#21

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 08:40
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ein heikles Thema ist ja auch notwendige Entwaffnung, z.B. einer ist dabei durchzudrehen, also muß der andere ja irgendwie was machen schon zum Eigenschutz.
Ich klammer aber hier Fahnenflucht aus, einfach seelische Probleme, ist ja alles vorgekommen.
Wir hatten auch mal einen alkoholisierten Kameraden im Abschnitt, auch das gab es.


nach oben springen

#22

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 08:53
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
bei uns hatte auch jeder mindestens eine Patrone schwarz. Die war entweder in der Beintasche oder gut versteckt im Spind.
Wir wollten mal im Sommer testen, ob man auf 50m durch die Bunkertür (Eule)schiessen kann. Alles war schon mit den Nachbarposten abgesprochen.
Wir haben die Sache aber fallen lassen. Wer weiß, wo wir gelandet wären, wenn dass jemand in die falsche Kehle bekommen hätte.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#23

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 10:02
von coff | 710 Beiträge

Zitat von GeMi
Hallo,
bei uns hatte auch jeder mindestens eine Patrone schwarz. Die war entweder in der Beintasche oder gut versteckt im Spind.
Wir wollten mal im Sommer testen, ob man auf 50m durch die Bunkertür (Eule)schiessen kann. Alles war schon mit den Nachbarposten abgesprochen.
Wir haben die Sache aber fallen lassen. Wer weiß, wo wir gelandet wären, wenn dass jemand in die falsche Kehle bekommen hätte.




Hallo,
welchen Bunker in welchem Abschnitt hattet Ihr Euch dazu ausgesucht ?

Gruss
coff


nach oben springen

#24

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 10:09
von GeMi | 556 Beiträge

[/quote]

Hallo,
welchen Bunker in welchem Abschnitt hattet Ihr Euch dazu ausgesucht ?

Gruss
coff[/quote]


Hallo Coff,

ich glaube, daß war in Döhren. Die Eule stand ziemlich frei im Gelände an einem Knick des Kolonnenweges.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#25

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 11:33
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Greso
Ich habe einen Kumpel ,der war bei den Sandlatschern:, auf den SPW rauf und die Knarre runter in den Sand.Der nächste SPW drüber,Knarre verbogen..Da gab es Ärger...





...ist mir selbst auch passiert, Klietzer "Muckeracker" 1980, letzte Spezialausbildung. Lege meine Kaschi auf dem seitlichen Umlauf ab, irgendwie abgelenkt steige ein und fahre etwas zurück..., dann irgendwann der Schreck, Knarre weg!
Bei uns gab es einen netten BuZ der sammelte gern Waffen ein, ein kleines Kameradenschwein mit austricksen und so, nur um einen anscheißen zu können. Der Verdacht fiel natürlich sofort in die Richtung.

Nach langem Suchen und bangen Minuten mit einigen Kameraden haben einer sie entdeckt..., unterm Rad hat etwas vorgelugt...!

Vorsichtig wie ein Archologe das "gute Stück" freigelegt, putzen war das kleiner Übel, naja und ganz gutes Trefferbild hatte sie beim nächsten und letzten Schießen auch.

Also: Einfach Glück gehabt!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#26

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 12:07
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von Rostocker


Nun schreibe hier nicht,Du hast in den Film--Die NVA--einer der Hauptrollen gespielt.Da gab es auch einen,der immer vergessen hat alles zurückzurechnen. War Spass



Da Du es gerade erwähnst, so eine Degradierung habe ich auch erlebt.
Einem Postenführer war im Turm ein Schuss losgegangen.
Knapp am Posten vorbei.
Er hat den Posten vergattert, die Klappe zu halten.
Aber, wie das so ist....
Dann war antreten zum Appell angesagt. Natürlich wurden ihm die Schulterstücke nicht runtergerissen.
Sondern er musste sie jeweils mit einen Schnürsenkel festmachen.
Die wurden dann vorschriftsmäßig gelöst und er bekam die Soldatenschulterstücke ausgehändigt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#27

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 12:38
von coff | 710 Beiträge

Zitat von GeMi


Hallo Coff,

ich glaube, daß war in Döhren. Die Eule stand ziemlich frei im Gelände an einem Knick des Kolonnenweges.




Da war die doch in Sicht- und Hörweite der Führungsstelle...
und wie hätten die Russen da reagiert...
Sicher besser dass Ihr das nicht durchgezogen habt.

Gruss
coff


nach oben springen

#28

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 12:38
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,
noch mal was zu dieser Eule.
Es war im Hochsommer, die Luft war brütend heiss. Ich war hundemüde. Irgendwie war da ein kurzer Wechsel und noch einiges. Jedenfalls habe ich ein paar Tage kaum geschlafen.
Wir haben in der Eule auf dem Brett gehockt und ich war kurz vorm Einschlafen. Ich hatte ein paar Bonbons dabei und habe einen ausgepackt. Das ging dann so:

- Tür der Eule aufmachen
- Bonbon auswickeln
- Papier in den Mund stecken
- Bonbon aus der Beobachtungsluke werfen
- Tür wieder zumachen.

Mein Postenführer hat mich angestumpt und dann war ich wieder wach.
Jedenfall war ich dann das Gesprächsthema nach der Schicht.
Ich denke, im Halbschlaf sind viele merkwürdige Dinge im Grenzdienst oder beim Wacheschieben im Objekt passiert.
Einer ist mal im Stehen eingeschlafen, lang umgebrettert und schlief auf dem Beton weiter. Den Daumen hatte er immer noch unter dem Waffenriemen. Gelernt ist eben gelernt.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#29

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 20:57
von PF75 | 3.294 Beiträge

eine zeitlang gabs bei uns öfter mal gnatsch weil doch einige kameraden während des grenzdienstes Nahkampftraining machten und für solche aktionen waren diekunststoffkolben ungeeignet und es kamen einige mit verkürzter AK wieder zurück.
Seitengewehre wurden auch eine zeitlang nicht zum GD zugelassen es kamen zuviele mit kaputten Griffschalen zurück und soviel konnte man auf die schnelle nicht in derWaffenkammer umtauschen.


nach oben springen

#30

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 21:08
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von PF75
eine zeitlang gabs bei uns öfter mal gnatsch weil doch einige kameraden während des grenzdienstes Nahkampftraining machten und für solche aktionen waren diekunststoffkolben ungeeignet und es kamen einige mit verkürzter AK wieder zurück.
Seitengewehre wurden auch eine zeitlang nicht zum GD zugelassen es kamen zuviele mit kaputten Griffschalen zurück und soviel konnte man auf die schnelle nicht in derWaffenkammer umtauschen.


Das, was ich rot markiert habe, bedaure ich sehr! Man konnte mit den Seitengewehren lustiges Zielwerfen veranstalten. Leider wurde ich beim Zielwerfen erwischt

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#31

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 21.05.2012 22:04
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von EK 82/2
[...]stell dir vor das ding wäre wirklich in die gruft geflogen und ein schuß hätte sich gelöst, kann mir vorstellen das du dann der einzige soldat der kompanie in flecktarn gewesen wärst.


Nu, zumindest wäre die Kacke am Dampfen gewesen...

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 21.05.2012 22:04 | nach oben springen

#32

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 22.05.2012 00:20
von Fritze (gelöscht)
avatar

In PBG ist doch tatsächlich ein Uschi aus unserem Zug zweimal bei Glätte ausgerutscht ,auf die Kaschi gefallen ,und Kolben im A.........
Alles innerhalb von 2 h.Das war ein Bu ,der nur durchgeschliffen wurde .Sein Vater war n Kreisstellenleiter.Der Sack schaffte doch tatsächlich keinen einzigen Klimmzug.In Dömitz hat er dann wohln bisschen übertrieben.Da konnte ihn auch sein alter Herr nicht vor Schwedt retten.
Einige AK sollen in den GK auch mächtig schiefe Läufe gehabt haben,weil auch mal zum Hebeln des Gassentors verwendet.


nach oben springen

#33

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 22.05.2012 19:59
von Wahlhausener | 277 Beiträge

Zitat von damals wars
Als Sozius ist mir mal bei der Fahrt über einen Huckel das Magazin rausgefallen.
Und natürlich war Munition herausgefallen.
Eine Patrone war nicht wieder auffindbar.
Großer Schreck.
Erste Hilfe aus der Reseve vom Waffen- Ufz.
Gerettet!

Als wir dann mal die Magazin säubern musten, fanden wir "Russenmunition" (Kupferhülsen?) und Leuchtspur in den Magazinen.
Die wurde dann ausgetauscht.


Für solche Mißgeschicke gab es doch die Schwarzmumpeln.Nur dumm,daß ich die Felddienst wechselte und beim Stubendurchgang dieses kleine Teil in der alten Jacke im Schrank gefunden wurde.Hat mir einen Anschiß eingebracht und einen Abend in der Betäubungshalle gekostet.


Signatur gelöscht...


nach oben springen

#34

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 22.05.2012 20:46
von KAMÜ | 198 Beiträge

Hallo Grenzwolf 62, In der Grenzkompanie Hanum ist die gesamte Kompanieführung wegen sehr grobe Verstöße( Geld) strafversetzt wurden.dieses könnte um den 01.06.1983 gewesen sein. Den ende Mai war unser Praktikum dort zu ende.Gruß KAMÜ



nach oben springen

#35

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 23.05.2012 10:49
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von KAMÜ
Hallo Grenzwolf 62, In der Grenzkompanie Hanum ist die gesamte Kompanieführung wegen sehr grobe Verstöße( Geld) strafversetzt wurden.dieses könnte um den 01.06.1983 gewesen sein. Den ende Mai war unser Praktikum dort zu ende.Gruß KAMÜ



Hallo KAMÜ, die damaligen Vorgänge waren schon recht bizarr und die Geschichte fand ihren Höhepunkt Anfang 84, mit dem Geld das hat man vermutlich als Legende benutzt, da ging es um tieferes, volkstümlich ausgedrückt, ein Saustall wurde ausgemistet und es gab nur zwei, ich nenn es mal Bauernopfer, den KC und einen Soldaten, Strafversetzt wurde niemand, die Zwei hat es schlimmer getroffen.
Verhaftet oder Festgesetzt und von Feliks Genossen nach allen Regeln der Kunst verhört wurden wir kurzeitig alle.
Wenn ich etwas mehr Zeit finde schreibe ich dir dazu eine PN.


zuletzt bearbeitet 23.05.2012 11:06 | nach oben springen

#36

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 23.05.2012 10:59
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Unser Hausmeister auf der GK erzählte immer mal das sie früher zusammen mit dem BGS gesoffen haben.Am Morgen danach standen dann auch Waffen vom BGS in der Waffenkammer.Ob nun wahr oder nicht sei mal dahingestellt,aber wir haben Ihn gern Zugehört.


nach oben springen

#37

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 23.05.2012 20:50
von Fritze (gelöscht)
avatar

Diese Story ,wo ein Posten ne MP 05 statt der Kaschi mit in die GK brachte habe ich auch (gehört).Die Jungs hatten n bisschen Skat mit dem BGS gespielt und dabei solln auch n paar Bier geflossen sein.Der Aufbruch war n bissken hektisch ,da hatte sich jemand in der Waffe vergriffen. Also nochmal zurück an Kanten ,wo schon der BGS stand ,und Waffe wieder richtig. Wenn ich nicht wüsste,daß der Typ absolut glaubhaft war,hätte ich es ins Reich der Fabeln abgetan.Aber da sind n paar Sachen gelaufen,von denen der Militärstatsanwalt besser nichts gewusst hat.


nach oben springen

#38

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 23.05.2012 21:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze
Diese Story ,wo ein Posten ne MP 05 statt der Kaschi mit in die GK brachte habe ich auch (gehört).Die Jungs hatten n bisschen Skat mit dem BGS gespielt und dabei solln auch n paar Bier geflossen sein.Der Aufbruch war n bissken hektisch ,da hatte sich jemand in der Waffe vergriffen. Also nochmal zurück an Kanten ,wo schon der BGS stand ,und Waffe wieder richtig. Wenn ich nicht wüsste,daß der Typ absolut glaubhaft war,hätte ich es ins Reich der Fabeln abgetan.Aber da sind n paar Sachen gelaufen,von denen der Militärstatsanwalt besser nichts gewusst hat.



Tja die alten Geschichten
Unser TA war Anfang der 50er bei der Grenzpolizei, da gab es, glaube ich, den BGS noch gar nicht, nur den Zoll und er hat, mit einem Augenzwinkern, erzählt das da Karten gespielt wurde mit den Zöllnern, dann hat er aber zugegeben das dies alles wirklich nur "Geschichten" sind.


nach oben springen

#39

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 23.05.2012 23:00
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Von unserem Spieß, der damals (67/68) schon 18 Jahre dabei war, geht auch die Mär um, daß er einem westberliner Zöllner noch 20 Mark im Skat schuldet. Ich halte solche Geschichten durchaus für glaubwürdig. Wir selbst, obwohl nicht dafür zugelassen, haben mit WB Bürgern an den Enklaven-Durchgängen im Abschnitt gesammelte Pilze gegen Schokolade und Zigaretten getauscht. Das waren noch Kleinigkeiten gegenüber anderen Sachen, die damals abgingen. An der grünen grenze soll es ja in den 50er sogar vorgekommen sein, daß die beiderseitigen Grenzschützer beim gemeinsamen Saufen beim Auseinandergehen die falschen Waffen mitgenomen hatten. Auch das halte ich nicht für völlig unmöglich. Diese Zeit bis Ende der 60er ist was das Grenzregime betrifft absolut nicht mit den 80er zu vergleichen. GV gab es auch damals und die illegale Passage war wegen löchrigem Stacheldraht und schmaleren KS m.E. einfacher. in unserem GR 38 (viel Wald) gab es zu meiner Zeit fast jede Woche einen Fluchtversuch, aber nie einen Erfolgreichen.



nach oben springen

#40

RE: Waffe abhanden gekommen

in Mein Grenzer Tagebuch 05.06.2012 00:13
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker

Zitat von damals wars

Zitat von DoreHolm
Zumindest was die "Mumpeln" betraf, hatte jeder von uns ein paar "Schwarze" im Spind versteckt. War kein Problem, die sich zu besorgen. Beim nächsten Zuggefechtsschießen hatte jeder ein volles Magazin.



Ich hatte als Aufsichtshabender beim Zielschießen vergessen, die überzähligen Mumpeln zurückzurechnen. Also hatte ich zwei Beintaschen voll.
Da ging mir der A... auf Grundeis.
Da hatte meinen Gruppen dann beim Gruppengefechtsschießen dann jeweils zwei Magazinen zum Verschießen.
Glück gehabt. Denn, wohin mit dem Zeugs?




Nun schreibe hier nicht,Du hast in den Film--Die NVA--einer der Hauptrollen gespielt.Da gab es auch einen,der immer vergessen hat alles zurückzurechnen. War Spass




Hmmm....
Also wenn ick mir recht erinnere war bei einem "Waffe weg" sprichwoertlich die Tuer zur Hoelle offen,oder ?


Nabend Doro...
na in den "aelteren Zeiten"war wohl Einiges anders?
Erst Zielschiessen und dann zwei Beintaschen voller Muni und am selben Tag im Anschluss ein Gruppengefechtsschiessen und da gabs volle Magazine zu diesen Uebungen?

Gruessli BO


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen