#1

Nachtdienst

in Bundesgrenzschutz BGS 12.05.2012 20:52
von Krelle (gelöscht)
avatar

N A C H T D I E N S T

Dunkelheit beginnt sich auszubreiten
an diesem Ort, an dem ich nach "drüben" sehe
Finsternis übernimmt nun die Macht in jenen Weiten,
- dort, wo ich Streife gehe


Ich greife zum Fernglas,
es wiegt fast so schwer wie mein Gemüt
Die Leichtigkeit des Seins, die eben noch die Oberhand besaß,
wurde abgelöst durch Spannung, so sehr sich mein Verstand auch hat bemüht


Die Vernunft hat sich scheinbar abgewandt von mir;
von ihr fehlt jede Spur
Die Liebe hat´s schwer in jenem Revier,
das eigentlich nichts anderes ist als ein Stückchen Heimat nur


Dass mir gegenüber ein Gegner steht,
reden Irrsinn und Politik mir ständig ein
Dass ein scharfer Wind hier weht,
soll liegen am Anderen, dessen Feind ich hab´ zu sein


Mitten in Deutschland stehe ich
- und doch am anderen Ende dieser Welt
Wo NATO und Warschauer Pakt begegnen sich,
Leuchtkugeln des Misstrauens steigen auf gen Himmelszelt

Unzählige Sterne begleiten mich durch diese Nacht;
sie spenden mir das w a h r e Licht
an jener Grenze, wo ich halte Wacht,
bis die aufgehende Sonne mir wieder zeigt ihr freundliches Gesicht


zuletzt bearbeitet 12.05.2012 22:59 | nach oben springen

#2

RE: Nachtdienst

in Bundesgrenzschutz BGS 12.05.2012 21:27
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Wohl diese innere Einstellung zu den einfachen Menschen gegenüber, von der Politik als Feinde und Gegner bezeichnet, machte es möglich, daß BGS/Zoll und DDR-Grenzer während der Maueröffnung mehrheitlich schnell ihre Berührungsängste überwinden konnten. Das war zumindest mein Eindruck von den Bildern, die ich darüber damals sah. Kann sein, daß ich das etwas naiv sehe. Gut, ich habe auch eine interessante Zeit an der Grenze (67/68) erlebt, aber manchmal habe ich die Grenzer etwas um ihre Erlebnisse beneidet, die gerade Anfang November 1989 Dienst hatten.



nach oben springen

#3

RE: Nachtdienst

in Bundesgrenzschutz BGS 20.05.2012 14:15
von KAMÜ | 198 Beiträge

Nachtdienst hatte der BGS genau so wie wir an der innerdeutschen Grenze.Berührungsangst gab es groß keine bei der schnellen Öffnung von Grenzübergängen an der Innerdeutschen Grenze nach den 09.11.1989. Die Kameraden auf der anderen Seite beklagten sich nur über die große menge an Übergängen, diese durften Sie auch mit absichern.Gruß KAMÜ



nach oben springen

#4

RE: Nachtdienst

in Bundesgrenzschutz BGS 20.05.2012 20:40
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von DoreHolm
Wohl diese innere Einstellung zu den einfachen Menschen gegenüber, von der Politik als Feinde und Gegner bezeichnet, machte es möglich, daß BGS/Zoll und DDR-Grenzer während der Maueröffnung mehrheitlich schnell ihre Berührungsängste überwinden konnten. Das war zumindest mein Eindruck von den Bildern, die ich darüber damals sah. Kann sein, daß ich das etwas naiv sehe. Gut, ich habe auch eine interessante Zeit an der Grenze (67/68) erlebt, aber manchmal habe ich die Grenzer etwas um ihre Erlebnisse beneidet, die gerade Anfang November 1989 Dienst hatten.



quote="DoreHolm"]
Die Grenze nach 1967, möchte ich garnicht gesehen haben,das war doch nur ne Massensperre.Wir hatten noch ne richtige einfache Grenze.

Angefügte Bilder:
Grenze 001.jpg

nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 95 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen