#161

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 20:47
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Schreib einfach, ohne schon von vornherein in die Opferrolle zu schlüpfen.



Bist Du nicht auch der Meinung hier etwas unangemessen zu reagieren?!





Nein !


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#162

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 21:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Jetzt wird sicherlich erst mal ins bereitliegende Vernehmerhandbuch geschaut


zuletzt bearbeitet 08.06.2012 21:18 | nach oben springen

#163

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 21:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Noch was zum Thema GW62, oder nur ein wenig Datenmüll fabrizieren?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#164

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 21:25
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm
Ja, Feliks, alles gut und schön, aber wenn es die dumpfe Masse nicht wahrhaben will ? Da winken doch Entschädigungssummen. Da kann man schon mal versuchen, die Tatsachen so hinzustellen, daß sie passen und es gibt leider eine Menge Bürger, die ob solcher schreienden Ungerechtigkeit in DDR-Gefängnissen gleich empört sind. Zwangsarbeit ! Die armen unterdrückten und gequälten Häftlinge in der DDR mußten arbeiten ? Und dazu noch um Devisen in´s Land zu holen, für die sich die Bonzen in Wandlitz dann ihre West-Armaturen in´s Badezimmer einbauen ließen ? Was für ein Skandal ? Naja, das Sommerloch kommt ja und mit irgendwas muß man ja die Massen vom Nachdenken über die tatsächlichen Gauner ablenken.



Natuerlich gibt es Leute die Tatsachen bewusst verdrehen nur um Entschaedigung zu bekommen. Sowas geschah oft auch nach dem 2. Weltkrieg. Was diese Leute machen ist verwerflich und eine Beleidigung der wirklichen Opfer. Aber die wirklichen Opfer hier verhoehnen ist auch nicht richtig.


nach oben springen

#165

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 21:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nabend Wz2W, bring doch mal bitte eine allgemeingültige Deffinition vom wirklichen Opfer und ein Beispiel wo hier im Thread eines von diesen verhöhnt wurde?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#166

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 22:01
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Nabend Wz2W, bring doch mal bitte eine allgemeingültige Deffinition vom wirklichen Opfer und ein Beispiel wo hier im Thread eines von diesen verhöhnt wurde?



Feliks, man kann es einfach nicht abstreiten das politische Haeftlinge in DDR Haftanstalten als Zwangsarbeiter missbraucht wurden. Das sind die wirklichen Opfer von denen ich spreche. Diesen Missbrauch von politischen Haeftlingen pauschal abzustreiten ist eine Verhoehnung der Opfer.



nach oben springen

#167

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 22:13
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Eventuell liest du diesen Thread noch einmal ganz von vorne, und gaaanz langsam!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#168

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 22:17
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Im DDR-Strafvollzug hat jeder Inhaftierte gearbeitet, unabhängig davon warum er verurteilt wurde. Bis auf die paar Inhaftierte die die Arbeit verweigert haben. Aber das werde ich im nächsten Teil meines Berichtes auf meinen Blog schildern.
Und ich möchte noch einmal ausdrücklich festhalten, ich schreibe das in erster Linie für mich selbst, als eine Art Vergangenheitsbewältigung. Und ich schreibe es dort so, wie ich selbst es persönlich erlebt habe. Ich bekomme weder Geld dafür noch wurde ich von irgendjemand dazu genötigt. Ich fühle mich auch nicht irgendeiner politischen Meinung gegenüber verpflichtet, einzig und allein meinem eigenen Gewissen. Ich weiß selbst das meine Ausführungen nicht bei jedem auf Beifall und Anerkennung stoßen aber das interessiert mich nicht. Kommentare und Fragen dazu beantworte ich gerne in meinem Blog.
Andreas


http://kaube-blog.de/


zuletzt bearbeitet 08.06.2012 22:18 | nach oben springen

#169

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 08.06.2012 22:36
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Schreib einfach, ohne schon von vornherein in die Opferrolle zu schlüpfen.



Bist Du nicht auch der Meinung hier etwas unangemessen zu reagieren?!





Nein !




Doch Gert.

lese noch mal die Vita von Ameisenferdinand und du wirst besser verstehen


nach oben springen

#170

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 09:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Schreib einfach, ohne schon von vornherein in die Opferrolle zu schlüpfen.



Bist Du nicht auch der Meinung hier etwas unangemessen zu reagieren?!





Nein !




Doch Gert.

lese noch mal die Vita von Ameisenferdinand und du wirst besser verstehen





Pitti, weisst Du eigentlich, was ich für eine schwere Kindheit ich hatte ??



edit: wort fehlte


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 09.06.2012 09:34 | nach oben springen

#171

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 12:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wissen nicht, nur merken!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#172

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 13:17
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Pitti53

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Schreib einfach, ohne schon von vornherein in die Opferrolle zu schlüpfen.



Bist Du nicht auch der Meinung hier etwas unangemessen zu reagieren?!





Nein !




Doch Gert.

lese noch mal die Vita von Ameisenferdinand und du wirst besser verstehen





Pitti, weisst Du eigentlich, was ich für eine schwere Kindheit ich hatte ??



edit: wort fehlte




Hat dir einer im Kindergarten das Frühstücksbrot weggenommen? Oder gar die Sandförmchen?
Das wäre dann doch schon eine schwere seelische Bürde die du da mit dir rumschleppst. Vielleicht solltest du als Vergangenheitsbewältigung einen Blog schreiben........
Andreas


http://kaube-blog.de/


nach oben springen

#173

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 13:17
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Wissen nicht, nur merken!@Feliks

Mir haste mal gesagt man kann auch so Schreiben ohne das man Beleidigt.Sollte das Rot so sein dann habe ich wieder was gelernt.


nach oben springen

#174

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 14:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wo Du überall Beleidigungen siehst!

Erstens kam dieser Einwurf von Gert himself und zweitens muss die Entwicklung, die auf eine schwere Kundheit folgt, ja nicht immer negativ sein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#175

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 15:14
von Gert | 12.354 Beiträge

was meint ihr warum ich hier im Forum bin? Ich arbeite hier successive meine schwere Kindheit auf


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 09.06.2012 15:14 | nach oben springen

#176

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 17:44
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Gert
was meint ihr warum ich hier im Forum bin? Ich arbeite hier successive meine schwere Kindheit auf




Ich tippe mal Kindergarten, Zehnklassenschule, Pionier, FDJ, Lehre, Armee und weg.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#177

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 17:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nachdem das nun geklärt wäre sind wir dann also alle froh, dass Gert bei seiner räumlichen Neuorientierung von staatlicher Seite aus keine Probleme entstanden sind. Andernfalls könnte er sicher mehr zum Thema, zu dem wir jetzt bitte zurückfinden, beitragen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#178

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 23:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von Gert
was meint ihr warum ich hier im Forum bin? Ich arbeite hier successive meine schwere Kindheit auf




Ich tippe mal Kindergarten, Zehnklassenschule, Pionier, FDJ, Lehre, Armee und weg.



@damals wars
teilweise falsch, Kindergarten gabs nach dem WK II nicht, jedenfalls für mich nicht, Pionier fand ich sexuell hyperaktiv und wurde Mitglied, Zehnklassenschule war zu meiner Zeit fakultativ, wurde also folgerichtig, da weder Arbeiter noch Bauernbalg, verweigert. FDJ wegen erwachenden Geistes und Kenntnisnahme der Diskriminierung durch die SED nicht mehr angestrebt. Lehre ja aber nicht in dem Beruf den ich gern gehabt hätte, Armeedienst zwangsweise, da ich zum Abhauen vor dem Mauerbau noch zu jung war und nach dem Mauerbau sofort die Wehrpflicht eingeführt wurde. Vermittelte Kenntnisse in der Armeedienstzeit waren aber sehr nützlich für die finale Entscheidung-Verabschiedung aus der DDR Staatsbürgerschaft.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#179

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 09.06.2012 23:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Nachdem das nun geklärt wäre sind wir dann also alle froh, dass Gert bei seiner räumlichen Neuorientierung von staatlicher Seite aus keine Probleme entstanden sind. Andernfalls könnte er sicher mehr zum Thema, zu dem wir jetzt bitte zurückfinden, beitragen.




Gottseidank, wie recht du doch hast. Feliks. Ich habe schon manchesmal fantasiert und mir vorgestellt, wie es wäre, du mein Vernehmer und ich auf der anderen Seite des Tisches als armes Flüchtlingswürstchen. Na ja mit meinen damals 20 Lenzen hättest du mich sicher in Stasimanier fertiggemacht, dass ich in keinen Schuhkarton mehr passe. Mit meiner heutigen Lebenserfahrung hättest du sicher einen sehr schweren Job vor der Brust.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#180

RE: Häftlingsarbeit - Arbeitseinsatz von Strafgefangenen

in Leben in der DDR 10.06.2012 12:38
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.
Nachdem das nun geklärt wäre sind wir dann also alle froh, dass Gert bei seiner räumlichen Neuorientierung von staatlicher Seite aus keine Probleme entstanden sind. Andernfalls könnte er sicher mehr zum Thema, zu dem wir jetzt bitte zurückfinden, beitragen.




Gottseidank, wie recht du doch hast. Feliks. Ich habe schon manchesmal fantasiert und mir vorgestellt, wie es wäre, du mein Vernehmer und ich auf der anderen Seite des Tisches als armes Flüchtlingswürstchen. Na ja mit meinen damals 20 Lenzen hättest du mich sicher in Stasimanier fertiggemacht, dass ich in keinen Schuhkarton mehr passe. Mit meiner heutigen Lebenserfahrung hättest du sicher einen sehr schweren Job vor der Brust.



Ich denke mal, Felix ist damals in seinem Job voll aufgegangen.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bilder aus der Kindheit
Erstellt im Forum DDR Zeiten von PKE
8 08.06.2016 18:59goto
von PKE • Zugriffe: 1186
1971 - Paul Schulze aus Jüterbog macht mit seiner Familie Urlaub in Dänemark
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Grenzgänger
74 17.09.2013 01:43goto
von frank • Zugriffe: 4997
Aktion im Todesstreifen bei Witzenhausen in Hessen
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 10.11.2008 05:39goto
von Angelo • Zugriffe: 945

Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen