#101

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 20.06.2013 17:27
von Hansteiner | 1.414 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #100
Dieses Dng http://www.comphob.de/Nva/Versch/Pers/p10.htm haben wir nie in die Finger bekommen, nur als Atrappe.
Selbst auf den Schießplätzen in Schneckengrün oder Pöllwitz war keine Spur von diesen Dingern.

Wärend der Ausbildung haben wir fast täglich mit der Übungshandgranate geübt. Bis (fast) jeder die erforderliche Wurfweite geschafft hat.
Dann auf dem ISP Friedrichslohra zum PB schießen wurde es "ernst". Aus einen Graben heraus auf einen Panzer (Entfern.ca20m) mit scharfer
Handgranate! Alle hatten wir natürlich ordendlichen Respekt vor diesen " schwarzen Brummern" ! Du solldest nicht nur weit genug werfen, sondern den Panzer auch treffen!
Einer von uns hat beim üben nie die Weite erreicht, aber jetzt hat er das Ding sogar drüberweg geworfen !!

Gruß H.



nach oben springen

#102

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 21.06.2013 08:52
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Hat doch Spass gemacht. In Eisenach Wartenberg oder Böller,weiss nicht mehr genau standen schon Durchlöcherte Panzer rum,wo wir aus sicherer Deckung die Dinger geworfen haben.

An dieses Teil habe ich auch noch Erinnerungen, Ausbildung auf den Wartenberg, das erstemal mit einer scharfen Panzerhandgranate. Ich war noch nie ein guter Werfer und sagte das auch meinen ZF. Also die erste Gruppe musste rein in den Graben, jeder durfte sich ein Granatchen nehmen und dann rein in den Splitterbunker und warten bis man aufgerufen wurde und vorlaufen musste zum Graben, vorne war nur der ZF und der betreffende Soldat.
Im Vorfeld habe ich mir schon ein Kopf gemacht, weil ich ja wusste das ich kein guter Werfer war. Als ich dann schließlich aufgerufen wurde ging alles sehr schnell, ich rannte vor, der ZF nahm die PG sagte zu mir Rübe runter und schmiss das Ding weg. Zu mir kam nur die kurze Info Soldat 1 zurück zum Bunker, dass wars. Manchmal kann das Soldatenleben so einfach sein.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#103

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 21.06.2013 19:54
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #102
Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Hat doch Spass gemacht. In Eisenach Wartenberg oder Böller,weiss nicht mehr genau standen schon Durchlöcherte Panzer rum,wo wir aus sicherer Deckung die Dinger geworfen haben.

An dieses Teil habe ich auch noch Erinnerungen, Ausbildung auf den Wartenberg, das erstemal mit einer scharfen Panzerhandgranate. Ich war noch nie ein guter Werfer und sagte das auch meinen ZF. Also die erste Gruppe musste rein in den Graben, jeder durfte sich ein Granatchen nehmen und dann rein in den Splitterbunker und warten bis man aufgerufen wurde und vorlaufen musste zum Graben, vorne war nur der ZF und der betreffende Soldat.
Im Vorfeld habe ich mir schon ein Kopf gemacht, weil ich ja wusste das ich kein guter Werfer war. Als ich dann schließlich aufgerufen wurde ging alles sehr schnell, ich rannte vor, der ZF nahm die PG sagte zu mir Rübe runter und schmiss das Ding weg. Zu mir kam nur die kurze Info Soldat 1 zurück zum Bunker, dass wars. Manchmal kann das Soldatenleben so einfach sein.



Nabend Duck....
Scharfe Panzerhandgranate uffn Wartenberg....kannste mal durchsickern lassen welch Ausbildungsjahr das war?

Gruss BO


nach oben springen

#104

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2013 02:55
von 82zwo | 123 Beiträge

81 Frühjahr auf dem Wartenberg hat unser Uffz auch für nen Soldat die Eierhandgranate geworfen und später
gesagt "Ich glaub sonst hätte es Tote gegeben und ich wäre dabei gewesen! "
Ich hätte dem Soldat auch keine in die Hand gegeben! Der hats fertiggebracht beim Marsch in der Kolonne
zwei Mann vor sich mit umzuhauen . auf ganz glatter Straße !!!!



nach oben springen

#105

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 22.06.2013 07:41
von Hansteiner | 1.414 Beiträge

Morgen allerseits,
ich erinnere mich an den Ausb.- Kompl. Panzernah- u. Brandmittelbekämpfung noch genau. Erst die üblichen Sachen mit den Panzern und anschließend wurde es "heiß". Übungsort war glaube ich Quedlinburg (?) nebenan schoss Kamerad "Iwan" auch noch mit Panzern.
Brandmittel, d.h. Napalm ! ich wußte bis dahin garnicht, dass es bei uns so etwas gab. Das Zeug sah aus bald wie Tapetenleim.
Nachdem die "Brühe" auf verschiedene Attrappen verteilt war und entzündet, mußten wir mit Sand löschen.
Durch die vielen Durchgänge an der entsprechenden Station, brannte schon der Sand bald alleine!
Plötzlich brannte einer unserer Leute am Oberkörper lichterloh. Gleich ein paar von uns hin, und ihn mit Sand zu geschaufelt.
Zum Glück ging alles ohne viel Worte ganz schnell, kein gesundheitlicher Schaden.
Da hatten wir bzw. ich MUFFENSAUSEN !!!

Gruß H.



Duck hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 23.06.2013 10:43
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von 82zwo im Beitrag #104
81 Frühjahr auf dem Wartenberg hat unser Uffz auch für nen Soldat die Eierhandgranate geworfen und später
gesagt "Ich glaub sonst hätte es Tote gegeben und ich wäre dabei gewesen! "
Ich hätte dem Soldat auch keine in die Hand gegeben! Der hats fertiggebracht beim Marsch in der Kolonne
zwei Mann vor sich mit umzuhauen . auf ganz glatter Straße !!!!



Moin....
biste Dir sicher das es 81 der Wartenberg war?
Gruss BO


nach oben springen

#107

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 26.06.2013 09:29
von 82zwo | 123 Beiträge

Da hast du natürlich vollkommen Recht es war natürlich der Böller Schießplatz
Ist lange her ! Auf dem Wartenberg haben wir Schützenmulden gebuddelt - bei strömenden Regen.
Einer meldete "Schützenmulde fertig" unser Uffz sagte reinlegen und dann darf ich sie nicht mehr sehen .
Da das Ding aber schon halb voll Wasser war und er sich da nicht reinlegen wollte
(wir waren sowieso schon nass bis auf die Haut und es war nicht grad warm )
sagte er dann "ich grabe weiter. etwas tiefer wäre doch besser"



zuletzt bearbeitet 26.06.2013 09:46 | nach oben springen

#108

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 26.06.2013 09:55
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #103
Zitat von Duck im Beitrag #102
Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Hat doch Spass gemacht. In Eisenach Wartenberg oder Böller,weiss nicht mehr genau standen schon Durchlöcherte Panzer rum,wo wir aus sicherer Deckung die Dinger geworfen haben.

An dieses Teil habe ich auch noch Erinnerungen, Ausbildung auf den Wartenberg, das erstemal mit einer scharfen Panzerhandgranate. Ich war noch nie ein guter Werfer und sagte das auch meinen ZF. Also die erste Gruppe musste rein in den Graben, jeder durfte sich ein Granatchen nehmen und dann rein in den Splitterbunker und warten bis man aufgerufen wurde und vorlaufen musste zum Graben, vorne war nur der ZF und der betreffende Soldat.
Im Vorfeld habe ich mir schon ein Kopf gemacht, weil ich ja wusste das ich kein guter Werfer war. Als ich dann schließlich aufgerufen wurde ging alles sehr schnell, ich rannte vor, der ZF nahm die PG sagte zu mir Rübe runter und schmiss das Ding weg. Zu mir kam nur die kurze Info Soldat 1 zurück zum Bunker, dass wars. Manchmal kann das Soldatenleben so einfach sein.



Nabend Duck....
Scharfe Panzerhandgranate uffn Wartenberg....kannste mal durchsickern lassen welch Ausbildungsjahr das war?

Gruss BO



Ich war August 1988 dort, ich bin mir natürlich nicht mehr ganz sicher ob es der Wartenberg oder vielleicht doch der Böller gewesen ist. Sorry


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#109

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 01.08.2013 01:42
von Bugsy | 454 Beiträge

Hier geht es um “Muffensausen“. Also Muffensausen hoch drei.

Ich glaube es war im Winter 1972 (aber ich kann mich irren), da ging es darum, im Manöver die Wirkung der gesamten Artillerie der NATO zu beweisen. Das führte dazu, dass Soldaten, die lahm, verletzt oder sonst wie nicht einsetzbar waren, dazu auserkoren wurden, den Wachdienst während des achtwöchigen Manövers bei Artillerieeinheiten zu stellen. Dazu gehörte auch ich als Sani, da ich mir vier Rippen bei einem Unfall bei Gymnastik-Übungen an den Barren angeknackst hatte und mit einer Art “Rippenrüstung“ herumlaufen musste.

Das zu wachende Objekt war in der Nähe von Tecklenburg nah Osnabrück. Dort war ein Riesenlage der Artillerie, nach Berichten auch mit Nuklearwaffen ausgestattet (was ich weder bestätigen noch verneinen kann).

Nach ungefähr zwei Wochen fragte mich der Kommandant, Captain Harvey, ob ich Zeit hätte, ihn zur Deutschen Bank zu fahren, um Geld für die weitere Verpflegung der Truppen abzuholen. Er selbst besaß keine Fahrerlaubnis, was damals durchaus üblich war. Der einzige Wagen, der uns zur Verfügung stand, war ein Landrover, dem die Frontscheibe fehlte, weil sie von einem zu niedrig hängendem Ast in dem uns unbekannten Gelände zertrümmert worden war.

Die Kiste nahmen wir also, aber gegen den Winterwind vermummten wir uns dicke und gründlich. Und so kamen wir in Tecklenburg vor die Deutsche Bank an. Der Captain Harvey, total vermummt, ist in die Bank mit einer geladenen Pistole geschritten, während ich draußen, ebenfalls eingemummt, mit einer geladenen MG (Sterling) im Wagen mit laufenden Motor vor der Bank wartete. Vor einer Bank! Wenn die deutsche Schmier (Polizei) das in den falschen Hals gekriegt hätte, wären wir auf jeden Fall dran gewesen!

Zum Glück ist nichts passiert und der Captain Harvey ist völlig ahnungslos ins Auto gestiegen, aber was ich in den zehn oder so Minuten ausgestanden habe, kann sich keiner vorstellen.

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
seaman und Mike59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.08.2013 02:01 | nach oben springen

#110

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 21.03.2014 17:58
von chantre | 425 Beiträge

Ich glaube einige von uns kennen diese Situation auch:
http://www.t-online.de/tv/webclips/spekt...naten-wurf.html


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#111

RE: Ich hatte Muffensausen

in Grenztruppen der DDR 01.04.2014 14:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von chantre im Beitrag #110
Ich glaube einige von uns kennen diese Situation auch:
http://www.t-online.de/tv/webclips/spekt...naten-wurf.html


Tach allerseits.....

ich kann mich "irren",aber will versuchen die Geschehnisse mal in die Reienfolge zu bringen....

Moseberg,Wartenberg....(Eisenach) erste Übungsversuche mit RDG 5 (seltenst F1 auch nur mit Knallzünder Übzngsmunition)
nur Knallzünder,also Übungsmunition.....keine scharfe Ladung!
Gegebenenfalls in Vorbereitung des Wurfes einer scharfen RDG 5,das Training mit Immitationshandgranaten.....
Die scharfe F1 benötigte einen Sicherheitsradius von wenigstens 500m.....aufm Böller mir nicht routinemässig untergekommen!
gleichfalls wenn zum Training gehöhrend.....Panzerhandgranate nur mit Übungs/Knallzünder....
Vielleicht noch was vergessen?

Grüssli BO


nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1543 Gäste und 131 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 557996 Beiträge.

Heute waren 131 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen