#101

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 14.07.2012 22:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


zuletzt bearbeitet 14.07.2012 22:20 | nach oben springen

#102

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 00:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

gelöscht da fehlerhafter eingestellter Beitrag von mir.


zuletzt bearbeitet 16.07.2012 00:57 | nach oben springen

#103

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 01:12
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #101
weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


was denn nun ??? straftaten und unrecht in der ddr oder der besatzungsmacht ??? wenn man dann über straftaten aller besatzungsmächte schreiben möchte sollte man diese auch einbeziehen oder glaubst du das auf der anderen seite keine sieger mentalität herrschte und somit auch keine straftaten ?? die mvm'er haben in ihrem territorium mit sichrheit jeden gejagt und zur strecke gebracht !!! anderstrum natürlich genauso !!!



nach oben springen

#104

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 02:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von werner im Beitrag #11
Zitat von Pit 59 im Beitrag #8
Weiterhin sollte man diesen Straftaten, um eine neutrale Betrachtung der Gruppe zu ermöglichen, auch die durch die Gruppe geleistete Hilfe (bei uns im Bezirk z.B. mit schwerer Technik im Winter 78/89 und in der Ernte, sowie landesweit in der Wirtschaft und bei besonderen Lagen) gegenüberstellen.@Feliks

Das musste mal den Eltern der Vergewaltigten,oder den mit einer Handgranate beworfenen,oder den Beschossenen Kindern und deren Eltern erzählen "Sie sollten es doch mal Neutral betrachten"
Die werden Dir aber was erzählen.



Auch alles richtig, was Du sagst. Es ist aber immer wieder die Frage, was man besonders in den Vordergrund stellen möchte.
Sicher schwierig, den richtigen Mittelweg zu finden, um halbwegs objektiv zu bleiben. Da diese Sachverhalte damals "verschwiegen" wurden, besteht heute von einigen erst mal ein Interesse, das besonders herauszustellen.

Wenn ich klar machen möchte, dass "die Russen" besonders grob, rücksichts-, gesetz- und verantwortungslos waren dann stelle ich selbstverständlich die dazu passenden Sachverhalte in den Vordergrund und tue alles andere als nebensächlich ab oder andersrum.

Es gab keine Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte, die sich aus handgranatenwerfenden, plündernden und vergewaltigenden Soldaten rekrutierte - aber es gab, wie es sie überall gab und gibt, Soldaten aller Dienstgrade, die sich nicht an Gesetze und Regeln halten wollten. Und das haben diese nicht nur auf dem Territorium der DDR gemacht, sondern auch zu Hause. Aber es war auch nur ein kleiner Anteil der in der DDR stationierten Soldaten.

Über die propagandistische Verwertung der Hilfe der Sowjetarmee bei der Ernte, im Winter kann jeder denken was er will, aber ich denke auch, wenn die Vergehen betrachtet werden, darf man auch das nicht ausblenden. Für die Betroffenen und Opfer ist das ganz bestimmt kein Trost und eine Betrachtung der Verhältnismäßigkeit wird sie selbstverständlich nicht interessieren.

Bemerkenswert war es aber dennoch, dass diese Straftaten in den Medien kaum verarbeitet wurden. Heute ist jeder Unfall auf der Autobahn auf der Autobahn ein Meldung wert. Ein solches Interesse gab es in der DDR nicht - Medien waren wirtschaftlich nicht gezwungen, Quoten zu erreichen.

Aber fragt mal in Hessen, Baden Württemberg oder dem Saarland, wie denn die Unfälle oder Straftaten der dortigen Besatzer ausgewertet und bearbeitet wurden. Ihr werdet feststellen, dass man auch dort immer versucht, den Deckel drauf zu halten und nur, wenn es keiner Macht geschadet hat, wurde veröffentlicht.

Beispiel: Bis heute wird orakelt, wie denn die sprunghaft gestiegene Anzahl Krebsfälle nach dem Absturz in Remscheid 1988 zu erklären wäre. Die Amerikaner haben die deutsche Polizei wie kleine Jungs weggeschickt, das Gelände damals kurzerhand zum Sperrgebiet erklärt und nichts, aber auch gar nichts bekanntgegeben. Geheime Verschlusssache!

Das kann man persönlich richtig finden oder auch nicht . . .


Das Beispiel was Du bringst ist eine Vermutung wie Du es siehst. Deine Darstellung macht aber alles sehr glaubhaft, als wäre so die Wahrheit! Dabei geht aus meinen Link hervor, dass es keine höheren Krebsfälle gab.

http://www.welt.de/vermischtes/article28...-Absturzes.html

Übrigens wisst Ihr was in meinen Augen das größte Verbrechen der "Freunde" in der DDR war?

Ich komme aus Johanngeorgenstadt im Erzgebirge, da und auch in der Umgebung wurde das ganze Uran für die Atombomben für die Russen abgebaut. In fast jeder Fam. aus der Umgebung hat irgendeiner Krebs! Ich habe meine Mutter und Oma wegen Krebs verloren. Mein Vater hatte auch Krebs und ist nicht mehr am Leben. Ich bin 44 und werde bestimmt die Rente nicht erleben, ich bin auch krank. Vor ein paar Tagen musste meine Nichte wegen bösartigen Schilddrüsenkrebs operiert werden. „Sie ist in Johann;stadt geboren“ Ich habe so viele gekannt die an Krebs gestorben sind. Wir haben als Kinder auf Abraumhalden gespielt, keiner hatte uns gesagt, dass diese Halden stark strahlen. Erst nach der Wende hat man gemerkt was für Raubbau die Russen betrieben haben. Was nicht radioaktiv genug war, wurde am Anfang einfach auf die Halden geschmissen! Nach der Wende musste man selbst Neubauten wieder abgerissen, weil diese zu stark im Erdgeschoss strahlten. Es gab Ortschaften da waren die Menschen an bestimmten Tagen alle zur gleichen Zeit müde, weil Radon Gas den ganzen Ort verstrahlte, wenn der Wind in eine bestimmte Richtung wehte. Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen durch diesen Raubbau verreckt sind und auch heute noch sterben müssen. Ich habe keine gute Meinung auf diese „Freunde“, allein schon mit 44 keine Eltern mehr zu haben. Zu diesen bin ich selbst krank, was auf Strahlung zurückzuführen ist. Aber das wird von keinen anerkannt, auch heute ist keiner bereit offen darüber zu sprechen. Insofern stehen wir in der DDR und in der BRD als Verlierer da. Das finde ich die wahren Verbrechen was die „Freunde“ uns angetan haben. Kommt mir jetzt Bitte keiner mit Zufall oder so, oder es war für den Frieden.
Für euren Frieden mussten so viele Leute verrecken es hat so viel Leid in Fam. gebracht. Ich bekomme von keinen was arbeite selbstständig (noch im Aufbau) aus der Not heraus, ich möchte nicht weiter von Harz 4 leben. Das alles mit einer Krankheit, wo andere sofort das Angebot der RV in Rente zu gehen annehmen würden. Ich war nach der Wende bei einigen Messungen dabei und habe die Werte gesehen! Einige Johanngeorgenstädter habe aus Spaß immer gesagt: Wir brauchen keine Taschenlampe, wir strahlen auch so!
Dass es kein Spaß war, merke ich heute. Was aber noch viel schlimmer ist, wir haben keinen Anspruch auf Schadensersatz so zum Beispiel, das ich nicht mehr so arbeiten kann. Es wird auch heute noch alles verschwiegen, jetzt aber aus finanziellen Interessen. Ich möchte in meine Heimat nicht mehr wohnen. Ihr müsstet mal mit einen Geigerzähler durch die jetzt mit Bäumen bewachsenen Halden laufen oder bei der abgerissenen Altstadt messen :)

Das alles bliebe mir erspart, wenn es diese „Freunde“ nicht gegeben hätte.

Grüße


zuletzt bearbeitet 15.07.2012 05:43 | nach oben springen

#105

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 11:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von frank im Beitrag #103
Zitat von ratata im Beitrag #101
weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


was denn nun ??? straftaten und unrecht in der ddr oder der besatzungsmacht ??? wenn man dann über straftaten aller besatzungsmächte schreiben möchte sollte man diese auch einbeziehen oder glaubst du das auf der anderen seite keine sieger mentalität herrschte und somit auch keine straftaten ?? die mvm'er haben in ihrem territorium mit sichrheit jeden gejagt und zur strecke gebracht !!! anderstrum natürlich genauso !!!

@frank,
ich denke du weißt um was es in diesem Thread geht,es steht im Betreff.
Damit sind deine Fragen an @ratata eher provokativ und ablenkend zu verstehen,eben reine Rhetorik.
Er schrieb doch über Straftaten und damit verbundenem Unrecht, welches durch die Besatzer in der DDR geschah.
Also,was soll das?
Und wenn du über alle anderen Besatzungsmächte und ihre Straftaten schreiben willst,dann eröffne doch bitte einen neuen Thread dazu.
Gern können wir dort weiter diskutieren.
Hier jedenfalls heißt das Thema -Die Straftaten der Sowjetarmee in der DDR-!
Es wäre nett,wenn auch du das zur Kenntnis nehmen würdest.


nach oben springen

#106

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 11:23
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #105
Zitat von frank im Beitrag #103
Zitat von ratata im Beitrag #101
weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


was denn nun ??? straftaten und unrecht in der ddr oder der besatzungsmacht ??? wenn man dann über straftaten aller besatzungsmächte schreiben möchte sollte man diese auch einbeziehen oder glaubst du das auf der anderen seite keine sieger mentalität herrschte und somit auch keine straftaten ?? die mvm'er haben in ihrem territorium mit sichrheit jeden gejagt und zur strecke gebracht !!! anderstrum natürlich genauso !!!

@frank,
ich denke du weißt um was es in diesem Thread geht,es steht im Betreff.
Damit sind deine Fragen an @ratata eher provokativ und ablenkend zu verstehen,eben reine Rhetorik.
Er schrieb doch über Straftaten und damit verbundenem Unrecht, welches durch die Besatzer in der DDR geschah.
Also,was soll das?
Und wenn du über alle anderen Besatzungsmächte und ihre Straftaten schreiben willst,dann eröffne doch bitte einen neuen Thread dazu.
Gern können wir dort weiter diskutieren.
Hier jedenfalls heißt das Thema -Die Straftaten der Sowjetarmee in der DDR-!
Es wäre nett,wenn auch du das zur Kenntnis nehmen würdest.



Wenn sich mal alle dran halten würden--natürlich meine Person mit eingeschlossen und natürlich die Person die es verlangt


nach oben springen

#107

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 11:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #93
Gert,

und warum sind dann noch Truppen in den alten Bundesländern.

EK 40,

keiner wird Straftaten der Gruppe begrüßen.
Aber bitte nicht vergessen, auch durch Bürger der DDR kamen Angehörige der Gruppe zu Tode.
Guten Tag @Alfred,
auch eine Bitte an dich,Truppen in den alten Bundesländern sind doch hier nicht das Thema.
Ebenso, dass Soldaten der CA durch Bürger der DDR zu Tode kamen.
Auch dich würde ich bitten nicht OT zu gehen und beim konkreten Thema zu bleiben.
Das wird doch auch von "Uns" immer verlangt.

Ich würde es aber ausserordentlich begrüßen,wenn du ein neues Thema eröffnest,in dem es um Straftaten und Morde geht,welche von DDR-Bürger an sowjet. Soldaten verübt wurden.
Von so etwas habe ich in der DDR nie gehört,wurde dann sicherlich auch verschwiegen?
Welche DDR-Bürger haben solche Verbrechen gegen die Besatzer durchgeführt und warum?
Was geschah mit denen?

Das ist ein wirklich sehr interessantes Thema und ich hoffe du kannst uns dazu eventl. gleich in einem neuen Thread ein paar Fakten und Zahlen liefern.

Gruß ek40


nach oben springen

#108

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 11:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Ek 40, deine Meinung ist vollkommen richtig.

Warum werden bei Themen im Forum gleich immer die alten Bundesländern hinzugezogen. Natürlich gab es auch dort Verbrechen an die Bevölkerung durch die Besatzungsmächte. Aber was sich seit Beendigung des Krieges hier auf den Territorium der DDR zugetragen hat , was diese Besatzungsmacht mit uns Bürgern gemacht hat, wir hier haben nur den Krieg verloren ,

Auch maxell 22 hat hier einen Beitrag reingesetz. Alles Gute Euch dort unten in Johanngeorgenstadt
mfg ratata


zuletzt bearbeitet 15.07.2012 11:57 | nach oben springen

#109

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 11:55
von Rüganer (gelöscht)
avatar

@maxel22
Zitat maxel22
„Ich bekomme von keinen was arbeite selbstständig (noch im Aufbau) aus der Not heraus, ich möchte nicht weiter von Harz 4 leben. Das alles mit einer Krankheit, wo andere sofort das Angebot der RV in Rente zu gehen annehmen würden. Ich war nach der Wende bei einigen Messungen dabei und habe die Werte gesehen! Einige Johanngeorgenstädter habe aus Spaß immer gesagt: Wir brauchen keine Taschenlampe, wir strahlen auch so!“
Also ich drücke dir ganz persönlich die Daumen, dass dein Projekt etwas wird und du Erfolg hast. Etwas anfangen und wagen, statt sich mit Harz 4 zufrieden zu geben und dann in der Situation, selbst krank zu sein, alle Achtung!
@ek40
Es ist doch immer so, da gibt es ein Thema, in diesem Fall die Straftaten der Westgruppe, und sofort beginnen User mit gleichen Verfehlungen der Amerikaner, Briten und Franzosen.
Nebelkerzen werfen, sagt man wohl dazu, die Gründe kann man nur erahnen.
Und ich pflichte auch dem User @ratata bei,
Zitat“
Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte“
Genau so ist es und nicht nur bei diesem Thread, man kann dies für das gesamte Forum anwenden.
Wer zur Wende man gerade 20 war, der hat die DDR nicht wirklich gekannt, hat nur aus Sicht eines Pioniers und später dann FDJ-ler die Parolen der Organisationen und der Schule eingetrichtert bekommen, das reale Leben hat er jedoch kaum erfahren.
Und wenn der Einbruch und der Schusswechsel in der Kaufhalle vertuscht wurde, dann war dies eben so. Waffenbrüder – Klassenbrüder, die brechen doch nicht in Kaufhallen ein.
Meine damals 5-jährige Tochter wurde im Hausflur unseres Neubaublocks in Neuruppin sexuell belästigt, zum Glück kam es nicht zu mehr, als dass der Täter ihr sein Ding zeigte und an den Mund hielt. Sie schrie und er flüchtete auf einem klapprigen Fahrrad in Richtung der Villen, wo die Russen damals hausten. Polizeiliche Untersuchungen brachten nichts, unter der Hand sagte mir ein Kriminalpolizist – es wird wohl ein Russe gewesen sein, vieles deutet darauf hin. Mehr kam nicht, wir haben auch Ruhe gegeben, weil man eben wusste, es hat nicht viel Sinn, rund 10.000 Russen in und um Neuruppin. Ebenso gut hätte es ein Deutscher gewesen sein können, Töchterchen hat damals aber keinen auf den einschlägigen Bildern wieder erkannt.
Offenheit gegenüber der Bevölkerung hätte mehr bewirkt, als Vertuschung und Meinungsterror.


nach oben springen

#110

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 12:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #106
Zitat von ek40 im Beitrag #105
Zitat von frank im Beitrag #103
Zitat von ratata im Beitrag #101
weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


was denn nun ??? straftaten und unrecht in der ddr oder der besatzungsmacht ??? wenn man dann über straftaten aller besatzungsmächte schreiben möchte sollte man diese auch einbeziehen oder glaubst du das auf der anderen seite keine sieger mentalität herrschte und somit auch keine straftaten ?? die mvm'er haben in ihrem territorium mit sichrheit jeden gejagt und zur strecke gebracht !!! anderstrum natürlich genauso !!!

@frank,
ich denke du weißt um was es in diesem Thread geht,es steht im Betreff.
Damit sind deine Fragen an @ratata eher provokativ und ablenkend zu verstehen,eben reine Rhetorik.
Er schrieb doch über Straftaten und damit verbundenem Unrecht, welches durch die Besatzer in der DDR geschah.
Also,was soll das?
Und wenn du über alle anderen Besatzungsmächte und ihre Straftaten schreiben willst,dann eröffne doch bitte einen neuen Thread dazu.
Gern können wir dort weiter diskutieren.
Hier jedenfalls heißt das Thema -Die Straftaten der Sowjetarmee in der DDR-!
Es wäre nett,wenn auch du das zur Kenntnis nehmen würdest.



Wenn sich mal alle dran halten würden--natürlich meine Person mit eingeschlossen und natürlich die Person die es verlangt

@Rostocker ,einen wunderschönen guten Tag nach Wernigerode oder Blankenburg....auf jeden Fall in den Harz.
P.S. Wernigerode ist schön,unser Sohn studiert dort.

Natürlich auch die Peron die es verlangt !
Auffällig das du deine Bemerkungen immer gegen Personen auf der "anderen Seite" loslässt.
Warum mal wieder der Reißverschluß vor deinem Mund?
Das kommt nicht gut,oder ist der defekt?
Rede ruhig weiter,wenn du was zum Thema beitragen kannst immer heraus damit.

Gruß ek 40


nach oben springen

#111

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 12:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo maxel22,

ich wünsche dir alles Gute für deine weiteren Vorhaben&Projekte,auch ich zolle dir Respekt.
(Habe deinen Beitrag sehr angetan gelesen)
Diese Sauerreien von denen du berichtest,wurden natürlich auch geheim gehalten.
Der Verlierer ist und war mal wieder der unbescholtene Bürger.
Vor allen Dingen wünsch ich dir,dass deine Gesundheit dich nicht weiter in Stich lässt.

Gruß ek40


nach oben springen

#112

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 12:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nun mal weiter zum Thema.

In der Welt-Online konnte ich folgendes finden und nachlesen.
Z.B. wird darin berichtet,dass ehemalige Offiziere der sowjet. Streitkräfte in der DDR innerhalb der heutigen Russen-Mafia aktiv sind und "Die Fäden in der Hand halten".
Aber auch über weitere Straftaten&Verbrechen,und Vorgehensweisen wird berichtet.
Habe mal 2 Abschnitte aus dem Beitrag als Zitat eingestellt.

DDR vertuschte Straftaten von Sowjet-Soldaten - Heute ziehen ehemalige Offiziere innerhalb der Russen-Mafia die Drähte Von PETER SCHMALZ

"Die Problematik der einst kriminellen Waffenbrüder sieht Rupert Scholz heute hochaktuell: "Hier sind die Wurzeln heutiger organisierter Verbrechen in der Bundesrepublik zu finden. Zum Teil dieselben, nunmehr ehemaligen, Offiziere sind es, die jetzt innerhalb der Russen-Mafia die Fäden ziehen."

"Als "erschreckend wie alarmierend" bezeichnete die DDR-Militäroberstaatsanwaltschaft 1984 den Umstand, daß von sowjetischer Seite ohnehin nur zwei von zehn Fällen anerkannt wurden. Oft wurden die Opfer verhöhnt und gezwungen, ihre Anzeigen zurückzunehmen. Bemerkenswert ist der Fall einer 15jährigen Schülerin, die 1984 in Cottbus von zwei Soldaten vergewaltigt wurde. Der Kommandeur ließ das Mädchen in die Kaserne holen, behandelte es schroff, verniedlichte das Verbrechen und bestellte die Mutter ein, um ihr eine "Abfindung" von 1000 Mark anzubieten, die auf Veranlassung der Vorgesetzten unter den Soldaten gesammelt worden war. Man zwang die Mutter, eine Verzichtserklärung auf weitere Ansprüche zu unterschreiben. "

Hier geht es zum kompletten Artikel: http://www.welt.de/print-welt/article655...fenbrueder.html


nach oben springen

#113

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 12:47
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #110
Zitat von Rostocker im Beitrag #106
Zitat von ek40 im Beitrag #105
Zitat von frank im Beitrag #103
Zitat von ratata im Beitrag #101
weil auch andere und jüngre vielleicht im forum unterwegs sind die mit der geschichte der deutschen nicht so klar kommen ! was für eine person !! bezug von 'deine genossen und rote armee' kann ich nicht nachvollziehen aber berührungsängste habe ich nicht nur anstand !!!

Habe lange mal Eure Beiträge hier im Forum gelesen. HIER WIRD SICH GESTRITTEN :auf Teufel komm raus . Gerade weil noch jüngere Teilnehmer hier im Forum unterwegs sind , sollen sie erfahren und nicht vergessen , was in der DDR an Unrecht und Straftaten verübt wurden. Es werden auch viele hier im Forum sein die mit der Wende gerade mal 20- 25 jahre waren und sich hier darstellen als hätten sie die DDR aufgebaut und Straftaten der Waffenbrüder nicht gegeben hätte. Es hat Straftaten gegeben nur die Öffentlichkeit durfte nichts erfahren. Denn die siegreiche Sowjetarmee war ja so diszipliniert wie keine andere Armee der Welt
Nicht der kleine Moschkote ist nachts auf Streifzüge gezogen , immer Offiziere waren mit dabei. So kann ich mich noch an einen Zwischenfall erinnern, wo eine URAL-Besatzung und ein Offiz .UAS- Besatzung einen Einbruch in eine Kaufhalle eines Nachbarortes verübten. Da ein paar Häuser entfernt von der Kaufhalle der Bürgermeister wohnte , war zu ihm eine Alarmleitung verlegt. Eines Nachts wurde ein Einbruch gemeldet. Der Bürgermeister mit Ehepartner hin zur Kaufhalle , dort sahen sie schon in den dunklen Ecken den URAl stehen, Sie haben die Polizei verständigt und nicht lange,da kam es zu einigen Schußwechsel an oder in der Kaufhalle zwischen den Russen und der Polizei . Da der Ehepartner in meinem Bereich beschäftigt war , wurde natürlich der nächtliche Vorfall am darauf folgenden Morgen ausgewertet.
Nach dem ein Anruf von dem VPKA erfolgte und der Ehepartner sich sofort dort zu melden hatte , waren wir am anderen Tag überrascht ,das er dann kein Wort mehr über diesen Überfall sagte . Im nachhinein hat er mir gesagt .er wurde von der Staatssicherheit ins Gebet genommen und bei Androhung von Strafe zum Stillschweigen verpflichtet . Da auch eine Militärstreife der Russen am Ort schnell eintraf , ging es wohl hart her.
Nur der Buschfunk wußte über den Zwischenfall zu berichten. Ich schildere nur den Vorfall .weil es hier im Forum viele Mitglieder sind , die zu der damaligen Zeit nur gutes über die Rote Armee zu hören bekommen haben , Sie am Anfang ihres Lebens standen, gerade wohl ihre berufliche Karriere bei der NVA vor sich hatten. Eine ganz andere DDR kennen lernten ,als ich, der mit ihr groß gewurden ist . mfg ratata


was denn nun ??? straftaten und unrecht in der ddr oder der besatzungsmacht ??? wenn man dann über straftaten aller besatzungsmächte schreiben möchte sollte man diese auch einbeziehen oder glaubst du das auf der anderen seite keine sieger mentalität herrschte und somit auch keine straftaten ?? die mvm'er haben in ihrem territorium mit sichrheit jeden gejagt und zur strecke gebracht !!! anderstrum natürlich genauso !!!

@frank,
ich denke du weißt um was es in diesem Thread geht,es steht im Betreff.
Damit sind deine Fragen an @ratata eher provokativ und ablenkend zu verstehen,eben reine Rhetorik.
Er schrieb doch über Straftaten und damit verbundenem Unrecht, welches durch die Besatzer in der DDR geschah.
Also,was soll das?
Und wenn du über alle anderen Besatzungsmächte und ihre Straftaten schreiben willst,dann eröffne doch bitte einen neuen Thread dazu.
Gern können wir dort weiter diskutieren.
Hier jedenfalls heißt das Thema -Die Straftaten der Sowjetarmee in der DDR-!
Es wäre nett,wenn auch du das zur Kenntnis nehmen würdest.



Wenn sich mal alle dran halten würden--natürlich meine Person mit eingeschlossen und natürlich die Person die es verlangt

@Rostocker ,einen wunderschönen guten Tag nach Wernigerode oder Blankenburg....auf jeden Fall in den Harz.
P.S. Wernigerode ist schön,unser Sohn studiert dort.

Natürlich auch die Peron die es verlangt !
Auffällig das du deine Bemerkungen immer gegen Personen auf der "anderen Seite" loslässt.
Warum mal wieder der Reißverschluß vor deinem Mund?
Das kommt nicht gut,oder ist der defekt?
Rede ruhig weiter,wenn du was zum Thema beitragen kannst immer heraus damit.

Gruß ek 40

Grüß Dich ek40--Danke für die Grüße und auch Grüße zurück. Aber Du weist doch,das bei jeden Thema was es hier im Forum gibt (fast jeden) immer vom eigentlichen Thema abgewichen wird.Nur mal so als vermutetes Beispiel----Würde es ein Thema über die schlechte Heringssaison zu DDR Zeiten hier geben--dann würden zum Schluß solche Abweichungen von Thema hier entstehe.Mit der Begründung--Daran hat das Politbüro Schuld-die haben die Heringe auf eine falsche Route geschickt.
So nun aber Schluß---bin ja schon mächtig weit abgewichen hier.


nach oben springen

#114

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 13:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Rostocker,

Hauptsache du entwickelst keinen "Reißverschlussfetischismus" mit nachfolgender "Verfolgungsphobie".

Der mit den Heringen,der falschen Route und dem Politbüro ist gut,nun kenne ich endlich die Wahren Gründe des damaligen Mangels....

Und nun jenuch OT,zurück zum Thema.

Auch dir noch als oller (sturer?) "Fischkopp" im Harz einen schönen Sonntag.

Gruß ek40


nach oben springen

#115

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 14:25
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #112
Nun mal weiter zum Thema.

In der Welt-Online konnte ich folgendes finden und nachlesen.
Z.B. wird darin berichtet,dass ehemalige Offiziere der sowjet. Streitkräfte in der DDR innerhalb der heutigen Russen-Mafia aktiv sind und "Die Fäden in der Hand halten".
Aber auch über weitere Straftaten&Verbrechen,und Vorgehensweisen wird berichtet.
Habe mal 2 Abschnitte aus dem Beitrag als Zitat eingestellt.

DDR vertuschte Straftaten von Sowjet-Soldaten - Heute ziehen ehemalige Offiziere innerhalb der Russen-Mafia die Drähte Von PETER SCHMALZ

"Die Problematik der einst kriminellen Waffenbrüder sieht Rupert Scholz heute hochaktuell: "Hier sind die Wurzeln heutiger organisierter Verbrechen in der Bundesrepublik zu finden. Zum Teil dieselben, nunmehr ehemaligen, Offiziere sind es, die jetzt innerhalb der Russen-Mafia die Fäden ziehen."

"Als "erschreckend wie alarmierend" bezeichnete die DDR-Militäroberstaatsanwaltschaft 1984 den Umstand, daß von sowjetischer Seite ohnehin nur zwei von zehn Fällen anerkannt wurden. Oft wurden die Opfer verhöhnt und gezwungen, ihre Anzeigen zurückzunehmen. Bemerkenswert ist der Fall einer 15jährigen Schülerin, die 1984 in Cottbus von zwei Soldaten vergewaltigt wurde. Der Kommandeur ließ das Mädchen in die Kaserne holen, behandelte es schroff, verniedlichte das Verbrechen und bestellte die Mutter ein, um ihr eine "Abfindung" von 1000 Mark anzubieten, die auf Veranlassung der Vorgesetzten unter den Soldaten gesammelt worden war. Man zwang die Mutter, eine Verzichtserklärung auf weitere Ansprüche zu unterschreiben. "

Hier geht es zum kompletten Artikel: http://www.welt.de/print-welt/article655...fenbrueder.html



ek 40,

nur als Hinweis, bzw. Ergänzung.

Richtig ist, dass das Mädchen 1984 von 2 sow. Soldaten vergewaltigt wurde und der Kommadeur sich "einmischte".
Richtig ist aber auch, dass der Militär - Oberstaatsanwalt der DDR Generalleutnant Leibner gegenüber dem Militärstaatsanwalt der Gruppe, Generalmajor der Justiz Maljugin die Tortur des Mädchens in der Kaserne rekonstruieren lies.
Der Kommandeur der Gruppe - Oberst Schwez bestellte auch die Mutter ein und übergab ihr 1.000 Mark als "Entschädigung".

Generalleutnant Leibner forderte die sow. Seite auf, dies nicht zu dulden und den sow. Oberst zur Rechenschaft zu ziehen.

Darauf hin wurden durch das sowjetische Oberkommando Konsequenzen gezogen. So wurde u.a. der Oberkommandierende der Gruppe Armeegeneral Saizew, das Mitglied des Militärrates und Chef der Politischen Verwaltung der GSSD Generaloberst Lisitschew und der Chef des Stabes der GSSD Generaloberst Kriswoschew eingeschaltet.

Am 5. Februar 1985 informierte Generalmajor der Justiz Maljugin die Militäroberstaatsanwaltschaft der DDR, dass Oberst Schwez auf Beschluss des Militärrates seiner Dienststellung entbunden wurde und in eine niedrigere Dienststellung in die UdSSR versetzt wurde.
Es wurde auch darüber informiert, dass weitere Maßnahmen eingeleitet wurden, um entsprechendes Handeln in Zukunft zu unterbinden.

Schade, dass dies in der Ausgangsquelle nicht erwähnt wird. Sicher hat man dies nur vergessen ...


nach oben springen

#116

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 19:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #89
Zitat von Feliks D. im Beitrag #88
Zitat von ek40 im Beitrag #80

Letztendlich will ich sagen,wären die hier nicht als Besatzer solange aufgeschlagen,hätte es all diese Straftaten&Verbrechen nicht in dieser Anzahl gegeben.
Vielleicht hast Du ja erfolgreich verdrängt warum sie als "Besatzer aufgeschlagen" sind, andere können sich sicher noch ganz gut daran erinnern!

...
...
...
Außerdem rechtfertigt der Grund ihrer Besatzung nicht ein einziges Verbrechen oder Straftaten,die durch diese "Brüder " 30-40 Jahre nach Kriegsende hier begangen wurden!
...
...
...

@stutz hat ja nach langer Überlegung von einem "Ereignis" in seiner Familie berichtet.
Dieses "Ereignis" würde ich als Mord oder Totschlag durch jene "Waffenbrüder" bezeichnen!
Da hat sich @stutz doch noch freundlich ausgedrückt.
...
...
...


Vielleicht hat sich @stutz einfach nur richtig ausgedrückt, während Du Dich mit dem Mord recht weit aus dem Fenster lehnst! Welche Beweise hast Du denn für diese Unterstellung/Verleumdung/Behauptung die ja für Dich die Möglichkeit eines Unfalls, verursacht durch die Lage des Weges oder Fahrlässigkeit einer der Parteien, so kategorisch ausschließen? Alleine schon der despektierliche Gebrauch des Begriffes "diese Brüder" läßt an dieser Stelle tief blicken.

Ich sagte bereits dass man die Straftaten der Einzelnen Angehörigen der Gruppe nicht der Gruppe insgesamt anlasten kann, um diese dann so als rechtsfreie wild vergewaltigende und mordende Verbrechereinheit darzustellen, wie es hier einige gerne suggerieren wollen. Daran ändert auch eine pers. Betroffenheit nichts!

Du, ich und alle anderen, wir sollten lieber froh sein dass sich die Sowjets bei uns, im zu Recht besetzten Land, im Großen und Ganzen doch recht human aufführten. Angesichts von 20.000.000 toter Sowjetbürger und deutscher Pläne wie dem Hungerplan und dem Generalplan Ost

Zitat
Der Krieg ist nur weiter zu führen, wenn die gesamte Wehrmacht im 3. Kriegsjahr aus Rußland ernährt wird. Hierbei werden zweifellos zig Millionen Menschen verhungern, wenn von uns das für uns Notwendige aus dem Lande herausgeholt wird.

Die Bevölkerung dieser Gebiete, insbesondere die Bevölkerung der Städte, wird größter Hungersnot entgegensehen müssen. […] Viele 10 Millionen von Menschen werden in diesem Gebiet überflüssig und werden sterben oder nach Sibirien auswandern müssen.

In diesem Jahr werden in Russland zwischen 20 und 30 Millionen Menschen verhungern. Und vielleicht ist das gut so, denn gewisse Völker müssen dezimiert werden.

Vernichtung von 50–60 % der Russen im europäischen Teil der Sowjetunion, weitere 15–25 % waren zur Verlegung in den Osten (d. h. Umsiedlung bzw. Vertreibung hinter den Ural, nach Sibirien) vorgesehen.

Vernichtung von 25 % der Ukrainer und Weißrussen, weitere 30–40 % der Ukrainer und weitere 30–50 % der Weißrussen sollten in den Osten „ausgewiesen“ werden.

ihnen gegenüber nicht gerade selbstverständlich! Es hätte uns ganz anders treffen können und das dann nicht einmal unverdient.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#117

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 20:13
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #116
Zitat von ek40 im Beitrag #89
Zitat von Feliks D. im Beitrag #88
Zitat von ek40 im Beitrag #80

Letztendlich will ich sagen,wären die hier nicht als Besatzer solange aufgeschlagen,hätte es all diese Straftaten&Verbrechen nicht in dieser Anzahl gegeben.
Vielleicht hast Du ja erfolgreich verdrängt warum sie als "Besatzer aufgeschlagen" sind, andere können sich sicher noch ganz gut daran erinnern!

...
...
...
Außerdem rechtfertigt der Grund ihrer Besatzung nicht ein einziges Verbrechen oder Straftaten,die durch diese "Brüder " 30-40 Jahre nach Kriegsende hier begangen wurden!
...
...
...

@stutz hat ja nach langer Überlegung von einem "Ereignis" in seiner Familie berichtet.
Dieses "Ereignis" würde ich als Mord oder Totschlag durch jene "Waffenbrüder" bezeichnen!
Da hat sich @stutz doch noch freundlich ausgedrückt.
...
...
...


Vielleicht hat sich @stutz einfach nur richtig ausgedrückt, während Du Dich mit dem Mord recht weit aus dem Fenster lehnst! Welche Beweise hast Du denn für diese Unterstellung/Verleumdung/Behauptung die ja für Dich die Möglichkeit eines Unfalls, verursacht durch die Lage des Weges oder Fahrlässigkeit einer der Parteien, so kategorisch ausschließen? Alleine schon der despektierliche Gebrauch des Begriffes "diese Brüder" läßt an dieser Stelle tief blicken.

Ich sagte bereits dass man die Straftaten der Einzelnen Angehörigen der Gruppe nicht der Gruppe insgesamt anlasten kann, um diese dann so als rechtsfreie wild vergewaltigende und mordende Verbrechereinheit darzustellen, wie es hier einige gerne suggerieren wollen. Daran ändert auch eine pers. Betroffenheit nichts!

Du, ich und alle anderen, wir sollten lieber froh sein dass sich die Sowjets bei uns, im zu Recht besetzten Land, im Großen und Ganzen doch recht human aufführten. Angesichts von 20.000.000 toter Sowjetbürger und deutscher Pläne wie dem Hungerplan und dem Generalplan Ost

Zitat
Der Krieg ist nur weiter zu führen, wenn die gesamte Wehrmacht im 3. Kriegsjahr aus Rußland ernährt wird. Hierbei werden zweifellos zig Millionen Menschen verhungern, wenn von uns das für uns Notwendige aus dem Lande herausgeholt wird.

Die Bevölkerung dieser Gebiete, insbesondere die Bevölkerung der Städte, wird größter Hungersnot entgegensehen müssen. […] Viele 10 Millionen von Menschen werden in diesem Gebiet überflüssig und werden sterben oder nach Sibirien auswandern müssen.

In diesem Jahr werden in Russland zwischen 20 und 30 Millionen Menschen verhungern. Und vielleicht ist das gut so, denn gewisse Völker müssen dezimiert werden.

Vernichtung von 50–60 % der Russen im europäischen Teil der Sowjetunion, weitere 15–25 % waren zur Verlegung in den Osten (d. h. Umsiedlung bzw. Vertreibung hinter den Ural, nach Sibirien) vorgesehen.

Vernichtung von 25 % der Ukrainer und Weißrussen, weitere 30–40 % der Ukrainer und weitere 30–50 % der Weißrussen sollten in den Osten „ausgewiesen“ werden.
ihnen gegenüber nicht gerade selbstverständlich! Es hätte uns ganz anders treffen können und das dann nicht einmal unverdient.




Bei dem Standpunkt eines "Juristen" hatte man als Betroffener in der DDR schon ganz schlechte Karten


zuletzt bearbeitet 15.07.2012 20:14 | nach oben springen

#118

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 20:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #115
Zitat von ek40 im Beitrag #112
Nun mal weiter zum Thema.

In der Welt-Online konnte ich folgendes finden und nachlesen.
Z.B. wird darin berichtet,dass ehemalige Offiziere der sowjet. Streitkräfte in der DDR innerhalb der heutigen Russen-Mafia aktiv sind und "Die Fäden in der Hand halten".
Aber auch über weitere Straftaten&Verbrechen,und Vorgehensweisen wird berichtet.
Habe mal 2 Abschnitte aus dem Beitrag als Zitat eingestellt.

DDR vertuschte Straftaten von Sowjet-Soldaten - Heute ziehen ehemalige Offiziere innerhalb der Russen-Mafia die Drähte Von PETER SCHMALZ

"Die Problematik der einst kriminellen Waffenbrüder sieht Rupert Scholz heute hochaktuell: "Hier sind die Wurzeln heutiger organisierter Verbrechen in der Bundesrepublik zu finden. Zum Teil dieselben, nunmehr ehemaligen, Offiziere sind es, die jetzt innerhalb der Russen-Mafia die Fäden ziehen."

"Als "erschreckend wie alarmierend" bezeichnete die DDR-Militäroberstaatsanwaltschaft 1984 den Umstand, daß von sowjetischer Seite ohnehin nur zwei von zehn Fällen anerkannt wurden. Oft wurden die Opfer verhöhnt und gezwungen, ihre Anzeigen zurückzunehmen. Bemerkenswert ist der Fall einer 15jährigen Schülerin, die 1984 in Cottbus von zwei Soldaten vergewaltigt wurde. Der Kommandeur ließ das Mädchen in die Kaserne holen, behandelte es schroff, verniedlichte das Verbrechen und bestellte die Mutter ein, um ihr eine "Abfindung" von 1000 Mark anzubieten, die auf Veranlassung der Vorgesetzten unter den Soldaten gesammelt worden war. Man zwang die Mutter, eine Verzichtserklärung auf weitere Ansprüche zu unterschreiben. "

Hier geht es zum kompletten Artikel: http://www.welt.de/print-welt/article655...fenbrueder.html



ek 40,

nur als Hinweis, bzw. Ergänzung.

Richtig ist, dass das Mädchen 1984 von 2 sow. Soldaten vergewaltigt wurde und der Kommadeur sich "einmischte".
Richtig ist aber auch, dass der Militär - Oberstaatsanwalt der DDR Generalleutnant Leibner gegenüber dem Militärstaatsanwalt der Gruppe, Generalmajor der Justiz Maljugin die Tortur des Mädchens in der Kaserne rekonstruieren lies.
Der Kommandeur der Gruppe - Oberst Schwez bestellte auch die Mutter ein und übergab ihr 1.000 Mark als "Entschädigung".

Generalleutnant Leibner forderte die sow. Seite auf, dies nicht zu dulden und den sow. Oberst zur Rechenschaft zu ziehen.

Darauf hin wurden durch das sowjetische Oberkommando Konsequenzen gezogen. So wurde u.a. der Oberkommandierende der Gruppe Armeegeneral Saizew, das Mitglied des Militärrates und Chef der Politischen Verwaltung der GSSD Generaloberst Lisitschew und der Chef des Stabes der GSSD Generaloberst Kriswoschew eingeschaltet.

Am 5. Februar 1985 informierte Generalmajor der Justiz Maljugin die Militäroberstaatsanwaltschaft der DDR, dass Oberst Schwez auf Beschluss des Militärrates seiner Dienststellung entbunden wurde und in eine niedrigere Dienststellung in die UdSSR versetzt wurde.
Es wurde auch darüber informiert, dass weitere Maßnahmen eingeleitet wurden, um entsprechendes Handeln in Zukunft zu unterbinden.

Schade, dass dies in der Ausgangsquelle nicht erwähnt wird. Sicher hat man dies nur vergessen ...

@Alfred,
es ging/geht mir nicht explizit um diesen einen Fall.
Es war nur ein Beispiel,welches ich als Zitat einstellte.
Mir geht es um die Gesamtheit aller Verbrechen,die diese Armee in der ehem. DDR begann.

Auch Danke noch für deine Hinweise und Ergänzungen zum Fall des 15-jährigen Mädchens.
Nachvollziehen kann ich jedoch deine Aussagen nicht,welche ich rot markierte.
Du schreibst, das dies sicher nur "vergessen" wurde.......
Das stimmt so nicht!

Dann muß ich leider annehmen, dass du den Artikel nicht wirklich bis zum Schluß gelesen hast!
Es wird sehrwohl erwähnt,was danach geschah,bzw. wie DDR-Behörden protestierten,siehe nachfolgendes Zitat.


"Nachdem sich bereits mehrere Fälle ereignet hatten, protestierten diesmal die DDR-Behörden massiv: "Wie bei ähnlich gelagerten Fällen (haben) sich erneut Truppenoffiziere in unzulässiger Weise in die Untersuchungen eingemischt." Der Kommandeur, ein Oberst, wird in die Sowjetunion versetzt."

Ich denke diese Angelegenheit wäre damit geklärt.

Wie gesagt,wenn man den Link öffnet,kann man noch einige andere Vorfälle/Verbrechen nachlesen.

Z.B. das hier:

"Die beiden Sowjetsoldaten Fandusa Achkijamow und Michael Scharfijew hatten ihre Einheit unerlaubt verlassen und waren auf der Suche nach einem Fluchtauto. Bei Strausberg östlich von Berlin kam ihnen ein Trabant entgegen, sie feuerten aus ihren Kalaschnikows, der Wagen wurde durchlöchert, doch der Fahrer konnte Gas geben und entkommen. Wenig später tuckerte ein Mopedfahrer heran. Der junge Mann hatte keine Chance mehr. Ein Salve streckte ihn nieder, eine zweite, in den Rücken des am Boden Liegenden gefeuert, war tödlich. Die beiden Mörder kamen nicht weit, sie wurden gefaßt und von einem sowjetischen Militärtribunal verurteilt: Tod durch Erschießen für Achkijamow und zehn Jahre Arbeitskolonie für Scharfijew. Der junge Mopedfahrer starb am 15. Juni 1984, der Mord war in jenem Jahr eine von 3217 Straftaten, die von Angehörigen der in der DDR stationierten Roten Armee begangen und die in der Statistik des DDR-Militäroberstaatsanwaltes registriert wurden."

Quelle: http://www.welt.de/print-welt/article655...fenbrueder.html

@Alfred,wo kann man denn nun erfahren welche Verbrechen und Morde von DDR-Bürgern an sowjet.Soldaten begangen wurden,bzw. wie diese durch DDR-Bürger zu Tode kamen?
Du machtest im #93 diese Aussage.
Im #107 bat ich dich schonmal um eine Antwort.
Ich finde es ist ein interessantes Thema und wäre einen neuen Thread wert.
Leider habe ich bis jetzt über dieses Thema noch nichts im www. finden können.
Es wäre nett,wenn du Quellen deiner Behauptung bereit stellen könntest,oder andersweitig Fakten dazu erbringst.
Über eine Antwort würde ich mich freuen,gern auch per PN.

ek40


nach oben springen

#119

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 20:42
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #118
Mir geht es um die Gesamtheit aller Verbrechen,die diese Armee in der ehem. DDR begann.


Es wäre doch sehr angezeigt auf diese böswilligen Beleidigungen und Anschuldigungen gegenüber den 99% der rechtschaffenden Angehörigen der CA zu verzichten! Deine wiederholten demagogischen Ausfälle diesbezüglich werden langsam peinlich.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 15.07.2012 20:42 | nach oben springen

#120

RE: Verschlusssache Waffenbrüder-Die Straftaten der Sowjetarmee

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 15.07.2012 21:16
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Ich möchte mal zu den Thema was sagen.Schon die Titelüberschrift ist schon nicht richtig---sie müsste heißen---Die Straftaten von Angehörigen der sowjetischen Armee----Es ist schon traurig genug das sowas passiert und vorgekommen ist.Aber mit solcher Überschrift mache ich eine ganze Armee und dessen Angehörige dafür verantwortlich.Und das ist nicht OK: Wenn man hier zum Beispiel anführen würde----Die Straftaten von US-Streitkräften---Dann wäre das Geschrei von einigen Usern hier groß.
Also sagen wir es mal so---Einfach die Überschrift ändern.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Aufklärung schwerer Straftaten usw.
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Merkur
25 29.04.2016 16:59goto
von Merkur • Zugriffe: 2033
Geheimwaffen der Sowjetarmee ?!
Erstellt im Forum Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ von chantre
68 15.05.2015 11:09goto
von CAT • Zugriffe: 7267
Wie stark war der Einfluß der Roten Armee/Sowjetarmee/UdSSR auf die NVA?
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Klauspeter
33 27.08.2015 22:56goto
von 94 • Zugriffe: 2916
Die friedliche Haltung der Sowjetarmee während des Herbstes 1989-Wahrheit oder Legende?
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
132 10.11.2016 21:14goto
von Hanum83 • Zugriffe: 5971
F. Streletz - Die Handlungen der militärischen Führung im Herbst 1989
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von werner
409 17.02.2015 14:40goto
von damals wars • Zugriffe: 20751
Straftaten im alten Eisenach
Erstellt im Forum Volkspolizei/Bundespolizei/Bundesgrenzschutz von thomas 48
325 23.11.2016 12:29goto
von thomas 48 • Zugriffe: 18525
Auflösung und Abzug der Sowjetarmee
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von Marienborn89
188 01.09.2013 12:22goto
von Lebensläufer • Zugriffe: 15746
Regimebedingte Straftaten in der DDR
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
6 24.11.2011 09:09goto
von Polter • Zugriffe: 737
Traue keiner Statistik, wenn du sie nicht selbst gefälscht hast!
Erstellt im Forum Leben in der DDR von ABV
6 18.11.2010 18:09goto
von Holtenauer • Zugriffe: 1166

Besucher
9 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 53 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558536 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen