#101

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 11:48
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?
Ich kann nicht erkennen, warum dieses Thema hier so aktuell ist.

Der Gilbert war's *petz*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#102

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 11:55
von Alfred | 6.841 Beiträge

Einige sollten bei der Bewertung vielleicht auch bedenken, was u.a. im Potsdamer Abkommen geschrieben stand.

So war da u.a. zu lesen:

„Das deutsche Volk fängt an, die furchtbaren Verbrechen zu büßen, die unter der Leitung derer, welche es zur Zeit ihrer Erfolge offen gebilligt hat und denen es blind gehorcht hat, begangen wurden.
Kriegsverbrecher und alle diejenigen, die an der Planung und Verwirklichung nazistischer Maßnahmen ,die Gräuel oder Kriegsverbrechen nach sich zogen oder als Ergebnis hatten, teilgenommen haben, sind zu verhaften und dem Gericht zu übergeben Einflussreiche Nazianhänger und die Leiter der nazistischen Ämter und Organisationen und alle Personen die für die Besatzung und ihre Ziele gefährlich sind, sind zu verhaften und zu internieren.“

Durch die Alliierten wurde zum damaligen Zeitpunkt kein deutsches Strafrecht im dem Sinne geschaffen, sondern es wurde für ganz Deutschland eine Besatzungsrecht geschaffen.
Einige Maßnahmen kann man aus heutiger Sicht selbstverständlich ganz anders werten, nur sollte man – muss man – dieses Maßnahmen in die damalige Zeit setzen.


zuletzt bearbeitet 08.01.2013 11:55 | nach oben springen

#103

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 13:19
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Ex-Huf im Beitrag RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?
Ich kann nicht erkennen, warum dieses Thema hier so aktuell ist.

Zitat von 94 im Beitrag #101
Der Gilbert war's *petz*


du weisst hoffentlich was man mit petzen macht ??? augenbinde ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
94 und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 14:41
von Gert | 12.354 Beiträge

ich denke es ist genug über diese Zeit geredet worden. Alle Fakten des Krieges liegen auf dem Tisch, alles ist bekannt und abgeurteilt Entschuldigungen und Kniefälle sind in Serie gemacht worden. Noch mehr ist Geld gezahlt worden an Entschädigungen, Wiedergutmachungen, U-Boote und weiss ich was noch alles, unsere Regierungen haben Bekenntnisse abgegeben bis an den Rand der Selbstverleugnung. Im kommenden Mai sind es 68 Jahre, das der WK II zu Ende ist. Was will die Welt noch ?
Ich persönlich sagen jedem dieser ehemaligen Kriegsgegner, wenn er mich auf dieses Thema anspricht, ich bin im vorletzten Kriegsjahr geboren, ich habe keiner Fliege etwas zu Leide getan, es interessiert mich zwar, was die Generation vor mir angerichtet hat, aber ich fühle absolut nicht dafür verantwortlich, nur weil ich zufällig als Deutscher geboren bin. Da müssen sich diese Leute an unsere Väter und Großväter halten, wenn sie denn noch leben. Kollektivschuld über Generationen gibt es für mich nicht.
Noch ein Wort an Larissa. : die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#105

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 18:28
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #71
Tut mir leid, aber wenn ich diese Bilder sehe, stehen meine Nackenhaare hoch.
Überhaupt nichts gegen Kranzniederlegungen zu einem solchen Anlass - das aber in der Uniform einer nicht mehr vorhandenen Armee zu tun, ist in meinen Augen einfach lächerlich.

Wären sie im schwarzen Anzug erschienen, hätte ich mich ihnen angeschlossen (wenn ich dann in Berlin-Treptow gewesen wäre), so kann ich aber leider nur noch mein haarloses Haupt schütteln.

andy

Da gebe ich dir recht. Ein Anzug wäre angebrachter gewesen. Ich finde auch das sich verdiente Leute so leider lächerlich machen wenn sie Uniformen anziehen von einem Land was es nicht mehr gibt. Wenn ich in der Nähe wohnen würde ware ich auch gekommen( in Zivil).



nach oben springen

#106

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 18:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

von Gert
Noch ein Wort an Larissa. : die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.[/quote]

@Gert
Stimmt schon mal nicht Gert, noch bevor Ende des Krieges kam es zu diesen Taten, ganz sicher in Westpreussen insbesonders auf dem Weg nach Berlin, und da war noch nicht der 9. Mai. Nein, man tritt nicht nach Gert, sagst Du, da aber trittst noch mal richtig nach an mich persoenlich. Danke.
Du haltest es nicht aus, dass einer etwas mit hineinbringt, der eine andere Wahrheit erzaehlen kann.
Fuer mich ist voellig einerlei, ob vor waehrend oder nach dem Krieg Greueltaten begangen wurden. Kriegshandlungen? Nachkriegshandlungen? Vorkriegshandlungen? wollen wir da noch Preisschilder dranmachen, und Punkte vergeben? Hitlers attrocities, seine Abscheulichkeiten, fanden auch vor 1939 statt. Vom August 1945 gar nicht erst zu reden mit allem was nachkam fuer die Gefangenen und Fluechtlinge auf beiden Seiten durch die Allierten. Deutschland lag nach ca. zehn Bombardierungen Tag und Nacht auch am Boden. Da hievte man immer weiter nach................ die Leichen der Deutschen konnte so unentwegt nachbrennen, Terror war das. Und Terror ist gleichzusatzen mit Gewalttat jeder Grossenordnung.
Hier muss ich auf die Knie fallen und den Herrgott anrufen als Atheistin, Deinetwegen. Aber ich tue es gerne fuer Dich. Du hast hier scheinbar nichts mitgenommen von dem was die andere Seite erzaehlt, weil Du es einfach nicht willst. So sehe ich es. So sehr bist Du verrannt in Deine Wahrheiten. Ich verstehe und sehe AUCH das Leid der Deutschen, aber ebenfalls das Leid der anderen. Und darum geht es. Andere koennen auch singen Lieder, manchmal leise, manchmal ein bisschen lauter. Und ich habe eine gute Stimme. Ich wuensche Dir eine gute Nacht mein Freund.
Larissa

@94 Sweetheart, ich bin, wie einer schon sagte hier, keine Betonkopfkommunistin, oder so ahnlich, aber auch keine fanatische Genossin, vielleicht eine immer noch Feuer und Flamme Genossin, eine fantastische vielleicht manchmal mit ihren Traeumen und ihren guten Vorhaben.... aber eine die nie aufgeben wird zu singen........auch ohne Chor! Rotfront vor!
Ich liebe Euch doch alle~ gleich kriege ich noch welche von den Genossen auf'm Sack.


zuletzt bearbeitet 08.01.2013 19:10 | nach oben springen

#107

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:05
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #100


WzdW, jetzt beginnst Du zu relativieren. Keine Frage, Stalin war insbes. gegenüber der eigenen Bevölkerung einer der größten Verbrecher, den die menschliche Geschichte aufzuweisen hat. Meine Stellungnahme bezog sich darauf, daß Du bezüglich der deutschen Bevölkerung diese Aussage vom "Regen in die Traufe" gemacht hast und nur das ist es, was ich meine, weil das bedeuten würde, daß es der deutschen Bevölkerung unter dem Strich unter den Nazis besser ging als nach der Kapitulation. Nun komme aber bitte nicht damit, daß im Dritten Reich alle Arbeit hatten, über KdF Urlaub machten und Autobahnen gebaut wurden.


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.


nach oben springen

#108

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:07
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #107
Zitat von DoreHolm im Beitrag #100


WzdW, jetzt beginnst Du zu relativieren. Keine Frage, Stalin war insbes. gegenüber der eigenen Bevölkerung einer der größten Verbrecher, den die menschliche Geschichte aufzuweisen hat. Meine Stellungnahme bezog sich darauf, daß Du bezüglich der deutschen Bevölkerung diese Aussage vom "Regen in die Traufe" gemacht hast und nur das ist es, was ich meine, weil das bedeuten würde, daß es der deutschen Bevölkerung unter dem Strich unter den Nazis besser ging als nach der Kapitulation. Nun komme aber bitte nicht damit, daß im Dritten Reich alle Arbeit hatten, über KdF Urlaub machten und Autobahnen gebaut wurden.


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW....... de facto wäre es mir nach Deiner Logik im 3.Reich besser ergangen...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 08.01.2013 19:10 | nach oben springen

#109

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:10
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #108
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #107
Zitat von DoreHolm im Beitrag #100


WzdW, jetzt beginnst Du zu relativieren. Keine Frage, Stalin war insbes. gegenüber der eigenen Bevölkerung einer der größten Verbrecher, den die menschliche Geschichte aufzuweisen hat. Meine Stellungnahme bezog sich darauf, daß Du bezüglich der deutschen Bevölkerung diese Aussage vom "Regen in die Traufe" gemacht hast und nur das ist es, was ich meine, weil das bedeuten würde, daß es der deutschen Bevölkerung unter dem Strich unter den Nazis besser ging als nach der Kapitulation. Nun komme aber bitte nicht damit, daß im Dritten Reich alle Arbeit hatten, über KdF Urlaub machten und Autobahnen gebaut wurden.


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......


*Ironiemodus an *: Wird hier der 'gemeine Zoni' wieder mal nur auf die Südfrüchte reduziert??


nach oben springen

#110

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #109
Zitat von exgakl im Beitrag #108
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #107
Zitat von DoreHolm im Beitrag #100


WzdW, jetzt beginnst Du zu relativieren. Keine Frage, Stalin war insbes. gegenüber der eigenen Bevölkerung einer der größten Verbrecher, den die menschliche Geschichte aufzuweisen hat. Meine Stellungnahme bezog sich darauf, daß Du bezüglich der deutschen Bevölkerung diese Aussage vom "Regen in die Traufe" gemacht hast und nur das ist es, was ich meine, weil das bedeuten würde, daß es der deutschen Bevölkerung unter dem Strich unter den Nazis besser ging als nach der Kapitulation. Nun komme aber bitte nicht damit, daß im Dritten Reich alle Arbeit hatten, über KdF Urlaub machten und Autobahnen gebaut wurden.


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......


*Ironiemodus an *: Wird hier der 'gemeine Zoni' wieder mal nur auf die Südfrüchte reduziert??


Hallo meine Suesse, wenn das Wissen fehlt muss die Bananentheorie rausgeholt werden........... 1992 gabs in der neuen RF auch keine Bananen und keine Milch, ich habe massenhaft davon fuer's Kind eingekauft, muss eine Fata morgana gewesen sein, aber gelb waren se.........


nach oben springen

#111

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:14
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #109
Zitat von exgakl im Beitrag #108
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #107
Zitat von DoreHolm im Beitrag #100


WzdW, jetzt beginnst Du zu relativieren. Keine Frage, Stalin war insbes. gegenüber der eigenen Bevölkerung einer der größten Verbrecher, den die menschliche Geschichte aufzuweisen hat. Meine Stellungnahme bezog sich darauf, daß Du bezüglich der deutschen Bevölkerung diese Aussage vom "Regen in die Traufe" gemacht hast und nur das ist es, was ich meine, weil das bedeuten würde, daß es der deutschen Bevölkerung unter dem Strich unter den Nazis besser ging als nach der Kapitulation. Nun komme aber bitte nicht damit, daß im Dritten Reich alle Arbeit hatten, über KdF Urlaub machten und Autobahnen gebaut wurden.


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......


*Ironiemodus an *: Wird hier der 'gemeine Zoni' wieder mal nur auf die Südfrüchte reduziert??


So in etwa.........


Intellektuelle spielen Telecaster
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:18
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #108


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......

Aber es entspricht den historischen Tatsachen. Das Program fuer die zukuenftige Wirtschaftsordnung hat ja auch zum Bruch in der Nazipartei zwischen Hitler und den Strasser Bruedern gefuehrt. Die Strassers wollte eine Planwirtschaft aehnlich der der UdSSR einfuehren. Hitler aber wollte die Wirtschaft and der langen Leine fuehren. Hitler setzte sich in diesem Konflikt durch und das fuehrte zu dem "es geht uns doch so gut" Gefuehl unter den Buergern, das man sogar bereit war deshalb sogar die einfachsten Grundrechte wie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit aufzugeben.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.01.2013 19:18 | nach oben springen

#113

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:30
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #104
...Kollektivschuld über Generationen gibt es für mich nicht.
[...] die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.



Gottseidank das es als verlässliche Konstante des Nichtwissens, der Ahnungslosigkeit in historischen Fragen und geschichtlichen Dimensionen Dich im Forum gibt, @Gert
Danke für Deine zahlreichen Beiträge welche beeindruckend die freie Meinungsmanipulation in der freien, sozialen Marktwirtschaft dokumentieren.
Ich bin wie immer; beeindruckt

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#114

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo Wandersmann, da sprengste jetzt bissel die Party, ähm den Rahmen meine ich. In der Sache geb ich Dir recht, aber meinste nicht das das Nürnberger Brüderpaar Vielen hier nicht, geschweige denn erst ihre Visionen, geläufig sind? Und der vom 8. Mai sind die mindestens genausoweit weg wie Rainmens 30jähriger, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#115

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #112
Zitat von exgakl im Beitrag #108


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......

Aber es entspricht den historischen Tatsachen. Das Program fuer die zukuenftige Wirtschaftsordnung hat ja auch zum Bruch in der Nazipartei zwischen Hitler und den Strasser Bruedern gefuehrt. Die Strassers wollte eine Planwirtschaft aehnlich der der UdSSR einfuehren. Hitler aber wollte die Wirtschaft and der langen Leine fuehren. Hitler setzte sich in diesem Konflikt durch und das fuehrte zu dem "es geht uns doch so gut" Gefuehl unter den Buergern, das man sogar bereit war deshalb sogar die einfachsten Grundrechte wie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit aufzugeben.




Auf jeden Fall, und bei allem was wir diskutieren, woruber wir zoffen oder uns die Fuesse kuessen, ob ueber Bananen oder andere interessante Fruechtchen, uns mit Schmerzen und Vorhaltungen ueberhaufen - sollten wir den Humor behalten. Ich weiss, die Deutschen haben den nicht so locker in der Tasche....die US Amerikaner und vor allem wir 'adeligen' von der Insel schalten selbst bei sehr seriosen Gespraechen auf Humor oftmals; aber ich muss loben, besser ist es geworden mit Euch Germanen. Die Sache mit den Bananen haben wir ueberlebt, hoffe Humor waechst auch noch. Humor bringt gleichzeitig den guten Ton mit sich und den Schmerz lindert der........ wenn ich den in meinem Leben nicht gehabt haette......... siehe vor mir Nostalgiker, ein wenig Humor loest die Nackenverspannungen...........so lieb kann man gemein sein! mein Mann hat hier mitgelesen und sagte mir gerade ich solle meine Augenbrauen in Ordnung bringen, ich sehe sonst bald aus wie Breschnjew. In diesem Sinne, bis bald wieder, Larissa


nach oben springen

#116

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:51
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #112
Zitat von exgakl im Beitrag #108


3.Reich und UdSSR bzw SBZ im direkten Vergleich. Den einzigen Vorteil den die Leute im 3. Reich hatten war das semifreie (und ich betone das Wort "semi") Wirtschaftsordnung. Die Marktwirtschaft war eingegrenzt und erheblich von der Regierung beeinflusst. Aber die Buerger hatten in diesem Bereich doch noch recht viele Freiheiten. Im Gegensatz dazu der Kommunismus: Freie Marktwirtschaft gleich Null und alles wird von der Regierung gelenkt. Und aus diesem Grund gab es vor dem Krieg keine Versorgungsengpaesse und sogar Suedfruechte konnte man kaufen. Unterm Kommunismus gab es auch zu Friedenszeiten erhebliche Versorgungsengpaesse und Suedfruechte waren Mangelware. Alleine darum ging es dem einfachen Buerger der sich dem Regime angepasst hat im 3. Reich besser als unter Stalin in der UdSSR oder der SBZ.



dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein WzW.......

Aber es entspricht den historischen Tatsachen. Das Program fuer die zukuenftige Wirtschaftsordnung hat ja auch zum Bruch in der Nazipartei zwischen Hitler und den Strasser Bruedern gefuehrt. Die Strassers wollte eine Planwirtschaft aehnlich der der UdSSR einfuehren. Hitler aber wollte die Wirtschaft and der langen Leine fuehren. Hitler setzte sich in diesem Konflikt durch und das fuehrte zu dem "es geht uns doch so gut" Gefuehl unter den Buergern, das man sogar bereit war deshalb sogar die einfachsten Grundrechte wie Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit aufzugeben.



Oh, das ist eine intressante These. Die DDR-Bevölkerung war auch mehrheitlich satt und bequem geworden, Brot und Spiele gab es in Fülle. An die vorläufige Unerreichbarkeit mancher Dinge hatte man sich zwar nicht gewöhnt, aber man hat sich dafür anderweitig vergnügt oder sich selbst was gebastelt. Die Wahlen waren ein notwendiges Übel und man hat es mit einem Sonntagsausflug verbunden und sein Kreuzchen dort gemacht, wo man es immer gemacht hat. In geselliger Runde oder am Arbeitsplatz wurde gemeckert und etwas Dampf abgelassen. Ich meine, so war die große Mehrheit.



nach oben springen

#117

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 19:56
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #104
...Kollektivschuld über Generationen gibt es für mich nicht.
[...] die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.



Meine 1000%ige Zustimmung, Gert.


nach oben springen

#118

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 20:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #113
Zitat von Gert im Beitrag #104
...Kollektivschuld über Generationen gibt es für mich nicht.
[...] die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.



Gottseidank das es als verlässliche Konstante des Nichtwissens, der Ahnungslosigkeit in historischen Fragen und geschichtlichen Dimensionen Dich im Forum gibt, @Gert
Danke für Deine zahlreichen Beiträge welche beeindruckend die freie Meinungsmanipulation in der freien, sozialen Marktwirtschaft dokumentieren.
Ich bin wie immer; beeindruckt

Nostalgiker


und gottseidank gibt es deine stereotypen Repliken, die du gar nicht mehr schreiben musst, sondern nur noch drag'n drop in den nächsten Post ziehen musst.
Ein Langweiler vor dem Herrn !


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#119

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 20:02
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #116


Oh, das ist eine intressante These. Die DDR-Bevölkerung war auch mehrheitlich satt und bequem geworden, Brot und Spiele gab es in Fülle. An die vorläufige Unerreichbarkeit mancher Dinge hatte man sich zwar nicht gewöhnt, aber man hat sich dafür anderweitig vergnügt oder sich selbst was gebastelt. Die Wahlen waren ein notwendiges Übel und man hat es mit einem Sonntagsausflug verbunden und sein Kreuzchen dort gemacht, wo man es immer gemacht hat. In geselliger Runde oder am Arbeitsplatz wurde gemeckert und etwas Dampf abgelassen. Ich meine, so war die große Mehrheit.


Nur halt mit einem Unterschied. Die Nazis brauchten keine Mauer, Stacheldraht und Mienen an den Grenzen um die eigene Bevoelkerung am Weglaufen zu hindern. Das sollte uns auch zu denken geben wenn man den braunen mit dem roten Sozialismus vergleicht.


nach oben springen

#120

RE: 8. Mai - Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus

in Leben in der DDR 08.01.2013 20:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #106
von Gert
Noch ein Wort an Larissa. : die in den verschiedenen Threads geäußerte Kritik an den Sowjettruppen und ihrem Verhalten bezieht sich meistens nicht auf Kriegshandlungen sondern es bezieht sich größtenteils auf ihr Verhalten nach der Kapitulation und Waffenruhe, also nach dem 8. Mai 45Das teils brutale und auch ungerechte Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung in ihrer Besatzungszone ist verwerflich, weil das deutsche Volk besiegt, entwaffnet war und am Boden lag. Da tritt man nicht nach. So sehe ich das.


@Gert
Stimmt schon mal nicht Gert, noch bevor Ende des Krieges kam es zu diesen Taten, ganz sicher in Westpreussen insbesonders auf dem Weg nach Berlin, und da war noch nicht der 9. Mai. Nein, man tritt nicht nach Gert, sagst Du, da aber trittst noch mal richtig nach an mich persoenlich. Danke.
Du haltest es nicht aus, dass einer etwas mit hineinbringt, der eine andere Wahrheit erzaehlen kann.
Fuer mich ist voellig einerlei, ob vor waehrend oder nach dem Krieg Greueltaten begangen wurden. Kriegshandlungen? Nachkriegshandlungen? Vorkriegshandlungen? wollen wir da noch Preisschilder dranmachen, und Punkte vergeben? Hitlers attrocities, seine Abscheulichkeiten, fanden auch vor 1939 statt. Vom August 1945 gar nicht erst zu reden mit allem was nachkam fuer die Gefangenen und Fluechtlinge auf beiden Seiten durch die Allierten. Deutschland lag nach ca. zehn Bombardierungen Tag und Nacht auch am Boden. Da hievte man immer weiter nach................ die Leichen der Deutschen konnte so unentwegt nachbrennen, Terror war das. Und Terror ist gleichzusatzen mit Gewalttat jeder Grossenordnung.
Hier muss ich auf die Knie fallen und den Herrgott anrufen als Atheistin, Deinetwegen. Aber ich tue es gerne fuer Dich. Du hast hier scheinbar nichts mitgenommen von dem was die andere Seite erzaehlt, weil Du es einfach nicht willst. So sehe ich es. So sehr bist Du verrannt in Deine Wahrheiten. Ich verstehe und sehe AUCH das Leid der Deutschen, aber ebenfalls das Leid der anderen. Und darum geht es. Andere koennen auch singen Lieder, manchmal leise, manchmal ein bisschen lauter. Und ich habe eine gute Stimme. Ich wuensche Dir eine gute Nacht mein Freund.
Larissa

@94 Sweetheart, ich bin, wie einer schon sagte hier, keine Betonkopfkommunistin, oder so ahnlich, aber auch keine fanatische Genossin, vielleicht eine immer noch Feuer und Flamme Genossin, eine fantastische vielleicht manchmal mit ihren Traeumen und ihren guten Vorhaben.... aber eine die nie aufgeben wird zu singen........auch ohne Chor! Rotfront vor!
Ich liebe Euch doch alle~ gleich kriege ich noch welche von den Genossen auf'm Sack.

[/quote]

Zitat




@ Larissa, ok, hast gewonnen. Glückwunsch zu deiner Weltsicht. Ich werde dir diesen Horizont nicht weiter eintrüben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 08.01.2013 20:07 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen