#41

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 21.07.2012 23:38
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Tobeck im Beitrag #35


Demnach müsste man den meisten Bundestagsabgeordneten in ein Arbeitszeugnis folgendes hineinschreiben: "Sie haben sich bemüht, das Beste zu geben. Sie sind tüchtig und wissen sich auch positiv darzustellen. Sie bemühten sich allen Anforderungen gerecht zu werden."


Wenn man diesen Taugenichtsen in Berlin ein Zeugnis ausstellen will, dann muss man zuerst die Schulnoten 7 und 8 erfinden.


nach oben springen

#42

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.07.2012 12:01
von OHS_Feldwebel (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #26
[quote=Gert|p203525]... sag mal Feldwebel hast du solche "politischen Ergüsse", wie hier gepostet, auf dieser Rosa Luxemburg Schule gelernt, die du in deinem Avatar präsentierst ? ...

Hallo Gert,

aber nein, Feldwebel hat an der Offiziershochschule gedient und wurde da nicht ausgebildet. Ausgebildet wurden da solche Typen wie ich, denen in der Ausbildung bei der Kritik an der bürgerlichen Demokratie durchaus auch ein paar markige Worte der hier von Feldwebel präsentierten Art in die Ohren gestopft worden sind. Immerhin hatten wir den demokratischen Zentralismus ... aber ich will damit jetzt nicht in den OffTopic-Bereich rennen.

hi rainman2
hört hört, da haben wir beide zeitversetzt bis zu einem bestimmten punkt den selben lebenslauf und schon stellst du dir frei zu behaupten ich wäre nicht ausgebildet worden. da muss ich dich auf den neusten stand bringen, ich war kommandeur nicht politlaufbahn. die sprüch sind aus einem buch (zum gr. teil) "DDR kaputt Deutschland ganz" wirf mal ein blick rein.


nach oben springen

#43

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.07.2012 12:10
von OHS_Feldwebel (gelöscht)
avatar

Zitat von Eulenspiegel im Beitrag #33
[quote=Wanderer zwischen 2 Welten|p203575]... Leute, bleibt zuhause am Wahltag, ....



Dir scheint nicht klar, dass auch die Nichtwahl eine Wahl ist und im Zweifel die aller schlechteste!

Nicht wählen zu gehen ist absolut keine Option!


hi eulenspiegel
ich stimme dir nicht zu. was würden passieren bei eine wahlbeteiligung von 10%????
wählen sich da nicht die politiker selbst!? da reden die fernsehsender von einer "protestwahl" wenn es mal ein paar kleine parteien in einen LT geschaft haben. Nein. ein protest kann nur über eine geringe wahlbeteiligung erfolgen.
gruss feldwebel


nach oben springen

#44

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.07.2012 12:19
von GeMi | 556 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #31
, Ich finde es nur bedauerlich das so viele Buerger noch alle 4 oder 5 Jahre diese Drecksaecke ins Amt waehlen. Leute, bleibt zuhause am Wahltag, oder waehlt Kleinparteien die nicht im Bundestag vertreten sind.


Hallo,

die "Drecksäcke" sind von uns gewählt worden, bei einer zugegeben niedriegen Wahlbeteiligung. In diesen Lande kann man sich bewusst in die politische Landschaft einbringen. Die Städte und Gemeinden brauchen fähige Leute, die etwas bewegen wollen und auch können. "Sich Regen, bringt Segen".
Wenn Du dann nach Jahren harte Arbeit und viel Parteidisziplin im Land- oder Bundestag angekommen bist, werde ich kontrollieren, wie oft Du an den Sitzungen teilgenommen hast. Und wehe ich sehe Lücken im Terminkalender.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.07.2012 14:55
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von GeMi im Beitrag #44
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #31
, Ich finde es nur bedauerlich das so viele Buerger noch alle 4 oder 5 Jahre diese Drecksaecke ins Amt waehlen. Leute, bleibt zuhause am Wahltag, oder waehlt Kleinparteien die nicht im Bundestag vertreten sind.


Hallo,

die "Drecksäcke" sind von uns gewählt worden, bei einer zugegeben niedriegen Wahlbeteiligung.In diesen Lande kann man sich bewusst in die politische Landschaft einbringen. Die Städte und Gemeinden brauchen fähige Leute, die etwas bewegen wollen und auch können. "Sich Regen, bringt Segen".
Wenn Du dann nach Jahren harte Arbeit und viel Parteidisziplin im Land- oder Bundestag angekommen bist, werde ich kontrollieren, wie oft Du an den Sitzungen teilgenommen hast. Und wehe ich sehe Lücken im Terminkalender.





Da´s so gut zu deinem Sprichwort paßt: " Wes` Brot ich eß, des` Lied ich sing.."



nach oben springen

#46

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 22.07.2012 18:10
von damals wars | 12.167 Beiträge

Die meisten von uns wehren sich gegen Pauschalkritik ala alle Grenzer sind Mörder, alle Soldaten und alle Waffenbesitzer auch.

Aber wenn es gegen Politiker geht, ist Pauschalkritik zulässig und wird klaglos hingenommen.

Kann ich kaum nachvollziehen. Vor allem von Leuten, die es besser wissen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Rainman2, 94 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 08:33
von Polter (gelöscht)
avatar

Ja und Politiker sind auch durchaus menschlich. Wie man sehen kann:


nach oben springen

#48

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 11:04
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von OHS_Feldwebel im Beitrag #42
... hi rainman2
hört hört, da haben wir beide zeitversetzt bis zu einem bestimmten punkt den selben lebenslauf und schon stellst du dir frei zu behaupten ich wäre nicht ausgebildet worden. da muss ich dich auf den neusten stand bringen, ich war kommandeur nicht politlaufbahn. ...

Hallo OHS_Feldwebel,

sorry, Profil angucken hilft, bevor man Blödsinn schreibt, wie ich es hier tat. Ich hatte aus Deinem Nick kurz geschlussfolgert, dass Du als Feldwebel an der OHS gedient hättest. Da Du Offiziersschüler in Suhl warst, lag ich damit meilenweit daneben. Tut mir leid.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 13:34
von OHS_Feldwebel (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #46
Die meisten von uns wehren sich gegen Pauschalkritik ala alle Grenzer sind Mörder, alle Soldaten und alle Waffenbesitzer auch.

Aber wenn es gegen Politiker geht, ist Pauschalkritik zulässig und wird klaglos hingenommen.

Kann ich kaum nachvollziehen. Vor allem von Leuten, die es besser wissen.


hi damals wars
was die pauschalisierung angeht gebe ich dir recht.
die sprichwörter "aussnahmen bestätigen die regel" und "vergleiche hinken immer" sei hier aber angebracht
dieses gesetz um das es bei dieser abstimmung ging, ist für uns bürger so weitreichend, als das
"volksvertreter" lieber fussball schaun müssen.
dadurch drängt sich die anschicht auf, das die volksvertreter nur die interessen der industrie durchwinken.
gruss ohs_feldwebel


nach oben springen

#50

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 14:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Erst jetzt fällt mir auf dass die gute Dame den Volkskammervergleich und das Abnickorgan bei mir geklaut hat.
Meinungsfreiheit gehört zur Demokratie? Nicht im Deutschen Bundestag!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#51

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 15:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #26
Die Piratenpartei ist leider nichts anderes, als eine Protestplattform. Die einzige Bewegung dieser Art, die es geschafft hat sich in der Politik zu etablieren, waren die Grünen, die sich aber von der Piratenpartei dadurch unterschieden, dass sie mit durchaus konkreten poltischen Zielen antraten.

Ach, und die Orangen haben keine? Es mag ja durchaus sein, das es einige Wenige gibt, welche auch aus Protest wählen. Doch die Masse der Wähler wurden aus der übergroßen Menge der Nichtwähler rekrutiert. Und wenn sogar schon eine große unabhängige und überparteiliche Tagezeitung gestern feststellte (feststellen mußte?) Piratenpartei ist demokratischer als der Bundestag, hmm *grübel*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 24.07.2012 15:21 | nach oben springen

#52

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 16:01
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat
Und wenn sogar schon eine große unabhängige und überparteiliche Tagezeitung gestern feststellte (feststellen mußte?) Piratenpartei ist demokratischer als der Bundestag, hmm *grübel*



Na das ist ja schon eine sehr freie Interpretation von Dir die so nicht stimmt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#53

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 16:40
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Zitat von OHS_Feldwebel im Beitrag #49
Zitat von damals wars im Beitrag #46
Die meisten von uns wehren sich gegen Pauschalkritik ala alle Grenzer sind Mörder, alle Soldaten und alle Waffenbesitzer auch.

Aber wenn es gegen Politiker geht, ist Pauschalkritik zulässig und wird klaglos hingenommen.

Kann ich kaum nachvollziehen. Vor allem von Leuten, die es besser wissen.


hi damals wars
was die pauschalisierung angeht gebe ich dir recht.
die sprichwörter "aussnahmen bestätigen die regel" und "vergleiche hinken immer" sei hier aber angebracht
dieses gesetz um das es bei dieser abstimmung ging, ist für uns bürger so weitreichend, als das
"volksvertreter" lieber fussball schaun müssen.
dadurch drängt sich die anschicht auf, das die volksvertreter nur die interessen der industrie durchwinken.
gruss ohs_feldwebel



Na, was denn sonst?



nach oben springen

#54

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 17:19
von Eulenspiegel (gelöscht)
avatar

Zitat von OHS_Feldwebel im Beitrag #43


hi eulenspiegel
ich stimme dir nicht zu. was würden passieren bei eine wahlbeteiligung von 10%????
wählen sich da nicht die politiker selbst!? da reden die fernsehsender von einer "protestwahl" wenn es mal ein paar kleine parteien in einen LT geschaft haben. Nein. ein protest kann nur über eine geringe wahlbeteiligung erfolgen.
gruss feldwebel



Denke bitte selbst noch einmal darüber nach, was Du da sagst!

Solltest Du tatsächlich dieser Meinung bleiben, wirst Du Dich damit abfinden müssen, dass andere für Dich klären wie Du regiert wirst! Wenn das Dein Ziel ist - herzlichen Glückwunsch! Nur warum dann bitte protestieren?


nach oben springen

#55

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 17:34
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Eulenspiegel im Beitrag #54
Zitat von OHS_Feldwebel im Beitrag #43


hi eulenspiegel
ich stimme dir nicht zu. was würden passieren bei eine wahlbeteiligung von 10%????
wählen sich da nicht die politiker selbst!? da reden die fernsehsender von einer "protestwahl" wenn es mal ein paar kleine parteien in einen LT geschaft haben. Nein. ein protest kann nur über eine geringe wahlbeteiligung erfolgen.
gruss feldwebel



Denke bitte selbst noch einmal darüber nach, was Du da sagst!

Solltest Du tatsächlich dieser Meinung bleiben, wirst Du Dich damit abfinden müssen, dass andere für Dich klären wie Du regiert wirst! Wenn das Dein Ziel ist - herzlichen Glückwunsch! Nur warum dann bitte protestieren?




Nicht waehlen zu gehen ist auch eine Stimmabgabe gegen alle etablierten Parteien und auch rechts/links-extreme Scheinalternativen. Selbst wenn man zur Wahl geht scheren sich die Parteien doch einen Dreck um den Waehlerwillen und regieren doch sowieso schon wie sie wollen und nicht wie die Waehler es wollen.


nach oben springen

#56

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 24.07.2012 18:48
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #51
Zitat von Rainman2 im Beitrag #26
Die Piratenpartei ist leider nichts anderes, als eine Protestplattform. Die einzige Bewegung dieser Art, die es geschafft hat sich in der Politik zu etablieren, waren die Grünen, die sich aber von der Piratenpartei dadurch unterschieden, dass sie mit durchaus konkreten poltischen Zielen antraten.

Ach, und die Orangen haben keine? Es mag ja durchaus sein, das es einige Wenige gibt, welche auch aus Protest wählen. Doch die Masse der Wähler wurden aus der übergroßen Menge der Nichtwähler rekrutiert. Und wenn sogar schon eine große unabhängige und überparteiliche Tagezeitung gestern feststellte (feststellen mußte?) Piratenpartei ist demokratischer als der Bundestag, hmm *grübel*

Hallo 94,
einer guten Idee folgen die Selbstdarsteller. Daran scheitert vieles. Vor allem wenn politische Gruppierungen in den Prozess der Machtausübung integriert werden. Ich stelle nicht in Abrede, dass ich mich irren kann, aber hier erscheint mir die Zielstellung zu heterogen, als dass sich die Partei lange behaupten wird. Ich stelle auch nicht in Abrede, dass sie demokratisch ist. Das waren die Runden Tische am Ende der DDR-Zeit aber auch. Somit scheidet das als Kriterium für Haltbarkeit nach meiner Meinung aus. Na mal sehen. Und wenn Du mir nochmal mit einer überparteilichen Zeitung kommst ... <<< selbst zensiert >>> ...
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#57

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 25.07.2012 02:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von OHS_Feldwebel im Beitrag #43
Zitat von Eulenspiegel im Beitrag #33
[quote=Wanderer zwischen 2 Welten|p203575]... Leute, bleibt zuhause am Wahltag, ....



Dir scheint nicht klar, dass auch die Nichtwahl eine Wahl ist und im Zweifel die aller schlechteste!

Nicht wählen zu gehen ist absolut keine Option!


hi eulenspiegel
ich stimme dir nicht zu. was würden passieren bei eine wahlbeteiligung von 10%????
wählen sich da nicht die politiker selbst!? da reden die fernsehsender von einer "protestwahl" wenn es mal ein paar kleine parteien in einen LT geschaft haben. Nein. ein protest kann nur über eine geringe wahlbeteiligung erfolgen.

gruss feldwebel



Hallo

Ich finde was eulenspiegel sagt ist richtig. Nicht wählen gehen ist nichts anderes als die zu wählen, die an der Macht sind.
Das ist der einzige noch mögliche Weg für den kleinen Mann, überhaupt noch etwas zu verändern. Dein Beispiel ist nichts anderes als wenn ich sage, 90% wählen angenommen die xyz Partei. Hier gebe es aber keinen Protest, diese würde an die Macht kommen.


Grüße


nach oben springen

#58

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 26.07.2012 23:45
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Ich stimme Eulenspiegel und und maxl22 zu. Wenn ich nicht wähle, lasse ich alles so, wie es ist und brauch mich dann nicht über Machenschaften der Regierungsparteien aufzuregen. Wenn ich wirklich keine Alternative sehe und keine Partei sagt mir zu, dann habe ich immer noch die Möglichkeit, ungültig zu wählen, das heißt zum Beispiel auch, alle Kandidaten zu streichen.



nach oben springen

#59

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 06.08.2012 14:19
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Schmiernippel im Beitrag #58
Ich stimme Eulenspiegel und und maxl22 zu. Wenn ich nicht wähle, lasse ich alles so, wie es ist und brauch mich dann nicht über Machenschaften der Regierungsparteien aufzuregen. Wenn ich wirklich keine Alternative sehe und keine Partei sagt mir zu, dann habe ich immer noch die Möglichkeit, ungültig zu wählen, das heißt zum Beispiel auch, alle Kandidaten zu streichen.


Und? Nur um dann die "Rechtfertigung" zu haben, mich aufregen zu dürfen?



nach oben springen

#60

RE: Der Deutsche Bundestag - Volksvertretung oder Schwatzbude & Abnickorgan?

in DDR Staat und Regime 07.08.2012 10:18
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Schmiernippel im Beitrag #58
Wenn ich nicht wähle, lasse ich alles so, wie es ist und brauch mich dann nicht über Machenschaften der Regierungsparteien aufzuregen.Wenn ich wirklich keine Alternative sehe und keine Partei sagt mir zu, dann habe ich immer noch die Möglichkeit, ungültig zu wählen.
Zitat von uffz_nachrichten im Beitrag #59
Und? Nur um dann die "Rechtfertigung" zu haben, mich aufregen zu dürfen?

Seit wann brauchts zum Meckern 'n 'Rechtfertigung', hä? Richtige Auswirkungen hat eine ungültige Stimme nicht, auch nicht mal wenn man damit (ich zitiere) sowohl den etablierten als auch den extremen Parteien Geld aus der staatlichen Parteienfinanzierung entziehen will. [Man könnte] dies durch die Wahl einer gemäßigten Kleinstpartei bewirken. Da Parteien nur höchstens so viel Geld vom Staat erhalten, wie sie auch durch Mitgliedsbeträge, Spenden und sonstige Einnahmen selbst erwirtschaftet, kann man sogar versuchen, gezielt eine Partei zu wählen, die die ihr eigentlich zustehenden Gelder aus der staatlichen Parteienfinanzierung wegen unzureichender Eigeneinnahmen nicht abrufen kann. Dann – und nur dann – sinkt nämlich die Gesamtsumme von 133 Mio EUR entsprechend. Welche Parteien hierfür in Frage kommen, weiß man aber in der Regel erst im Nachhinein.
Quelle: http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html

Hmm, aber warum nur machen es dann Einige doch? Nun vielleicht um nicht als Nichtwähler (staatlich) erfaßt zu werden *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558010 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen