#61

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 07.08.2012 19:09
von PF75 | 3.294 Beiträge

sogar die gute Frau Lengsfeld vergleicht schon den Bundestag mit der DDR-Volkskammer

Welt.online vom 20.07


nach oben springen

#62

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 08.08.2012 11:39
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn man die folgende Medung liest kann man sich fast fragen, wen vertreten die überhaupt noch außer sich selbst...

Zitat
Schwarz-Gelb tatenlos bei Korruption - Manager drängen den Bundestag

Seit Jahren gibt es eine UN-Konvention gegen Korruption. Die meisten Staaten der Vereinten Nationen haben sie ratifiziert - Deutschland jedoch nicht. Eine Initiative von Managern setzt den Bundestag nun unter Druck. Mit dabei sind die Chefs von Deutschlands größten Unternehmen. Es wirkt schon peinlich, wenn sich der Gesetzgeber gerade in dieser Frage von Wirtschaftsbossen bitten lassen muss: Die Chefs großer deutscher Konzerne werben für striktere Regeln gegen Bestechung.
http://www.n-tv.de/politik/Manager-draen...cle6914271.html



Nicht dass nachher noch die eigenen zahlreichen Posten und "Beraterverträge" als Bestechung gelten könnten. Ein Schelm wer böses dabei denkt...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
werner und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.08.2012 11:42 | nach oben springen

#63

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.11.2012 19:01
von PF75 | 3.294 Beiträge

Habe gestern mal die möglichkeit genutzt unseren abgeordneten bei der "Arbeit " zu zusehen und mal 1Stunde der Plenarsitzung beigewohnt (länger darf man ja leider nicht ),es ist schon sehr interessant womit sich die Abgeordneten/minister (soweit anwesend) beschäftigen während vorne einer eine Rede hält
Außerdem herrscht da ein reges kommen und gehen,lediglich bei der namendlichen Abstimmung wurde es voller ,da abwesenheit Geld kostet (laut aussagen eines MdB entschuldigt 50 €.unentschuldigt 100 €)
Handy und Tablett-Pc sind die am meisten genutzten Geräte ,man weiß ja nun bloß nicht ob es alles dienstlich oder privat ist.


nach oben springen

#64

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 28.12.2012 13:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn man sonst nicht wirklich was zu tun hat...

Zitat
Illegale Downloads von Filmen und TV-Serien
Datenspur führt in den Bundestag

http://www.n-tv.de/technik/Datenspur-fue...cle9866581.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#65

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 28.12.2012 16:07
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #64
Wenn man sonst nicht wirklich was zu tun hat...

Zitat
Illegale Downloads von Filmen und TV-Serien
Datenspur führt in den Bundestag

http://www.n-tv.de/technik/Datenspur-fue...cle9866581.html



Wieso auch nicht? Bundestagsabgeordnete geniessen Immunität. Im Gegensatz zu Kreti und Pleti müssen sie keine Strafverfolgung befürchten. Je nach Situation muss man Parlamentarier sein. Wie zum Beispiel Silvio Berlusconi: Nur wenn er wieder gewählt wird, kann er vier Jahre Gefängnisse und Millionenunterhaltszahlungen an Ehefrau und seine Geliebte Ruby vermeiden. Und so wie die politischen Verhältnisse in Italien liegen, wird er wohl ins Parlament gewählt.
Theo


nach oben springen

#66

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 29.12.2012 00:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #65
Weso auch nicht? Bundestagsabgeordnete geniessen Immunität. Im Gegensatz zu Kreti und Pleti müssen sie keine Strafverfolgung befürchten. Je nach Situation muss man Parlamentarier sein.
Theo



Stimmt, der Rechtsstaat... den hatte ich vergessen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#67

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 10:05
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wer viel arbeitet der darf auch viel...

http://www.n-tv.de/politik/Berliner-Poli...cle9871766.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#68

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 10:16
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Nur kein Neid Feliks,hättest doch Politiker werden können ....ach nee lieber nicht.


nach oben springen

#69

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 10:44
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #67
Wer viel arbeitet der darf auch viel...

http://www.n-tv.de/politik/Berliner-Poli...cle9871766.html


Ja sogar für den Kanzlerkandidaten ist es zuwenig. Nach dem Kavallerievergleich ist Steinbrück hier in der Schweiz sehr populär und wir sind besorgt, dass er es doch nicht zum Kanzler schafft, wenn er den Kapitalisten allzu stark heraushängen lässt. Wenn ich davon ausgehe, dass er das absichtlich tut, komme ich zum persönlichen Schluss, dass er Bundeskanzler einer Grossen Koalition (derzeit Stimmenmacht CDU: 40 Prozent/SPD 30: Prozent/ Grün: 13 Prozent) werden will. Denn die Grünen würden ihn und nicht Merkel wählen. Nur ob sich das ausgeht?
Theo


nach oben springen

#70

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 16:52
von PF75 | 3.294 Beiträge

Altkanzler Schröder soll sich auch zu Steinbrücks Forderung nach höherer Bezahlung des Kanzlerposten geäußert haben-"wenn man Geld verdienen will darf man nicht in die politik gehen".Er müßte ja mittlerweile den Unterschied kennen gelernt haben.


nach oben springen

#71

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 17:09
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #70
Altkanzler Schröder soll sich auch zu Steinbrücks Forderung nach höherer Bezahlung des Kanzlerposten geäußert haben-"wenn man Geld verdienen will darf man nicht in die politik gehen".Er müßte ja mittlerweile den Unterschied kennen gelernt haben.


Ja das stimmt...Die Komiker hatten Freude an ihm


Theo


nach oben springen

#72

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 19:37
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #69
Zitat von Feliks D. im Beitrag #67
Wer viel arbeitet der darf auch viel...

http://www.n-tv.de/politik/Berliner-Poli...cle9871766.html


Ja sogar für den Kanzlerkandidaten ist es zuwenig. Nach dem Kavallerievergleich ist Steinbrück hier in der Schweiz sehr populär und wir sind besorgt, dass er es doch nicht zum Kanzler schafft, wenn er den Kapitalisten allzu stark heraushängen lässt. Wenn ich davon ausgehe, dass er das absichtlich tut, komme ich zum persönlichen Schluss, dass er Bundeskanzler einer Grossen Koalition (derzeit Stimmenmacht CDU: 40 Prozent/SPD 30: Prozent/ Grün: 13 Prozent) werden will. Denn die Grünen würden ihn und nicht Merkel wählen. Nur ob sich das ausgeht?
Theo



Merkel und Steinbrueck sind zwei Seiten der selben Muenze. Beide sind Bilderberger und dienen deshalb nicht den Interessen der deutschen Buerger sondern globalistischen Interessengruppen.


zuletzt bearbeitet 30.12.2012 19:41 | nach oben springen

#73

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 30.12.2012 19:38
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #71
Zitat von PF75 im Beitrag #70
Altkanzler Schröder soll sich auch zu Steinbrücks Forderung nach höherer Bezahlung des Kanzlerposten geäußert haben-"wenn man Geld verdienen will darf man nicht in die politik gehen".Er müßte ja mittlerweile den Unterschied kennen gelernt haben.


Ja das stimmt...Die Komiker hatten Freude an ihm


Theo



Die BRD Regierung bedankt sich bei den Buergern.......

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
406112_551074594921291_165824380_n.jpg

Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 02.01.2013 06:24
von student | 89 Beiträge

Nur der political correctness wegen, Feliks + Theo: Die Abgeordneten sind gerade nach Art. 38 Abs.1 Satz 2 "...Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen." Der Sinn dessen bezieht sich nicht darauf, daß sie Narrenfreiheit haben, sondern vielmehr in der Sicherung der Entscheidungen der Parlamentarier im Interesse des ganzen Volkes und nicht im Interesse derjenigen Wählergruppe, die den Abgeordneten gewählt hat. Aus dem gleichen Grund kann der einmal gewählte Abgeordnete auch nicht zurückgerufen werden. Damit sollte ursprünglich vermieden werden, daß die Interessen regionaler Wählergruppierungen durch den Abgeordneten auch dann zu berücksichtigen wären, wenn diese Interessen dem Allgemeinwohl entgegenstehen. Was die Immunität (und Indemnität) der Abgeordneten angeht, so gibt es auch dabei Einschränkungen. Art.46 Abs.2 sagt zwar, daß ein Abgeordneter für eine mit Strafe bedrohte Handlung nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden darf, schränkt aber ein: "... es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird." Mit rauchendem Colt und smartem Lächeln unter den Augen der Polizei vom Tatort wegspazieren, das ist also ein Filmmärchen. Die gähnende Leere im Plenarsaal ist darauf zurückzuführen, daß die eigentliche Parlamentsarbeit in den Ausschüssen geleistet wird. Weil die Ausschußarbeit nicht öffentlich ist, der Bundestag aber öffentlich zu verhandeln hat, dient die öffentliche Sitzung nur der direkten Information der Öffentlichkeit. Das alles sagt die Theorie. Die Praxis ist offenbar, daß Politik eine eigene Branche geworden ist, in der nach eigenen Regeln gewirtschaftet wird. Der Bundestag als Aufsichtsrat (was die leisten, kennt man ja), die Regierung als Geschäftsleitung, das Volk als Proletarier. Das ist Vertretungsdemokratie. Mir würde z.B. die Praxis des athenischen Scherbengerichts besser gefallen: Da wurde nicht darüber entschieden, wer regieren, sondern darüber, wer verschwinden soll, und zwar durch das Volk direkt. Das Problem ist, daß Politik keine wirkliche Funktion mehr hat außer der, günstige Bedingungen für das ungestörte Wirtschaften der "Märkte" zu garantieren. Amerikanischer Grundsatz: "Der Staat soll Kriege gewinnen und dafür sorgen, daß die Post ausgetragen wird und sich im übrigen raushalten." Deswegen kümmert man sich in Brüssel mit Vorliebe um die Definition der europäischen Gurke oder darum, daß Berlin nach EU-Recht eine "Seilbahnverordnung" beschließen muß. Wenn es auch keine einzige Seilbahn in Berlin gibt. Für das politische wie für jedes andere hierarchische System gelten die erste und die zweite Parkinsonsche Vermutung: Erstens strebt jeder danach, in der Hierarchie aufzusteigen, bis er eine Stellung erreicht hat, für die er nicht mehr geeignet ist. Damit sind alle Positionen irgendwann mit Leuten besetzt, die für diese Position nicht geeignet sind. Zweitens gerät der Zweck, zu dem eine Institution gegründet wurde, im Laufe der Zeit immer mehr an die Peripherie, während man im Zentrum mit der Selbstorganisation und -verwaltung beschäftigt ist. Die Zeiten eines Colbert, der Frankreich mit politischen Mitteln zu wirtschaftlicher Blüte führte, sind sentimentale Erinnerung. Der Verzicht auf den Nationalstaat als politisches Korrektiv des Marktliberalismus ermöglicht es dem Bürger einerseits, ohne Aufenthalt an Grenzen durch ganz Europa zu fahren, beschneidet ihm aber zunehmend die Mittel für die tatsächliche Durchführung solcher Reisen. Wobei wir inzwischen so weit sind, daß es vielen schon reichen würde, wenn sie statt durch Europa bis zum nächsten Supermarkt fahren und dort ohne großes Nachrechnen wenigstens das existentiell Unverzichtbare einkaufen könnten.


nach oben springen

#75

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 02.01.2013 21:15
von jecki09 | 422 Beiträge

Schade, wieder ohne Absatz.


nach oben springen

#76

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 02.01.2013 21:43
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von student im Beitrag #74
Nur der political correctness wegen, Feliks + Theo: Die Abgeordneten sind gerade nach Art. 38 Abs.1 Satz 2 "...Vertreter des ganzen Volkes,................................................................................... im Interesse des ganzen Volkes .


Nein, Volksvertreter sind das nicht, sondern Parteienvertreter. Und sie vertreten auch nicht die Interessen des ganzen Volkes, sondern die Interessen ihrer Parteien.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 02.01.2013 22:51
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Student, das hast du uns aber eine gute Grundsatzlesung gegeben, fast wie früher im Parteilehrjahr! Wäre wirklich schön, wenn es so wäre. Wenn ich aber heute in der Presse lese, dass die Korruption von Ärzten und Pharmaindustrie enorm zunimmt und überhaupt gar nicht bestraft werden kann und darf, weil es keinerlei Gesetze dazu gibt, dann geht mir der Hut hoch. Und dann erfahre ich noch, dass der Krankenverband der AOK als größter Verband eine Gesetzesvorlage geschaffen hat, die der Korruption Einhalt gebieten soll. Der Gesundheitsminister denkt aber gar nicht daran, diese überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Da wird mir und vielen anderen auch klar, weshalb diese Thematik, wenn überhaupt, erst nach der Wahl im Herbst 2013 vorsichtig angegangen werden soll. Na klar, der Gesundheitsminister ist Hoffnungsträger der FDP und die Ärzte sind der größte Klientel der FDP. Vielleicht kommt man so doch noch auf die 5%. (Nur am Rande, wenn das klappen sollte, dann regiert eine Partei mit gerade mal 55.000 Mitgliedern gemeinsam mit einer "Volkspartei" wie die Partei mit der christlichen Betonung sich nennen lässt, unser Volk und darf wie ein kleines Kind ab und zu mal ein paar Knaller loslassen, damit sie denken, sie sind wichtig. Denken wir an die Geschichte der Hotelsteuer).
Diese Fakten, lieber student, lassen deine Ausführungen, die vielleicht beim Ethik-Unterricht als Lesestoff herhalten können, nicht im Bereich des Glaubens. Du weißt ja, Theorie und Praxis sind zwei Seiten.
Trotzdem noch ein gesundes neues Jahr
Schmiernippel



zuletzt bearbeitet 02.01.2013 23:12 | nach oben springen

#78

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 02.01.2013 23:35
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #76
Zitat von student im Beitrag #74
Nur der political correctness wegen, Feliks + Theo: Die Abgeordneten sind gerade nach Art. 38 Abs.1 Satz 2 "...Vertreter des ganzen Volkes,................................................................................... im Interesse des ganzen Volkes .


Nein, Volksvertreter sind das nicht, sondern Parteienvertreter. Und sie vertreten auch nicht die Interessen des ganzen Volkes, sondern die Interessen ihrer Parteien.


Naja, aber das Volk wählt die Parteien, also sind sie doch Volksvertreter. Wenn einem das Parteiprogramm nicht gefällt, sollte man diese Partei nicht wählen........


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 02.01.2013 23:36 | nach oben springen

#79

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 03.01.2013 00:04
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #76
Zitat von student im Beitrag #74
Nur der political correctness wegen, Feliks + Theo: Die Abgeordneten sind gerade nach Art. 38 Abs.1 Satz 2 "...Vertreter des ganzen Volkes,................................................................................... im Interesse des ganzen Volkes .


Nein, Volksvertreter sind das nicht, sondern Parteienvertreter. Und sie vertreten auch nicht die Interessen des ganzen Volkes, sondern die Interessen ihrer Parteien.



Sorry, aber deine Argumentationen erinnern mich oft irgendwie an kindliche Weltsichtweisen.
Was soll denn mit der von dir gepriesenen Anarchie irgendwie besser werden, kannst du das mal konkret darstellen, mit konkret meine ich aber nicht irgendwelche Faseleien und das setzen von Links.
Würde mich mal interessieren.


zuletzt bearbeitet 03.01.2013 00:08 | nach oben springen

#80

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 03.01.2013 02:04
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Schmiernippel im Beitrag #77
Student, das hast du uns aber eine gute Grundsatzlesung gegeben, fast wie früher im Parteilehrjahr! Wäre wirklich schön, wenn es so wäre. Wenn ich aber heute in der Presse lese, dass die Korruption von Ärzten und Pharmaindustrie enorm zunimmt und überhaupt gar nicht bestraft werden kann und darf, weil es keinerlei Gesetze dazu gibt, dann geht mir der Hut hoch. Und dann erfahre ich noch, dass der Krankenverband der AOK als größter Verband eine Gesetzesvorlage geschaffen hat, die der Korruption Einhalt gebieten soll. Der Gesundheitsminister denkt aber gar nicht daran, diese überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Da wird mir und vielen anderen auch klar, weshalb diese Thematik, wenn überhaupt, erst nach der Wahl im Herbst 2013 vorsichtig angegangen werden soll. Na klar, der Gesundheitsminister ist Hoffnungsträger der FDP und die Ärzte sind der größte Klientel der FDP. Vielleicht kommt man so doch noch auf die 5%. (Nur am Rande, wenn das klappen sollte, dann regiert eine Partei mit gerade mal 55.000 Mitgliedern gemeinsam mit einer "Volkspartei" wie die Partei mit der christlichen Betonung sich nennen lässt, unser Volk und darf wie ein kleines Kind ab und zu mal ein paar Knaller loslassen, damit sie denken, sie sind wichtig. Denken wir an die Geschichte der Hotelsteuer).
Diese Fakten, lieber student, lassen deine Ausführungen, die vielleicht beim Ethik-Unterricht als Lesestoff herhalten können, nicht im Bereich des Glaubens. Du weißt ja, Theorie und Praxis sind zwei Seiten.
Trotzdem noch ein gesundes neues Jahr
Schmiernippel


Kommt denn das wirklich als Ueberraschung wenn man bedenkt wie eng die Zusammenarbeit zwischen Pharmaindustrie und der Politik weltweit ist?


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 87 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen