#81

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.06.2012 20:30
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Pit 59
Was machen die Abgeordneten eigentlich ausserhalb einer solchen Sitzung ???@Gert

Die kümmern sich um die wirklich wichtigen Dinge



Sicher ihre Diäten neu berechnen oder was es in irgend so einen Vorstand noch zu holen gibt.


nach oben springen

#82

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.06.2012 21:27
von Fritze (gelöscht)
avatar

In so einem Vorstand kann man bei Sitzungen nicht so einfach fehlen ,wie im Bundestag,weil es noch mehr Geld gibt.


nach oben springen

#83

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 08:10
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #33

Zitat von Zermatt
Habe 2 mal HSH besucht.Mit normaler Untersuchungshaft hat das für mich nichts zu tuen.Wer da drin war hatte nichts zu lachen.
Wer ist in U-Haft um zu lachen?

Zitat von Feliks D.
Mal zum Thema, wenn man dort versehentlich von seiner Gruppe getrennt wird und die Zeit bis zum eintreffen der nächsten nutzt um sich ungestört umzusehen, gewisse Ortskentnisse erforderlich, dann findet man auch in HSH, nicht öffentlich zugänglich, besagtes Röntgengerät. Bin deshalb in der glücklichen Lage das in Farbe auf dem PC zu haben. Mal sehen ob ich es die Tage mal raussuche.


Wie versprochen mal eines der mysteriösen Röntgengeräte aus dem Film. Ganz konspirativ mit großer Aufschrift damit ja keiner erkennt was es ist, die Story ist doch nicht mal einen Lacher wert.

Einige Infos über das Gerät und seine Verwendung gibt es in Anmerkung 67.
http://books.google.de/books?id=6RXptFpl...%C3%A4t&f=false






Passend zum heutigen 13.8 erscheint ein Artikel über Lügen der kommerziellen Aufarbeitungsindustrie der hier sehr gut reinpasst, da ich von den besagten Geräten ja in Beitrag #33 einige Bilder eingestellt habe die mittlerweile auch Herrn Kierstein zur Verfügung stehen.

Zitat
Münchhausens Erben

Hintergrund. Lügen, Erfindungen, Verleumdungen: In Berlin-Hohenschönhausen und ­anderen zu »Gedenkstätten« umfunktionierten ehemaligen U-Haftanstalten des MfS bedient man sich zur Diskreditierung der DDR aller verfügbaren Mittel

Von Herbert Kierstein und Gotthold Schramm

Die Bestrahlungslüge

Das Szenario für diese Beschuldigungen wurde im Dezember 1989 durch das Bürgerkomitee Gera im Entwurf skizziert: Im Zentrum stand ein in der U-Haftanstalt des MfS Gera aufgefundenes Durchleuchtungsgerät, wie es z.B. auch an Flughäfen zur Gepäckkontrolle benutzt wurde. In der UHA Gera wurde in den 80er Jahren erprobt, inwieweit solche – vom Zoll ausgemusterten – Geräte zu Sicherheitskontrollen geeignet sind. Durch das Bürgerkomitee Gera wurde das Gerät aus seiner Halterung genommen und so positioniert, daß es in Kopfhöhe auf den im gleichen Raum befindlichen Fotostuhl ausgerichtet war.

Über das Bürgerkomitee Magdeburg gelangte das Foto – noch vor einer Prüfung durch Sachverständige, ob die Strahlung dieses Gerätes für Menschen gesundheitsschädlich ist – in die Hände der Medien. Durch deren Horrorberichte wurden Tausende ehemalige U-Gefangene in unverantwortlicher Weise in Angst und Schrecken versetzt.

Im Verlaufe von zehn Jahren wurden dann Experten und Institute bemüht, zu deren Arbeitsergebnissen die damalige Gauck-Behörde (BStU) im März 2000 schließlich eine Presseerklärung veröffentlichte. Darin steht: »Auf der Grundlage der vorgefundenen Akten muß die Frage, ob das MfS zielgerichtet bzw. vorsätzlich mit Hilfe von Röntgengeräten, anderen radioaktiven Strahlern oder auch radioaktiven Substanzen gegen Oppositionelle vorging, verneint werden. Dieses Ergebnis stützt sich zum einen auf gewonnene Erkenntnisse über die Gründe, die Art und die Funktion der in den Untersuchungshaftanstalten des MfS benutzten Röntgengeräte. Zum anderen trägt es dem Tatbestand Rechnung, daß bisher nicht ein einziges Dokument gefunden wurde, aus dem geschlossen werden könnte, daß das MfS zielgerichtet bzw. vorsätzlich mit Hilfe radioaktiver Strahlen eine gesundheitliche Schädigung von Menschen herbeiführen wollte.«3

Im Widerspruch dazu wurde acht Jahre später Besuchern in Hohenschönhausen dieses Thema wie folgt vermittelt: »Ich sage es ganz vorsichtig, wir können es nicht beweisen. Es hält sich ganz stark die Vermutung, daß Häftlinge während des Fotografierens mit radioaktivem Material bestrahlt wurden. MfS-Offiziere, wenn sie noch leben, schweigen wie ein Grab. Schriftliches gibt es kaum darüber. Was es aber gibt, ist eine Reihe von prominenten Häftlingen, die sehr, sehr zeitig an Blutkrebs, an Leukämie gestorben sind.« Was der »Referent« unter »sehr, sehr zeitig« versteht, erfährt man durch einen Vergleich der Zeitpunkte der Inhaftierung der von ihm namentlich genannten »prominenten Häftlinge« mit denen ihres Todes. Alle Benannten waren in Hohenschönhausen inhaftiert. Rudolf Bahro: inhaftiert August 1977; verstorben Dezember 1997; Gerulf Pannach: inhaftiert November 1976, verstorben Mai 1998; Jürgen Fuchs: inhaftiert November 1976, verstorben Mai 1999. Zur Erinnerung: Erst in den 80er Jahren gab es überhaupt Durchleuchtungsgeräte in einigen U-Haftanstalten des MfS.

Und weiter: Noch im Juni 2012 wurde Besuchern in Hohenschönhausen zur Einstimmung ein Film von Dr. Hubertus Knabe unter dem Titel »Zentrale des Terrors« vorgeführt, in welchem die »Röntgenkanonen« thematisiert werden. Auch mehrfach von Vera Lengsfeld und den Medien verbreitete »Theorien« über anderweitige radioaktive Kontaminierung von unliebsamen Personen stehen im Widerspruch zu den amtlichen Feststellungen der BStU.

Noch elf Jahre nach der zitierten Pressemitteilung der damaligen Gauck-Behörde wird Walter Gerber, der 1980 versucht hatte, mit einem selbstgebauten U-Boot die DDR zu verlassen und 1998 an einem Gehirntumor verstorben ist, als vermutliches »Strahlenopfer« der »Stasi« in der ehemaligen U-Haftanstalt des MfS in Rostock präsentiert. Als Tatort für die Verstrahlung mit einem Röntgengerät wird der Raum angegeben, in welchem die erkennungsdienstlichen Fotos gemacht wurden, genau wie in Gera.

Nachprüfbar aber ist: Zum Zeitpunkt der Festnahme von Gerber existierte in Rostock kein – wie auch immer zu nennendes – Strahlungsgerät. Und zu keiner Zeit hat ein solches im Fotoraum gestanden. Ein gutes Beispiel dafür, wie Demagogie funktioniert. Die Wahrheit ist störend für die Manipulation des Geschichtsbildes über die DDR. Und dies in einer »Gedenkstätte«, welche der Landesvertretung der BStU direkt untersteht. Hatte man in dieser Behörde bereits verdrängt, was 2000 in der Zentrale amtlich festgestellt worden war?


Der gesamte Artikel ist hier nachzulesen... http://www.jungewelt.de/2012/08-13/011.php


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#84

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 08:47
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

Zum anderen trägt es dem Tatbestand Rechnung, daß bisher nicht ein einziges Dokument gefunden wurde, aus dem geschlossen werden könnte, daß das MfS zielgerichtet bzw. vorsätzlich mit Hilfe radioaktiver Strahlen eine gesundheitliche Schädigung von Menschen herbeiführen wollte.«3

Im Widerspruch dazu wurde acht Jahre später Besuchern in Hohenschönhausen dieses Thema wie folgt vermittelt: »Ich sage es ganz vorsichtig, wir können es nicht beweisen. Es hält sich ganz stark die Vermutung, daß Häftlinge während des Fotografierens mit radioaktivem Material bestrahlt wurden. MfS-Offiziere, wenn sie noch leben, schweigen wie ein Grab. Schriftliches gibt es kaum darüber. @Feliks

Feliks ich will gar nicht Behaupten,und das kann ich auch garnicht,das mit radioaktiven Strahlen bewußt Menschen in Gefahr gebracht wurden.
Das keine Dokumente gefunden wurden wundert mich allerdings nicht,Ihr hattet genügend Zeit diese zu Vernichten.Warum eigentlich,wenn doch sowieso alles nicht wahr gewesen ist ? Oder warum Schweigen MFS Offiziere wie ein Grab?
Wir werden es hier (noch) nicht klären können.Ihr sagt die Geräte wurden zum Wohle der Gefangenen angeschafft,und es gibt andere Meinungen.

P.S. Nutzen wir lieber den heutigen 13.August als Gedenktag für alle Opfer die uns diese Teilung brachte.

Gruß Peter


Schmiernippel und haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 09:09
von Polter (gelöscht)
avatar

MfS - Offiziere schweigen wie ein Grab ?

Wenn sie reden, dann lügen sie. Es wird getrickst, getäuscht vertuscht, Nebelgranaten.....usw. Das ist das Echo auf die Bücher, auf Erinnerungen
von ehemaligen MfS - Leuten. Und so wird ja teilweise auch auf Beiträge von den ehemaligen MfS - Leuten hier im Forum reagiert.
Selbst wenn sie mit Zeugen über Wasser laufen könnten......es nützt nichts. Es soll nicht sein.


nach oben springen

#86

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 09:37
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Gibt es eigentlich einen Nachfragestau nach den Informationen aus HSH? Wenn keiner mehr kommt, dann bringt man eben die Informationen zu den Schulen...mit dem "Mobile Learning Center",
http://www.tagesspiegel.de/berlin/vielfa...xx/6992320.html
Theo


nach oben springen

#87

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 09:56
von Alfred | 6.841 Beiträge

PIT 59,

Offiziere des MfS scheigen nicht.

Es gab verschiedene Veranstaltungen wo u.a. Oberst a.D. Schramm u.a. zu den verschiedensten Problematiken Stellung bezogen haben.

Bei entsprecheden Veranstaltung war u.a. auch Frau Lengsfeld anwesend.

Gruß


nach oben springen

#88

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.08.2012 10:19
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

BZ. vom 02.12.2009. Zitat.

Freischützen des Rechtsstaates“ – so der unverschämte Buch-Titel der ehemaligen Stasi-Offiziere Gotthold Schramm (77) und Herbert Kierstein (71). Bei der Lesung in der Ladengalerie der „Jungen Welt“ (ehemals Zentralorgan der FDJ) erfanden die Autoren das Märchen von einer friedliebenden Staatssicherheit

Meinste z.B. das Alfred,und stimmt Vera Lengsfeld kam auch vor.

Behauptung: Die verurteilten Straftäter saßen in der DDR zu Recht im Gefängnis. Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld: „Mein Urteil wurde noch von der DDR selber aufgehoben, weil ich bei einer legalen Demonstration für Bürgerrechte eingetreten bin.“


zuletzt bearbeitet 13.08.2012 16:10 | nach oben springen

#89

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 11:53
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Ich fand ein interessantes Video auf Youtube zur Buchvorstellung "Drachentöter". Es gibt mittlerweile auch eine Reihe von Presseveröffentlichungen zu diesem Termin.

http://www.youtube.com/watch?v=-YeQMiqfh...player_embedded

Weichmolch


Udo, passport, LO-Wahnsinn und Alfred haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 13:40
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Der Film ist gut.
Die wollten schon feiern, dann kam Stadelheim.

Owned


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#91

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 15:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Owned? Es geht hier glaube nicht um Capture the Flag, sondern um Geschichtsaufarbeitung. Und das beide Seiten es mehrere Stunden in einem Raum aushalten, also irgendwie, nun das war ja noch nicht immer oder ist überall heute so. Und auch die Protestplakate lassen sich gut als Frischluftsurrogatoren nutzen. Irgendwie habe ich den Eindruck, aber ich kann mich da auch täuschen und vielleicht ist der Wunsch nur der Vater dieses Gedanken, aber irgendwie sehe ich den Tag näher kommen, an dem ein ehemliger Untersuchungsgefangener und (s)ein Vernehmer gemeinsam durch eine ehemalige UHA eine Gruppe Schulkinder führen.

Doch mal 'ne andere Frage, die Sass iss schon krass druff, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 29.08.2012 15:32 | nach oben springen

#92

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 15:49
von exgakl | 7.237 Beiträge

trinkt die Sass wieder? Wenn nicht, dann sollte die vielleicht wieder damit anfangen..... furchtbar das Weib!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 29.08.2012 17:41 | nach oben springen

#93

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 15:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Offiziell nur Wasser ... neulich, als ich mit meinem Agenten etwas trank und mein Wasser aus einem Sektglas bestellte, lauerten ein paar Fotografen schon wie die Geier: Trinkt die jetzt wieder? Dass man darauf wartet, das ist schlimm. Aber natürlich: Bei dieser Rolle liegt es nah, da muss ich mit solchen Fragen rechnen. Und eigentlich hat sie mir Spaß gemacht.
Quelle: http://www.welt.de/kultur/article2962498...sie-wieder.html

Also ich kann's nicht nachvollziehen, das diese Krankheit 'Spaß macht' *nicht_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#94

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 15:56
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Sorry exgakl.

Die Forenregeln schützen auch Menschen, die nicht im Forum angemeldet sind. Sollte einem Admin eigentlich bekannt sein.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 16:05
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #94
Sorry exgakl.

Die Forenregeln schützen auch Menschen, die nicht im Forum angemeldet sind. Sollte einem Admin eigentlich bekannt sein.

ciao Rainman


vor was sollte die Dame denn jetzt geschützt werden? Doch nicht etwa vor meiner Frage?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#96

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 16:41
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat
Owned? Es geht hier glaube nicht um Capture the Flag, sondern um Geschichtsaufarbeitung.



Du solltest doch eigentlich wissen, oder zumindest dachte ich das Du es weist, dass man diesen Ausdruck mittlerweile nicht nur am PC benutzt.
Wenn nicht weist Du es jetzt.
Offensichtlich hast Du mal wieder, wie so oft, meinen Text nicht verstanden.
Ich weis nicht woran das liegt, so dumm und undeutlich schreibe ich eigentlich nicht.
Nach 13 Jahren PC Besitz und mindestens 20.000 Beiträgen in Foren, haben mich bis jetzt immer alle verstanden.

Owned darum, weil der Mann der von seiner Haft spricht, erstmal nicht deutlich macht wo er in Haft war, und den Leuten auf den billigen Plätzen ganz hinten Hoffnung macht, sie hätten jetzt einen um die auf dem Podium kräftig zu bombardieren.
Das ist zwar nicht zu sehn, aber wer sein Kopf bemüht, muss es nicht sehn wie die innerlich wachsen.
Als dann das Wort Stadelheim in Bayern fällt, ist denen in der letzten Reihe mit Sicherheit die Kinnlade runter gefallen, dazu brauch man auch kein Bild derer Gesichter.
Darum Owned, ich hoffe Du verstehst nun.

Was Deine Hoffnung betrifft, "Opfer" und Täter" würden gemeinsam durch Gedenkstätten schreiten, was träumst Du Nachts.
Solange Leute, wie dort in der letzten Reihe, nicht aussterben, solange wird dies nicht eintreten, zumindest nicht mit Leuten die dort standen.
Viel zu tief sind die Gräben, viel zu vermauert die Ansichten, man brauch nur hier im Forum lesen.
Man lebt nebeneinander, ja das geht wohl, aber miteinander, in dieser Generation nicht mehr.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#97

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 16:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn
..., aber miteinander, in dieser Generation nicht mehr.


Nicht? Schade, und ich hatte bei dem Thread MfS UHA Suhl schon solche Hoffnung geschöpft.

P.S. bei CtF träumte ich übrigens eher von Garzau ... http://www.youtube.com/watch?v=69WD5IbWw6M


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 29.08.2012 17:00 | nach oben springen

#98

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 18:55
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat
Nicht? Schade, und ich hatte bei dem Thread MfS UHA Suhl schon solche Hoffnung geschöpft.



Die Hoffnung stirbt zuletzt lieber 94.
Mir wäre es auch lieber es wäre einfacher, aber seien wir realistisch.
Es gibt sicher genug Menschen, vielleicht sogar eine Mehrheit die jedoch zu leise ist, die bemüht sind, sich offen und fremd von Vorurteilen auszusprechen, aber, es gibt auch die, wie dort in der letzten Reihe, die Lauten, die Medienwirksamen, Menschen derer Art ich seit 1990 so einige getroffen habe, deren Zahl ich auf 20-30 schätze.
Ich kann diese Menschen verstehn, kann ihren Hass verstehn weil ich es versuche.
Das Problem, was ich aber bei jedem dieser Menschen immer wieder absolut identisch kennenlernte, war der Hass und vollkommen fehlender Versuch, die Dinge mal, mit über 20 Jahren Abstand, zu sehn.
Das zuhören ist total einseitig es findet grösstenteils nur von Seiten der "Täter" statt.

Wer es nach über 20 Jahren nicht schafft zuzuhören, der wird es vermutlich nie schaffen, das finde ich wirklich schade.
Darum meine ich, dass erst die nächsten Generationen das schaffen können was uns nicht vergönnt sein wird.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#99

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 21:19
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #91
Owned? Es geht hier glaube nicht um Capture the Flag, sondern um Geschichtsaufarbeitung. Und das beide Seiten es mehrere Stunden in einem Raum aushalten, also irgendwie, nun das war ja noch nicht immer oder ist überall heute so. Und auch die Protestplakate lassen sich gut als Frischluftsurrogatoren nutzen. Irgendwie habe ich den Eindruck, aber ich kann mich da auch täuschen und vielleicht ist der Wunsch nur der Vater dieses Gedanken, aber irgendwie sehe ich den Tag näher kommen, an dem ein ehemliger Untersuchungsgefangener und (s)ein Vernehmer gemeinsam durch eine ehemalige UHA eine Gruppe Schulkinder führen.

Doch mal 'ne andere Frage, die Sass iss schon krass druff, odär?

Wäre schön ,wenn Felix D. und Herr Rö.... gemeinsam eine Führung machen.Aber Aktion Sonnenschein nicht vergessen.

VG


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#100

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.08.2012 21:48
von Kimble | 397 Beiträge

Booooor Backe, der war gut !

Bitte PM an mich wenn die Führungen beginnen.
Aktion Sonnenschein muß aber nicht sein. Hand in Hand würde schon reichen.

Wird aber wohl leider nie dazu kommen.
Meine alte Stabü- Lehrerin würde dazu sagen: "antagonistischer Widerspruch".


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1878 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen