lupenreinen Demokraten zu Diktaturen auf dieser Welt ist solange entspannt solange die Interessen des Kapitals nicht in Frage gestellt werden.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

seaman, Pitti53 und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen