#1

Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 29.05.2009 19:58
von PF75 | 3.292 Beiträge

Zu meiner aktiven zeit gabs es in unserer Kp. keine Tankanlagen,wir hatten eine garage als Tanklager voll mit Kanistern.nach schichtende ging dann die tankerei mit Kanistern btw. Meßeimer los.Dann wude der Verbrauch im Fahrtenbuch protokolliert und wenn der verbraauch zu hoch war gabs mecker.Für ES 250/1 war die normvorgabe glaube ich 5,5 Liter, reichte aber nicht aus wenn man KS gefahren ist immer nur 1. Gang und das querfeldein 10-20 Km.eine zeitlang gab es auch Prämien für eingesparten Kraftstoff so zwischen 50-70 Pfg. ist mir noch so in Erinnerung.Nach einiger Zeit wurde das aber wieder gestrichen,da wurden in einigen einheiten die Reservekanister von anderen Autos abgezapft.
PS. Tanken mit einem vollen Eimer Benzin kam gut wenn man Leute in der Einheit hatte die bei Überprüfung Sicherheit quer durchs Objekt geschossen haben.


nach oben springen

#2

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 29.05.2009 20:51
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75
PS. Tanken mit einem vollen Eimer Benzin kam gut wenn man Leute in der Einheit hatte die bei Überprüfung Sicherheit quer durchs Objekt geschossen haben.

Mein Freund M. ist bei 'ner aehnlichen Aktion (nicht bei den GT) um's Leben gekommen. Es war zu seiner Lehrzeit als Schweisser im RAW Chemnitz, an heissen Tagen hat man sich da zur Abkuehlung mit Sauerstoff aus Schweissbrennern abgeblasen. War natuerlich nicht gut wenn man in einem oelgetraenkten Overall befindet und sich dann 'ne Zigarette anzuendet, er stand also da in Flammen. Sein Arbeitskollege greift sich den naechsten Eimer mit was er dachte voller Wasser, und schuettet den Eimer auf M. Es war allerdings Benzin...

-Th


nach oben springen

#3

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 29.05.2009 21:41
von nightforce (gelöscht)
avatar

Das mag in frühen Jahren so gewesen sein.
In den 80-ern gab es in den Kompanieen Tankkontainer, die regelmäßig mit einem Tankfahrzeug (Ural) aufgefüllt wurden.
Die Container hatten 10 Fuß und eine richtige Tankstellenzapfanlage mit Messeinrichtung eingebaut.
Gruß nf


nach oben springen

#4

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 29.05.2009 22:01
von Schreiber | 258 Beiträge

nightforce,

bei uns in der GK.Weilrode mußte ich 1976 die ersten 3 Monate noch Kanister schleppen.
Im Herbst 1976 bekamen wir unseren Tankcontainer mit Zapfeinrichtung.

Ich habe immer mal versucht einbisschen Sprit abzuzweigen. Also ETS 6,0 Liter betankt und
nur 5,5 Liter eingetragen. So kamen immer paar Liter Benzin zusammen, denn die Uffz. und
Leutnante die ihr Motorrad im Objekt hatten brauchten für die Heimfahrt immer mal was.

Ja die Bude von Schlosser,Kompaniefahrer,Koch und Schreiber mußte ja versorgt werden.

Gruß

Reinhard



==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#5

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 17.11.2009 14:17
von Schreiber | 258 Beiträge

Zusammen,

bei den Thread ist lange nichts neues dazugekommen und da wir eine ganze schön große
Familie geworden sind kann vielleicht jemand was Neues beitragen.

Ich habe vor kurzen in der Bildergalerie von Rostocker die GK Weilrode paar Bilder
entdeckt mit einer Freifläche wo sich die Tankstelle befand.
Jetzt stellt sich mir die Frage wo sind denn die ganzen Tankcontainer nach der Wende
hingekommen und hat jemand noch Bilder ?

Gruß

Reinhard


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#6

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 17.11.2009 17:01
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Schreiber
Zusammen,

bei den Thread ist lange nichts neues dazugekommen und da wir eine ganze schön große
Familie geworden sind kann vielleicht jemand was Neues beitragen.

Ich habe vor kurzen in der Bildergalerie von Rostocker die GK Weilrode paar Bilder
entdeckt mit einer Freifläche wo sich die Tankstelle befand.
Jetzt stellt sich mir die Frage wo sind denn die ganzen Tankcontainer nach der Wende
hingekommen und hat jemand noch Bilder ?

Gruß

Reinhard




Damit kann ich Dir leider nicht helfen (Bilder).

Während meiner Zeit bei der NVA in Havelberg (II/78 bis I/80) wurden z. Bsp. die Spritfresser von SPW auf ähnliche abenteuerliche Weise betankt. Für die Dinger (Durchschnittsverbrauch 105 l/ 100 km!) gab es Benzin VK 79, das s. g. "Klingelwasser" nur aus Fässern (180 l), obwohl im Objekt Havelberg eine relativ moderne Tankstelle vorhanden war. Das Benzin wurde mittels einer Faßhandpumpe (Spindelpumpe) oder mit einem einschraubbaren Schwanenhalsverschluß über eine Art Hebebock auch in Eimer oder Kanister umgefüllt und dann per Trichter in die Fahrzeugtnks gefüllt. Abenteuerliche und gefährliche Angelegenheit! Vom Umweltschutz ganz zu schweigen, denn so manches röpfchen kleckerte nun mal daneben...! Es hieß nur immer, das VK 79 in den Fässern sei aus der Staatsreserve, welches wegen der abgelaufenen Haltbarkeit aufgebraucht werden müßte. Hatte vorher nie was gehört, das Benzin (Kraftstoff) eine beschränkte Haltbarkeitsdauer hat???!!!. In der Tat hat man dann aber z. Bsp. in Eimern geleeartige Ausflockungen sehen können.

Wie dem auch sei, vermutlich hat man die Spritfresser bevorzugt zur Vernichtung dieses Kraftstoffs eingesetzt...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#7

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 17.11.2009 17:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von nightforce
Das mag in frühen Jahren so gewesen sein.
In den 80-ern gab es in den Kompanieen Tankkontainer, die regelmäßig mit einem Tankfahrzeug (Ural) aufgefüllt wurden.
Die Container hatten 10 Fuß und eine richtige Tankstellenzapfanlage mit Messeinrichtung eingebaut.
Gruß nf



Hallo nightforce,

genau wie du es beschreibst,kann ich es bestätigen,so war es auch in unserer Kompanie.Daran kann ich mich noch sehr gut erinnern.
Denn neben bzw.vor diesem Container habe ich Dauerfeuer mit der Kalaschnikow gegeben.Zum Glück gingen die Mumpeln gen Himmel.
Oh oh,danach war für mich "Polen offen"!
War damals mit einem Gefreiten Postenführer zur Bewachung eines Bauern eingesetzt,der mit solch Russentraktor (Belarus)den K6 gegen Unkraut mit Gift abfuhr und besprühte.Gleichzeitig wurde der K6 auch noch "geharkt".Wir saßen die ganze Schicht hinten drauf und mußten mitkutschen.
Über diesen Vorfall schreib ich aber mal ein extra Beitrag.

Gruß ek40


nach oben springen

#8

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 03.07.2010 00:33
von Schreiber | 258 Beiträge

im Forum
ich habe wiedermal einen alten Thread aus der Versenkung geholt, denn das Forum hat sich verändert
bzw. es sind neue Mitglieder hinzu gekommen die vielleicht etwas beitragen können.
Ich denke da an Experten Thunderhorse und Andere.

Zitat von josy95

Zitat von Schreiber
Zusammen,

bei den Thread ist lange nichts neues dazugekommen und da wir eine ganze schön große
Familie geworden sind kann vielleicht jemand was Neues beitragen.

Ich habe vor kurzen in der Bildergalerie von Rostocker die GK Weilrode paar Bilder
entdeckt mit einer Freifläche wo sich die Tankstelle befand.
Jetzt stellt sich mir die Frage wo sind denn die ganzen Tankcontainer nach der Wende
hingekommen und hat jemand noch Bilder ?

Gruß

Reinhard




Damit kann ich Dir leider nicht helfen (Bilder).

Während meiner Zeit bei der NVA in Havelberg (II/78 bis I/80) wurden z. Bsp. die Spritfresser von SPW auf ähnliche abenteuerliche Weise betankt. Für die Dinger (Durchschnittsverbrauch 105 l/ 100 km!) gab es Benzin VK 79, das s. g. "Klingelwasser" nur aus Fässern (180 l), obwohl im Objekt Havelberg eine relativ moderne Tankstelle vorhanden war. Das Benzin wurde mittels einer Faßhandpumpe (Spindelpumpe) oder mit einem einschraubbaren Schwanenhalsverschluß über eine Art Hebebock auch in Eimer oder Kanister umgefüllt und dann per Trichter in die Fahrzeugtnks gefüllt. Abenteuerliche und gefährliche Angelegenheit! Vom Umweltschutz ganz zu schweigen, denn so manches röpfchen kleckerte nun mal daneben...! Es hieß nur immer, das VK 79 in den Fässern sei aus der Staatsreserve, welches wegen der abgelaufenen Haltbarkeit aufgebraucht werden müßte. Hatte vorher nie was gehört, das Benzin (Kraftstoff) eine beschränkte Haltbarkeitsdauer hat???!!!. In der Tat hat man dann aber z. Bsp. in Eimern geleeartige Ausflockungen sehen können.

Wie dem auch sei, vermutlich hat man die Spritfresser bevorzugt zur Vernichtung dieses Kraftstoffs eingesetzt...

josy95




Ich wäre dankbar wenn was Neues hinzu käme bei so vielen Grenzkompanien und 12 Monate Dienst müssten genügend
Schreiber(Gehilfen des Spießs) da sein um was bei zutragen.

Gruß der Schreiber Reinhard


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#9

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 03.07.2010 00:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 03.07.2010 00:55 | nach oben springen

#10

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 03.07.2010 07:37
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Die in deinen Beiträgen, Feliks, dargestellten Tankanlagen, gab es aber erst viel später. wir hatten ja damals nicht soviel Technik, bei uns war die Faßhandpumpe oder Kanister die Wirklichkeit.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#11

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 03.07.2010 11:28
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Zu meiner Zeit (88 - 90) gab es bei uns auch den schon beschriebenen Container. Daneben stand eine Garage mit Kanistern, wurde aber meines Wissens nach nicht regulär verwendet. Spritverbrauch wurde zwar im Fahrauftrag vermerkt, hat aber keinen wirklich interessiert. Was gebraucht wurde, wurde eben gebraucht.


nach oben springen

#12

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 03.07.2010 11:48
von Greso | 2.377 Beiträge

Sowas wurde zur Feldbetankung bei der KVP genommen.
Greso

Angefügte Bilder:
KVPG5 Tanker 001.jpg

nach oben springen

#13

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 14.07.2010 20:51
von Schreiber | 258 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Ein paar Fakten zum Thema:

http://www.nva-forum.de/nva-board/index....topic=1086&st=0
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....l=tankfahrzeuge
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....topic=7512&st=0



Danke Felix für die Daten und ich hätte nicht gedacht das die Tankcontainer auch bei
der BW zum Einsatz kamen.

Gruß Reinhard


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#14

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 12.06.2014 15:15
von Grete85 | 840 Beiträge

Hallo zusammen,

den Dieseltankcontainer hab ich in voller Funktion beim Betanken meines "geliehenen" Böotchen gesehen. Einen der Letzte, die im RAW Zwickau gebaut wurden.


Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
zuletzt bearbeitet 12.06.2014 15:16 | nach oben springen

#15

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 17.06.2014 14:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Grete85 im Beitrag #14
Hallo zusammen,

den Dieseltankcontainer hab ich in voller Funktion beim Betanken meines "geliehenen" Böotchen gesehen. Einen der Letzte, die im RAW Zwickau gebaut wurden.


Gruß Grete



Wir haben in unserer Firma auch noch so ein Teil! Ist noch in Betrieb, nur die Zapfsäule und etwas Elektroinstallation ist vor zwei oder drei Jahren mit heute üblicher PC- Abrechnungstechnik usw.neu geworden.

Hab diese Dinger aber auch anderswo schon öfter gesehen.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#16

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 17.06.2014 19:59
von exgakl | 7.235 Beiträge

Zitat von Grete85 im Beitrag #14
Hallo zusammen,

den Dieseltankcontainer hab ich in voller Funktion beim Betanken meines "geliehenen" Böotchen gesehen. Einen der Letzte, die im RAW Zwickau gebaut wurden.


Gruß Grete


Ach kiek an @Grete85 ... da tankst du also ohne dich anzumelden im neuen Hafen von MYM in Lärz? Tztztz......


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#17

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 19.06.2014 20:23
von Grete85 | 840 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #16
Zitat von Grete85 im Beitrag #14
Hallo zusammen,

den Dieseltankcontainer hab ich in voller Funktion beim Betanken meines "geliehenen" Böotchen gesehen. Einen der Letzte, die im RAW Zwickau gebaut wurden.


Gruß Grete


Ach kiek an @Grete85 ... da tankst du also ohne dich anzumelden im neuen Hafen von MYM in Lärz? Tztztz......



Na logo, war zwar nicht ganz umsonst. Aber Lob vom Senior-Chef. Bei 31 Betriebsstunden nur 2,4 Liter Verbrauch.
Und das in einer Woche.

Gruß Grete


--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön
zuletzt bearbeitet 19.06.2014 20:25 | nach oben springen

#18

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 04.09.2014 16:54
von josy95 | 4.915 Beiträge

In meinem gerade vergangenem Urlaub hab ich im Hafen Saßnitz auch nochb einen solchen Tankcontainer "Made in DDR" aufgespürt, Farbev rot und steht im alten Fährhafen gegenüber dem ehem. Fährbahnhofgebäude und den dortigen Einkaufs- und Imbißtempeln.
Natürlich mal wieder die Fotoknipse Batterie allle...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#19

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 04.09.2014 19:37
von PF75 | 3.292 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #18
In meinem gerade vergangenem Urlaub hab ich im Hafen Saßnitz auch nochb einen solchen Tankcontainer "Made in DDR" aufgespürt, Farbev rot und steht im alten Fährhafen gegenüber dem ehem. Fährbahnhofgebäude und den dortigen Einkaufs- und Imbißtempeln.
Natürlich mal wieder die Fotoknipse Batterie allle...


josy95



haste kein Handy oder son Smartfon ?bist dann ja Technikmäßig nicht mehr auf Höhe der Zeit.


nach oben springen

#20

RE: Tanktechnik

in Grenztruppen der DDR 05.09.2014 09:57
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #19
Zitat von josy95 im Beitrag #18
In meinem gerade vergangenem Urlaub hab ich im Hafen Saßnitz auch nochb einen solchen Tankcontainer "Made in DDR" aufgespürt, Farbev rot und steht im alten Fährhafen gegenüber dem ehem. Fährbahnhofgebäude und den dortigen Einkaufs- und Imbißtempeln.
Natürlich mal wieder die Fotoknipse Batterie allle...


josy95



haste kein Handy oder son Smartfon ?bist dann ja Technikmäßig nicht mehr auf Höhe der Zeit.



@PF75 ,

mein Handy ist ohne Kamera, Smartphone nicht unbedingt mein Ding.
Ehrlich gesagt, mich nervt das eher, wenn z. Bsp. bei Treffen mit Freunden, auf Partys o. ä. immer irgendwer mit diesen Dingern etwas postet, vielleicht noch ungefragt Bilder von den Anwesenden macht, die verschickt oder einfach irgendwer an seinem Smartphon rumhantiert, so ein Teil bimmelt, sichmit den tollsten Tönen bemerkbar macht. Es nervt und stört einfach nur!
Lebe auch ohne ganz gut, obwohl hier und da (wie auch bei dieser Gelegenheit) die modernere Technik in bestimmten Situationen ganz gut käme. Aber eigentlich ist dafür die Diggicam da. Muß man auch mal mit leben können, das der Akku leer ist. Bricht die Welt nicht von zusammen!

Ich glaub manchmal, die Mehrheit der Gesellschaft bringt sich mit diesen Dingern in derartige Abhänggkeiten, wie auch die totale Überwachung der Privatsphäre, davon mag man im Grunde gar nicht träumen....

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen


Besucher
12 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 949 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen