#1

Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 22:09
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
Also Waffenreinigen wie hier:http://www.nva-forum.de/nva-board/upload...-1334253813.jpg ,da hätte es bei uns schon gequalmt!
Unser Spieß hat immer eine Zeremonie daraus gemacht!
Hocker aus der Stube und jedes Teil darauf abgelegt! Fiel irgendwas runter,ware etliche Kniebeuge angesagt ,da hat er sich nicht lumpen lassen! Hinsetzen beim Waffenreinigen,waren bei ihm fast eine Straftat! War eben ein "feiner" Kerl der Spieß ! Gruß Hans55


nach oben springen

#2

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 22:24
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Wir hatten auf dem Flur einen langen Tisch dafür. Da war es doch recht bequem, auch wenn man sich nicht dabei hinsetzen konnte und runtergefallen ist da auch kaum etwas. Bei unserem Spieß, war er dabei, kann ich mich nicht erinnern, daß er da bestraft hätte. Hauptsache, die Flinte war danach vorschriftsmäßig gesäubert. Auf der anderen Wandseite des Flures befand sich ein tieferer kugelförmiger Eindruck. Da ist mal einem Uffz. vor meiner Zeit noch eine Murmel aus der Makarow gerutscht. Zum Glück stand der Murmel niemand im Wege.



nach oben springen

#3

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 06:34
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Am Kanten ab und an schön bei Käffchen und ner Zigarette


nach oben springen

#4

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 09:06
von küche69 | 428 Beiträge

Bei uns wars bestimmt wie bei all den anderen wärend der Ausbildung. Hocker auf den Flur und alles schön auf den Hocker legen, fiel was runter wurde der betreffende Soldat bestraft, waren es mehrere bei denen was runter fiel ,so wurden alle bestraft (Kniebeugen, Liegestütze ect.) und wenn zuviel erzählt wurde ging es von vorn los, also alles auf Anfang. Später am Kanten, wurden die Waffen unten im Kellergang an den Spezialtischen geputzt.

Grüsse von Küche69

______________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



zuletzt bearbeitet 22.06.2012 09:07 | nach oben springen

#5

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 09:48
von utkieker | 2.922 Beiträge

Waffen warten und putzen war richtig easy. Meine Gruppe hat sich nach Schichtschluß zum Smiletalk auf den Kellergang getroffen. Wir haben dabei über Gott und die Welt philosophiert, das Tagesgeschehen verarbeitet und Witze erzählt. Und wenn ganz hinten links noch jemand gelacht hat, wußte jeder der Nachrichten- Uffz. tut so als ob er arbeitet.
Unsere Waffen waren immer die Saubersten und ich konnte wieder etwas ins Gruppenbuch schreiben.
Immerhin war ich in Abwesenheit des Waffen- Uffz. Petschafts- und Schlüsselgewaltiger der Waffenkammer.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#6

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 10:31
von Udo | 1.266 Beiträge

Wir haben die Waffen auf dem Zimmer gereinigt. Auseinander gebaut, mit heißem Wasser ausgespült, auf der Heizung getrocknet, zweimal den Lauf durchgezogen und anschließend leicht eingeölt.


nach oben springen

#7

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 10:59
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Udo aus RE: Waffenreinigen
Wir haben die Waffen auf dem Zimmer gereinigt. Auseinander gebaut, mit heißem Wasser ausgespült, auf der Heizung getrocknet, zweimal den Lauf durchgezogen und anschließend leicht eingeölt.


Genau so.
Das Wasser sollte aber kochen wegen schnellerer Trocknung.


nach oben springen

#8

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 11:14
von GeMi | 556 Beiträge

Zitat von Udo aus RE: Waffenreinigen
Wir haben die Waffen auf dem Zimmer gereinigt. Auseinander gebaut, mit heißem Wasser ausgespült, auf der Heizung getrocknet, zweimal den Lauf durchgezogen und anschließend leicht eingeölt.



Hallo,

das habt Ihr doch nicht bei jeder Schicht gemacht, oder?

Ich habe mal die Kaschi bis zum bitteren Ende zerlegt, also nicht nur den oberen Handschutz ab und so.
Da hat sich so eine kleine Feder vom Abzug mal kurz aus dem Staub gemacht. Ich bin bestimmt 2h auf den Knien durch den Keller.
War nicht lustig !!!


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#9

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 11:19
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von GeMi aus RE: Waffenreinigen
Zitat von Udo aus RE: Waffenreinigen
Wir haben die Waffen auf dem Zimmer gereinigt. Auseinander gebaut, mit heißem Wasser ausgespült, auf der Heizung getrocknet, zweimal den Lauf durchgezogen und anschließend leicht eingeölt.



Hallo,

das habt Ihr doch nicht bei jeder Schicht gemacht, oder?

Ich habe mal die Kaschi bis zum bitteren Ende zerlegt, also nicht nur den oberen Handschutz ab und so.
Da hat sich so eine kleine Feder vom Abzug mal kurz aus dem Staub gemacht. Ich bin bestimmt 2h auf den Knien durch den Keller.
War nicht lustig !!!





Einmal die Woche vor allem Außeneinölung, konnt man aber auch auf dem Turm machen (die Außenölung), ein Fläschlein Waffenöl war mit am Start.


nach oben springen

#10

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 11:45
von 94 | 10.792 Beiträge

Beim Waffenreinigen gabs große Unterschiede zwischen der Ausbildung und der Grenzkompanie, zumindest an der Grünen. So kannte ich am Kanten Längerdienende, welche ihre Kaschi jahrelang nimmer unter den Gehäusedeckel geschaut hatten. Deren Waffen wurden von besonders belobigten Glatten sozusagend als 'Revier' gereinigt. Bitter war's für den Keim, wenn die eigene Knispel schon beim erstenmal, war ja eigentlich die Ausnahme, vom Spitz (ugs. für Waffen-Uffz.) für gereinigt befunden wurde und der Soldat sich froh und entspannt zum RR beim Diensthabenden meldete. Die dann zugeteilte Offiziers-Kaschi wurde aber nicht unter 3 bis 5 Wiedervorstellungen vom Spitz zurückgenommen, während der Rest des Aufzugs schon beim Boiler (ugs. große Kaffeekanne) auf Stube war.

Heute ist meine ganz persönliche Meinung, es gibt Waffen zum Schießen und es gibt welche zu Putzen. Und an der Grenze wurde fast nur geputzt. Wobei, kann Jemand mit dem Begriff Grenzergold was anfangen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#11

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 12:08
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von 94 aus RE: Waffenreinigen


Wobei, kann Jemand mit dem Begriff Grenzergold was anfangen?


Hallo 94..............
na klar, damit hatten wir alle zu kämpfen, wenn die Brünierung nicht mehr intakt war. Kam die Waffe mal naß in die Waffenkammer wurde man mit Grenzergold belohnt. Mit Oel haben wir eh gespart, damit sie nicht einstaubt.


nach oben springen

#12

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2012 16:20
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #10
Beim Waffenreinigen gabs große Unterschiede zwischen der Ausbildung und der Grenzkompanie, zumindest an der Grünen. So kannte ich am Kanten Längerdienende, welche ihre Kaschi jahrelang nimmer unter den Gehäusedeckel geschaut hatten. Deren Waffen wurden von besonders belobigten Glatten sozusagend als 'Revier' gereinigt. Bitter war's für den Keim, wenn die eigene Knispel schon beim erstenmal, war ja eigentlich die Ausnahme, vom Spitz (ugs. für Waffen-Uffz.) für gereinigt befunden wurde und der Soldat sich froh und entspannt zum RR beim Diensthabenden meldete. Die dann zugeteilte Offiziers-Kaschi wurde aber nicht unter 3 bis 5 Wiedervorstellungen vom Spitz zurückgenommen, während der Rest des Aufzugs schon beim Boiler (ugs. große Kaffeekanne) auf Stube war.

Heute ist meine ganz persönliche Meinung, es gibt Waffen zum Schießen und es gibt welche zu Putzen. Und an der Grenze wurde fast nur geputzt. Wobei, kann Jemand mit dem Begriff Grenzergold was anfangen?

Hallo 94,

Wenn ich die Schlüsselgewalt über die Waffenkammer hatte, habe ich mich bei so manch einen Offizier "gerächt", von wegen "mach mal meine Waffe sauber" - für die "Braut" des Soldaten ist jeder selbst verantwortlich! Ltn. L und unseren StKC habe ich öfters zu verstehen gegeben, daß der Zustand ihrer persönlichen Bewaffnung unerträglich ist und glaube ja nicht, daß ich auch nur einen Soldaten dafür abgestellt hätte. Ausnahme war der "Alte", dessen Waffe habe ich aber in persönlicher Wartung übernommen. Übrigens herrschte mit dem regulären Waffen- Uffz völlige Übereinstimmung.
Nach der halbjährlichen Schießausbildung wurde die Kalasche mit kochend heißen Wasser ausgespült und zwar auf der Bude. Der Spieß hat sich nur selten um den Zustand der Waffen gekümmert, es sei denn irgend eine Stabskontrolle hat sich angekündigt, dann glänzten sogar die Waffen der GAK.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#13

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 06:49
von furry | 3.576 Beiträge

Ein bewährtes Mittel, um verkeimte Flinten (besonders nach dem Verballern von Platzpatronen) wieder sauber zu bekommen, war Tetrachlorkohlenstoff aus Feuerlöschern.
Während einer Materielausgabe konnte ich beim Spieß mal einen Liter NUTH (Fleckenwasser) hochziehen. Damit ließ sich die Knarre auch bestens reinigen. Im Laufe der Zeit wurde daraus dann aber eine Silberbüchse.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#14

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 09:41
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Ich hatte immer zwei Rasierpinsels,einer war trocken und auf den anderen war ein Ölfilm drauf.So ließ sich schon auf der Rückfahrt aus dem Gd,viel bereinigen.


nach oben springen

#15

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 13:52
von KAMÜ | 198 Beiträge

Waffenreinigen war ein sehr großer unterschied zwischen Ausbildung und Grenzkompanie. Aber auch die Einstellung zum Reinigen der Bewaffung war in der Ausbildung gegenüber der Grenzkompanie sehr hoch. Die Bewaffnung des Grenzaufklärerzuges betreffs der Sauberkeit war in der Grenzkompanie Freienhagen besonders hoch. Wir waren Vorgesetzte gegenüber den Soldaten,dadurch hat unser Stellvertreter Zugführer( War Stabsfähnrich H. ) besonderen Augenmerk. Gruß KAMÜ



nach oben springen

#16

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 13:59
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von KAMÜ im Beitrag #15
Waffenreinigen war ein sehr großer unterschied zwischen Ausbildung und Grenzkompanie. ....Die Bewaffnung des Grenzaufklärerzuges betreffs der Sauberkeit war ... besonders hoch. Wir waren Vorgesetzte gegenüber den Soldaten,...


Also OK, man hat auf sein "Eisen" geachtet. Schließlich konnte doch mal das eigene Leben daran hängen und sich vorne an der Linie zu blamieren war auch kein erstrebenswertes Ziel.
Bei den Wörtchen "besonders" und "hoch" jedoch stiehlt sich ein ganz kleines Grinsen in die Mundwinkel. Eigentlich hat man besonders darauf geachtet nach dem Dienst besonders wenig Arbeit mit den Dingens zu haben...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#17

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 19:24
von EK89/1 | 832 Beiträge

Zitat von S51 im Beitrag #16
Zitat von KAMÜ im Beitrag #15
Waffenreinigen war ein sehr großer unterschied zwischen Ausbildung und Grenzkompanie. ....Die Bewaffnung des Grenzaufklärerzuges betreffs der Sauberkeit war ... besonders hoch. Wir waren Vorgesetzte gegenüber den Soldaten,...


Also OK, man hat auf sein "Eisen" geachtet. Schließlich konnte doch mal das eigene Leben daran hängen und sich vorne an der Linie zu blamieren war auch kein erstrebenswertes Ziel.
Bei den Wörtchen "besonders" und "hoch" jedoch stiehlt sich ein ganz kleines Grinsen in die Mundwinkel. Eigentlich hat man besonders darauf geachtet nach dem Dienst besonders wenig Arbeit mit den Dingens zu haben...


Servus Leute
Da treibt es mir auch ein Grinsen ins Gesicht. Wir waren in der Beziehung die absoluten Gefechtzschlanpen.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
zuletzt bearbeitet 23.06.2012 19:25 | nach oben springen

#18

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2012 23:09
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #6
Wir haben die Waffen auf dem Zimmer gereinigt. Auseinander gebaut, mit heißem Wasser ausgespült, auf der Heizung getrocknet, zweimal den Lauf durchgezogen und anschließend leicht eingeölt.

Kann ich völlig so bestätigen. Es war eine total entspannte Angelegenheit. Unsere Waffen waren nicht zwingend kontrollbedürftig. Falls aber doch kontrolliert, wurde gab es kaum Beanstandungen.


nach oben springen

#19

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 24.06.2012 18:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #14
Ich hatte immer zwei Rasierpinsels,einer war trocken und auf den anderen war ein Ölfilm drauf.So ließ sich schon auf der Rückfahrt aus dem Gd,viel bereinigen.
Aus der Grenzkompanie kenne ich das auch noch so,wie von @Rostocker erwähnt.
In der Ausbildung Halberstadt ging es mit dem Hocker auf den Flur...und dann alle im stehen.....,viel Gebrüll etc.
Zum Waffenreinigen gab es schon mal was,z.B. hier: Waffenreinigen auf dem B-Turm (2)


nach oben springen

#20

RE: Waffenreinigen

in Grenztruppen der DDR 24.06.2012 18:52
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #19
Zitat von Rostocker im Beitrag #14
Ich hatte immer zwei Rasierpinsels,einer war trocken und auf den anderen war ein Ölfilm drauf.So ließ sich schon auf der Rückfahrt aus dem Gd,viel bereinigen.
Aus der Grenzkompanie kenne ich das auch noch so,wie von @Rostocker erwähnt.
In der Ausbildung Halberstadt ging es mit dem Hocker auf den Flur...und dann alle im stehen.....,viel Gebrüll etc.
Zum Waffenreinigen gab es schon mal was,z.B. hier: Waffenreinigen auf dem B-Turm (2)



Das war in der Ausbildung in Glöwen immer so eine Aktion.Erst Schwarzkombi an,dann mit dem Hocker auf den kleinen Appellplatz antreten und dann Zugweise zum Waffenempfang.Und als der letze dann brav wieder vor dem Hocker stand,begann geschlossen das Waffenreinigen. Anders verlief es in der Gk,dort nahm man die Flinte mit auf der Bude---trank ne Tasse Kaffee und brachte die Knarre wieder runter in die Waffenkammer.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Schießwütige Grenzposten
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von
280 02.12.2016 14:20goto
von der sturmbahn könig • Zugriffe: 19903
Waffenkeim II
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Ecki
19 09.11.2014 09:44goto
von damals wars • Zugriffe: 1212
Glück gehabt!
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
27 26.09.2012 11:57goto
von VNRut • Zugriffe: 1773
das erste Mal mit" Kaschi"
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Hans55
14 23.03.2012 20:49goto
von DoreHolm • Zugriffe: 1024
Waffenreinigen auf dem B-Turm
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Hans55
42 01.04.2011 23:16goto
von willie • Zugriffe: 2498
Erst Grenzer - dann Reservist bei der NVA
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Rüganer
85 29.09.2014 16:19goto
von katerjohn • Zugriffe: 17155
Waffen Wartung und Reinigung
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von rustenfelde
32 20.01.2010 23:54goto
von Greso • Zugriffe: 3196

Besucher
3 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen