#61

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 13:20
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Gert
@Nostalgiker wenn man deine Wertung über die Aufarbeitung des Stasiunwesen und der Person Hubertus K. liest, kann man fast den Eindruck gewinnen, dass du bei dem in deinem Post zitierten Propagandaminister in die Lehre gegangen sein musst. Das einzige was mich davon abhält, es tatsächlich zu behaupten, ist die abweichende Zeitebene deiner Lebzeit.




@Gert, da sich unsere Beiträge ein wenig überschnitten zitiere ich mich mal selbst aus meinem letzten Beitrag bezüglich Deiner oben zitierten Aussage:

Da kann doch schnell die Vermutung bei einem solch gescholtenen aufkommen der Sprachvergleich mit Ede ist ein verstecktes Lob und der Kritisierende ist doch nachhaltig über die Art und Weise beeindruckt, so dass ihm kontradiktorisch nur übrig bleibt auf Äußerlichkeiten und Nebensächlichkeiten auszuweichen um von eigener Hilflosigkeit in der Argumentation abzulenken.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen das ich einen wie auch immer gearteten Vergleich meiner Person hier mit einem Propagandaminister entschieden zurückweise und solch eine Äußerung als gezielte, persönliche Provokation betrachte.

Auch die Verwendung des speziellen Smileys ist unpassend und da es schon da ist, ich wünschte mir Du tätest es.....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 16.05.2012 13:21 | nach oben springen

#62

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 14:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker
@grenzwolf, leider muß ich Dich enttäuschen! Ich bezog mich nicht explizit auf den Beitrag von Dir.
Es fällt mir nur allgemein auf das, wenn hier ein Beitrag oder etwas allgemein etwas aus den Medien, wenn dem Lesenden welcher einer bestimmten ideologischen Haltung anhängt unangenehm auffällt er sehr schnell mit dieser Argumentationskeule "SED-Propaganda" und ähnlichem kommt wenn ihm irgendwas darin nicht passt.
Da kommen keine fundierten Gegenargumente, keine inhaltliche Auseinandersetzung, nein da wird ein wenig diffamiert und verächtlich gemacht.
Wozu sich mit dem Inhalt auseinandersetzen wenn es reicht zu schreiben; besser hätte es 'Sudel Ede' auch nicht ausdrücken können....
Nun war genannter bei allen Kontroversen um seine scharfzüngige Polemik in der ideologischen Auseinandersetzung ein durchaus fähiger und guter Journalist welcher sehr wohl wußte wie er mit Worten umzugehen hatte.
Da kann doch schnell die Vermutung bei einem solch gescholtenen aufkommen der Sprachvergleich mit Ede ist ein verstecktes Lob und der Kritisierende ist doch nachhaltig über die Art und Weise beeindruckt, so dass ihm kontradiktorisch nur übrig bleibt auf Äußerlichkeiten und Nebensächlichkeiten auszuweichen um von eigener Hilflosigkeit in der Argumentation abzulenken.

Natürlich könnte ich Dir vorhalten das Deine Wortwahl und der Duktus Deines Beitrages schon Ähnlichkeiten mit denen aus der Abteilung psychologische Kriegsführung West gegen Ost habe .......
Mache ich aber nicht, nur ist es auffallend das sich gerade die User welche sich der freien, unabhängigen Meinungsbildung und Äußerung rühmen ihre Meinung sich genau auf diese Art und Weise äußern wie sie Tagtäglich in einem Großteil der Medien verbreiten und damit vorgegeben wird.

Auch die sogenannte freie und unabhängige, nur der Wahrheit(welcher?) verpflichteten Medien erfüllen einen Auftrag.
Für das "ND" wurde es Propaganda für den Sozialismus tituliert, wie ist es heutzutage zu benennen?

Soweit dazu.

Nur ist die Erhebung von Vermutungen und Behauptungen zu einem "Beweis" leider noch lange kein Beweis.
Das vorenthalten von Wahrheiten, das unterschlagen von Fakten, kann somit zur Lüge werden......

Es wird sich, soweit in den Filmen ersichtlich, mehrheitlich bei den Besucherführungen von den Referenten darauf berufen das sie da etwas gehört hätten oder irgendjemand hätte ihnen etwas erzählt was er wiederum von einer anderen Person gehört hätte.....
Sie erzählen sehr viel, sie erwähnen "Zeitzeugen" welchen davon berichtet wurde aber wenn es konkret wird werden sie seltsamerweise sehr unkonkret und können weder Namen noch Zeiträume benennen.

Gruß
Nostalgiker




Hallo Nostalgiker,

was Medien propagieren sei einmal dahingestellt.

Jeder Mensch hat eigene Gedanken, eigenes Wissen, eigene Erfahrungen und aufgrund dessen, auch eine eigene Meinung.
Diese Meinung zu äussern und zu vertreten ist sicherlich jedem freigestellt.

Wenn ich nun, wie zum Beispiel bei diesem Thema, der Meinung bin das eine Tendenz zur Verharmlosung und Schönrederei gewisser geschichtlicher Vorgänge zu verzeichnen ist, dann gebe ich ganz einfach mein Empfinden dazu kund.

Ob diese Empfindung in letzter Konsequenz nun richtig oder falsch ist, vermag ich selbst nicht zu beurteilen, es ist halt meine persönliche.


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 14:04 | nach oben springen

#63

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 15:27
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Hallo Grenzwolf,

es würde diesen Fred hier sprengen aber was Deine Bemerkung betrifft "was Medien propagieren sei einmal dahingestellt."
ist sie doch sehr blauäugig.
Woher beziehen wir denn den Großteil unserer Informationen? Nur aus der eigenen Erfahrung? Das glaube ich eher nicht.
Wir benützen alle, mich eingeschlossen, die Medien welche uns zusagen um uns entsprechende Informationen einzuholen.
Dazu kommen bei jedem Einzelnen die höchst individuellen eigenen Gedanken, eigenes Wissen, eigene Erfahrungen (wenn es die Information zulässt) hinzu und meines Erachtens ganz wichtig; eine politische oder ideologische Grundhaltung.
Diese entscheidet nämlich wie ich eine mir bereits aufbereitete Information; auch in den Nachrichtenredaktionen sitzen Menschen mit einer bestimmten Ideologischen Grundhaltung; aufnehme.
Wenn ich per se einer Zeitung wie dem ND oder Jungen Welt wegen ihrer politischen Ausrichtung eher skeptisch gegenüberstehe werde ich dortige Informationen zum Sachverhalt mit einer gewissen Distanz und Skeptik lesen, während ich gleiches Thema aufbereitet von einem Medium welches meiner politischen Haltung sehr viel näher steht, unkritischer Aufnehme und zu meiner eigenen Meinung mache oder zumindest Teile davon.

Es ist einfach ein Irrtum zu meinen, das soll jetzt keine Kritik an Deiner Meinung sein, das sich jeder völlig unbeeinflusst eine Meinung bildet oder bilden kann.


Um auf diesen Film um den es hier geht zurückzukommen.
In ihm werden durchaus zweifelhafte Praktiken der Darstellung des Wirkens der Staatssicherheit aufgezeigt, in Frage gestellt und es wird auch durchaus richtig betont das mit der Präsentation der zentralen Untersuchungshaftanstalt des MfS eine offensichtliche politische Linie bedient wird, welche da wäre die DDR und alles was in ihr geschah als den Hort des Schreckens auf deutschem Boden darzustellen und das alles was geschah sei das wahre, fürchterliche Gesicht des Sozialismus/Kommunismus und die Erinnerungen von Millionen DDR Bürger die es durchaus noch gibt sind doch nur wehmütige Verklärungen einer Zeit welche es so nie gegeben haben kann, ja wenn ich dem dort gesagtem vorbehaltlos Glauben schenke.

Der Mangel der Doku besteht für mich nicht in der Art und Weise wie sie produziert wurde sondern das zu der einen oder anderen Infragestellung ebenfalls die Beweise nicht erfolgen.
Streckenweise wird der Polemik a la Knabe mit einer Gegenpolemik gekontert in der ebenfalls Fakten unter den Tisch fallen.

Zumindest bewirkt das sich vorbehaltlose ansehen der Dokumentation das man sich Fragen stellen kann und vor allem auch soll.
Und zwar die Richtigen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#64

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 15:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker
Hallo Grenzwolf,

es würde diesen Fred hier sprengen aber was Deine Bemerkung betrifft "was Medien propagieren sei einmal dahingestellt."
ist sie doch sehr blauäugig.
Woher beziehen wir denn den Großteil unserer Informationen? Nur aus der eigenen Erfahrung? Das glaube ich eher nicht.
Wir benützen alle, mich eingeschlossen, die Medien welche uns zusagen um uns entsprechende Informationen einzuholen.
Dazu kommen bei jedem Einzelnen die höchst individuellen eigenen Gedanken, eigenes Wissen, eigene Erfahrungen (wenn es die Information zulässt) hinzu und meines Erachtens ganz wichtig; eine politische oder ideologische Grundhaltung.
Diese entscheidet nämlich wie ich eine mir bereits aufbereitete Information; auch in den Nachrichtenredaktionen sitzen Menschen mit einer bestimmten Ideologischen Grundhaltung; aufnehme.
Wenn ich per se einer Zeitung wie dem ND oder Jungen Welt wegen ihrer politischen Ausrichtung eher skeptisch gegenüberstehe werde ich dortige Informationen zum Sachverhalt mit einer gewissen Distanz und Skeptik lesen, während ich gleiches Thema aufbereitet von einem Medium welches meiner politischen Haltung sehr viel näher steht, unkritischer Aufnehme und zu meiner eigenen Meinung mache oder zumindest Teile davon.

Es ist einfach ein Irrtum zu meinen, das soll jetzt keine Kritik an Deiner Meinung sein, das sich jeder völlig unbeeinflusst eine Meinung bildet oder bilden kann.


Um auf diesen Film um den es hier geht zurückzukommen.
In ihm werden durchaus zweifelhafte Praktiken der Darstellung des Wirkens der Staatssicherheit aufgezeigt, in Frage gestellt und es wird auch durchaus richtig betont das mit der Präsentation der zentralen Untersuchungshaftanstalt des MfS eine offensichtliche politische Linie bedient wird, welche da wäre die DDR und alles was in ihr geschah als den Hort des Schreckens auf deutschem Boden darzustellen und das alles was geschah sei das wahre, fürchterliche Gesicht des Sozialismus/Kommunismus und die Erinnerungen von Millionen DDR Bürger die es durchaus noch gibt sind doch nur wehmütige Verklärungen einer Zeit welche es so nie gegeben haben kann, ja wenn ich dem dort gesagtem vorbehaltlos Glauben schenke.

Der Mangel der Doku besteht für mich nicht in der Art und Weise wie sie produziert wurde sondern das zu der einen oder anderen Infragestellung ebenfalls die Beweise nicht erfolgen.
Streckenweise wird der Polemik a la Knabe mit einer Gegenpolemik gekontert in der ebenfalls Fakten unter den Tisch fallen.

Zumindest bewirkt das sich vorbehaltlose ansehen der Dokumentation das man sich Fragen stellen kann und vor allem auch soll.
Und zwar die Richtigen.

Gruß
Nostalgiker



Wir könnten jetzt sicherlich seitenlange Grundsatzdiskussionen führen und ob diese in einem konformen Ergebnis münden würden ist fraglich.
Es wird wohl immer unterschiedliche Sichtweisen auf gewisse Vorgänge geben.
Halten wir uns an die Fakten und die bestehen darin das die DDR und das MfS, ob nun mit oder ohne Strahlenkanonen, nicht mehr existent sind und wenn die Menschen dieses Faktum nicht gewollt hätten, dann wäre es nicht vorhanden.


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 16:06 | nach oben springen

#65

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 16:47
von damals wars | 12.204 Beiträge

Ich lasse mir nicht von irgentwelchen Unwissenden Straftaten vorwerfen auch nicht nicht im Zusammenhang mit dem Grenzdienst, und billige das auch jedem anderen zu.

Und wenn man seine Phantasien auslebt, und solchen Unsinn wie die Wasserfolter und die radioaktive Bestrahlung von Regimegegnern erfindet, und passende Gerätschaften dazubastelt, ist das Maß des erträglichen weit überschritten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#66

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 19:57
von 94 | 10.792 Beiträge

Zum Inhalt möchte ich mich mal nicht äußern, ABER zur Form. Nö, eigentlich auch nicht, es ist einfach nur peinlich. Die Texte werden nur abgelesen, die Zwischenschnitte sind grauenhaft, der quitschbunte Zeichensatz verursacht Augenkrebs und der Ton erst, hatte ihr das Tonstudio in der Kanalisation?
Upps, jetzt habsch mich doch geäußert. Na nicht das es (mal wieder) heißt, ich hätte nur zu mekern. Der gleiche Inhalt läßt sich auch etwas ansprechender verpacken. Aus gleicher Quelle und da ohne breitwalzendes Nudelholz außerdem auf einen Bruchteil komprimiert ...
http://www.youtube.com/watch?v=9QGUtQTcgHU

P.S. Wer hat'n sich diesen beklopten Titel einfallen lassen? Drachentöter


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 19:59 | nach oben springen

#67

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 20:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Zum Inhalt möchte ich mich mal nicht äußern, ABER zur Form. Nö, eigentlich auch nicht, es ist einfach nur peinlich. Die Texte werden nur abgelesen, die Zwischenschnitte sind grauenhaft, der quitschbunte Zeichensatz verursacht Augenkrebs und der Ton erst, hatte ihr das Tonstudio in der Kanalisation?
Upps, jetzt habsch mich doch geäußert. Na nicht das es (mal wieder) heißt, ich hätte nur zu mekern. Der gleiche Inhalt läßt sich auch etwas ansprechender verpacken. Aus gleicher Quelle und da ohne breitwalzendes Nudelholz außerdem auf einen Bruchteil komprimiert ...
http://www.youtube.com/watch?v=9QGUtQTcgHU

P.S. Wer hat'n sich diesen beklopten Titel einfallen lassen? Drachentöter



Eben, der einzige warhaftige Drachentöter war der Siegfried und wir heißen in der Mehrzahl sicherlich anders
Entspannten Vatertag @all.


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 20:29 | nach oben springen

#68

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 20:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Soso, altnordisch also @Gw62
Kleiner kulturwissenschaftlicher Abriss zu Thema Drachentöter, zur Abwechslung mal nicht's wiki ...
http://www.heinrich-tischner.de/50-ku/sagen/ht-drch.htm

Und es ist NICHT Off Topic, NEIN! *grins_wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#69

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 20:36
von eisenringtheo | 9.182 Beiträge

Zitat von 94
(...)

P.S. Wer hat'n sich diesen beklopten Titel einfallen lassen? Drachentöter



An "Stasi Drachentöter" hat letztlich wohl Joachim Gauck das geistige Urheberrecht...
http://books.google.ch/books?id=gUZb8aki...X&ei=kvGzT73BMK
Theo


nach oben springen

#70

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 20:45
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@94,
meinst Du das Du mit einer formal ästhetischen Wertung des Film nicht ein wenig an der Sache um die es hier geht vorbeischrammst?
Wenn es nur darum ginge und damit um eine Ablenkung vom Inhalt erinnert mich das doch ein wenig an Formalismusdebatten in unseligen Zeiten; unsere Werktätigen wollen soetwas nicht sehen, hören, lesen.......

Der Film ist wahrlich alles Andere wie eine professionell gemachte Dokumentation; unter dem Gesichtspunkt formaler Strukturen, Art und Weise der Thememaufbereitung schlichtweg ein Katastrophe......

Nur was ist Dir lieber, die in brillianter Form, höchsten ästhetischen Ansprüchen und dem aktuellen Zeitgeist dargereichte Lüge oder ein etwas holpriger, amateurhafter Versuch ein wenig die "einzige Wahrheit" zu korrigieren.

Snobismus gepaart mit Sarkasmus ist nicht immer das was punktet, das mußte auch ein gewisser Oskar 1895 schmerzlich erfahren.....

Lass mal gut sein ein Zynismus ist gut, nur zynisch sein ist nicht gut für das eigene Wohlbefinden, sorry das gleitet dann wohl doch ins persönliche.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#71

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 20:58
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Nur was ist Dir lieber, die in brillianter Form, höchsten ästhetischen Ansprüchen und dem aktuellen Zeitgeist dargereichte Lüge oder ein etwas holpriger, amateurhafter Versuch ein wenig die "einzige Wahrheit" zu korrigieren.


Nun, da das Auge bekanntlich mitspeißt, ... hmm!
Trotzdem das Zweite. Und nicht für umsonst habe ich ja auf Teil 3 von 'Freischützen des Rechtsstaats' verwiesen. Immer noch den Charme des Amateurhaften und trotzdem genießbar. So ist mMn der Kampf gegen Mauern besser zu führen, gewinnen wird ihn wohl KEINER.
So traue ich den meissten HSH-Besuchern auch nach der Führung noch eine Eigene Meinung zu. Auch die Körpersprache der 'Führer', ähm, Zeitzeugen spricht ja für sich und nicht gerade für Jene. Gerade deswegen finde ich die Form mindestens genau so wichtig wie den Inhalt und zu diesem werden ich mich öffentlich gewiss NICHT äußern *nicht_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#72

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 21:19
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@94, das ist natürlich schade das Du Dich so überhaupt nicht zum Inhalt äußern möchtest......

Was die Form der Darreichung betrifft, so fiel mir ein dass das Team vom Drachentöter oder TheMarxisten sich formal ästhetisch an Filmen aus dem Genre des "Mockumentary" bediehnt haben. Der erste in dieser Form in jüngerer Vergangenheit war wohl "Blair Witch Projekt", ist der bekannteste dieser Art aber nicht der Erste.

Als Merkmale haben aber all diese Filme folgende Stilmittel gemeinsam:
- schlechte, wie improvisiert wirkende Ausleuchtung
- unruhige Kamera, grobe Auflösung, um billiges Filmmaterial vorzutäuschen
- bewusst laienhafte Darstellung seitens der Schauspieler, improvisierte Dialoge
- schlechter Ton

Denke doch das damit die Formalismusdebatte beendet ist und wir uns wieder dem Inhalt dieses Films zuwenden können.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#73

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 21:37
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von Zermatt
Habe 2 mal HSH besucht.Mit normaler Untersuchungshaft hat das für mich nichts zu tuen.Wer da drin war hatte nichts zu lachen.




Wie oft warst Du denn selbst in U - Haft ?Wäre aber ein anderes Thema.

Hier soll es um den Beitrag gehen.



Was soll die Frage ? Aber bitte..noch nie.
Ich konnte 2 mal die U Haft der JVA Ossendorf in Köln besichtigen.Da hast du einen Vergeich.



nach oben springen

#74

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 21:54
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred

Zitat von Zermatt
Habe 2 mal HSH besucht.Mit normaler Untersuchungshaft hat das für mich nichts zu tuen.Wer da drin war hatte nichts zu lachen.




Wie oft warst Du denn selbst in U - Haft ?Wäre aber ein anderes Thema.

Hier soll es um den Beitrag gehen.



Was soll die Frage ? Aber bitte..noch nie.
Ich konnte 2 mal die U Haft der JVA Ossendorf in Köln besichtigen.Da hast du einen Vergeich.





Es soll ja einen Unterschied zwischen besichtigen und "EINSITZEN" geben.


nach oben springen

#75

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.05.2012 19:08
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred

Zitat von Zermatt
Habe 2 mal HSH besucht.Mit normaler Untersuchungshaft hat das für mich nichts zu tuen.Wer da drin war hatte nichts zu lachen.




Wie oft warst Du denn selbst in U - Haft ?Wäre aber ein anderes Thema.

Hier soll es um den Beitrag gehen.



Was soll die Frage ? Aber bitte..noch nie.
Ich konnte 2 mal die U Haft der JVA Ossendorf in Köln besichtigen.Da hast du einen Vergeich.





Es soll ja einen Unterschied zwischen besichtigen und "EINSITZEN" geben.



Sehr schlau.



nach oben springen

#76

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.06.2012 14:46
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Alfred
Es soll ja einen Unterschied zwischen besichtigen und "EINSITZEN" geben.

Wie oft warst Du denn schon in Untersuchungshaft?

cheers matloh

ps: Für den Fall dass die Frage auftauchen sollte: ich war noch nie in einer Haftanstalt - weder in U-Haft noch als Besucher oder gar als Angestellter.


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#77

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.06.2012 21:31
von Freundschaft | 81 Beiträge

das was die brd oder "ehmalige bürgerrechtler" oder auch die in den gruselkabinetten der "stasi" vorwerfen -abscheuliches- getan zu haben, das ist leider bittere wahrheit, nehmt es hin und verbreitet es http://www.youtube.com/watch?v=jlmAqZ01uOI&feature=related und bei 3:10 mal hingehört!
achso die ihren augen und ohren nicht trauen es spielt im jahr 2012!


nach oben springen

#78

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.06.2012 19:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Freundschaft
das was die brd oder "ehmalige bürgerrechtler" oder auch die in den gruselkabinetten der "stasi" vorwerfen -abscheuliches- getan zu haben, das ist leider bittere wahrheit, nehmt es hin und verbreitet es http://www.youtube.com/watch?v=jlmAqZ01uOI&feature=related und bei 3:10 mal hingehört!
achso die ihren augen und ohren nicht trauen es spielt im jahr 2012!



Na ja das Parteichinesisch der Linken kennt man ja, obendrein hat sie es noch holprig abgelesen.
Was mir aber an dem Filmchen auffiel, war die gähnende Leere in dem Plenum des Bundestages. Was machen die Abgeordneten eigentlich ausserhalb einer solchen Sitzung ???


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#79

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.06.2012 19:26
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von matloh

Zitat von Alfred
Es soll ja einen Unterschied zwischen besichtigen und "EINSITZEN" geben.

Wie oft warst Du denn schon in Untersuchungshaft?

cheers matloh

ps: Für den Fall dass die Frage auftauchen sollte: ich war noch nie in einer Haftanstalt - weder in U-Haft noch als Besucher oder gar als Angestellter.





es ist wie immer, selbst die bl...sten Fragen stellen, aber Fragen von anderen Forumsteilnehmern ignorieren


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#80

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.06.2012 19:58
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Was machen die Abgeordneten eigentlich ausserhalb einer solchen Sitzung ???@Gert

Die kümmern sich um die wirklich wichtigen Dinge


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen