#81

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 03.01.2013 02:17
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #79
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #76


Nein, Volksvertreter sind das nicht, sondern Parteienvertreter. Und sie vertreten auch nicht die Interessen des ganzen Volkes, sondern die Interessen ihrer Parteien.



Sorry, aber deine Argumentationen erinnern mich oft irgendwie an kindliche Weltsichtweisen.
Was soll denn mit der von dir gepriesenen Anarchie irgendwie besser werden, kannst du das mal konkret darstellen, mit konkret meine ich aber nicht irgendwelche Faseleien und das setzen von Links.
Würde mich mal interessieren.




@ Grenzwolf. Ich bin Libertaerer, kein Anarchist. Zuerst einmal wuerden wir die Regierung erheblich abspecken. Ministerien voellig streichen, weniger Abgeordnete , Sitzungen zeitlich begrenzen, usw. Das wuerde schon mal bedeuten mehr Eigenverantwortung (Einfluss von Parteien und Politikern waere dann erheblich eingeschraenkt) und mehr Geld in den Taschen der Buerger (das mal so ganz nebenbei).
Dann wuerden wir eine klare Trennungslinie ziehen zwischen Industrie/Handel (dazu zaehlen auch die Banken) und der Restregierung. Dadurch wuerde sich das Interesse der Industrie erheblich verringern Parteien zu finanzieren und durch diese auf einzelne Politiker Einfluss zu nehmen. Die Abgeordneten waeren dann eher in der Lage frei zu waehlen und braeuchten nicht auf Lobbyisten Ruecksicht zu nehmen.


nach oben springen

#82

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 03.01.2013 07:09
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #81
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #79
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #76


Nein, Volksvertreter sind das nicht, sondern Parteienvertreter. Und sie vertreten auch nicht die Interessen des ganzen Volkes, sondern die Interessen ihrer Parteien.



Sorry, aber deine Argumentationen erinnern mich oft irgendwie an kindliche Weltsichtweisen.
Was soll denn mit der von dir gepriesenen Anarchie irgendwie besser werden, kannst du das mal konkret darstellen, mit konkret meine ich aber nicht irgendwelche Faseleien und das setzen von Links.
Würde mich mal interessieren.




@ Grenzwolf. Ich bin Libertaerer, kein Anarchist. Zuerst einmal wuerden wir die Regierung erheblich abspecken. Ministerien voellig streichen, weniger Abgeordnete , Sitzungen zeitlich begrenzen, usw. Das wuerde schon mal bedeuten mehr Eigenverantwortung (Einfluss von Parteien und Politikern waere dann erheblich eingeschraenkt) und mehr Geld in den Taschen der Buerger (das mal so ganz nebenbei).
Dann wuerden wir eine klare Trennungslinie ziehen zwischen Industrie/Handel (dazu zaehlen auch die Banken) und der Restregierung. Dadurch wuerde sich das Interesse der Industrie erheblich verringern Parteien zu finanzieren und durch diese auf einzelne Politiker Einfluss zu nehmen. Die Abgeordneten waeren dann eher in der Lage frei zu waehlen und braeuchten nicht auf Lobbyisten Ruecksicht zu nehmen.



Wer ist denn aber "wir"?
Ich nehme an dann wohl auch eine Partei, die um das durchzuführen, wohl zwangsläufig eine Machtposition innehaben muss.
Und Parteien, egal welches heroische Ziel sie sich auf die Fahnen schreiben, bestehen aus Menschen mit all den Schwächen die diese Spezies hat.
Bist du dir ganz sicher das Lobbyisten da für immer außen vor bleiben würden?
Ein Land real zu regieren ist nicht einfach, den Konsens zwischen den verschiedenen Interessengruppen zu finden wohl noch schwieriger.
Sicherlich haben neue, oder auch nur anders verpackte alte, Ideen ihren Reiz, aber man muss sich nur die Piratenpartei betrachten, ungeahnter schneller Erfolg und der Zwang zur dann notwendigen Realpolitik, zeigt auf wie solch eine Institution an sich selbst zerbricht.
Die Grünen mussten sich auch dem notwendigen Übel der tagespolitischen Realitäten beugen um Regierungsfähigkeit zu erlangen, da war es aus mit Turnschuhen und Pullover stricken.
Macht befördert ungeahnte Reize und Begehrlichkeiten, da waren sich selbst emporgekrochene Vertreter der Arbeiterklasse nicht zu schade die Jagtreviere des vormaligen Reichsjägermeisters zu okkupieren um in importierten kapitalistischen Jagtvehikeln ihrem feudalen Hobby zu fröhnen.
Nein du, ans Gute im Menschen in der Politik glaube ich schon lange nicht mehr, was wohl bleibt ist vom Schlechten das akzeptable Gute zu nehmen und die Hoffnung auf Verbesserung zu behalten.


zuletzt bearbeitet 03.01.2013 09:39 | nach oben springen

#83

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 21.02.2013 23:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Rechtzeitig zur anstehenden Bundestagswahl hat es dieser Haufen doch tatsächlich noch geschafft der B(ananen)RD ein gültiges Wahlrecht zu verpassen. Nicht wenige Monate hatten wir ja nicht einmal dieses, einen Zustand den es so selbst in Somalia, Afghanistan, oder Mali nicht gibt!

Anstatt jetzt jedoch die verfassungswidrigen Überhangmandate abzuschaffen, schafft man jedoch lieber noch weitere zusätzliche Mandate um diese auszugleichen. http://www.n-tv.de/politik/Bundestag-bes...le10172371.html


Irgendwie bin ich dazu geneigt erstmals der Wollenberger/Lengsfeld zuzustimmen, und ihrer Definition dieses Staatsorgans als Schwatzbude und Abnickorgan [ siehe Beitrag #1 ] zu folgen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 21.02.2013 23:47 | nach oben springen

#84

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.02.2013 09:37
von Lutze | 8.027 Beiträge

eigenartig ist es immer nur,wenn es um Diätenerhöhungen geht,
da ist der Bundestag so gut wie vollständig und ausgeschlafen
sind sie alle
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#85

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.02.2013 09:43
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #84
eigenartig ist es immer nur,wenn es um Diätenerhöhungen geht,
da ist der Bundestag so gut wie vollständig und ausgeschlafen
sind sie alle
Lutze


Ja und wenn es darum geht,wird sicherlich auch mal ne Aufsichtsratssitzung in irgend so einen Unternehmen verschoben.Denn dort ist ja der Nebenverdienst gesichert.


nach oben springen

#86

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.02.2013 10:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.

Joseph Marie de Maistre
französischer Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph (1753 - 1821) / Quelle: Brief vom 15.08.1811

Daraus abgewandelt - Jedes Volk hat die "Volksvertreter", die es gewählt hat !!!

Vierkrug


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.02.2013 12:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Tach 4krug, haste (auch ?) gestern die Studiozeit (http://www.dradio.de/dlf/sendungen/studiozeit-ks/2016940/) auf'm DLF gehört?

Also ich hab mir http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradi...43_8d7da055.mp3 gleich mal 'sichergestellt'.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
10 Mitglieder und 38 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3316 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen