#41

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 10:29
von utkieker | 2.922 Beiträge

Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#42

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 12:08
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #41
Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


Hartmut ich kann deiner Verharmlosung nicht zustimmen- Für mich ist der Verrat des Arztes an seinen Patienten ein ziemlich schwerwiegender Vorgang, vor allem an die Staatssicherheit. Ich denke, dass das selbst nach DDR Gesetzen auch ein Gesetzesbruch war.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#43

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 13:49
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #42
Zitat von utkieker im Beitrag #41
Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


Hartmut ich kann deiner Verharmlosung nicht zustimmen- Für mich ist der Verrat des Arztes an seinen Patienten ein ziemlich schwerwiegender Vorgang, vor allem an die Staatssicherheit. Ich denke, dass das selbst nach DDR Gesetzen auch ein Gesetzesbruch war.





Ja und wie schaut es heute aus? Meldeämter sollen oder dürfen Bürgerdaten an Adresshändler und an Werbetreibende weitergeben dürfen.Ein erster Schritt zu demokratischen Überwachung des Volkes? Und Gert.Glaubste der Verfassungsschutz und BND ist besser.Und komme nicht wieder das diese Organe unter demokratischer Kontrolle stehen.Die letzten Pannen beim Verfassungsschutz haben es ja gezeigt.Auch dieses Überwachungsorgan,hat das Schreddern gelernt.


nach oben springen

#44

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 14:29
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #43

Ja und wie schaut es heute aus? Meldeämter sollen oder dürfen Bürgerdaten an Adresshändler und an Werbetreibende weitergeben dürfen.Ein erster Schritt zu demokratischen Überwachung des Volkes? Und Gert.Glaubste der Verfassungsschutz und BND ist besser.Und komme nicht wieder das diese Organe unter demokratischer Kontrolle stehen.Die letzten Pannen beim Verfassungsschutz haben es ja gezeigt.Auch dieses Überwachungsorgan,hat das Schreddern gelernt.


das @gert, diesbezüglich bewusst etwas einfach gestrickt ist sollte man einfach akzeptieren und ihm nicht fortlaufend auf die nase binden... sonst is´ser wieder beleidigt...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#45

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 22:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #44
Zitat von Rostocker im Beitrag #43

Ja und wie schaut es heute aus? Meldeämter sollen oder dürfen Bürgerdaten an Adresshändler und an Werbetreibende weitergeben dürfen.Ein erster Schritt zu demokratischen Überwachung des Volkes? Und Gert.Glaubste der Verfassungsschutz und BND ist besser.Und komme nicht wieder das diese Organe unter demokratischer Kontrolle stehen.Die letzten Pannen beim Verfassungsschutz haben es ja gezeigt.Auch dieses Überwachungsorgan,hat das Schreddern gelernt.


das @gert, diesbezüglich bewusst etwas einfach gestrickt ist sollte man einfach akzeptieren und ihm nicht fortlaufend auf die nase binden... sonst is´ser wieder beleidigt...


Gilbert, das mit dem bewusst einfach gestrickt mache ich absichtlich, damit sich mein Posts an deine sinnfreien Antworten angleichen und vor allem du und noch einige andere hier sie auch verstehen-.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#46

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 23:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #43
Zitat von Gert im Beitrag #42
Zitat von utkieker im Beitrag #41
Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


Hartmut ich kann deiner Verharmlosung nicht zustimmen- Für mich ist der Verrat des Arztes an seinen Patienten ein ziemlich schwerwiegender Vorgang, vor allem an die Staatssicherheit. Ich denke, dass das selbst nach DDR Gesetzen auch ein Gesetzesbruch war.





Ja und wie schaut es heute aus? Meldeämter sollen oder dürfen Bürgerdaten an Adresshändler und an Werbetreibende weitergeben dürfen.Ein erster Schritt zu demokratischen Überwachung des Volkes? Und Gert.Glaubste der Verfassungsschutz und BND ist besser.Und komme nicht wieder das diese Organe unter demokratischer Kontrolle stehen.Die letzten Pannen beim Verfassungsschutz haben es ja gezeigt.Auch dieses Überwachungsorgan,hat das Schreddern gelernt.


Rostocker da hast du recht, wenn du 1. den Skandal mit dem BfV und 2.die geplante Praxis des Adressenhandels kritisierst. Das muss noch geklärt werden ich bin aber zuversichtlich, dass die Opposition diesen Gesetzentwurf des Adressenhandels im Bundesrat kippt.
Den Skandal mit dem Verfassungsschutz finde ich auch haarsträubend. Ich bin aber sicher, dass der Innenminister jetzt aufräumt in diesem Augiasstall. Beides keine guten Sachen aber mal ne Frage dazu : hättest du das in der DDR in der Zeitung gelesen, zB. Skandal beim MfS oder Adressenweitergabe, wenn schon das Arztgeheimnis nicht mehr heilig war ? Meine Antwort ist nein und wenn du dort den Mund zu so einer Sache aufgemacht hättest, wäre sicher auch ein Gespräch zur "Klärung eines .........." fällig gewesen. Die haben nicht lange gefackelt. Hab's in HSH gesehen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#47

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 23:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #42
Zitat von utkieker im Beitrag #41
Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


Hartmut ich kann deiner Verharmlosung nicht zustimmen- Für mich ist der Verrat des Arztes an seinen Patienten ein ziemlich schwerwiegender Vorgang, vor allem an die Staatssicherheit. Ich denke, dass das selbst nach DDR Gesetzen auch ein Gesetzesbruch war.




Was für eine Verharmlosung? Es handelt sich doch hier eher um Banalitäten bzw. Lappalien und nicht um "schwerwiegende Vorgänge". Andernfalls würden sich für dieses vorgeblich unglaubliche Leid ja Beweise finden lassen und diese Schreiberlinge müssten es nicht, trotz der ihnen vorliegenden Akten, erahnen, sprich herbeifantasieren!

Gert da gab es Personen von denen das MfS über die gesamte Krankenakte von A bis Z verfügte, sollten diese jetzt einen Antrag auf Auszahlung der sog. Opferrente stellen?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#48

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 23:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #47
Zitat von Gert im Beitrag #42
Zitat von utkieker im Beitrag #41
Man sollte die Kirche besser im Dorf lassen. Ja es gibt da ein Gesetz über die Vertraulichkeit des Wortes und die ärztliche Schweigepflicht und jeder Arzt, Anwalt oder Pastor sollte es doch bitteschön unterlassen mit den Geheimdiensten dieser Welt zu kooperieren. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht nur noch sehr rudimentär greift so gibt es doch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.
Freilich, auch in der DDR war ein Bruch der ärztlichen Schweigepflicht ein Straftatbestand, andererseits kann ich zwischen einem Vergehen und einem Verbrechen noch sehr wohl unterscheiden. Selbst bei einer Verurteilung des IM, wäre das Vergehen längst aus dem Vorstrafenregister getilgt (abgesehen von der Verjährung). Aber IM hängt man noch Jemanden an, der ansonsten makellos war.
"Wie viel Leid der heute 63-jährige Mediziner durch seinen Verrat über Patienten, Freunde und Arbeitskollegen gebracht hat, lässt sich aus den Stasi-Akten, die Ulrich Mielke in seinem 18. Forschungsheft aufgearbeitet hat, nur erahnen." [Magdeburger Volksstimme] Ich denke der Arzt hat mehr Leiden geheilt als sich erahnen lässt alles Andere ist eine suggestive Unterstellung. Mir ist es jedenfalls nicht bekannt, daß Jemand durch die Geschwätzigkeit eines Arztes ernsthaft gelitten hätte.

Gruß Hartmut!


Hartmut ich kann deiner Verharmlosung nicht zustimmen- Für mich ist der Verrat des Arztes an seinen Patienten ein ziemlich schwerwiegender Vorgang, vor allem an die Staatssicherheit. Ich denke, dass das selbst nach DDR Gesetzen auch ein Gesetzesbruch war.




Was für eine Verharmlosung? Es handelt sich doch hier eher um Banalitäten bzw. Lappalien und nicht um "schwerwiegende Vorgänge". Andernfalls würden sich für dieses vorgeblich unglaubliche Leid ja Beweise finden lassen und diese Schreiberlinge müssten es nicht, trotz der ihnen vorliegenden Akten, erahnen, sprich herbeifantasieren!

Gert da gab es Personen von denen das MfS über die gesamte Krankenakte von A bis Z verfügte, sollten diese jetzt einen Antrag auf Auszahlung der sog. Opferrente stellen?



Wauuuh, du hast vielleicht ein Rechtsverständnis , da kann ich nicht mehr folgen. Aus welchem Jahrhundert stammt das denn?
Lass mich Raten : aus der Zeit des Feudalismus!


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#49

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 23:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich rede von den gelieferten Informationen, nicht von der offiziellen Rechtslage, und diese können ja nur sehr banal gewesen sein. Gibt es eine Aussage/Antw. auf meine Frage?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 08.07.2012 23:38 | nach oben springen

#50

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.07.2012 23:46
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #49
Ich rede von den gelieferten Informationen, nicht von der offiziellen Rechtslage, und diese können ja nur sehr banal gewesen sein. Gibt es eine Aussage/Antw. auf meine Frage?




Du kennst sehr genau die Bedingungen für die Opferrente, wenn wider Erwarten nicht, lass sie dir von Andreas erklären, der strickt.
gerade daran. Habe ihm vor wenigen Minuten einen Tip gegeben.



P.S. das Ziel deiner Fragestellung ist für mich klar: Desinformation durch Abgleiten in's Lächerliche. Dafür gibt's die


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#51

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 01:22
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #46
Zitat von Rostocker im Beitrag #43
[quote=Gert|p202282][quote=utkieker|p202278]Ja und wie schaut es heute aus? Meldeämter sollen oder dürfen Bürgerdaten an Adresshändler und an Werbetreibende weitergeben dürfen.Ein erster Schritt zu demokratischen Überwachung des Volkes? Und Gert.Glaubste der Verfassungsschutz und BND ist besser.Und komme nicht wieder das diese Organe unter demokratischer Kontrolle stehen.Die letzten Pannen beim Verfassungsschutz haben es ja gezeigt.Auch dieses Überwachungsorgan,hat das Schreddern gelernt.


Rostocker da hast du recht, wenn du 1. den Skandal mit dem BfV und 2.die geplante Praxis des Adressenhandels kritisierst. Das muss noch geklärt werden ich bin aber zuversichtlich, dass die Opposition diesen Gesetzentwurf des Adressenhandels im Bundesrat kippt.
Den Skandal mit dem Verfassungsschutz finde ich auch haarsträubend. Ich bin aber sicher, dass der Innenminister jetzt aufräumt in diesem Augiasstall. Beides keine guten Sachen aber mal ne Frage dazu : hättest du das in der DDR in der Zeitung gelesen, zB. Skandal beim MfS oder Adressenweitergabe, wenn schon das Arztgeheimnis nicht mehr heilig war ? Meine Antwort ist nein und wenn du dort den Mund zu so einer Sache aufgemacht hättest, wäre sicher auch ein Gespräch zur "Klärung eines .........." fällig gewesen. Die haben nicht lange gefackelt. Hab's in HSH gesehen.





Gert,Warum hätte so was in der Zeitung stehen sollen.Glaubste wenn so was heute in der Zeitung steht,ist alles gleich Demokratisch.Glaubste wirklich das man Dir oder dem Volk die Wahrheit sagt.Solche Dienste wie heute der Verfassungsschutz oder BND oder wie damals der Staatssicherheitsdienst der DDR--Man kann auch sagen jeder Geheimdienst dieser Welt,sie werden sich mit Sicherheit nicht dem eigenen Volk offenbaren.Und was das beliebte ARD und ZDF Fernsehn bringt,das ist doch nur die Spitze des Eisberges und das muss genügen für das normale Volk. Und die Pannen die beim Überwachungsorgan mit den Namen Verfassungsschutz und deren Veröffentlichigung, zeugen von Schwäche dieser Behörde.Und man kann wohl sagen,das deren Kollegen vom russischen und amerikanischen Geheimdienst---vor Lachen sicher nicht in den Schlaf gekommen sind.Und das ist gut so.Denn so ein Organ mit solchen Pannen,gehört im Prinzip aufgelöst zu werden. Und deren Mitarbeiter in dieProduktion,aber leider fehlen die Arbeitsplätze.


nach oben springen

#52

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 06:32
von damals wars | 12.176 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #45


Gilbert, das mit dem bewusst einfach gestrickt mache ich absichtlich, damit sich mein Posts an deine sinnfreien Antworten angleichen und vor allem du und noch einige andere hier sie auch verstehen-.



Sieht so aus, als wärst Du unser Leermeister.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#53

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 07:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #52
Zitat von Gert im Beitrag #45


Gilbert, das mit dem bewusst einfach gestrickt mache ich absichtlich, damit sich mein Posts an deine sinnfreien Antworten angleichen und vor allem du und noch einige andere hier sie auch verstehen-.



Sieht so aus, als wärst Du unser Leermeister.


was ist ein Leermeister?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#54

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 08:14
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Es wäre angebracht die Diskussion um gewisse "Leermeister", ich denke dies wurde absichtlich so geschrieben, zu beenden und sich auf das Thema zu besinnen. Andernfalls folgen hier wieder 1-2 Seiten Schienbeingetrete und anschließen der Auftritt eines Admins.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#55

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 08:17
von Polter (gelöscht)
avatar

Ein Leermeister? Den Begriff hab ich auch noch nicht gekannt. Leer bedeutet ohne Inhalt. Ein Leermeister wäre demnach ein
Meister der inhaltlichen Leere.
Na wenn das mal nicht wieder Knatsch gibt.
Bevor das Mitglied Gert wieder an das Thema erinnert:
Von dem Arzt stammen zwei (?) Blanko - Krankenscheine? Ich nehme an, daß hier die Bescheinigung über Arbeitsunfähigkeit gemeint ist.
Was für einen Wert hatten denn die Scheine für den mächtigen Geheimdienst. Es hat sich wohl nicht gelohnt, daß die Stasi ganze Blöcke gedruckt hat. Für irgendwelche Aufgaben? Da hatte doch die Stasi eigene Ärzte. Das wäre doch kein Problem gewesen jemandenin den Urlaub mit gelben Schein zu schenken. Hatte man nicht auch sowas wie einen Medizinischen Dienst der Krankenkasse, wo der Schwindel wegen Mißbrauch sozialer Leistungen ganz schnell aufgeflogen wäre. Kurz und gut - ich verstehe das Konstrukt der
Blanko
Krankenscheine nicht.


zuletzt bearbeitet 09.07.2012 08:19 | nach oben springen

#56

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 09:30
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #54
Es wäre angebracht die Diskussion um gewisse "Leermeister", ich denke dies wurde absichtlich so geschrieben, zu beenden und sich auf das Thema zu besinnen. Andernfalls folgen hier wieder 1-2 Seiten Schienbeingetrete und anschließen der Auftritt eines Admins.


@Feliks
bist du eigentlich immer so ohne großen Humor unterwegs ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#57

RE: Arzt verrät Patienten und versorgt die Stasi mit Blanko-Krankenscheinen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.07.2012 10:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Polter,

Grün! Damals waren die Krankenscheine Grün, Gelb sind sie Heute..............

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 676 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen