#41

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 14:03
von Lutze | 8.029 Beiträge

hallo turtle,
danke erstmal für deinen Bericht,wenn man sowas liest kommen einen die Erinnerungen
wieder hoch,als ich von der U-Haft Zwickau auf Tranport ging,hat man mir gesagt ich komme nach Halle,ein
Mithäftling hörte das auch und sagte das wird ne lange Reise,ich war mit dem G.-Express
18 Stunden unterwegs
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#42

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 14:20
von Kimble | 397 Beiträge

Lutze, magst Du uns noch die Jahreszahl der Haftzeit dazu schreiben ?

turtle schrieb sehr richtig, es kommt immer auf den jeweiligen historischen Zeitraum an.
Auf den Enzelfall gesehen, war selbst im selben Zeitraum alles möglich.
Die unterschiedlichen Erlebnisberichte zeigen es immer wieder.

Zu Lutze's Zeit passt zeitlich in etwa diese Geschichte hier:
home.arcor.de/ffm_hans/home.htm


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 13.02.2013 14:23 | nach oben springen

#43

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 14:54
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #42
Lutze, magst Du uns noch die Jahreszahl der Haftzeit dazu schreiben ?

turtle schrieb sehr richtig, es kommt immer auf den jeweiligen historischen Zeitraum an.
Auf den Enzelfall gesehen, war selbst im selben Zeitraum alles möglich.
Die unterschiedlichen Erlebnisberichte zeigen es immer wieder.

Zu Lutze's Zeit passt zeitlich in etwa diese Geschichte hier:
home.arcor.de/ffm_hans/home.htm

das war 1983,das mit den hochgeklappten Betten und Tischen habe ich nicht
erleben müssen,soll es aber noch in Arrest-Zellen gegeben haben
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#44

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 16:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Hallo Turtel,
danke dass du deine Geschichte erzählst.

Was du beschreibst ist - in einem Wort ausgedrückt - Barbarei!

Welch eine Ohnmachtsaussage des Systems, „den miesen Charakter“ eines jungen Menschen durch das Lesen von „Schundliteratur“ wie Jerry Cotton zu begründen. Überhaupt – dass es interessanterweise nicht reichte, jemanden auf Grund der Gesetzeslage (also i.d.F. wohl „Grenzverletzung“ – mal unabhängig davon wie man zu dem Gesetz steht) zu verurteilen sondern man noch zusätzlich irgendwelches anderes „Zeug“ heran ziehen musste. Das spricht nicht für die eigene Überzeugung der Richtenden von dem Gesetz.

Ihn in seiner Persönlichkeit derartig zu demütigen und zerstören zu wollen – auch durch die Haftbedingungen - einen 18-Jährigen ! – wie weit kann man sinken! In der Haut des Richters möchte ich nicht stecken, der ein solches Urteil gefällt hat.

Haben eigentlich jemals nach der Wende SED-Spitzenpolitiker zu dieser Art Rechtsprechung Stellung bezogen? Das ist mir, wie leider so vieles – dadurch gegangen.

Herzliche Grüße
Barbara


nach oben springen

#45

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 16:54
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die Parole Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (französisch liberté, égalité, fraternité) funktioniert nun mal nicht. Die Menschen sind weder alle gleich , noch möchten sie alle gleich sein. Daran scheitern alle Utopien. An der Schaffung des Neuen Menschen.


nach oben springen

#46

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #40
Bis auf wenige Ausnahmen verhielten sich sie „Wärter“ korrekt! Körperlich wurde ich nicht misshandelt, physisch ja.

Diese Stelle möchte ich dann mal doch hinterfragen, Du meintest vielleicht psychisch? Und wieso die Wärter in typographischen Anführungszeichen und wie darf man sich eine solche Ausnahme vorstellen?

P.S. noch eine Frage zum 'Grotewohl-Express', hast Du am Wagon irgendeinen Hinweis auf die Deutsche Post erkennen können?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.02.2013 17:13 | nach oben springen

#47

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:08
von Barbara (gelöscht)
avatar

Eisenacher

... das ist jetzt wieder die Philosophie-Ebene (die ich ja mag)

Aber bei solchen Berichten, wie dem von Turtel, muss man ganz konkret werden. Da wird die Menschlichkeit mit Füßen getreten, ich brauche hier keine Ideologie mehr um sagen zu können - das ist schlimmstes Unrecht! Und eine Schande für einen Staat, der eine humanistische Idee als Grundlage hat. Und das sage ich deswegen - einfach weil ich ein Mensch bin und fühlen kann!


nach oben springen

#48

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:17
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Na klar haben sich unsere Pappenheimer, damit ihre Staatsfeinde selbst geschaffen. Sie wollten den optimalen Staatsbürger schaffen und dabei ist das in die Hose gegangen. Das Endprodukt wollte nur noch weg. Gutes wollen und gutes schaffen sind nun mal verschieden Sachen.
Blöd gelaufen.


zuletzt bearbeitet 13.02.2013 17:18 | nach oben springen

#49

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:18
von Barbara (gelöscht)
avatar

... das ist mir jetzt wieder zu undifferenziert - verzeih ...


nach oben springen

#50

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:32
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Turtel haben sie sozialistisch erzogen. Der hat als Kind an den ganzen Kram geglaubt. Dann wurde er älter und hat angefangen nachzudenken. Da fand er als intelligenter Mensch, der die Umwelt beobachtet hat, Diskrepanzen. Die unterdrückten, ausgebeuteten Westler fahren die dicken Westwagen und können die Welt besichtigen und der nicht ausgebeutete Ossi wird eingesperrt und kann nicht mal seinen Bruder besuchen , weil der auf der anderen Seite der Mauer wohnt. Da hat es Klick gemacht und er wollte wegturteln. Da er aber keine Ahnung hatte, wie es an so einer Mauer aussieht , wurde er gleich hopp genommen und dann gab es gleich ein Urteil, das sich gewaschen hat. Dann haben ihn die Schließer, wie den letzten Dreck behandelt und da war die sozialistische Gesinnung endgültig im Eimer.
So war es . Und da gab es viele Turtels , denen es so erging.


turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2013 17:33 | nach oben springen

#51

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:50
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo turtle,

was hast Du gefühlt oder gedacht, als 1989 die Wende kam? Oder ist die Frage zu persönlich?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#52

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 17:56
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #46
Zitat von turtle im Beitrag #40
Bis auf wenige Ausnahmen verhielten sich sie „Wärter“ korrekt! Körperlich wurde ich nicht misshandelt, physisch ja.

Diese Stelle möchte ich dann mal doch hinterfragen, Du meintest vielleicht psychisch? Und wieso die Wärter in typographischen Anführungszeichen und wie darf man sich eine solche Ausnahme vorstellen?

P.S. noch eine Frage zum 'Grotewohl-Express', hast Du am Wagon irgendeinen Hinweis auf die Deutsche Post erkennen können?



Ja klar meinte ich psychisch! oller Korinthenkacker Und die Wärter in Anführungszeichen ? Wir mussten sie mit Herr und Dienstgrad anreden. Die Bewachung erfolgte in der Regel durch Mitarbeiter des Strafvollzugs Dienstes der Volkspolizei. In speziellen Haftanstalten wie Bautzen II waren es Stasimirarbeiter.. Also Wärter durften wir sie nicht nennen.Und Ausnahmen von der Regel ? Wie überall gab es auch im Strafvollzug der DDR "Wärter" denen es Freude bereitete zu schikanieren. Kleines Beispiel ,in Untermaßfeld mussten wir noch in Kübel sch.........
Die mussten jeden morgen zum entleeren und reinigen gebracht werden.Einmal im Winter und Glatteis stellte mir einer ein Bein,da lag ich in der Scheiße. Sein Kommentar : sie Schwein stinken!! Frische Klamotten Fehlanzeige.Da half nur notdürftig in der Zelle waschen ohne Waschpulver.
Beim Hofgang fror ich wegen der fehlenden Kleidung erbärmlich. Die war noch nicht trocken.Aber raus musste ich mit. Aber es gab auch den "Wärter" der mit einer frisch angesteckten Zigarette in die Zelle kam ,und sie liegen ließ. An einen Hinweis Deutsche Post am G. Express erinnere ich mich nicht. Mir ist aber bekannt das es solche oder zumindest ähnliche Wagen von der Post gab wo die Post während der Fahrt sortiert wurde.


nach oben springen

#53

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:05
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Ich habe zwar auch schon von anderen gehört das die Transportwagen als Postwagen getarnt waren, aber ich kann mich auch nicht erinnern ob das wirklich so war. Zumindest in den Siebziger Jahren sahen sie äusserlich so aus. Aber an Posthörner und Postaufschrift kann ich mich nicht erinnern.

Andreas


http://kaube-blog.de/


nach oben springen

#54

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:11
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Ameisenferdinand im Beitrag #53
Ich habe zwar auch schon von anderen gehört das die Transportwagen als Postwagen getarnt waren, aber ich kann mich auch nicht erinnern ob das wirklich so war. Zumindest in den Siebziger Jahren sahen sie äusserlich so aus. Aber an Posthörner und Postaufschrift kann ich mich nicht erinnern.

Andreas

der in Hohenschönhausen steht hat DR Aufschrift


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#55

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:15
von passport | 2.627 Beiträge

von turtle


In speziellen Haftanstalten wie Bautzen II waren es Stasimirarbeiter..


Hier irrst Du, Turtle. Bautzen II war eine Haftanstalt des Strafvollzuges des MDI. Nachzulesen im Buch :




In Bautzen II saßen aber in der Mehrzahl Häftlinge die durch die HA IX des MfS bearbeitet wurden. Die HA IX/10 war für die konsularische Betreuung der ausländischen Häftlinge verantwortlich.

sh.Buch




Wissen ist Macht, Nichtwissen macht nichts


passport


nach oben springen

#56

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:23
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

@Turtle, lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich habe da auch mal eine Frage.

Zitat
Später als Strafgefangener war ich sehr oft auf Transport mit dem sogenannten „Grotewohl“ Express.


Welchen Sinn hatten diese Transporte...Verlegung?
Du hast eine Menge Mut...2. Fluchtversuch...Chapeau!!

@Lutze, du warst auch im Knast ?

@Barbara, ich finde es von Turtle gut, ehrlich zu sagen, dass er nicht physisch misshandelt wurde...das soll nicht immer der Fall gewesen sein. Psychisch wird jeder Gefängnisaufenthalt Spuren hinterlassen. Wenn dann noch politische bzw. ideologische Gründe dahinterstehen, geht es zwangsläufig um das Brechen des Charakters und der Ideologie. Und selbstredend ist Turtle in meinen Augen nie ein Krimineller gewesen -aber- nach geltendem DDR-Recht, war er es. Und jeder Grenzverletzer/Flüchtling war sich dessen und der Folgen bei Misserfolg bewusst...


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 13.02.2013 18:27 | nach oben springen

#57

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:25
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #51
Hallo turtle,

was hast Du gefühlt oder gedacht, als 1989 die Wende kam? Oder ist die Frage zu persönlich?

LG von der grenzgaengerin




Zunächst glaubte ich daran das nun eine bessere DDR aufgebaut wird. Als Alternative war das für mich durchaus reizvoll. An eine Wiedervereinigung dachte ich da noch nicht.Erst als alle nach dem Helmut und der DM riefen war es klar es wird wieder ein Deutschland geben
Das schnelle handeln der Bundesregierung war richtig als sie die historische Chance erkannten.Die Schwäche der damaligen Sowjetunion tat ein übriges dazu. Ich freute mich riesig das unser Vaterland wieder ein Vaterland war. In unserer gemeinsamen deutschen Geschichte sind 40 Jahre DDR nicht viel. Allerdings sehe ich im Nachhinein vieles kritischer. Hier wurde zusammen geschmissen und es war kein Zusammenwachsen. Es ging alles zu schnell . Es gab zu viele Verlierer .Ich habe meinen Frieden gefunden. Hass frisst die Seele auf. Ohne Vergebung kann ich nicht frei sein. Ich in frei


nach oben springen

#58

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:29
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #56
@Turtle, lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich habe da auch mal eine Frage.

Zitat
Später als Strafgefangener war ich sehr oft auf Transport mit dem sogenannten „Grotewohl“ Express.

Welchen Sinn hatten diese Transporte...Verlegung?
Du hast eine Menge Mut...2. Fluchtversuch...Chapeau!!

@Lutze, du warst auch im Knast ?

@Barbara, ich finde es von Turtle gut, ehrlich zu sagen, dass er nicht physisch misshandelt wurde...das soll nicht immer der Fall gewesen sein. Psychisch wird jeder Gefängnisaufenthalt Spuren hinterlassen. Wenn dann noch politische bzw. ideologische Gründe dahinterstehen, geht es zwangsläufig um das Brechen des Charakters und der Ideologie. Und selbstredend ist Turtle in meinen Augen nie ein Krimineller gewesen -aber- nach geltendem DDR-Recht, war er es. Und jeder Grenzverletzer/Flüchtling war sich dessen und der Folgen bei Misserfolg bewusst...



Ja diese Transporte dienten der Verlegung in eine andere Haftanstalt.


nach oben springen

#59

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:32
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

So ein Knast ist nun mal kein 4Sterne Hotel. Wenn Du gerade kein Handy hast ,geht es eben über den Bello. Der Kurier zum Tauchurlaub auf den Malediven? Kein Problem, nimmt man eben den Kalfaktor oder Fädeln. Ein Zartbeseideter der sich ins Höschen macht, wenn der Schliesser ihn anbrüllt: Gesicht zur Wand, sonst gibt es eine auf die Schnauze, ist eben ungeeignet für den Strafvollzug. In der Kloschüssel Klamotten waschen, ist etwas ungewohnt, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.
Im Knast ist es wie im richtigen Leben, man muß das Beste draus machen.


nach oben springen

#60

RE: Strafgefangener in der DDR

in DDR Staat und Regime 13.02.2013 18:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #55
von turtle


In speziellen Haftanstalten wie Bautzen II waren es Stasimirarbeiter..


Hier irrst Du, Turtle. Bautzen II war eine Haftanstalt des Strafvollzuges des MDI. Nachzulesen im Buch :




In Bautzen II saßen aber in der Mehrzahl Häftlinge die durch die HA IX des MfS bearbeitet wurden. Die HA IX/10 war für die konsularische Betreuung der ausländischen Häftlinge verantwortlich.

sh.Buch




Wissen ist Macht, Nichtwissen macht nichts


passport



Irren ist menschlich ,und ich bin nicht unfehlbar. Hatte es aber anders in Erinnerung.


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2013 18:36 | nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 834 Gäste und 55 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 55 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen