#21

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.10.2012 02:10
von kator | 115 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #12
Die Lösung war später einfach um dieses Dilemma abzustellen: es wurden ständig Heißwasserkocher bereitgestellt(keine Ahnung wie die Dinger hießen)
Fassungsvermögen ca. 20 Liter?

Der Schaden durch durchgeschmorte E-Leitungen und durchgeknallte Sicherungen war einfach zu groß


IMEX ... war wohl nicht deine Zeit.



nach oben springen

#22

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.10.2012 10:26
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Wir hatten´s da Ende der 60er Jahre noch unkomplizierter. Auf jeder Stube gab es einen Topf mit Tauchsieder, der allerding öfter mal in seiner Funktion vergessen wurde. Dann gabs das große Sicherungsdilemma. Das gabs übrigens auch, wenn mehr als 3Stuben ihre Büchsen auf dem umgedrehten Bügeleisen, zwischen zwei Steine geklemmt, auf dem Fensterbrett, warm gemacht wurden. Übrigens brannte da auch schon manche Gardine.
Gruß Schmiernippel



nach oben springen

#23

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 22.10.2012 17:54
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo Leute !

Also einen "IMEX" hatte eigentlich jede Küche , hab sogar einen im Feldlager in Rüthnik mitgehabt .
Ich hatte das Fresszelt für BU,s und Offiziere bis Hauptmann zu bewirtschaften . Auf den Kaffee wollte
selbst dort keiner verzichten . In der GK haben wir einen neben der Futterluke hingestellt , der auch
fleißig benutzt wurde . Solch IMEX hatt auch mir mal gute Dienste geleistet um das Bier Nachts auf
angenehme Trinktemperatur zu bringen . Mein LO-Kutscher und ich sind zum Nachtschießen von unserem
OOffz. für Verpflegung geschickt worden , nach der Rückkehr sind wir erstmal ins Zelt gegangen und haben
wie schon erwähnt das Bier kurz in den IMEX gestellt . Ach war dat lecker !

VG
der Küchenbulle


nach oben springen

#24

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.10.2012 16:20
von schulzi | 1.757 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo zusammen!
Kennt das noch einer?http://www.bunker-anlagen.de/Grafiken/Bilder/Ufo.jpg !Ging verdammt schnell!
Das Ding hat immer gute Dienste geleistet!

achtung ufo alarm


nach oben springen

#25

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.10.2012 16:24
von schulzi | 1.757 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #4
Zitat von LEGO im Beitrag #3
Ich kenn`s nicht.

Was soll das sein?


Ein "UFO", zwei Deckel von den Schachteln wo die Gasmasken-Sichtscheiben drin waren, verbunden mit einem Knopf vom ABC-Schutzanzug, zwei Kabel ran und schon konnte man mit dem Teil in sekundenschnelle Wasser kochen.
Waren theoretisch verboten weil die Dinger soviel Saft gezogen haben das schon mal Steckdosen geschmolzen sind, aber praktisch doch ständig in Benutzung.
Es gab auch eine Spezial-Ausführung zum Wurstbraten auf dem Turm.

richtig


nach oben springen

#26

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.10.2012 16:33
von schulzi | 1.757 Beiträge

Zitat von VNRut im Beitrag #16
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #15
Zitat von VNRut im Beitrag #14
Diese Ufo´s wurden manchmal sogar mit an den Berliner Kanten genommen, nur weil der EK seine heiße Tasse Kaffee trinken wollte. Dazu noch illegale angeschlossene Heizspiralen und die Licht-Trasse war für lange Minuten duster, bis sich ein Kamerad (meist der Kradfahrer) erbarmte und die Sicherung flickte. Oft stand der Schaltkasten im K6, was zusätzlich für Nervenkitzel sorgte.


Wo habt ihr denn draußen die Ufos angeklemmt?
Als Fußlatscher hatt ich immer nur das schöne Thermoskännel mit Käffchen am Start.



Am Berliner Kanten (GR 34 - Groß-Glienicke) hatten wir Beobachtungstürme alter und neuer Bauart und da waren immer Steckdosen, Verteilerdosen, Anschluss für Suchscheinwerfer etc. vorhanden. Und mit ´nen bisschen Klingeldraht hatte man schnell seine Kontakte gefunden. Mit zwei Reinigungsstäbe, einer Heizspirale und Klingeldraht hatte man schnell eine Heizung zusammen gebaut. Als Kochgerät diente eine Gehweg-platte, vier Kieselsteine, die Heizspirale, Klingeldraht und unsere Blech-Brotbüchse und das Süppchen bzw. das Fleisch (Würstchen) brutzelten vor sich hin. Riskant war es allemal.


ich mus dazu noch sagen das eines der günstigsten verstecke die thermosflasche selbst war boden aufgedreht kabel und spirale rein wieder zu fertig


nach oben springen

#27

RE: Manchmal war der Strom weg

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.10.2012 16:33
von schulzi | 1.757 Beiträge

Zitat von VNRut im Beitrag #16
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #15
Zitat von VNRut im Beitrag #14
Diese Ufo´s wurden manchmal sogar mit an den Berliner Kanten genommen, nur weil der EK seine heiße Tasse Kaffee trinken wollte. Dazu noch illegale angeschlossene Heizspiralen und die Licht-Trasse war für lange Minuten duster, bis sich ein Kamerad (meist der Kradfahrer) erbarmte und die Sicherung flickte. Oft stand der Schaltkasten im K6, was zusätzlich für Nervenkitzel sorgte.


Wo habt ihr denn draußen die Ufos angeklemmt?
Als Fußlatscher hatt ich immer nur das schöne Thermoskännel mit Käffchen am Start.



Am Berliner Kanten (GR 34 - Groß-Glienicke) hatten wir Beobachtungstürme alter und neuer Bauart und da waren immer Steckdosen, Verteilerdosen, Anschluss für Suchscheinwerfer etc. vorhanden. Und mit ´nen bisschen Klingeldraht hatte man schnell seine Kontakte gefunden. Mit zwei Reinigungsstäbe, einer Heizspirale und Klingeldraht hatte man schnell eine Heizung zusammen gebaut. Als Kochgerät diente eine Gehweg-platte, vier Kieselsteine, die Heizspirale, Klingeldraht und unsere Blech-Brotbüchse und das Süppchen bzw. das Fleisch (Würstchen) brutzelten vor sich hin. Riskant war es allemal.


ich mus dazu noch sagen das eines der günstigsten verstecke die thermosflasche selbst war boden aufgedreht kabel und spirale rein wieder zu fertig


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie soll Deutschland und die EU mit dem Strom der Zuwanderung umgehen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von bürger der ddr
616 vor 11 Minutengoto
von Rainer-Maria Rohloff • Zugriffe: 20249
Mit Jugendtourist nach Bulgarien
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
62 04.08.2015 16:15goto
von berlin3321 • Zugriffe: 4746
DDR-Grenze ohne Strom
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Lutze
20 12.05.2013 12:52goto
von glasi • Zugriffe: 1303
manchmal war er böse
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
9 22.10.2012 12:53goto
von Duck • Zugriffe: 528
Manchmal war es einfach nur schön
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Grenzwolf62
27 09.01.2014 18:58goto
von manifest 20 • Zugriffe: 2304
manchmal nervend
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Hans55
2 23.05.2012 20:30goto
von Mike59 • Zugriffe: 323
DDR-Scheidungen die vergessenen Frauen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
8 19.10.2010 19:45goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 2164
Der 9 November 1989 der Spuk hat ein Ende
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
1 02.03.2014 12:33goto
von Antaios • Zugriffe: 953

Besucher
26 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557589 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen