#41

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.05.2012 21:07
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Eigentlich sind das erstaunliche Geräte und heute sehr effektiv..
http://www.videoportal.sf.tv/video?id=1c...ac-b502a2db7b01
Theo


nach oben springen

#42

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.05.2012 23:03
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Ach ja und als Klarstellung für die Jungs von der Stiftung bevor da imperialistische Hektik ausbricht. Ich habe mir das Objekt auf der Führung aus reiner Neugier ganz genau angesehen und Detailfotos von bestimmten baulichen Besonderheiten gemacht, dabei ist mir meine Gruppe verlustig gegangen. Auf meiner verzweifelten Suche nach ihr bin ich in einem Raum über das Röntgengerät gestolpert und habe es abgelichtet. Später habe ich meine Gruppe zum Glück oben im Vernehmungstrakt gefunden und mich ihr erleichtert wieder angeschlossen. Also alles ohne Vorsatz und strafrechtlich ganz unbedenklich, ihr kommt ja immer so schnell auf dumme Gedanken.


---------------------------------------------------------------


Gleich mal nachgeschaut, wo Hubertus das Ding her hat.

Zollverwaltung der DDR - Hauptverwaltung
Hoch- und Fachschulschriften
1. Fachschulabschlussarbeiten
1.3. Institut der Zollverwaltung der DDR "Heinrich Rau"

DL 203/1206
Druckansicht

Die Wirksamkeit des Einsatzes des Röntgengerätes BX 150/1 im Bereich der Handgepäckkontrolle der Ausreiseabfertigung im Reiseverkehr, Verkehrsrichtung DDR- UVR am Grenzzollamt Flughafen Leipzig

Enthält u.a.:
Gutachten, Fotos

http://startext.net-build.de:8080/barch/...A903EA194FDAB3C


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#43

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 11:25
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Einige Infos über das Gerät und seine Verwendung gibt es in Anmerkung 67.
http://books.google.de/books?id=6RXptFpl...%C3%A4t&f=false



jeder zöllner musste an diesen geräten seine röntgenberechtigung erlangen. meine diesbezügliche berechtigung liegt mir noch vor.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#44

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 11:28
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Hallo,

könnten wir hier bitte bei der DVD / bleiben.@Alfred

Was Beweisen denn die DVD Alfred,dochwohl gar nichts.DDR Propaganda wie es im Buche steht.Meine Meinung ist,wer vor Giftmorden (Fall Welsch ) nicht Zurückschreckt,dem ist noch einiges andere Zuzutrauen.Schade das Zuviel Zeit war um Bergeweise Akten zu Vernichten.


hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 11:35
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Pit 59

Was Beweisen denn die DVD Alfred,dochwohl gar nichts.DDR Propaganda wie es im Buche steht.Meine Meinung ist,wer vor Giftmorden (Fall Welsch ) nicht Zurückschreckt,dem ist noch einiges andere Zuzutrauen.Schade das Zuviel Zeit war um Bergeweise Akten zu Vernichten.



blasen hast du ja nun zu hauf hier abgesondert, komm doch mal mit fakten oder lass dein hausfrauenniveau zu hause...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#46

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 11:48
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Auf diesem Niveau schon gar nicht Herr GilbertWolzow.Die Zeiten sind ein für allemal vorbei wo Ihr als "Betrieb" über mich und meine Familie bestimmt habt.Im übrigen sind doch wohl Deine Blasen geplatzt.Ich bin froh mich nie auf deinem Niveau bewegt zu haben.


zuletzt bearbeitet 17.05.2012 08:40 | nach oben springen

#47

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 11:52
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Manche sollen sich auch einfach zur Gruppe gesellen wenn die sich vorm Gebäude sammeln und aufteilen, bzw. auf dem Gelände wenn die obligatorische Pinkelpause vor der eigentlichen Führung ansteht. Erfolgsquote soll unbestätigten Gerüchten zufolge auch bei 100% liegen.

Na ja vielleicht kontrollieren die "Referenten" ja in Zukunft die Karten und Aufkleber wenn der Hubert hier mal reinschauen sollte. Ick war aber immer janz ehrlich wa.

Sach mal WH haste auch deine Gruppe verloren und den "Todeskasten" gefunden? Frag mich ehrlich warum die den nicht öffentlich und mit bekannter, im Film angesprochener, Grusselgeschichte vorführen? Die sind sich doch sonst für nichts zu doof?





hallöchen @feliks

um eins vorneweg zusagen, warum ich das so gemacht habe.

ich sah halt nicht ein, für eine führung geld zubezahlen , wo ich eh weiß ,das sie sagen wir mal vorsichtig, minderwertig ist .

um auf deine fragen zu kommen :

nein , ich habe meine gruppe nicht "verloren" leider.*heul* . war einfach nicht möglich. zumal beim letzten besuch das haftkrankenhaus ,wie auch diverse andere bereiche gesperrt waren.(vermutlich um die neue ausstellung aufzubauen).
ich beschrieb es schonmal irgendwo in diesem forum : was mir auffiel war ,das die ganze koordination dort , also im bezug in sachen tourenablauf, absolut delitantisch und auf gut deutsch "unter aller sau" war . die schulklassen wurden durchgepeitscht .....naja anderes thema

ps: ich würde ja gerne mal ne führung mit dem godfather himself HK machen , das wäre mir ein "innerlicher parteitag", aber leider führt er ja nur vor ausgewähltem publikum, wozu ich weiß gott nicht zähle.


zuletzt bearbeitet 15.05.2012 11:53 | nach oben springen

#48

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 12:31
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Pit 59
Hallo,

könnten wir hier bitte bei der DVD / bleiben.@Alfred

Was Beweisen denn die DVD Alfred,dochwohl gar nichts.DDR Propaganda wie es im Buche steht.Meine Meinung ist,wer vor Giftmorden (Fall Welsch ) nicht Zurückschreckt,dem ist noch einiges andere Zuzutrauen.Schade das Zuviel Zeit war um Bergeweise Akten zu Vernichten.




Wo gab es denn einen Mord. Herr W. lebt doch. Dies als erstes.
Zweitens kannst Du uns gern mitteilen, was in den Filmen nicht korrekt dargstellt wurde.
Dann schauen wir weiter.
Und 3., sind doch genügend Haftakten vorhanden.


zuletzt bearbeitet 15.05.2012 13:43 | nach oben springen

#49

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 13:38
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von WernerHolt
zumal beim letzten besuch das haftkrankenhaus ,wie auch diverse andere bereiche gesperrt waren.(vermutlich um die neue ausstellung aufzubauen).



sicher werden nach der Renovierung, wie in Bautzen, dann zufällig Abhöranlagen gefunden.

Weiß da schon jemand was Neues?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#50

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 14:08
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars

Zitat von WernerHolt
zumal beim letzten besuch das haftkrankenhaus ,wie auch diverse andere bereiche gesperrt waren.(vermutlich um die neue ausstellung aufzubauen).



sicher werden nach der Renovierung, wie in Bautzen, dann zufällig Abhöranlagen gefunden.

Weiß da schon jemand was Neues?




nun es werden 16,5 millionen euro an steuergeldern investiert . da darf man was erwarten!!!!!!!!!


nach oben springen

#51

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 14:51
von damals wars | 12.113 Beiträge

Das Geld würde sogar für eine Laserkanone reichen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#52

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 15:42
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hallo Alfred ich reiche mal die Frage eines hier nicht angemeldeten Bekannten weiter.

Der kennt den Film auch und meinte er hat gehört man könne die gesamte DVD bei der GRH e.V. bestellen. Allerdings findet er wohl auf der Seite keinen Hinweis dazu? Wie soll wenn überhaupt möglich eine Bestellung ablaufen, per Mail oder Fax etc. ?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#53

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.05.2012 16:47
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Hallo Alfred ich reiche mal die Frage eines hier nicht angemeldeten Bekannten weiter.

Der kennt den Film auch und meinte er hat gehört man könne die gesamte DVD bei der GRH e.V. bestellen. Allerdings findet er wohl auf der Seite keinen Hinweis dazu? Wie soll wenn überhaupt möglich eine Bestellung ablaufen, per Mail oder Fax etc. ?




Mir ist bekannt, dass die DVD wohl 4,00 Euro kosten soll und über die GRH bezogen werden kann.
Ich würde der GRH mal eine Mail schicken oder einfach anrufen.


zuletzt bearbeitet 15.05.2012 18:34 | nach oben springen

#54

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 11:10
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Nachdem ich mir die 6 Teile angesehen habe bin ich um es mal mit Faust zu sagen immer noch genauso schlau wie zuvor......

Irgendwie vergass ich mich mit Schreibutensilien ausgerüstet alles anzusehen um gleich zu notieren was mir auffiel und wozu ich Fragen hätte.

Also erstmal sich hier darüber aufzuregen das die Sprecherin und der Sprecher in ihrer sprachlichen Diktion der Propagandaabteilung der Stasi; hatte das MfS überhaupt eine "Propaganda-Abteilung"? entsprungen zu sein scheinen, bzw. Ede seine Wiederauferstehung feiert geht ziemlich Argumentationsdürftig am Kern vorbei. Wer sein Augenmerk auf solche Sachverhalte richtet hat wirklich nichts zum Inhalt des Gezeigten zu sagen.

Highlight scheint die Strahlenkanone zu sein.
In HSH ist keine Ausgestellt, wieso nicht?
Es wird zwar in den Führungen und der "Ausstellung" auf das Fundstück in Gera verwiesen, so weit so gut.
Nun frage ich mich, es gab doch für jeden Bezirk eine Untersuchungshaftanstalt der BV des MfS und das Zentrales Untersuchungsgefängnis in Berlin HSH.
Nur in Gera wurde 1990 ? solch eine Anlage gefunden. Ob die dort jetzt noch als Ausstellungsstück zu besichtigen ist ist mir nicht bekannt.
In den restlichen BVs + HSH wurden durch die Bürgerbewegten offensichtlich keine solche "Funde" gemacht.
Das ist für mich schon ein Punkt welche mich ratlos macht, wo doch gerade von den Bürgerbewegten auf dem Terminus der flächendeckenden und umfassenden Überwachung, Repression und Handlungsweise des MfS großer Wert gelegt wird.

Die im Film genannten Opfer dieser Anlage, Bahro, Fuchs und Pannach waren Mitte der siebziger in HSH inhaftiert.
Der Verdacht sie seien Verstrahlt worden, wurde von einem Betroffenen im Kreise gleichgesinnter geäußert und von Frau Bohley eifrig kolportiert, sie "vermute".......; übrigens eine bei den Bürgerbewegten beliebte Behauptung ein noch so vages Indiz in den Rang eines "Beweises" umzuwandeln; Wie ein gewisser Propagandaminister mal sinngemäß feststellte eine Behauptung muß nur so ungeheuerlich sein dann wird sie auch geglaubt und ein Rest von Zweifel bleibt allemal.....

Hier ein Text von MfS-Insider Strahlungsgeräte" des Ministeriums für Staatssicherheit und der Tod von J. Fuchs"

Ein anderer Gedanke kam mir ebenfalls beim betrachten der Filme.
Die Gedenkstätte HSH ist in Berlinführern, besonders im Web als Touristisches Muß in der "Beliebtheisskala" ziemlich weit oben.
Wird damit nicht der DDR-Alltag durch diese Fokussierung auf diesen Ort allzu stark reduziert? Zeitzeugen, die in begehbaren westlichen Gefängnissen, die letzten Jahrzehnte aufarbeiten könn(t)en, werden im “Erlebnisspark West” nicht erfahrbar zugelassen, geschweige denn, durch Behörden authentisch dokumentiert. Stuttgart Stammheim (!) mit ehemaligen überlebenden Insassen, dokumentieren und schildern als Zeitzeugen ihre Erfahrungen, bei täglicher Begehung, als kultureller Programmpunkt im D-Reiseführer?, – ein Tabu ! – ist das vorstellbar oder gar gewollt? Glaube eher nicht.

Auch für weitergehende Aufklärung von Fragen, wie z.B. über das sogenannte “Celler Loch” gibt es keine „touristischen Hinweise“ oder gar Führungen vor Ort durch Zeitzeugen.

Heer H. Knabe war immer bekennender und fanatischer Kommunistenhasser. Zum Zweck der Diffamierung jedes Emanzipationsversuches der Arbeiterklasse ist ihm jedes Mittel recht und er selbst nach rechts-außen völlig offen. Er erklärte 2001 bei seinem Amtsantritt, Hohenschönhausen sei »das Dachau des Kommunismus«. Nur gegen die DDR wollen die "braven Deutschen" abrechnen.
Er hat kein Interesse zeitgeschichtlichen Zusammenhänge zu erörtern - er will nicht verstehen, sondern entlarven!
Was dabei Herauskommt sieht der Besucher seiner "Gedenkstätte"

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 16.05.2012 11:14 | nach oben springen

#55

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 11:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker


Also erstmal sich hier darüber aufzuregen das die Sprecherin und der Sprecher in ihrer sprachlichen Diktion der Propagandaabteilung der Stasi; hatte das MfS überhaupt eine "Propaganda-Abteilung"? entsprungen zu sein scheinen, bzw. Ede seine Wiederauferstehung feiert geht ziemlich Argumentationsdürftig am Kern vorbei. Wer sein Augenmerk auf solche Sachverhalte richtet hat wirklich nichts zum Inhalt des Gezeigten zu sagen.





Vermutlich beziehst du dich mit obiger Aussage auf diesen Beitrag von mir:

Am interessantesten ist für mich der Sprecher des Entlarvungswerkes, wenn mich nicht alles täuscht ist das doch der Feldmann Klaus der alte AK-Haudegen (nicht die AK47 sondern die "Aktuelle Kamera")
Der Sudel-Ede ist ja leider schon von uns gegangen, glaube den hätte man auch noch gut reaktivieren können, der hätte diesen Lügen-Knabe sicherlich ordentlich auseinandergenommen


Eine Aufregung kann ich darin eigentlich nicht erkennen und von einer Propagandaabteilung schrieb ich ja auch nichts, fand halt nur den Sprecher interessanter als das gesamte Werk, weil der tiefere Sinn desselben hatte sich mir nicht recht erschlossen.
Soll assoziert werden das alles Lüge ist, oder nur das mit den Strahlen?
Ist schwarz nun doch weiß, oder ist der Wolf gar das arme Lämmchen?
Kann ja durchaus sein.


zuletzt bearbeitet 16.05.2012 12:14 | nach oben springen

#56

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 12:15
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ist wohl so wie bei Dracula.
Kommt bei jeder neuen Erzählung eine paar Ausschmückungen dazu.

Hier die Wasserfolter, da die Filzlatschen, dort die Strahlenkanone und zu guter letzt die Laserschwerter.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#57

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 12:48
von Kimble | 397 Beiträge

Ich habe mir den Mehrteiler auch mal reingezogen.
Es ist meiner Meinung nach Gegenpropaganda zu der sog. Aufarbeitungsindustrie.
Die Macher sind bestimmt alte systemtreue DDR- Nostalgiker mit viel Zeit und Mitteln um so etwas zu produzieren.

Der Ton und die Machart geht mir zu sehr in Richtung Schnitzler.
Mag sein, es liegt auch an den Sprechern. Da werden bei vielen ungute Erinnerungen hervorgekramt.

Wenn es da ein ehrliches Anliegen gab, Lügen zu entlarven, so ist das durchaus ehrenwert.
Das ganze BlaBla von Klassenkampf und in Mißkredit bringen ist für das unterstellte gute Anliegen sehr schädlich.

Ich könnte genau so gut herkommen und die Argumente dieser Produktion zerpflücken.

"Der Röntgenaparat konnte nur bei geschlossener Tür arbeiten"
Ist in der Regel korrekt, nur wer böses anrichten wollte, hätte sicher kein Problem gehabt,
diesen Mechanismus zu überlisten. Das macht mir jeder Elektrolehrling im ersten Halbjahr.

"Technische Gutachten haben festgestellt, dieser Apparat konnte keinen Krebs auslösen."
Das könnte sogar stimmen, es ist aber eine Bewertung von heute.
Wobei, wenn ich lese das ähnliche Geräte in einer GÜST in der Lage waren, sogar die Innereien
einer Pistole sichtbar zu machen, dürften die Elektronen in menschlichen Zellen etwas hart auftreffen.

Bei den damaligen Anwendern, mit etwaigen bösen Absichten (oder guten je nach Blickrichtung),
könnte durchaus die Vorstellung einer späteren Wirkung der Strahlen vorgelegen haben.

Der Montageort in Kopfhöhe hinter dem Fotostuhl ist für mich übrigens auch etwas komisch.
Wenn dieser Aparat zur Durchleuchtung diente, so würde ich den eher am Eingang vermuten.
Auf einem Flughafen stehen die Dinger ja auch nicht beim Flughafenfriseur in Kopfhöhe und genau hinter der Dauerwellenhaube.

Unterm Strich denke ich, die gewollte Bestrahlung ist eher undenkbar.
Und wenn, was ich auch nicht völlig ausschließen kann, war es das Werk einer kleineren Gruppe.

Ich weiß auch nicht so genau was man der Firma zutrauen kann. Wo deren Schamgrenze wirklich lag.
Ist wie mit der "Zufügung beruflicher Mißerfolge".
Da würde man zuerst auch nicht denken, das der VEB "Ich liebe euch doch" solche Aktionen drauf hatte.

Ich weiß schon, es wird einigen wieder nicht schmecken was ich gerade geschrieben habe.
Aber bitte denkt daran, auch ich finde es nicht gut, wenn in HSH zu dick aufgetragen wird.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#58

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 12:58
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62
. . . fand halt nur den Sprecher interessanter als das gesamte Werk, weil der tiefere Sinn desselben hatte sich mir nicht recht erschlossen.
Soll assoziert werden das alles Lüge ist, oder nur das mit den Strahlen?
Ist schwarz nun doch weiß, oder ist der Wolf gar das arme Lämmchen?
Kann ja durchaus sein.




Vielleicht schaust Du Dir das Ganze einfach nochmal an und konzentrierst Dich dabei nicht auf den Sprecher, sondern auf den Inhalt. Ich denke, Dein Intellekt wird es Dir erlauben, die Botschaft zu verstehen.

Wenn Du allerdings nur die Farben schwarz und weiß kennst und nur diese beiden Tiere, wird es verständlicherweise schwierig . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#59

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 12:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@grenzwolf, leider muß ich Dich enttäuschen! Ich bezog mich nicht explizit auf den Beitrag von Dir.
Es fällt mir nur allgemein auf das, wenn hier ein Beitrag oder etwas allgemein etwas aus den Medien, wenn dem Lesenden welcher einer bestimmten ideologischen Haltung anhängt unangenehm auffällt er sehr schnell mit dieser Argumentationskeule "SED-Propaganda" und ähnlichem kommt wenn ihm irgendwas darin nicht passt.
Da kommen keine fundierten Gegenargumente, keine inhaltliche Auseinandersetzung, nein da wird ein wenig diffamiert und verächtlich gemacht.
Wozu sich mit dem Inhalt auseinandersetzen wenn es reicht zu schreiben; besser hätte es 'Sudel Ede' auch nicht ausdrücken können....
Nun war genannter bei allen Kontroversen um seine scharfzüngige Polemik in der ideologischen Auseinandersetzung ein durchaus fähiger und guter Journalist welcher sehr wohl wußte wie er mit Worten umzugehen hatte.
Da kann doch schnell die Vermutung bei einem solch gescholtenen aufkommen der Sprachvergleich mit Ede ist ein verstecktes Lob und der Kritisierende ist doch nachhaltig über die Art und Weise beeindruckt, so dass ihm kontradiktorisch nur übrig bleibt auf Äußerlichkeiten und Nebensächlichkeiten auszuweichen um von eigener Hilflosigkeit in der Argumentation abzulenken.

Natürlich könnte ich Dir vorhalten das Deine Wortwahl und der Duktus Deines Beitrages schon Ähnlichkeiten mit denen aus der Abteilung psychologische Kriegsführung West gegen Ost habe .......
Mache ich aber nicht, nur ist es auffallend das sich gerade die User welche sich der freien, unabhängigen Meinungsbildung und Äußerung rühmen ihre Meinung sich genau auf diese Art und Weise äußern wie sie Tagtäglich in einem Großteil der Medien verbreiten und damit vorgegeben wird.

Auch die sogenannte freie und unabhängige, nur der Wahrheit(welcher?) verpflichteten Medien erfüllen einen Auftrag.
Für das "ND" wurde es Propaganda für den Sozialismus tituliert, wie ist es heutzutage zu benennen?

Soweit dazu.

Nur ist die Erhebung von Vermutungen und Behauptungen zu einem "Beweis" leider noch lange kein Beweis.
Das vorenthalten von Wahrheiten, das unterschlagen von Fakten, kann somit zur Lüge werden......

Es wird sich, soweit in den Filmen ersichtlich, mehrheitlich bei den Besucherführungen von den Referenten darauf berufen das sie da etwas gehört hätten oder irgendjemand hätte ihnen etwas erzählt was er wiederum von einer anderen Person gehört hätte.....
Sie erzählen sehr viel, sie erwähnen "Zeitzeugen" welchen davon berichtet wurde aber wenn es konkret wird werden sie seltsamerweise sehr unkonkret und können weder Namen noch Zeiträume benennen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#60

RE: Stasi Drachentöter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.05.2012 13:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Nachdem ich mir die 6 Teile angesehen habe bin ich um es mal mit Faust zu sagen immer noch genauso schlau wie zuvor......

Irgendwie vergass ich mich mit Schreibutensilien ausgerüstet alles anzusehen um gleich zu notieren was mir auffiel und wozu ich Fragen hätte.

Also erstmal sich hier darüber aufzuregen das die Sprecherin und der Sprecher in ihrer sprachlichen Diktion der Propagandaabteilung der Stasi; hatte das MfS überhaupt eine "Propaganda-Abteilung"? entsprungen zu sein scheinen, bzw. Ede seine Wiederauferstehung feiert geht ziemlich Argumentationsdürftig am Kern vorbei. Wer sein Augenmerk auf solche Sachverhalte richtet hat wirklich nichts zum Inhalt des Gezeigten zu sagen.

Highlight scheint die Strahlenkanone zu sein.
In HSH ist keine Ausgestellt, wieso nicht?
Es wird zwar in den Führungen und der "Ausstellung" auf das Fundstück in Gera verwiesen, so weit so gut.
Nun frage ich mich, es gab doch für jeden Bezirk eine Untersuchungshaftanstalt der BV des MfS und das Zentrales Untersuchungsgefängnis in Berlin HSH.
Nur in Gera wurde 1990 ? solch eine Anlage gefunden. Ob die dort jetzt noch als Ausstellungsstück zu besichtigen ist ist mir nicht bekannt.
In den restlichen BVs + HSH wurden durch die Bürgerbewegten offensichtlich keine solche "Funde" gemacht.
Das ist für mich schon ein Punkt welche mich ratlos macht, wo doch gerade von den Bürgerbewegten auf dem Terminus der flächendeckenden und umfassenden Überwachung, Repression und Handlungsweise des MfS großer Wert gelegt wird.

Die im Film genannten Opfer dieser Anlage, Bahro, Fuchs und Pannach waren Mitte der siebziger in HSH inhaftiert.
Der Verdacht sie seien Verstrahlt worden, wurde von einem Betroffenen im Kreise gleichgesinnter geäußert und von Frau Bohley eifrig kolportiert, sie "vermute".......; übrigens eine bei den Bürgerbewegten beliebte Behauptung ein noch so vages Indiz in den Rang eines "Beweises" umzuwandeln; Wie ein gewisser Propagandaminister mal sinngemäß feststellte eine Behauptung muß nur so ungeheuerlich sein dann wird sie auch geglaubt und ein Rest von Zweifel bleibt allemal.....

Hier ein Text von MfS-Insider Strahlungsgeräte" des Ministeriums für Staatssicherheit und der Tod von J. Fuchs"

Ein anderer Gedanke kam mir ebenfalls beim betrachten der Filme.
Die Gedenkstätte HSH ist in Berlinführern, besonders im Web als Touristisches Muß in der "Beliebtheisskala" ziemlich weit oben.
Wird damit nicht der DDR-Alltag durch diese Fokussierung auf diesen Ort allzu stark reduziert? Zeitzeugen, die in begehbaren westlichen Gefängnissen, die letzten Jahrzehnte aufarbeiten könn(t)en, werden im “Erlebnisspark West” nicht erfahrbar zugelassen, geschweige denn, durch Behörden authentisch dokumentiert. Stuttgart Stammheim (!) mit ehemaligen überlebenden Insassen, dokumentieren und schildern als Zeitzeugen ihre Erfahrungen, bei täglicher Begehung, als kultureller Programmpunkt im D-Reiseführer?, – ein Tabu ! – ist das vorstellbar oder gar gewollt? Glaube eher nicht.

Auch für weitergehende Aufklärung von Fragen, wie z.B. über das sogenannte “Celler Loch” gibt es keine „touristischen Hinweise“ oder gar Führungen vor Ort durch Zeitzeugen.

Heer H. Knabe war immer bekennender und fanatischer Kommunistenhasser. Zum Zweck der Diffamierung jedes Emanzipationsversuches der Arbeiterklasse ist ihm jedes Mittel recht und er selbst nach rechts-außen völlig offen. Er erklärte 2001 bei seinem Amtsantritt, Hohenschönhausen sei »das Dachau des Kommunismus«. Nur gegen die DDR wollen die "braven Deutschen" abrechnen.
Er hat kein Interesse zeitgeschichtlichen Zusammenhänge zu erörtern - er will nicht verstehen, sondern entlarven!
Was dabei Herauskommt sieht der Besucher seiner "Gedenkstätte"

Gruß
Nostalgiker



@Nostalgiker wenn man deine Wertung über die Aufarbeitung des Stasiunwesen und der Person Hubertus K. liest, kann man fast den Eindruck gewinnen, dass du bei dem in deinem Post zitierten Propagandaminister in die Lehre gegangen sein musst. Das einzige was mich davon abhält, es tatsächlich zu behaupten, ist die abweichende Zeitebene deiner Lebzeit.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1671 Gäste und 121 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14354 Themen und 556984 Beiträge.

Heute waren 121 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen